Publication:
2018
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15364715
Path:
Statistikstelle Personal
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Schwerbehinderte Beschäftigte
im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Impressum
Auskünfte
Constanze Wendt
Telefon 030 9020 - 2147
E-Mail constanze.wendt@senfin.berlin.de

Herausgeber
Statistikstelle Personal
bei der Senatsverwaltung für Finanzen
PStat
Klosterstraße 59
10179 Berlin

Intranet
www.b-intern.de/wb/statistikstelle-personal

Monika Randow
Telefon 030 9020 - 2137
E-Mail monika.randow@senfin.berlin.de

Internet
https://www.berlin.de/sen/finanzen/personal/
personalstatistik/artikel.13543.php

Statistikstelle Personal
bei der Senatsverwaltung für Finanzen
Für die Durchführung der Personalstrukturstatistik
für den unmittelbaren Landesdienst Berlin wurde
die Statistikstelle Personal bei der für die Überwachung und Steuerung der Personalausgaben zuständigen Senatsverwaltung, der Senatsverwaltung
für Finanzen, eingerichtet. Sie ist entsprechend § 2
des Personalstrukturstatistikgesetzes organisatorisch, personell und räumlich von den anderen Organisationseinheiten getrennt und abgeschottet.

© Statistikstelle Personal
bei der Senatsverwaltung für Finanzen
Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung
und unentgeltliche Verbreitung auch auszugsweise
gestattet. Auch die Verbreitung via Internet, Intranet
oder als Print ist nicht eingeschränkt und bedarf
keiner ausdrücklichen Genehmigung durch die Statistikstelle Personal.
Eine Quellenangabe ist jedoch erforderlich. Die Statistikstelle Personal bei der Senatsverwaltung für
Finanzen, Berlin, ist als Herausgeber in den Quellennachweis aufzunehmen. Änderungen, Streichungen/Kürzungen oder Auslassungen, neue Gestaltungen oder sonstige Abwandlungen sind als solche kenntlich zu machen bzw. im Quellennachweis
mit dem Hinweis zu versehen, dass die Daten geändert, nur als Berechnungsgrundlage verwendet
oder verändert dargestellt wurden.

Die Statistikstelle Personal ist eine amtlich betraute
Stelle zur Durchführung einer Landesstatistik im
Sinne des § 16 Abs. 2 Landesstatistikgesetz.
Die Statistikstelle Personal ist zur Wahrung der
Grundsätze der Neutralität, der Objektivität und wissenschaftlichen Unabhängigkeit bei der Erhebung,
Aufbereitung, Darstellung und Analyse der Daten
verpflichtet.

SB j 18

2

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Inhaltsverzeichnis
Erläuterungen

4

Ergebnisse im Überblick

6

Tabellen
1

Schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin seit 2007 nach
Strukturmerkmalen

2

Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar
2018 nach Hauptverwaltung und nach Bezirksverwaltungen

10

3

Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar
2018 nach Hauptverwaltung, Bezirksverwaltungen und nach Geschlecht

11

4

Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar
2018 nach Altersgruppen, Statusgruppen und nach Geschlecht

12

5

Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar
2018 nach Einstufungen und nach Geschlecht

13

9

Abbildungen
1

Schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar seit 2007 nach
Verwaltungsbereichen

9

2

Anteil der Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung im unmittelbaren Landesdienst Berlin im
Januar 2018 nach Verwaltungsbereichen und nach Geschlecht

11

3

Anteil der schwerbehinderten Beschäftigten an den Beschäftigten im unmittelbaren Landesdienst
Berlin im Januar 2018 nach Altersgruppen

