Path:
2. Preisgerichtssitzung am 11.12.2003 - Protokoll

Full text: 2. Preisgerichtssitzung am 11.12.2003 - Protokoll

Arbeitsgemeinschaft

Wohnstatt + Machleidt
Sanierungsbeauftragte des Landes Berlin für den Bezirk Lichtenberg

Wohnstatt + Machleidt • Türrschmidtstraße 33 • D-10317 Berlin

Türrschmidtstraße 33 D-10317 Berlin Telefon Telefax Email (030) 421 21 61 (030) 421 21 64 kirchner@machleidt.de

Berlin, 16.12.03 Wettbewerb Nöldnerplatz 2. Preisgerichtssitzung am 11.12.2003 - Protokoll

Ort, Zeit Teilnehmer Begrüßung und Eröffnung

Cafeteria der Max-Taut-Schule, Fischerstraße 35, 9.00-13.30 Uhr Siehe Anwesenheitsliste Frau Schonauer, Wohnstatt + Machleidt, eröffnet die Sitzung um 9.15 Uhr mit der Begrüßung der Anwesenden und stellt die Anwesenheit fest. Das Preisgericht ist vollzählig. Frau Röntz als Vorsitzende des Preisgerichts übernimmt die Moderation und schlägt vor, als ersten Tagesordnungspunkt die gewonnenen Erkenntnisse aus der Bürgerveranstaltung zu reflektieren. Frau Schonauer gibt eine kurze Zusammenfassung der gesammelten Anmerkungen der Bürger aus der Bürgerveranstaltung sowie aus der Ausstellung: • Verbesserung des Erscheinungsbildes und der Aufenthaltsqualität • Vermeidung von Nutzungskonkurrenzen (z.B. Hunde-Kinderspiel) • Berücksichtigung der zu erwartenden Pflege/ des Unterhalts • Klare Gliederung, gute Orientierung und eindeutige Wegeführung, Beleuchtung • Aufhebung der trennenden Wirkung der Nöldnerstraße und Verbesserung der Querungsmöglichkeiten • möglichst geringe Einbußen für den ruhenden Verkehr • Wunsch nach einem „Wasserspiel“ auf dem Platz • Ausweitung des 1. BA auf den südlichen, stark sanierungsbedürftigen Gehweg der Nöldnerstraße • Vermeidung der Verschattung durch Baumpflanzungen auf der nördlichen Gehwegseite der Lückstraße

Wohnstatt + Machleidt
Herr Lange stellt zusammenfassend das Ergebnis der vertieften Kostenprüfung der Arbeiten der Engeren Wahl vor, die auch die Kosten für das Herrichten der Flächen und die Beleuchtung berücksichtigt: sechs der elf Arbeiten halten den Kostenrahmen für den 1. BA ein, bei drei Arbeiten wird das Budget leicht überschritten. Die Kostenvorgaben für das gesamte Bearbeitungsgebiet können nur dann eingehalten werden, wenn größere Straßenumbauten unterbleiben. Vier Arbeiten mit Gesamtkosten von 1,9 bis 2,7 Mio. Euro überschreiten den Gesamtkostenrahmen deutlich. Diskussionsrundgang Das Preisgericht macht einen Diskussionsrundgang. Jede Arbeit wird ausführlich erörtert und es werden, soweit vorliegen, Anmerkungen aus der Bürgerveranstaltung oder Ausstellung und differenzierte Hinweise bezüglich der Einhaltung des Kostenrahmens gegeben. Nach dem Diskussionsrundgang unternimmt das Preisgericht einen Rundgang über den Nöldnerplatz, um sich die Situation vor Ort nochmals vor Augen zu führen

Ortsbesichtigung

Zuerkennung der Preise und Ankäufe Anhand einer von jedem Preisrichter vorgenommenen Einstufung der Arbeiten in die Gruppe der Engeren Wahl, der Ankäufe und Preise wird zunächst ein Meinungsbild erstellt. Da sich dabei ein klares Gesamtbild herauskristallisiert, erfolgt direkt anschließend die Festlegung der Gruppen ohne nochmalige Diskussion durch Abstimmung (einfache Mehrheit):

