Path:
Die "Prädestinierten". Persönliche Anlage

Full text: Gefährdete und verwahrloste Jugend / Lasson, Alfred

60 Großstadt-Dokumente Bd. 49. Gefährdete und verwahrloste Jugend.

Der Typus der weiblichen Verwahrlosten ist eben die jugendliche Unzuchttreibende, der männliche Typus dagegen der arbeitsscheue, sich herumtreibende Bursche. Einige solcher Fälle seien hier mitgeteilt.

Da handelt es sich z. B. um eine Tochter ordentlicher und in gewissem Wohlstände lebender Eltern, sie ist eben 16 Jahre alt geworden und hat schon als Schulmädchen öfter Geld unterschlagen, um sich dafür Putz anzuschaffen; sie ist als 13 jähriges Mädchen schon fortgelaufen, um sich herumzutreiben, hat seit dem fünfzehnten Jahre ein Liebesverhältnis mit einem Zahnarzt, welches der Vater erst kürzlich aus Briefen entdeckt hatte und ist vor kurzem unter Wegnahme von Geld und Sachen nach Frankfurt a. O. gegangen, um da als Kellnerin einzutreten. Sie hat sämtliche Klassen der Schule als sehr gute Schülerin durchgemacht und dann noch eine Fortbildungsschule besucht. Nachdem ihr ein Platz in einer Besserungsanstalt verschafft worden war, ließ der Vater sie durch polizeiliche Transporteure von Frankfurt a. O. zurückholen; kaum aber war sie ein paar Stunden im Hause, als sie wieder das Weite suchte. Es ist anzunehmen, daß sie hier Freunde hat, welche sie aufnehmen und ihr die Mittel zur weiteren Flucht geben.

In einem anderen Falle handelte es sich um die 16 jährige Tochter eines verstorbenen Schriftstellers. Die Stiefmutter bat um Unterbringung derselben. Aus ihren Erzählungen ging hervor, daß das Mädchen erblich belastet ist, jedoch in verschiedener Richtung recht begabt. Gleich nach der Schulentlassung hatte sie das Haus verlassen, sich in verschiedenen Wohnungen aufgehalten und in verschiedenen Geschäften eine Stellung bekleidet. Augenblicklich wohnt sie bei Leuten, welche ein zweifelhaftes Pensionat halten. Wenn der Vormund auf sie einsprach, so nahm sie zum Schein eine Stelle in einem Geschäft an, um sie aber nach einigen Tagen wieder aufzugeben. Tatsächlich lebte sie von gewerblicher Unzucht.

Neben diesen begabten und mit entschiedener Entschlossenheit den Weg der Unzucht schreitenden Mädchen stehen dann die Leichtsinnigen, Dummen, fast Schwachsinnigen. Sie sind
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.