Path:
Die anarchistische Presse

Full text: Aus den Tiefen der Berliner Arbeiterbewegung / Weidner, Albert

Die anarchistische presse.	67

war. Bei diesen Funktionären konnte in keinem einzigen die 3bce aufkommen, das Blatt sei sein (Eigentum.

Der Staatsanwalt hat mehrfach, besonders um die Mitte der neunziger Jahre, bei den zahlreichen Prozessen gegen den „Sozialist" versucht, neben dem verantwortlichen Redakteur irgend einen Leiter des Blattes zur Bestrafung zu bringen. Und so sind die Drucker des Blattes zu Gefängnisstrafen von y2 bis VA 3ahmt verurteilt worden. Aber diese Verurteilungen sind nur zu erklären, wenn man die Anarchistenfurcht begreift, die nach den Attentaten Ravachols, Vaillants, Henrys und Laserios, um sich griff, und sich erinnert, daß in den politischen prozeffeit, die um jene Zeit vor den Berliner Gerichten verhandelt wurden, die Personen des — später im Irrenhause gestorbenen — Landgerichtsdirektors Brause-wetter und des Staatsanwalts B e n e d i x die Hauptrolle spielten. Tatsache ist, daß keiner der Drucker mit der Haltung und Leitung des „Sozialist" auch nur das geringste zu tun hatte. —

von den Verfolgungen, die das Blatt zu erdulden hatte, zeugt der Umstand, daß es von der Zeit seiner Gründung, Ende J(89H an bis zurrt Ende des Wahres 1(89^, also während des Zeitraumes von drei Jahren, verantwortliche Redakteure brauchte. Sie verfielen fast alle gerichtlicher Aburteilung; nur zwei von ihnen zogen es vor, der drohenden Gefängnisstrafe durch die Flucht ins Ausland zu entgehen.

Die gegen den „Sozialist" gefällten Strafen waren außerordentlich hohe. L i n D a h r Gefängnis für ein preß-vergehen war keine Seltenheit.

3trt 3ahre erreichten die Verfolgungen gegen den „Sozialist" ihren Höhepunkt. 3n plötzensee wimmelte es sozusagen von „Sozialist"-Nedakteuren, so daß schließlich kein
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.