12

Abkürzungsverzeichnis
IPV

Integrierte Personalverwaltung

LHO

Landeshaushaltsordnung

LStatG

Landesstatistikgesetz

mD / gD / hD

mittlerer / gehobener / höherer Dienst

SGB

Sozialgesetzbuch

3

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Erläuterungen
Allgemeine Hinweise
Ziel und Zweck der Statistik
Mit diesem Bericht werden ressortübergreifend wesentliche Strukturdaten über die Beschäftigten im unmittelbaren Landesdienst Berlin mit Schwerbehinderung als Grundlage für politische Entscheidungen ausgewiesen. Hierbei werden sowohl der Ist-Zustand als
auch zeitliche Entwicklungsverläufe dargestellt.
Rechtsgrundlage
Gesetz über die Statistik der Personalstruktur und der
Personalkosten im unmittelbaren Landesdienst
(Personalstrukturstatistikgesetz – PSSG) vom
2. Dezember 2004, GVBl., 60. Jg., Nr. 48 vom
14. Dezember 2004, S. 490.
Datenerhebung
In den einzelnen Personalverwaltungen dezentral vorhandene Beschäftigtendaten werden in pseudonymisierter Form über eine Schnittstelle aus dem Verfahren
Integrierte Personalverwaltung (IPV) monatlich an die
zentrale Personalstrukturdatenbank der Statistikstelle
Personal bei der Senatsverwaltung für Finanzen übergeben.
Berichtsmonat
Januar 2018

Genauigkeit
Die Qualität der Personalstrukturstatistik hängt wesentlich davon ab, wie die aus IPV erhobenen Merkmale vor Ort gepflegt werden. Sofern die Merkmale
bedeutsam für die Bezügezahlung sind, sind sie als
zuverlässig anzusehen.
Zeitliche Vergleichbarkeit
Bei einem Vergleich der Auswertungsergebnisse über
die Zeit sind mögliche Veränderungen der Grundgesamtheit u. a. durch Ein- und Ausgliederungen von
Behörden/Bereichen in den bzw. aus dem unmittelbaren Landesdienst Berlin zu berücksichtigen. Ab 2013
wurde aus Gründen der Vereinheitlichung des Berichtswesens der Berichtsmonat von März auf Januar
umgestellt.
Geheimhaltung und Datenschutz
Nach § 16 LStatG sind Einzelangaben grundsätzlich
geheim zu halten, soweit durch besondere Rechtsvorschriften nichts anderes bestimmt ist.

Periodizität
Jährlich
Stand der Ergebnisse
In die Ergebnisse des Berichtsmonats sind die in den
zwei Folgemonaten in IPV eingepflegten rückwirkenden Änderungen eingeflossen. Das heißt, Berichtsmonat und Stand liegen zwei Monate auseinander. Erst
zu diesem Zeitpunkt ist ein relativ stabiler Datenstand
erreicht.
Grundgesamtheit
Die Grundgesamtheit umfasst Beschäftigte des unmittelbaren Landesdienstes, die im IPV Abrechnungsmodul geführt werden, und zwar der
 Hauptverwaltung und der
 Bezirksverwaltungen.
Einbezogen sind die Beurlaubten und die geringfügig
Beschäftigten. Seit 2014 sind die Beschäftigten der
Berliner Forsten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit in
der Hauptverwaltung und ab Januar 2017 die Beschäftigten in der Parkraumbewirtschaftung in den Bezirksverwaltungen in der Grundgesamtheit enthalten.

SB j 18

Die Beschäftigten des Verfassungsgerichtshofes werden der Hauptverwaltung zugeordnet. Nicht enthalten
in der Grundgesamtheit sind die Beschäftigten
 der Verwaltung des Abgeordnetenhauses
 des Rechnungshofes
 des Berliner Beauftragten für Datenschutz und
Informationsfreiheit
 der Betriebe nach § 26 LHO
 der Eigenbetriebe
 in Ausbildung.

4

Zeichenerklärung
0
weniger als die Hälfte von 1 in der letz t e n
besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts
nichts vorhanden
·
Zahlenwert unbekannt oder geheim zu
halten
[ ]
Zahlenwert in Klammern: Zusammenfassung mehrerer Tabellenfelder
x
Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht
sinnvoll
...
Angabe fällt später an
darunter
teilweise Ausgliederung einer Summe

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Merkmale
Einzelplan
Oberste Gliederungsebene der Organisationsstruktur nach der Haushaltssystematik des Landes; entspricht für die Hauptverwaltung im Wesentlichen
der Ressortverteilung.

Schwerbehinderte Beschäftigte
Beschäftigte gelten gemäß § 2 SGB IX als schwerbehindert, wenn:
 ein Grad der Behinderung von mindestens 50
vorliegt oder
 ein Grad der Behinderung von weniger als 50,
aber wenigstens 30 vorliegt und sie von der
Bundesagentur für Arbeit als gleichgestellt
anerkannt sind.

