Path:
X. Berliner "Jüdische Theater"

Full text: Berliner Theater / Turszinsky, Walter

96 Großstadt-Dokumente Vd. 29. Berliner Theater. 
wohnte Atmosphäre, etwa in diejenige des militäri- 
st)en Drills, verschlagen werden. Das gibt natürlich 
fernen guten Klang. „Seh mal an da, Dovidel mit'n 
Saßet', rief schon entsetzt der Held der „Klabrias- 
partie nach dem Balle", als er seinen Freund in 
kriegerischer Vermummung erblickte. Weit lieber 
aber bleiben sie in jenen Gassen, denen in Berlin 
ehedem der Mühlendamm entsprach. Da gaben 
sie in der Burleske „Dalles & Co." ein besonders 
scharfes Spiegelbild. Man sah in den Betrieb eines 
mit einem ergötzlichen kaufmännischen Draufgänger¬ 
tum, einer spaßhaften <lngeniertheit sondergleichen 
betriebenen Kramladens. Die Bedeutung des diese 
Geschäftsführung einzig kennzeichnenden Wortes 
„Chuzpe" dürfte bekannt sein. Und unter diesen 
Prinzipien entwickelt sich ein natürlich roh zusammen¬ 
gesetztes, in gewissen unverschämten Doppelsinnig¬ 
keiten nicht für feinfühlige Nerven berechnetes, aber 
an starken Echtheiten reiches Stück Leben. Dicker 
Lauchbrodem vermengt mit dem Staubparfüm „alter 
machen steigt auf. Man schlägt sich um einen Pfennig 
und verträgt sich um fünf. Der Held heißt wieder 
Simon Dalles, der demnach — wie etwa der Arlechino 
der commedia del arte — für eine gewisse Gattung 
dieser Komödien typisch zu sein scheint. Kurz: bie 
Herrnfelds waren die Bahnbrecher. Aber sie sind ver¬ 
wässert, haben Konzessionen gemacht. Ihre Stückt 
sind durchschnittliche Possenware, nur leicht galizisck 
papriziert. Die Arbeiten der Caprice-Autoren aber 
sind unverfälschtes Bodengewächs. Nicht von der 
Scholle zu trennen. Echt, wie Sabbathfische in 
Buttersauce . . . 
Anton und Donat Herrnfeld, die als humane, 
kaufmännisch geschickte Lenker an der Spitze ihres In¬ 
stituts stehen, annektieren für sich auch die Haupt¬ 
rollen ihrer Stücke, die als solche immer auf den näm¬ 
lichen Charakterleisten passen müssen. Aber trotz dieser 
Einseitigkeit: Alfred Kerr ist im Recht, wenn er den 
Bruder Donat einmal als großen Charakterkomiker
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.