Path:
6. Im öffentlichen Leben. Lehrer als Parlamentarier und Politiker. Im Dienste der Selbstverwaltung. Im kirchlichen Leben. Abseits vom Volke.

Full text: Berliner Lehrer / Tews, Johannes

78

Großstadt-Dokumente Bd. 20. Berliner Lehrer.

[am geboten würde, ein Seitenstück zu den städtischen Volksbibliotheken, würde dem geistigen Leben Berlins eine neue Note hinzufügen. Diese Vereine zu schaffen, wäre eine Aufgabe, die die Berliner Lehrerschaft lösen könnte und in die Hand nehmen sollte. Die Volksschule steht um so sicherer im Volksleben, je mehr auch bei den Erwachsenen Wissenschaft und Kunst aus ernster Grundlage gepflegt werden.

Aber dem steht das stark entwickelte politische Leben Berlins hindernd im Wege. Ein Volksbildungsverein, in dem die Arbeiter nicht vertreten sind, ist ein Widerspruch in sich selbst. Zurzeit ist indessen nicht daran zu denken, daß die organisierte Arbeiterschaft sich an einer Einrichtung, in der die bürgerlichen kreise ebenfalls vertreten sind, beteiligen würde. Die sozialdemokratischen Vereine und Gewerkschaften haben die aufstrebenden Kräfte der Arbeiterschaft organisiert, aber auch von der übrigen Bevölkerung isoliert. Damit ist auch der VolKs-schullehrer vom Volke getrennt worden. Bis auf weiteres machen es die maßgebenden Anschauungen über die Pflichten eines Staatsbeamten — und als solcher wird der Lehrer immer angesehen, wenn es sich um ein öffentliches Auftreten handelt — dem Lehrer unmöglich, etwa in den Gewerkschaften und den Arbeitervereinen als Vortragender aufzutreten und hier an der Volksbildungsarbeit sich zu beteiligen. Das ist ein auf die Dauer nicht haltbarer Zustand. Der Volksfchullehrer gehört zum Volke. Ob ihn übermäßiger Radikalismus der arbeitenden Klaffen oder politische Vorurteile der Regierenden und der bürgerlichen Kreise von der Bevölkerung trennen, von der er von Berufswegen sich nicht trennen darf, kommt praktisch auf dasselbe hinaus. Der Volks-schullehrer muß auch Volkslehrer sein. Das ist er zurzeit in Berlin nicht. Mögen die privaten Beziehungen zu den
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.