Path:
Oschm-Rahmah-Johjihjah

Full text: Sekten und Sektierer in Berlin / Buchner, Eberhard

88 Großstadt-Dokumente Bd. 6. Sekten und Sektierer in Berlin.

Herrlichkeiten), mit der sie sich an Wert und Bedeutung nimmermehr messen kann. Transcendcntalismus in edelster und diskretester Form wird hier gelehrt.

„Schwarz denkt ihr euch den Tod," so läßt sich der Magister einmal aus; „ach nein, der Tod ist weiß, wunderschön weiß." Und die Rinder verstehen es wohl, was er damit sagen will.

Lin Beispiel, das die Methode des Unterrichts einigermaßen klarlegt:

„wie heißen die vier Jahreszeiten?" wird gefragt. Antwort: „Frühling, Sommer, gerbst und Winter."

Da wird dem Rind bedeutet, es müsse eine andere Reihenfolge wählen. „Mit dem Winter mußt du anfangen. Siehst du, wenn wir geboren werden, da wissen wir noch gar nichts vom Leben um uns her; da ist für uns alles noch tot und kalt. wir sind unfähig, die Welt um uns her zu begreifen, mit ihr in verständige Verbindung zu treten. Das ist der Winter. Mit dem Winter fängt unser Leben an. Dann kommt der Frühling. Da wächst das Leben auf. <£i! ist das eine Lust, wenn die erste Sonne ins Leben tritt. Rinder, ist das eine Lust! Seht ihr, ihr seid noch alle im Frühling. Der Frühling ist die Zeit, da man sich Wärme und Licht sammelt; da lernt ihr, oh, da werdet ihr gescheit! Da heimst ihr euch alles wissen ein. Und dann der Sommer. Da soll sich zeigen, daß die Sonne ihre Schuldigkeit getan hat. Die Rnospen müssen aufbrechen, alles muß blühen und grünen. Blüten müßt ihr treiben im Sommer, das heißt, ihr müßt das wissen, das ihr euch aufgespeichert habt, nun auch anwenden. Seht ihr, wenn ihr z. B. vier Freuude hättet, und jedem von ihnen wolltet ihr vier Aepsel schenken, na, dann müßtet ihr nun euer wisseu anwenden, da müßtet ihr euch überlegen, wieviel Aepsel ihr kaufen sollt. Also vier mal vier Aepfel. Und ihr müßt nun wissen, daß viermal vier" — und der Lehrer zeigt auf einen kleinen Blondkopf, der den Ausführungen bisher aufmerksam gefolgt ist. Aber wehe, welch eine Antwort erhält er!

„Daß vier mal vier zwanzig ist,"
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.