Path:
Die Heilsarmee

Full text: Sekten und Sektierer in Berlin / Buchner, Eberhard

108 Großstadt-Dokumente Bd. 6. Sekten und Sektierer in Berlin.

heiten tritt sie in Aktion, sensationelle, etwas allzu handgreifliche Abbildungen werden ebenso wenig verschmäht, wie aufregende, oft sehr geschmacklose Textplakate: „Großer Angriff mit aufgepflanztem Bajonett", „Frühere Raufbolde als priefter" und ähnliches kann man da lesen. Man wird wohl auch nicht fehl gehen, wenn man die ganze militärische Verfassung, die der Heilsarmee ihr äußeres Gepräge gibt, in erster Linie eben auf dieses Bestreben, sich in den Mittelpunkt der Interesses zu rücken, Aufsehen zu erregeu um jeden Preis, zurückführt. Die Heilsarmee will, daß man von ihr spricht, über sie diskutiert, über sie die Köpfe schüttelt, sich über sie aufregt; nur eines würde sie nicht vertragen, wenn sie totgeschwiegen würde; aber die Gefahr liegt bei ihren Prinzipien ja kaum nahe.

Stirbt ein Heilsarmee-Soldat, so wird selbst sein Tod zu einer imponierenden Demonstration für die Heilsarmee ausgenützt. Begräbnisse sind bei der Heilsarmee große werbe-feste. In den „kehren der Heilsarmee" lautet die Antwort auf die Frage, was mit dem Heilsarmee-Soldaten nach dein Tode geschieht, folgendermaßen: „Seine Kameraden lassen ihtn ein herrliches Begräbnis zu teil werden, während die Geschichte von seinem heiligen Leben und seinem heiligen Sterben seine Kameraden anfeuert, im Kampf mit immer' größerer Entschiedenheit voranzuziehen uud dadurch eine ganze Anzahl Seelen bewegt werden, sich Gott hinzugeben. Uebrigens stellt sich der Heilsarmeesoldat den Himmel auch noch recht militärisch vor; er ist ihm so eine Art Walhall, in dem sich die Helden dieser Welt zu weiteren Heldentaten wieder zti-sammenfinden. In dem eben zitierten Werke wird ihm gesagt, daß er im Himmel „zweifellos zu irgeud einer Arbeit int Dienste des Königs eingestellt wird, für die ihn seine militärische Ausbildung hier auf der Lrde besonders zubereitet habe."

Einen Punkt habe ich noch zu berühren: die Abneigung der Heilsarmee gegen die Sakramente. Die Heilsarmee kennt weder Taufe noch Abendmahl. Kinder, die von ihren Eltern zu Offizieren bestimmt werden, werden „dargebracht", das
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.