Path:
Theodor Berger Das Zuhältertum

Full text: Meine Klienten / Bahn, Walter

44 Großstadt-Dokumente Bd. 42. Meine Klienten.

Dreistigkeit, alle Welt kann bezeugen das ich lange Zeit die Polizei zu fürchten hatte, blos Sie wüste es nicht, trotzten ich deswegen in der Welt rumgefahren bin mit Ihr. Dann sagte Sie das Kind hat an der Erde gelegen mit den Hund gespielt, und alles mögliche, wovon ich keine Ahnung habe, das hat Sie blos getan, damit die Menschen denken sollen-ich hätte das Kind gekannt. Ich habe nie das Kind spielen sehen, habe nie mit dem Kinde gesprochen, das Kind hat niemals Onkel zu mir gesagt. Ich habe das ftind einmal gesehen, das hat Sie nachher zugegeben. Ich habe aber erst danach fragen müssen. Meheremale ist Sie an Richtertisch getreten um mich schlecht zu machen, man hörte es ordentlich an der Stimme das Sie das aus gehässigkeit getan. Ich habe zu Ihr gesagt lieber 10 Iahr Zuchthaus als die heiraten, dafür hat Sie jetzt Rache genommen Das die Liebetrut ein notorisch schlechtes Weib ist, das wüst Ihr, aber noch lange nicht alles. Ich will Euch mal eine Handlung von Ihr erzählen, daraus kennt Ihr sehen, das Sie um des Geldes willen nicht nach dem Unglück eines anderen Menschen frägt, selbst Ihrer leiblichen Schwester, früher hätte die Liebetrut einen alten Herrn welchen Sie immer unschuldige Mädchen besorgte, da hat Sie Ihre Schwester welche damals ungefähr 15 Iahre Alt war, an sich gelockt, durch kleine Geschenke, bei sich eingeladen zum Kaffee und Kuchen, und durch süße Redensarten, den die Liebetrut versteht sich doch durch Reden sehr beliebt zu machen, Sie hat Bier holen lassen und dergleichen, als ihre Schwester Sie dann wieder besuchte, hat Sie den Alten Herrn auch bei sich hinbestellt, und dann durch Bier und Schmeicheleien durchzusetzen gewust das sich die Schwester dem Mann hingegeben hat. Die Schwester hat 20 M. bekommen, davon hat Ihr die Liebetrut 10 M. abgelukst, trotzten die Liebetrut 50 M. von den Mann bekommen hat, Sie hat für jedes unschuldige Mädchen 50 M. bekommen, natürlich Ihre Schwester hat Sie nichts davon erzählt, das könnt Ihr Tuch wohl denken. Als das erst einmal geschehen hat sie die Schwester nachher öfter Herrn besorgt, wofür Sie von den Herren und Ihrer Schwester Geld bekam, Sie hat immer den Löwenanteil davon gehabt. Auserdem hat die Schwester Jahrelang gutes an der Iohanna Liebetrut getan, tausende hat die Liebetrut mit der Zeit von Ihr gehabt. Zum dank dafür hat Ihr die Liebetrut alles
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.