Path:
Periodical volume

Full text: Newsletter Issue 49.2015

49. Ausgabe

KULTUR
1. Finissage Salute! Goltzsche zur Ehren
2. Wir sind da
3. Ingeborg Hunzinger zum 100. Geburtstag

Stadtbibliothek
1. Namensgebung Manfred-Bofinger-Bibliothek

Januar 2015

GEFÖRDERTE KULTURSTÄTTEN
Schlossplatztheater
1.
2.
3.
4.

f astFAUST
Helena Kolb & Band
Mozart und die Zauberflöte
Der Herr Karl

Ratz-Fatz
1.
2.
3.
4.

Alter schützt vor Liebe nicht
Friedrich Wolf – Kunst ist Waffe
Der Tanz um das goldene Kalb
Wie immer – Deine alte Mila

Kulturküche Bohnsdorf

MUSIKSCHULE
1.
2.

Epiphanias-Konzert
Instrumental- und Vokalklassen musizieren

1.
2.
3.

Zum 40. Todestag von Pier Paolo Pasolini
Jaspar Libuda Kontrabass Solo
Das ist der Mindest-Hohn

Bürgerhaus Grünau

Museum
1.
1.

Geheime Orte in Berlin und Brandenburg

Volkshochschule
1.

2.
3.

Leseladen-Gedenkveranstaltung für die
Opfer des Nationalsozialismus
Klassik im Bürgerhaus
Vortragsreihe mit Dr. Katrin Sell

Über euren ganzen Kleinkram lach ich

LAUFENDE AUSSTELLUNGEN
Achtung – an alle Musikbegeisterten
Neue Unterrichtsplätze an der Joseph-Schmidt-Musikschule
Treptow-Köpenick

Welches Instrument passt zu Dir? Probier Dich aus!
Wollten Sie schon immer ein Musikinstrument spielen?
Kommen Sie zu uns!
Wir freuen uns auf Sie!
Kontakt:
Telefon: (030) 90297-4968
E-Mail: j.s.musikschule@ba-tk.berlin.de
Amt für Weiterbildung und Kultur - Joseph-Schmidt-Musikschule

1. CARTOONS
2. Herzliche Grüße aus…
3. Zuhause am Flughafen – Gemeinsam in die
Zukunft
4. Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme
5. Von Märchen zu Märchen
6. Salute! Goltzsche zu Ehren! - Begegnungen auf
Papier
7. Kreative Arbeiten von Schutzhülle e.V.
8. Gleichstellung weiter gedacht
9. Malvergnügen 2014
10. Im Kunstverleih Treptow-Köpenick (Artothek)
entdeckt
11. Karl-Ludwig Lange - Der Photograph in seiner
Zeit- Berliner Jahre 1973-2004

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

1

KULTUR
Samstag
10. Januar
Finissage
Künstlergespräch und Konzert der Gruppe HÖRSTURZ zur
Beendigung der Ausstellung "Salute! Goltzsche zur Ehren!“
Begegnungen auf Papier
19:00 Uhr
Galerie Alte Schule Adlershof

Mittwoch
15. Januar
Wir sind da
Das jüdische Kunstatelier Omanut (ein von
der Aktion Mensch gefördertes Projekt der
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in
Deutschland) bietet Menschen mit
geistiger und psychischer Behinderung die
Möglichkeit, sich künstlerisch zu betätigen:
Im Malatelier und in der Kerzen- und
Holzwerkstatt. Einige Ergebnisse unserer
Arbeit werden auf der Ausstellung
präsentiert."Omanut" bedeutet "Kunst" auf
Hebräisch.
17:00 Uhr
Laufzeit bis 22. Februar 2015
Öffnungszeiten: Mo -Fr 08:00 - 20:00 Uhr;
Sa/So 09:00 - 17:00 Uhr, Eintritt frei
Rathaus Köpenick, 1. Etage links