Statusgruppe
Die Statusgruppe gibt das Rechtsverhältnis der Beschäftigten zum Land Berlin an. Zur Gruppe der
Beamten werden die Beschäftigten im Beamtenverhältnis bzw. in einem beamtenähnlichen Status
(Mitglieder des Senats, Richterinnen und Richter)
gerechnet. Zur Gruppe der Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer gehören Beschäftigte mit einem Arbeitsvertrag.

Die in diesem Bericht ausgewiesenen prozentualen
Anteile beziehen sich auf Beschäftigtenzahlen und
entsprechen nicht der Schwerbehindertenquote im
Sinne des § 154 Abs. 1 Satz 1 SGB IX. Diese wird
nach Maßgabe der §§ 154 bis 162 SGB IX nach
folgender Formel ermittelt: Zahl der mit schwerbehinderten Menschen besetzten Arbeitsplätze (im
Jahresdurchschnitt) dividiert durch die Summe aller
zu zählenden Arbeitsplätze (im Jahresdurchschnitt).
Alter
Es wird das Alter ausgewiesen, das von den Beschäftigten im Berichtsjahr erreicht wird.
Einstufung
Die Einstufung gibt die jeweilige Besoldungs-, Vergütungs-, Lohn- bzw. Entgeltgruppe der oder des
Beschäftigten an.

5

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Ergebnisse im Überblick
Stand Januar 2018
Im Januar 2018 sind von den 118 410 Beschäftigten im unmittelbaren Landesdienst Berlin 8 531 Beschäftigte als Schwerbehinderte anerkannt oder
sind diesen gleichgestellt. Das entspricht einem
Anteil von 7,2 Prozent. Somit ist im Durchschnitt
knapp jeder vierzehnte Beschäftigte schwerbehindert. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der
Schwerbehinderten um 71 verringert, was einem
Rückgang um 0,2 Prozentpunkte entspricht.

Bereichsstruktur
Von den 8 531 schwerbehinderten Beschäftigten
sind 69,1 Prozent in der Hauptverwaltung und 30,9
Prozent in den Bezirksverwaltungen beschäftigt.
Damit ist der Anteil Beschäftigter mit Schwerbehinderung in den Bezirksverwaltungen mit 11,6 Prozent fast doppelt so hoch wie in der Hauptverwaltung. Dort liegt der Anteil bei 6,2 Prozent.

Beschä igte und schwerbehinderte Beschä igte im unmi elbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018

Tabelle 1 für publisher
Beschäftigte und schw erbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2017

Beschäftigte

Ins‐
gesamt

Verwaltungs‐
bereich

Statusgruppe

Geschlecht

Haupt‐ Bezirks‐ Beamte/ Arbeit‐
männ‐ weib‐
verwal‐ Beam‐ nehmer/
ver‐
lich
lich
‐innen
waltung tungen tinnen

Altersgruppe von … bis unter … Jahre
unter
30

30‐40

40‐50

50‐60

60 und
älter

absolut
nsgesamt
darunter mit
Schwerbehinderung

116 578

94 030

22 548

59 844

8 602

5 975

2 627

3 419

56 734 47 440 69 138
5 183

2 953

5 649

6 802 20 892 26 788 43 402 18 694
90

345

1 157

4 426

in %

Anteile1 schwerbehinderter Beschä igter im Januar 2018 nach Verwaltungsbereichen, Statusgruppen, Altersgruppen und Geschlecht

SB j 18

6

2 584

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Es gibt einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen Alter und Schwerbehinderung. So
ist bei den unter 50-Jährigen im Durchschnitt jeder
36ste, bei den 50-Jährigen und älteren fast jeder
neunte Beschäftigte schwerbehindert.

Struktur der Statusgruppen
5,7 Prozent aller Beamten bzw. Beamtinnen und
8,7 Prozent aller Arbeitnehmer/innen sind schwerbehindert. Das Verhältnis zwischen den beiden
Gruppen liegt bei 39 zu 61 Prozent, während es bei
den insgesamt Beschäftigten des unmittelbaren
Landesdienstes bei 49,7 (Beamtenschaft) zu 50,3
(Arbeitnehmer-/innen) Prozent liegt.

Entwicklung seit 2007

Geschlechterstruktur
59,1 Prozent aller Beschäftigten sind weiblich, 40,9
Prozent sind männlich, bei den Schwerbehinderten
sind es 65,6 bzw. 34,4 Prozent, d.h. es sind relativ
mehr Frauen als Männer schwerbehindert.

