Path:
Periodical volume

Full text: Statistischer Bericht. K. 5. 10 Issue 2014

statistik

Statistischer Bericht
K V 10 - j / 14 Jugendhilfe in Berlin 2014 Gefährdungseinschätzungen nach § 8a SGB VIII

Berlin Brandenburg

Impressum Statistischer Bericht K V 10 - j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im Juli 2015

Herausgeber Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Behlertstraße 3a 14467 Potsdam info@statistik-bbb.de www.statistik-berlin-brandenburg.de Tel. 0331 8173  - 1777 Fax 030 9028  -  4091

Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts – nichts vorhanden … Angabe fällt später an ( ) Aussagewert ist eingeschränkt / Zahlenwert nicht sicher genug • Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x Tabellenfach gesperrt p vorläufige Zahl r berichtigte Zahl s geschätzte Zahl

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam, 2015

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Lizenz vom Typ Namensnennung 3.0 Deutschland zugänglich. Um eine Kopie dieser Lizenz einzusehen, konsultieren Sie

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/

Statistischer Bericht
K V 10 - j/14

statistik
Berlin Brandenburg

Inhaltsverzeichnis
Seite Seite

Vorbemerkungen Tabellen 1 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie Ergebnis des Verfahrens und Art der Kindeswohlgefährdung.......................................... 2 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort und Art der Kindeswohlgefährdung....................................

4

10 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach der/den bekannt machenden Institution oder Person/en und Bezirken................................................................. 28 11 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens und Bezirken................ 30 12 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach der Art der neu eingerichteten Hilfe, Anrufung des Familiengerichts und Bezirken............................................ 32

6

8

3 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens und Ergebnis....................................... 10 4 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie der Art der neu eingerichteten Hilfe und Anrufung des Familiengerichts und Ergebnis des Verfahrens...................................................... 12 5 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort des/der Minderjährigen.......................................... 14 6 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und dem Ergebnis des Verfahrens............................................................. 16 7 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens............................................................. 22 8 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach der Art der neu eingerichteten Hilfe und Anrufung des Familiengerichts....................... 24 9 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Ergebnis des Verfahrens, Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und Bezirken................................. 26

–4–

Vorbemerkungen
Allgemeine Angaben zur Statistik Über alle Verfahren zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung (Gefährdungseinschätzungen) nach § 8a des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII) wird bei öffentlichen Trägern der Jugendhilfe (Jugendämtern) jährlich eine Totalerhebung durchgeführt. Rechtsgrundlage sind die §§ 98 bis 103 des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII) – Kinder- und Jugendhilfe – in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. September 2012 (BGBl. I S. 2022), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. August 2013 (BGBl. I S. 3464) in Verbindung mit dem Gesetz über die Statistik für Bundeszwecke (Bundesstatistikgesetz – BStatG) vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S. 462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749). Erhoben werden Angaben zu § 99 Absatz 6 SGB VIII. Die erhobenen Einzelangaben werden nach § 16 BStatG geheim gehalten. Nur in ausdrücklich gesetzlich geregelten Ausnahmefällen dürfen Einzelangaben übermittelt werden. Eine Übermittlung der erhobenen Angaben ist nach § 103 Abs. 1 SGB VIII an oberste Bundes- und Landesbehörden in Form von Tabellen mit statistischen Ergebnissen zulässig, auch soweit Tabellenfelder nur einen einzigen Fall ausweisen, sofern diese Tabellen nicht tiefer als auf Regierungsbezirksebene, im Fall der Stadtstaaten auf Bezirksebene, gegliedert sind. Für ausschließlich statistische Zwecke dürfen nach § 103 Abs. 2 SGB VIII den zur Durchführung statistischer Aufgaben zuständigen Stellen der Gemeinden und Gemeindeverbände für ihren Zuständigkeitsbereich Einzelangaben aus der Erhebung mit Ausnahme der Hilfsmerkmale übermittelt werden, soweit die Voraussetzungen nach § 16 Abs. 5 BStatG gegeben sind. Nach § 16 Abs. 6 BStatG ist es auch zulässig, Hochschulen oder sonstigen Einrichtungen mit der Aufgabe unabhängiger wissenschaftlicher Forschung für die Durchführung wissenschaftlicher Vorhaben Einzelangaben dann zur Verfügung zu stellen, wenn diese so anonymisiert sind, dass sie nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft dem Befragten oder Betroffenen zugeordnet werden können. Die Pflicht zur Geheimhaltung besteht auch für Personen, die Empfänger von Einzelangaben sind. Eine Übermittlung von Einzelangaben mit Namen und Anschrift ist ausgeschlossen. Zweck und Ziele der Statistik Die Erhebung erstreckt sich auf die innerhalb eines Kalenderjahres abgeschlossenen Verfahren zur Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung gemäß § 8a Absatz 1 SGB VIII. Mit der Befragung sollen umfassende und zuverlässige statistische Daten über die Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung und über die Situation der betroffenen Kinder und Jugendlichen sowie über die eingeleiteten Hilfen im Fall einer Kindeswohlgefährdung bereitgestellt werden. Die Ergebnisse dienen der Planung im örtlichen und überörtlichen Bereich und sollen dazu beitragen, die Auswirkung des § 8a SGB VIII für einen wirksamen Kinderschutz durch die Kinder- und Jugendhilfe zu beobachten. Auch zur Beantwortung von aktuellen jugendund familienpolitischen Fragestellungen und zur Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendhilferechts werden Daten herangezogen. Erhebungsmethodik Die Erhebung wird mittels elektronischer Datenerhebung durchgeführt. Merkmale und Definitionen • Kind Wer noch nicht 14 Jahre alt ist. • Jugendlicher Wer 14 Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. • Gefährdungseinschätzung Um eine Gefährdungseinschätzung gemäß § 8a Absatz 1 SGB VIII handelt es sich, wenn dem Jugendamt gewichtige Anhaltspunkte für die Gefährdung des Wohls eines Kindes oder Jugendlichen bekannt werden, es sich daraufhin einen unmittelbaren Eindruck von dem/der Minderjährigen und seinem/seiner persönlichen Umgebung verschafft hat (z.B. durch einen Hausbesuch, den Besuch der Kindertageseinrichtung oder der Schule, der eigenen Wohnung des/der Jugendlichen oder die Einbestellung der Eltern ins Jugendamt) und die Einschätzung des Gefährdungsrisikos anschließend im Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte erfolgt ist. • Akute Kindeswohlgefährdung Eine akute Kindeswohlgefährdung liegt vor, wenn als Ergebnis der Gefährdungseinschätzung eine Situation zu bejahen ist, in der eine erhebliche Schädigung des körperlichen, geistigen oder seelischen Wohls des Kindes/Jugendlichen bereits eingetreten ist oder mit ziemlicher Sicherheit zu erwarten ist. • Latente Kindeswohlgefährdung Von einer latenten Kindeswohlgefährdung ist auszugehen, wenn die Frage nach der gegenwärtigen tatsächlich bestehenden Gefahr nicht eindeutig beantwortet werden kann, aber der Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung besteht bzw. eine Kindeswohlgefährdung nicht ausgeschlossen werden kann. • Vernachlässigung Unter Vernachlässigung versteht man die anhaltende oder wiederholte Unterlassung fürsorglichen Handelns der sorgeverantwortlichen Person (Eltern oder andere Betreuungspersonen). Vernachlässigung kann auf erzieherischer oder körperlicher Ebene erfolgen, z.B. fehlende erzieherische Einflussnahme bei unregelmäßigem Schulbesuch oder unzureichende Pflege und Versorgung des Kindes z.B. mit Nahrung, sauberer Kleidung oder Hygiene. • Körperliche Misshandlung Zu körperlicher Misshandlung zählen Handlungen der Eltern oder anderer Betreuungspersonen, die durch Anwendung von körperlichem Zwang oder Gewalt vorhersehbar erhebliche physische oder seelische Beeinträchtigungen des jungen Menschen und seiner Entwicklung zur Folge haben können.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

