Path:
II. Milieu und Erziehung. Die Gefährdung der Jugend durch die Wohnungsmisere

Full text: Gefährdete und verwahrloste Jugend / Lasson, Alfred

Die Gefährdung der Jugend durch die Wohnungsimsere. 
19 
Der hohen Behausungsziffer entspricht auch die Dichtigkeit 
in der Belegung der einzelnen Wohnung. Die Zahl der in 
Berlin vorhandenen Wohnungen belief sich nach der letzten 
Zahlung 1900 auf etwa 470 000, so daß durchschnittlich vier 
Personen aus eine Wohnung entfallen. Das erscheint an und 
für sich niedrig, aber hier kommt es weniger auf den Durch¬ 
schnitt an, als darauf, wie groß derjenige Teil der Bevölkerung 
ist, welcher unter ungünstigen Wohnverhältnissen leidet und 
worin ferner die vorhandenen Unzuträglichkeiten bestehen. 
Von diesem Gesichtspunkte aus betrachtet, ist es von vorn¬ 
herein überaus bezeichnend, daß annähernd 50 Prozent aller 
Berliner Einwohner in Wohnungen von nur einem heizbaren 
Zimmer leben, und daß es Stadtteile gibt, wo sich der be¬ 
treffende Anteil der Bevölkerung sogar auf 70 Prozent be- 
Ictuft! Aber ein richtiges Bild der Berliner Wohnungsmisere 
erhält man doch erst, wenn man Zahl und Zustände der über¬ 
füllten Wohnungen kennt. 
Aus der letzten Wohnungsaufnahme von 1900, seit der 
sich die Verhältnisse noch sichtlich verschlechtert haben, weiß man 
z. B., daß volle 3317 Berliner Kleinwohnungen nur aus einem 
unheizbaren Raume bestanden und bis zu 14 Bewohnern 
beherbergten. 4068 Wohnungen bestanden nur aus einer Küche, 
ohne jeden Nebenraum. 250 von diesen Küchen waren mit 
je 4, 122 mit je 5, 56 mit je 6, 22 mit je 7, 4 mit je 9, 
und je eine mit 11 und 12 Bewohnern besetzt. Von den rund 
203 000 Wohnungen mit einem heizbaren Zimmer besaßen 
170182 noch eine Küche. Nimmt man die zulässige Besetzung 
einer solchen Wohnung selbst noch auf 6 Personen an, so 
hatten gegen 9000 dieser Behausungen 7 Bewohner und mehr, 
3500 Wohnungen 8 und mehr, 100 sogar 10 und mehr. 
Das Bedenkliche dieser Zustände liegt aber ebenso sehr 
m der Ueberfüllung einer Wohnung an sich, wie auch in der 
sozialen Zusammensetzung dieser überfüllten Haushaltungen. 
x$n Wohnungen von nur einem Wo hu raunte (also 
in einer Küche oder in einem heizbaren oder in einem unheiz¬ 
baren Raume) wurden 76 000 Personen ermittelt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.