Path:
Weitere Kindertragödien

Full text: Gefährdete und verwahrloste Jugend / Lasson, Alfred

44 Großstadt-Dokumente Bd. 49. Gefährdete und verwahrloste Jugend.

mir aber von Dornruten, zusammengedrehten starten Stöcken, Peitschen, in die Eisenteile verflochten sind, usw. Dr. Frieda Duensing berichtet noch von folgenden anderen Arten der körperlichen Mißhandlung: Dem Kinde werden mit brennenden Zündhölzchen die Fingerspitzen verbrannt, brennende Zigarren werden ihm unter die Fußsohlen gehalten, die Haare werden ihm aus-gerissen, die Nagel an Händen und Füßen soweit abgeschnitten, daß es weder gehen, noch etwas anfassen kann, mit ätzenden Säuren wird seine Haut zerstört, mit Essig und Salz werden seine Wunden offengehalten, nach Abbrühungen mit heißer Lange wird es mit scharfen Wurzelbürsten bearbeitet. Wahrlich, kein grimmiger Folterknecht des Mittelalters konnte seine Sache „besser" machen, als hier entmenschte Eltern mit ihren Pflegebefohlenen verfahren.

Bei einer zweiten Kategorie von körperlichen Mißhand- j lungen, die aber weniger zahlreiche Fälle anfweist, handelt es sich nicht um Begehungstaten, wodurch in das leibliche Leben des Kindes eingegriffen wird, sondern um Unterlassung dessen, was dem Körper des Kindes angemessen ist und sein Wohlsein fördert. Hierher gehört die Entziehung von Nahrung und auch anderer- ■] seits ein Zwang auf das Kind, Speisen zu essen, die Uebel-heit, Ekel, ja Krankheiten erregen, also verdorbene Speisen, Speisen mit den eigenen Exkrementen vermischt und sogar diese allein. Ferner hört man von dem Zwange, große Mengen Wasser zu schlucken oder den eigenen Urin zu trinken. Wie nötig der Schlaf für den Menschen, namentlich für den jugendlichen ist, weiß jedermann, und doch gibt es kleine Märtyrer, die systematisch an dem Genusse selbst dieser Wohltat gehindert werden. Das Kind muß in der Nacht neben seinem Bette stehen, es wird an einem Bettpfosten angebunden, damit es nicht zu Boden fallend den lindernden Schlaf finden könnte, oder es wird in Bette so gebunden, daß Schmerzgefühl entsteht und der Schlaf ein unruhiger ist oder ganz zur Unmöglichkeit wird. Oder endlich, das Kind wird bei nachtschlafender Zeit aus dein süßen Schlummer von einem Wüterich von Vater aufgeweckt, um ihm Rede und Antwort zu stehen, oder eine Strafe für ein
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.