–5–

• Psychische Misshandlung Psychische Misshandlung umfasst feindselige, abweisende oder ignorierende Verhaltensweisen der Eltern oder anderer Bezugspersonen sofern sie fester Bestandteil der Erziehung sind. Dazu gehört z.B. die feindselige Ablehnung des Kindes, das Anhalten/Zwingen des Kindes zu strafbarem Verhalten, das Isolieren des Kindes vor sozialen Kontakten oder das Verweigern von emotionaler Zuwendung. Eine weitere Fallgruppe der psychischen Misshandlung sind Minderjährige, die wiederholt massive Formen der Partnergewalt in der Familie erleben oder eine gezielte Entfremdung von einem Elternteil erfahren. • Sexuelle Gewalt Unter sexuelle Gewalt fallen Straftaten gegenüber Kindern und Jugendlichen, die gegen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung verstoßen und damit negative Auswirkungen auf die Entwicklungsverläufe des/der Minderjährigen zur Folge haben können. Strafbar sind alle sexuellen Handlungen, die an oder vor einem Kind/Jugendlichen vorgenommen werden, unabhängig vom Verhalten oder einer eventuell aktiven Beteiligung des jungen Menschen. • Anrufung des Familiengerichts Hält das Jugendamt das Tätigwerden des Familiengerichts für erforderlich, so hat es dieses anzurufen (§ 8a Absatz 2 SGB VIII). Notwendig wird dies z.B. dann, wenn die Eltern nicht bereit oder in der Lage sind, die Gefahr für das Kind abzuwenden (z.B. indem sie angebotene Hilfen ablehnen) oder wenn die Gefährdung nicht ohne Eingriff in das elterliche Sorgerecht abgewendet werden kann.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

–6–

1 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie Ergebnis des Verfahrens und Art der Kindeswohlgefährdung
Davon nach dem Geschlecht — Alter von ... bis unter ... Jahren¹ akute Kindeswohlgefährdung Verfahren insgesamt davon nach Art der Kindeswohlgefährdung Anzeichen für … Verfahren zusammen² Vernachlässigung 6 161 521 860 1 190 1 456 1 266 868 5 611 443 804 946 1 213 1 079 1 126 11 772 964 1 664 2 136 2 669 2 345 1 994 1 205 91 133 208 300 237 236 1 164 81 132 150 207 238 356 2 369 172 265 358 507 475 592 1 461 98 150 261 367 305 280 1 460 91 165 172 256 305 471 2 921 189 315 433 623 610 751 828 68 93 141 203 146 177 784 58 106 104 136 149 231 1 612 126 199 245 339 295 408 körperliche psychische Misshandlung Misshandlung 246 16 17 39 62 66 46 273 8 23 25 47 69 101 519 24 40 64 109 135 147 366 14 40 76 93 87 56 352 23 33 39 64 76 117 718 37 73 115 157 163 173 sexuelle Gewalt 21 – – 5 9 6 1 51 2 3 4 9 11 22 72 2 3 9 18 17 23

Männlich............ unter 1........... 1 – 3........... 3 – 6........... 6 – 10........... 10 – 14........... 14 – 18........... Weiblich............. unter 1........... 1 – 3........... 3 – 6........... 6 – 10........... 10 – 14........... 14 – 18........... Insgesamt......... unter 1........... 1 – 3........... 3 – 6........... 6 – 10........... 10 – 14........... 14 – 18...........

_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Mehrfachnennung.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

–7–

Ergebnis der Gefährdungseinschätzung latente Kindeswohlgefährdung davon nach Art der Kindeswohlgefährdung Anzeichen für … Verfahren zusammen² Vernachlässigung 1 910 146 256 380 473 394 261 1 750 135 224 299 406 357 329 3 660 281 480 679 879 751 590 2 153 157 285 432 554 449 276 1 976 149 249 338 449 419 372 4 129 306 534 770 1 003 868 648 1 172 95 151 234 268 245 179 993 86 131 177 218 190 191 2 165 181 282 411 486 435 370 körperliche psychische Misshandlung Misshandlung 372 24 33 73 118 87 37 314 16 29 46 74 83 66 686 40 62 119 192 170 103 564 37 100 113 151 106 57 572 46 82 95 132 123 94 1 136 83 182 208 283 229 151 sexuelle Gewalt 45 1 1 12 17 11 3 97 1 7 20 25 23 21 142 2 8 32 42 34 24

keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfebedarf

keine Kindeswohlgefährdung und kein (weiterer) Hilfebedarf 1 312 107 233 270 286 260 156 1 145 85 200 233 251 199 177 2 457 192 433 503 537 459 333

Geschlecht — Alter von ... bis unter ... Jahren¹

1 734 177 238 332 397 375 215 1 552 142 248 264 349 285 264 3 286 319 486 596 746 660 479

Männlich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Weiblich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Insgesamt unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

–8–

2 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort und Art der Kindeswohlgefährdung
Geschlecht — Alter von ... bis unter ... Jahren¹ Davon nach dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort des/der bei einem bei einem allein bei den Elternteil erziehenden Großeltern/ mit neuem/-r Elternteil Verwandten Partner/-in

Verfahren insgesamt

bei den Eltern

Männlich.................... unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18.................. Weiblich.................... unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18.................. Insgesamt................ unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18..................

