Path:
6. Im öffentlichen Leben. Lehrer als Parlamentarier und Politiker. Im Dienste der Selbstverwaltung. Im kirchlichen Leben. Abseits vom Volke.

Full text: Berliner Lehrer / Tews, Johannes

74

Großstadt-Dokumente Bd. 20. Berliner Lehrer.

Kräfte, die im Volke von unten aufstreben, freimachen und ihnen unter voller Selbstverantwortung jede ihren Kräften angemessene Position einräumen. Aber in diesen Anschauungen liegt auch der Grund zu den Konflikten, die die Lehrerschaft mit dem liberalen Manchestertum oft gehabt hat, jener inkonsequenten pseudoliberalen Anschauung, die trotzdem der Jugend des Volkes die Vil-dungsmittel versagt, die sie nötig hat, um voll gerüstet in den Kampf ums Dasein einzutreten. Ein Liberalismus, der lediglich in der gesetzlichen Gleichberechtigung sein letztes Ziel sieht, genügt dem Pädagogen nicht. Freiheit an sich hat nur Wert für den Starken. Wer dem Schwachen nicht emporhilft, macht ihn auch nicht frei. Andererseits ist wirkliche Volksfreiheit nur in einem nach außen gesicherten starken Staatswesen denkbar. Diese Anschaungen sind es, die einen so großen Teil der Lehrerschaft dem sozialliberalen Pfarrer Friedrich Naumann zugeführt haben. Sein politisches Programm ist auch wohl das der großen Mehrzahl der Berliner Lehrer.

Wenn die Lehrerschaft diese Weltanschauung, die sich nicht gerade immer mit dem Programm der sich freisinnig nennenden Parteien zu decken braucht, einmal aufgeben sollte, so wäre sie für ihre Aufgabe verloren. Die Jünger Pestalozzis können nur, wie ihr Meister, mit voller Kraft wirken, wenn sie auch die Not des arbeitenden Volkes fühlen und ihre Berufsarbeit im Zusammenhang mit den großen nationalen und sozialen Angelegenheiten unseres Volkes auffassen. Ein national- und sozialpolitisch indifferenter Lehrerstand ist unfähig, feine ganze Kraft für die Jugend des Volkes einzusetzen. Eine Pädagogik ohne einen großen volkstümlichen und volks-pädagogischen Hintergrund wird zur unfruchtbaren Schulmeisterei.

Das lebhafte Interesse der Lehrerschaft für die politi-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.