Path:
10. Bohème, Sozialdemokratie und Anarchismus ****

Full text: Die Berliner Bohème / Bab, Julius

48 Großstadt-Dokumente Bd. 2. Die Berliner Boheme.

ein beim Bohemien besonders häufiger Fall — das weiß jeder Künstlermensch. — Jedenfalls, das Bohömetum, der Asozialismns ist stets eine radikalere Weltanschauung, als der Anarchismus; er ist oft, und prinzipiell stets, eine diel weniger radikale als der Nihilismus. Zwischen dieser: Kreisen Don sehr verschiedenem Umfange liegt er in der Mitte — der Bohomien ist mehr als Anarchist, er verneint nicht blos die beherrschte Form des sozialen Lebens; er ist weniger als Nihilist, er verneint nicht jede Form des Lebens überhaupt; er ist Asozialist, d. h. er verneint jede Form des sozialen Lebens. Der Bohemien ist also bisweilen sogar Nihilist, stets mich Anarchist — d. h. er teilt die negativen Anschauungen des Anarchismus, nicht seine positiven, sozialistischen. Da immerhin iit der Welt der Wirklichkeit das Handeln und Fühlen der Menschen nicht entfernt so scharf geschieden ist wie in der Theorie ihre Prinzipien — uud da zudem die Anarchisten, als von unserer Gesellschaft ausgestoßeu, gleiche Lebenslage imb gleiche Feinde vor allem! haben, wie der Boh6mien, so berühren sich ihre Lebensformen gewiß oft genug, uud intimere Kenner müßten einmal untersuchen, wie weit die heute in Berlin existierenden anarchistischen Verbindungen mit zur Bohöme gezählt werden dürften. Als Beispiel aber, wie wenig bei aller äußerer Aehnlichkeit der Schicksale ein rechter Anarchist Bohöntien zu sein braucht, möchte ich hier den bekanntesten Agitator der jüngeren deutschen Anarchistengeneration erwähnen: Gustav Landauer. Im Leben dieses Mannes, das lange Zeit hindurch der Kampf mit politischer Verfolgung und materieller Not wild und bewegt genug gestaltete, gibt es gewiß mancherlei, was der oberflächliche Betrachter für Zigeuuer-tum halten möchte. In der Tat ist dieser Sozialanarchist wohl nie ein „Boh6mien" gewesen, — ein Mühen um Wandlung der Gesamtheit, ein überpersönliches soziales
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.