Engere Wahl 1009 1013 1020 Ankäufe 1004 1015 Preise 1002 1005 1012 1019

ja:nein 4:3 6:1 4:3 ja:nein 5:2 5:2 ja:nein 7:0 5:2 6:1 4:3

Festlegung der Rangfolge

Da vier Preise und drei Ankäufe ausgelobt sind, die Anzahl der auszuzeichnenden Arbeiten sich nach Meinung des Preisgerichtes jedoch auf sechs beschränkt, beschließt das Preisgericht einstimmig eine Umverteilung der Preissumme auf vier Preise und zwei gleichrangige Ankäufe. Für die Ankäufe ist nach Meinung des Preisgerichts weiterhin die ausgelobte Summe von je 4.000 Euro angemessen. Die damit verbleibende Differenz in Höhe von 4.000 Euro zur Gesamtsumme soll nach Festlegung der Preisränge auf die Preise umverteilt werden.
2

Wohnstatt + Machleidt
Vor der Abstimmung über die Rangfolge der Preise werden die wesentlichen Aspekte der Entwürfe im Preisgericht nochmals erörtert und in Bezug auf ihre Umsetzbarkeit und Angemessenheit für den Ort sowie ihre Nachhaltigkeit bewertet. Es wird dabei deutlich, dass sich in der Gesamtqualität der Arbeiten 1002, 1005 und 1019 gegenüber der Arbeit 1012 ein deutlicher Unterschied feststellen lässt, so dass der Arbeit 1012 der niedrigstrangige Preis zuerkannt werden sollte. Weiterhin sind die Arbeiten 1005 und 1019 in ihrem individuellen, starken Grundansatz in gewisser Weise vergleichbar, lassen jedoch beide deutliche Zweifel an der Umsetzbarkeit aufkommen, da zu viele Fragen unbeantwortet bleiben. Die Zuerkennung eines 1. Preises ist daher nicht vertretbar. Bei der anschließenden Abstimmung über die Rangfolge der Preise beschließt das Preisgericht jeweils einstimmig, einen 1.Preis (20.000 Euro), zwei gleichrangige 2. Preise (je 13.000 Euro) und einen 4. Preis (6.000 Euro) zu vergeben: 1. 2. 2. 4. Preis Preis Preis Preis 1002 1005 1019 1012 ja:nein 7:0 7:0 7:0 7:0

Die Auszeichnung der Arbeit 1015 als Ankauf erfolgt vorbehaltlich des noch zu erbringenden Nachweises über die rechtzeitige Einlieferung. Sollte der Nachweis nicht erbracht werden, beschließt das Preisgericht einstimmig die Ankaufssumme von 4.000 Euro mit jeweils 1.000 Euro auf die vier Preise zu verteilen.

Empfehlung des Preisgerichts

Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung und Realisierung zu Grunde zu legen und dabei folgende Aspekte zu berücksichtigen: • Überprüfung der Kleinteiligkeit der Flächengliederung • Überprüfung des Spielbereichs hinsichtlich Baumart („Amber“), Bodenbelag (Rindenmulch) und möglicher Einfriedung (Hunde) • Überprüfung der Dimensionierung und der Möblierung der Promenade an der Lückstraße • Überprüfung der Gestaltung der Platzfläche vor der Taut-Schule • Abstimmung der verkehrsrelevanten Vorschläge (Querungshilfen, Anbindung Fischerstraße) mit der vom Bezirk präferierten Verkehrslösung

3

Wohnstatt + Machleidt
Öffnung der Verfassererklärungen Frau Röntz öffnet die Verfassererklärungen und verliest die Namen. 1. Wertungsrundgang 1001 Gabriele Schultheiß, Berlin mit: KSP Engel + Zimmermann, Berlin Mitwirkende: Beatrice Müller, Jean-Francois Seage B2 Landschaftsarchitekten Catarina Strauer, Viola Naser, Stuttgart/Burgrieden mit: Schatz projectplan gmbH, Schorndorf Mitwirkende: Christoph Mischke fischer + heumann Eva Fischer, Michael Heumann, Grünwald mit: Architekturbüro Christoph Jensesn, München Mitwirkende: Johannes Ingrisch, Matthias von der Recke Doris Grabner, Freising mit: Fabi-Krakan Architekten, Regensburg RWAssogrogetti Ruffo Wolf, Rovereto (Italien) mit: Alessandro Alì, Milano (Italien) Mitwirkende: Sigrid Fischer-Colbrie, Francesca Battistini, Luigi Ferraglia, Marcello Lubian, Micol Terzaghi (Botanik), Fabio d’Agnano (Grafik) Verkehrsplanung: ATA Engineering s.r.l.

