Path:
Die Herren Einkäufer

Full text: Berliner Warenhäuser / Colze, Leo

44

Großstadt-Dokumente Bd. 47. Berliner Warenhäuser

Der Haupteinkauf geschieht ja in den Warenhäusern im Hause selbst, in den Offertenräurnen. Aber für bestimmte Branchen müssen die Einkäufer sich naturgemäß nach gewissen Industriezentren begeben, um dort am vorteilhaftesten, am Platze selbst, ihren Bedarf zu decken. Konfektion- und Putzeinkäufer z. B. holen sich Anregungen aus Paris, fahren zu großen Premieren und den Rennen nach der Seine-Metropole. Die Einkäufer der großen Herrenartikel-Läger begeben sich verschiedene Male des Jahres nach London. Galanterie- und Luruswaren werden ebenfalls in Wien, Paris, Offenbach und Pforzheim gekauft.

Die Einkäufer der Warenhäuser sind heute eine Macht, denn ihre Orders sind meist Riesenorders, und viele Warenhausfirmen belegen die Produktion ganzer Fabriken für sich mit Beschlag. Nur ganz wenig Firmen gibt es, die noch nicht mit den großen Warenhäusern arbeiten, da ihnen gewisse lauteten in den Zahlungsbedingungen dieser Etablissements nicht zusagen.

Um eben ihrer Kundschaft nach jeder Richtung hin Vorteilhaftes zu bieten, suchen die Warenhäuser bet ihren meist sehr hohen Ordervergebungen auch besonders günstige Bedingungen für sich herauszuholen. Manche Warenhausfirmen schreiben bestimmte Umsatzprämien vor, die die Lieferanten in bar zu begleichen haben, und die Warenhaussteuer wird in gleicher Weise durch Erhebung eines bestimmten Zuschlages auf die Fabrikanten abgewälzt.

Wer sich diesen Vorschriften nicht fügt, bei dem pflegen die Warenhauseinkäufer eben nichts zu bestellen. Im großen und ganzen aber fahren Industrie und Publikum bei dieser Regelung des geschäftlichen Verkehrs nicht schlecht. Fast sämtliche maßgebenden Firmen aller Industriezweige arbeiten mit den Warenhäusern. Früher, noch vor 10, 15 Jahren, war das anders. Ein alter Warenhauseinkäufer erzählte mir interessante Details aus seiner Einkäufertätigkeit, und ich will versuchen, dieses Interview hier möglichst unverkürzt wiederzugeben. Man
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.