Path:
Periodical volume

Full text: Bericht über Adlershof Issue 2013

bericht über adlershof // report on adlershof 2013

Adlershof. Science at Work.

Adlershofer kluge Köpfe
Die Fotos in diesem Jahresbericht zeigen Menschen, die in Adlershof arbeiten. Sollten Sie noch mehr über die „Adlershofer klugen Köpfe“ erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse: http://www.adlershof.de/­ oepfe k Titelbild: Zentrumsmanagerin Kezban Saritas zeigt dem Unternehmer Jens Hanke das neue Zentrum für Photovoltaik und Erneuerbare Energien (ZPV). Hankes Graforce Hydro GmbH hat eine neuartige Technologie zur Wasserstofferzeugung entwickelt.

Adlershof: Great Minds
The photographs in our report show people that work in Adlershof. If you want to learn more about these great minds of Adlershof, we recommend the following website: http://www.adlershof.de/­ oepfe k Cover picture: Technology Centre manager Kezban Saritas shows entrepreneur Jens Hanke the new Centre for Photovoltaics and Renewable Energies (ZPV). Hanke’s company Graforce Hydro GmbH has developed a new technology for producing hydrogen.

inhalt // content

Das „Adlershofer System“ // The „Adlershof System“ Wirtschaftliche Entwicklung 2013 // Economic Development in 2013 WISTA-MANAGEMENT GMBH Regionalmanagement Schöneweide // Regional Management Schöneweide Adlershof Projekt GmbH Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM) // Innovation Centre Berlin Management GmbH (IZBM) Adlershof Facility Management GmbH (AFM) Tegel Projekt GmbH Adlershof in Zahlen // Facts and Figures Impressum // Imprint

4 8 14 38 40 46 50 54 58 59

4

Das „Adlershofer System“ the „Adlershof System“

5

Berlin Adlershof ist 2013 erneut kräftig gewachsen. Ende des Jahres standen wir kurz vor der „Schallmauer“ von 1.000 Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen. Inzwischen haben wir sie durchbrochen. Das ist das Resultat systematischen Vorgehens – Ausdruck eines „ ­ Adlershofer Systems“. Kern dessen sind die universitären und außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtungen. Sie genießen hohe Reputation, die HumboldtUniversität zu Berlin (HU) zählt zu den elf deutschen Exzellenz­ niversitäten. Im unmittelbaren Umfeld wird u in Adlershof eine ganze Kette wachstumsfördernder Faktoren wirksam: Sie reichen von einer systematischen Gründungs- bzw. Ansiedlungsförderung bis zu Flächen für Produktions­ etriebe. Klar definierte Technologiefelder b erleichtern die Ansiedlung profilkonformer Unternehmen. Ein städtisches Erscheinungsbild und erfolgreiche Projekte wie „Wohnen am Campus“ leisten einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Urbanität und erhöhen die Attraktivität des Standorts.

sind die ersten Mieter eingezogen, Immobilienentwickler haben ihr Flächenangebot erweitert. Die InnovationsZentrum Berlin Management GmbH (IZBM) verbesserte ihr Angebot zur Förderung von Unternehmensgründern und jungen Hochtechnologieunternehmen. Die Fachnetzwerke in Adlershof sind breit angelegt und von hoher Qualität. Die Photovoltaik setzte wichtige Signale und beschleunigte die Entwicklung eines lokalen Clusters rund um die Erneuer­ aren Energien, mit dessen Aufbau wir uns derzeit b intensiv beschäftigen. Dank der „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“ haben wir die besten Voraussetzungen, ein Modellprojekt für eine Energiewende in Deutschland zu werden. Unser Standort verfügt außerdem über eine einmalige Konzentration von Kompetenzen in der Analytik, die wir unter dem Dach einer „Analytic City Adlershof“ vernetzen und bündeln werden. Unsere Publikationen finden große Beachtung. Unsere

Seit Jahren schon engagieren sich die WISTA-MANAGEMENT GMBH und ihre Tochterunternehmen für den Aufbau der Zukunftsorte in Berlin. Unser Regional­ management in Berlin Schöneweide setzte bemerkens­ werte Akzente bei der Profilierung des Hochtechnologie- und Kreativstandortes. Die IZBM baut das Charlottenburger Innovations-Centrum (CHIC) erfolgreich aus. Sie engagiert sich gemeinsam mit uns beim Aufbau eines „Technologie- und Gründungszentrum Südwest“ in unmittelbarer Nachbarschaft der Freien Universität Berlin (FU). Die Tegel Projekt GmbH brachte die Planung eines Forschungs- und Industrieparks für Urbane Technologien voran. Das „Adlershofer System“ ist unser „Werkzeugkasten“ für die Entwicklung wissensbasierter Wachstumsschwerpunkte in Berlin, unser Beitrag für die Zukunftsorte dieser Stadt. Sie schaffen zukunftssichere Arbeits­ lätze p durch Unternehmensgründungen sowie durch die Ansiedlungen­ nationaler und internationaler Unternehmen. Die Zukunftsorte sorgen dafür, dass die führende wissenschaftliche Position Berlins in starkes Wachstum in neuen Märkten mündet.

Berlin Adlershof experienced robust growth in 2013. Shortly after the end of the year we broke the “sonic barrier” of 1,000 companies and scientific institutions. This is the result of a methodical approach which I would describe as the „Adlershof System”. Its core is made up of university and non-university research institutions. They are held in high esteem: Humboldt-University of Berlin (HU) is among the eleven best universities in Germany. In the „Adlershof System” a range of growth-enhancing factors is at play: they include systematic funding and support for start-ups and newly relocated companies and properties for manufacturing firms. We have clearly defined our fields of technology which facilitates attracting new companies that match our profile. The urban atmosphere and successful projects like “Living on Campus” contribute to the development of urbanity and enhance the attractiveness of the site. The “Adlershof System” also produces stable growth. Neither economic slumps nor sectoral crises, as happened most recently in the solar industry, were able to change that. Our employment situation is as positive as ever, revenues are up. Adlershof ranks among the four largest, comparable technology park projects in Europe. WISTA-MANAGEMENT GMBH and Adlershof Projekt GmbH were able to attract leading technology companies to Adlershof, for example Harting Technology Group

Das „Adlershofer System“ bewirkt stabiles Wachstum. D ­ aran haben weder Konjunktureinbrüche noch Branchenkrisen, wie zuletzt in der Solarindustrie, etwas ausrichten können. Unsere Beschäftigungsbilanz ist positiv, die Umsätze sind gestiegen. Adlershof zählt zu den vier größten vergleichbaren Technologieparkprojekten Europas. Auch 2013 ist es der WISTA-MANAGEMENT GMBH und der Adlershof Projekt GmbH wieder gelungen, technologie­ führende Unternehmen wie zum Beispiel die Harting Technology Group und das Institut für Produktqualität für eine Ansiedlung in Adlershof zu gewinnen. In das neue Zentrum für Photovoltaik und Erneuerbare Energien

Homepage belegt unter allen Websites vergleichbarer Technologieparks weltweit einen Spitzenplatz. Adlershof con.vent hat sich als Service-Anbieter technologie-, w ­ issenschafts- und zukunftsorientierter Events erfolgreich etabliert. Unser neues Leitbild und unser neuer Claim „Adlershof. Science at Work.” finden bei unseren Partnern breite Zustimmung. Unsere Imagekampagne transportiert ein neues, von allen Partnern getragenes Bewusstsein in den Standort hinein. Mit einem innovativen Set an Instrumenten und Formaten in der Kommunikation­ treten wir international an unsere Zielkunden heran.

Hardy Rudolf Schmitz, Geschäftsführer der WISTAMANAGEMENT GMBH, der Adlershof Projekt GmbH und der Tegel Projekt GmbH

and the Institut für Produktqualität. The first tenants of the new Centre for Photovoltaics and Renewable Energies have moved in, real estate developers have expanded their portfolio of properties. The Innovation-Centre Berlin

6

7

Management GmbH has further improved their services for supporting entrepreneurs and young high-technology companies. The professional networks in Adlershof are wide in scope and high in quality. Photovoltaics took on a leading role and are precipitating the development of a local cluster around renewable energies which we have been working on intensely for some time. Thanks to the “Energy Strategy Berlin Adlershof 2020”, we are excellently positioned to become a model for the “Energiewende” (retreat from nuclear and fossilfuel energy) in Germany. Our site has a unique concentration of analytical expertise that we are currently bringing together more closely under the roof of the “Analytic City Adlershof”. Our publications are receiving much attention. Our website takes a top position compared to similar technology parks worldwide. Adlershof con.vent is successful and well-established as a service provider for events oriented towards future technology and science. Our new mission statement and our new strapline “Adlershof. Science at Work.” have gained full approval by our local partners. Our image campaign is advertising this new and widely supported consciousness on the site. We are approaching our international target customers with an innovative set of PR instruments and formats.

For several years now, WISTA-MANAGEMENT GMBH and its subsidiary companies have been involved in developing the so-called “Zukunftsorte” (places of the future) in Berlin. Our regional management team in Berlin Schöneweide is enhancing this neighbouring site’s perception as a location for high-technology and creativity. The IZBM is successfully expanding the Charlottenburg InnovationsCentrum (CHIC). Together, we are currently establishing a technology and start-up centre in the immediate vicinity of the Free University Berlin (FU). Tegel Projekt GmbH is advancing the development of a research and industry park for urban technologies. The “Adlershof System” is our “toolbox” for creating knowledge-based growth in Berlin; it is our contribution to the places of the future in this city. They create future-proof jobs through the founding of new companies and by attracting national and international companies to our site. The places of the future will make sure that Berlin’s leading position in research will result in strong growth in new markets.