Die folgenden vergleichenden Betrachtungen haben als Ausgangspunkt den Januar 2007. In jenem
Jahr standen erstmals Daten aus der neu aufgebauten zentralen Personalstrukturdatenbank in benötigter Tiefe zur Verfügung.

Mit Stand Januar 2018 sind 2 937 männliche Beschäftigte als Schwerbehinderte oder als Gleichgestellte anerkannt, was 6,1 Prozent der männlichen
Beschäftigten entspricht. Bei den Frauen sind es
5 594, was einem Anteil von 8,0 Prozent gleichkommt. Somit ist im Durchschnitt jeder 16te männliche Beschäftigte und jede 13te weibliche Beschäftigte schwerbehindert.

Von 2007 bis 2018 stieg die Zahl der schwerbehinderten Beschäftigten von 7 915 im Saldo um 616
auf 8 531. Während in den Jahren bis 2012 die Zahl
der Schwerbehinderten auf die bisherige Höchstzahl von 8 820 stieg, ist seitdem tendenziell ein
Rückgang zu verzeichnen auf 8 531 Beschäftigte im
Januar 2018.
Entwicklung der Zahl der BeschäŌigten und der Zahl der schwerbehinderten BeschäŌigten seit 2007

Altersstruktur
Knapp ein Fünftel (18,4 %) der schwerbehinderten
Beschäftigten befindet sich in der Altersgruppe der
unter 50-Jährigen, die übrigen vier Fünftel (81,6 %)
sind 50 Jahre alt oder älter. Diese Verteilung unterscheidet sich von der Altersverteilung aller Beschäftigten im unmittelbaren Landesdienst. Hier ist eine
fast hälftige Verteilung festzustellen. Jünger als 50
Jahre sind 47,3 Prozent der Beschäftigten, 50 Jahre oder älter sind 52,7 Prozent.
Anteile1 schwerbehinderter BeschäŌigter im Januar 2018 nach Alters-

7

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

Insgesamt stieg die Zahl der schwerbehinderten
Beschäftigten seit 2007 im Saldo um 7,8 Prozent,
die Zahl der insgesamt im unmittelbaren Landesdienst Beschäftigten sank im selben Zeitraum um
2,8 Prozent.

Auch bei dem Anteil der Schwerbehinderten an der
Gesamtzahl der Beschäftigten ist eine ähnliche Entwicklung zu verzeichnen. Bis zum Jahr 2012 stieg
er auf 7,8 Prozent an, blieb bis 2015 in etwa auf
diesem Niveau verharren und sinkt seitdem. Aktuell
liegt er bei 7,2 Prozent.

Strukturelle Entwicklung
Seit 2007 gibt es unterschiedliche strukturelle Entwicklungen. Die Zahl der schwerbehinderten Beschäftigten nahm

in der Hauptverwaltung mehr zu als in den
Bezirksverwaltungen,

bei den Frauen zu, bei den Männern ab und

bei den verbeamteten Beschäftigten stärker
zu als bei den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen.

Entwicklung des Anteils1 der schwerbehinderten BeschäŌigten seit
20072

Entwicklung der Altersstruktur
Die Zahl der schwerbehinderten Beschäftigten entwickelt sich in den einzelnen Altersgruppen seit
2007 unterschiedlich (siehe Tabelle 1 des Berichtes). Bei den unter 30-Jährigen hat sie sich seitdem
verdreifacht. Anders verhält es sich bei den 30- bis
unter 40-Jährigen und der Altersgruppe zwischen
40 und 50 Jahren. Hier ist ein Rückgang von 12,7
Prozent bzw. 51,3 Prozent zu verzeichnen. Bei den
50- bis unter 60-jährigen Beschäftigten ist dagegen
ein Anstieg von 10,7 Prozent zu verzeichnen und
bei der Gruppe der über 60-Jährigen mehr als eine
Verdoppelung seit 2007.

Die Entwicklung der Zahl der Beschäftigten und die
der schwerbehinderten Beschäftigten verlief bis
2012 konträr, denn dem Rückgang der Beschäftigtenzahl stand ein Anstieg der Zahl der Schwerbehinderten gegenüber. In den Jahren 2013 und 2014
sanken beide Werte, in 2015 stiegen beide Zahlen
wieder an. Seit 2016 stieg die Beschäftigtenzahl
während die Zahl der Schwerbehinderten sank.