Dienstag
23. Januar
Ingeborg Hunzinger zum 100. Geburtstag
Am 03. Februar 2015 würde die Berliner Bildhauerin Ingeborg
Hunzinger 100 Jahre alt werden. Mit einer Personalausstellung wollen
wir die Arbeit und das Leben der Künstlerin, die über 50 Jahre in
Rahnsdorf, einem Ortsteil unseres Bezirkes Treptow-Köpenick gelebt
hat, würdigen. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des
Bezirksbürgermeisters Oliver Igel
Laufzeit :24.01.-28.02.2015
20:00 Uhr
Galerie Alte Schule Adlershof

Stadtbibliothek
Donnerstag
08. Januar
Den 9. Todestag von
Manfred Bofinger
nehmen wir zum Anlass,
um des Karikaturisten,
Illustrators und Autors
zu gedenken und der
Stadtteilbibliothek in
„seinem“ Kiez seinen
Namen zu verleihen.
17.00 Uhr
Vor der Manfred-Bofinger-Bibliothek in der Karl-Kunger-Straße 30,
12435 Berlin.
Im Anschluss laden wir ein in die Bibliothek, um das Glas zu erheben
im Gedenken an Manfred Bofinger.

Musikschule
Sonntag
11. Januar
Epiphanias-Konzert
Leitung: Dirk Klawuhn
17.00 Uhr
Forum Adlershof, Hans-Grade-Saal, Rudower Chaussee 24, 12489

Donnerstag
15. Januar
Klassenvorspiel Violine
Leitung: Birgit Loof
17.00 Uhr
Joseph-Schmidt-Musikschule, Friedrichshagener Straße 8, 12555
Donnerstag
22. Januar
Klassenvorspiel Violine
Leitung: Susanne Reuther
18.00 Uhr
Joseph-Schmidt-Musikschule, Hans-Schmidt-Straße 6/8, 12489

Montag
26. Januar
Klassenvorspiel Klavier
Leitung: Natalja Schwenkner
18.00 Uhr
Joseph-Schmidt-Musikschule, Friedrichshagener Straße 8, 12555

Dienstag
27. Januar
Klassenvorsingen
Leitung: Birgit Wagner
19.00 Uhr
Joseph-Schmidt-Musikschule, Friedrichshagener Straße 8, 12555

Donnerstag
29. Januar
Klassenvorspiel Klavier
Leitung: Cornelia Langer
17.30 Uhr
Joseph-Schmidt-Musikschule, Hans-Schmidt-Str. 6/8, 12489

! Jetzt schnuppern im Kinderchor!
Jeden Dienstag um 17:00 Uhr bei den Knirpsen für Kinder ab 5
Jahren und Klasse 1,
Jeden Mittwoch um 17:15 Uhr bei den Pfiffikussen für die Klassen 2
und 3,
Jeden Donnerstag um 16:00 Uhr bei den Ohrwürmern ab Klasse 4,
Jeden Montag um 17:20 Uhr bei den Young Voices ab Klasse 7 und
8, jeweils im Raum 317
Joseph-Schmidt-Musikschule, Hans-Schmidt-Str. 6/8, 12489 Berlin

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

2

Museum
Donnerstag
15. Januar
Geheime Orte in Berlin und Brandenburg
Claus-Dieter Steyer stellt seine Bücher "Geheime Orte in Berlin" und
"Geheime Orte in Brandenburg" vor-Eine Veranstaltung in Kooperation
mit dem Heimatverein Köpenick e.V
18:00 Uhr
Museum Köpenick ,12555 Berlin, Alter Markt 1

Volkshochschule
Donnerstag
22. Januar
Über euren ganzen Kleinkram lach ich
Christian Morgenstern - ein Porträt mit Rosa Tennenbaum
Seine humoristisch - skurrilen Gedichte haben ihn unsterblich gemacht
und ihm Ehrentitel wie "Hofnarr des lieben Gottes und "Spaßmacher
des Weltgeistes" eingebracht. Sein Humor entsprang seiner
immerwährenden Suche nach dem Sinn des Lebens. Der brillante
Lyriker wird präsentiert in seiner heiteren und ernsten Dichtung und in
Selbstzeugnissen, begleitet von Musik von Johannes Brahms, Max
Reger, Scott Joplin und seinem Lieblingskomponisten Ludwig van
Beethoven.
Entgelt: 4.00 €
18:00 Uhr
Café Behring, Behringstr.6, 12437 Berlin.