Hardy Rudolf Schmitz, CEO of WISTA-MANAGEMENT GMBH, Adlershof Projekt GmbH and Tegel Projekt GmbH

8

9

wirtschaftliche entwicklung 2013 economic development in 2013
Der Hochtechnologiestandort Berlin Adlershof ist 2013 erneut kräftig gewachsen. Ende des Jahres waren dort 996 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen angesiedelt – unterm Strich 25 Unternehmen mehr als im Vorjahr. Umsätze, Haushalts- und Fördermittel lagen mit 1,78 Mrd. Euro* um 5,8 % über denen des Vorjahres (1,68 Mrd. Euro). Der Zuwachs an Unternehmen sorgte für eine stabile Beschäftigungsbilanz: Ende 2013 waren im gesamten Adlershofer Entwicklungsgebiet 15.450 Menschen beschäftigt (2012: 15,001), 3,4 % mehr als im Jahr zuvor. Die Umsätze der 459 Unternehmen im Wissenschaftsund Technologiepark stiegen um 8,6˘% auf 693,6 Mio. Euro. Bei den Unternehmen, die sich bereits vor 2013 nieder­ elassen hatten, legten sie sogar um zehn Prozent g zu. Der Fördermittelanteil sank gegenüber 2012 um 19,7 % auf 23,5 Mio. Euro. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 5,5 % auf 5.576. Hinzu kamen 126 Auszubildende (2012: 121). Der Frauenanteil ist mit 30 % nahezu gleich geblieben. Der Anteil ausländischer Mitarbeiter betrug 6,9 % (2012: 4,9 %). An den sechs Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) waren 9.451 Studenten eingeschrieben (2012: 8.438). Der Förder- bzw. Drittmittelanteil am Budget betrug 28 Mio. Euro (2012: 26 Mio. Euro). Ihre Grundfinanzierung belief sich auf 48 Mio. Euro (2012: 43 Mio. Euro). Bei den zehn außeruniversitären Instituten lagen die Haushaltsmittel mit 133,3 Mio. Euro über denen des Vorjahres (124 Mio. Euro). Dagegen gingen die Drittmittel von 52 Mio. ­ uro auf 47 Mio. Euro zurück. Grund dafür war im E Wesent­ ichen der Wegzug des Fraunhofer-Instituts für l Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST, das mit dem Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS fusioniert worden war. Dies führte auch dazu, dass es zu einem leichten Rückgang auf 2.747 Mit­ Die voraussichtliche Geschäftsentwicklung für das Jahr 2014 schätzen die Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark ähnlich optimistisch wie vor einem Jahr ein: Knapp 50 % (2012: 48,6 %) gehen von einer Steigerung des Umsatzes aus. Lediglich 5 % (2012: 4 %) befürchten einen Umsatzrückgang. Etwa 36 % der Unternehmer erwarten eine steigende, rund 60 % erwarten eine konstante ­ itarbeiterzahl. M Berlin Adlershof again experienced robust growth in 2013. By the end of the year, 996 companies and research facilities were based here – basically 25 companies more than the previous year. At 1.78 billion euro, revenues, budget funds and subsidies were up 5.8 % compared to the previous year (1.68 billion euro).*) This growth in companies Bei den Unternehmen und Einrichtungen im übrigen Entwicklungsgebiet machten sich die Auswirkungen der Krise in der Solarbranche noch bemerkbar. Die Umsätze und Haushaltsmittel sind mit 577,6 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich geblieben. Die Mitarbeiterzahl lag mit 5.188 nur geringfügig über der des Vorjahres (5.151). Die Zahl der Auszubildenden, unter anderem bei mehreren Trägern überbetrieblicher Ausbildung, lag bei 780 (2012: 948). Der Frauenanteil war mit 34,5 % der höchste im gesamten Entwicklungsgebiet. Ebenfalls gefragt wurde nach dem Wohnungsbau am Standort. Hierüber fühlten sich 50 % der Befragten gut informiert. Immerhin besteht bei knapp 50 % der Befragten ein reales oder potenzielles Interesse, dort auch den eigenen ­­ Wohnsitz zu nehmen. Die Medienstadt verzeichnete 2013 ein überdurchschnittliches Wachstum. Zwar ging die Zahl der dort ansässigen Unternehmen um sechs auf 140 zurück. Deren Umsatz stieg jedoch um knapp 15 % auf fast 210 Mio. Euro (2012: 182,6 Mio. Euro). Die Zahl der fest angestellten Mitarbeiter lag mit 1.212 um 7,3 % über der des Vorjahres; die der freien Mitarbeiter legte mit rund 30 % auf 727 (2012: 559) kräftig zu. Hinzu kamen 50 Auszubildende (2012: 75). Der Frauenanteil bei den Medienbeschäftigten lag bei 27,5 % (2012: 20,7 %). Das Image des Hochtechnologiestandorts Adlershof genießt bei den Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen höchste Priorität. Bei den Bewertungen wichtiger Standortbedingungen rangiert es nach wie vor an erster Stelle, gefolgt von den Verkehrsanbindungen und dem Angebot an qualifizierten Arbeitskräften. Aufgrund des nach wie vor kritisierten Parkplatzmangels wurde die Jahresumfrage um Fragen zu einer möglichen Parkraumbewirtschaftung und zur Nachfrage nach Mietparkplätzen erweitert. 35,6 % der Befragten hielten eine Parkraumbewirtschaftung für sinnvoll, knapp 44 % lehnten sie ab. Rund die Hälfte aller Unternehmen verfügt über eigene oder gemietete Parkplätze. Dies trifft allerdings nicht für die Anlieger bzw. Mieter in den Technologiezentren zu. Interesse an der Anmietung von Parkplätzen bekundeten 18 % der Befragten. arbeiter (2012: 2.876) in allen wissenschaftlichen Einrichtungen kam. ­ er Frauenanteil im Wissenschaftsbereich, D gerade in den außeruniversitären Forschungseinrichtungen, ist stark gestiegen (23 %).

Holger Eickhoff // Vorstand SCIENION AG // Managing Director SCIENION AG
Der promovierte Chemiker ist Vorstands­ vorsitzender der SCIENION AG. Das Biotechnologieunternehmen ist Marktführer bei hochpräzisen Dispensiergeräten für extrem kleine Flüssigkeitsmengen und Spezialist für Microarray-Technologien. The chemist holding a doctorate degree in biochemistry is the Chief Executive Officer of SCIENION AG. This biotechnology company is a market leader in high-precision dispensing systems for ultra-low volume liquid handling and specialises in microarray technologies.

made for a steady employment situation: 15,450 people were employed in the entire Adlershof area by the end of 2013 (2012: 15,001), 3.4 % more than the year before. The revenues of the 459 companies in the Science and Technology Park increased by 8.6 % to 693.6 million euros. The share of subsidies fell by 19.7 % to 23.5 million euro compared to 2012. The number of employees increased by 5.5 % to 5,576. Additionally there were 126 trainees (2012: 121). At 30 %, the share of women in the workforce remained almost constant. The share of foreign employees was 6.9 % (2012: 4.9 %). 9,451 students were enrolled in the six institutes of the Humboldt-University of Berlin (HU) (2012: 8,438). The share of subsidies in the budget was 28 million euro (2012: 26 million euro). Their basic financing amounted to 48 million euro (2012: 43 million euro). At 133.3 million euro, budget funds of the ten non-university institutes were much higher than the previous year (124 million euro). In contrast, third party funding decreased from 52 million euro to 47 million euro. The reason for this was primarily the relocation of Fraunhofer FIRST which was merged with the Fraunhofer-Institute for Open Communication Systems (FOKUS). This also led to a slight decrease in staff, the number dropping slightly to 2,747 employees (2012: 2,876) in the research institutions. The share of women remained almost the same at 30 %, as did the share of foreign employees at around 4 %.

*Ohne Umsatz der SOLON Energy GmbH // excluding revenues of Solon Energy GmbH

10

Beschäftigung, Umsätze, Etats und Fördermittel in Adlershof Employment, turnover and sudsidies in Adlershof

The Media City reported above-average growth in 2013. While the number of companies based there fell by six to 140, their revenues rose by just under 15 % to almost 210 million euro (2012: 182.6 million euro). The number of permanently employed staff was 7.3 % higher than the previous year at 1,212; the number of freelancers increased strongly by 30 % to 727 (2012: 559). Added to that were 50 apprentices (2012: 75). The share of women in the workforce was 27.5 % (2012: 20.7 %).

a loss in revenues. About 36 % of companies expect an increase in staff numbers, while around 60 % expect them to remain constant. The public image of the Adlershof Science and Technology Park is the highest priority of companies and research institutes. With regard to the evaluation of important onsite conditions, it continues to be of paramount importance, followed by public transport and the availability of qualified staff. Due to the continued criticism of the lack of parking space, the annual survey was extended to include questions about a parking space management and the demand for rentable parking space. 35.6 % thought it to be reasonable, while just 44 % disapproved. Around half of all companies provide their own or rented parking lots. However, this does not apply to the residents and, respectively, the tenants of the technology centres. 18 % of the respondents expressed an interest in renting parking space. They were also asked about housing construction on the 11

in mio. eur euro millions

Anzahl beschäftigte employees

1800 1700 1600 1500

1777.6 1687.0 1615.8 1530.6 1571.7 1401.0 1430.7 1425.1 1411.7 1320.8 1235.1 1126.4 1072.7 1052.9 977.6 12698
12000 16000

Among the companies and facilities in the remaining development area, the effects of the crisis in the solar industry were still noticeable. At 577.6 million euro, revenues and budget funds remained almost the same compared to the previous year. The number of employees was 5,188 and only slightly higher than the previous year (5,151). The
15000

1662.1 15450

1494.6 14821 14458

number of apprentices, including several institutions offering vocational training, was 780 (2012: 948). The share of women in the workforce was 34.5 % and amounted to 1,700, the highest number in the entire development area.

1400

1311.7
1300 1200 1100 1000 900 800 700 600 500 400 300 200

1222.2

1338.3

1336.6

14000

1134.4 13432

13748 13556

The business prospects for the year 2014 are rated equally
13698
13000

site. 50% of the respondents felt they were well-informed. Almost 50% of the respondents have an interest in settling down on the site.

optimistic by the companies in the Science and Technology Park as in the previous year: nearly 50 % (2012: 48.6 %) expect an increase in revenues. Only 5 % (2012: 4 %) expect

Unternehmen und Wissenschaftliche Einrichtungen im Entwicklungsgebiet Adlershof Companies an Scientific Institutes in the Adlershof development area

Wissenschaftliche Einrichtungen in Adlershof 2013 Scientific institutes in Adlershof 2013

11816
11000
1.000

996

11105

971

Einrichtungen Institutes

(16)

10

6

900

883

10519
10000

Grundfinanzierung / Etat (in Mio. Euro) Basic financing (181,1) (euro millions) Drittmittel (in Mio. Euro) Third-party funds (euro millions) Performance** (in Mio. Euro) Performance* (euro millions)

922

133,3

48

0

9000

700

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

Jahr Year
600

714

100

73.5

757

95.1

87.9

76.7

80.2

92.4

88.5

118.9

121.2

115.4

115.6

800

793

832

836

(70,6)

47

28

(251,6)

180,3

76

Umsatz (in Mio. EUR) Turnover (euro millions) Fördermittel (in Mio. EUR) Subsidies (euro millions) Performance in Mio. EUR (Haushalte / Umsatz zzgl. Drittmittel) Performance euro millions (Budgets / Revenues plus third party funds)

Beschäftigte (inkl. freier Mitarbeiter in der Medienstadt, ohne SOLON) Employees (excl. SOLON Energy GmbH)

500

Mitarbeiter (Pers.) Employees

(2.850)

1.687

1.064

400

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen Non-universitary research institutes

05 06 07

08 09 10

11 12

13

Jahr Year

Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-University of Berlin
* *Etats zzgl. Drittmittel // Budget plus third-party funds

12

13

einschätzung der Standortbedingungen Evaluation of site conditions

Entwicklung der Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark Development of companies in the Science and Technology Park

einschätzung evaluation

2012 Umsatz (in Tsd. EUR) Turnover (in thou. EUR) 	638,4	

2013

Veränderungen zu 2012 Change from 2012 +8,6%

hoch good

1 1

693,6	

Fördermittel (in Tsd. EUR) 	29,2	 Subsidies (in thou. EUR) Performance* (in Tsd. EUR) 	667,6	 Performance* (in thou. EUR) Mitarbeiter (Pers.) Employees Auszubildende Trainees 	5.287	

