Path:
Die verschiedenen Formen der groben Vernachlässigung

Full text: Gefährdete und verwahrloste Jugend / Lasson, Alfred

Die verschiedenen Formen der groben Vernachlässigung.	53

taubstumme Kinder mit, daß das dort untergebrachte Kind gar nicht taubstumm sei, daß es hören könne, auch anfange Wörter nachzusprechen und geistig vollkommen gesund sei. Es sei durch die jahrelange Einsamkeit und den völligen Mangel an Pflege und Erziehung nur im Zustande des gänzlich unentwickelten Kindes zurückgehalten. Es wurden der Mutter nun die Erziehungsrechte entzogen, eine Pflegerin ernannt, die den Knaben in dem Kinderheim des Vereins zum Schutze der Kinder vor Ausnutzung und Mißhandlung unterbrachte. Dort blüht das Kmt) prächtig auf, lernt sprechen und holt nach, was ihm die unglaubliche Roheit und Gefühllosigkeit seiner Mutter vorenthalten hat.

Ein anderer Fall grober Vernachlässigung war durch eine gemeinsame schriftliche Anzeige mehrerer Mieter eines Hauses zur Kenntnis gekommen. Ein Ehepaar, welches in einer Markthalle einen Verkaufsstand unterhielt, ließ seine beiden Kinder in noch nicht schulpflichtigen Alter fast den ganzen Tag völlig unbeaufsichtigt in der zugesperrten Wohnung. Die Eltern gingen morgens zwischen 2 und 3 Uhr fort, kamen mittags für einige Stunden nach Hause und gingen dann nachmittags wieder fort. Die allein gebliebenen Kinder hatten schon einmal eine brennende Lampe umgeworfen, und der kleinste Knabe war schon außen auf dem Blumenbrett in der hochgelegenen Wohnung gesehen worden. Man hörte die Kinder viel schreien, und die Wohnung sollte in einem unbeschreiblich schmutzigen Zustande sein. Die sehr faule und untüchtige Frau ging nur in die Markthalle, um zu klatschen und sich zu unterhalten, der Mann hatte nicht so viel Gewalt über sie, daß er sie zurück- und zu ihren häuslichen Pflichten anhielt. Die Recherchen ergaben, daß die Kinder in Schmutz und Unrat verkamen. Das eine Kind war infolge Schmutzes über und über mit Geschwüren bedeckt, die Luft war verpestet, aus Mangel an geeignetem Geschirr brachte kie Frau den Unrat der Kinder in Blumentöpfen unter. Bis oor kurzem befand sich in der Familie noch eine alte Großmutter, die verkommen und ohne ärztliche Behandlung oerstorben war. 3)ie Mutter hatte den ältesten Knaben, einen kräftigen Jungen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.