Path:
Vollblut

Full text: Berliner Sport / Arndt, Arno

Großstadt-Dokumente Bd. \o. Berliner Sport. 
ziehen. Sie fragen sich herum und sehen erst zu, was die 
anderen wetten, harren aus, bis etwa einer von den Rennstall- 
besitzcrn an den Schalter tritt, und gehen seinen Fußtapsen nach. 
Oder sie umlagern die beiden Lünszigmarkschalter, den 
alten an der Tototribüne und die amerikanische Maschine 
hinten, um zu sehen, was die riskanten Wetter setzen. Haben 
sie sich endlich einen Tip zurechtgelegt, dann kommt in der 
letzten Sekunde ein guter Freund oder das Tipstergelichter oder 
einer von den Knirpsen aus dem Pferdestall, und es dauert 
nicht lange, dann haben sie irgend einen Schinder gewettet und 
sich von ihrem Tix „abbringen" lassen. Das Gros geht nach 
den Zeitungswinken. Der Favorit wird starker und stärker ge¬ 
wettet. Und desgleichen das Pferd, das Altmeister warne, der 
Thampionjockey von Hoppegarten, reitet. „Warne wird's schon 
machen", sagen die ^Zockeywetter. 
Klrrrr . . . Die elektrische Glocke wirbelt durch sämtliche 
wettschalter. Die rote Lahne am Richterhäuschen, in dem der 
Zielrichter und eine Etage höher die Stewards platz genom¬ 
men haben, wird niedergezogen. 
ZTüt dem Hochschnellen der Netze an der Startmaschine ist 
das schrägüber aufgestellte Feld in Cinie auf die Fahrt ge¬ 
gangen, und im selben Augenblick wälzt sich ein halbängstliches 
„Ab" die Zuschauermasse entlang. 
Die Stimmung wird drückend und beklommen. Ein Heer 
von Augengläsern folgt jeder Bewegung des Rennfeldes. 
Da schiebt sich gleich nach dem Start der amerikanische 
Hockey, nach seiner Manier wie eine Katze fast auf dem Hals 
des Pferdes sitzend, an die Spitze. (Er stand erst ganz aus der 
Außenseite, aber schon nach wenigen Sprüngen hat er seinen 
Trick aufgenommen, ist ganz schräg nach vorn gegangen unv 
hält jetzt das Kommando in Händen. Drei Gängen liegt er 
vor den andern. Aber die Freude währt nicht lange. Kaum 
ist die Ecke umschifft und der Amerikaner biegt in die Ein* 
laufsgrade, da muß er dem Ansturm weichen, und warne
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.