6 161 521 860 1 190 1 456 1 266 868 5 611 443 804 946 1 213 1 079 1 126 11 772 964 1 664 2 136 2 669 2 345 1 994

Verfahren insgesamt² 2 278 2 713 234 234 414 366 476 559 525 675 397 565 232 314 1 989 240 358 367 414 340 270 4 267 474 772 843 939 737 502 2 484 167 351 447 585 498 436 5 197 401 717 1 006 1 260 1 063 750

509 16 30 80 136 166 81 463 15 42 77 121 107 101 972 31 72 157 257 273 182

135 16 22 19 29 24 25 133 5 21 19 32 23 33 268 21 43 38 61 47 58

Männlich.................... unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18.................. Weiblich.................... unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18.................. Zusammen............... unter 1.................. 1 – 3.................. 3 – 6.................. 6 – 10.................. 10 – 14.................. 14 – 18..................
_____

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten oder latenten Kindeswohlgefährdung 3 115 1 064 1 343 256 82 237 98 118 4 5 389 169 172 15 15 588 233 267 39 12 773 273 337 73 22 631 177 286 81 13 497 114 163 44 15 2 914 216 356 449 613 595 685 6 029 453 745 1 037 1 386 1 226 1 182 953 121 150 157 204 182 139 2 017 219 319 390 477 359 253 1 239 75 156 216 284 262 246 2 582 193 328 483 621 548 409 237 4 21 37 66 52 57 493 8 36 76 139 133 101 70 2 7 7 20 15 19 152 7 22 19 42 28 34

1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Verfahren bei denen keine Kindeswohlgefährdung vorliegt.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

–9–

Minderjährigen zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung bei einer sonstigen Person in einer Pflegefamilie in einer stationären Einrichtung in einer Wohngemeinschaft/ in der eigenen Wohnung ohne festen Aufenthalt an unbekanntem Ort

Geschlecht — Alter von ... bis unter ... Jahren¹

88 8 14 11 20 13 22 97 2 5 7 10 27 46 185 10 19 18 30 40 68

23 2 1 3 7 7 3 28 1 5 4 4 2 12 51 3 6 7 11 9 15

Verfahren insgesamt² 221 8 6 27 44 51 85 228 11 17 17 31 46 106 449 19 23 44 75 97 191

6 – – – – – 6 5 – – – – – 5 11 – – – – – 11

79 1 2 3 6 11 56 71 2 – 2 1 7 59 150 3 2 5 7 18 115

109 2 5 12 14 32 44 113 – 5 6 15 29 58 222 2 10 18 29 61 102

Männlich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Weiblich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Insgesamt unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten oder latenten Kindeswohlgefährdung 64 15 149 6 68 6 1 3 – 1 10 – 4 – 1 9 1 18 – 2 14 7 33 – 5 9 5 33 – 9 16 1 58 6 50 79 2 4 5 7 22 39 143 8 14 14 21 31 55 19 1 3 4 3 – 8 34 2 3 5 10 5 9 167 9 13 15 19 32 79 316 12 17 33 52 65 137 3 – – – – – 3 9 – – – – – 9 63 2 – 2 1 7 51 131 3 1 4 6 16 101

68 1 3 7 9 18 30 84 – 2 6 9 23 44 152 1 5 13 18 41 74

Männlich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Weiblich unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 10 –

3 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens und Ergebnis
Alter von ... bis unter ... Jahren¹ — Geschlecht Davon nach der Inanspruchnahme von Leistungen der ambulante/teilgemeinsame WohnUnterstützung stationäre Hilfe zur form für Mütter/Väter nach §§ 16-18 Erziehung und Kinder nach SGB VIII § 19 SGB VIII (§§ 27-32, 35 SGB VIII) Verfahren insgesamt 54 133 148 182 154 129 800 429 371

Verfahren insgesamt

Zusammen²

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Insgesamt Männlich Weiblich

964 1 664 2 136 2 669 2 345 1 994 11 772 6 161 5 611

964 1 666 2 138 2 669 2 353 1 998 11 788 6 167 5 621

22 21 6 1 – – 50 27 23

124 277 353 495 454 293 1 996 1 057 939

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

172 265 358 507 475 592 2 369 1 205 1 164

Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung 172 4 13 265 10 10 358 18 4 507 19 1 479 30 – 592 35 – 2 373 116 28 1 209 67 17 1 164 49 11 Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung 281 14 8 481 55 8 680 56 1 879 67 – 752 50 – 593 50 – 3 666 292 17 1 910 156 9 1 756 136 8 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfe-/Unterstützungsbedarf 319 29 1 487 50 3 597 59 1 746 78 – 663 60 – 480 38 – 3 292 314 5 1 736 167 1 1 556 147 4 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung und kein (weiterer) Hilfe-/Unterstützungsbedarf 192 7 – 433 18 – 503 15 – 537 18 – 459 14 – 333 6 – 2 457 78 – 1 312 39 – 1 145 39 –

37 102 101 178 139 110 667 341 326

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

281 480 679 879 751 590 3 660 1 910 1 750

43 82 133 169 161 101 689 368 321

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

319 486 596 746 660 479 3 286 1 734 1 552

36 81 103 136 146 71 573 313 260

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

192 433 503 537 459 333 2 457 1 312 1 145

8 12 16 12 8 11 67 35 32

_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Mehrfachnennung.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 11 –

Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII) Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII keine der vorgenannten Leistungen wurde in Anspruch genommen

Alter von ... bis unter ... Jahren¹ — Geschlecht

13 12 29 43 60 106 263 133 130

Verfahren insgesamt – 3 7 17 21 21 69 41 28

21 17 31 28 49 135 281 137 144

730 1 203 1 564 1 903 1 615 1 314 8 329 4 343 3 986

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Insgesamt Männlich Weiblich

Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung 5 – 10 4 1 7 9 2 20 6 6 19 21 5 32 40 8 74 85 22 162 40 13 75 45 9 87 Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung 4 – 2 2 1 5 9 1 3 20 6 2 17 6 14 25 9 40 77 23 66 38 12 27 39 11 39 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfe-/Unterstützungsbedarf 4 – 4 5 1 3 6 3 5 13 3 2 18 9 3 38 4 14 84 20 31 42 13 23 42 7 8 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung und kein (weiterer) Hilfe-/Unterstützungsbedarf – – 5 1 – 2 5 1 3 4 2 5 4 1 – 3 – 7 17 4 22 13 3 12 4 1 10

103 131 204 278 252 325 1 293 656 637

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

210 328 477 615 504 368 2 502 1 300 1 202

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

245 344 420 514 427 315 2 265 1 177 1 088

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

172 400 463 496 432 306 2 269 1 210 1 059

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 12 –

4 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach Geschlecht und Alter sowie der Art der neu eingerichteten Hilfe und Anrufung des Familiengerichts und Ergebnis des Verfahrens
Davon nach der Art

Alter von ... bis unter ... Jahren¹ — Geschlecht

Verfahren insgesamt

Zusammen²

Unterstützung nach §§ 16-18 SGB VIII

gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII

Erziehungsberatung nach § 28 SGB VIII

ambulante/teilstationäre Hilfe zur Erziehung (§§ 27-32, 35 SGB VIII)

