Path:
XI. Der deutsche Bühnenklub

Full text: Berliner Theater / Turszinsky, Walter

104 Großstadt-Dokumente Vd. 29. Berliner Theater.

fett sollen am Schluß nicht verschwiegen werden. Aber sie hat auch freundliche, nette Ruhepunkte gebracht. Nur der Pedant steht heute auf dem Standpunkt, daß erne belebte, anmutige Geselligkeit zwischen den Schlachten der Arbeit vom Uebel ist. Wenn in Berlin, der Hasserin aller leuchtenden gesellschaftlichen Gemeinschaft, eine derartige Veranstaltung in letzter Zeit angenehme Erinnerungen hinterließ, so war sicher der deutsche Vühnenklub ihr Urheber. Wenn man nicht das Letzte leisten konnte, weil eben die Blüte der Dazugehörigen fehlte; wenn man nicht die Feste dieser Verufsvereimgung zu Zusammenkünften aller Berliner Kunstgattungen erweitern konnte: so liegt das hier durchaus an der Hartleibigkeit der „andern". Aber was zustande kam. ist bildhübsch gewesen. Man hat den alten Sonnenthal bei sich gesehen, hat dem greisen Louis Kühn bei einem zwanglosen Abendschoppen zu seinem neunzigsten Geburtstag die Hand gedrückt und den Meininger Herzog — als einziger Berliner Kunstkörper, dem das einfiel: die „Bühnengenossenschaft" schlief natürlich — an seinem Ehrentag gefeiert. Besonders dieses letzte Bei-einandersein tritt noch heute als Lichtpunkt aus dem Grau in Grau der Berliner Durchschnittsgeselligkeit heraus. Zwar die Größten waren auch hier zu „vornehm" und fehlten. Trotzdem war es zum Warmwerden herzlich, ungezwungen und anheimelnd. Reichere Rede, Lindaus Anekdotensammlung, Siegwart Friedmanns Erlebnisse, die gemütlich hinerzählt wurden: das wirkte in dem kleinen, glänzenden Saal, in dem Kreise wahrhaft vergnügter Menschen erquickend . . .

Aber der Klub hat über seinen gesellschaftlichen Erfolgen vergessen, daß diese Bestrebungen ihn nicht ganz ausfüllen dürfen. Und wieviel gäbe es noch zu tun! Daß die Kolleginnen, denen ja die Bühnen-genossenschaft jüngst sogar in politischen Berufsfragen Sitz und Stimme zuerkannt hat, erst dann Gründ hätten, mit ihren Fachgenossen zufrieden zu sein,
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.