Path:
Neuorganisation

Full text: Berliner Gerichte / Hoeniger, Franz

Neuorganisation.

Die Organisation der sogenannten ordentlichen bürgerlichen Gerichte erleidet in kurzem eine Umwälzung, wie sie Berlin noch nicht erfahren hat.

1879 wurde das alte Stadtgericht durch das Amts-bzw. Landgericht I ersetzt, das alte Kreisgericht durch das Amts- und Landgericht II. Es war eigentlich nur ein Namenswechsel. Berlin blieb seinem Stadtgericht, jetzt Amts- bzw. Landgericht I zugeteilt, die Vororte dem Kreisgericht, welches nunmehr Amts- und Landgericht II hieß. Die Gebäude wurden, wenigstens was die Zivilrechtspflege anlangt,- im wesentlichen beibehalten. Das Stadtgerichtsgebäude in der Iüdenstraße beherbergte fortan die Prozeszabteilungen des Amtsgerichts I, für das Landgericht I wurde dicht dabei das ehemalige Kadettenhaus in der Neuen Friedrichstraße eingerichtet, welches nunmehr dem neuen Iustizpalast Platz gemacht hat. Das alte Kreisgericht an der Ecke Charlotten- und Zimmer-straße nahm die Zivilabteilungen des Amts- und Landgerichts II auf, und erst 1885 fand diese Behörde am Halleschen User ein neues Heim.

Die heutige Umwälzung ist von alledem grundverschieden. An Stelle der bisherigen beiden Amts- und Landgerichte sollen vom 1. Juni 1906 ab die Landgerichte I, II und III und die Amtsgerichte Berlin-Mitte,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.