Publication:
2008
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-opus-214103
Path:
Die Verwaltung in aller Kürze

In jedem Jahr präsentieren wir mit dieser Broschüre interessierten Bürgerinnen und Bürgern, den politisch Verantwortlichen und nicht zuletzt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in kurzer und übersichtlicher Form allerlei Wissenswertes über die Arbeit der Kreisverwaltung. Es wurde bewusst darauf verzichtet ein Verwaltungsberichtsverfahren aufzubauen, wie es in früherer Zeit in äußerst aufwendiger Weise erfolgte, vielmehr wurde auf vorhandenes statistisches Material zurückgegriffen, das die Fachämter zur Verfügung stellten. Die Auswahl der Daten blieb den einzelnen Abteilungen und Fachämtern überlassen, die aufgefordert waren, für Außenstehende interessante Daten ihrer Arbeit aufzuarbeiten und zu publizieren. Sicherlich kann dieses Material noch ergänzt werden. Über Anregungen und Hinweise freuen wir uns. Dieser Verwaltungsbericht ist etwas Besonderes, da er unsere Verwaltung noch vor den einschneidenden Maßnahmen, die durch das Verwaltungsstrukturgesetz verursacht wurden, dokumentiert. Leider konnten aus organisatorischen Gründen nicht mehr alle Daten der betroffenen Bereiche erfasst werden. Vielen Dank an das Team der Büroleitung und des Hauptamtes für die Realisation der übersichtlichen Broschüre, die Sie natürlich unter www.landkreis-neunkirchen.de online lesen können. Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre.

Dr. Rudolf Hinsberger Landrat

2

Inhaltsverzeichnis Seite: 1 2 Teil I - Allgemeines Seite: 3 10 Teil II - Ausgewählte Daten der einzelnen Verwaltungszweige Dezernat I Seite: 11 16 17 21 24 25 32 37 39 Hauptamt Gleichstellungsstelle Personalamt Amt für Öffentlichkeitsarbeit Rechnungsprüfungsamt Finanzen, Beteiligungen und ÖPNV Kreiskasse Gesundheitsamt Schulpsychologischer Dienst Dezernat II Seite: 40 42 43 47 Kreisumweltamt Kreisvolkshochschule Bau- und Schulverwaltung Bautechnik Dezernat III Seite: 48 49 53 55 Rechtsamt Kreissozialamt Betreuungsbehörde Kreisjugendamt Dezernat IV Seite: 64 67 71 72 73 75 76 Kreispolizeibehörde Amt für Staatshoheitsangelegenheiten Amt für Ordnungswidrigkeiten Kreisrechtsausschuss Straßenverkehrsbehörde Untere Bauaufsichtsbehörde Gutachterausschuss Grußwort Inhaltsverzeichnis

3

Teil I – Allgemeines – Der Landkreis Neunkirchen ist ein Gemeindeverband und eine Gebietskörperschaft. Das Gebiet des Landkreises deckt sich mit dem Bezirk des Landrates als unterer staatlicher Verwaltungsbehörde. Der Landkreis erfüllt die überörtlichen, in ihrer Bedeutung auf das Kreisgebiet beschränkten öffentlichen Aufgaben im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung. Zum Landkreis Neunkirchen gehören nachfolgende Städte und Gemeinden: Kreisstadt Stadt Gemeinde Gemeinde Gemeinde Gemeinde Gemeinde Neunkirchen Ottweiler Spiesen-Elversberg Schiffweiler Merchweiler Illingen Eppelborn

Kreisgebiet: Das Kreisgebiet umfasst 249,21km².

4 Einwohner: Der Landkreis Neunkirchen hat nach dem Stand vom 31.12.2005 insgesamt 143.645 Einwohner, davon sind 69.896 männlichen Geschlechts und 73.749 Einwohner weiblichen Geschlechts. Einwohner im Landkreis Neunkirchen am 31.12.2006:
insgesamt: 142.478 davon leben in der: Kreisstadt Neunkirchen Gemeinde Illingen Gemeinde Eppelborn Gemeinde Schiffweiler Stadt Ottweiler Gemeinde Spiesen-Elversberg Gemeinde Merchweiler 49055 17999 17908 17181 15320 14294 10721 23819 8938 8734 8368 7419 6858 5196 25236 9061 9174 8813 7901 7436 5525 männlich: weiblich: 69.332 73.146

49% 51%

männlich: weiblich:

5

60000 50000 40000 30000 20000 10000 0
N eu nk ir c G em he n ei nd e G em Ill in ei ge nd n e Ep G em pe ei lb nd or n e Sc hi ffw G em ei le St ei r ad nd tO e Sp ttw ie ei se le r nEl G em ve rs ei be nd rg e M er ch w ei le r

Kr ei ss ta dt

insgesamt

männlich

weiblich

Organe des Landkreises: Organe des Landkreises sind: a) Der Kreistag b) Der Kreisausschuss c) Der Landrat

6

a) Der Kreistag: :

(Stand 13.06.2004)

Der Kreistag ist die Volksvertretung. Er wird von den wahlberechtigten Einwohnern des Kreises in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für fünf Jahre gewählt. Der Kreistag des Landkreises Neunkirchen hat 33 Mitglieder, von denen nach dem Ergebnis der Kreistagswahlen vom 13.06.2004 derzeit 17 Mitglieder der CDU, und 16 Mitglieder der SPD angehören.

Der Kreistag beschließt nach dem Kommunalselbstverwaltungsgesetz über alle Selbstverwaltungsangelegenheiten des Landkreises, insbesondere setzt er die Haushaltssatzung fest, verabschiedet den Haushaltsplan, erlässt Satzungen zur Regelung kommunaler Angelegenheiten und beschließt über die Einstellung des Personals sowie über Aus- und Durchführung von Maßnahmen und Projekten. Die Sitzungen des Kreistages sind grundsätzlich öffentlich. Den Vorsitz führt der Landrat. Er ist nicht stimmberechtigt. Zur Vorbereitung seiner Beschlüsse hat der Kreistag des Landkreises Neunkirchen aus seiner Mitte 4 Kreistagsausschüsse gebildet: Schulausschuss; Ausschuss für Natur und Umwelt; Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr; Rechnungsprüfungsausschuss.

7

Die derzeitigen Mitglieder des Kreistages:
CDU 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Herr Herr Herr Herr Herr Herr Herr Frau Herr Frau Frau Frau Herr Herr Herr Herr Frau Hans-Werner Roman Wolfgang Jürgen Lothar Dr. Karl Werner Franz-Josef Maria Hans-Jürgen Hiltrud Susannah Margit Peter Klaus Peter Thomas Roland Helga Backes Baltes Bertram Bost Dietz Dörr Feld Hort Jakob Meeß Morlok Paul Rammo Schäfer Schneider Theis Weber Neunkirchen Illingen Neunkirchen Schiffweiler Merchweiler Schiffweiler Eppelborn Illingen Illingen Ottweiler Neunkirchen Eppelborn Spiesen-Elversberg Eppelborn Eppelborn Ottweiler Merchweiler

SPD 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Frau Herr Frau Herr Herr Herr Herr Frau Herr Herr Herr Herr Frau Herr Herr Herr Edeltrud Jörg Ursula Frank Hans-Joachim Hans Jörg Werner Cäcilia Willi Gabriele Jörg Karlheinz Birgit Bernd Elmar Torsten Baltes Britz Cornelius-Mauer Heckmann Huster Ipfling Jakob Kartes Kräuter Matheis Moog Müller Müller-Closset Schäfer Schneider Volz Schiffweiler Schiffweiler Merchweiler Ottweiler Spiesen-Elversberg Ottweiler Illingen Illingen Neunkirchen Spiesen-Elversberg Neunkirchen Eppelborn Eppelborn Neunkirchen Neunkirchen Neunkirchen

8

b) Der Kreisausschuss Der Kreisausschuss des Landkreises Neunkirchen setzt sich aus 11 Kreistagsmitgliedern zusammen. Den Vorsitz führt - genau wie im Kreistag - der Landrat. Er hat auch hier kein Stimmrecht. Der Kreisausschuss entscheidet eigenständig über solche Selbstverwaltungsangelegenheiten, die nicht in den ausschließlichen Zuständigkeitsbereich des Kreistages fallen. Außerdem bereitet er die Entscheidungen des Kreistages in den Bereichen vor, für die kein eigener Kreistagsausschuss gebildet wurde. In Dringlichkeitsfällen, die aus Gründen des Gemeinwohls keinen Aufschub bis zur nächsten Sitzung des Kreistags dulden, entscheidet er an Stelle des Kreistages.

Die derzeitigen Mitglieder des Kreisausschusses:
CDU 1 2 3 4 5 6 Herr Herr Herr Frau Herr Herr SPD 1 2 3 4 5 Herr Frau Herr Herr Herr Jörg Ursula Frank Werner Bernd Britz Cornelius-Mauer Heckmann Jakob Schäfer Schiffweiler Merchweiler Ottweiler Illingen Neunkirchen Roman Jürgen Lothar Susannah Peter Klaus Peter Baltes Bost Dietz Morlock Rammo Schäfer Illingen Schiffweiler Merchweiler Neunkirchen Spiesen-Elversberg Eppelborn

c) Der Landrat: Dr. Rudolf Hinsberger wurde am 26.09.1985 von der Saarländischen Landesregierung zum Landrat des Landkreises Neunkirchen ernannt. Nach der Kommunalisierung dieses Amtes wählte der Kreistag ihn zum 01. Oktober 1986 für 10 Jahre. Mit der Einführung der Direktwahl für Bürgermeister und Landräte durch den saarländischen Gesetzgeber wurde Dr. Rudolf Hinsberger 1996 und 2004 in seinem Amt bestätigt. Seine Amtszeit endet am 30. September 2012. Der Landrat ist gesetzlicher Vertreter des Landkreises. Er bereitet die Beschlüsse des Kreistages und des Kreisausschusses vor und führt die Beschlüsse aus. Er leitet die Verwaltung des Landkreises und erledigt deren laufenden Geschäfte, sowie die ihm übertragenen Selbstverwaltungsangelegenheiten des Landkreises. Ebenso erledigt er die dem Landkreis übertragenen staatlichen Aufgaben (Auftragsangelegenheiten), soweit durch Gesetz nicht anderes bestimmt ist. Er ist Dienstvorgesetzter und oberste Dienstbehörde der Kreisbediensteten und der Kreisbeigeordneten. Im Falle seiner Verhinderung wird er durch Kreisbeigeordnete vertreten.

Kreisbeigeordnete sind: Herr Hans-Werner Backes Frau Hiltrud Meeß Erster Kreisbeigeordneter Kreisbeigeordnete

9

Verwaltungsstruktur der Kreisverwaltung:

Leitung der Verwaltung: Vertreter:

Landrat Dr. Rudolf Hinsberger Erster Kreisbeigeordneter: Hans Werner Backes Kreisbeigeordnete: Hiltrud Meeß

Dezernat I (Zugeordnete Abteilungen) Hauptamt/EDV/Büroleitung Gleichstellungsstelle Personalamt Amt für Öffentlichkeitsarbeit Rechnungsprüfungsamt Finanzen, Beteiligungen und ÖPNV Kreiskasse Gesundheitsamt Dezernat II (Zugeordnete Abteilungen) Kreisumweltamt Kreisvolkshochschule Bau- und Schulverwaltung Bautechnik Dezernat III (Zugeordnete Abteilungen) Rechtsamt Kreissozialamt Arge Betreuungsbehörde Jugendamt Dezernat IV (zugeordnete Abteilungen) Kreispolizeibehörde Kreisrechtsauschuss Straßenverkehrsbehörde Untere Bauaufsichtsbehörde Personalrat

Leitung Dr. Rudolf Hinsberger Leitung Horst Köbrich Leitung Ulrike Scheck Leitung Hartmut Seibert Leitung Sören Meng Leitung Berthold Ladwein Leitung Thomas Latz Leitung Heiko Dettmering Leitung Dr. Elisabeth Dahl Leitung Ilona Schwehm-Walther Leitung Leitung Leitung Leitung Roland Schmidt Hans-Jürgen Schäfer Gerhard Kessler Walter Schade

Leitung Birgit Mohns-Welsch Leitung Leitung Leitung Leitung Leitung Birgit Mohns-Welsch Udo Zägel Christine Steimer Dietmar Feiock Volker Kümmel

Leitung Dr. Andreas Feld Leitung Leitung Leitung Leitung Joachim Jochum Dr. Andreas Feld Volker Zecher Hans Peter Biehl

Vorsitzende Yvonne Fegert

10

Verwaltungsorganigramm

Leitung der Verwaltung:

Vertreter:
Erster Kreisbeigeordneter: Hans-Werner Backes

Landrat Dr. Rudolf Hinsberger
Büroleitender Beamter: Horst Köbrich Dezernat I Leitung: Landrat Dr. Rudolf Hinsberger Hauptamt Ltg. Horst Köbrich EDVEDV-Systemverwaltung Ltg. Hans Jürgen Schäfer Ltg. Werner Detemple Gleichstellungsstelle Kreisbildstelle Ltg. Ulrike Scheck Personalamt Ltg. Hartmut Seibert Amt für Öffentlichkeitsarbeit PraktikumsPraktikums- u. Ehrenamtsbörse Ltg. Sören Meng Rechnungsprüfungsamt Rechnungsprüfungsamt Ltg. Berthold Ladwein Finanzen, Beteiligungen und ÖPNV Ltg. Thomas Latz Kreiskasse Ltg. Heiko Dettmering Gesundheitsamt Ltg. Dr. Elisabeth Dahl Schulpsychologischer Dienst Ltg. Nicole Klee Ltg. Walter Schade Ltg. Volker Kümmel Ltg. Gerhard Keßler Bautechnik Ltg. Dietmar Feiock Kreisjugendamt Ltg. Christine Steimer Betreuungsbehörde BauBau- und Schulverwaltung Ltg. Udo Zägel ARGE Neunkirchen Dezernat II Leitung: Verwaltungsdirektorin Ilona Schwehm-Walther Kreisumweltamt Ltg. Roland Schmidt Kreisvolkshochschule Dezernat III Leitung: Verwaltungsdirektorin Birgit Mohns-Welsch Rechtsamt Ltg. Birgit Mohns-Welsch Kreissozialamt

