Path:
Kapitel IV. 1. Der Sexualrausch und die Zerrbilder, die er hervorruft. 2. "Die alte Jungfer" und ihre Neubelebung. 3. Hexensabbat in der Literatur. 4. Erotische Belletristik und ihre Aufnahme der Presse und Publikum.

Full text: Bilderstürmer in der Berliner Frauenbewegung / Mensch, Ella

38 Großstadt-Dokumente Bd. 26. Bilderstürmer. 
Und so kamen die armen weiblichen Törinnen plötz¬ 
lich zu einem Heer von Bundesgenossen, auf welche sie, 
wenn ihnen nicht jede kluge Witterung, jeder feinere 
Instinkt abhanden gekommen, sofort die bekannte Redens¬ 
art hätten anwenden müssen: „Gott schütze mich vor 
meinen Freunden." Sie aber fühlten sich verstanden, er¬ 
muntert und feierten in ihrer Einbildung herrliche 
Triumphe. Sie sahen ja nicht das schmunzelnde, viel¬ 
sagende Lächeln, das auf den Lippen der Verleger und 
Redakteure erschien, wenn die Türen der NedaKtions- 
räume sich hinter den Wortführerinnen der freien Liebe 
geschlossen hatten! 
Die Frauenbewegung setzte damit ein, daß sie die 
Frau als Mensch, als Individuum eingeschätzt sehen 
wollte, unabhängig von ihrem Verhältnis zum Manne. 
Die unverheiratete Frau habe gesellschaftlich der ver¬ 
heirateten in nichts nachzustehen; sie könne sich ihre 
Position, wenn nicht Liebe sie zur Ehe führe, auch selber 
schaffen. And nun trat man mit positiven Reformvor¬ 
schlägen, mit realer Arbeit an dieses Schaffen von Posi¬ 
tionen heran. 
„Die alte Iungfer" und die „trübselige Notwendig¬ 
keit der Versorgungsheirat", diese Schreckgespenster, fingen 
an, aus der Gesellschaft zu verschwinden. 
Es ging wie Frühlingshauch durch die Frauenwelt. 
Aber der Frühling ist ja wohl auch die Zeit, wo 
noch einmal toller Spuk sein Wesen treiben darf, wo die 
Hexen zum Blocksberg reiten und Menschenantlitze sich 
in wilde Fratzen verwandeln. 
Der Sexualrausch gebar die üblichen Zerrbilder! 
Nun hörten wir plötzlich als ganz neueste, modernste 
Weisheit verkünden, daß das Weib ein heiligstes Anrecht 
habe an Liebesgenuß und Mutterschaft, daß man ihm 
dieses Recht nicht verkümmern dürfe.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.