Entwicklung der Anteile1 der schwerbehinderten BeschäŌigten seit
20072 nach Altersgruppen

Entwicklung der Zahl der BeschäŌigten und schwerbehinderten BeschäŌigten gegenüber 20072

——————————————————————————————————————————
1

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben des §§ 154-162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

2

Jeweils im Januar

SB j 18

8

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

1 Schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin seit 2007 nach Strukturmerkmalen
Darunter schwerbehinderte Beschäftigte
zusammen
1

Jahr

Verwaltungsbereich

Statusgruppe

Geschlecht

Altersgruppe von … bis unter … Jahre

Beschäftigte
in %2

abs.

Hauptverwaltung

Bezirks- Beamte/ Arbeitverwal- Beam- nehmer/
tungen
tinnen
-innen

männlich

weiblich

unter 30 30 - 40

40 - 50

50 - 60

60
und älter

absolut
2007

121 845

7 915

6,5

5 306

2 609

2 750

5 165

2 985

4 930

29

466

2 199

3 976

1 245

2008

119 464

8 245

6,9

5 629

2 616

2 967

5 278

3 065

5 180

32

423

2 234

4 125

1 431

2009

117 400

8 476

7,2

5 808

2 668

3 187

5 289

3 090

5 386

34

363

2 231

4 246

1 602

2010

115 885

8 549

7,4

5 897

2 652

3 286

5 263

3 065

5 484

28

299

2 145

4 186

1 891

2011

114 217

8 596

7,5

5 915

2 681

3 374

5 222

3 069

5 527

33

253

2 038

4 249

2 023

2012

113 393

8 820

7,8

6 018

2 802

3 504

5 316

3 113

5 707

34

225

1 924

4 371

2 266

2013

112 324

8 727

7,8

5 980

2 747

3 494

5 233

3 094

5 633

47

225

1 712

4 362

2 381

2014

111 512

8 587

7,7

5 917

2 670

3 435

5 152

3 024

5 563

57

217

1 535

4 329

2 449

2015

112 211

8 733

7,8

6 067

2 666

3 523

5 210

3 012

5 721

74

247

1 412

4 444

2 556

2016

113 330

8 666

7,6

6 055

2 611

3 506

5 160

2 955

5 711

87

285

1 279

4 394

2 621

2017

116 578

8 602

7,4

5 975

2 627

3 419

5 183

2 953

5 649

90

345

1 157

4 426

2 584

2018

118 410

8 531

7,2

5 897

2 634

3 325

5 206

2 937

5 594

93

407

1 071

4 397

2 563

Veränderung zum Vorjahr absolut (Spalte 4 in Prozentpunkten)
2008

-2 381

330

0,4

323

7

217

113

80

250

3

- 43

35

149

186

2009

-2 064

231

0,3

179

52

220

11

25

206

2

- 60

-3

121

171

2010

-1 515

73

0,2

89

- 16

99

- 26

- 25

98

-6

- 64

- 86

- 60

289

2011

-1 668

47

0,1

18

29

88

- 41

4

43

5

- 46

- 107

63

132

2012

- 824

224

0,3

103

121

130

94

44

180

1

- 28

- 114

122

243

2013

-1 069

- 93

0,0

- 38

- 55

- 10

- 83

- 19

- 74

13

-

- 212

-9

115

2014

- 812

- 140

-0,1

- 63

- 77

- 59

- 81

- 70

- 70

10

-8

- 177

- 33

68

2015

699

146

0,1

150

-4

88

58

- 12

158

17

30

- 123

115

107

2016

1 119

- 67

-0,1

- 12

- 55

- 17

- 50

- 57

- 10

13

38

- 133

- 50

65

2017

3 248

- 64

-0,3

- 80

16

- 87

23

-2

- 62

3

60

- 122

32

- 37

2018

1 832

- 71

-0,2

- 78

7

- 94

23

- 16

- 55

3

62

- 86

- 29

- 21
114,9

2007 ≙ 100
2008

98,0

104,2

106,2

106,1

100,3

107,9

102,2

102,7

105,1

110,3

90,8

101,6

103,7

2009

96,4

107,1

111,1

109,5

102,3

115,9

102,4

103,5

109,2

117,2

77,9

101,5

106,8

128,7

2010

95,1

108,0

113,6

111,1

101,6

119,5

101,9

102,7

