Path:
Der kleine Bankier

Full text: Berliner Banken / Bernhard, Georg

Der kleine Bankier.	43

Engagement, das sie an der Börse entrterten, am nächsten lag oder schon am Schluß derselben Börse sich mit Nutzen realisieren läßt, hängt ihr und ihrer Familie Lebensglück ab. Es handelt sich hier wirklich beinahe um proletarische Existenzen, die schwer im Kampf ums Dasein zu ringen haben.

Das Los dieser kleinen ist aber noch aus einem anderen Gmnde ganz besonders schwierig geworden. Dieselben großen Banken, die ihnen die Kundschaft fortgenommen haben, regieren aus der Börse und bringen hier ebenfalls die kleine Bankwelt vollkommen in Abhängigkeit von sich. Wenn nicht gerade ganz außergewöhnliche Ereignisse ein Machtwort sprechen, ist die Kursbewegung der Börsenpapiere vollkommen geleitet von den Banken, und der kleine Bankier, der es wagen würde, sich gegen ihren Wülen aufzulehnen und gegen sie ä la hausse oder ä la baisse zu spekulieren, würde elend zermalmt werden. Die Bankiers haben sich denn auch allmählich daran gewöhnt, die Sklaven der Großen zu sein, und ihre Haupttüchtigkeit besteht heute zumeist darin, zu erforschen und vorher zu erfahren, was im Rate der hohen Bankdirektoren beabsichtigt und beschloßen ist. Die Klügsten unter den Kleinen Haben es vorgezogen, sich lieber direkt in die Dienste der Bank-welt zu geben und für die entflohene Privatkundschaft Ersatz in Kommissionsaufträgen der Banken zu suchen. Solche Bankkommissionäre gab es schon lange vor der Einbürgerung der heutigen Verhältnisse. Wenn in früheren Jahren eine Bank zu bestimmten Zwecken größere Summen eines Papieres ankaufen oder verkaufen wollte, so betraute sie oft damit bestimmte Bankfirmen. Denn wenn sie selbst sich in den Markt gestellt Hätte, so wären

Absichten zu früh erraten, ihre Pläne durchkreuzt worden. Doch früher handelte es sich um gelegentliche
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.