Geförderte Kulturstätten
Schlossplatztheater
Freitag
09. Januar
fastFAUST
Ein Lustspiel von Albert Frank
nach Goethe
Der ganze Faust in 90 Minuten!
Ein amüsantes Theaterstück, das
Jugendlichen und Erwachsenen
die Faust-Geschichte wieder
nahe bringt.
Erleben Sie Ingo Volkmer und Torsten Waligura in einem Stück für 57
Rollen! Heiter und leicht schlüpfen die beiden Darsteller in die
verschiedenen Figuren. So entsteht eine ganz außergewöhnliche,
konzentrierte Fassung der berühmten Tragödie.
Regie: Regina Schneider,
Bühne/Kostüme: Angelika Ludwig
Mit: Ingo Volkmer und Torsten Waligura
Karten 15,00 / 11,00/ 7,00 € (Schüler)/ 5,50 mit Ermäßigungsschein
Weitere Termine: 10.01., 16.01., 17.01. 2015 jeweils 20:00 Uhr
20:00 Uhr
Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin

Sonntag
11. Januar
Helena Kolb & Band
Die musikalisch-poetische Reise einer
Transsib-Diva
...mit szenischen Liedern aus dem
20.Jahrhundert
Auf den Spuren von im Exil lebenden
Komponisten und Künstlern des
20.Jahrhunderts begegnet die
transsibirische Diva mit selbstironischem
Charme Helena Kolb der eigenen
Zerrissenheit ihrer russlanddeutschen
Wurzeln, die für sie durch die Lieder aus
der fernen Heimat spürbar werden.
Melancholie, Wut, sinnliche Sehnsucht
und kindliche Hoffnung bilden die Themen
der musikalischen Szenerie. Dabei sind
Improvisation und realer Bezug zur Geschichte wichtiger Bestandteil
des moderierten audiovisuellen Spiels.
Karten: 17,50 / 13,10 € inkl. VVK-Gebühren
18:00 Uhr
Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin

Dienstag
13. Januar
MOZART UND DIE ZAUBERFLÖTE
Oper frei nach W. A. Mozart – frisch erzählt
Ungeduldig warten Theaterdirektor Schikaneder und eine Sängerin auf
Mozart. Schließlich soll mit ihm eine neue Oper besprochen werden!
Reichlich spät und keineswegs zu ernsthafter Arbeit aufgelegt,
erscheint Mozart – oder ist er bereits Papageno, der lustige
Vogelfänger? Auch Herr Schikaneder und die Sängerin verwandeln
sich in immer neue Figuren – im gemeinsamen Spiel entsteht die
Zauberflöte.
Regie: Heike Hanefeld, Ausstattung: Silke Wolter
Mit: Wolfram B. Meyer, Birgit Wagner, Ingo Volkmer
Klavier: Insa Bernds/ Stefan Paul
Karten 10,00€ / 7,00€ (Schüler)
5,50 € mit Ermäßigungsschein

10:00 Uhr
Weitere Termine: 14.01., 15.01., 20.01., 21.01.2015 jeweils 10:00 Uhr
Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin

Freitag
23. Januar
Der Herr Karl
Schauspiel von Helmut Qualtinger und
Carl Merz
Der Herr Karl schwadroniert, wie er die
stürmische Zeit von 1926 - 1963 in Wien
verbracht hat. Jetzt ist er Lagerarbeiter in
einer Wiener Feinkosthandlung. Wohl
seine letzte Arbeitsstation vor seinem wie er meint - wohlverdienten
Ruhestand. Was hat er nicht alles
„durchgemacht“? Er hat für die Roten
demonstriert. Für die Schwarzen. Für die
Nazis. Der Preis? Fünf Schilling pro
Demo. „Man hat nie gewusst, welche
Partei die stärkere ist ... wo man
eintreten soll.“ Auch nach dem Krieg
weiß er sich mit den Besatzungsmächten
zu arrangieren. Er ist der Mitläufer schlechthin, der es immer versteht,
sein Fähnchen in den richtigen Wind zu halten. Die Berichte über seine
Beziehungen zu Frauen entbehren nicht einer oberflächlichen Komik,
die aber schnell ins charakterlich Monströse umschlagen. Durchaus