23,5	

-19,7%

717	

+7,4%

1,5

1

1 2 2 1 1

5.576	

+5,5%

	121	

126	

+3,6%

* Haushalte / Umsatz zzgl. Drittmittel Budgets / Revenues plus third-party funds

mittel medium

2 2

Entwicklung der Unternehmen in der Medienstadt Development of companies in the Media City

Unternehmen und Einrichtungen im übrigen Entwicklungsgebiet Companies and facilities in the remaining development area

1 2,5

2012 Umsatz (in Mio. EUR) Turnover (in mio. EUR) 	182,6	

2013

Veränderungen zu 2012 Change from 2012 +14,9% 2012 Umsatz/Haushalt (in Tsd. EUR)* 	577,3	 Revenue/Budget* Fördermittel (in Tsd. EUR)* 	5	 Subsidies (in thou. EUR) Performance** (in Tsd. EUR) 	583,25	 Performance** (in thou. EUR) Mitarbeiter*** Employees*** Auszubildende Trainees 	5.151	 2013

209,8	

Veränderungen zu 2012 Change from 2012 +0,1%

bedeutung significance

Fördermittel (in Mio. EUR) 	1,54	 Subsidies (in mio. EUR) Performance** (in Mio. EUR) 	184,1	 Performance** (in mio. EUR) Mitarbeiter (Pers.) Employees Freie Mitarbeiter Freelancers Auszubildende Trainees Beschäftigung gesamt Total 	1.130	

4,0	

+160,4%

577,6	

schlecht poor

3 gering		 low		

2,5	

2	 mittel		 medium		

1,5	

1 hoch good

213,8	

+16,1%

17,5	 +194,2%

1.212	

+7,3%

595,1	

+0,3%

	559	

727	

+30,2%

5.188	

+1,0%

1 1 2

Anbindung an den öffentl. Personennahverkehr Access to public transport Image Image Geschäfts- und Kooperationsbedingungen zu Unternehmen Terms of business

1 2

Angebot an Parkplätzen Parking space Angebot u. Flexibilität von Gewerbeflächen Supply and flexibility of commercial space Angebot an qualifizierten Arbeitskräften Manpower supply

1

	75	

50	

-33,5%

	948	

780	

-17,7%

Geschäfts- und Kooperationsbedingungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen Cooperation with scientific institutions Einkaufsmöglichkeiten Shopping Angebot an Sport- und Freizeit Leisure, sports, recreation

	1.763	

1.989	

+12,8%

* *Umsätze zzgl. Drittmittel Revenues plus third-party funds

* ohne SOLON Energy GmbH excl. SOLON Energy GmbH **Umsätze zzgl. Drittmittel Revenues plus third-party funds ***inkl. SOLON Energy GmbH incl. SOLON Energy GmbH

1 2

1

14

15

WISTA-MANAGEMENT GMBH
Die WISTA-MANAGEMENT GMBH ist die Betreibergesellschaft des Wissenschafts- und Technologieparks Berlin Adlershof. Zu ihren Aufgaben zählen Errichtung, Betrieb und Vermietung moderner Technologiezentren sowie der Verkauf von Grundstücken. Hinzu kommen die Unterstützung von Unternehmensgründungen, die Beratung von Unternehmen, die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, die Förderung nationaler und internationaler Kooperation sowie die Öffentlichkeitsarbeit für das gesamte Entwicklungsgebiet.
Gesellschafter Shareholder Stammkapital Share capital Beschäftigte 2013 Employees 2013 Umsatz 2013 Revenues 2013 Investitionen 2013 Investments 2013 Land Berlin (98,93 %), WISTA-MANAGEMENT GMBH (1,07 %) 11,776 Mio. Euro 11.776 million euros 38 38 17 Mio. Euro 17 million euros 10 Mio. Euro 10 million euros Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat, Beirat Shareholders’ Meeting, Supervisory Board, Advisory Council

Zahlen und Fakten facts and Figures

WISTA-MANAGEMENT GMBH is the operating company of the Science and Technology Park Berlin Adlershof. Its tasks are to establish, rent out and operate modern technology centres, makes properties available for sale, support start-ups, advise companies, promote networking between science and business, encourage national and international cooperation, and to handle PR for the entire development area.

Gremien Committees

Aufsichtsrat der WISTA-MANAGEMENT GMBH (Stand: 31.12.2013) Supervisory Board of WISTA-MANAGEMENT GMBH (By Dec. 31 st, 2013)
Henner Bunde, (Aufsichtsratsvorsitzender / Chairman) Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung State Secretary, Berlin Senate Office for Economy, Technology and Research Karoline Beck, (stellvertretende Vorsitzende / Deputy Chairwoman) Geschäftsführende Gesellschafterin IWG Isolier Wendt GmbH Managing Director, IWG Isolier Wendt GmbH Stephanie Bschorr Geschäftsführende Gesellschafterin der HTG Wirtschaftsprüfung GmbH und der HTG Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH Managing Director, HTG Accounting GmbH and HTG Lawyer Association GmbH Klaus Feiler Staatssekretär, Senatsverwaltung für Finanzen, Berlin State Secretary, Berlin Senate Office for Finance Dr. Anastassia Lauterbach Senior Vice President Global Operations, Europe, Qualcomm Prof. Dr. Jürgen Mlynek Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren President, Helmholtz Association of German Research Centres Dr. Knut Nevermann Staatssekretär, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin State Secretary, Berlin Senate Office for Education, Youth and Science Wolf Schulgen Leiter der Abteilung IV – Wohnungswesen, Stadterneuerung, Soziale ­ Stadt, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin Berlin Senate Office for Urban Development and Environment, Head of Department IV

Beirat für adlershof (Stand: 31.12.2013) Advisory Council for Adlershof (By Dec. 31 st, 2013)
Prof. Dr. Ulrich Panne, (Beiratsvorsitzender / Chairman) BAM-Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, HumboldtUniversität zu Berlin, Sprecher des Vorstands der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA) BAM-Federal Institute for Materials Research and Testing, HumboldtUniversität of Berlin, Spokesman of the Board of Directors of the Joint Initiative of Non-University Affiliated Research Institutes in Adlershof (IGAFA e. V.) – Chairman Prof. Dr. Peter Frensch Vizepräsident für Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin Vice-president for Research, Humboldt-University of Berlin Oliver Igel Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick von Berlin Mayor of the District Treptow-Köpenick of Berlin Hans-Peter Urban Peter Urban Media Consult Dr. Christine Wedler Geschäftsführerin ASCA GmbH Angewandte Synthesechemie Adlershof; Vorsitzende des Vorstands des Technologiekreises Adlershof e.V. (TKA) Managing Director, ASCA GmbH, CEO Technologiekreis Adlershof e.V. (TKA)

	

Torsten Nath // Technologieleiter im Europäischen Forschungszentrum Corning Optical Communications // Technology director at Corning‘s European Research Centre in optical communications
Der Ingenieur ist Technologieleiter im europäischen Forschungszentrum Corning Optical Communications. Er will Cornings Marktführung im Bereich der „Fiber to the Home“- Lösungen (FTTH) weiter ausbauen. This engineer is the technology director at Corning‘s European Research Centre in optical communications. He hopes to further expand Corning‘s market leadership in the field of “Fiber-to-the-Home” (FTTH) solutions.

4,2 km 996 Unternehmen 15.553 Beschäftigte 1,8 Mrd. Umsatz
2
1,038 acres 996 companies 15,553 employees 1.8 billion revenues

Adlershof. Science at Work.

18

19

klaus thiessen // Solarpapst des Technologieparks Adlershof // „solar god“ of Adlershof Technology Park

bereich technologiezentren technology centres

Die WISTA-MANAGEMENT GMBH betreibt fünf moderne Technologiezentren mit insgesamt 13 Gebäuden und rund 176.000 m2 vermietbarer Fläche in Adlershof. Ende 2013 betrug deren Auslastung etwas über 86 %. Ein Highlight des Jahres 2013 war die Inbetriebnahme des neuen Zentrums für Photovoltaik und Erneuerbare Energien (ZPV). Anfang August zogen dort die ersten Mieter ein, am 18. November fand die feierliche Eröffnung statt. Ende des Jahres war das Gebäude mit seinen rund 8.000 m2 Produktions-, Labor- und Büroflächen zu 20 Prozent ausgelastet. Im Jahr 2013 ließen sich 41 Unternehmen im Technologiepark nieder, 28 verließen ihn. Insgesamt vermietete das Team des Bereichs 7.000 m . Zu den bemerkenswerten Ansiedlungen
2

LTB Holding GmbH und die Bestec GmbH bezogen ebenso ihre neuen Betriebsstätten wie die AEMtec GmbH und die Bruker Nano GmbH. Auch 2013 beteiligte sich die WISTA MANAGEMENT GMBH an zahlreichen Kongressen und Messen, meist auf Gemeinschaftsständen, zum Beispiel mit der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH oder dem IVAM (Internationaler Fachverband für Mikrotechnik, Nanotechnologie, Neue Materialien und Optik & Photonik). Dabei nutzte sie die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Unternehmen vom Standort, indem sie mit ihnen gemeinsam Ausstellungs­ fläche buchte oder deren Produkte präsentierte. Zu den wichtigen Messeauftritten zählte wiederum die Photonics West in San Francisco (USA). Weitere Messebeteiligungen gab es in Hannover bei der CeBIT, der Biotechnica und der H ­ annover Messe. Auf Letzterer war der Bereich mit zwei Ständen (E-Mobility und Motion, Drive & Automation) vertreten. Weitere Auftritte folgten bei der LASER World of Photonics (München) sowie bei der BIO International Convention (Chicago, USA). Erneut präsentierte sich ­ dlershof A auf der Photonix in Tokio (Japan) sowie bei der Intersolar (München). Weitere Präsenzen folgten auf der enerTec (Leipzig), der embedded world (Nürnberg), auf dem Jahreskongress des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V., Berlin), dem Kongress „Destroy Complexity“ der Software-Industrie in Berlin und Brandenburg e. V. (SIBB e. V.), auf der Berlin India Business Conference 2013, dem Berlin Partner-Business Day, und dem Mikrosystemtechnikkongress in Aachen. Von Bedeutung waren auch Auftritte in Adlershof selbst, vor allem bei der Thin-Film Industry Week und beim 1. Deutsch-Türkischem Innovationsforum Energie.