111,2

96,6

64,2

97,5

105,3

151,9

2011

93,7

108,6

115,9

111,5

102,8

122,7

101,1

102,8

112,1

113,8

54,3

92,7

106,9

162,5

2012

93,1

111,4

119,7

113,4

107,4

127,4

102,9

104,3

115,8

117,2

48,3

87,5

109,9

182,0

2013

92,2

110,3

119,6

112,7

105,3

127,1

101,3

103,7

114,3

162,1

48,3

77,9

109,7

191,2

2014

91,5

108,5

118,5

111,5

102,3

124,9

99,7

101,3

112,8

196,6

46,6

69,8

108,9

196,7

2015

92,1

110,3

119,8

114,3

102,2

128,1

100,9

100,9

116,0

255,2

53,0

64,2

111,8

205,3

2016

93,0

109,5

117,7

114,1

100,1

127,5

99,9

99,0

115,8

300,0

61,2

58,2

110,5

210,5

2017

95,7

108,7

113,6

112,6

100,7

124,3

100,3

98,9

114,6

310,3

74,0

52,6

111,3

207,6

2018

97,2

107,8

110,9

111,1

101,0

120,9

100,8

98,4

113,5

320,7

87,3

48,7

110,6

205,9

1 Schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar seit 2007 nach Verwaltungsbereichen
10 000
9 000
8 000
7 000
6 000
5 000
4 000
3 000
2 000

Insgesamt
Hauptverwaltung

1 000
0
2007

Bezirksverwaltungen

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

1

Jeweils im Januar

2

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben der §§ 154 - 162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

9

2015

2016

2017

2018

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

2 Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018 nach Einzelplänen
der Hauptverwaltung und Bezirksverwaltungen

Verwaltungsbereich
--Einzelplan Hauptverwaltung
--Bezirksverwaltung

Darunter schwerbehinderte Beschäftigte
Beschäftigte

Insgesamt

Hauptverwaltung insgesamt

02 Verfassungsgerichtshof
03 Regierende/r Bürgermeister/in

118 410

8 531

7,2

95 697

5 897

6,2

5

-

-

626

35

5,6

28 608

1 492

5,2

06 Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

9 647

599

6,2

07 Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

1 311

101

7,7

05 Inneres und Sport

08 Kultur und Europa

337

35

10,4

09 Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

382

39

10,2

43 447

2 496

5,7

2 147

265

12,3

12 Stadtentwicklung und Wohnen

826

73

8,8

13 Wirtschaft, Energie und Betriebe

377

45

11,9

7 984

717

9,0

22 713

2 634

11,6

Mitte

2 645

319

12,1

Friedrichshain-Kreuzberg

1 798

213

11,8

Pankow

2 316

294

12,7

Charlottenburg-Wilmersdorf

1 862

216

11,6

Spandau

1 598

182

11,4

10 Bildung, Jugend und Familie
11 Integration, Arbeit und Soziales

15 Finanzen

Bezirksverwaltungen insgesamt

1

Anteil in %1

absolut

Steglitz-Zehlendorf

1 863

212

11,4

Tempelhof-Schöneberg

1 849

193

10,4

Neukölln

1 901

181

9,5

Treptow-Köpenick

1 743

189

10,8

Marzahn-Hellersdorf

1 618

234

14,5

Lichtenberg

1 930

214

11,1

Reinickendorf

1 590

187

11,8

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben der §§ 154-162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

SB j 18

10

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

3 Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018 nach Einzelplänen
der Hauptverwaltung, Bezirksverwaltungen und nach Geschlecht

Verwaltungsbereich
--Einzelplan Hauptverwaltung
--Bezirksverwaltung

Insgesamt

Hauptverwaltung insgesamt

Beschäftigte
insgesamt

männlich
abs.