Kreisbeigeordnete:
Hiltrud Meeß

Dezernat IV Leitung: Verwaltungsoberrat Dr. Andreas Feld Kreisrechtsausschuss Ltg. Dr. Andreas Feld Kreispolizeibehörde Ltg. Joachim Jochum Straßenverkehrsbehörde Ltg. Volker Zecher Untere Bauaufsichtsbehörde Ltg. Hans-Peter Biehl Gutachterausschuss Vors. Peter Dewes

Stand: 01.06.2008

11

Teil II - Ausgewählte Daten der einzelnen Verwaltungszweige Dezernat I

Landkreis Neunkirchen Hauptamt

Sitzungen
2006 2007 Kreistag Kreisausschuss 8 10 7 8

Bau- und Schulausschuss Rechnungsprüfungsausschuss Ausschuss für Natur und Umwelt KVHS-Beirat Ausschuss für Angelegenheiten des öffentlichen Personennahverkehrs Ausschuss für Gesundheit und Soziales Kreisjugendhilfeausschuss Prüfungskommission für das betriebliche Vorschlagswesen Kommission “Modernisierung der Verwaltung” Werksausschuss des Eigenbetriebes “Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, TKN” Widerspruchsausschuss Teilnahme von KT-Mitgliedern an Vorstellungsterminen

4 3 1 1 1 1 6

5 4 2 2 1 1 9

1

3 2 12

12

Hauptamt - Amt für Ausbildungsförderung

Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG Fallzahlen und Ausgaben im Jahr Erst- und Wiederholungsanträge Zahlbetrag insgesamt davon als Darlehen gezahlt Diese Ausgaben trägt der Bund zu 65 %, das Land zu 35 % 2006 249 467.394,00 29.682,00 2007 241 505.242,13 18.035, 00

Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz - AFBG - (sog. Meister -BAföG)
Fallzahlen und Ausgaben im Jahr Erst- und Wiederholungsanträge Förderung als Zuschuss 2006 145 184.634,37 2007 218 202.551,56

Der wesentlich höhere als Darlehen gewährte Betrag kann nicht beziffert werden. Darlehensgeber ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau in Bonn. Die Kosten trägt der Bund zu 78 %, das Land zu 22 %.

Schülerförderungsgesetz
Schuljahr 04/05 Erst- und Wiederholungsanträge davon Anträge von Sozialhilfeempfängern für Schulbuchzuschüsse gezahlt für Fahrkostenzuschüsse gezahlt Leistungen insgesamt Diese Zuschüsse werden aus dem Landeshaushalt erstattet. 3.503 1.043 318.982,11 334.204,50 653.186,61 Schuljahr 06/07 3600 1.891 326.096,00 363.474,50 689.570,50

13 Hauptamt - EDV-Systemverwaltung

14

15

16 Landkreis Neunkirchen Gleichstellungsstelle

Statistik über Beratungsgespräche
Zeitraum: Scheidung, Trennung, Unterhalt Partnerschaft Häusliche Gewalt 2004 192 59 41 7 3 106 5 6 2005 214 39 143 2006 163 51 126 2007 193 92 131

Arbeit, Beruf

59

54

49

Verwaltung

71

63

83

61

Suchtprobleme

3 2 111 1 1 2 113 1 1 4

94

71

69

Mobbing

91

56

65

Sex. Gewalt

98

86

62

48

Gleichstellung

2 7 101 1 9 1 0

53

48

53

Arztfehler Antrag NS-Entschädigung Probleme von Ausländerinnen (Zwangsheirat, Scheidung, häusl. Gewalt)

0 0 0

2 0 79

0 0 35

3 0 45

Gesamt: Davon Männer:

6 9 0 1 892 56

923 61

749 71

809 64

Die Vortragsveranstaltungen, Seminare und Kulturveranstaltungen sind immer sehr gut besucht.

17 Landkreis Neunkirchen Personalamt

Statistische Personaldaten - Stand: 31.12.2007
1. Personalbestand / Personalstruktur (nicht einbezogen wurden beurlaubte Beschäftigte ohne Bezüge, Vergütung oder Lohn sowie geringfügig Beschäftigte / Honorarkräfte. Letztere werden jedoch nachrichtlich unter Punkt 4 erwähnt.) Zum Stichtag 31.12.2007 waren insgesamt 440 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 178 Männer und 262 Frauen.

Männer (40,5%)

Frauen (59,5%)

2. Verteilung der Arbeitszeit

Zum Stichtag 31.12.2007 waren insgesamt 178 Männer beschäftigt, davon 173 in Vollzeit und 5 in Teilzeit. Von insgesamt 262 Frauen waren 113 Frauen in Vollzeit und 149 in Teilzeit beschäftigt.

Verteilung der Arbeitszeit
200 100 0 5 Teilzeit Männer Frauen Vollzeit 149 173 113

18

3. Beschäftigungsstruktur nach Beschäftigungsart und Geschlecht: a) Beamte/Beamtinnen: : Beamte insgesamt: : - davon männlich - davon weiblich davon Beamte in Ausbildung: - davon männlich: - davon weiblich: 102 59 43 mittlerer Dienst: 0 0 0 geh. Dienst: 6 3 3

Frauen (42,2%) Männer (57,8%)

15 10 5 3 2 0 A6 1 2 A7 3 3 A8 9

11 11 8

12 6

11 2 4 2 3 0 0 A16

A9

A10

A11

A12

A13

0 1 A14

1

A15

Männer

Frauen

Aufgeteilt auf die einzelnen beim Landkreis Neunkirchen vorhandenen Laufbahngruppen entfällt auf: - den höheren Dienst ein Frauenanteil von - den gehobenen Dienst ein Frauenanteil von - den mittleren Dienst ein Frauenanteil von (ohne Anwärter) 71,43% 32,38% 52,00%

19 b) Beschäftigte: Beschäftigte insgesamt: - davon männlich - davon weiblich 338 119 219

davon Beschäftigte in Ausbildung: - davon männlich - davon weiblich

8 8 0

Männer (35,2%)

Frauen (64,8%)

Aufteilung Entgeltgruppen (ohne Azubis)
80 60 40 20 00 0 1 64 45 01 2 0 2x 15 3 10 4 17 5 25 21 6 50 7 Männer 31 26 21 19 14 3 8 9 Frauen 9x 94 10 70 11

40 12

22 13

12 14

Vergleichbar mit den Laufbahngruppen der Beamten ergibt sich folgender Frauenanteil bei den Beschäftigten des Landkreises: - für den Vergütungsbereich Entgeltgruppe 13-15 - für den Vergütungsbereich Entgeltgruppe 9-12 - für den Vergütungsbereich Entgeltgruppe 1-9x (Ohne Auszubildende) 57,14 % 46,05 % 72,87 %

4. Beschäftigte ohne Bezüge: Beurlaubte Männer: Beurlaubte Frauen. 0 12

20 5. Altersteilzeit: 2 Frauen 3 Männer

6. Sonstige Beschäftigte: Fleischbeschauer (Tierärzte): Ehrenamtlich Tätige: 2 Männer 3 Männer 1 Frauen 1 Mann 1 Frau 2 Frauen 3 Frauen

Beigeordnete:

Versorgungsempfänger: Geringfügig Beschäftigte / Honorarkräfte:

21 Landkreis Neunkirchen Amt für Öffentlichkeitsarbeit mit Ehrenamts- und Praktikumsbörse

Aufgaben im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Presse: • • • • • • • • • • Auswertung der Tagespresse: Saarbrücker Zeitung (Stadtzeitung und Ausgabe Neunkirchen) Neunkircher Wochenspiegel Wochenspiegel Illtal Ottweiler Zeitung Amtliche Mitteilungsblätter der Kreisgemeinden Monatsmagazine VIP’s, "es heftche", es Blättche Magazin Background, Magazin Becker Turm Euro Saar Top Magazin Bild Saarland Veröffentlichung eines Pressespiegels Verfassen von Presseartikeln 2007 - 149 Pressemitteilungen Organisation und Koordination von Presseterminen Verwaltung des Pressearchives Erstellung von Informationsbroschüren Vorbereitung von Reden und Grußworten

22 Öffentlichkeitsarbeit: Unterstützung der Abteilungen bei der öffentlichen Darstellung (PR, Einladungen, Plakate, Flyer) Koordination von Werbemaßnahmen Organisation von Veranstaltungen Organisation im Bereich Ehrungen und Repräsentationen Koordination des Kulturpreises des Landkreises Beschaffung von Ehrenpreisen und Werbematerialien Betreuung und Organisationsaufgaben im Bereich der Partnerschaften des Landkreises: St.Petersburg/Frunsenski, Kfar Tabor/Israel, Departement Moselle Aufbau und Verwaltung eines Fotoarchives Internetauftritt des Landkreises Neunkirchen: • • • • • • • • • • • • Besucherzahlen 2007: 122.204, pro Monat rund 10.184 Aktualisierung der Homepage www.landkreis-neunkirchen.de, Konzeption und Gestaltungsvorschläge Veröffentlichung von Terminen 2007: eigenständiger Internetauftritt für den Schulpsychologischen Dienst Web. Schoolworker Publikation einzelner Schwerpunktthemen der Fachbereiche Verantwortlich für eGo Saar Zusammenarbeit mit allen Abteilungen Einbindung der gelieferten Daten ins Internet Email: info@landkreis-neunkirchen.de Weitere Mailadressen: presse@landkreis-neunkirchen, ehrenamtsboerse@landkreis-neunkirchen, praktikumsboerse@landkreis-neunkirchen.de •
•

-

Tägliche Auswertung der Email Weiterleiten an die Fachabteilungen

23 • • • • • • • • • • Ehrenamtsbörse (seit Juni 2001) Förderung des ehrenamtlichen Engagements in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt Vermittlung in Ehrenämter Zusammenarbeit mit Fachabteilungen der Kreisverwaltung rund ums Ehrenamt Bildungsangebote für Vereine Herausgabe einer Zeitschrift "Die Börse" Eigene Rubrik in der Monatszeitschrift VIP’s Pflege der Internetseite der Ehrenamtsbörse Ehrenamtsdatenbank (Vereine, Institutionen) mit 1380 Adressen Interaktive Plattform im Internet für Vereine (Vereinsdatenbank) Stand 2007: 97 Gesuche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern Vermittlungen in 2007: 20 Vermittlungen

•

Praktikumsbörse (seit Juni 2001), online erst seit Februar 2002 Börse für Praktikumsplätze in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Neunkirchen, IHK, HWK, Firmen und Schulen im Landkreis Neunkirchen Stand 2007: 832 Praktikumsstellen-Angebote Stand 2007: 1508 Praktikumsstellen

-

Organisation des Posteingangs

24 Landkreis Neunkirchen Rechnungsprüfungsamt

Aufgabenbereiche, in denen im Jahr 2007 Prüfungen erfolgt sind:
I. Gesetzlich vorgeschriebene Prüfungen (Pflichtprüfungen bzw. Pflichtaufgaben) ) Prüfung der Jahresrechnung des Landkreises Neunkirchen (1) Unvermutete und angekündigte Prüfungen der Kreiskasse, aller eingerichteten Zahlstellen und Handvorschüsse (1) Prüfung von Vergaben (bei vorausgehender öffentlicher Ausschreibung) nach VOB, VOL, VOF sowie von Honorarvereinbarungen nach HOAI ( 57) Prüfung von Vergaben (ohne vorausgehende öffentliche Ausschreibung) nach VOB, VOL (48)

-

-

II. Aufgaben aufgrund bestehender öffentlich-rechtlicher Vereinbarung zur Rechnungsprüfung Prüfung von Jahresrechnungen der Stadt 0ttweiler (2) sowie der Gemeinden Schiffweiler (2) und Spiesen-Elversberg (1)

III. Sonderprüfungen (einschließlich vom Landrat zusätzlich übertragene Prüfungen) Prüfung der Jahresrechnung Zweckverband “Personennahverkehr Saarland” (1) Prüfung der Jahresrechnung des Sparkassenzweckverbandes Neunkirchen (1) sowie der Eröffnungsbilanz als Folge der Umstellung des Rechnungswesens auf die „Doppik“ (1) Prüfung von Verwendungsnachweisen verschiedener Aufgabenbereiche vor Weiterleitung an Bund oder Land (1) Schulsachkostenbeiträge bzw. Ausgleichsleistungen zwischen den Schulträgern (4) Visa -Kontrolle (Belegprüfungen) vor Verbuchung durch die Finanzbuchhaltung in Zusammenhang mit der Umstellung des Rechnungswesens auf die „Doppik“ (25)

-

-

25 Landkreis Neunkirchen Finanzverwaltung - Kämmerei

Finanzwirtschaftliche Struktur- und Eckdaten
Jahresergebnis Jahresergebnis 2006 - Volumen Verwaltungshaushalt (Einnahmen) - Volumen Verwaltungshaushalt (Ausgaben) - Volumen Vermögenshaushalt - Gesamthaushalt (Einnahmen) - Gesamthaushalt (Ausgaben) - Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen - Schuldentilgungsleistungen - Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen - Höchstbetrag der Kassenkredite - Umlagesatz der Kreisumlage in v. H. der Umlagegrundlagen - Betrag der Kreisumlage 55,7169 v.H. 50.354.004 56,9718 v.H. 54.451.852 94.404.956 98.418.897 4.914.821 99.319.777 103.333.718 1.778.000 2.429.212 0 18.000.000 2007 105.002.295 105.002.295 5.837.849 110.840.144 110.840.144 4.300.000 2.367.716 2.430.000 20.000.000

Haushaltsplan 2008 - Volumen Ergebnishaushalt (Erträge) - Volumen Ergebnishaushalt (Aufwendungen) - Einzahlungen aus Investitionstätigkeit - Auszahlungen aus Investitionstätigkeit - Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit - Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit - Einzahlungen aus Krediten für Investitionen - Auszahlungen für die Tilgung von Krediten für Invest. - Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen - Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung - Umlagesatz der Kreisumlage in v. H. der Umlagegrundlagen - Betrag der Kreisumlage 53,7604v.H. 56.932.996 103.572.678 109.900.320 56.250 3.286.578 3.230.328 2.622.817 3.230.328 2.622.817 2.900.000 20.000.000