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Insgesamt Männlich Weiblich

964 1 664 2 136 2 669 2 345 1 994 11 772 6 161 5 611

832 1 317 1 720 2 242 1 993 1 847 9 951 5 150 4 801

Verfahren insgesamt 202 319 484 637 512 382 2 536 1 320 1 216

17 8 3 – – – 28 20 8

19 45 52 84 61 50 311 163 148

154 248 358 451 366 229 1 806 965 841

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

172 265 358 507 475 592 2 369 1 205 1 164

Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung 218 24 10 – 325 42 3 1 420 83 1 4 578 110 – 8 545 118 – 12 704 114 – 6 2 790 491 14 31 1 393 250 12 24 1 397 241 2 7 Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung 288 109 2 5 494 184 2 14 695 269 1 15 906 348 – 33 771 269 – 16 637 188 – 17 3 791 1 367 5 100 1 974 706 2 47 1 817 661 3 53 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfe-/Unterstützungsbedarf 326 69 5 498 93 3 605 132 1 758 179 – 677 125 – 506 80 – 3 370 678 9 1 783 364 6 1 587 314 3

36 74 118 152 87 65 532 288 244

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich

281 480 679 879 751 590 3 660 1 910 1 750

81 120 172 182 168 96 819 441 378

unter 1........................ 1 – 3........................ 3 – 6........................ 6 – 10........................ 10 – 14........................ 14 – 18........................ Zusammen Männlich Weiblich
_____

319 486 596 746 660 479 3 286 1 734 1 552

14 30 33 43 33 27 180 92 88

37 54 68 117 111 68 455 236 219

1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Mehrfachnennung.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 13 –

der neu eingerichteten Hilfe Fortführung der gleichen Leistung/-en; Einleitung anderer, nicht vorgenannter Hilfe/-n; keine neu eingeleitete/ geplante Hilfe

familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII)

Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII

vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII

Kinder und Jugendpsychiatrie

Anrufung des Familiengerichts

Alter von ... bis unter ... Jahren¹ — Geschlecht

66 68 86 112 164 259 755 339 416

– 3 1 3 9 7 23 14 9

Verfahren insgesamt 64 87 86 123 132 243 735 346 389

1 1 3 15 22 24 66 34 32

309 538 647 817 727 653 3 691 1 949 1 742

60 88 121 168 132 108 677 360 317

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Insgesamt Männlich Weiblich

49 53 64 86 110 160 522 226 296

Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung – 55 – 44 – 83 – 69 – 76 1 73 – 108 5 109 2 98 4 114 2 173 10 174 4 593 20 583 1 281 12 299 3 312 8 284 Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung – 6 1 73 3 4 1 156 1 8 1 216 2 11 4 305 2 24 9 248 – 54 5 210 8 107 21 1 208 7 45 11 639 1 62 10 569 Verfahren mit dem Ergebnis keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfe-/Unterstützungsbedarf – 3 – – – – – 2 1 1 4 6 5 10 9 5 16 9 11 35 25 6 20 11 5 15 14

45 67 73 92 90 86 453 239 214

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

11 10 12 21 35 67 156 76 80

11 15 40 64 40 19 189 100 89

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

6 5 10 5 19 32 77 37 40

192 313 358 403 365 269 1 900 1 011 889

4 6 8 12 2 3 35 21 14

unter 1 1– 3 3– 6 6 – 10 10 – 14 14 – 18 Zusammen Männlich Weiblich

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 14 –

5 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort des/der Minderjährigen
Davon nach dem (gewöhnlichen) Aufenthaltsort des/der bei einem bei den bei einem allein Elternteil Großeltern/ erziehenden mit neuem/-r Verwandten Elternteil Partner/-in 31 12 10 2 7 – 968 1 440 271 249 7 3 925 – 56 2 924 869 76 223 – 4 42 175 2 50 – 1 48 1 – 5 197 1 – 1 – – – 135 – 58 42 35 – 764 – 9 591 149 15 59 – 6 12 41 – 13 – – 13 – – 972 6 3 3 – – – 57 – 27 14 16 – 182 – 1 140 37 4 15 – – 2 13 – 8 – – 6 2 – 268

Alter der Eltern¹

Verfahren insgesamt

bei den Eltern

Mutter unter 18 Jahre.............................. und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................................... 18 bis unter 27 Jahre........................... 27 Jahre oder älter............................... unbekannt............................................ verstorben............................................ Mutter 18 bis unter 27 Jahre.................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................................... 18 bis unter 27 Jahre........................... 27 Jahre oder älter............................... unbekannt............................................ verstorben............................................ Mutter 27 Jahre oder älter....................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................................... 18 bis unter 27 Jahre........................... 27 Jahre oder älter............................... unbekannt............................................ verstorben............................................ Mutter unbekannt.................................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................................... 18 bis unter 27 Jahre........................... 27 Jahre oder älter............................... unbekannt............................................ verstorben............................................ Mutter verstorben.................................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................................... 18 bis unter 27 Jahre........................... 27 Jahre oder älter............................... unbekannt............................................ verstorben............................................ Insgesamt
_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung.

64 28 23 3 10 – 2 004 4 972 659 358 11 8 953 – 122 7 392 1 315 124 638 – 12 77 545 4 113 – 1 91 17 4 11 772

19 11 7 – 1 – 739 2 392 311 34 – 3 294 – 47 3 136 111 – 215 – 1 13 201 – – – – – – – 4 267

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 15 –

Minderjährigen zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung in einer Wohnbei einer in einer in einer gemeinschaft/ sonstigen stationären Pflegefamilie in der eigenen Person Einrichtung Wohnung 5 2 – 1 2 – 16 – 4 4 6 2 141 – 3 98 34 6 16 – – 2 14 – 7 – – 3 – 4 185 1 – 1 – – – 7 – 3 1 3 – 30 – – 23 7 – 12 – – 1 11 – 1 – – 1 – – 51 1 – 1 – – – 59 – 40 9 9 1 350 – 5 292 41 12 18 – – 2 16 – 21 – – 9 12 – 449 – – – – – – – – – – – – 9 – – 9 – – 2 – – – 2 – – – – – – – 11

ohne festen Aufenthalt

an unbekanntem Ort

Alter der Eltern¹

– – – – – – 7 1 4 1 1 – 117 – – 82 27 8 23 – 1 2 19 1 3 – – 2 1 – 150

– – – – – – 16 – 4 6 5 1 141 – 1 97 40 3 55 – – 1 53 1 10 – – 9 1 – 222

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Insgesamt

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 16 –

6 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und dem Ergebnis des Verfahrens
Verfahren insgesamt Männlich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

zusammen

Mutter unter 18 Jahre................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 18 bis unter 27 Jahre......... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 27 Jahre oder älter............ und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter unbekannt......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter verstorben......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Insgesamt

