Path:
Das Familienvariété

Full text: Variété und Tingeltangel in Berlin / Buchner, Eberhard

Das Familienvariötk.	21

du dich ducken?" Sie droht ihm ernsthaft mit dem Finger. Will er mucksen — ein Blick ihrer Augen genügt, ihn zur Räson 311 bringen. Und jetzt — guck an — wendet sie sich ihm ganz zu:

' „Männchen, mußt hübsch artig fein,

Es regiert die Frau allein!"

Das brave Männchen ist denn auch wirklich prompt in große Kniebeuge verfallen und umhüpft nun in lustigen Sprüngen seine stolze Gebieterin. Sie triumphiert aus der ganzen Linie. Das Männchen wiederholt den Refrain: „Artig sein, artig sein," und erstirbt dabei in devotester Ergebenheit. Nun jagt sie ihm vorauf, kreuz und quer über die ganze Bühne weg, und er mit groszmächtigen Sätzen immer hinter ihr drein. Ein hübsches Bild.

Eine sehnige starke Männergestalt, in einen griechischen Chiton gehüllt, betritt als Isidora Duncan die Bühne. Schaudererregend diese brutalen Hände, diese riesigen in Elbkühnen ruhenden Füszchen, die Isidora über Nacht erhalten hat! Nnit hopst sie wie närrisch herum' imd singt ihr sehr mäsziges Couplet, das den: Urbilde der Parodie kaum sehr wehe tun dürfte:

„Ich bin die Ise-Ise-Ise-Isedore,

Ich tanze miefle, miesse, miesse nur im Ehore . .

Aber der Parodist hat die Menge hinter sich.

Noch ein Humorist, ein Schlangemnensch — ein Zauberkünstler — nun Schluß der Vorstellung. Nächsten Sonntag werden die Kinder Vatern und Muttern am Rockschoße hängen und so lange betteln, bis der Beschluß gefaßt wird, wieder ins Theater zu gehen. Und dann fitzt Familie 3£ wieder am gleichen Platze.

Auch ich nehme liebe Erinnerungen mit fort. Ich war ein paar Stunden unter Menschen, die sich nicht
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.