Path:
Oschm-Rahmah-Johjihjah

Full text: Sekten und Sektierer in Berlin / Buchner, Eberhard

90 Großstadt-Dokumente Bd. 6. Sekten nnb Sektierer in Berlin.

der der Loge Oschm-Nahmah-Iobjihjah ihre Seligkeit gibt und den Redner jener stillen Stunde in eine Verzückung versetzte, die sich auch auf seine Hörer übertragen mußte. Ich kann nicht ohne Dank und Freude dieser Stunde gedenken.

j)ie Heilsarmee

Die Heilsarmee hat in Berlin nicht weniger als 20 Versammlungsstellen. In jedem dieser Lokale ist säst allabendlich Gottesdienst. Der Berliner hat also Gelegenheit genug, sich mit der Heilsarmee, ihrem Wesen, ihrer Arbeit, ihren Bestrebungen vertraut zu machen. Die Versammlungen verlausen durchweg nach demselben Schema, doch sorgt die Heilsarmee dafür, daß die Details immer wieder neuartig, andersartig wirken. Man kann schlechterdings nicht in eine Heilsarmeeversammlung gehen, ohne auf Ueberraschungen zu stoßen; es gibt immer wieder verblüffendes, Eigenartiges, Interessantes. Und darin liegt das ganze Geheimnis des außerordentlichen Erfolges, den sich die Salutisten in England, nun auch in Deutschland, ja, in der ganzen Welt erstritten haben. Sie wollen verblüffe,,, blenden, hinreißen, faszinieren. „Die Welt für Jesu," so steht oft an den Wänden ihrer Lokale zu lesen; und jedes Mittel, das sie diesem Ziel entgegenführen kann, ist ihnen willkommen. Das Volk, das Gros des Volks, ist nun einmal für langatmige predigten nicht zu haben; so schneidet es die Kirche. Soll es darum für Christus verloren gehen? fragt General Booth. Das Volk will sich amüsieren; nun gut, putzen wir ihm, wenigstens fürs erste, die Religion zu einem Volksvergnügen heraus, nahen wir ihm mit Tamtam und posaunenschall, mit Erzählung von kurzweiligen Geschichten und sensationellem vortrag stark ins Gehör fallender Lieder, so wird es sich eher bereit finden lassen, unsere predigt zu vernehmen. Booth kalkuliert eben so richtig, wie der Apotheker, der ein bitteres Pulver in eine
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.