Path:
Der Bankbeamte

Full text: Berliner Banken / Bernhard, Georg

67

bei der sie tätig sind, desto mehr nähert sich doch auch ihre Tätigkeit der allgemeinen Schablone. Und deshalb steht selbst bei dieser Öcliteschar das Einkommen in gar Keinem Verhältnis mehr zu dem, was ihre Vorgänger in früheren fahren bezogen.

Aber die wirklichen Opfer des Großbetriebes sehen wir doch erst in den Bankbureaus. Die Konzentration der Geschäfte bei den Banken hat diese allmählich zu Riesenbetrieben anschwellen lassen, wie man sie früher Kaum zu ahnen wagte. Schon in den Depositenkassen der Banken sitzen meist so viel Beamte, wie früher kaum in den Bankgeschäften, die bereits recht gutes einsehen genossen. In den Zentralen aber steht Pult an Pult in den großen Arbeitssälen, und die unendliche Arbeitsleistung ist wie in den großkapitalistischen Fabriken nur durch eine peinlich durchgeführte Arbeitsteilung zu bewältigen. Die Soldaten dieses großen Heeres sind dazu verdammt, Tag für Tag die regelmäßige Bureauarbeit mit der gleichen Tätigkeit auszufüllen. Der Kreis der Geschäfte, die sie zu Gesicht und zur Beurteilung bekommen, wird immer enger. Der Korrespondent, der jahraus jahrein den Briefwechsel mit den Leuten führt, die mit dem, ihm zur Bearbeitung überwiegen, Buchstaben anfangen, vermag wenigstens noch die Geschäfte seines Kundenkreises zu übersehen. Der Expedient aber, der die Sendungen frankiert und siegelt, der Buchhalter, der das in allerkleinste Teile und Stückchen zerlegte Buch mitführt, hat nur Teile in der Hand, denen das geistige Band fehlt.

Aus den Tausenden und Abertausenden, die so die Bankbureaus füllen, kommen natürlich nur ganz wenige nach oben. Zur wirtschaftlichen Selbständigkeit überhaupt so gut wie gar keiner. Den meisten stumpft sich schon nach wenigen Jahren der Geist. Sie werden zu Ma-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.