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

3

charmant parlierend redet er eine ganze Generation von Österreichern
um Kopf und Kragen.
Der Herr Karl ist Zeitgeschichte, aber gleichzeitig aktueller, als uns das
heute, 50 Jahre später, lieb sein kann.
Mit: Albert Frank (Wien), dem Autor von „fastFaust“
Regie: Bob Ziegenbalg
Karten 15,00 / 11,00/ 7,00 € (Schüler)/ 5,50 mit Ermäßigungsschein
20:00 Uhr
Weitere Termine: 24.01., 30.01., 31.01.2015 jeweils 20:00 Uhr
Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, 12555 Berlin

Zwischen Sachlichkeit und gelegentlichem Überschwang spannt sich
der Bogen im Briefwechsel zwischen diesen berühmten Eheleuten,
schon bei den gegenseitigen Anreden; wobei der zurückhaltende Ton
meist Theodor, der gefühlvoll-sehnsüchtige in den ersten Jahren der
Ehe, eher Emilie eigen ist. Über mehr als ein halbes Jahrhundert
erstreckt sich dieser umfangreiche Briefwechsel: von 1844, der Zeit der
Verlobung, bis 1898, dem Sterbejahr Fontanes. Diese Briefe, von
denen immerhin 751 erhalten geblieben sind, ist ein in jeder Hinsicht
bemerkenswertes Erlebnis.
Mit Frühstücksangebot!
10.30 Uhr
Ratz Fatz, Schnellerstr. 81, 12439 Berlin

Ratz-Fatz
Samstag
10. Januar
Alter schützt vor Liebe nicht
In 15 Geschichten erzählt Günter Herlt in dem Buch „Alter schützt vor
Liebe nicht“ über die Liebe im Alter. Er berichtet aus dem gewöhnlichen
Leben gewöhnlicher Menschen, die aus ihren Gewohnheiten
ausbrechen.
Günter Herlt mit einem amüsanten Vormittag.
Mit Frühstücksangebot!
10.30 Uhr
Ratz Fatz, Schnellerstr. 81, 12439 Berlin

Freitag
16. Januar
Friedrich Wolf – Kunst ist Waffe
Filmvortrag
Mit Friedrich Wolf soll an einen streitbaren Dramatiker, Schriftsteller
und Arzt erinnert werden, der als Jude und Kommunist die
Grausamkeiten beider Weltkriege am eigenen Leib erfahren musste.
Es waren Erlebnisse, die ihn prägten und sich unmittelbar auf sein
Werk niederschlugen, wie im Fall seines Dramas „Professor Mamlock“,
eines jüdischen Arztes, der die faschistische Gefahr zu spät erkennt.
Jahre nach dem Tod des Vaters Friedrich Wolf verfilmte Konrad Wolf
das berühmte Drama.
Mit Filmsequenzen!
Gestaltung: Dr. Katrin Sell, cinephil
19.00 Uhr
Ratz Fatz, Schnellerstr. 81, 12439 Berlin

Freitag
30. Januar
Der Tanz um das goldene Kalb
Der Tanz um das goldene Kalb ist in der Bibel ein Götzenkult der
Abtrünnigen von Jahwe. Sie schufen sich aus Gold einen eigenen Gott
und machten ihn zum Fetisch, zum Zweck ihres Handelns.
Anliegen des Stückes ist es, menschliche Verhaltensweisen und
Charaktere aufzudecken und gegenüber zu stellen. Und sie werden
gemessen an einem „goldenen Kalb“, an einem Schatz, der zum
Fetisch wird, zum Ideal, zum Idol, zur Gier, zur Sucht.
Buch & Regie: Bernhard Buley, es spielt die Jugendtheatergruppe
„théâtre bonjour“
18.00 Uhr
Ratz Fatz, Schnellerstr. 81, 12439 Berlin