26

Wesentliche Ausgaben des Landkreises
Jahresergebnis 2006 - Ausgaben f. Schulen u. schulische Aufgaben davon: - im Verwaltungshaushalt - im Vermögenshaushalt - Ausgaben für soziale Sicherung davon: - Sozialhilfeetat - Jugendhilfeetat - Etat der Betreuungsbehörde - Personalaufwendungen - Sächlicher Verwaltungs- u. Betriebsaufwand - Ausgaben für Kindergärten, Krippen u. Horte davon: - Personalkostenzuschüsse - Investitionskostenzuschüsse 9.993.973 1.862.116 71.520.307 44.920.231 26.473.749 126.327 18.241.061 35.478.179 6.477.536 6.421.579 55.957 9.460.044 2.970.863 73.460.212 47.966.365 25.361.205 132.642 18.455.990 34.119.003 7.026.220 6.818.908 207.312 11.856.089 Jahresergebnis 2007 12.430.907

Haushaltsplan 2008 -Ausgaben f. Schulen u. schulische Aufgaben davon: -Aufwendungen im Ergebnishaushalt -Auszahlungen im Finanzhaushalt -Aufwendungen für soziale Sicherung davon: - Sozialhilfeetat - Jugendhilfeetat - Etat der Betreuungsbehörde -Personalaufwendungen -Aufwendungen für Sach- u. Dienstleistungen -Zuwendungen, Umlagen u. sonst. Transferaufwendungen -Sonstige ordentliche Aufwendungen - Personalkostenzuschüsse - Übernahme Elternbeiträge, Essensbeiträge an - vor- u. nachschulische Betreuungseinrichtungen, Kinderkrippen - Investitionszuschüsse Kindertagesstätten 890.000 317.300 44.063.488 26.439.505 138.767 18.423.069 8.886.672 5.713.910 3.022.089 6.590.000 12.710.946 2.508.228

27

Relevante Einzelansätze (Ausgaben)
Jahresergebnis 2006 - Umlage zum Zweckverband Tierkörperbeseitigung - Abdeckung Jahresfehlbetrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises 105.062 110.597 109.435 Jahresergebnis 2007 17.823

- Verlustausgleich des Eigenbetriebes “Tourismus- und Kulturzentrale - TKN” - Zuschüsse an Verkehrsunternehmen für Verkehrslinien u. Angebotsverbesserungen - Anteil an der Verlustabdeckung der NVG - Zinsausgaben - Zuführung zum Vermögenshaushalt 312.773 823.602 1.389.723 2.431.712 308.514 313.705 1.834.652 2.415.544 187.470 130.000

Relevante Einzelansätze (Aufwendungen)
Umlage Zweckverband Tierkörperbeseitigung Aufw.f.Zusch. an verb.Unt, Beteilig, Sondervermögen Produkt Komm. Wirtschafts- u. Besch. Förderung davon: WfG VASS Aufw.f.Zusch. an verb.Unt, Beteilig, Sondervermögen “Eigenbetr. Tourismus- und Kulturzentrale - TKN” Aufw.f.Zuschüsse an priv. Untern. (RSW) Aufw.f.Zuschüsse an verbundene Untern. , Bet. (NVG) davon: Kapitalhilfe Leistungen gem. Verkehrsvertrag Zinsen u. sonst. Finanzaufwendungen Haushaltsplan 2008 18.500 322.880 120.000 202.880 203.138 230.000 1.080.000 1.000.000 80.000 1.549.100

28

Wesentliche Einnahmen des Landkreises
Jahresergebnis 2006 - Schlüsselzuweisungen von Land - Zuweisungen des Landes zum Ausgleich von Mehrausgaben infolge Kommunalisierung unterer Landesbehörden - Anteile an der Grunderwerbsteuer - Jagdsteuer - Einnahmen aus Gebühren, Entgelten, Mieten, Erstattungen von Verwaltungsausgaben und Zuweisungen für laufende Zwecke - Sonstige Finanzeinnahmen, einschl. Ersatz von sozialen Leistungen - Kreisumlage der Städte und Gemeinden 3.205.811 50.354.004 5.209.633 54.451.852 22.205.110 23.119.260 3.734.868 1.692.011 12.665 4.106.196 1.762.926 20.444 13.164.312 Jahresergebnis 2007 16.332.012

Wesentliche Einnahmen des Landkreises (Erträge)
Haushaltsplan 2008 18.668.496

Schlüsselzuweisungen von Land Zuweisungen des Landes zum Ausgleich von Mehrausgaben infolge Kommunalisierung unterer Landesbehörden Anteile an der Grunderwerbsteuer Jagdsteuer

3.351.756 1.780.000 14.000

Zuwendungen und allg. Umlagen davon Kreisumlage Sonstige Transfererträge Öffentl.-rechtl. Leistungsentgelte Privatrechtl. Leistungsentgelte Kostenerstattungen u. Kostenumlagen Sonstige ordentliche Erträge

89.340.536 57.710.730 3.188.220 1.667.613 800.000 5.246.140 1.213.650

29

Investitionen des Landkreises
Jahresergebnis 2006 - Investitionen davon: - Vermögenserwerb - Baumaßnahmen - Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen 2.483.698 699.661 941.912 842.125 Jahresergebnis 2007 1.348.140 193.961 1.040.459 113.721

Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
Auszahlungen für Baumaßnahmen Auszahlungen für den Erwerb v. bewegl. Anlageverm. Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen Sonstige Investitionsauszahlungen

Haushaltsplan 2008 3.286.578 1.715.000 1.116.832 317.300 137.446

Schulden und Vermögen des Landkreises
Jahresergebnis 2006 21.752 151,43 109.278 760,75 Jahresergebnis 2007 23.684 164,88 109.305 760,93

- Schuldenstand zum 31.12. (in 1.000 ) = pro Kreiseinwohner - Vermögensstand zum 31.12. (in 1.000 ) = pro Kreiseinwohner

Schulden und Vermögen des Landkreises
Haushaltsplan 2008 - Schuldenstand zum 31.12. (in 1.000 ) = pro Kreiseinwohner - Vermögensstand zum 31.12. (in 1.000 ) = pro Kreiseinwohner 24.291 169,11 noch unbekannt

30

Landkreis Neunkirchen Beteiligungsverwaltung, Wirtschaft & Verkehr

Statistik über die Beteiligungen
2005 2006 2007

I.

Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit
TKN Eigenbetrieb Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen gesamt: x 1 x 1 x 1

II.

Kapitalgesellschaften 1. Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH)
Gem.KIG NVD WfG WVO LEG TZS IKS VASS - Gemeinnützige Klinikgesellschaft des Landkreises Neunkirchen mbH - Neunkircher Verkehrsdienste GmbH - Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mbH (neu) - Wasserversorgung Ostsaar GmbH Ottweiler - Landesentwicklungsgesellschaft Saarl. mbH - Tourismus - Zentrale Saarland - IndustrieKultur Saar GmbH - Gemeinn. Beschäftigungs- u. Qualifiz.gesellsch. mbH gesamt: x 8 x 8 x 8 x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

2. Aktiengesellschaften
NVG VSE - Neunkircher Verkehrs AG - VSE Aktiengesellschaft gesamt: x x 2 x x 2 x x 2

31

III.

Zweckverbände
ZPS SKZV RZVS ZVWVO - Zweckverband Personennahverkehr Saarland - Sparkassenzweckverband Neunkirchen - Rettungszweckverband Saar - Zweckverband Wasserversorgung der Stadtund Landgemeinden des Kreises Neunkirchen in Ottweiler ZVTKB Rh - Zweckverband Tierkörperbeseitigung in Rheinland-Pfalz, im Saarland, im Rheingau-TaunusKreis und im Landkreis Limburg-Weilburg ZVTKB S. ego Saar - Zweckverband Tierkörperbeseitigung Saarland - Zweckverband eGovernment Saar gesamt: x x x 7 x x x 7 x x x 7 x x x x x x x x x x x x

IV.

Stiftungen, Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts
Sparkasse Neunkirchen Sparkassen- und Giroverband Saar Landesbank Saar Girozentrale SaarLB Stiftung Saarländisches Schulmuseum gesamt: x x x x 4 x x x x 4 x x x x 4

32
Landkreis Neunkirchen Kreiskasse

Die Kreiskasse erledigt gemäß § 99 Kommunalselbstverwaltungsgesetz alle Kassengeschäfte des Landkreises Neunkirchen. Daneben wickelt sie aufgrund entsprechender Beschlüsse des Kreistages des Landkreises Neunkirchen gemäß § 2 Gemeindekassenverordnung alle Kassengeschäfte des Sparkassenzweckverbandes Neunkirchen sowie des Zweckverbandes Personennahverkehr Saarland als "fremde Kassengeschäfte" ab.
Die Übersicht der Summen sachliche Gliederung ist neben der Übersicht nach Zahlwegen der Kreiskasse eine der beiden Darstellungsformen des Tagesabschlusses der Kreiskasse. Die Bücher der Kreiskasse sind zum Ende eines Haushaltsjahres abzuschließen. Nach dem Abschlusstag dürfen nur noch Abschlussbuchungen vorgenommen werden.

Die nachstehend aufgeführten Übersichten der Summen sachliche Gliederung geben die jeweiligen Soll- und Ist-Fehlbeträge/Überschüsse nach der Feststellung der Kassenreste, der Bildung der Haushaltsreste und der Verbuchung der kalkulatorischen bzw. inneren Verrechnungen wieder. Durch die sich dann anschließenden Abschlussbuchungen im engeren Sinne werden die buchmäßigen Kassenbestände wie die Fehlbeträge der Teilhaushalte durch die Kreiskasse in die Bücher des folgenden Haushaltsjahres übernommen.

Summen sachliche Gliederung - Haushaltsjahr 2007 Stand: 31.12.2007
Landkreis Neunkirchen Soll-Beträge Verwaltungshaushalt Vermögenshaushalt Landeshaushalt Mündelgelder Betreuungsgelder Verwahrgelder Vorschüsse Unterkonten Verwaltungs-HH Gesamt:

Einnahmen 120.495.727,34 9.772.118,42 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 130.267.845,76

Ausgaben 98.556.570,79 9.082.370,19 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 21.870.988,05 129.509.929,03

Bestand 21.939.156,55 689.748,23 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 -21.870.988,05 757.916,73

Ist-Beträge Verwaltungshaushalt Vermögenshaushalt Landeshaushalt Mündelgelder Betreuungsgelder Verwahrgelder Vorschüsse Unterkonten Verwaltungs-HH Gesamt:

Einnahmen 110.480.922,64 6.807.324,41 70.853,50 1.112.794,12 35.842,87 1.059.635,90 1.738.375,01 0,00 121.305.748,45

Ausgaben 98.564.022,85 9.082.370,19 70.853,50 1.112.794,12 35.842,87 1.059.635,90 1.738.375,01 21.884.938,18 133.548.832,62

Bestand 11.916.899,79 -2.275.045,78 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 -21.884.938,18 -12.243.084,17

33

Abgleich Bankkonten/Finanzrechnung - Haushaltsjahr 2007 Stand: 31.12.2007

Sparkassenzweckverband Neunkirchen Der Zweckverband bucht seit dem 01.01.2007 nach den Vorschriften der kameralen Doppik.

Sparkasse Neunkirchen Verrechnungszahlweg Summe Bankkonten:

Einnahmen 66.407,15 0,00

Ausgaben Schwebeposten 65.358,00 0,00 0,00 0,00

Bestand 1.049,15 0,00 1.049,15

Summe Finanzrechnung: davon Einzahlungen Finanzrechnung: davon Auszahlungen Finanzrechnung: Differenz:

1.049,15 64.792,69 65.058,00 0,00

Abgleich Bankkonten/Finanzrechnung - Haushaltsjahr 2007 Stand: 31.12.2007
Zweckverband Personennahverkehr Saarland Der Zweckverband bucht seit dem 01.01.2007 nach den Vorschriften der kameralen Doppik.

Sparkasse Neunkirchen Briefmarken Verrechnungszahlweg Summe Bankkonten:

Einnahmen Ausgaben Schwebeposten 3.679.000,41 3.609.980,79 15.516,18 163,35 0,00 163,35 0,00 0,00 0,00

Bestand 84.535,80 0,00 0,00 84.535,80

Summe Finanzrechnung: davon Einzahlungen Finanzrechnung: davon Auszahlungen Finanzrechnung: Differenz:

84.535,80 3.174.856,38 3.609.573,49 0,00

34

Gemäß § 25 Gemeindekassenverordnung (GemKVO) sind die Einnahmen und Ausgaben in zeitlicher Reihenfolge im Zeitbuch und in sachlicher Ordnung im Sachbuch zu buchen. Beginnend mit der Nummer 1 zu Beginn eines Haushaltsjahres erhält daher jede Buchung, welche die Soll-Einnahmen, die Soll-Ausgaben, die Ist-Einnahmen oder die Ist-Ausgaben des Verwaltungshaushalts, des Vermögenshaushalts, des Verwahrgeldbereiches, des Vorschussbereiches bzw. den Unterkontenbereich im Verwaltungshaushalt betrifft, eine eindeutige, fortlaufende Zeitbuchnummer. Die nachstehende Übersicht stellt die 254.660 Zeitbuch-Nummern des Jahres 2007 nach den Bereichen dar, denen die ″MPS-Benutzer″ angehören. Da die Einnahmen des Amtes für Ordnungswidrigkeiten über-wiegend in Form von Personenkonten verwaltet werden, fallen aufgrund der entsprechenden Soll- und Ist-Buchungen in diesem Bereich zahlreiche Zeitbuch-Nummern an.

Zeitbuch 2007 nach Bereichen

Kreiskasse: 159.855 Amt f. Ordnungswidrigkeiten: 75.889

Finanzverwaltung: 6.636 Kreissozialamt: 2.791 Bau- u. Schulverwaltung: 2.832 Hauptamt: 1.929 Bautechnik: 1.303 Kreisjugendamt: 1.269 KVHS: Kreisgesund606 heitsamt: 480 Beteiligungsverwaltung: 178

Kreisrechtsausschuss: 176 Straßenverkehrsbehörde:198 Amt f. Öffentlichkeitsarbeit: 239 Personalamt: 279

35

Zu den Kassengeschäften, welche die Kreiskasse nach § 99 Kommunalselbstverwaltungsgesetz (KSVG) zu erledigen hat, gehört neben der Annahme der Einnahmen und der Leistung der Ausgaben, der Verwaltung der Kassenmittel, der Buchführung einschließlich der Sammlung der Belege auch die Verwahrung von Wertgegenständen.

