Path:
Winkeladvokatur

Full text: Berliner Gerichte / Hoeniger, Franz

Winkeladvokalur.	73

selbst alle seine Geschäfte erledigt, fort Er arbeitet von 7 Uhr früh bis 9 Uhr abends ununterbrochen, wenn es verlangt wird, auch in der Nacht.

Sodann gestattet der Ehrenkodex, unter dem die Anwaltschaft steht, nicht die Verquickung der Advokatur mit anderen Berufen. Mit den hohen Zielen, die der Gesetzgeber ihr gesteckt hat, verträgt sich eben der Betrieb von Wechsel- und Lombardgeschästen, die Beschaffung von Krediten, die Vermittelung von Geschäftsbeziehungen, die Aufdeckung verwickelter und geheimnisvoller Zivil-und Kriminalrechtsvorgänge nicht! Nun aber sind viele dieser Dinge mit der Beratung fremder Rechtsangelegenheiten so innig verbunden, daß das Publikum häufig das Bedürfnis danach fühlt, den ganzen Komplex, der denselben Gegenstand betreffenden geschäftlichen und rechtlichen Maßnahmen, ein und derselben Persönlichkeit anzuvertrauen. Es wendet sich an den Winkelkonsulenten. Dieser ist nicht nur Berater und öffentlicher Schreiber, er ist auch zu gleicher Zeit Agent, Vermittler, Hausverwalter und Detektiv, kurz, ein Faktotum, wie man es sich gar nicht besser wünschen kann.

Schließlich stößt der Ratsuchende in zahlreichen Fällen bei dem Anwalt auf gewisse Widerstände; es wird ihm vorn Prozeß abgeraten, er wird gewarnt, gewisse Handlungen zu begehen, teilweise wird die Mitwirkung und Beratung an geplanten Maßnahmen völlig abgelehnt, weil sie kriminelle oder disziplinare Verfolgung nach sich ziehen könnte. Das alles will das Publikum nicht, und es wendet sich deshalb wiederum an solche Personen, bei denen es gefaßt sein kann, auf derartige Widerstände nicht zu stoßen. Das sind die Winkeladvokaten.

Diese letzte Betrachtung führt aber zugleich noch aus etwas anderes. Wenn in zahlreichen Fällen der Winkeladvokatur der Vorwurf gemacht werden mutz, daß sie
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.