Kulturküche Bohnsdorf
Freitag
16. Januar
Zum 40. Todestag von Pier
Paolo Pasolini
Film-Beispiel „Mamma Roma“
Italien 1962
Im Pasolini-Gedenkjahr erinnert
Filmwissenschaftlerin Irina Vogt
an eine der herausragendsten
Persönlichkeiten des
intellektuellen Europas der Nachkriegsära. Der Filmregisseur und
Autor Pasolini (1922-75) wurde auch durch seinen gewaltsamen Tod
zu einer Ikone der Postmoderne.
Zum Film: Die Prostituierte Mamma Roma (Anna Magnani) will ihrem
Sohn Ettore eine bessere Zukunft ermöglichen und wagt den Sprung
ins bürgerliche Leben. Doch als Ettore die Wahrheit über seine Mutter
erfährt, gerät er auf die schiefe Bahn. Pasolinis 2. Film ist ein
bewegendes Sozialdrama und die Konfrontation des Elends der kleinen
Leute mit der Hochkultur ist ein prägendes Stilmittel des Films.
Eintritt: 6 / 5 €
(Wir bitten um Anmeldung)
19:00 Uhr
Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestr. 33, 12526 Berlin

Donnerstag
22. Januar
Jaspar Libuda Kontrabass Solo
Eine Reise in die Klangwelt des
größten aller Streichinstrumente und
Vorstellung der neuen CD "Die
Geburt der stillen Farben".
Der Berliner Kontrabassist und
Komponist Jaspar Libuda bringt das
gewaltige Streichinstrument zum
Singen. Gezupft und mit Bogen, von
den tiefsten zu den höchsten Tönen, verführt er seine Zuhörer in eine
Klangwelt aus Licht und Schatten. Mehr als 40 Kompositionen sind in
den letzten Jahren entstanden. Kompositionen zu einem imaginären
Film mit leuchtenden und dunklen Themen. www.jasparlibuda.de
Kritikerzitat: "Musik, die ganz eigene, fantastische Filme in unsere
Köpfe zaubert." - Marion Brasch, radioeins vom rbb
Eintritt: 7 / 6 €
(Wir bitten um Anmeldung)
19:00 Uhr
Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestr. 33, 12526 Berlin

Samstag
31. Januar
Wie immer – Deine alte Mila
Dr. Monika Melchert liest aus dem
„Ehebriefwechsel zwischen Emilie und Theodor Fontane“.

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

4

Freitag
30. Januar
Das ist der Mindest-Hohn
Der Wahl-Berliner Autor und Kabarettist Gunnar
Schade steht für Satire vom Feinsten! Humorvoll
und tiefsinnig nimmt er das Leben in
Deutschland aufs Korn. Ob Kinder, Bildung,
Fernsehen oder Steuerhinterziehung – ein
wahres Sprachwitz-Feuerwerk in gleichermaßen
zeitloser wie aktueller Gesellschafts-satire. Im
Spiel sind nicht nur „große Namen“, sondern
auch die kleinen Dinge des Alltags. Schade
bringt das Publikum zum Lachen und
Nachdenken.
Nicht zuletzt wegen der zahlreichen
Zuschauernachfragen gibt es Gunnar Schades Texte für sein
Bühnenprogramm seit August 2014 auch als Buch.
Zum Autor www.gunnar-schade.de
Eintritt: 7 / 6 €
(Wir bitten um Anmeldung)
19:00 Uhr
Kulturküche Bohnsdorf, Dahmestr. 33, 12526 Berlin

Bürgerhaus Grünau
Donnerstag
15. Januar
Leseladen-Gedenkveranstaltung
für die Opfer des
Nationalsozialismus
Anlässlich des 70. Todestages von
Anne Frank lesen Mitglieder des
Literaturclubs Campus Efeuweg der
Liebig-Gemeinschaftsschule
Neukölln aus ihrem Tagebuch.
Vier Tage vor der Befreiung durch
die Alliierten starb Anne Frank im
KZ Bergen-Belsen. Sie war gerade 15 Jahre alt. Hinterlassen hat sie ihr
Tagebuch, das sie in ihrem Versteck in der Amsterdamer Prinsengracht
zwei Jahre lang geführt hat.
Übersetzt in 66 Sprachen, ist es bis heute eine berührende Botschaft,
besonders auch für ihre Altersgefährten. Der Abend, den Mitglieder des
Schüler-Literaturclubs Campus Efeuweg aus Neukölln mit Lesung,
persönlichen Briefen an Anne und Musik gestalten, zeugt von ihrer
Verbundenheit.
19:30 Uhr
Anmeldung erbeten
Eintritt: 7,- € / 5,- €
Bürgerhaus Grünau‚ Regattastraße 141, 12527 Berlin
Samstag
17. Januar
Klassik im Bürgerhaus
Chopin-Abend mit dem Pianisten Hardy
Rittner
Eintritt: 10,- €
19:30 Uhr
Bürgerhaus Grünau‚ Regattastraße 141,
12527 Berlin