64 28 23 3 10 – 2 004 4 972 659 358 11 8 953 – 122 7 392 1 315 124 638 – 12 77 545 4 113 – 1 91 17 4 11 772

34 18 9 1 6 – 1 075 3 529 346 191 6 4 622 – 76 3 841 641 64 366 – 6 42 318 – 64 – – 47 16 1 6 161

Verfahren insgesamt² 18 7 8 4 9 1 4 – 223 3 116 55 49 – 256 – 17 193 45 1 23 – – 2 21 – 1 – – 1 – – 521 5 – – 2 – 324 – 181 90 53 – 494 – 21 411 60 2 35 – 2 – 33 – – – – – – – 860 8 – – – – 315 – 152 123 38 2 792 – 22 672 94 4 63 – – 4 59 – 12 – – 12 – – 1 190

1 1 – – – – 170 – 60 63 43 4 1 190 – 12 1 018 146 14 80 – 2 13 65 – 15 – – 15 – – 1 456

– – – – – – 37 – 15 15 7 – 1 115 – 4 913 172 26 103 – 2 16 85 – 11 – – 10 1 – 1 266

– – – – – – 6 – 5 – 1 – 775 – – 634 124 17 62 – – 7 55 – 25 – – 9 15 1 868

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 17 –

zusammen

Weiblich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

30 10 14 2 4 – 929 1 443 313 167 5 4 331 – 46 3 551 674 60 272 – 6 35 227 4 49 – 1 44 1 3 5 611

14 2 10 1 1 – 185 1 102 53 28 1 224 – 13 179 32 – 19 – – – 19 – 1 – – 1 – – 443

Verfahren insgesamt² 13 3 6 4 1 2 – 328 – 167 107 54 – 428 – 8 356 64 – 34 – 1 2 31 – 1 – – 1 – – 804 2 – – 1 – 247 – 102 98 45 2 644 – 14 538 91 1 48 – 2 8 38 – 4 – – 4 – – 946

– – – – – – 138 – 59 48 30 1 1 021 – 8 849 159 5 49 – 3 3 43 – 5 – – 5 – – 1 213

– – – – – – 29 – 12 7 9 1 980 – 2 789 163 26 51 – – 11 39 1 19 – 1 18 – – 1 079

– – – – – – 2 – 1 – 1 – 1 034 – 1 840 165 28 71 – – 11 57 3 19 – – 15 1 3 1 126

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Insgesamt

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 18 –

6 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und dem Ergebnis des Verfahrens
Verfahren insgesamt Männlich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

zusammen

Mutter unter 18 Jahre................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 18 bis unter 27 Jahre......... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 27 Jahre oder älter............ und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter unbekannt......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter verstorben......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Zusammen

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung 11 9 7 – 2 – – 3 6 1 1 – 366 1 174 130 60 1 1 902 – 24 1 567 271 40 63 – – 12 51 – 27 – – 20 4 3 2 369 3 4 1 1 – 201 – 89 76 35 1 951 – 13 783 137 18 30 – – 6 24 – 14 – – 10 3 1 1 205 1 4 1 1 – 28 – 15 7 6 – 53 – 1 38 14 – 3 – – – 3 – – – – – – – 91 – – – – – 52 – 24 21 7 – 79 – 4 61 14 – 2 – – – 2 – – – – – – – 133 2 – – – – 62 – 27 25 10 – 138 – 4 120 14 – 4 – – – 4 – 2 – – 2 – – 208 – – – – – 48 – 17 19 11 1 247 – 2 211 28 6 4 – – 1 3 – 1 – – 1 – – 300 – – – – – 8 – 4 4 – – 220 – 2 177 35 6 8 – – 2 6 – 1 – – 1 – – 237

– – – – – – 3 – 2 – 1 – 214 – – 176 32 6 9 – – 3 6 – 10 – – 6 3 1 236

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 19 –

zusammen

Weiblich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer akuten Kindeswohlgefährdung 2 2 – – – – – – 2 – – – 165 1 85 54 25 – 951 – 11 784 134 22 33 – – 6 27 – 13 – – 10 1 2 1 164 – 2 – – – 36 1 19 12 4 – 41 – 4 33 4 – 2 – – – 2 – – – – – – – 81 – – – – – 54 – 31 16 7 – 75 – 1 63 11 – 3 – – – 3 – – – – – – – 132 – – – – – 38 – 16 16 6 – 109 – 5 89 15 – 3 – – 2 1 – – – – – – – 150 – – – – – 30 – 16 7 7 – 173 – – 144 28 1 3 – – – 3 – 1 – – 1 – – 207 – – – – – 6 – 2 3 1 – 223 – 1 185 28 9 5 – – 1 4 – 4 – – 4 – – 238 – – – – – 1 – 1 – – – 330 – – 270 48 12 17 – – 3 14 – 8 – – 5 1 2 356

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Zusammen

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 20 –

6 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und dem Ergebnis des Verfahrens
Verfahren insgesamt Männlich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

zusammen

Mutter unter 18 Jahre................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 18 bis unter 27 Jahre......... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter 27 Jahre oder älter............ und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter unbekannt......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Mutter verstorben......................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre........................... 18 bis unter 27 Jahre................ 27 Jahre oder älter.................... unbekannt................................. verstorben................................. Zusammen
_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung.

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung 16 9 4 3 2 – – 8 4 – 4 – 606 1 289 215 96 5 2 757 – 47 2 271 398 41 240 – 6 23 207 4 41 – – 31 10 – 3 660 5 1 – 3 – 325 1 162 117 43 2 1 410 – 33 1 172 186 19 143 – 3 12 128 – 23 – – 13 10 – 1 910 2 1 – 1 – 67 1 37 14 15 – 67 – 9 48 9 1 7 – – 1 6 – 1 – – 1 – – 146 1 – – 2 – 96 – 56 29 11 – 146 – 7 115 22 2 11 – 1 – 10 – – – – – – – 256 2 – – – – 102 – 51 41 9 1 250 – 10 207 30 3 22 – – – 22 – 4 – – 4 – – 380 – – – – – 46 – 15 24 6 1 387 – 6 334 46 1 34 – 1 5 28 – 6 – – 6 – – 473 – – – – – 13 – 2 9 2 – 336 – 1 270 57 8 44 – 1 6 37 – 1 – – 1 – – 394

– – – – – – 1 – 1 – – – 224 – – 198 22 4 25 – – – 25 – 11 – – 1 10 – 261

2 Einschließlich Verfahren bei denen keine Kindeswohlgefährdung vorliegt.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 21 –

zusammen

Weiblich im Alter von ... bis unter ... Jahren unter 1 1–3 3–6 6 – 10 10 – 14 14 – 18