1007

1008

1014 1022

2. Wertungsrundgang 1003 Kolhoff Landschaftsarchitekten Matthias Kolhoff, Goldenstedt mit: architektur + design peiper, Bremen Mitwirkende: Karsten Pieper, Wilma Wübbena-Mecima Rehwaldt Landschaftsarchitekten Till Rehwaldt, Dresden mit: rohdecan, Dresden Mitwirkende: Sebastian Fauch, Ulrike Zänker, Marko Göhre guba + sgard Landchaftsarchitekten Thomas Guba, Martine Sgard, Berlin mit: Duos, Berlin Mitwirkende: Gregoire Tourne Verkehrsplanung: Hoffmann-Leichter Beratende Ingenieure Müller + Tegtmeier Ralf Müller, Marita Tegtmeier, Dortmund mit: A.T.T., Essen SLA Landschaftsarchitekten Stig L. Andersson, Kopenhagen (Dänemark) mit: GEHL Architects, Kopenhagen Mitwirkende: Lisbeth Westergaard, Marwin Blomquist, Elina Moreau Braunstein Bode, Williams + Partner Udo Bode, Berlin mit: PLATTFORM BERLIN JENS METZ, Berlin Mitwirkende: Mario Berrios Miranda, Martina Bertgen, Jose Maria Garcia Moura
4

1006

1010

1011

1016

1017

Wohnstatt + Machleidt
1018 atelier VAN GEISTEN Raoul van Geisten, Berlin mit: Urs Müller Architekt BDA Mitwirkende: Jouba Kostzin, Petra van Geisten planung freiraum Barbara Willecke, Berlin mit: R. Architektur + Gestaltung R. Angelis, Köln Mitwirkende: Pascal Bauer, Frank Scupin, Claudia Zimmermann Verkehrsplanung: Bodo Fuhrmann, GRI

1021

Engere Wahl 1009 LA.BAR Landschaftsarchitekten Hanna Bornholdt, Rüdiger Amend, Eike Richter, Berlin mit: Gruber + Popp Architekten, Berlin Mitwirkende: Katrin Staiger, Sebastian Kloss, David Fischer Verkehrsplanung: VIA GmbH Beratende Ingenieure Landschaftsarchitekturbüro GIERS Jürgen Giers, Christian Giers, Wettenberg mit: Stefan Giers, München Mitwirkende: Susanne Gabriel Lützow 7 Cornelia Müller, Jan Wehberg, Berlin mit: Ortner + Ortner Baukunst GmbH, Berlin Mitwirkende: Emily Mawn, Olaf Stark, Rui Viola, Markus Penell

1013

1020

Ankäufe 1015 Lohrer . Hochrein Axel Lohrer, Magdeburg mit: Springmeier, Braunschweig Mitwirkende: Sven Bühnemann Verkehrsplanung: Christoph Link Verkehrsplanung mann Landschaftsarchitekten Tobias Mann, Kassel mit Mann & Nolte Architekten, Erfurt Mitwirkende: Matthias Kimmel, Alexander Gössel visualisierung: Proforma GBR

1004

4. Preis 1012 WES & Partner Peter Schatz, Michael Kaschke, Hamburg mit: Krafft-Wehberg, Berlin Mitwirkende: Tim Clasen, Ute Hertling, Fabian Lux, Nadja Winkler Verkehrsplanung: VIA

5

Wohnstatt + Machleidt
2. Preise 1005 terranova.Landschaftsarchitektur Peter Wich, München mit: wich Architekten, München Mitwirkende: Michaela Uhr, Gunter Fischer, Thorsten Kaifel _scapes Jorg Sieweke, Berlin mit: Sieweke-Lagemann Architekten, Berlin Mitwirkende: C. Strein, A. Fenk

1019

1. Preis 1002 Weidinger Landschaftsarchitekten Jürgen Weidinger, Berlin mit: Niemann + Steege, Düsseldorf Mitwirkende: Felix Schwarz, Meinhard Moschel, Henrieke Hoffmann Verkehrsplanung: Bau Um GmbH Beratende Ingenieure

Ende der Sitzung

Die Preisgerichtsvorsitzende schließt die Sitzung um 13.30 Uhr. Frau Röntz dankt den Preisrichtern, Sachverständigen und der Vorprüfung für die äußerst konstruktive Zusammenarbeit und gibt den Vorsitz an den Auslober zurück. Die Vorprüfung wird entlastet. Die Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse wird im Januar 2004 stattfinden. Ort und Zeitraum werden rechtzeitig bekanntgegeben. Das Protokoll wurde von der Preisgerichtsvorsitzenden, Ariane Röntz, durchgesehen und genehmigt.

6
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.