Path:
Advertising

Full text: Lebeweltnächte der Friedrichstadt / Dietrich, Richard

in prächtiges Geschenkbuch für Rinder und ■===  - .................—	Ainderfreunde:

■ oon =

Banns Bein? Emers

gxt) mit acht farbigen Beilagen u. zahlreichen Textbilöern

oon Horft-Sdiulje • • 2. Aufläge. Preis Dornehm unö [oliö geb. M. 2,50.

ii W

Mmuftl

„Ein prächtiges Büchlein. Eine Sammlung phantasievoller bunter Märchenstücklein, eingeleitet und geeint durch eine originelle, köstliche Idee." Der arme Teufel, Berlin.

. . . Die durch gotische, fette und leicht lesbare Typen gediegene Ausstattung und der solide Einband des Märchenbuches steigern seine Empfehlungswürdigkeit."

Neue Preußische (Kreuz-) Zeitung, Berlin.

. . . Ein unterhaltsames Buch, das mit seinen grotesken Bildern einen Jubelerfolg davontragen wird." Ostfriesisches Schulblatt.

„Wer im vorigen Jahre die wunderschöne Ausgabe von Till Eulenspiegel aus demselben Verlage gelaust und an ihr sich erfreut Hat, für den bedarf es nur des Hinweises, daß das vorliegende Märchenbuch, in derselben prächtigen, durchaus modernen Ausstattung herausgekommen ist, in gotischen Typen gedruckt, mit schönem Bilderschmuck von Panl Horst-Schnlze. Die Märchen selbst werden jedes Kind entzücken. Wir empfehlen das Buch aufs wärmste."

Wegweiser für Lehrmittel, Berlin.

„Anregend, belehrend, unterhaltend . . . Kann besonders Knaben von 6—12 Jahren empfohlen werden."

Tägliche Rundschan, Berlin.

„Das ist überhaupt das Charakteristische an diesem wirklich guten Märchen buche: wie das Kind, so wird es auch der Erwachsene, der es einmal zu lesen begonnen, nicht eher wieder aus der Hand legen, bis er auch die letzte Seite beendet hat."

Bremer Nachrichten.

„Die zahlreichen Voll- und Textbilder znm Teil buntfarbig) stehen in ihrem kirnst-erifchen Werte uud ihrer plastischen Anpassung an den Text weit über der gewöhnlichen Märcheuillustratiou; es sind durchweg Arbeiten eines Illustrators allerersten Ranges, die dem Auge des prüfenden Kritikers ebensolchen herzlichen Genuß bereiten, wie dem des naiv empfindenden Kindes."

Theodor Etzel in den Düsseldorfer Neuesten Nachrichten.

„Auch Erwachsenen wird das hübsche Buch gefallen. Das Bnch besitzt auch einen Vorzüglichen (alte gotische Lettern!) Druck."

Dr. Alfred Möller.

„So erscheint das ganze Bnch als Lichtstrahl in dem Kinderlebcn und sei jedem Knabe» empfohlen. In jeder Jngendbibliotek habe es seine Stelle."

O. Runkel, Lehrer, in einem öffentlichen Vortrage.

„Ein echtes, rechtes Kinderbuch vou anmutiger Poesie."

Die Reichswehr, Wien.

„Ein eigenartig schönes Kinderbuch . . , Das Ganze'ist ein kleines Meisterstück der Buchkunst.

Solche Bücher müssen wir unseren Kleinen in die Hand geben, wenn wir sie z»r Kirnst erziehen wollen."

Monatshefte für Graphisches Kunstgewerbe Berlin.

„Ein ganz allerliebstes Märchenbuch voll Poesie und köstlichen Humors."

Schweizerische Lehrerzeitung, Zürich.

„Mit köstlicher Frische und ebensoviel Humor wie Phantasie erzählt."

Hamburgischer Korrespondent.

„Das Buch wird überall in der Kinderstube innige Freude hervorrufen."

Preußische Lehrcrzeituitg, Spandan.

„Ein anregendes, belehrendes, prächtig unterhaltendes,' famos ausgestattetes Buch für Kuabeu von 6 bis 12 Jahren."

Wiesbadener Tagblatt

„Die nrfolide Ausstattung des ganzen Buche» wird dem „Zerreißen" lange standhalten, obgleich sich die Kinder um „Die verkaufte Großmutter" reißen werden."

Fürs Haus, Berlin.

„Ein wirkliches Volksbuch."

Gewcrbefchau, Ztttau.

„Jung und Alt mag sich an den schuakigeu Geschichten erfreuen."

Neues Wiener Tagblatt.

Zu beziehen durch alle Buchhandlungen.

Derlag mn Hermann Seemann Hachfolger

Berlin unö Leip)ig.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.