Path:
Appendix Zur Technik des Betrugs beim Glücksspiel*. Von Hans von Manteuffel, Königl. Kriminalkommissar zu Berlin

Full text: Das Berliner Spielertum / Ostwald, Hans

Zur Technik des Betrugs beirrt Glücksspiel. 67 
welcher sich kaum jemand völlig entziehen kann, alle 
Überlegungen und Vorsätze zuschanden macht. Die großen, 
öffentlichen Spielbanken in Monte Larlo, Ostende usw. 
besitzen in ihrem Betriebskapital in der Limitierung der 
Einsätze und Gewinne, in der Dauer ihrer Permanenz, 
in dem reichlichen Zufluß von Spielern und Kapital usw. 
Hilfsquellen, die einen Vergleich mit anderen Unter¬ 
nehmungen gar nicht zulassen. Vereinzelte Ideologen, 
welche meinen, aus Grund irgend welchen Kalküls den 
Zufall meistern zu können, sollten nur noch das Interesse 
des Psychiaters erwecken. Zugeben, daß die Geschicklich- 
keit einen Einfluß auf den Ausgang des Hasardspieles 
habe, heißt die elementaren Voraussetzungen dieses Spieles 
überhaupt leugnen. Die Spielregeln sind es, welche eine 
solche Möglichkeit völlig ausschließen. Auf ihre gewissen¬ 
hafte Befolgung wird daher in allen Spielerkreisen, die 
etwas auf sich halten, geachtet. Allerdings scheint man 
vielfach außerhalb des Rahmens größerer Klubs in tem¬ 
porären Spielvereinigungen, welche vielleicht gerade aus 
diesem Grunde von Falschspielern als Operationsfeld be¬ 
vorzugt werden, in völliger VerKennung der hierdurch 
heraufbeschworenen Gefahren sich einer geradezu rühren¬ 
den Harmlosigkeit bei Beobachtung der einfachsten Spiel¬ 
regeln zu befleißigen. In der geschickten Umgehung und 
Durchbrechung solcher Spielgesetze besteht aber das Wesen 
des Falschspieles. Eine vollständige und eingehende 
Kenntnis der allgemeinen Spielgesetze, wie der Regeln 
und des normalen Verlaufes des gerade in Frage kom¬ 
menden Spieles, ist daher unumgänglich notwendige 
Voraussetzung, um betrügerische Manipulationen feststellen 
zu können. Auf eine aktive, wesentliche Mitwirkung der 
Geschädigten zur Ausdeckung eines Spielbetruges wird 
man in der Mehrzahl der Fälle nicht rechnen können. 
Mit der ihrem Berufe eigenen durch jahrelange Äbung 
5*
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.