Klaus Thiessen ist ein international anerkannter Optoelektronik-Spezialist, der seinen Ruhestand zum Unruhestand macht. Klaus Thiessen is an internationally renowned specialist in the field of optoelectronics, who is retired but not tired.

zählt eine Entwicklungsabteilung für Auto-ID-Systemintegration der Harting IT Software D ­ evelopment GmbH & Co. KG. Sie gehört zur weltweit tätigen Harting Technology Group aus Espelkamp in Nordrhein-Westfalen. Die ebenfalls weltweit auf dem Gebiet der Life-Sciences a ­ gierende ­ ppendorf Vertrieb Deutschland GmbH eröffnete ein Analytiklabor. Im Zentrum E für IT und ­ edien ließ sich die auf IT-Projekte der internationalen Bahnbranche spezialisierte M v ­ inarIT GmbH nieder. Mit der ILS Integrated Lab Solutions GmbH hat sich ein Unternehmen in Adlershof angesiedelt, das vollautomatische Anlagen und Systeme für die chemische und pharmazeutische Industrie entwickelt und konstruiert. Eine Reihe von Unternehmen haben auf dem Gelände des Technologieparks Grundstücke gekauft. Hierzu zählen unter anderen die ISRA Vision AG, die SMD Leiterplatten-Lötservice GmbH sowie die Dan-Tech Energy GmbH. Der Hamburger Immobilienentwickler Europa-Center AG erwarb an der Albert-Einstein-Straße ein Grundstück, um dort ein Parkhaus zu errichten. Die

20

21

WISTA-MANAGEMENT GMBH operates five modern technology centres encompassing 13 buildings and around 176,000 sqm lettable spaces in Adlershof. They were working at 86 % capacity at the end of 2013. A highlight of the year 2013 was the launch of the new Centre of Photovoltaics and Renewable Energies (ZPV) that was inaugurated on November 18. At the end of the year, the building’s production, laboratory and office facilities were working at 20 % capacity. 41 companies based their operations in the Technology Park in 2013, while 28 left the site. Overall, the department team rented out 7,000 sqm. A notable acquisition was the development department for auto-ID system integration of Harting IT Software Development GmbH & Co. KG. It belongs to the globally active Harting Technology Group from Espelkamp in North RhineWestphalia. Likewise, Eppendorf Vertrieb Deutschland GmbH, globally active in the field of Life Sciences, opened an analytics laboratory. VinarIT GmbH, specialised on IT projects in the international railway industry, is now set up in the Centre for IT and Media. With ILS Integrated Lab Solutions GmbH, a company settled down in Adlershof that develops and manufactures facilities and systems for the chemical and pharmaceutical industry. A range of companies acquired properties on the premises of Adlershof Science and Technology Park. Among them are ISRA Vision AG, SMD Leiterplatten-Lötservice GmbH as well as Dan-Tech Energy GmbH. Europa-Center AG, a real estate developer from Hamburg, acquired a property for opening up a parking deck. LTB Holding GmbH and Bestec GmbH both moved in to their new branch, as did AEMtec GmbH and Bruker Nano GmbH. As in the years before, WISTA-MANAGEMENT GMBH took part in several conferences and trade fairs with joint exhibition stands with, for example, Berlin Partner GmbH or IVAM e. V. (International Association for Microtechnology, Nanotechnology, Advanced Materials and Optics & Photonics). WISTA used the opportunity for cooperating with companies from the site by booking joint exhibition space or showcasing their products. Photonics West in San Francisco (USA) was among the most important exhibition displays. Further displays included CeBIT in Hannover, Biotechnica and Hannover Messe. The department was showcased at two exhibition stands in Hanover (E-Mobility and Motion, Drive & Automation). Further exhibits followed at LASER World of Photonics (Munich) as well as BIO International Convention (Chicago, USA). Adlershof returned to Photonix in Tokyo (Japan) and Intersolar (Munich). Further displays included enerTec (Leipzig), embedded world (Nuremberg), the annual conference of ZVEI (German Electrical and Electronic Manufacturers’ Association), the conference “Destroy Complexity” of the ICT and Digital Business Association Berlin-Brandenburg (SIBB e. V.), the Berlin India Business Conference 2013, Berlin Partner-Business Day, and the Microsystem Technology Congress in Aachen. There were also some noteworthy showcases in Adlershof itself, in particular at the Thin-Film Industry Week and the 1st German-Turkish Innovation Forum Energy. Seiki Mitani // Leiter Europapräsenz JNC Corporation AG // Manager of the European Headquartesr of JNC Corporation AG
Der Chemiker hält mehr als 20 Patente. Er ist Leiter der Europarepräsentanz des japanischen Chemiekonzerns JNC Corporation AG. This chemist, who himself holds more than 20 patents, manages the European headquarters of the Japanese chemical group JNC Corporation AG.

	 	

Clemens Triebel // Geschäftsführer der YOUNICOS AG // CEO YOUNICOS AG // CEO YOUNICOS AG

Der Maschinenbauingenieur ist Mit­ egründer und Geschäftsfühb rer der Younicos AG und auf der Suche nach der perfekten Energie­ speichertechnologie. This mechanical engineer is a co-founder and executive director at Younicos AG. He is currently looking for the perfect energy storage technology.

22

23

Modellprojekt für eine Energiewende
Seit 2005 wuchsen die Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen der Photovoltaik in Berlin Adlershof überdurchschnittlich. Im Jahr 2010, auf dem Höhepunkt der Entwicklung, waren auf diesem Gebiet neben zwei Instituten (Helmholtz-Zentrum Berlin, Institut für Kristallzüchtung) rund 40 Unternehmen mit 1.500 Beschäftigten und einem Umsatz von rund einer Milliarde Euro tätig. Ein Jahr später folgte ein jäher Einbruch, hauptsächlich verursacht durch Importe von Solarmodulen und -zellen zu Dumpingpreisen. Drei große Hersteller am Standort (Soltecture GmbH, Global Solar Energy Deutschland GmbH und Solon SE) gingen in die Insolvenz, andere Unternehmen erlitten Umsatzeinbrüche. Dessen ungeachtet hatte die Photovoltaikbranche in Adlershof bereits starke Signale für die Energiewende gesetzt. Ihre rasante Entwicklung beschleunigte die Entwicklung eines lokalen Clusters rund um die Erneuer­ baren Energien. Zu vorhandenem Know-how kamen neue Kompetenzen wie Energiespeicherung und Effizienztechnologien hinzu. Heute arbeiten neben den beiden wissenschaftlichen Einrichtungen rund 40 Unternehmen mit 1.200 Mitarbeitern an innovativen Lösungen für die Energiewende. Beispielsweise entwickelt das Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photo­ voltaik Berlin (PVcomB) gemeinsam mit der Industrie Dünnschicht-Photovoltaiktechnologien und -produkte. Auf dem Gebiet der Netzintegration entwerfen Unternehmen bis zu 100 Prozent erneuerbare Energiesysteme, die heute schon in vielen Teilen der Welt wirtschaftlicher als fossile Systeme sind. Darüber hinaus hat der Hochtechnologiestandort Berlin Adlershof beste Voraussetzungen, ein Modellprojekt für eine Energiewende in Deutschland zu werden. Sein gegen­ ärtiger Primärenergiebedarf von rund 380 GWh/a w wird sich durch Flächenerweiterung, Bebauung sowie Anfang September 2013 ging die „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“ als Folgeprojekt an den Start. Das Bundes­ irtschaftsministerium stellte der federführenw den WISTA-MANAGEMENT GMBH Fördermittel in Höhe von rund 700.000 Euro zur Verfügung. Bis August 2016 werden drei Vorhaben umgesetzt: Die BTB übernimmt das Teilprojekt „Wärmeverbundnetz Wohnen am Campus“. Die TU Berlin befasst sich mit „Effizienztechnologien am Wissenschafts-Campus Adlershof“. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH bearbeitet das Vorhaben „Planungsinstrumente, Partizipation und Umsetzungsszenarien“. Aus den Ergebnissen soll schließlich ein realisierbares und energiesparendes Versorgungskonzept erarbeitet werden. Bereits 2011 wurde unter Leitung der WISTA-MANAGEMENT GMBH (WISTA) das Projekt „High Tech – Low Ex: Energieeffizienz Berlin Adlershof 2020“ aufgesetzt. Partner sind die Blockheizkraftwerk-Träger- und -Betreibergesellschaft Berlin (BTB) und die Technische Universität Berlin (TU). Die Adlershof Projekt GmbH sowie die Adlershof Facility Management GmbH beteiligen sich inhaltlich und finanziell. Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unterstützt; das Bundeswirtschaftsministerium fördert es mit über zwei Millionen Euro. Neu­ nsiedlung von Unternehmen und wissenschaft­ a lichen Einrichtungen bis 2020 voraussichtlich nahezu verdoppeln. Trotzdem soll der Verbrauch von Primärenergie bis dahin um 30 Prozent sinken. Dies soll unter anderem durch energetische Verbesserung und Vernetzung von Gebäuden, Nutzung von Abwärme, eine effiziente Stromund Wärmeversorgung, durch Integration unterschied­ licher Energiegewinnungskomponenten (Energiehybridsysteme) sowie dezentrale Versorgungslösungen erreicht werden.

Pilot project for an Energy Transition
Since 2005, companies and research institutions active in photovoltaics in Berlin Adlershof have been experiencing above-average growth. At the peak of this development in 2010, two research institutes (Helmholtz-Centre Berlin, Institute for Crystal Growth) and around 40 companies with 1,500 employees and revenues of approximately one billion euro were active in this field. One year later, the companies experienced a sudden slump caused mainly by imports of solar modules and cells at dumping prices. Three large producers based on the site (Soltecture GmbH, Global Solar Energy Germany GmbH and Solon SE) had to file for bankruptcy; other companies saw their sales collapsing. Despite these developments, the photovoltaics industry in Adlershof was already actively engaged in an “Energiewende” (retreat from nuclear and fossil-fuel energy). Their rapid development facilitated the establishment of a new cluster focusing on renewable energies. Existing knowhow was extended by new expertise on energy storage and efficiency technologies. Not counting research institutions, about 40 companies with 1,200 employees work on innovative solutions for the energy transition today. The Competence Centre Thin-Film- and Nanotechnology for Photovoltaics Berlin (PVcomB), for instance, develops thin-film and photovoltaics technology and products in cooperation with the industry. In the field of grid integration, companies are designing 100% renewable energy systems which are more profitable than systems relying on fossil energy already today. Moreover, the Adlershof Science and Technology Park is perfectly placed to become a model project for the “Energiewende” in Germany. By 2020, its current primary-energy demand of around 380 GWh/a will most likely double through expansion, development, and the establishment of new companies and research institutions. NevertheThe follow-up project “Energy Strategy Berlin Adlershof 2020” was launched at the beginning of September 2013. The Federal Ministry for Economic Affairs and Energy supplied WISTA, which took on a leading role, with funding amounting to 700,000 euro. Three projects will be realised by August 2016: BTB will take over the sub-project “Heating Network Living on Campus”. The TU Berlin will address the issue of “Efficiency Technology on the Science Campus Adlershof”. WISTA-MANAGEMENT GMBH is currently working on the project “Planning Instruments, Participation and Implementation Scenarios”. The results will form the basis for a realisable and energy-efficient service concept. The project “High Tech – Low Ex: Energy efficiency Berlin Adlershof 2020” was initiated under the direction of WISTA-MANAGEMENT GMBH in 2011. Partners are a Berlin-based power company (Blockheizkraftwerk-Träger- und Betreibergesellschaft Berlin, BTB) and the Technical University Berlin (TU). Adlershof Projekt GmbH and Adlershof Facility Management GmbH are both involved conceptually and financially. The project is also supported by the Senate Department for Urban Development and Environment, Berlin. Lastly, the German Federal Ministry for Economic Affairs and Energy supplied funding of two million euro. less, its consumption of primary energy is supposed to decrease by 30% by then. This will be achieved by the improvement of energy-efficiency and the networking of buildings, the recovery of waste heat, an efficient electricity and heat supply, the integration of various energy generation components (hybrid renewable energy systems), and decentralised supply systems.

