Path:
Geschlecht und Verbrechen

Full text: Geschlecht und Verbrechen / Buschan, Georg

62 
Großstadt-Dokumente Bd. 48. 
im Alter von 40 bis 50 Jahren. . 7,06 Männer, 2,11 Weiber 
Die weibliche Kriminalität beträgt bei der Unter¬ 
schlagung ziemlich ein Viertel der männlichen. Der Höhe¬ 
punkt liegt beim Manne zwischen 21 und 25, beim Weibe 
schon zwischen 18 und 22 Jahren. Die Ledigen und 
Verwitweten bzw. Geschiedenen ergeben eine stärkere 
Beteiligung als die Verheirateten, ausgenommen den 
Lebensabschnitt 18 bis 21 beim männlichen Geschlecht, 
wo die Verheirateten mehr Verurteilungen ausweisen als 
die Unverheirateten. Die folgende Tabelle beleuchtet die 
Verteilung aus den Familienstand in den verschiedenen 
Altersklassen. Es wurden nach Prinzing in den Jahren 
1882 bis 1893 in Deutschland im Durchschnittt aus 
10000 Strasmündige wegen Betruges und Untreue ver¬ 
urteilt:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.