Gemäß § 6 Gemeindekassenverordnung (GemKVO) darf die Kreiskasse auch in diesem Arbeitsbereich grundsätzlich nur aufgrund schriftlicher Anordnung tätig werden. Durch Ein-lieferungs- bzw. Auslieferungsanordnungen wird die Kreiskasse angewiesen, Gegenstände zur Verwahrung anzunehmen bzw. verwahrte Gegenstände wieder auszuliefern.

Übersicht über die von der Kreiskasse zu verwahrenden Gegenstände
2006 2007

Gruppe I - eigene Werte - Sparbücher - Bürgschaftserklärungen - Versicherungspolicen - Aktien und Anteilscheine - Sicherungsübereignungen - Kfz - Briefe - verschiedene Wertgegenstände

Stückzahl 1 73 31 5 1 17 10 138

Stückzahl 1 82 31 5 1 19 10 149

Gruppe II - fremde Werte - Sparbücher / Sparbriefe - Hypotheken/Grundschuldbriefe - verschiedene Wertgegenstände

Stückzahl 11 0 3 14

Stückzahl 10 1 1 12

Verwahrgelass gesamt:

152

161

36

Übersicht über die niedergeschlagenen Forderungen des Landkreises Neunkirchen
Stand: 31.12.2007 Abteilung Kreisrechtsausschuss Kreispolizeibehörde Straßenverkehrsbehörde Amt für Ordnungswidrigkeiten Bau- und Schulverwaltung Kreisvolkshochschule Kreissozialverwaltung Kreisjugendamt Kreisgesundheitsamt Veterinärwesen/Lebensmittelüberwachung Untere Bauaufsichtsbehörde Gutachterausschuss insgesamt: von diesen Forderungen sind niedergeschlagen: unbefristet Anzahl 5 1652 4 2 4 215 befristet Betrag Anzahl 491,43 12 1 83.279,73 1.798,47 96,64 12.323,21 430.124,89 28 63 3 1 12 24.532,29 4 insgesamt: 1.894 552.646,66 2.943 1.132,90 553.271,38 48.166,08 173.134,02 79,68 5.740,85 2.830 1 5 2 32 278 3 1 12 4 4.837 Anzahl 17 1 4.482 Betrag 1.965,24 409,04 243.132,82 162.581,91 2.498,47 96,64 60.489,29 603.258,91 79,68 5.740,85 24.532,29 1.132,90 1.105.918,04

Abteilung Kreisrechtsausschuss Kreispolizeibehörde Straßenverkehrsbehörde Amt für Ordnungswidrigkeiten Bau- und Schulverwaltung Kreisvolkshochschule Kreissozialverwaltung Kreisjugendamt Kreisgesundheitsamt Veterinärwesen/Lebensmittelüberwachung Untere Bauaufsichtsbehörde Gutachterausschuss

Betrag 1.473,81 409,04 159.853,09 162.581,91 700,00

37

Landkreis Neunkirchen Gesundheitsamt

Amtsärztliche Gutachten nach:
Bundes-Sozialhilfegesetz Bundes-Seuchengesetz bis Dezember 2000 Belehrungen gem. IfSG, ab Januar 2001 Saarl. Beihilfegesetz Gewährung von Zusatzurlaub, ab 2000 eingestellt Auftrag von Kommunen Auftrag durch das Land Auftrag durch den Bund Auftrag durch andere Organisationen Asylbewerberleistungsgesetz Straßenverkehrszulassungsordnung Tuberkulintest Feuerbestattung

2002 2003 2004 2005 2006 2007 208 344 212 55 57 97 0 0 0 0 0 0 913 784 887 904 934 1007 134 152 116 131 117 106 83 68 15 108 3 3 661 50 125 72 13 106 9 7 507 5 51 33 21 70 2 8 486 7 66 93 25 53 5 8 134 13 60 91 17 79 4 7 77 11 59 76 32 113 3 4 32 8

Erkrankungen an:
Salmonellen Enteritidis Enteritidis übrige Formen Meningitis Hepatitis A Hepatitis B Hepatitis C Tuberkulose Überwachung Tuberkulose Sterbefälle im Landkreis Beratungen im Drogenbereich Beratungen nach § 218 StGB Beratungen Aids Testung HIV

2002 2003 2004 2005 2006 2007 129 87 99 121 148 139 199 177 205 169 234 443 1 0 2 2 2 0 1 2 0 2 4 0 1 0 1 1 0 6 2 1 3 1 0 0 13 11 11 11 12 13 830 887 473 188 191 211 1528 1480 1473 1446 1506 1420 1141 1918 1492 1043 1117 914 26 0 12 11 0 0 425 629 476 398 413 542 168 127 144 128 91 107

Durchgeführte Schutzimpfungen
gegen Polio - Diphtherie - Tetanus - Masern - Mumps - Röteln - Pertussis - Gelbfieber - Hepatitis B Impfberatung im amtsärztlichen Dienst Impfberatung im jugendärztlichen Dienst Impfsprechstunde im jugendärztlichen Dienst

2002 2003 2004 2005 2006 2007 192 177 129 107 130 91 283 232 136 152 161 110 281 221 132 152 160 110 252 205 42 44 63 21 252 205 42 44 63 21 252 205 42 44 63 21 79 103 82 12 28 23 46 41 55 413 299 109 78 80 66 127 132 154 162 211 218 4854 3346 3548 3019 5716 4258 15 17 23 30 22 26

38

Mütterberatung
Zahl der Beratungsstellen Gesamtzahl der Beratungen Anzahl der untersuchten Säuglinge Untersuchung von Schülern an allgemeinen Schulen Untersuchung von Schülern an Sonderschulen Untersuchung von Schülern an weiterführenden Schulen

2002 2003 2004 2005 2006 2007 1 1 1 1 1 1 2 0 0 0 0 0 2 0 0 0 0 0 1406 1752 1357 1340 1398 1755 0 0 0 39 32 34 577 530 278

Jugendärztliche Untersuchungen
Förderung nach Schulgesetz Heimunterbringung Krankenhilfe Mutter-Kind-Kuren= Beihilfe Schulpflichtverlängerung Schulpflichtbefreiung Hausunterricht Schulsportbefreiung

2002 2003 2004 2005 2006 2007 72 86 40 30 40 29 0 0 0 4 1 6 0 2 0 0 0 0 0 4 3 6 3 11 1 26 3 0 0 0 0 2 0 0 0 0 1 0 1 0 1 3 28 30 28 18 14 33

Zahnärztlicher Dienst
Gutachten Bundes-Sozialhilfegesetz Asylbewerber-Leistungsgesetz Untersuchungen in Grundschulen Untersuchungen in Sonderschulen Untersuchungen in Schulkindergärten

2002 2003 2004 2005 2006 2007 67 84 17 7 1 6 21 8 3 1 0 2 4994 4367 3900 4598 4682 4582 401 330 345 339 311 241 51 53 45 44 40 38

39

Landkreis Neunkirchen

Schulpsychologischer Dienst

Schulpsychologische Leistungen 2004, 2005 und 2006
wurden in den Bereichen: Einzelhilfe, Lehrerberatung, Schulberatung und Informationswesen erbracht. 2005 2006 2007 Einzelhilfe durch Bestandsaufnahme, Zielabsprache, Beratung, Behandlung, gutachterliche Stellungnahmen und Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Institutionen bei Schullaufbahn-, Förderberatung und Beratung zur Leistungsentwicklung, Sozialintegration und Interaktion. – Anmeldungen – davon Kurzfälle – davon Erstkontakt in 2006 – Gutachterliche Stellungnahmen für die Ministerien – Gutachterliche Stellungnahmen für Schulen – Gutachterliche Stellungnahmen für das Jugendamt – Berichte für Eltern, usw. Lehrerberatung: Außerhalb Einzelhilfe durch telefonisches Lehrergespräch, Schulbesuch, Unterrichtbesuche, Gespräche in der Dienststelle zur Unterstützung der Leistungsentwicklung von Schülern, Förderung der Sozialintegration und Schülergemeinschaft, außerdem Einzel-Supervision sich monatlich treffende Supervisionsgruppen: Schulberatung: Außerhalb Einzelhilfe und Lehrerberatung durch Gespräche, Schul- und Unterrichtsbesuche zur Unterstützung von Schulen bei: Schul- und Organisationsentwicklung, Teamentwicklung, Kooperation im Kollegium, Projekten, außerdem Fortbildungsmaßnahmen, Supervision Anfrageklärung, Planung, Durchführung und Auswertung von: – Pädagogischen Tagen (schulinterne Lehrerfortbildung): – Entwicklung eines Beratungskonzeptes an der Schule, Lehrergruppe, Teamentwicklung: Informationswesen: – Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, – Erstellen von Arbeitsmaterialien für Zielgruppen – ganztägige Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer im Rahmen des Landesinstitutes für Pädagogik und Medien: – Vorträge für Eltern und Lehrer
394 89 305 17 72 2 52 383 111 269 37 30 1 17 369 48 321 7 41 7 36

50

58

61

19 4 2

15 7 0

16 2 1

13 12

23 18

17 24 2

9

11

6

40 Dezernat II Landkreis Neunkirchen Kreisumweltamt

Übers. über die Kompostierung (Massen- u. Kostenentwicklung) ab dem Jahre 2002
H ä c k s e l m a s s e (m³) Gemeinde/Stadt AZV Eppelborn Illingen Ottweiler Merchweiler / Schiffweiler Neunkirchen Spiesen-Elversberg Tholey Freisen Nohfelden Nohfelden, Fa. Gihl Friedrichsthal Marpingen Insgesamt 2002 2003 2004 2005 2006 18.530 12.079 12.030 11.700 15.000 9.150 7.835 9.760 6.555 9.050 3.750 3.329 4.100 6.500 5.250 13.910 13.330 12.010 11.000 11.955 9.900 9.387 1.798 0 0 6.040 3.220 5.303 4.205 4.090 0 2.525 1.395 2.592 4.520 0 3.120 1.990 4.640 2.030 0 1.000 3.505 2.470 1.680 1.008 0 3.550 0 0 3.120 2.250 3.040 4.000 0 0 1.940 2.650 3.400 61.260 59.953 56.081 58.902 60.975 2007 7.500 7.900 5.300 19.830 0 3.860 3.350 3.500 1.700 2.500 2.500 3.800 61.740

K o m p o s t (m³) Gemeinde/Stadt Gem. Eppelborn AZV Eppelborn Illingen Ottweiler Merchweiler / Schiffweiler Neunkirchen Spiesen-Elversberg Tholey Freisen Nohfelden Friedrichsthal Marpingen Insgesamt 2002 2003 2004 2005 2006 1.280 0 5.200 6.620 3.859 3.970 3.235 2.235 9.150 5.480 0 0 1.890 2.930 1.680 2.370 2.290 1.390 790 896 865 2.070 1.560 1.480 31.799 29.441 2007 380 5.010 3.940 1.890 5.430 0 2.390 1.330 880 1.550 1.370 1.590 25.760

6.050 7.070 6.200 3.070 3.672 5.660 2.560 2.555 2.028 6.450 3.660 6.338 6.981 7.630 635 2.760 2.200 3.385 0 480 1.450 0 0 3.076 0 0 520 0 0 918 0 0 220 27.871 27.267 30.430

41

Kosten( ) Gemeinde/Stadt Gem. Eppelborn AZV Eppelborn Illingen Ottweiler Merchweiler / Schiffweiler Neunkirchen Spiesen-Elversberg Tholey Freisen Nohfelden Nohfelden, Fa. Gihl Friedrichsthal Marpingen Insgesamt 2002
58.688,90 29.255,10 16.324,80 50.411,30 43.838,73 21.754,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00

2003
48.168,09 31.916,27 19.366,67 47.277,72 46.792,33 18.246,87 7.627,35 6.845,51 1.959,12 0,00 0,00 0,00

2004
50.912,18 48.365,50 17.716,33 58.146,15 6.540,45 26.938,69 9.477,64 16.111,40 10.513,05 0,00 9.144,62 6.216,16

2005
3.986,09 42.532,17 30.270,24 26.639,92 63.921,17 0,00 18.970,14 13.806,74 19.736,82 9.802,37 7.991,65 11.134,19 12.361,72

2006
0,00 58.766,63 39.111,93 23.631,23 55.879,81 0,00 22.676,31 19.112,12 10.154,87 7.176,08 0,00 19.180,48 14.509,88

2007
1.476,70 35.782,89 34.349,71 22.300,94 69.594,74 0,00 20.131,23 13.108,37 14.606,30 10.700,84 5.806,44 11.616,35 15.167,53

220.272,83 228.199,93 260.082,17 261.153,22 270.199,34 254.642,04

Übersicht über d. installierten Solarkollektor- u. Photovoltaikanlagen u. deren Gesamtleistung sowie der Gesamtzuschussbetrages des Landkreises Neunkirchen von 2002 bis 2006
Solarkollektoranlage Anzahl Zuschüsse ( ) 2002 5 750,00 2003 0 0,00 2004 0 0,00 2005 0 0,00 2006 0 0,00

Photovoltaikanlagen Anzahl Zuschüsse ( )

2002 13 7.785,50

2003 11 3.583,40

2004 4 4.213,60

2005 10 8002,85

2006 21 7.115,20

Gesamtleistung der PVA (kWp)

2002 33,85

2003 15,58

2004 18,32

2005 34,795

2006 147,112

Die Förderung der regenerativen Energien wurde zum 01.01.2007 eingestellt.