24

25

martin mahn // Geschäftsführer der Humboldt-Innovation GmbH // Managing director at Humboldt-Innovation GmbH

Geschäftsentwicklung business development

Der Geschäftsführer der Humboldt-­ Innovation GmbH ist von Haus aus B ­ iologe und Umweltökonom. Sein Team und er haben mehr als 55 Start-ups auf den Weg gebracht. The managing director at HumboldtInnovation GmbH is a biologist and environmental economist. He and his team are responsible for more than ­ 5 5 start-ups.

Aufgabe eines speziellen Teams der WISTA-MANAGEMENT GMBH (WISTA) ist die Akquisition vornehmlich großer Unternehmen, die Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), die Entwicklung strategischer Projekte wie „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“ und „Analytic City Adlershof“ sowie der Ausbau der Beziehungen zu wichtigen Partnerparks im Ausland. Akquisition großer Unternehmen: 2013 sind etwa 300 große Unternehmen als mögliche Interessenten für Adlershof identifiziert, analysiert und kontaktiert worden. Mit 85 Unternehmensvertretern fanden Treffen statt. Mit Vertretern elf großer Unternehmen wurden Besuche in Adlershof organisiert. Ende des Jahres befand sich der Bereich mit acht Unternehmen im direkten Gespräch, drei Unternehmen aus Deutschland, Japan und Frankreich haben Ansiedlungsabsichten in Adlershof erkennen lassen. Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin (HU): Die Unterstützung der Exzellenzinitiative, insbesondere des „Integrative Research Institute for the ­ ciences“ S

(IRIS) sowie der „Open Access Laboratories (OPAL) for Advanced Materials und Analytical Sciences“ soll die Zusammenarbeit von Forschung und Unternehmen am Standort fördern. Die Kooperation mit der Humboldt-Innovation GmbH (Wissens- und Technologietransfergesellschaft der HU), zielt darauf ab, Studierende, Wissenschaftler und Unternehmer zusammen zu bringen, um gemeinsame Forschungs- und Transferprojekte zu initiieren sowie universitäre Start-ups zu fördern. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH erreichen immer häufiger Anfragen zur beratenden Unterstützung beim Aufbau von Technologieparks aus dem Ausland, zuletzt aus Ecuador, Chile, Peru, China, Indien, Malta und Russland. Am 27. November unterzeichnete daher die WISTA-­ MANAGEMENT GMBH mit dem Fachbereich Geographie der HU eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Ziel ist unter anderem der Aufbau eines Teams zur Beratung beim Aufbau von Technologieparks. Gespräche fanden

bereits mit potenziellen Kunden und Nutzern (z. B. aus Kaliningrad und Jieyang Guangdong) statt. Im Dezember wurde ein Seminar für thailändische Manager über die Grundlagen zum Aufbau von Technologieparks durch­ geführt. Vernetzung und internationale Kontakte: Im Oktober präsentierte sich die WISTA-MANAGEMENT GMBH bei der Jahrestagung der International Association of Science Parks (ISAP) in Recife (Brasilien) in vier Sessions. Geschäftsführer Hardy Schmitz wurde zum Vorsitzenden des ­ dvisory Council der IASP berufen. Die WISTA-MAA NAGEMENT GMBH schloss mit der brasilianischen Associação Nacional de Entidades Promotoras de Empreendimentos Inovadores (ANPROTEC) eine Vereinbarung zur gemein­ amen Unterstützung innovativer Unternehmen s beim Aufbau internationaler Geschäftsbeziehungen. Im Bereich der erneuerbaren Energien wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit dem Los Angeles Clean Tech Incubator vorbereitet.

Wie auch schon in den Vorjahren betreute die WISTAMANAGEMENT GMBH zahlreiche internationale Delegationen in Adlershof, unter anderem aus Brüssel (EU), Chile, China, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Japan, Korea, Laos, Malta, Peru, Polen, Russland, Schweden, Singapur, Thailand, Türkei, USA und Weißrussland. ­ esonders B hervorzuheben waren die Besuche des Präsidenten der Republik Ecuador Raphael Correra, des Vize-Bürgermeisters von Moskau Andrej Scharonow und des stellvertretenden thailändischen Außenministers Surapong T ­ ovichakchaikul. Um das Know-how von Adlershof gezielter an zukünftige Kunden herantragen zu können, hat die WISTA-­ MANAGEMENT GMBH mit dem Aufbau einer Datenbank begonnen, in der die Kernkompetenzen aller am Standort ansässigen Unternehmen und Organisationen sowie der wissenschaftlichen Einrichtungen anschaulich dar­ gestellt werden.

26

„Analytic City Adlershof“
Der Hochtechnologiestandort Adlershof verfügt über eine einmalige Konzentration von Kompetenzen in der Analytik, sei es in Forschung, Entwicklung, Vertrieb oder bei Dienstleistungen. Die hier tätigen Unternehmen und Einrichtungen sollen unter dem Dach einer „Analytic City Adlershof“ vernetzt und ihre Potenziale gebündelt werden. Neben einer Verbesserung der Außenwahrnehmung Adlershofs als herausragender Analytik-Standort geht es vor allem darum, ein neues, international ausgerichtetes Cluster aufzubauen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Technologiekreis Adlershof (TKA), der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA), der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) sowie dem Kompetenznetz Optische Technologien Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e. V. Das neue Cluster soll interdisziplinär und branchenübergreifendend sein und die gesamA special team of WISTA-MANAGEMENT GMBH employees are responsible for the acquisition of large companies, the cooperation with the Humboldt-University of Berlin (HU), the development of strategic projects such as “Energy Strategy Berlin Adlershof 2020” and “Analytic City Adlershof”, as well as the expansion of relations to important Science and Technology Parks outside of Germany. Networking and international contacts: WISTA-MANAGEAcquisition of large companies: In 2013, 300 large companies were identified, analysed and contacted as parties that could have an interest in Adlershof. A meeting was hosted with 85 company representatives. Representatives from eleven large companies were invited to Adlershof. The department was in direct contact with eight companies at the end of last year, of which three companies from Germany, Japan and France have expressed the intention to relocate to Adlershof. Cooperation with Humboldt-University of Berlin (HU): Cooperation between research and business on the site is facilitated by supporting the Initiative for Excellence (Exzellenzinitative), especially the “Integrative Research Institute for the Sciences” (IRIS) and the “Open Access Laboratories (OPAL) for Advanced Materials and Analytical Sciences”. Our cooperation with the Humboldt Innovation GmbH (technology transfer company of the HU) aims at bringing together students, scientists and entrepreneurs from Adlershof, initiating joint research and transfer projects, and promoting university start-ups. WISTA-MANAGEMENT GMBH has been receiving more and more enquiries seeking consulting and support for establishing technology parks abroad, most recently from Ecuador, Chile, Peru, China, India, Malta and Russia. On 27 November, our company signed a cooperation agreement with the geography department of HU. The aim As in previous years, WISTA-MANAGEMENT GMBH welcomed numerous international delegations, in particular from Brussels (EU), Chile, China, Finland, France, UK, India, Japan, Korea, Laos, Malta, Peru, Poland, Russia, Sweden, Singapore, Thailand, Turkey, the US and Belarus. Noteworthy visits included that of Raphael Correra, President of the Republic of Ecuador, Andrej Scharonow, the Deputy Mayor of Moscow, and Surapong Tobichakchaikul, the Foreign Minister of Thailand. In order to bring the expertise of Adlershof to potential customers in a more targeted fashion, WISTA-MANAGEMENT GMBH has started creating a database which details the core competencies of all companies, organisations and research institutions based on the site. The first “Analytic City Forum” took place on October 17 and kicked off the establishment of a platform for exchanging expertise and cooperation in analytics. A so-called “Initativkreis ACA”, founded also in 2013 and actively supported by the BAM Federal Institute for Materials Research and Testing, manages the process together with WISTA-MANAGEMENT GMBH. A brochure covering the field of analytics was published and a website (www.analytic-city.de) was created. This new cluster will be interdisciplinary and intersectoral and engage during the entire value creation chain from the idea to the product and its distribution. The aim is to create synergies on the site, facilitate the use of research results for business, and offering a platform for cooperation between science and industry. The goal is to attract internationally leading analytics companies and infrastructures and, with regard to PR, market the analytical skill in Adlershof. MENT GMBH was showcased in four different sessions at the annual conference of the International Association of Science Parks (ISAP) in Recife (Brazil) in October. Managing director Hardy Schmitz was appointed as chairman of the advisory council of IASP. WISTA-MANAGEMENT GMBH also signed an agreement with the Brasilian National Association of Entities Promoting Advanced Technology Projects (ANPROTEC) to jointly support innovative companies in establishing international business contacts. A cooperation agreement with the Los Angeles Clean Tech Incubator regarding renewable energies is in preparation. The Adlershof Science and Technology Park concentrates a unique capacity of analytical expertise, be it in research, development, sales or services. The companies on the site are currently being brought together more closely under the roof of the “Analytic City Adlershof” to focus their potential. Apart from improving the public perception of Adlershof as an outstanding site for analytics, the goal is to create a new, internationally-oriented cluster. This is being achieved in close cooperation with Technologiekreis Adlershof (TKA), Joint Initiative of Non-University Affiliated Research Institutes in Adlershof e. V. (IGAFA), the Humboldt-University of Berlin (HU), and the Competence Network for Optical Technologies Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e. V. is to create a support team for establishing technology parks. Meetings with potential customers and users have already taken place (e.g. from Kaliningrad and Jieyang Guangdong). A seminar for managers from Thailand dealing with the basics of creating technology parks was hosted in December. Das erste „Analytic City Forum“ gab am 17. Oktober mit 30 Teilnehmern den Startschuss zum Aufbau einer Plattform für Know-how-Austausch und Kooperationen in der Analytik. Ein ebenfalls 2013 gegründeter „Initiativkreis ACA“ in dem sich besonders auch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) aktiv engagiert, steuert gemeinsam mit der WISTA-MANAGEMENT GMBH die Clusterbildung. Zum Thema Analytik wurden außerdem eine Standort­ broschüre herausgegeben und eine Internetpräsenz (www.analytic-city.de) aufgebaut. te Wertschöpfungskette von der Idee zum Produkt und dessen Verbreitung erfassen. Es soll S ­ ynergien am Standort erzeugen, die wirtschaftliche Verwertung von Forschungsergebnissen erleichtern bzw. eine Plattform zur Kooperation von Wissenschaft und Industrie bieten. Ziel ist es, international führende Analytikunternehmen und -einrichtungen zu akquirieren sowie Ö ­ ffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um die analytischen Fähigkeiten Adlershofs zu vermarkten.