Darunter schwerbehinderte Beschäftigte
weiblich

in %

abs.

in %

zusammen

männlich

weiblich
1

abs.

in %1

abs.

in %

118 410

48 425

40,9

69 985

59,1

8 531

2 937

34,4

5 594

65,6

95 697

40 757

42,6

54 940

57,4

5 897

2 051

34,8

3 846

65,2

02 Verfassungsgerichtshof
03 Regierende/r Bürgermeister/in

5

1

20,0

4

80,0

-

-

x

-

x

626

185

29,6

441

70,4

35

7

20,0

28

80,0

28 608

20 618

72,1

7 990

27,9

1 492

947

63,5

545

36,5

06 Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

9 647

3 685

38,2

5 962

61,8

599

183

30,6

416

69,4

07 Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

05 Inneres und Sport

1 311

701

53,5

610

46,5

101

42

41,6

59

58,4

08 Kultur und Europa

337

106

31,5

231

68,5

35

14

40,0

21

60,0

09 Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

382

115

30,1

267

69,9

39

11

28,2

28

71,8

43 447

11 430

26,3

32 017

73,7

2 496

504

20,2

1 992

79,8

10 Bildung, Jugend und Familie

2 147

660

30,7

1 487

69,3

265

82

30,9

183

69,1

12 Stadtentwicklung und Wohnen

826

343

41,5

483

58,5

73

30

41,1

43

58,9

13 Wirtschaft, Energie und Betriebe

377

155

41,1

222

58,9

45

18

40,0

27

60,0

7 984

2 758

34,5

5 226

65,5

717

213

29,7

504

70,3

22 713

7 668

33,8

15 045

66,2

2 634

886

33,6

1 748

66,4

2 645

940

35,5

1 705

64,5

319

109

34,2

210

65,8

1 228

68,3

213

65

30,5

148

69,5

1 588

68,6

294

92

31,3

202

68,7

216

68

31,5

148

68,5

182

78

42,9

104

57,1

125

59,0

129

66,8
61,3

11 Integration, Arbeit und Soziales

15 Finanzen

Bezirksverwaltungen insgesamt
Mitte
Friedrichshain-Kreuzberg

1 798

570

31,7

Pankow

2 316

728

31,4

1 216

65,3

992

62,1

212

87

41,0

193

64

33,2

111
123

65,1

Charlottenburg-Wilmersdorf

1 862

646

34,7

Spandau

1 598

606

37,9

1 115

59,8

1 230

66,5

181

70

38,7

189

66

34,9

Steglitz-Zehlendorf

1 863

748

40,2

Tempelhof-Schöneberg

1 849

619

33,5

1 228

64,6

1 157

66,4

Neukölln

1 901

673

35,4

Treptow-Köpenick

1 743

586

33,6

Marzahn-Hellersdorf

1 618

402

24,8

1 216

75,2

234

48

20,5

186

79,5

Lichtenberg

1 930

561

29,1

1 369

70,9

214

54

25,2

160

74,8

Reinickendorf

1 590

589

37,0

1 001

63,0

187

85

45,5

102

54,5

2 Anteil1 der Beschäftigten mit und ohne Schwerbehinderung im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018 nach
Verwaltungsbereichen und nach Geschlecht
Bezirksverwaltungen
Bezirksverwaltungen

Hauptverwaltung
Hauptverwaltung

Beschäftigte ohne Schwerbehinderung, weiblich
Beschäftigte mit Schwerbehinderung, weiblich

1

Beschäftigte ohne Schwerbehinderung, männlich
Beschäftigte mit Schwerbehinderung, männlich

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben der §§ 154-162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

11

SB j 18

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

4 Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018 nach Altersgruppen,
Statusgruppen und nach Geschlecht

Altersgruppe
von … bis unter ... Jahre
--Statusgruppe

Beschäftigte
insgesamt

Insgesamt

männlich

Darunter schwerbehinderte Beschäftigte
weiblich

zusammen

in %1

männlich

weiblich

118 410

48 425

69 985

8 531

7,2

2 937

5 594

unter 25

1 040

510

530

17

1,6

6

11

25 - 30

5 889

2 583

3 306

76

1,3

26

50

30 - 35

11 250

4 653

6 597

178

1,6

68

110

35 - 40

11 787

5 023

6 764

229

1,9

90

139

40 - 45

11 549

5 025

6 524

327

2,8

116

211

45 - 50

14 541

5 887

8 654

744

5,1

249

495

50 - 55

21 746

8 763

12 983

1 786

8,2

575

1 211

55 - 60

21 855

9 030

12 825

2 611

11,9

918

1 693

60 und älter

18 753

6 951

11 802

2 563

13,7

889

1 674

Beamte/Beamtinnen

58 795

28 790

30 005

3 325

5,7

1 269

2 056

Arbeitnehmer/-innen

59 615

19 635

39 980

5 206

8,7

1 668

3 538

Altersgruppe von … bis unter … Jahre

Statusgruppe

3 Anteil1 der schwerbehinderten Beschäftigten an den Beschäftigten im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018
nach Altersgruppen