42

Landkreis Neunkirchen Kreisvolkshochschule

Durchgeführte Unterrichtsstunden der KVHS im Jahre 2007
Stoffgebiet 1 2 3 4 5 6 Summen: Bezeichnung Politik - Gesellschaft - Umwelt Kultur - Gestalten Gesundheit Sprachen Arbeit - Beruf Grundbildung - Schulabschlüsse Kurse 2 51 62 54 37 2 208 59 3 Einzelveranstaltungen 32 16 8 durchgeführte USt. 250 1307 1150 1305 696 393 5101 Teilnehmer 1356 1459 884 501 360 20 4580

Kosten der durchgeführten Unterrichtsstunden ( ]
Stoffgebiet 1 2 3 4 5 6 Summen: Bezeichnung Politik - Gesellschaft - Umwelt Kultur - Gestalten Gesundheit Sprachen Arbeit - Beruf Grundbildung - Schulabschlüsse Honorare 2670,00 17658,84 19578,27 20975,80 12934,14 7829,50 81646,55 Entgelte 679,00 18271,50 30297,50 22488,00 19167,00 3246,00 94149,00 Miete

43 Landkreis Neunkirchen Bau- und Schulverwaltung

Schulen des Landkreises Neunkirchen:

Übersicht - Schüler/-innenzahlen 2004/ 2005/ 2006/ 2005 2006 2007 2007/ 2008

...zu Beginn des Schuljahres: 2003/ :
2004 Schule: Gymnasium Gesamt: Illtal - Gymnasium, Illingen Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen Gymnasium Ottweiler Berufliches Gymnasium Neunkirchen Berufsbildungszentrum Gesamt: Technisch - gewerbliches BBZ Neunkirchen Sozial - pflegerisches BBZ Neunkirchen Kaufmännisches BBZ Neunkirchen Gesamtschule Neunkirchen Schiffweiler Gesamt: : 3859 1113 987 835 924

3890 1122 955 881 932

3912 1134 957 927 894

3840 1102 959 937 842

3807 1044 961 963 798 41 3799 1595 1018 1186 1176 750 426 319 180 95 44 3334 711 694 435 338 427 349 380

3510 1552 941 1017 1274 870 404 400 249 118 33

3514 1524 963 1027 1223 833 390 392 249 111 32

3529 1513 995 1021 1189 797 392 352 210 113 29 3819 829 694 570 455 470 411 390

3698 1572 1031 1095 1177 775 402 344 212 101 31 3596 757 694 500 398 467 376 404 ausgel. .

Schule für Behinderte Gesamt: Schule für Lernbehinderte Neunkirchen Schule für Lernbehinderte Illingen/Uchtelfangen Schule für Geistigbehinderte Neunkirchen Erweiterte Realschule Ottweiler Illingen Eppelborn Neunkirchen-Stadtmitte Neunkirchen-Wellesweiler Merchweiler Spiesen-Elversberg Realschule Illingen Neunkirchen-Wellesweiler Neunkirchen-Stadtmitte Gesamt:

4226 4021 933 867 760 740 672 618 541 487 545 525 422 421 353 363

Gesamt:

44 Sekundarschule Ottweiler Merchweiler Spiesen-Elversberg Eppelborn Hauptschule Neunkirchen-Steinwald Wiebelskirchen Illingen Erweiterte Realschule Ottweiler Illingen Eppelborn Neunkirchen-Stadtmitte Neunkirchen-Wellesweiler Merchweiler Spiesen-Elversberg Realschule Illingen Neunkirchen-Wellesweiler Neunkirchen-Stadtmitte Sekundarschule Ottweiler Merchweiler Spiesen-Elversberg Eppelborn Hauptschule Neunkirchen-Steinwald Wiebelskirchen Illingen Gesamt: ausgel. ausgel.

Gesamt:

ausgel.

Gesamt:

4226 933 760 672 541 545 422 353

4021 867 740 618 487 525 421 363

3819 829 694 570 455 470 411 390

3596 757 694 500 398 467 376 404 ausgel. .

3334 711 694 435 338 427 349 380

Gesamt:

Gesamt: :

ausgel.

Gesamt:

ausgel. .

45 Landkreis Neunkirchen Bau- und Schulverwaltung - Kreisbildstelle

Verleihstatistik

2007

Medien- Kopien- VerleihAbsaMedientypen anzahl anzahl anzahl gen Diareihe 0 0 0 0 Arbeitstransparentreihe 0 0 0 0 Tonbildreihe (Spule) 0 0 0 0 Kassettentonbildreihe 0 0 0 0 Tonband mono 0 0 0 0 0 0 0 0 Kassettentonband (Zweispur mono) Kassettentonband (Vierspur stereo) 0 0 0 0 Compact -Disk 1 1 0 0 16 mm Stummfilm 0 0 0 0 16 mm separater Magnetton 0 0 0 0 16mm Lichttonfilm 1.318 1.576 25 18 4 0 0 16 mm Magnettonfilm 4 35 mm Lichttonfilm 0 0 0 0 S 8 Stummfilm 0 0 0 0 S 8 Lichttonfilm 0 0 0 0 0 0 0 S 8 Magnettonfilm 0 Videokassette VCR 0 0 0 0 VHS-Videokassette 1.469 1.521 925 26 Video -DVD/CD 210 219 165 1 16 1 0 Medienpaket 16 MS-DOS-Software 3,5" 0 0 0 0 MS-DOS-Software 1,2 MByte 0 0 0 0 CD-ROM 19 20 4 0 Lernmittel 0 0 0 0 Lehrmittel 0 0 0 0 Zubehör 0 0 0 0 3.358 1.120 45 Gesamt: 3.038

46 VerMah- längenung rung 1 0 0 1 0 0 0 0 15 36 4 33 3 24 2 20 0 1 0 0 0 0 0 2 0 2 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 26 120

Kundenarten Bildstellen Grundschulen Hauptschulen Grund- und Hauptschulen Gesamtschulen Erweiterte Realschulen Gymnasien Sonderschulen Berufliche Schulen Kindergärten Kirchengemeinden kirchliche Hilfswerke Erwachsenenbildung Sonstige Kulturvereine Sportvereine Soziale Verbände Jugendarbeit Staat und Kommunen Anstalten öffentl. Recht Feuerwehr Andere: Gesamt:

Anzahl 7 44 1 3 6 25 21 8 17 17 13 5 15 1 10 3 5 2 4 1 6 3 217

Leihschein 1 20 0 0 229 125 84 69 5 3 0 3 5 0 0 0 4 0 1 0 0 0 549

Medien 1 43 0 0 454 310 151 104 12 0 0 11 17 0 0 0 16 0 1 0 0 0 1.120

Geräte 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

47 Landkreis Neunkirchen Kreisbauamt - Bautechnik

Die Abteilung Kreisbauamt – Bautechnik des Landkreises Neunkirchen ist in die Bereiche Bauwesen und Haustechnik unterteilt. Abteilungsleiter für diese Bereiche ist Her Walter Schade.

Der Bereich Bauwesen umfasst die Fachbereiche Hochbau, Tiefbau, Bauunterhaltung und Einrichtung sowie Unterhaltung aller baulichen Angelegenheiten sowie die Planung und Ausführung neuer Projekte. Stellvertretender Abteilungsleiter für den Bereich Bauwesen ist Herr Winfried Tittelbach.

Im Bereich Haustechnik sind die Fachgebiete Heizung, Lüftung, Sanitär, Klima und Elektro sowie die Unterhaltung, Planung und Erneuerung der haustechnischen Anlagen zusammengefasst. Stellvertretender Abteilungsleiter für den bereich Haustechnik ist Herr Rudolf Band.

Die Abteilung Kreisbauamt – Bautechnik betreut alle kreiseigenen Schulen, d.h.: 7 2 3 3 Erweiterte Realschulen Schulen für Lernbehinderte Berufsbildungszentren Sporthallen 5 Gymnasien 1 Schule für Geistigbehinderte 2 Gesamtschulen

Hinzu kommt noch die Betreuung von 8 Dienstgebäuden in Ottweiler und Neunkirchen. HH-Ansatz HH-Ansatz 2007 2008 3.647.000 1.415.000 3.517.000 130.000 671.182 606.182 65.000 4.318.182 1.415.000 0 2.884.321 2.609.321 275.000 4.299.321

Auszahlungen für Baumaßnahmen (Finanzhaushalt) davon für Schulen und Sporthallen: davon für sonstige Dienstgebäude: Aufwendungen für Bauunterhaltungsmaßnahmen (Ergebnishaush.): davon für Schulen und Sporthallen: davon für sonstige Dienstgebäude: Summe Baumaßnahmen und Bauunterhaltung:

48 Dezernat III Landkreis Neunkirchen Rechtsamt

2003 2004 2005 2006 2007

Verfahren beim Verwaltungsgericht am 31.12.07 Verfahren noch anhängig Verfahren beim Oberverwaltungsgericht am 31.12.2007 Verfahren noch anhängig Verfahren vor Zivilgerichten

8 3

16 11

13 8 5

3 0 1

4 3 2 0

3

6

4

3

2

Verfahren vor Sozialgericht am 31.12.07 Verfahren noch anhängig Verfahren beim Landessozialgericht am 31.12.2007 Verfahren noch anhängig

2

0

21

32

26 17

5

6

2 0

Teilnahme an Sitzungen des Rechtsausschusses Landkreistag

1

1

2

2

2

Daneben: Beratung von Mitarbeitern des Dezernates und des übrigen Hauses in Einzelfällen. Beratung des Eigenbetriebes TKN und der KLN und des VASS Vertragsentwürfe für die verschiedenen Fachämter des Hauses. Fertigung von Stellungnahmen zu Rundschreiben des Landkreistages.

49 Landkreis Neunkirchen Kreissozialamt

Statistik über Fallzahlen
Fachbereich/Rechnungsjahr
2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Widerspruchsverfahren
eingegangene Widersprüche es wurden entschieden: -durch Abhilfe -im Widerspruchsausschuß zurückgen. oder in andere Weise erledigt noch unerledigt
113 23 30 15 114 22 55 23 120 26 65 12 109 20 48 14 2 7 46 16 23 2 41 4 21 6 29 7 19 3

45

14

17

5

10

0

Schuldnerberatung
Neuzugänge Beratungsgespräche Laufende Fälle am Jahresende
104 935 371 250 1209 631 306 1103 909 320 1322 937 321 1225 1150 379 1350 1434 473 1509 1796

Leitstelle "Älter werden"
Allgemeine Beratungen insgesamt davon: - Wohnraumberatung - Beratung Pflegeversicherung/Behindertenrecht - Allg. Beratung rund ums Älter werden Feststellung pfleg., hauswirtschaftliche Bedarfe nach § 63 SGB XII
156 34 66 56 158 42 54 62 164 53 52 59 141 42 34 52 13 171 45 64 62 104 211 36 13 77 85 152 30 17 37 68

Fachbereich/Rechnungsjahr

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

Ambulante Hilfe zur Pflege nach dem BSHG/SGB XII
Laufende Fälle insgesamt davon: - erheblich pflegebedürftig - außergewöhnlich pflegebedürftig - schwerstpflegebedürftig - in Bearbeitung
221 73 27 60 198 65 22 54 215 59 21 53 223 58 18 53 210 50 17 38 232 44 21 33 13 240 47 21 31 15

50 Fachbereich/Rechnungsjahr
2002 2003 2004 307 75 102 37 93 83 2005 365 73 110 36 146 82 2006 398 89 123 35 145 64 76 2007 449 102 157 38 152 62 83

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII (stationär)
Laufende Fälle insgesamt davon: - Pflegestufe 1 - Pflegestufe 2 - Pflegestufe 3 - Pflegestufe 0 - in Bearbeitung - bewohnerbezogener Aufwendungszuschuss

Eingliederungshilfe nach dem BSHG, SGB XII
Fälle insgesamt davon: - Orthopädische Versorgung - Betreutes Wohnen psych. Kranker - Finanz. Förder. behindertenger. Wohnungen - Behindertenfahrdienst - sonstige Eingliederungshilfe - Betreuung psych. Kranker in Gastfamilien - Entgegennahme von Anträgen
108 35 34 20 16 3 131 44 40 18 16 13 135 40 40 26 17 12 32 32 0 0 0 0 29 29 0 0 0 0 3 8 8 35 20 9 51 8

Kriegsopferfürsorge
Fälle insgesamt davon nach BVG - Hilfe zum Lebensunterhalt - Hilfe zur Pflege - Erholungsfürsorge - Altenhilfe - Kapitalabfindungen - Krankenhilfe - Wohngeld davon nach SVG: - laufende Hilfe zum Lebensunterhalt - Wohngeld
46 18 5 9 8 1 1 3 1 1 3 1 1 3 1 1 3 1 1 0 1 0 0 1 0 41 15 5 7 7 2 41 16 5 6 8 1 31 13 4 2 7 0 25 11 3 3 6 1 19 11 2 0 4 1 2 2

Unterhaltssicherung
Leistungsfälle insgesamt Davon: Wehrpflichtige und Wehrübende Zivildienstpflichtige
143 94 49 129 73 56 105 60 45 89 48 41 78 40 38 104 48 56 61 14 47

51 Fachbereich/Rechnungsjahr 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Unterhalt, Regress, Kostenerstattung Heranziehung Unterhaltspflichtiger (Heimfälle)
Fälle insgesamt davon: - Unterhaltspflichtige - Freistellungen - UH-Zahlungen - Klageverfahren 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 209 194 10 5 205 203 2 0 157 154 3 0 136 126 8 2 0 0 0 81 88 157 136

Ermittlung Unterhaltspflichtiger, Einkommensüberprüfung
Neufälle SGB XII Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen Altfälle BSHG Rückforderungen zu unrecht gewährter Sozialleistungen Kostenerstattungen BSHG Insolvenzen 77 275 2 27 18 97 49 34 5

Darlehen
Neue Darlehen davon: - für behindertengerechtes Wohnen - Übernahme Energiekosten - Hilfe zur Pflege Laufende Rückzahlungen Abgeschlossene Darlehen / Abwicklung 0 0 0 0 0 0 17 2 15 2 13 99 12 111 8 14 12 34 88 0 0 0 6 7 132 114

Grundsicherung
Fallbearbeitung insgesamt Grundsicherung lfd. Hilfe BSHG Eingestellte Fälle Abgelehnte Anträge In Bearbeitung 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2455 778 317 146 1112 102 1580 857 333 119 217 20 1265 964 0 118 123 60 1345 1039 0 110 144 52 1407 1134 0 105 122 46

Sozialhilfe SGB XII Kap. 3
Fallbearbeitung insgesasmt laufende Fälle eingestellte Fälle abgelehnte Fälle 2001 2002 2003 2004 288 176 98 14 2005 274 162 110 2 2006 289 158 93 38 2007