Donnerstag
29. Januar
Film- und Vortragsreihe mit Dr. Katrin Sell
Film: Informationen bitte telefonisch erfragen
Eintritt: 4,- €
19:00 Uhr
Bürgerhaus Grünau‚ Regattastraße 141, 12527 Berlin

Laufende Ausstellungen
Dauerausstellung
CARTOONS
FLURgalerie
(Eingang Ortolfstr. 182)
Alltägliches schmunzelnd betrachtet.
Öffnungszeiten:
Montags bis donnerstags: 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Freitags von 09.00 bis 17.00 Uhr
Am WE nach telefonischer Vereinbarung unter 90297-6708.
Bürgerhaus Altglienicke, Ortolfstraße 182/184, 12524 Berlin

Herzliche Grüße aus…
Treptow und seine Ortsteile im Spiegel historischer Ansichtskarten
Die Ausstellung trägt den Titel "Herzliche Grüße aus... Treptow und
seine Ortsteile im Spiegel historischer Ansichtskarten zwischen 1898
und 1963". Das Museum zeigt aus einer Sammlung, die der ehemalige
Förderverein kurz vor seiner Auflösung für das Museum ankaufte.
Diese Auswahl illustriert die Geschichte der einzelnen Ortsteile
Treptows. Mit dieser Ausstellung bedankt sich das Museum für diese
Schenkung und für die jahrelange Unterstützung der Museumsarbeit
bei seinem ehemaligen Förderverein
Di, Mi 10-16 Uhr, Do 10-18 Uhr, So 14-18 Uhr
Museum Treptow, 12487 Berlin, Sterndamm 102 (ehemaliges Rathaus
Johannisthal

Bis Januar 2015
Zuhause am Flughafen – Gemeinsam in die Zukunft
Die Flughafenregion des BER formiert sich!
Der Fachbereich Stadtplanung des Stadtentwicklungsamtes im
Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin informiert in einer
Wanderausstellung bis zum 15. Januar 2015 in Zusammenarbeit mit
dem Dialogforum Airport Berlin Brandenburg über die gemeinsame
Arbeit innerhalb der Region.
Die Eröffnung der Ausstellung durch den Bezirksstadtrat für Bauen,
Stadtentwicklung und Umwelt, Herrn Rainer Hölmer findet am 11.
Dezember um 18 Uhr in der 1. Etage des Rathauses Köpenick statt.
Die Ausstellung ist ab 12. Dezember 2014 bis 15. Januar 2015 Montag
bis Freitag von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Samstag von 08:00 bis 17:00
Uhr und Sonntag von 09:00 bis 17:00 Uhr ebenfalls in der 1. Etage des
Rathauses Köpenick zu sehen (außer am 24. und 31. Dezember 2014).
Seit 2006 wurde mit viel Engagement die Entwicklung zu einer
Flughafenregion begleitet. Das Dialogforum bietet dazu die Plattform
für die kommunalen Akteure der Region. Beginnend mit dem
„Gemeinsamen Strukturkonzept des Flughafenumfeldes BBI“ unter
Federführung der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung BerlinBrandenburg arbeitet das Dialogforum Airport Berlin Brandenburg in
diversen Arbeitsgruppen zusammen, um den erforderlichen
Interessenausgleich in der Region gemeinsam mit dem Flughafen zu
erreichen.
In der Ausstellung wird auf zehn Tafeln die Arbeit des Dialogforums in
den Schwerpunkten Wohnen, Gewerbe, Ortszentren, Natur, Freizeit
und Imageentwicklung dokumentiert. Stärken und
Entwicklungsperspektiven der einzelnen Mitglieder ergänzen den
Hauptteil der Ausstellung. Fragen, wie die Flughafenregion als
Wirtschaftsstandort etabliert werden kann und dabei die erforderliche
Wohn- und Lebensqualität erhalten bleiben, sind Herausforderungen,
denen sich auch der Bezirk Treptow-Köpenick stellen muss. Die
Ausstellung macht vor allem deutlich, dass Akzeptanz und
Entwicklungen nicht von oben verordnet werden können, sondern auf
die Mitwirkung vieler Akteure angewiesen sind.
Weitere Informationen: Fr. Berfelde, Tel. (030) 90297-2550, E-Mail:
Annette.Berfelde@ba-tk.berlin.de. Fr. Lawrenz, Geschäftsstelle

