Path:
Die Heilsarmee

Full text: Sekten und Sektierer in Berlin / Buchner, Eberhard

Die Heilsarmee.	97

Der Leiter der Versammlung geht zum Haupt - Angriff über. Lr fordert zur Entscheidung auf. Mer sich für Gott entscheiden will, der soll nun herantreten, zur Bußbank kommen, und Frieden mit Gott schließen, „vergeßt alles außer diesem einen, denkt nUr an dies eine. Denkt nicht daran, wer neben euch sitzt, denkt nicht an euer Heim, an eure Arbeit, nicht an Weib und Rind, aN nichts, an nichts! Nur an dies eine, an Jesus, der euch die Hand reichen will, der euch retten will. Kommt zu Jesu! Laßt euch retten! Kommt zu Jesu!"

Lin alter Mann wankt nach vorn. Lr ist auf erneut Bein lahm, kann nur mit Mühe gehen. Glückselige Freude spiegelt sich auf allen Gesichtern. Als er vorn steht, zeigt der Kapitän auf die Bank.

„Knien Sie hier nieder."

Der aber schüttelt energisch den Kops: „Nein."

Einen Augenblick ist der Kapitän stutzig. Dann aber versteht er. „Oh, Sie können nicht knien; auf die Form kommt es ja nicht an. Setzen Sie sich hier nieder, auf die Form kommt es nicht an. Nun aber übergeben Sie sich Jesu ganz und gar."

Ein Soldat läßt sich ihm zur Seite nieder und spricht eifrig und eindringlich auf ihn ein. Ich sehe, wie der alte Mann immer wieder den Kopf schüttelt. Er scheint noch nicht recht überzeugt, und mehr einem inneren Dränge als einer klaren Erkenntnis gefolgt zu sein. Trotzdem wird der Sieg bereits proklamiert.

„Line Seele! Line Seele am Gnadenthrone! Gott sei gelobt! Nun die zweite Seele! Mir warten auf die zweite Seele. Freunde, wir beten um die zweite Seele. Beten wir alle, alle! Hier auf der Plattform sind unsere Soldaten und auf der Empore (manche der Versammlungsräume der Salu tisten haben Emporen) sind unsere Freunde, und auch im Saale sind viele liebe Christen, die beten alle um die zweite Seele. Komm, liebe zweite Seele, komm zu Jesu, laß dir all deine Sünden vergeben, mach Frieden mit Jesu!"

1
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.