52 Fachbereich/Rechnungsjahr

Sozialhilfe SGB XII Kap. 5 - 9
Bestattungsfälle Anträge gesamt bewilligt abgelehnt 73 46 9 82 44 25 73 44 16

Krankenhauskosten
Anträge durch Krankenhäuser auf Kostenübernahme übernommen abgelehnt in Bearbeitung 105 11 94 85 9 72 4 58 4 54 0

Asylbewerberleistungsgesetz
Fallbearbeitung insgesamt laufende Fälle eingestellte Fälle abgelehnte Fälle 156 81 75 0 90 68 22 0 68 53 15 0

Hilfe z. Überwindung besonderer soz. Schwierigkeiten Drogenberatung, Betreuung psych. Kranker
Betreuung durch Sozialbeistandschaften/ stat. Einrichtungen
laufende Fälle 136 92 48 195 12 280 143 63 479 3

Beratungen
Klienten Beratungskontakte Arbeitsmaßnahme bei VASS

Wohngeld
Anträge gesamt davon: - Mietzuschuß - Lastenzuschuß - laufende Zahlfälle - Rückstände Vorabberechnungen Widersprüche Fallbearbeitung gesamt noch zu bearbeitende Heimfälle davon: mit Grundsicherung Rückrechnungsfälle Verzinsung 393 407 807 130 350 516 465 936 87 1316 221 812 0 550 51 2138 166 1563 1537

53 Landkreis Neunkirchen Betreuungsbehörde

Am 01.01.1992 ist das Betreuungsgesetz in Kraft getreten. Das bis dahin geltende Recht über Vormundschaften und Pflegschaften für Volljährige wurde abgelöst. Das Wohl der Betreuten ist oberster Grundsatz des neuen Rechts. Um diesem Grundsatz Rechnung tragen zu können wurde das Verfahren geändert, neue Institutionen wurden ins Leben gerufen. Eine dieser Institutionen ist die Betreuungsbehörde. Sie ist beim Landkreis Neunkirchen als eigenständige Abteilung dem Sozialdezernat zugeordnet. Sie ist besetzt mit einer Vollzeit- und einer Teilzeitstelle. Hauptaufgabenbereiche der Betreuungsbehörde sind:

1.Vormundschaftsgerichtshilfe
Federführend und entscheidend im Betreuungsverfahren ist der zuständige Vormundschaftsrichter. Er beschließt, ob und in welchem Umfang eine Betreuung eingerichtet wird, und wer gegebenenfalls die Betreuung übernimmt. Dabei muss sich der Vormundschaftsrichter ein möglichst genaues Bild vom Sachverhalt machen. Hierzu bedient er sich eines ärztlichen Gutachtens, der selbst durchgeführten Anhörung der betroffenen Personen und erforderlichenfalls noch der Stellungnahme der Betreuungsbehörde in Form eines sogenannten Sozialberichts. In dem Sozialbericht werden Vorschläge über Erforderlichkeit und Umfang einer Betreuung unterbreitet, andere Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt, Betreuer benannt, Eignung von Betreuern festgestellt und das soziale Umfeld des Betroffenen beschrieben. Die Betreuungsbehörde ist weiterhin Vollzugsbehörde bei Unterbringungen und Vorführungen nach dem Betreuungsgesetz.

2. Beratung, Unterstützung und Fortbildung von Betreuern
Die Betreuungsbehörde berät und unterstützt vom Vormundschaftsgericht bestellte Betreuer, Personen, die daran interessiert sind, Betreuungen ehrenamtlich oder beruflich zu übernehmen, Personen, in deren Umfeld ein Betreuungsfall eingetreten, das Vormundschaftsgericht aber noch nicht eingeschaltet ist oder auch die Betreuten selbst. Die Beratung und Unterstützung umfasst Hilfen in allgemeinen Fragen des Betreuungsrechts, konkrete fallbezogene und praxisorientierte Hilfen, sowie Aufzeigen von Präventivmöglichkeiten (z.B. Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen). Das Fortbildungs- und Informationsangebot wird zusammen mit dem Betreuungsverein “SKFM für den Landkreis Neunkirchen” erstellt.

3. Führung von Betreuungen durch die Behörde selbst
Die Betreuungsbehörde übernimmt in den Fällen, in denen kein anderer Betreuer gefunden werden kann, auch selbst Betreuungen.

4. Informationen über Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen
Die Betreuungsbehörde ist Ansprechpartner für Fragen zu Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen.

54 Fallzahlen: Sozialberichte und Stellungnahmen für Vormundschaftsgerichte Unterbringungen und Vorführungen Beratungsgespräche Fortbildungs- und Infoveranstaltungen für Betreuer Führung von Behördenbetreuungen (Stand: 31.12.) Vorträge über Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen 2005 2006 2007 257 24 574 10 8 5 257 16 581 9 8 4 245 14 535 4 8 2

Kontaktadressen: Landkreis Neunkirchen Betreuungsbehörde Wilhelm-Heinrich-Str. 36 66564 Ottweiler Dietmar Feiock Monika Göltzer Tel.: 06824-9062522 Tel.: 06824-9062523

Betreuungsverein SKFM Hüttenbergstr. 42 66538 Neunkirchen

Martin Eisenbeis Tel.: 06821-13940 Eva Meyer Tel.: 06821-13940

Amtsgericht Ottweiler Reiherswaldweg 2 66564 Ottweiler

Herr Würtz (Vormundschaftsrichter) Frau Münzebrock (Rechtspflegerin) Herr Braun (Geschäftsstelle)

Tel.: 06824-30943 Tel.: 06824-30920 Tel.: 06824-30973

Amtsgericht Neunkirchen Knappschaftsstr. 16 66538 Neunkirchen

Herr Kraus (Vormundschaftsrichter) Frau Mohr (Vormundschaftsrichterin) Herr Müller (Rechtspfleger) Frau Burger-Beck (Rechtspflegerin) Herr Arenz (Geschäftsstelle)

Tel.: 06821-106101 Tel.: 06821-106114 Tel.: 06821-106123 Tel.: 06821-106117 Tel.: 06821-106146

55 Landkreis Neunkirchen Kreisjugendamt

I. Ausgaben der Jugendhilfe
Art der Hilfe Leistungen für Berechtigte Förderung der freien Träger

Jugendarbeit
außerschulische Jugendbildung Kinder u. Jugenderholung Int. Jugendarbeit Mitarbeiterförderung sonstige Jugendarbeit Jugendsozialarbeit gemeindliche Jugendpfleger Betreuung u. Versorgung in Notsituationen Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen Förderung von Kindern in Tagespflege

2005
2.144,35 21.171,52 1.979,85 0,00 10.400,94 372.472,00 158.835,77 42.019,00

2006
3.083,31 17.345,54 734,44 0,00 8.757,65 330.396,00 166.014,26 78.899,00

2007
2.395,08 15.745,97 170,00

2005
11.108,20 67.962,84 504,00 2.754,25

2006
8.568,43 76.288,66 2.423,39 3.723,78

2007
8.160,00 69.458,76 171,5 2.833,24

12.261,56 134.390,92 151.021,59 160.798,71 364.984,00 184.446,50 65.716,88

975.655,00

979.226,00 1.026.535,05

11.435,00

100.144,00

142.389,19

Hilfe zur Erziehung
Ambulante Hilfen Erziehung in einer Tagesgruppe § 32 Vollzeitpflege § 33 Heimerziehung und sonstige betreute Wohnform § 34 intensive sozialpäd. Betreuung Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder u. Jugendliche § 35a Hilfe für junge Volljährige § 41 Vorläufige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen §§ 42 Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz

2005
922.936,00 877.476,00

2006
682.507,00

2007

2005
0,00

2006

2007

2.103.936,00 2.769.244,00 2.644.675,49

360.966,38 325.032,00 322.496,00 384.157,27

928.040,00 1.042.277,07

6.140.900,00 6.272.522,00 6.318.672,47

202.506,00 632.488,00

128.993,00 819.091,00

90.372,86 914.260,95

935.465,00 79.562,00

831.709,00 1.029.834,66 169.401,00 230.093,41

24.000,00

25.500,00

25.500,00

Ausgaben ( ]

13.491.382,43 14.286.107,20 14.447.804,52

565.752,21

590.021,85

53.086,48

56

II. Ausgaben für Einrichtungen

laufende Zuschüsse

investive Zuschüsse
2007
67.529,84 6.818.908,22

Art der Einrichtungen
2005
Einrichtungen der Jugendhilfe Tageseinrichtungen für Kinder Erziehung, Jugend- und Familienberatungsstellen 6.296.015,00

2006
69.784,00 4.300.587,00

2005
0,00 26.726,00

2006

2007

45.423,00

7.306,23

139.582,00

153.219,00

144.092,53

Ausgaben Gesamt I + II

6.435.597,00

4.523.590,00

7.030.530,59

26.726,00

45.423,00

7306,23

19.928.984,43

18.811.703,00 22.127.407,59

594.483,21

635.444,00

7.306,23

57
J UGENDBÜROS
im L andkreis Neunkirchen

... immer was los !

Übersicht Freizeitprogramm 2008
Name: Datum: Alter:
6 – 10 J. 6 – 10 J. 6 – 11 J. 6 – 12 J. 7 – 12 J. 7 – 12 J. 7 – 12 J. 7 – 12 J. 10 – 15 J. ab 12 J. ab 12 J. ab 12 J. keine Altersbegr.

Preis:
32,00 30,00 25,00 25,00 15,00 10,00 10,00 15,00 25,00 ? ? ? ?

Osterferien ohne Übernachtung Ferienbetr. Mittelbergschule Sp.-Elv. 17.03. – 20.03.08 Osterfreizeit DRK Spiesen-Elversberg „Zurück in die Urzeit“ Schiffweiler „In der Osterbäckerei...“ Schiffweiler Technikmuseum Sinsheim Wildpark Freisen und Weiselbergbad Rischbachstollen und Klettern Burg Eltz und Tolli-Park „Theater zum Fürchten?!“ Schiffweiler Tagesfahrt Skaterhalle Tagesfahrt Holiday-Park Klettern beim Diakonischen Werk Night-Skaten in Schiffweiler Osterferien mit Übernachtung Osterfreizeit Spohns-Haus Sommerferien ohne Übernachtung Freizeit Rockenhübel Merchweiler Ferienbetr. Mittelbergschule Sp.-Elv. Ferienbetr. Mittelbergschule Sp.-Elv. Sommerfreizeit DRK Spiesen-Elversberg Sommerfreizeit Ottweiler „Mach mit – Bleib fit“ Schiffweiler Bastel-Spiel-Spaß Schiffweiler Bastel-Spiel-Spaß Schiffweiler Sommerferienprogramm Kids Eppelborn Abenteuerfreizeit Rockenhübel Merchw. Sommer-Kultur-Werkstatt Sommerferienprogramm Teens Eppelb. Sommerfabrik 2008 Sommerfabrik 2008 25.03. – 28.03.08 17.03. – 20.03.08 17.03. – 20.03.08 17.03.08 18.03.08 19.03.08 20.03.08 25.03. – 28.03.08 15.03.08 27.03.08 27.03.08 29.03.08

17.03. – 20.03.08

8 – 12 J.

60,00

21.07. – 01.08.08 30.06. – 04.07.08 07.07. – 11.07.08 14.07. – 25.07.08 04.08. – 08.08.08 07.07. – 11.07.08 21.07. – 25.07.08 28.07. – 01.08.08 14.07. – 25.07.08 14.07. – 18.07.08 28.07. – 01.08.08 28.07. – 08.08.08 28.07. – 02.08.08 04.08. – 09.08.08

6 – 9 J. 6 – 10 J. 6 – 10 J. 6 – 10 J. 6 – 10 J. 6 – 12 J. 6 – 12 J. 6 – 12 J. 7 – 10 J. 10 – 12 J. 10 – 14 J. 10 – 14 J. ab 12 J. ab 12 J.

70,00 39,00 39,00 68,00 31,00 35,00 35,00 35,00 50,00 35,00 22,00 90,00 30,00 30,00

58

Name:

Datum:

Alter:

Preis:

Sommerferien mit Übernachtung Kirgisisches Jurtenlager im NK Zoo Kirgisisches Jurtenlager im NK Zoo Freizeit im Schwarzwaldheim in Wolfach Zeltlager Heiligenwald Kinderferienfreizeit Odert Ferienfreizeit Wilhelmshaven Ferienfreizeit Odenwald Abenteuerfreizeit Robinsondorf Kinderfreizeit Holland Leben wie ein Köhler Ferienfreizeit in Weitnau/Oberallgäu Ferienfreizeit in Diez an der Lahn Ferienfreizeit in Lübben im Spreewald Ferienfreizeit in Seesen im Nordwestharz Bildungscamp Leben im Wald Ferienfreizeit Sylt Reiterferien Wiesenhof Kanuwanderung Tarnschlucht Deutsch-Französischer Jugendaustausch Europa erleben – Eseltrekking Adventurecamp Ardèche Herbstferien ohne Übernachtung „Handball und noch viel mehr“ Merchw. Maßnahmen außerhalb der Ferien Erlebnisfahrt mit Klettern Berlin08 – Festival für junge Politik Kreiskindertag in Dirmingen Musicalfahrt Intern. musisch-kultureller Workshop (EuRegio)

28.07. – 01.08.08 04.08. – 08.08.08 07.07. – 17.07.08 15.07. – 18.07.08 04.08. – 08.08.08 29.06. – 11.07.08 28.06. – 05.07.08 07.07. – 18.07.08 05.07. – 19.07.08 07.07. – 12.07.08 14.07. – 25.07.08 30.06. – 06.07.08 09.07. – 20.07.08 29.06. – 12.07.08 19.07. – 26.07.08 05.07. – 20.07.08 13.07. – 23.07.08 11.07. – 25.07.08 05.07. – 20.07.08 26.07. – 02.08.08 13.07. – 25.07.08

6 – 12 J. 6 – 12 J. 6 – 12 J. 6 – 15 J. 7 – 10 J. 8 – 12 J. 8 – 16 J. 9 – 11 J. 9 – 12 J. 9 – 13 J. 10 – 13 J. 10 – 15 J. 11 – 14 J. 11 – 14 J. 12 – 14 J. 12 – 15 J. 12 – 15 J. 13 – 16 J. 13 – 18 J. 14 – 17 J. 14 – 18 J.