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

5

Dialogforum Airport Berlin Brandenburg, Tel. (030) 6091-75988, E-Mail:
dorothea.lawrenz@dialogforum-ber.de
Öffnungszeiten: Mo -Fr 08:00 - 20:00 Uhr; Sa/So 09:00 - 17:00 Uhr,
Eintritt frei
Ausstellungsdauer: bis 15. Januar 2015
Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

bis Januar 2015
Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme
Streiflichter auf die geschichte Europas im 20.Jahrhundert
Die Häufung bedeutender Jahrestage der europäischen Geschichte im
Jahr 2014, wie der Beginn des Ersten Weltkrieges vor einhundert
Jahren und die Entfesselung des Zweiten Weltkrieges vor
fünfundsiebzig Jahren sowie die friedlichen Revolutionen gegen die
kommunistischen Diktaturen in Mittel- und Osteuropa mit dem
zentralen Ereignis des Falls der Berliner Mauer vor fünfundzwanzig
Jahren war Anlass, sich im Rahmen dieser Ausstellung mit den
Themen zu befassen.
Mo-Fr 8-18 Uhr
Rathaus Treptow, 12435 Berlin, Neue Krugallee 4

bis 05. Januar 2015
Von Märchen zu Märchen
Ilse-Maria Feltz – Bühnen- und Kostümbildnerin
Illustrationen und Textilcollagen
Ratz Fatz, Schnellerstr. 81, 12439 Berlin

bis 10. Januar 2015
Salute! Goltzsche zu Ehren! - Begegnungen auf Papier
Im Zentrum dieser Ausstellung steht Dieter Goltzsche, renommierter
Künstler und Kunstprofessor aus unserem Stadtbezirk - hinzu gesellen
sich 17 andere Künstler mit Arbeiten auf Papier: Manfred Böttcher,
Max Uhllig, Werner Stötzer, Sylvia Hagen, Jürgen Köhler, Joachim
Böttcher, Christa Böhme, Charlotte E. Pauli, Peter Herrmann, Peter
Weinreich, Frank Diersch, Mark Gröszer, Sabine Peuckert, Michael
Kutzner, Bernd Hahn, Dorit Bearach,
Rolf Szymanski
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 12 -19; Fr 12-17; Sa 15-19;So, Mo u. an
gesetzlichen Feiertagen geschlossen. Eintritt frei
Galerie Alte Schule Adlershof, Dörpfeldstraße 56, 12489 Berlin

Bis 11. Januar 2015
Kreative Arbeiten von
Schutzhülle e.V.
Zu sehen sind Arbeiten von
Schutzhülle e.V., die in den letzten
beiden 2 Jahren in den Werkstätten
Textil und Malerei entstanden sind.
Ausgestellt werden Bilder und
Collagen zu verschiedensten
Themenkreisen, darunter
Stadtvisionen und SkylineGestaltungen aus Papiercollagen, textil gestaltete und gestickte
Traumhäuser sowie Lieblingsorte gemalt in Öl und Acryl. Außerdem
werden noch Blumen, Lieblingstiere und Frauenköpfe zu sehen sein.
So verschieden die Arbeiten und Techniken sind, allen ist gemeinsam,
dass sie von Frauen geschaffen wurden, die älter als 65 Jahre sind.
Ob krebserkrankt, verwitwet oder gesundheitlich beeinträchtigt, für sie
alle ist Schutzhülle, der Frauentreff in Adlershof, ein Ort, wo sie sich 1x

pro Woche mit anderen treffen und austauschen, wo sie lachen und
kreativ sein können.
Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

