Path:
Technisches aus dem Kaufhaus des Westens, Berlin

Full text: Berliner Warenhäuser / Colze, Leo

64

Großstadt-Dokumente Bd. 47. Berliner Warenhäuser.

geführte Zuflußstränge für das Hauswasser, und zwar derart angelegt, daß jeder Strang im Keller abgesperrt und entleert und in jedem Strang noch jedes Objekt abgesperrt werden kann.

Sämtliche Waschtoiletten, sowie die Küchen haben Warm-wasserzuleitung. Hierfür wurde im Dachgeschoß ein Schwimmer-reservoir aufgestellt, das, mit der Hauswasserzuleitung verbunden, mit seinem kalten Wasser den im Keller befindlichen Boiler speist. Zur Erwärmung des Wassers in letzterem dient eine in demselben montierte Kupferschlange, die mit dem im Keller aufgestellten Warmwasserkessel verbunden ist. Die Warm-wasserleitung ist eine Zirkulationsleitung, welche mit den gleichen Einrichtungen für Absperrung und Entleerung versehen ist, wie die Kaltwasserleitungen.

Zur Abführung des Schmutz- und Regenwassers sind sieben Hausanschlüsse an das städtische Kanalnetz vorhanden.

Jeder der zahlreich im Innern des Gebäudes befindlichen Fallrohrstränge ist einzeln zur Entlüftung über Dach geführt.

Die Heizung des ganzen Gebäudes erfolgt durch eine Niederdruckdampfheizungsanlage, bei der alle Errungenschaften der Neuzeit berücksichtigt wurden. In dem im Kellergeschoß angeordneten Kesselraum liegen, so lesen wir im beschreibenden Berichte der bauausführenden Firma Voswau & Knauer, Berlin, 8 schmiedeeiserne Niederdruckdampfkessel von je 75 Quadratmeter Heizfläche mit Patent-Füllschacht-Vorfeuerungen, welche den für die gesamte Beheizung des Gebäudes erforderlichen Dampf mit einer Höchstspannung von 0,1 Atmosphäre erzeugen. Außer dem Füllen der Kessel mit Brennmaterial vollzieht sich der Betrieb in der Hauptsache automatisch.

Ganz besondere Beachtung verdient die Heizung der großen Eingänge. Es ist ein vielfach empfundener Mißstand bei allen häufig geöffneten Eingangstüren größerer Geschäftshäuser, daß sich beim Oeffnen der Türen die unangenehmsten Zugerscheinungen in der Nähe der Eingänge bemerkbar machen, die von den dort sich aufhaltenden Personen ganz besonders
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.