130,00 130,00 280,00 35,00 100,00 365,00 160,00 195,00 260,00 80,00 250,00 190,00 330,00 365,00 110,00 430,00 250,00 340,00 160,00 120,00 380,00

06.10. – 08.10.08

6 – 12 J.

18,00

16.05. – 17.05.08 12.06. – 15.06.08 22.06.08 15.11.08 29.11. – 30.11.08

12 – 15 J. 14 – 24 J. 13 – 18 J. ?

32,00 70,00 ? ?

keine Altersbegr. 0,00

Änderungen zu allen Maßnahmen vorbehalten!!!

Stand: 23.07.2008

59

Hier gibt es Infos zu weiteren Angeboten!

Landkreis Neunkirchen Jugendamt – Sachgebiet Jugendarbeit Jugendpfleger Dietmar Bonnstaedter Saarbrücker Straße 1 66538 Neunkirchen Tel.: 06824/906-7145 Fax: 06824/906-6145 Email: jugendarbeit@landkreis-neunkirchen.de Internet: www.landkreis-neunkirchen.de

Stadt Ottweiler Jugendbüro André Lickes Rathaus Illinger Straße 7 66564 Ottweiler Tel.: 06824/3008-68 Fax: 06824/3008-66 Email: jugendverwaltung@ottweiler.de Internet: www.ottweiler.de

Kreisstadt Neunkirchen Amt für Soziale Dienste, Kinder, Jugend und Senioren Jugendpfleger Klaus Heidinger Rathaus Oberer Markt 16 66538 Neunkirchen Tel.: 06821/202-420 Fax: 06821/202-343 Email:klaus.heidinger@neunkirchen.de Internet: www.neunkirchen.de

Gemeinde Merchweiler Jugendbüro Jugendpflegerin Anka Muhs Rathaus Hauptstraße 82 66589 Merchweiler Tel.: 06825/955-122 Fax: 06825/955-143 Email: anka.muhs@merchweiler.de Internet: www.gemeinde-merchweiler.de

Gemeinde Illingen Jugendbüro Jugendpfleger Frank Schuppener Hauptstraße 86 66557 Illingen Tel.: 06825/409-127 Fax: 06825/409-109 Email: jugendbeauftragter@illingen.de Internet: www.illingen.de

Gemeinde Eppelborn Kinder- und Jugendbüro Jugendpflegerin Gabriele Wild Rathausstraße 27 66571 Eppelborn Tel.: 06881/969-280 Fax: 06881/969-222 Email: wild.gabriele@eppelborn.de Internet: www.eppelborn.de

Gemeinde Schiffweiler Jugendbüro Jugendpfleger Markus Wittling Rathausstraße 11 66578 Schiffweiler Tel.: 06821/678-82 Fax: 06821/678-48 Email: markus.wittling@schiffweiler.de Internet: www.schiffweiler.de

Gemeinde Spiesen-Elversberg Jugendbüro Jugendpfleger Markus Recktenwald Hauptstraße 116 66583 Spiesen-Elversberg Tel.: 06821/791-123 Fax: 06821/791-160 Email: jugendbuero@spiesen-elversberg.com Internet: www.spiesen-elversberg.de

60 Sachgebiet AV/AP/B

Auszug aus der Statistik der Jugendhilfe für das Jahr 2007

2007

2006

Kinder und Jugendliche am Jahresende männl. weibl. insgesamt männl. weibl. insgesamt in gesetzlicher Amtsvormundschaft - davon ausländische Kinder und Jugendliche in bestellter Amtspflegschaft - davon ausländische Kinder und Jugendliche Unterhaltspflegschaft in bestellter Amtsvormundschaft - davon ausländische Kinder und Jugendliche Beistandschaften - davon ausländische Kinder und Jugendliche insgesamt 6 0 23 0 3 20 4 828 18 877 6 0 39 0 1 23 1 773 21 831 12 0 52 0 4 43 5 1601 39 1708 3 0 26 2 3 23 2 851 21 903 8 0 31 0 1 26 0 814 22 879 11 0 57 2 4 49 2 1665 43 1782

61 Landkreis Neunkirchen Kreisjugendamt- Unterhaltsvorschussstelle Im Jahr 2007 wurden Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) in folgender Höhe verausgabt bzw. vereinnahmt:

Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember insgesamt

Einnahme in Ausgaben in 135.004,00 14.032,99 126.726,00 14.900,07 21.308,23 136.711,00 145.319,94 23.693,76 19.483,59 141.364,20 142.427,00 21.828,70 132.108,00 18.839,85 17.298,54 133.208,00 134.834,00 17.938,05 132.627,00 18.455,31 136.012,45 16.151,43 127.934,00 17.999,73 1.624.275,59 221.930,25

I. Zahl der Fälle, in denen Unterhaltsleistungen erbracht werden.
Stand: 31.12.2007 Fälle insgesamt 842 423 15 86 311 7 0 – 5jährige 454 315 5 18 114 2 6 – 11jährige 388 108 10 68 197 5

Gesamtübersicht davon nicht ehel. Kinder Halbwaisen Kinder aus geschiedener Ehe Kinder miteinander verheirateter, aber dauernd getrennt lebender Eltern Ehel. Kinder, deren anderer, mit dem Alleinerziehenden verheirateter und von diesem nicht dauernd getrennt lebender Elternteil für wenigstens 6 Monate in einer Anstalt untergebracht ist

62

II. Zahl der Fälle, in denen in der Zeit vom1.1. bis 31.12.2007 die Unterhaltsleistung ganz entzogen worden ist.
Gesamtübersicht Fälle insgesamt davon 0 – 5jährige 6 –11jährige Entziehung der Unterhaltsleistung wegen Vollendung des 12. Lebensjahres Erreichung der Höchstdauer von 72 Monaten Eheschließung des betreuenden Elternteils mit einer anderen Person als dem zweiten Elternteil Zusammenziehen der Elternteile Ausreichende Bezüge Wegzug in den Bezirk eines anderen Jugendamtes Sonstige Gründe Gesamtdauer des Leistungsbezugs bis 24 Monate Von 25-48 Monate Von 49-72 Monate 304 109 195 57 67 22 34 59 44 21

159 77 68

III. Zahl der Fälle, in denen –nach Entziehung der Leistung, unabhängig davon , in welchem Jahr diese erfolgt ist – im Berichtsjahr der nach § 7 UVG übergangene Anspruch verfolgt worden ist
Gesamt: 2085

63 Landkreis Neunkirchen Kreispolizeibehörde

Statistik über Fallzahlen und Einnahmen
2006 Fälle 2007 Einnahmen Fälle Einnahmen

Aufgabengebiete I. Polizeirechtliche Angelegenheiten Unterbringung Versammlungen Sammlungen Heilpraktiker Waffenwesen

50 13 11 17 631 722

0,00 0,00 0,00 1.380,00 14.989,00 16.369,00

106 6 7 21

0,00 0,00 0,00 1.520,00

II. Gewerbeangelegenheiten Maklererlaubnisse Marktveranstaltungen Schornsteinfegerangelegenheiten III. Jagd- und Fischereiwesen Jagdscheine (Kreisanteil) Jagdpachtverträge Abschusspläne Zustimmung zu fischereirechtlichen Veranstaltungen

14 26 4 44 362 15 35 10 422

9.800,00 5.300,00 0,00 15.100,00 7.097,00 0,00 0,00 0,00 7.097,00

7 6.100,00 27 5.230,00 3 0,00 37 11.330,00 322 10.881,55 15 0,00 35 0,00 8 0,00 380 10.881,55

IV. Sonstige Angelegenheiten Stellungnahmen gem.§ 61 BGB an Amtsgericht Neunkirchen und Ottweiler Samml. u. Weitergabe v. Statistiken

0 38 38

0,00 0,00 0,00

0 37 37

0,00 0,00 0,00

64 Dezernat IV Landkreis Neunkirchen Kreispolizeibehörde (Brand-/Zivil-/KatS)

Freistellungen
Helfer von Hilfsorganisationen (Freiwillige Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz u. Malteser Hilfsdienst) können unter bestimmten Voraussetzungen von der Ableistung des Grundwehrdienstes oder des Zivildienstes freigestellt werden, wenn sie sich für die Dauer von mindestens 6 Jahren (ab 2002) zur Mitwirkung im Katastrophenschutz in einer der vorgenannten Hilfsdienste verpflichten.

Stand am - vom Wehrdienst oder Zivildienst freigestellt sind insgesamt (Helfer): davon: - in den Freiwilligen Feuerwehren - im Deutschen Roten Kreuz - im Malteser Hilfsdienst

31.12.2005 248 206 39 3

31.12.2006 171 149 19 3

31.12.2007 179 155 21 3

UK-Stellungen
Arbeitnehmer können von Wehrübungen vom Grundwehrdienst o. vom Zivildienst für eine bestimmte Zeit unabkömmlich gestellt werden (UK-Stellung), wenn besondere betriebliche Gründe vorliegen: Stand am - UK-Anträge gestellt insgesamt: davon für: - UK-Stellung von Wehrübungen - UK-Stellung vom Grundwehrdienst - UK-Stellung vom Zivildienst - UK-Stellung zurückgezogen - UK-Stellung abgelehnt - UK-Stellung nicht bearbeitungsfähig 31.12.2005 8 2 4 1 0 0 1 31.12.2006 4 31.12.2007 6

2 2

5 1 1

65

Brandschutzwesen
Personalausstattung - Anzahl der Feuerwehrhelfer im Landkreis Neunkirchen insgesamt: davon: - Helfer in der Saarstahl Werkswehr Werk NK - weibliche Aktive - Helfer in den Jugendwehren davon: - weibliche Helfer - Feuerwehrmusiker - Mitglieder in den Altersabteilungen 31.12.2005 1.513 32 71 439 65 67 478 31.12.2006 1.541 30 94 372 55 48 449 31.12.2007 1.490 30 79 449 65 46 460

Ausstattung - Feuerwehrgerätehäuser in 35 Löschbezirken - Löschfahrzeuge - sonstige Feuerwehrfahrzeuge (Hubrettungsfahrzeugen, Rüst- und Gerätewagen, Schlauchwagen, Einsatzleitwagen, Transportfahrzeuge und Anhänger)

31.12.2005 35 66

31.12.2006 35 66

31.12.2007 35 66

73

76

77

Einsätze - Brände und Explosionen - Technische Hilfeleistungen - sonstige Einsätze

31.12.2005 31.12.2006 275 294 284 292 20 91

31.12.2007 233 345 99

Bei diesen Einsätzen - Menschenrettung - tot geborgen - Verletzungen im Feuerwehrdienst

31.12.2005 59 9 33

31.12.2006 55 10 16

31.12.2007 52 3 22

Finanzen
Aus Mitteln der Feuerschutzsteuer des Landkreises NK wurden folgende Ausgaben getätigt: 2005 320.622,95 301.143,26 19.479,69 2006 603.464,61 145.952,67 457.511,94 2007 167.671,90 160.851,54 6.820,36

- insgesamt wurden verausgabt: davon im: - Verwaltungshaushalt - Vermögenshaushalt

66 Die Beträge im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt setzen sich wie folgt zusammen: 2005 2006 - Zuschüsse an die Städte und Gemeinden zur Förderung des Brandschutzes 226.700,00 76.700,00 - Zuschüsse zur Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und Ausstattung 28.485,78 459.630,96 2.576,96 - Feuerwehrnotruf 2.576,96 - Zuschuss für die Kreisalarmzentrale 42.950,00 42.950,00 2.500,00 - Ausbildungslehrgänge 2.500,00 - Jugendfeuerwehr 1.800,00 1.800,00 - sonstige Ausgaben für u.a. Lehr- und Unterrichtsmittel, Übungskosten, Ausgaben für den Gefahrstoffzug, Versicherungen, Beleuchtung, Heizung usw. 23.416,30 16.706,69 600,00 - Alarmübungen 600,00

2007 76.700,00 8.736,64 2.576,96 42.950,00 2.250,00 1.800,00

32.058,30 600,00

67 Landkreis Neunkirchen Amt für Staatshoheitsangelegenheiten

Ausländer- Statistik
2.002 Aufhältig Insgesamt davon Frauen Männer davon Optionskinder (im Länderschlüssel nicht enthalten) 9.003 4.308 4.695 2003 8.993 4.315 4.678 2004 8.873 4.286 4.587 2005 8.897 4.293 4.604 2006 9.238 4.475 4.763 585 2007 8.547 4.179 4.368

Davon stammen aus: Europa 1. Italien 2. Türkei 3. Frankreich 4. Jugoslawien 5. Polen 6. Russische Föderation 7. Bosnien und Herzogowina 8. Griechenland 9. Ukraine 10. Östereich 11. Rumänien 12. Ehem. Sowjetunion 13. Kroatien 14. Niederlande 15. Ungarn 16. Großbritannien 17. Portugal 18. Schweden 19. Bulgarien 20. Luxemburg 21. Spanien 22. Tschechische Republik 23. Albanien 24. Ehem. Tschechoslowakische Republik 25. Schweiz 26. Belgien 27. Irland 28. Lettland 29. Litauen 30. Finnland 31. Estland

3.100 1.649 429 507 289 290 149 129 126 105 120 59 81 50 60 52 37 22 51 32 24 16 18 16 15 13 3 19 19 5 3

3.059 1.656 421 514 304 307 154 127 122 110 118 52 80 53 62 46 45 19 42 34 26 16 18 16 17 17 5 17 19 5 3

3.000 1.589 397 536 337 332 149 113 116 110 109 46 85 53 55 43 46 19 47 29 21 17 20 16 18 16 4 16 18 4 2

2.966 1.524 391 490 376 336 148 116 120 110 122 44 87 52 51 43 38 22 48 32 21 18 19 12 17 16 4 15 21 6 2

2.942 1.423 382 337 385 334 149 111 121 109 118 37 86 52 59 38 41 23 45 31 25 21 19 11 18 17 5 16 23 5 2

2.925 1.341 383 170 395 334 150 116 116 111 138 100 48 62

56

68 2002 8 8 5 3 9 1 1 1 0 0 2003 7 9 5 3 9 1 1 1 0 0 2004 5 10 6 2 9 1 1 1 0 0 2005 5 7 4 2 13 1 1 1 142 0 2006 5 8 4 2 13 1 1 1 185 8 2007

