Path:
Berliner Tanzlieder

Full text: Berliner Tanzlokale / Ostwald, Hans

Berliner Tanzlieder.

67

Im Grunewald, im Grunewald macht Mann und Frau Vorn frühen Morgen an schon blau!

Rechts um die Ecke, links um die Ecke,

Geradeaus da ist die Holzauktion.

Im Grunewald, im Grunewald ist Hauptfach heut,

Daß man sich freut und sich zerstreut,

Im Grunewald, im Grunewald macht sich die Welt Das Leben süß für ein paar Groschen Geld!

Da kost't die Fuhre Süßholz bloß ’rt Taler,

’n Taler, 'n Taler,

Da kost't die Fuhre Süßholz bloß 'n Taler,

’n Taler kost't sie bloß.

Diese wenigen Zeilen gaben Anlaß zu allen möglichen Deutungen und Scherzen, ja, sie wurden gewissermaßen feststehende Redensarten. Ebenso ging es dem Lied aus der Posse „Seine Kleine" von Iul. Einödshofer, dem schrecklichen, bis zum Blödsinn wiederholten: „Hab'n sie nicht den kleinen Hohn gesehn?"

Doch brachte dies Lied gar nichts Berlinerisches zutage. Vielmehr und viel echteres Verlinertum, und zwar nach der grotesken Seite, eröffneten Lieder wie „Kille, kille, Pankow" und „In der Brunnenstraße is ’n Ding passiert" — das zweite verblüffte und entzückte durch seine freche Exzentrik, mit der es ganz tolle Dinge zusammenfaßte. Wie im ersten Vers:

In der Vrunnenstraße is ’n Ding passiert! Ei, ei! Ei, ei!

Da hat ’ne Zicke mit ’ne Gans poussiert! Ei, ei! Ei, ei!

Die merkwürdig hüpfende Melodie der Worte und die breite Aussprache des Ausrufs „Ei, ei!" erschloß dem Psychologen ganze Gebiete des Berliner Volkscharakters. Und der sonderbare Rhythmus, der im Refrain von „Kille, kille, Pankow" liegt, verdient auch beachtet zu werden:

Pankow, Pankow, Pankow kille, kille,

Pankow kille, kille hopsasa!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.