Alter der Eltern¹

darunter Verfahren mit dem Ergebnis einer latenten Kindeswohlgefährdung 7 4 2 1 – – – 3 3 – 1 – 281 – 127 98 53 3 1 347 – 14 1 099 212 22 97 – 3 11 79 4 18 – – 18 – – 1 750 1 2 – 1 – 57 – 26 19 11 1 68 – 2 58 8 – 6 – – – 6 – – – – – – – 135 1 1 – – – 92 – 45 31 16 – 117 – 3 94 20 – 13 – – 1 12 – – – – – – – 224 1 – – – – 76 – 34 26 15 1 202 – 5 168 29 – 17 – 1 3 13 – 3 – – 3 – – 299 – – – – – 41 – 15 19 7 – 347 – 4 297 44 2 16 – 2 3 11 – 2 – – 2 – – 406 – – – – – 14 – 7 3 3 1 317 – – 248 58 11 20 – – 1 18 1 6 – – 6 – – 357 – – – – – 1 – – – 1 – 296 – – 234 53 9 25 – – 3 19 3 7 – – 7 – – 329

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Zusammen

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 22 –

7 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens
Davon nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Verfahren insgesamt Unterstützung nach §§ 16-18 SGB VIII gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII 2 1 1 – – – 126 – 73 37 16 – 637 – 9 548 71 9 24 – – 6 18 – 11 – – 8 3 – 800 7 2 3 1 1 – 29 – 18 4 7 – 14 – – 12 2 – – – – – – – – – – – – – 50 ambulante/teilstationäre Hilfe zur Erziehung (§§ 27-32, 35 SGB VIII) 13 5 7 – 1 – 375 – 207 108 59 1 1 524 – 33 1 272 195 24 69 – 2 11 56 – 15 – – 15 – – 1 996

Alter der Eltern¹

Zusammen²

Mutter unter 18 Jahre........................ und Vater im Alter von unter 18 Jahre................................ 18 bis unter 27 Jahre..................... 27 Jahre oder älter......................... unbekannt...................................... verstorben...................................... Mutter 18 bis unter 27 Jahre.............. und Vater im Alter von unter 18 Jahre................................ 18 bis unter 27 Jahre..................... 27 Jahre oder älter......................... unbekannt...................................... verstorben...................................... Mutter 27 Jahre oder älter................. und Vater im Alter von unter 18 Jahre................................ 18 bis unter 27 Jahre..................... 27 Jahre oder älter......................... unbekannt...................................... verstorben...................................... Mutter unbekannt............................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre................................ 18 bis unter 27 Jahre..................... 27 Jahre oder älter......................... unbekannt...................................... verstorben...................................... Mutter verstorben.............................. und Vater im Alter von unter 18 Jahre................................ 18 bis unter 27 Jahre..................... 27 Jahre oder älter......................... unbekannt...................................... verstorben...................................... Insgesamt
_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Mehrfachnennungen.

64 28 23 3 10 – 2 004 4 972 659 358 11 8 953 – 122 7 392 1 315 124 638 – 12 77 545 4 113 – 1 91 17 4 11 772

64 28 23 3 10 – 2 004 4 972 659 358 11 8 969 – 122 7 403 1 320 124 638 – 12 77 545 4 113 – 1 91 17 4 11 788

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 23 –

Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII) – – – – – – 20 – 5 5 10 – 207 – 5 165 27 10 24 – – 1 23 – 12 – – 5 7 – 263 Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII keine der vorgenannten Leistungen wurden in Anspruch genommen 2 1 1 – – – 19 – 7 8 4 – 230 – 1 188 34 7 21 – – 5 16 – 9 – – 8 1 – 281 40 19 11 2 8 – 1 431 4 660 496 261 10 6 295 – 74 5 168 982 71 498 – 10 54 430 4 65 – 1 54 6 4 8 329

Alter der Eltern¹

– – – – – – 4 – 2 1 1 – 62 – – 50 9 3 2 – – – 2 – 1 – – 1 – – 69

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Insgesamt

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 24 –

8 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Alter der Eltern sowie nach der Art der neu eingerichteten Hilfe und Anrufung des Familiengerichts
Davon nach der Art

Alter der Eltern¹

Verfahren insgesamt

Zusammen²

Unterstützung nach §§ 16-18 SGB VIII

gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII

Erziehungsberatung nach § 28 SGB VIII

ambulante/teilstationäre Hilfe zur Erziehung (§§ 27-32, 35 SGB VIII)

Mutter unter 18 Jahre............... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................... 18 bis unter 27 Jahre............ 27 Jahre oder älter............... unbekannt............................ verstorben............................ Mutter 18 bis unter 27 Jahre.... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................... 18 bis unter 27 Jahre............ 27 Jahre oder älter............... unbekannt............................ verstorben............................ Mutter 27 Jahre oder älter........ und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................... 18 bis unter 27 Jahre............ 27 Jahre oder älter............... unbekannt............................ verstorben............................ Mutter unbekannt..................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................... 18 bis unter 27 Jahre............ 27 Jahre oder älter............... unbekannt............................ verstorben............................ Mutter verstorben..................... und Vater im Alter von unter 18 Jahre...................... 18 bis unter 27 Jahre............ 27 Jahre oder älter............... unbekannt............................ verstorben............................ Insgesamt
_____ 1 Zum Zeitpunkt der Gefährdungseinschätzung. 2 Einschließlich Mehrfachnennungen.

64 28 23 3 10 – 2 004 4 972 659 358 11 8 953 – 122 7 392 1 315 124 638 – 12 77 545 4 113 – 1 91 17 4 11 772

63 23 26 3 11 – 1 673 3 803 574 286 7 7 599 – 108 6 271 1 095 125 499 – 8 57 430 4 117 – 1 95 16 5 9 951

12 7 3 – 2 – 395 1 208 123 61 2 1 949 – 19 1 628 277 25 167 – 3 12 150 2 13 – 1 11 – 1 2 536

1 1 – – – – 17 1 7 7 2 – 9 – 1 4 4 – 1 – – – 1 – – – – – – – 28

3 – 3 – – – 50 – 19 17 14 – 247 – 5 203 36 3 9 – 1 1 7 – 2 – – 2 – – 311

5 2 2 – 1 – 389 – 179 136 71 3 1 340 – 28 1 114 171 27 52 – 2 9 41 – 20 – – 19 1 – 1 806

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 25 –

der neu eingerichteten Hilfe Fortführung der gleichen Leistung/-en; Einleitung anderer, nicht vorgenannter Hilfe/-n; keine neu eingeleitete/ geplante Hilfe 1 – 1 – – – 4 – 1 2 – 1 57 – – 46 7 4 3 – – 1 2 – 1 – – 1 – – 66 23 9 6 1 7 – 615 1 316 201 96 1 2 781 – 46 2 310 388 37 212 – 2 24 184 2 60 – – 46 13 1 3 691

familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII)

Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII

vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII

Kinder und Jugendpsychiatrie

Anrufung des Familiengerichts

Alter der Eltern¹

10 3 6 1 – – 85 – 38 27 20 – 621 – 5 503 100 13 28 – – 7 21 – 11 – – 9 1 1 755

– – – – – – 2 – – – 2 – 20 – – 17 2 1 1 – – – 1 – – – – – – – 23

8 1 5 1 1 – 116 – 35 61 20 – 575 – 4 446 110 15 26 – – 3 23 – 10 – – 7 1 2 735

4 1 2 – 1 – 117 – 57 46 14 – 518 – 11 429 69 9 28 – – 2 26 – 10 – – 8 1 1 677

Mutter unter 18 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 18 bis unter 27 Jahre und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter 27 Jahre oder älter und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter unbekannt und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Mutter verstorben und Vater im Alter von unter 18 Jahre 18 bis unter 27 Jahre 27 Jahre oder älter unbekannt verstorben Insgesamt

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 26 –

9 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach dem Ergebnis des Verfahrens, Geschlecht und Alter des/der Minderjährigen und Bezirken
Akute Kindeswohlgefährdung davon nach dem Alter von … bis unter … Jahren zusammen Latente Kindeswohlgefährdung davon nach dem Alter von … bis unter … Jahren

Bezirk

Verfahren Männ- Weibinsgelich lich zusamsamt men

unter 3

3-6

6 - 10 10 - 18

unter 3

3-6

6 - 10 10 - 18

Mitte...................................... Friedrichshain-Kreuzberg...... Pankow................................. Charlottenburg-Wilmersdorf.. Spandau................................ Steglitz-Zehlendorf................ Tempelhof-Schöneberg......... Neukölln................................ Treptow-Köpenick.................. Marzahn-Hellersdorf.............. Lichtenberg........................... Reinickendorf........................ Berlin

1 435 1 163 604 1 197 1 014 603 696 568 1 057 1 190 945 1 300 11 772

750 565 320 647 544 312 339 314 556 632 511 671 6 161

685 598 284 550 470 291 357 254 501 558 434 629 5 611

319 398 113 151 208 148 114 156 199 254 200 109 2 369

30 68 22 27 57 30 17 27 33 73 32 21 437

47 64 19 14 42 17 14 26 22 46 35 12 358

74 83 14 43 39 38 23 32 32 58 50 21 507

168 183 58 67 70 63 60 71 112 77 83 55 1 067

501 396 181 345 331 156 194 242 287 338 283 406 3 660

83 66 38 54 102 36 36 42 59 102 67 76 761

82 63 27 52 74 35 29 46 58 74 49 90 679

125 111 41 87 74 30 48 64 69 75 79 76 879

211 156 75 152 81 55 81 90 101 87 88 164 1 341

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 27 –

Keine Kindeswohlgefährdung aber Hilfebedarf davon nach dem Alter von … bis unter … Jahren zusammen

Keine Kindeswohlgefährdung und kein Hilfebedarf davon nach dem Alter von … bis unter … Jahren zusammen Bezirk unter 3 3-6 6 - 10 10 - 18

unter 3

3-6

6 - 10 10 - 18

275 238 187 375 277 159 182 96 497 385 307 308 3 286

65 59 35 81 86 32 34 16 119 120 77 81 805

48 30 43 44 45 25 28 21 103 83 68 58 596

60 56 41 90 46 39 47 24 120 89 64 70 746

102 93 68 160 100 63 73 35 155 93 98 99 1 139

340 131 123 326 198 140 206 74 74 213 155 477 2 457

78 31 34 51 73 45 50 15 23 61 44 120 625

58 25 30 58 38 31 44 12 18 48 34 107 503

85 18 33 66 39 33 33 20 16 52 37 105 537

119 57 26 151 48 31 79 27 17 52 40 145 792

Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 28 –

10 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 mit dem Ergebnis nach der/den bekannt machenden Institution oder Person/en und Bezirken
Davon nach der/den bekannt machenden Verfahren insgesamt Sozialer Dienst, Jugendamt andere/r Einrichtung, Dienst der Erziehungshilfe 72 106 36 45 55 23 23 58 57 76 52 35 638 Einrichtung der KindertagesJugendarbeit, einrichtung/ Kinder- und -pflegeperson Jugendhilfe

Bezirk

Beratungsstelle

Schule

Mitte...................................... Friedrichshain-Kreuzberg...... Pankow................................. Charlottenburg-Wilmersdorf.. Spandau................................ Steglitz-Zehlendorf................ Tempelhof-Schöneberg......... Neukölln................................ Treptow-Köpenick.................. Marzahn-Hellersdorf.............. Lichtenberg........................... Reinickendorf........................ Berlin

1 435 1 163 604 1 197 1 014 603 696 568 1 057 1 190 945 1 300 11 772

65 159 19 70 46 34 24 17 34 101 84 97 750

47 34 8 43 34 15 6 4 12 57 21 7 288

1 2 1 1 – 1 30 10 23 3 4 25 101

43 26 12 21 36 19 21 11 35 44 40 22 330

247 148 69 103 81 64 79 93 109 88 127 99 1 307

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 29 –

Institution oder Person/en Hebamme, Polizei, Eltern (-teil), Arzt, Klinik, Gericht, PersonenGesundheitsStaatsanwaltsorgeamt u.ä. schaft berechtigte/r Dienste 86 42 23 92 81 41 18 30 72 57 50 56 648 503 233 80 380 285 144 258 144 140 172 144 582 3 065 49 157 55 160 47 43 47 65 125 76 63 48 935 Minderjährige/r selbst

Verwandte

Bekannte, Nachbarn

Anonyme/r Melder/in

Sonstige

Bezirk

53 26 19 14 26 9 18 7 54 20 18 21 285

27 19 22 27 49 16 24 25 73 88 39 28 437

64 82 112 119 106 94 76 20 228 202 136 47 1 286

54 32 70 43 97 28 51 33 58 115 47 194 822

124 97 78 79 71 72 21 51 37 91 120 39 880

Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 30 –

11 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens und Bezirken
Davon nach der Inanspruchnahme von Leistungen der Verfahren insgesamt Unterstützung nach §§ 16-18 SGB VIII gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII 2 8 8 4 5 1 2 3 6 8 1 2 50 ambulante/teilstationäre Hilfe zur Erziehung (§§ 27-32, 35 SGB VIII) 189 288 106 138 150 123 106 130 212 221 162 171 1 996

Bezirk

Zusammen¹

Mitte.................................................. Friedrichshain-Kreuzberg................... Pankow............................................. Charlottenburg-Wilmersdorf............... Spandau............................................ Steglitz-Zehlendorf............................ Tempelhof-Schöneberg..................... Neukölln............................................ Treptow-Köpenick.............................. Marzahn-Hellersdorf.......................... Lichtenberg........................................ Reinickendorf.................................... Berlin
_____ 1 Einschließlich Mehrfachnennungen.

