Path:
Disziplin im Warenhause

Full text: Berliner Warenhäuser / Colze, Leo

38	Großstadt-Dokumente	Bd.	47. Berliner Warenhäuser.

§ 8.

Die Firma ist berechtigt, Angestellte wegen wiederholten Zuspätkommens, oder nachweislich unberechtigten Fernbleibens aus dem Geschäft ohne vorausgegangene Kündigung zu entlassen.

§ 9.

Urlaubsgesuche für einige Stunden am Tage können von den Vertretern der Firma gewährt werden; längere Urlaubsgesuche sind mit Begründung bei der	Firma	einzureichen	und

werden nur von dieser	bewilligt.

Die Gewährung von Sommerurlaub soll in der Regel allen Angestellten zu teil werden; über die Dauer und Zeit desselben bestimmt jedoch die Firma.

§ 10.

Den Anweisungen der Vorgesetzten hat jeder Angestellte ohne Widerrede Folge	zu leisten und	jedes	unangemessene	Betragen gegen dieselben	zu unterlassen.

Jeder Angestellte ausnahmslos ist verpflichtet, die Personalkontrolle zu passieren und den Anweisungen des Personalkontrolleurs, soweit dieselben die Hausordnung betreffen, Folge zu leisten.

Jeder Angestellte hat das Recht der Beschwerde an die Firma oder deren unmittelbaren Vertreter.

Die Angestellten sind verpflichtet, Bekanntmachungen, welche an den Personalkontrollen ausgehändigt werden, zu lesen.

§ 11.

Sämtliche, den Angestellten zum Gebrauch übergebenen Utensilien verbleiben Eigentum der Firma und müssen nach Gebrauch oder beim Austritt zurückgeliefert werden.

Privatbesuche im Geschäft zu empfangen ist streng untersagt.

Privat-Telephongespräche der Angestellten sind nicht erlaubt. Die Zentraltelephonstelle ist angewiesen, derartige Gespräche sofort zu unterbrechen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.