Path:
X. Die uneheliche Mutter und ihr Kind *****

Full text: Uneheliche Mütter / Marcuse, Max

56 Großstadt-Dokumente Bd. 27. Uneheliche Mütter.

Anträge, mich nach Hause zu begleiten, oder mit ihm ins Hotel zu gehen. Wie oft hatte ich solche Anträge über mich ergehen lassen müssen. Meistens durch beschleunigten Schritt war ich ihnen entronnen, oder, wenn's nicht anders ging, wenn der mich verfolgende gar zu klebrig wurde, schalt ich ihn aus und gab ihm meinen linken Ellenbogen zu fühlen, bis er wütend abließ. — Als nun der Kleine mit dem hochgeschlagenen Pelzkragen und den goldgefaßten Brillengläsern an mich herantrat, ging mir etwas durch den Sinn: 2t(ein Kind, mein Kind. Ich sagte ihm, daß er mitkommen sollte. Wie von Angst, von Verbrechensangst getrieben, eilte ich vorwärts. Mein Begleiter blieb an meiner Seite wie ein Hund. Mehrere Male bat er: „Nicht so schnell, nicht so schnell." Aber ich kehrte mich nicht daran, und so kamen wir keuchend in meiner Wohnung an. Malte schlief. <£s kam mir vor, als wenn ihn schon der Tod genommen hätte. Der Fremde zog rasch feinen Heberzieher aus. <£r sagte: „Ein Kind, Dein Kind? Tut nichts. Mach’ zu! Du brauchst wohl Geld? Das sieht hier ja sehr ärmlich aus." —

In diesem Augenblick wollten mir die Sinne schwinden, ich rang nach Cuft. Tausend Gedanken durchrasten mich blitzschnell: „Was denn: einmal ist keinmal

— mein Söhnchen — zwanzig Mark" und schon

wollte ich dem Drängenden mich geben; aber da mußte ich lachen. Und so grell mußte ich lachen, daß der Fremde mich entsetzt ansah. Nun fuhr ich auf ihn zu und packte ihn. Erst mehrt er sich, dann bekam er die Oberhand. Aber im letzten Bewußtsein brauchte ich meinen (Ellenbogen. Ich stieß ihn so furchtbar in die Brust, daß er wie leblos zu Boden stürzte. Dann nahm ich mein Kind aus den Cumpen und wickelte es ein, so warm wie möglich, und ging weg. Ich wollte mit meinem Söhnchen den Tod in der Isar suchen. (Es fest umklammernd, eilte ich durch die Maximiliansstraße über die Brücke ans andere Ufer. Dieses ging ich nun von Bogenhausen aus entlang, wie ich es in glücklichen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.