1 435 1 163 604 1 197 1 014 603 696 568 1 057 1 190 945 1 300 11 772

1 435 1 163 604 1 197 1 014 603 706 568 1 057 1 190 945 1 306 11 788

36 110 39 170 44 26 89 14 49 79 72 72 800

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 31 –

Kinder- und Jugendhilfe zum Zeitpunkt des Verfahrens familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII) 45 33 23 28 15 9 11 6 24 31 21 17 263 Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII keine der vorgenannten Leistungen wurden in Anspruch genommen 1 088 683 390 828 792 423 482 400 750 826 653 1 014 8 329

Bezirk

10 9 5 5 1 3 8 3 8 4 11 2 69

65 32 33 24 7 18 8 12 8 21 25 28 281

Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 32 –

12 Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls 2014 nach der Art der neu eingerichteten Hilfe, Anrufung des Familiengerichts und Bezirken
Davon nach der Art

Bezirk

Verfahren insgesamt

Zusammen¹

Unterstützung nach §§ 16-18 SGB VIII

gemeinsame Wohnform für Mütter/Väter und Kinder nach § 19 SGB VIII

Erziehungsberatung nach § 28 SGB VIII

ambulante/teilstationäre Hilfe zur Erziehung (§§ 27-32, 35 SGB VIII)

Mitte...................................... Friedrichshain-Kreuzberg...... Pankow................................. Charlottenburg-Wilmersdorf.. Spandau................................ Steglitz-Zehlendorf................ Tempelhof-Schöneberg......... Neukölln................................ Treptow-Köpenick.................. Marzahn-Hellersdorf.............. Lichtenberg........................... Reinickendorf........................ Berlin
_____ 1 Einschließlich Mehrfachnennungen.

1 435 1 163 604 1 197 1 014 603 696 568 1 057 1 190 945 1 300 11 772

1 188 1 105 534 899 878 511 541 521 1 028 1 074 836 836 9 951

275 313 104 354 232 92 110 198 314 172 160 212 2 536

– 2 4 4 3 1 1 4 – 7 – 2 28

54 28 16 14 8 24 27 14 41 27 23 35 311

201 263 119 127 153 132 115 115 45 216 146 174 1 806

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

– 33 –

der neu eingerichteten Hilfe Fortführung der gleichen Leistung/-en; Einleitung anderer, nicht vorgenannter Hilfe/-n; keine neu eingeleitete/ geplante Hilfe 11 6 2 6 3 5 11 4 6 8 4 – 66 438 324 189 319 307 156 218 136 462 412 397 333 3 691

familienersetzende Hilfe zur Erziehung (§§ 27, 33-35 SGB VIII)

Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII

vorläufige Schutzmaßnahme nach § 42 SGB VIII

Kinder und Jugendpsychiatrie

Anrufung des Familiengerichts

Bezirk

107 88 60 48 112 60 35 28 11 138 51 17 755

6 3 – 1 2 1 4 1 1 2 2 – 23

96 78 40 26 58 40 20 21 148 92 53 63 735

92 107 43 42 82 51 64 33 37 40 64 22 677

Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg — SB K V 10 - j / 14 – Berlin

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ist für beide Länder die zentrale Dienstleistungseinrichtung auf dem Gebiet der amtlichen Statistik. Das Amt erbringt Serviceleistungen im Bereich Information und Analyse für die breite Öffentlichkeit, für alle gesellschaftlichen Gruppen sowie für Kunden aus Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Kerngeschäft des Amtes ist die Durchführung der gesetzlich angeordneten amtlichen Statistiken für Berlin und Brandenburg. Das Amt erhebt die Daten, bereitet sie auf, interpretiert und analysiert sie und veröffentlicht die Ergebnisse. Die Grundversorgung aller Nutzer mit statistischen Informationen erfolgt unentgeltlich, im Wesentlichen über das Internet und den Informationsservice. Daneben werden nachfrageund zielgruppenorientierte Standardauswertungen zu Festpreisen angeboten. Kundenspezifische Aufbereitung / Beratung zu kostendeckenden Preisen ergänzt das Spektrum der Informationsbereitstellung. Amtliche Statistik im Verbund Die Statistiken werden bundesweit nach einheitlichen Konzepten, Methoden und Verfahren arbeitsteilig erstellt. Die statistischen Ämter der Länder sind dabei grundsätzlich für die Durchführung der Erhebungen, für die Aufbereitung und Veröffentlichung der Länderergebnisse zuständig. Durch diese Kooperation in einem „Statistikverbund“ entstehen für alle Länder vergleichbare und zu einem Bundesergebnis zusammenführbare Erhebungsresultate.

Produkte und Dienstleistungen
Informationsservice info@statistik-bbb.de mit statistischen Informationen für jedermann und Beratung sowie maßgeschneiderte Aufbereitungen von Daten über Berlin und Brandenburg. Auskunft, Beratung, Pressedienst sowie Fachbibliothek. Standort Potsdam Behlertstraße 3a, 14467 Potsdam Tel. 0331 8173 - 1777 Fax 030 9028 - 4091 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Standort Berlin Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin Bibliothek Tel. 030 9021 - 3540 Mo – Do 9 – 15 Uhr, Fr 9 – 14 Uhr Internet-Angebot www.statistik-berlin-brandenburg.de mit aktuellen Daten, Pressemitteilungen, Statistischen Berichten zum kostenlosen Herunterladen, regionalstatistischen Informationen, Wahlstatistiken und -analysen sowie einem Überblick über das gesamte Leistungsspektrum des Amtes. Statistische Jahrbücher mit einer Vielzahl von Tabellen aus nahezu allen Arbeitsgebieten der amtlichen Statistik. Statistische Berichte mit Ergebnissen der einzelnen Statistiken in Tabellen in tiefer sachlicher Gliederung und Grafiken zur Veranschaulichung von Entwicklungen und Strukturen. Mit dieser Reihe werden die bisherigen Veröffentlichungen Statistischer Berichte aus dem Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik Land Brandenburg sowie dem Statistischen Landesamt Berlin fortgesetzt.

Datenangebot aus dem Sachgebiet
Informationen zu dieser Veröffentlichung Referat 13C Tel. 0331 8173 - 1165 Fax 0331 8173 - 1911 Jugendhilfe-BE@statistik-bbb.de Weitere Veröffentlichungen zum Thema Statistische Berichte: • Jugendhilfe in Brandenburg Gefährdungseinschätzungen nach § 8a SGB VIII K V 10 - j / 14
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.