Anteil in %
14

12

10

8

6

4

2

0
unter 25

25 - 30

30 - 35

35 - 40

40 - 45

45 - 50

Altersgruppe von … bis unter … Jahre

1

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben der §§ 154-162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

SB j 18

12

50 - 55

55 - 60

60 und älter

Statistikstelle Personal
___________________________________________________________________________________________________________________
bei der Senatsverwaltung für Finanzen

5 Beschäftigte und schwerbehinderte Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin im Januar 2018 nach Einstufungen
und nach Geschlecht

Statusgruppe
--Einstufung1
Insgesamt

Beschäftigte
insgesamt

Darunter schwerbehinderte Beschäftigte

männlich

118 410

weiblich

48 425

in %2

zusammen

69 985

männlich

weiblich

8 531

7,2

2 937

5 594

12

3,9

7

5

35

Beamte/Beamtinnen
Sen 3, Sen 2, Sen 1

11

5

6

B 9, B 7, B 6, B 5

73

46

27

127

92

35

B 4, B 3, B 2
R 8, R 6, R 5

8

5

3

R 4, R 3

86

53

33

R 2, R 1

1 828

809

1 019

65

3,6

30

401

233

168

15

3,7

10

5

1 634

804

830

80

4,9

34

46

A 16Z, A 16, C 3
A 15
A 14

1 408

653

755

81

5,8

35

46

A 13

4 421

1 515

2 906

253

5,7

60

193

A 16 gD, A 15 gD

284

109

175

14

4,9

4

10

A 14 gD

455

137

318

27

5,9

9

18
319

A 13 gD

4 378

900

3 478

396

9,0

77

A13Z, A13S

1 464

924

540

92

6,3

52

40

A 12

6 186

1 986

4 200

416

6,7

104

312

A 11

6 691

3 659

3 032

410

6,1

182

228

A 10

8 415

4 498

3 917

445

5,3

201

244

A9

6 588

3 868

2 720

246

3,7

139

107

A 9Z

480

349

131

41

8,5

30

11

A 9S

2 239

1 414

825

154

6,9

80

74

A8

6 130

3 589

2 541

293

4,8

122

171

A7

4 031

2 394

1 637

204

5,1

59

145

A 6,

788

248

540

50

6,3

13

37

A 6S, A 5S

428

329

99

24

5,6

21

10

A 5, A 4

241

171

70

7

2,9

Arbeitnehmer/-innen
Außertariflich, E 15 Ü

169

80

89

11

6,5

6

5

E 15

606

250

356

26

4,3

6

20

E 14

1 450

611

839

88

6,1

31

57

149

48

101

9

6,0

3

6

E 13

8 048

2 966

5 082

154

1,9

56

98

E 13 TV-LK, E13 TV-L-Musik

4 814

1 350

3 464

143

3,0

39

104

E 12

1 305

621

684

70

5,4

33

37

E 11

5 627

1 594

4 033

271

4,8

88

183

E 13 Ü

E 10

3 313

944

2 369

158

4,8

40

118

E9

10 767

2 622

8 145

1 113

10,3

262

851

E8

7 127

1 638

5 489

792

11,1

179

613

E7

380

291

89

40

10,5

31

9

13,8

285

690

15,5

308

475
44

E6

7 070

1 904

5 166

975

E5

5 067

2 346

2 721

783

369

101

5,6

57

23,1

156

147

E4

1 791

E3
E2Ü
E 2, E 1
E 9c, E 9b, E 8a, E 7a, E 4a, E 3a
3

Sonstige

1 422

1 310

684

626

303

183

81

102

75

41,0

41

34

75

28,6

41

34

19

10,7

6

13

262

142

120

119

19

100

58

22

36

1

Vergütungs- bzw. Lohngruppen wurden den vergleichbaren Entgeltgruppen zugeordnet.

2

Entspricht nicht der Schwerbehindertenquote nach den Vorgaben der §§ 154-162 SGB IX; siehe auch Erläuterungen.

3

Beschäftigte, deren Einstufung in der IPV nicht den aufgeführten Vergütungs-, Lohn- bzw. Entgeltgruppen entspricht.

13

SB j 18
                            
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.