27

„Analytic City Adlershof“

28

29

Adlershof. Science at Work.

	

claudia draxl // Professorin Humboldt-Universität zu Berlin // Professor at Humboldt-University of Berlin

30

Die gebürtige Österreicherin ist Quanten­ hysikerin. Als Professorin für p Theoretische Festkörperphysik an der Humboldt-Universität zu Berlin untersucht sie Grundlagen für die Entwicklung neuer Werkstoffe. This native of Austria is a quantum ­ hysicist. As a professor of theorep tical solid-state physics at Humboldt-University of Berlin, she works to develop new materials.

31

Kommunikation communication and pr

Die Medien im In- und Ausland vermittelten 2013 ein positives Bild von Adlershof. Das Fernseh­ uell der Spitzenkandidaten der Bundestagswahl (1. September) nutzte die WISTA-­ d MANAGEMENT GMBH, um auf die Belange des Technologieparks aufmerksam zu machen, was in Beiträgen des „Deutschlandradios Kultur“, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und im BBC-Fernsehen seinen Niederschlag fand. Vor allem ausländische Medien interessieren sich für den Technologiepark als Modell zum Aufbau innovativer Industrie, wie eine am 29. September ausgestrahlte Dokumentation des koreanischen Fernsehsenders SBS belegt. Das „Adlershof Journal“ erschien mit sechs Ausgaben. Sieben zusätzlich herausgegebene Spezial­ usgaben (Specials) befassen sich unter anderem mit der Mikrosystemtechnik, der a B ­ iotechnologie, Photovoltaik, erneuerbaren Energien und mit der Immobilienentwicklung. B ­ eiträge aus Journalen und Specials wurden vom „Handelsblatt“ und der „Berliner Zeitung“ übernommen oder dienten wie zum Beispiel der Wochenzeitung „Die Zeit“ als Quelle. Die Seitenaufrufe von www.adlershof.de summierten sich 2013 auf rund 1,8 Mio. Der sogenannte Google-Page-Rank 7 bei der international führenden Suchmaschine „Google“ wurde gehalten. Weniger als ein Prozent aller Websites erreichen weltweit einen so hohen Rang. Im Zuge eines umfassenden Relaunches wurde der interaktive Bereich „Mein Adlershof“ ausgebaut. Die neuen Mobilversionen für Smartphones und Tabloid-Rechner gingen online. Die Zahl der Einträge in der Firmendatenbank stieg von 700 auf knapp 1.000. In der Rubrik „Aktuelles“ wurden mehr als 1.100 News und Termine erstellt bzw. redaktionell bearbeitet. In der Newsrubrik der Suchmaschine „Google“ landen die Adlershofer Angebote bei allen zielgruppen-relevanten Suchmaschinen-Keywords auf der ersten Seite, vielfach sogar an vorderster Stelle. Auf der „So-

cial Media“-Plattform „Facebook“ ist Adlershof unter den deutschen Technologie- und Gründerzentren führend. Höhepunkt des Veranstaltungsjahres war am 8. Juni die „Lange Nacht der Wissenschaften“. Anders als die meisten Berliner Wissenschaftseinrichtungen erlebte Adlershof einen Zuwachs von über zwölf Prozent auf 34.000 Besuche und belegte damit den Spitzenplatz. Anlässlich der „Langen Nacht“ war nach 2005 zum zweiten Mal das „nano Camp“ der 3sat-WissenschaftsFernsehsendung „nano“ zu Gast. Der Forum Adlershof e. V. veranstaltete elf Business Lunches, darunter mit Wirtschafts­ enatorin s Cornelia Yzer, Uwe Heinrich Suhr, Gründer und Hauptgesellschafter der EUROPA-CENTER Immobilien­ ruppe und mit Dr. Gregor Gysi, dem Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei im g D ­ eutschen Bundestag. Zum zweiten Mal richtete die WISTA-MANAGEMENT GMBH als Patenunternehmen am 21. und 22. Februar den Jugend forscht-Regionalwettbewerb Berlin Süd aus. Die 48. Wettbewerbsrunde stand unter dem Motto „Deine Idee lässt dich nicht mehr los?“ In der „Langen Nacht der Wissenschaften“ warben Jungforscher aus 13 Projekten unter den Besuchern für die Teilnahme am Nachwuchswettbewerb. Zum elften Mal vergaben Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA) und die WISTA-MANAGEMENT GMBH am 29. Januar den Dissertationspreis Adlershof. Am 19. und ­ 0. 2 Sep­ ember besuchten rund 1.000 Schüler der gymnasialen Oberstufe anlässlich der 20. „Tage t der Forschung“ Veranstaltungen im Technologiepark Adlershof.

32 Anke Kaysser-Pyzalla // Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrum Berlin // CEO Helmholtz-Centre Berlin // CEO Helmholtz-Centre Berlin
Die Professorin für Werkstoffwissenschaft gehört heute zu den 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands. Sie ist wissenschaftliche Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie (HZB). This professor of materials science is one of today’s 25 most influential engineers in Germany and is also the scientific director at the Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB).

33 In 2014, the media coverage of Adlershof was positive. WISTA-MANAGEMENT GMBH used the top-candidates’ debate during the Bundestag election campaign to call attention to issues pertaining to the Technology Park which was picked up by features on major German media outlets such as “Deutschlandradio”, and “Frankfurter Allgemeine Zeitung”, but also on BBC Television. Foreign media outlets were interested in the Science and Technology Park, particularly as a model for creating innovative industries which is underpinned by a documentary aired by Korean TV channel SBS. Six issues of the “Adlershof Journal” were published. Six additional specials looked at microsystems technology, biotechnology, photovoltaics, renewable energies and real estate development. Articles from our journals and specials were reprinted by papers, such as “Handelsblatt” and “Berliner Zeitung”, or cited as a source, for example, in the weekly nationwide newspaper “Die Zeit”. Our website www.adlershof.de was viewed about 1.8 million times in 2013. Adlershof was able to hold Google Page Rank 7 on the internationally leading search engine “Google”. Less than one percent of websites worldwide achieve such a high rank. The website’s interactive “Mein Adlershof” (My Adlershof) section was expanded in the course of a comprehensive redesigning of the website. Mobile versions for smartphones and tablets went online. The number of entries in the company database rose from 700 to almost 1,000. More than 1,100 news items and events were created or added to the news section by our editorial team. Adlershof ranked very high or even first on Google News for all keywords relevant to the site’s target groups. On the social media platform “Facebook”, Adlershof is leading the way among the German technology and start-up centres. The most popular event of this year was the “Long Night of the Sciences” on June 8. Adlershof experienced a 12% increase to 34,000 visitors and took a top position. For the second time since 2005, the “nano Camp” of the 3Sat TV science show “nano” visited Adlershof during the “Long Night”. The Forum Adlershof e. V. hosted eleven business lunches. Visitors included Cornelia Yzer, Senator for Economics, Technology and Research; Uwe Heinrich Suhr, founder and chief partner of EUROPA-CENTER Real Estate Group; and Gregor Gysi, parliamentary leader of the Linkspartei in the German Bundestag. For the second time now, WISTA-MANAGEMENT GMBH hosted the “Jugend forscht” (“Young Scientists”) regional competition for Berlin as an official sponsor on 21 and 22 February. The motto of last year’s 48th competition round was “Do you have an idea that won’t let you go?” During the “Long Night of the Sciences”, young scientists from 13 different projects promoted the junior competition among the visitors. For the eleventh time, Humboldt-University of Berlin (HU), Non-University Affiliated Research Institutes in Adlershof e. V. (IGAFA) and WISTA-MANAGEMENT GMBH awarded the Disserationspreis Adlershof (Award for Best Doctoral Thesis) on 29 January. During the 20th edition of the “Days of Research”, about 1,000 senior high school students took part in various events in the Adlershof Science and Technology Park.

34

35

Neuer Auftritt für Adlershof
Die Marke Adlershof steht seit 2001 für den Erfolg des Hochtechnologiestandorts. Ihre Inhalte haben sich seither sehr verändert: Die Aufbauphase ist beendet. Profilkonformes Wachstum, internationale Ausrichtung und technologische Relevanz gewinnen an Bedeutung. Hinzu kommen „weiche“ Standortfaktoren wie Urbanität, ein­ leben­ iger Campus, Wohnen, Sport und Freizeit. d Daher war es an der Zeit, die Marke inhaltlich und optisch aufzuladen. Mit der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA) und dem Technologiekreis Adlershof erarbeitete die WISTA-MANAGEMENT GMBH ein neues Leitbild. Danach verstehen sich die Standortpartner als 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 eine hoch produktive Nachbarschaft von Wegbereitern, Forschern und Wagemutigen, die sich zu neuen, gemeinsamen Projekten inspirieren. Sie sind stolz auf das Erreichte, geben sich mit dem Status quo aber nicht zufrieden. Sie stehen nicht nur in einer Tradition, sondern begründen neue Traditionen, in Wissenschaft und Wirtschaft. Sie wollen Neues möglich machen, die Zukunft gestalten und gemeinsam die Erfolgsgeschichte von Adlershof fortschreiben. Sie wollen ehrgeizige Ideen, Forscher, Projekte und Unternehmen für Adlershof gewinnen. Mit einem innovativen Set an Instrumenten und Formaten in der Kommunikation leistet die Vertriebs­ ampagne k einen Beitrag, den Auftritt der WISTA-MANAGEMENT GMBH zu modernisieren. Ein völlig neues Vertriebs­ instrument bietet „Adlershof 360°”: ein virtueller und interaktiver Rundgang über das Standortgelände. Sowohl Außerdem verständigten sich die Partner darauf, künftig gemeinsam unter dem Claim „Adlershof. Science at Work.“ aufzutreten. Außenaufnahmen als auch Panoramen durch die Gebäude geben dem Nutzer der Anwendung einen Überblick über den Standort sowie die zahlreichen Arbeitsbereiche des Technologieparks. Sie enthalten außerdem Informa­ tionen zu Gebäuden (z.B. Grundrisse, Ansprechpartner und Ausstattung der Räume). Die Imagekampagne am Standort transportiert das neue, von allen Partnern getragene Bewusstsein in den Standort hinein. Das „Tagesgeschäft“ wird in die Kampagnen­ kommunikation integriert, Veranstaltungen und Messe­ auftritte auf Kampagnentauglichkeit überprüft und nutzbar gemacht. Ein neues Corporate Design (CD) ist von den Standortpartnern positiv aufgenommen worden und prägt mittlerweile den gestalterischen Auftritt der WISTA-MANAGEMENT GMBH. Die Implemen­ ierung bei t den Tochtergesellschaften schreitet voran. Mit Standort­ partnern sind eine Reihe von Veranstaltungen im neuen Design durchgeführt worden. Der Blog ­ ww.science-at-work.de berichtet über Ziele w und Fortgang der Kampagnen. In den Kantinen verbreiten Tablettaufleger Standortinformationen und KampagnenNews. Ein erster Imagespot zeigt die unterschiedlichsten Menschen in Adlershof in ihrem beruflichen Umfeld und stellt ihre Gedanken vor. Im September wurde ein Kampagnenbüro eingerichtet. Das Büro, das regelmäßig beratende Unterstützung einer versierten Agentur erhält, begann zwei Kampagnen umzusetzen:

A new brand identity for Adlershof
Since 2001, the Adlershof brand has been synonymous with the growing success of the Science and Technology Park. Now that we are firmly established, our identity is changing too. Economic growth, an increasingly international focus and technological relevance are gaining importance, as are “soft” location factors such as a sense of urbanity, a lively campus, housing, sports and leisure. Therefore, WISTA-MANAGEMENT GMBH created a new mission statement in cooperation with the HumboldtUniversity of Berlin (HU), Non-University Affiliated Research Institutes in Adlershof e. V. (IGAFA) and Technologiekreis Adlershof (TKA). It conceives our site partners as 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 a highly productive neighbourhood in which the pioneers, the researchers and the venturous inspire each other for new, shared projects. They are proud of what they have achieved, but never satisfied with the status quo. They not only belong to a tradition, but also establish new traditions in science as well as in business. They want to come up with new ideas, shape the future and continue writing the success story of Adlershof. They want to attract ambitious ideas, researchers, projects and companies to Adlershof. Using an innovative set of instruments and formats in communication, the sales campaign contributes to the modernisation of the brand. A completely new sales instrument is “Adlershof 360°”: a virtual and interactive tour of the site. People using the tool are given an overview of the site and the numerous working areas of the Science and Technology Park through panoramic shots of the buildings. They also contain information on individual buildings (e.g. layout, contact persons and room equipment). An image campaign is advertising this new and widely supported consciousness on the site. Our “day-to-day business” will be integrated into the campaign and events and exhibition displays will checked for their utility with regard to the campaign. The new corporate design has been accepted by the partner organisations in Adlershof and implemented all over the site. Together with partners, a number of events have already been held with the new design in place. The blog www.science-at-work.com will keep the public informed about the goals and the current progress of the campaign. Advertisements on the canteen dinner trays offer information on the site and new about the campaign. The initial image campaign video portrays the diversity of people in Adlershof and their thoughts. A campaign office was established in September which started realising two campaigns with support and consultation from an experienced agency.

Moreover, the partners agreed on working together under the new strapline: “Adlershof. Science at Work.”

Adlershof con.vent.
36 Das Veranstaltungsgeschäft hat in den letzten Jahren eine überaus positive Entwicklung genommen. Aus diesem Grund führt die WISTA-MANAGEMENT GMBH das Veranstaltungsmarketing sowie den Besucher- und Veranstaltungsservice Adlershof con.vent. seit Januar 2013 als eigenständigem Bereich innerhalb des Unternehmens. Adlershof con.vent. ist als Full-Service-Anbieter auf die Konzeption, Planung und Organisation technologie-, wissen­ chafts- und zukunftsorientierter Events spezis alisiert. Neben Räumen und Dienstleistungen bietet er Rahmen­ rogramme sowie mittlerweile Standortfühp rungen zu 14 standortrelevanten Themen an. Der Besucherservice von Adlershof con.vent. betreute Adlershof con.vent. hielt seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr stabil, obwohl es 2013 weniger mehrtägige Großveranstaltungen gab und die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung deutlich zurückging. Insgesamt wurden rund 100 Veranstaltungen für externe Unternehmen und Einrichtungen sowie ca. 200 Veranstaltungen für Standortpartner bzw. die WISTA-MANAGEMENT GMBH und ihre Tochte­ unternehmen organisiert. r Zu den herausragenden Großveranstaltungen zählte der Adlershofer Jahresempfang (ca. 650 Gäste). Neben der Eröffnungsfeier des neuen Zentrums für Photovoltaik und Erneuerbare Energien (ZPV) unterstützte Adlershof con.vent.­­­­ auch die Ausrichtung des Regionalwettbewerbs ­­ Berlin Süd von „Jugend forscht“ (20./21. März) und des ­­ 1. D ­ eutsch-Türkischen Innovationsforums Energie (20./21. November). Adlershof con.vent is a full-service-agency, specialised on Besonderen Wert legt Adlershof con.vent. auf profilkonforme, das heißt dem Hochtechnologiestandort angemessene Veranstaltungen. Gastgeber waren zum Beispiel die Technische Universität Berlin (TU), der Forschungs­ verbund für Erneuerbare Energien, das Helmholtz-­ Zentrum Berlin, die Physikalisch-Technische Bundes­ anstalt (PTB), der TÜV Rheinland, die Deutsche Bahn AG und der französische Elektrokonzern Alstom. An der „Langen Nacht der Wissenschaften“ (8. Juni) beteiligte sich Adlershof con.vent. unter anderem mit einer Ausstellung zur Luftfahrtgeschichte, Standorttouren sowie mit der Vorführung des Stummfilms „Nosferatu“, begleitet von DJ Shed, als neuem Veranstaltungsformat. Das alljährliche Terrassenfest (30. August) konnte vollständig Although there were less large events lasting more than one day and the number of visitors per event decreased significantly, revenues of Adlershof con.vent remained stable compared to last year. In total, the event management company organised about 100 events for external companies and institutions, and approx. 200 events for local site partners, including WISTA-MANAGEMENT GMBH and its subsidiary companies. With seats for 450 people, “Bunsen Hall” (named after the chemist Robert Bunsen), located in the WISTA-MANAGEMENT GMBH building, is the largest room for events in the Adlershof Science and Technology Park. Built in the Bauhaus-style at the beginning of the 1930s, the building was modified several times, but neither its state of repair nor the technical facilities were fit for today’s requirements. Therefore, the large hall is being completely remodeled for a total of 1.5 million euro since December and equipped with barrier-free access, air conditioning and state-of-the-art audio and video technology. Moreover, the building will be widely preserved in its original condition. It is due for completion in August 2014. the conception, planning and organisation of events with a focus on future technologies and science. Apart from providing rooms and services, it offers social programmes as well as 14 different tours of the Science and Technology Parks’. The event management business has taken a very positive development in recent years. It is for this reason that WISTA-MANAGEMENT GMBH decided to manage event marketing as well as the event management and visitor service (Adlershof con.vent), as an independent department of the company. rund 2.000 Besucher. Die Nachfrage seitens internationaler Delegationen legte deutlich zu, vor allem aus Asien sowie Nord- und Osteuropa. Schließlich entwickelte Adlershof con.vent. neue Veranstaltungsformate gemeinsam mit der Lehmanns Media GmbH. So stellte zum Beispiel am 12. September Claudia Kemfert ihr Buch „Kampf um Strom“ im Forum Adlershof vor. Adlershof con.vent took part in the “Long Night of the Sciences” (8 June) with an exhibition on the history of aviation, various tours of the site, and, as a new event format, a movie screening of the silent film “Nosferatu” accompanied by the DJ Shed. The annual Terrace Party (30 August) mit Sponsorengeldern finanziert werden. Weitere Highlights waren ein Nachsorgekongress der Hannelore-KohlStiftung, der E:Publish Kongress für Digitales Publizieren, die BELTEC II (Fach- und Publikumsmesse für Glasfasertechnik), diverse Roadshows von Technologieunternehmen sowie Empfänge, Jubiläums- und Weihnachtsfeiern für die Adlershofer Standortpartner. Als ein wichtiges Instrument des Standortmarketings erzeugt Adlershof ­ on. c vent. ­ ynergien mit dem Vertrieb. Beispielsweise hat die S Meteo­ roup, Europas führender privater Wetterdienst, G sich nach zahlreichen Veranstaltungen 2013 entschlossen, ihre deutsche Niederlassung nach Adlershof zu verlegen. Adlershof con.vent focuses especially on events pertaining to the profile of the high-technology site. Customers last year included the Technical University Berlin (TU), the ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (Renewable Energy Research Association), the Helmholtz-Centre Berlin, the National Metrology Institute (PTB), TÜV Rheinland, Deutsche Bahn AG, and the French electric company Alstom. The Adlershof con.vent visitor service welcomed around 2,000 guests last year. There was a significant increase in enquiries from international delegations, especially from Asia, Northern and Eastern Europe. Lastly, Adlershof con. vent developed new event formats in cooperation with Lehmanns Media GmbH. On 12 September, Claudia Kemfert presented her book “The Battle About Electricity” at Forum Adlershof. The Adlershof Annual Reception was among the most relevant large events (ca. 650 guests). Adlershof con.vent hosted the opening ceremony of the new Centre for Photovoltaics and Renewable Energies (ZPV) and supported the organisation of the “Jugend forscht” (“Young Scientists”) regional competition for Berlin (20/21 March) and the 1st German-Turkish Innovation Forum Energy (20/21 November). was financed completely with money from sponsors. Further highlights included a conference on aftercare by the Hannelore-Kohl-Foundation, the E:Publish Conference for Digital Publishing, the BELTEC II (a trade fair for optical fibres for professionals and consumers), various road shows of technology companies, as well as receptions, anniversary celebrations, and company Christmas parties for local Adlershof partners. Adlershof con.vent creates synergies with sales as an important instrument of site marketing. One example is the decision of MeteoGroup, Europe’s leading private weather service, to relocate their German branch to Adlershof after visiting numerous events in 2013. 37

Attraktiver Ort für groSSe Veranstaltungen
Der „Bunsensaal“ (benannt nach dem Chemiker Robert Bunsen) im Haus der WISTA-MANAGEMENT GMBH ist mit rund 450 Sitzplätzen größter Veranstaltungssaal am Hochtechnologiestandort Adlershof. Anfang der 1930er Jahre im Bauhausstil errichtet, wurde er zwar im Lauf der Zeit mehrfach umgebaut, aber weder sein baulicher Zustand noch seine technische Ausstattung entsprachen den heutigen Anforderungen. Der Saal wird daher seit Dezember für insgesamt 1,5 Mio. Euro grundlegend modernisiert und mit barrierefreiem Zugang, Klimatisierung sowie modernster Ton- und Medientechnik ausgestattet. Außerdem erhält er wieder annähernd sein ursprüngliches Aussehen. Die Fertigstellung ist für August 2014 vorgesehen.

Attractive location for large events

kristina kunze // Auszubildende zur Mikrotechnologin // Future microtechnologist // Future microtechnologist

Die angehende Mikrotechnologin ist im zweiten Lehrjahr beim Multi-Chip-­ Modul-Produzenten AEMtec GmbH. This future microtechnologist is in her second year as an apprentice at AEMtec GmbH, a producer of multi-chip m ­ odules.

38

39

Regionalmanagement Berlin Schöneweide Regional management Berlin Schöneweide

Digitalisierung klassischer Industrien („Industrie 4.0“), Kreativwirtschaft, Games-Development (Computerspielentwicklung), Restaurierung, Kunsthandwerk, Industriedesign und Textilproduktion auf. Erste konkrete private Investitionsvorhaben zur Verwirklichung dieser neuen Schwerpunkte mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Euro beginnen bereits 2014.

