Path:
Wie bekommt dem Körper Berlins sein Quantum Alkohol?

Full text: Die Gurgel Berlins / Hirschfeld, Magnus

60 Großstadt-Dokumente Bd. 41. Die Gurgel Berlins.

Verhältnismäßig die meisten Arretierungen trunkener Männer kamen demnach im Mai, nämlich im Tag durchschnittlich 16,4 vor, während die wenigsten mit 12 im Tagesdurchschnitt in dem folgenden Monat Juni stattfanden. Die durchschnittliche Tageszahl der verhafteten Frauen schwankt in den einzelnen Monaten nur zwischen 1,2 und 1,8. Wir vermissen hier allerdings in der Berliner Statistik eine wesentliche Angabe, an welchen Wochentagen die meisten Sistierungen wegen Trunkenheit stattfanden. Es würde sich vermutlich zeigen, daß dies an den drei Haupt-trinktagen, am Sonnabend, Sonntag und am „blauen Montag" der Fall ist, an denen auch die größte Anzahl der Roheitsdelikte vorkommen. Bär, der langjährige vortreffliche Gefangenenarzt von Plötzensee, fand, daß von 5165 schweren Verbrechern 26% ihre Tat in der Nacht oom Sonnabend zu Sonntag, volle 50°/0 dieselbe am Sonnabend abends, Sonntag und Montag begangen hatten. Ganz ähnlich berichtet Laurent, daß in der Zentralkranken-station der Pariser Gefängnisse an gewöhnlichen Tagen 5 bis höchstens 20, Sonnabend und Sonntag dagegen zusammen 50—90, Montag 20—50 eingeliefert werden. Der Einfluß des Alkohols ist da unverkennbar.

Die wegen Trunkenheit in das Polizeigewahrsam gebrachten sind natürlich nur ein kleiner Bruchteil der jeweils Betrunkenen, hauptsächlich solche, die öffentliches Ärgernis geben oder sich nicht nach Hause finden. Aber die vielen Tausende, die von guten Freunden, in eine Droschke gepackt, heimgefahren werden und die noch zahlreicheren, die gerade noch imstande sind, Wohnstätte und Schlüsselloch zu finden, schweigt der Polizeibericht.

Ohne Zweifel sind aber unter denjenigen, welche unter anderen Notierungen als Trunkenheit „auf die Wache" gebracht werden, sehr viele, welche vorher „des guten zuviel getan hatten". Es wurden im Jahre 1905 in Berlin wegen „groben Unfugs" 2240 Männer und 329 Frauen, wegen Obdachlosigkeit 3138 Männer, 362 Frauen und 11 Kinder, wegen Bettelns 7069 Männer und 181 Frauen, wegen „sonstiger Vergehen" 9703 Männer, 323 Frauen und 2 Kinder, alles in allem 23 586 Männer, 5897 Frauen und 13 Kinder festgenommen. Dabei sind die Mädchen,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.