Path:
Advertising

Full text: Berliner Gerichte / Hoeniger, Franz

Sekten und Sektierer in Berlin»»««ata* M««

Dass die miedererwachenden religiös-ästhetischen Sehnsüchte 5er oberen Schichten 0er ßeseilsckaft Ihr urwüchsiges o9er verbrecherisches DJiöersplel In 9en tieferen und nleöersten Schichten haben mussten, liess sich wohl erwarten. Aber nlemanö wusste etwas 9avon. Da hommf nun Büchner, 9essen Berhunlt Ihn wie heinen zweiten zu diesem werft befähigt un9 zeigt uns, dass In unsern Strassen, In unsrer Nachbarschaft zahlreiche Sehten mit den wl9erslnnlgsten und pathologischen Auslegungen 9er heiligen Schrift kolossalen 5uiauf finden, dass Sehten existieren, 9eren Anhänger nicht schwören 9ürfen; andre leben hommuneartig zusammen. 3a, eine Sehte versteigt sich sogar zu Cofenaben9mahlen, un9 In 9er einen zwingt ein Apostel seine Rnhänger, Ihn Christus im Heisch zu nennen; er ist also 9er wiedergekehrte Christus . . 6s ist schauderhaft, In unsrer Seif auf solche Dinge zu sfossen und zu sehn, wie die verruchtesten Menschen den unglaublichsten 5ufluss finflen un9 Tausen9e von Anhängern In ihre Finsternis hineinjerren — mit allen hünsfliehen mitsein 9es Rausches und 9er geheimster. Sensationen. —_____________________________________________________ .

Berliner Kaffeehäuser «»&»$ osmo. 2. »

Spielt auch 9as Kaffeehaus In Berlin nicht 9le Rolle wie in Wien, so Ist es dock ein wichtiger Faktor Im Wirtschafts-, ßeisfes- und Slffenleben 9er 9eutschen Relclishauptsfa9t getoor9en. Die liferarlschen un9 künstlerischen Hiiquen haben auch hier ihre Kiafschechcn aufgeschlagen. Un9 die vornehme oder begüterte weit 9es Westens verbringt auch In Ihnen Diele Stun9en des Tages. Geschälte wer9en gemacht. Halsabschnei9er binden dort die festesten Knoten ihrer würgenden Kravatfen. Und 9ann — öle Kaffeehäuser werden vorzugsweise ju Sfellölcheins benutif. Hier Ist 9er neutrale Boden, auf dem sich die kleinen Mädchen mit ihrem Oerhöitnls zusammenfinden und wo die Halbwelt Ihre Reize andeutet un9 anbietet..

Die $erliner Banken «* georg Bmüura

Der bekannte Herausgeber 9es «piufus» bietet hier eine reizvolle Uebersicht über das Berliner Banhenwesen und den ßeldverhehr. Die vielen Prozesse und 5usammenbrüche haben wohl die dunhlen HJinhel des Geldverhehrs angedeutet. Rber der Laie hat das wenigste aon gliedern begriffen. Hier nun wir9 das gesamte Innere Leben 9er Banken, Ihre Organisation und die interessanten Oorgänge Innerhalb der Prachtgebäude In einer weise geboten, öle dem Laien Ausschluss gibt und auch dem Sackkenner ganz neue Einblicke und verblüffende Auffassungen gewährt.

M; Den Liefen der Berliner Arbeiterbewegung

von ß)tt\ Wciöner

Die letifen Jahrzehnte haben starke politische Umwälzungen gebracht. Und so würde Im ßemälde 9er heutigen ßrossstadt etwas fehlen, wollten wir nicht auch öle romantischen und eigenartigen Clefen der Arbeiterbewegung aufdecken. Rieman9 als Aibarf weidner Ist dazu geeigneter. Hat er doch selbst als einer der Führer der Berliner Anarchisten die gfirenöe 3ugen9 9es Anarchismus durchgemacht un9 schildert er nun 9ie Führer aus dem revolutionären Cell der Arbeiterschaft ebenso ungeschminkt, wie den öusnminenhang von Spitseitum und ner-brecheriscken Caten, und auch die anarchistischen Heiden und Sonderlinge des Soziallsmus.

Berliner Sport sim ys™it

Das Sportleben der Reichshauptstadt Ist so vielseitig und triff so prägnant Im beben der ßrossstadt hervor, dass es wohl lohnt, es mal zusammenhängend darzustellen und auch an den Erscheinungen des Sportlebens nicht vorüber zu gehn, öle In den Fachbiäffern und Tageszeitungen nicht besprochen werden. Der Verfasser, der Sportredakteur einer der grössten und bedeutendsten 3elfungen von Berlin, scheut sich nicht, hinter die Kulissen zu schauen. So sachlich er alle großen und kleinen Sportarten schildert, so rücksichtslos spricht er auch uon dem, was sonst Immer verheimlicht wird. natürlich Interessiert ihn 9er Rennsporf am meisten. Aber auch alle die andern Sports, von den vornehmsten bis zu den volhlichsten, vergisst er nicht, so9ass auch dieser Ban9 seine Farbe zu dem ßemäide hergiebf, das die ßrossstadt* Dokumente von Oer gegenwärtigen ßrossstadt auiberoahrea sollen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.