Bis 11. Januar 2015
Gleichstellung weiter gedacht
Plakatausstellung
Prominente Berliner Persönlichkeiten zeigen hier Gesicht und
unterstützen mit ihrem individuellen Statement die Kampagne
"Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin". Sie
wurde von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
initiiert. Ein Ausstellungsprojekt der Gleichstellungsbeauftragten des
Bezirksamtes Treptow-Köpenick von Berlin.
Eintritt frei.
Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

bis 30. Januar 2015
Malerei – Abstrakt
Von Jan Weidemann
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 -14 Uhr, an Feiertagen
geschlossen, Eintritt frei
Ausstellung im Rathaus Köpenick, Cafeteria
Spreemenü
Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin
(Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 -14 Uhr, an Feiertagen
geschlossen, Eintritt frei)

Bis 05. Februar
Malvergnügen 2014
Die beiden langjährigen Bohnsdorfer Malgruppen des Grafikers und
Malers Karl-Heinz Beck freuen sich, wieder interessierte Besucher mit
neuen Werken überraschen zu können. Allesamt sind sie recht
experimentierfreudig, und so zeigt jedes Mitglied Ergebnisse einer
neuen Entwicklungsphase.
Mo – Do 12 – 18 Uhr
Eintritt frei
Kulturküche Bohnsdorf

Bis 17. Februar
Im Kunstverleih Treptow-Köpenick (Artothek) entdeckt.
Die kommunale Artothek des Bezirksamtes Treptow-Köpenick zeigt
eine kleine Auswahl aus ihrem Bestand
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10:00 – 15:00 Uhr u. z. d. Veranstaltungen, an
Feiertagen geschlossen. Eintritt frei
Ausstellungsdauer: 17. Februar 2015
Bürgersaal im Kulturzentrum Alte Schule Adlershof, Dörpfeldstraße 54,
12489 Berlin

bis 31. Mai 2015
Karl-Ludwig Lange- Der Photograph in seiner Zeit- Berliner Jahre
1973-2004
Karl-Ludwig Lange ist ein Stadtphotograph, der sich der
systematischen künstlerischen Dokumentation seiner Wahlheimat
Berlin widmet. Das Ausstellungsprojekt gibt erstmals einen Überblick
über sein Gesamtwerk. Mit mehr als eintausend Handabzügen in 25
Kapiteln, verteilt auf zehn Ausstellungsorte, kommt das Projekt einer
dezentral angelegten Werkschau gleich. Zahlreiche seiner Aufnahmen
wurden in Buchpublikationen und Zeitschriften veröffentlicht. KarlLudwig Lange ist mit seinen Arbeiten u.a.in der Sammlung der

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

6

Berlinischen Galerie Berlin, des Deutschen Historischen Museums, der
Stiftung Stadtmuseum Berlin und des Hauses der Geschichte der
Bundesrepublik Deutschland vertreten.
Di, Mi 10-16 Uhr, Do 10-18 Uhr, So 14-18 Uhr; Eintritt frei
Museum Köpenick 12555 Berlin, Alter Markt 1

IMPRESSUM
Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
Abteilung Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport
Amt für Weiterbildung und Kultur
Hans-Schmidt-Str. 6/8, 12489 Berlin
Fon:
+49 30 90297-4952
Fax:
+49 30 90297-4945
E-Mail: Amt_Weiterbildung_Kultur@ba-tk.berlin.de

www.berlin.de/bildung-t-k
Sie können den Newsletter des Amtes für Bildung jederzeit
abbestellen.
Senden Sie eine Nachricht mit dem Betreff „Newsletter
abbestellen“ per E-Mail an:
Amt_Weiterbildung_Kultur@ba-tk.berlin.de
Wichtig: Verwenden Sie als Absender unbedingt die E-MailAdresse, mit der Sie sich angemeldet haben.

Musikschule | Volkshochschule | Stadtbibliothek | Museum | Kultur

7
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.