32. Mazedonien 33. Slowakei 34. Slowenien 35. Moldawien 36. Weißrussland 37. Norwegen 38. Vatikanstadt 39. Island 40. Serbien-Montenegro 41. Serbien

188 149

Davon stammen aus: Afrika 1. Marokko 2. Tunesien 3. Ghana 4. Nigeria 5. Senegal 6. Somalia 7. Sudan 8. Togo 9. Kenia 10. Ägypten 11. Südafrika 12. Kongo/ Demokratische Republik 13. Mauritius 14. Kamerun 15. Guinea 16. Äthiopien 17. Libyen 18. Mali 19. Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) 20. Kongo 21. Gambia 22. Burkina Faso 23. Guinea-Bissau 24. Swasiland 25. Algerien 26. Benin 27. Angola 28. Namibia 29. Sierra Leone 30. Liberia 31. Uganda

44 26 14 7 12 8 1 7 5 5 6 5 2 4 1 1 1 2 1 2 3 2 0 0 97 1 7 1 3

44 25 18 8 11 7 1 10 4 6 7 5 3 7 1 1 2 2 2 1 2 2 0 0 102 1 6 0 4 1

41 29 19 8 13 7 1 8 1 6 8 2 3 6 1 1 2 2 2 1 3 2 0 0 92 0 5 0 4 3

39 27 16 5 13 7 0 9 1 5 7 4 2 5 3 1 0 1 1 1 3 2 0 0 110 0 4 0 1 2

39 26 14 5 15 4 0 5 3 10 7 3 2 4 2 1 0 1 1 1 3 2 1 0 104 1 3 0 1 2

106

69 2002 Davon stammen aus: Asien 1. Thailand 2. Sri Lanka 3. Kasachstan 4. Iran 5. Kirgistan 6. Indien 7. Libanon 8. Georgien 9. Pakistan 10. Philippinen 11. Irak 12. Vietnam 13. Usbekistan 14. Syrien 15. Jordanien 16. China 17. Turkmenistan 18. Afghanistan 19. Indonesien 20. Republik Korea 21. Aserbaidschan 22. Bangladesch 23. Israel 24. Japan 25. Malaysia 26. Brit. abhängige Gebiete in Asien 27. Taiwan 28 Oman 29. Armenien 30. Kambodscha 31. Mongolei 32. Libysch-aralbisch Dschamhirija 33. Sonstige arabischen Staaten Davon stammen aus: Australien/Ozeanien 1. Australien 2. Neuseeland Davon stammen aus: Nordamerika 1. USA 2. Kanada 148 104 169 48 63 42 31 28 35 28 26 53 22 33 16 15 6 2 9 5 7 4 1 6 3 3 0 1 1 2003 150 102 179 45 59 48 35 25 27 26 20 48 22 34 15 18 6 2 10 5 5 5 1 7 3 3 0 1 1 1 1 0 0 2004 152 94 188 38 54 50 36 23 27 21 18 44 20 37 13 20 7 2 11 5 5 2 1 5 3 3 1 1 1 0 2 0 0 2005 167 87 183 32 38 58 30 25 25 22 25 53 20 46 11 17 5 1 13 5 3 3 0 5 2 3 0 1 1 0 1 1 1 2006 168 85 170 27 31 57 28 26 27 23 24 55 19 51 9 27 3 1 12 6 4 1 0 5 2 3 0 0 1 0 1 0 1 2007 173 77 163

57

60

0 0

9 0

6 0

5 0

5 1

5 1

118 6

116 6

120 5

115 6

116 6

114

70 2002 Davon stammen aus: Mittel- und Südamerika 1. Brasilien 38 2. Dominikanische Republik 29 3. Kolumbien 9 4. Ecuador 3 5. Bolivien 2 6. Venezuela 5 7. Mexiko 6 8. Kuba 0 9. Paraguay 3 10. Peru 3 11. Chile 2 12. Jamaika 1 13. Dominica 1 14. Argentinien 15. Haiti 2 16. Trinidad und Tobago 17. Panama 0 Außerdem: 1. Staatenlose 2. Staatsangehörigkeit ungeklärt 3. ohne Angabe 4. Jemen Fallzahlen und Einnahmen 2007 Hierzu liegen, wie für die übrigen Staaten keine Angaben vor. Die Einnahmen belaufen sich auf 29.060,50 . Spätaussiedler- und Einbürgerungsangelegenheiten: 1 Antrag auf Eingliederungshilfe Ausgaben: 3.067,50 Die Kosten trägt der Bund. 151 Einbürgerungsanträge ausgehändigt wurden 136 Einbürgerungsurkunden 2003 33 32 10 2 1 5 8 0 3 4 1 1 1 0 1 1 0 2004 32 28 9 2 1 5 9 0 4 4 1 1 1 0 2 1 0 2005 32 24 8 2 2 5 8 2 3 3 1 1 1 0 2 1 1 2006 34 22 9 3 2 8 8 2 3 5 1 1 1 0 2 1 1 2007

25 34 2 0

23 28 2 0

23 45 4 0

22 39 5 0

23 49 5 1

71 Landkreis Neunkirchen Amt für Ordnungswidrigkeiten

Statistik über Fallzahlen und Einnahmen
2004 Fälle insgesamt Allgemeine Ordnungwidrigkeiten Allgemeine Verkehrsordnungswidrigkeiten ruhender Verkehr Verwarnungen Bußgeldbescheide Kostenbescheide Einstellungen Fahrverbote 19.600 559 9.821 9.220 4.418 4.784 7.694 2.447 258 2005 23.928 511 14.796 8.621 7.425 6.346 5.157 1.713 463 2006 26.706 352 17.603 8.751 10.693 5.705 6.906 2.191 354 2007 27.385 443 17.127 8.413 10.324 5.519 7.297 2.711 419

Gesamtsoll lfd. Jahr Ist-Einnahmen lfd. Jahr Ist-Einnahmen aus Vorjahren

639.752,95 793.488,59 793.612,78 465.525,68 612.398,23 610.269,18 103.600,27 153.919,56 126.045,63

810.685,98 640.206,86 124.639,79

72

Landkreis Neunkirchen Kreisrechtsausschuss

Widerspruchsverfahren beim Kreisrechtsausschuss
insgesamt erledigte Widerspruchverfahren: 1. Erledigt durch Widerspruchsbescheid: - Widerspruch zurückgewiesen: a) im Klageweg weiterverfolgt - Widerspruch stattgegeben: 2. Erledigt durch Einstellungsbescheid: - nach mündlicher Verhandlung: - ohne mündliche Verhandlung: - durch Vergleich: 3. Erledigt durch Änderungsbescheid: 4. Verfahren nach mündlicher Verhandlung ausgesetzt: Sitzungen des Kreisrechtsausschusses:

2006 156 92 91 22 1 64 34 24 6 8 13

2007 134 60 59 8 1 72 16 56 2 35 10

Widerspruchverfahren gegliedert nach Rechtsgebieten
1. Baurecht: 2. Sozialrecht: - BSHG, AsylblG - KJHG - SGB - Wohngeld - BAföG/AFBG - SchüFöG - USG - UVG - KOF: 3. Abgabenrecht: - Steuern - Gebühren - Beiträge - sonstige Abgaben 4. Gesundheitsrecht: 5. Polizeirecht: 6. Abfallrecht: 7. StVO/StVZO/Pers.beförder. - Fahrerlaubnis 31 9

1 7 19 13 12 4 -

13 6 8 13 1 2 -

4 7 23 8 1

6 12 27 2 5 1 -

18

12

73 Landkreis Neunkirchen Straßenverkehrs- und Zulassungsstelle

Statistik über Fallzahlen und Einnahmen
2005 A. Kfz. -Zulassung - Zulassungen insgesamt davon: Neuzulassungen Standortwechsel Umschreibung innerhalb - Stilllegungen - Abwanderungen - Wiederzulassungen - Versicherungswechsel - Kurzzeitkennzeichen - Ausfuhrkennzeichen - Saisonkennzeichen 25.447 7.588 10.123 7.736 23.650 9.709 1.324 12.590 1.355 372 315 23.675 7.441 10.440 5.794 22.458 9.825 1.267 13.354 1.660 334 293 21.516 6.159 9.916 5.441 19.113 6.177 1.020 15.569 1.758 343 314 2006 2007

B. Führerscheinwesen - Neuerteilung der Fahrerlaubnis - Anordnungen MPU - Mehrfachtäter - Nachschulungsanordnungen (Führerschein auf Probe) 175 244 165 96 193 220 165 109 176 200 191 114

C. Straßenverkehr - Verkehrspolizeiliche Anordnungen - Parkerleichterungen - Genehmigung von Schwer- und Großraumtransporten Umzüge und Veranstaltungen 214 247 235 63 244 241 185 81 226 238 143 64

74 2005 D. Einnahmen - Gesamteinnahmen - aus 2005, 2006,2007 - Resteinnahmen aus Vorjahren - Restforderungen aus 2007 - Restforderungen aus 02,03,04,05,06 - Absetzungen wg. Uneinbringlichkeit - Absetzungen wg. Uneinbringlichkeit aus Vorjahren 1.179.872,81 1.133.284,97 46.587,84 67.474,19 52.353,33 4.432,90 32.199,12 1.245.559,79 1.206.566,21 39.033,58 75.405,80 60.568,70 0,00 19.409,39 1.178.927,39 1.136.007,83 42.919,56 61.336,49 60.542,18 0 32.073,69 2006 2007

75 Landkreis Neunkirchen Untere Bauaufsichtsbehörde

Tätigkeiten der Unteren Bauaufsichtsbehörde im Jahr 2007 nach Antragseingang
Baugenehmigung von 1-Familienhäuser Mehrfamilienhäuser Wohn-Geschäf.Haus Gewerbl. Gebäude Abbruch v. Gebäuden Bauvoranfragen freigest. Vorhaben (Gemeinde) Sonstige: (Anbau, Umbau etc., selbst. Garagen, Gartenhäuser, Terrassen usw.) 2007 Eppelborn Illingen Merchweiler Ottweiler Schiffweiler 36 4 8 48 9 56 102 184 10 1 3 10 2 6 23 38 7 1 1 5 1 18 17 30 4 5 1 2 22 20 7 2 2 11 2 13 23 47 4 1 11 1 8 9 28 SpiesenElversberg 4 1 6 2 9 8 21

Im Zusammenhang mit den Genehmigungen wurden Befreiungen bzw. Ausnahmen erteilt und Baulasten eingetragen Verlängerung von Baugenehmigungen Genehmigung von Grundstücksteilungen Zustimmung bei Konzessionen Bescheinigungen nach dem Wohnungseigentumsgesetz Wiederkehrende Prüfung nach VstättVO Stellungnahmen für Dritte als Genehmigungsbehörde Erlaubnisse nach dem Denkmalschutzgesetz Erlaubnisse zur Lagerung Brennbarer Flüssigkeiten Abnahme fliegender Bauten (Fahrgeschäfte, Festzelte) Einleitung eines bauordnungsrechtlichen Verfahren Wegen illegaler Bautätigkeit (Bauen abweichend von der Genehmigung bzw. ohne Genehmigung, Baumängel, Nachbarbeschwerden usw.) davon führten zu einer baupolizeilichen Verfügung Genehmigung zur Veräußerung von Grundstücken nach dem Grundstücksverkehrsgesetz zum Soll gestellte Einnahmen „Verlorene Gebühren“ (Institutionen die lt. Saarl. Gebührengesetz von der Zahlung einer Gebühr befreit sind: Gemeinden, Kirchen, etc.) Gesamt

2007 99 14 13 21 26 116 150

35 296

206.122,11 32.872,51

238.994,62

Im Rahmen der Überwachung der Gebühreneingänge sind Buchungsfälle angefallen: Mahnverfahren Amtshilfeersuchen zur Zwangsbeitreibung

524 23 11

76 Landkreis Neunkirchen Gutachterausschuss für Grundstückswerte für den Landkreis Neunkirchen

Statistische Daten für 2007
Kaufpreissammlung Art bebaute Grundstücke unbebaute Grundstücke Eigentumswohnungen zur Auswertung ungeeignet Anzahl der Kauffälle 575 338 123 100 1036 Fläche in qm 600.729 450.307 264.522 96.820 Geldumsatz i € 94.040.412 6.707.000 13.398.000 380.670

Davon werden 800 Kauffälle zur Ermittlung der Bodenrichtwerte herangezogen ( im Jahre 2007).
Der Makleranteil am Geldumsatz beträgt:

bei bebauten Grundstücken: Keine Auswertung bei unbebauten Grundstücken: Keine Auswertung bei Eigentumswohnungen: Keine Auswertung 96 Stück Gesamtfläche 74.590 m² Gesamtpreis 5.386.157 Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen Ottweiler Schiffweiler Spiesen-Elversberg 5,88 % 8,08 % 7,40 % 45,59 % 8,08 % 4,41 % 20,56 % Anteil am Kaufpreis 4% 8,6 % 4% 55 % 14,8 % 7% 6,6 %

Verkäufe von baureifem Wohnbauland:

Verkäufe von Eigentumswohnungen:

Verkäufe von bebauten Grundstücken: Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen Ottweiler Schiffweiler Spiesen-Elversberg

Anteil an der Fläche 8% 12,5 % 7,5 % 37 % 12 % 12 % 11 %

Gutachten, Richtwerte und Richtwertauskünfte Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 97 Anträge auf ein Gutachten mit einem Gesamt-Verkehrswert von 9.622.000,-- erstattet. Des Weiteren wurden 2 Sanierungsgutachten erstellt. Bodenrichtwerte wurden im Jahre 2006 ermittelt und müssen im Jahr 2009 für den Stichtag 31.12.2008 neu ermittelt werden. Schriftliche Richtwertauskünfte 374 . Mündliche Auskünfte ohne Gebühr 268. Gutachten im Sinne der Amtshilfe wurden im Jahr 2007 über 27 % der Gesamtaufträge erstattet, wobei Einnahmen von 28.000 Euro verloren gingen, da für Amtshilfegutachten keine Gebühr erhoben werden darf.
                            
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.