Since September 2011, a WISTA-MANAGEMENT GMBH team has been working as part of the Regional Management Berlin Schöneweide with the aim of reviving the economic and creative potential of Schöneweide, a quarter adjacent to Adlershof. This is done in close cooperation with local real-estate owners, companies, networks, projects and on-site partners. The goal is to develop Schöneweide into an innovative business location in the surroundings of the University of Applied Sciences (HTW Berlin) and the Spreeknie TGS Technology and Start-Up Centre. The regional management acts on behalf of the local administration of the Berlin Treptow-Köpenick district and the Berlin Senate Department of Economics, Technology, and Research, and is co-financed by local companies. It has meanwhile been established as a driving force and a competent local partner. Intensified cooperation with the real-estate owners of the most important properties in Schöneweide significantly improved the general conditions of the regional management office’s work. On this basis it was possible to develop a realistic agenda for the future development of this commercial and industrial district and to set the priorities for its economic revival. These include issues such as energy efficiency, digitalisation of classic industries (“Industry 4.0”), the creative industry, game development (video game development), restoration, handicraft, industrial design and textile manufacturing. First concrete private investment projects with a volume of around 20 million euro will begin start implementing these new priorities already this year. Owing to the good cooperation between the district, owners and the regional management, it was possible to

attract the Canadian musician and photographer Bryan Adams. He will open a private arts centre on a derelict factory site which will include an art exhibition hall that is open to the general public. As an internationally wellknown artist, he will contribute significantly to Schöneweide’s profile as a place for creativity. Another important contribution comes from the sculpture foundry Knaak, who received substantial support for their moving to Schöneweide from the regional management office. The relocation of the company Qinous gmbH, a developer of self-sustained energy systems, is an equally important step for advancing the site’s focus on energy, and one that will produce subsequent positive effects. Two more visionary projects were launched by the regional management team in 2013: the Zentrum für Energieeffizienz und Weiterbildung im Elektrohandwerk (Centre for Energy Efficiency and Training for Electrical Engineering) and the Innovation Workshop Schöneweide, a platform to increase cooperation between science and business. Both projects are currently in the development phase and are being implemented in close cooperation with the University of Applied Sciences (HTW) Berlin.

Seit September 2011 engagiert sich ein Team der WISTAMANAGEMENT GMBH im Regionalmanagement Berlin Schöneweide für eine Belebung des wirtschaftlichen und kreativen Potenzials dieses Stadtteils. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Eigentümern, Unternehmen, Netzwerken, Projekten und Akteuren vor Ort. Ziel ist es, Schöneweide zu einem innovativen Wirtschaftsstandort im Umfeld der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) und des Technologie- und Gründerzentrums Spreeknie (TGS) zu entwickeln. Das Regionalmanagement handelt im Auftrag des ­ ezirks B Treptow-Köpenick von Berlin, der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und wird von ortsansässigen Unternehmen kofinanziert. Mittlerweile hat es sich als Impulsgeber und kompetenter Standortpartner etabliert.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit von Bezirk, Eigentümern und Regionalmanagement gelang es, den kanadischen Musiker und Fotografen Bryan Adams anzusiedeln. Adams wird in Schöneweide auf einem alten Fabrikgelände ein privates Kulturzentrum eröffnen, zu dem auch eine für die Öffentlichkeit zugängliche Kunsthalle gehört. Als international bekannter Künstler trägt er wesentlich zur Profilierung Schöneweides als Kreativstandort bei. Einen ebenso wichtigen Beitrag leistet auch die Skulpturengießerei Knaak, die das Regionalmanagement intensiv bei der Ansiedlung unterstützte. Der Zuzug des Unternehmens Qinous GmbH, das autarke Energiesysteme entwickelt, ist hinsichtlich der energiethematischen Schwerpunktsetzung in Schöneweide ebenfalls ein wichtiger Schritt, von dem Folgeeffekte zu erwarten sind. 2013 brachte das Regionalmanagement außerdem zwei

Die intensivierte Zusammenarbeit mit den Eigentümern der wichtigsten Liegenschaften in Schöneweide führte zu einer erheblichen Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Arbeit des Regionalmanagements. Auf Grundlage dessen konnten realistische Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung dieses Gewerbe- und Industriestandorts entwickelt und Schwerpunkte für eine wirtschaftliche Wiederbelebung des Stadtteils gesetzt werden. Diese greifen Themen wie Energieeffizienz,

zukunftsweisende Projekte für Schöneweide an den Start: die Fortbildungseinrichtung Zentrum für Energieeffizienz­ forschung und Weiterbildung im Elektrohandwerk (ZEWE) und die Innovationswerkstatt Schöneweide, eine Plattform zur Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. Beide Projekte befinden sich in der Entwicklungsphase und werden in enger Zusammen­ rbeit mit a der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) umgesetzt.

40
Der Chemiker ist Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Organische Chemie und funktionale Materialien an der Humboldt-Universität zu Berlin. This chemist is a professor and the director of the Department of Organic Chemistry and Functional Materials at Humboldt University of Berlin.

41

Adlershof Projekt GmbH
Zahlen und Fakten facts and Figures
Gesellschafter Shareholder Stammkapital Share capital Beschäftigte 2013 Employees 2013 Umsatz 2013 Revenues 2013 Gremium Committee WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH 25.000 Euro 25,000 euros 20 20 2,1 Mio. Euro 2.1 million euros Gesellschafterversammlung Shareholders’ Meeting

stefan hecht // Professor Humboldt-Universität zu Berlin // Professor at Humboldt-University of Berlin // Professor at Humboldt-University of Berlin

Die Adlershof Projekt GmbH ist städtebaulicher Entwicklungsträger und Treuhänder des Landes Berlin. Ihre Aufgaben sind die Entwicklung, Bauleitplanung und Betreuung der Bebauungsplanverfahren, die Projektsteuerung der Beräumungs- und Infrastrukturmaßnahmen sowie die Verwaltung des Treuhandvermögens im Entwicklungsgebiet Adlershof. Sie verkauft Grundstücke an Unternehmen sowie Investoren und verantwortet das Standortmarketing für das gesamte Adlershofer Entwicklungsgebiet.

wohnungen und Townhouses an. Auch die Wohnungsbaugenossenschaften Treptow-Nord und Charlottenburg sowie die Wohnungsgenossenschaft Altglienicke erwarben Grundstücke. Ein Mannheimer Privatinvestor wird ebenfalls Mietwohnungen errichten (Projekt Tetris). Die Münchner Baywobau mit dem Projekt Isaac Newton Park, die NCC Deutschland sowie die Hamburger PLUS BAU bieten moderne Eigentumsformen an. Entwicklung weiterer landeseigener Flächen zur Ansiedlung von Unternehmen

Urbane Gestaltung Die urbane Gestaltung, ein zentrales städtebauliches Ziel für Adlershof, machte 2013 sichtbare Fortschritte. Zwischen S-Bahnhof und Autobahn A 113 vermittelt die Rudower Chaussee mit modernen Gebäuden in anspruchsvoller Architektur, mit ihren Geschäften, Hotels, Restaurants und Büros ein zunehmend städtisches Erscheinungsbild. Jüngstes Projekt ist die Errichtung des dritten Bauabschnitts eines Büro- und Geschäftshauskomplexes durch die Hamburger Europa-Center AG. Ende August hatte die immobilien-experten-ag den Neubau „B1“ im Gewerbe­ komplex „Am Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie“ fertiggestellt. Zwei Monate zuvor stellte die ID & A Immobilien GmbH den Neubau des Air Campus Berlin Adlershof an der Rudower Chaussee/Am Studio fertig. Die Adlershof Projekt GmbH setzt die Vermarktung der noch unbebauten landeseignen Flächen entlang der Adlershofer Wirtschaftsmagistrale fort. „Wohnen am Campus“ Einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Urbanität Adlershofs leistet die Adlershof Projekt GmbH mit dem Projekt „Wohnen am Campus“. Auf einem Areal von 14 Hektar zwischen GroßBerliner Damm und Karl-Ziegler-Straße, in unmittelbarer Nähe zum Campus der HumboldtUniversität zu Berlin (HU), werden in den nächsten Jahren 1.400 Wohneinheiten für rund 2.500 Menschen entstehen. Bis auf 2 Restflächen, die 2014 ausgeschrieben werden, ist das gesamte Areal vertraglich gebunden. Charakteristisch für das neue Wohngebiet ist eine qualitativ hochwertige Mischung aus Geschosswohnungsbauten, Stadtvillen und städtischen Reihenhäusern („Townhouses“). Die Bebauung erfolgt durch städtische Wohnungsbaugesellschaften, Wohnungsbaugenossenschaften, Bauträger sowie Baugruppen. Das Studentendorf Adlershof errichtet ein Ensemble mit 380 Apartments für Studenten und Akademiker. Am 30. August fand in Anwesenheit der Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, die Grundsteinlegung statt. Bereits im Frühjahr 2014 werden die 24 Eigentumswohnungen des Wohnbau-Unternehmens FIRST HOME 2014 fertig sein. Zwei der großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften des Landes Berlin (degewo und STADT UND LAND) werden Mietwohnungen errichten. Der Baustart der degewo erfolgt ebenfalls bereits 2014. Weitere private Bauträger bieten Eigentums-

Ein wichtiges Entwicklungspotenzial für wissenschaftliche Einrichtungen und Hochtechnologie­ unternehmen bieten die von der Adlershof Projekt GmbH vorbereiteten Gewerbeflächen. Beispielsweise begann das Institut für Produktqualität an der Wagner-Régeny-Straße, ein Produktions-, Verwaltungs- und Laborzentrum für Fragen der Lebensmittelsicherheit sowie der modernen Futtermittel- und Pharmaanalytik zu bauen. Aber auch Unternehmen anderer Branchen konnten für Adlershof gewonnen werden: Am 25. Oktober eröffnete die Horst-Dieter Jordan GmbH & Co. KG aus Kassel ihren vierten auswärtigen Standort (JOKA CityStore Berlin). Die Siebdruckerei Novak errichtete an der Melli-Beese-Straße eine Produktionshalle mit Büros. Bebauungspläne für Straßenbau, Baufreimachung Von den 46 Bebauungsplanverfahren der Entwicklungsmaßnahme Berlin-Johannisthal/Adlers­ hof sind 36 inzwischen festgesetzt, ein weiterer hat bereits die Zustimmung des Berliner Abgeordneten­ auses erhalten. Zwei Erschließungsmaßnahmen, die zum Bahndamm als Igoh Etrich-Straße verlängerte Hermann-Dorner-Allee/Wagner-Régeny-Straße sowie die verlängerte Hans-­ chmidt-Straße wurden abgeschlossen und für den öffentlichen Verkehr freigegeben. S Beim Neubau der Gerhard-Sedlmayr-Straße war bis Ende Dezember ein Großteil der Medienversorgung fertiggestellt. Im nördlichen und westlichen Bereich des Entwicklungsgebietes fanden auf insgesamt rund 120.000 m2 Industriebrache zwei große Beräumungsmaßnahmen ihren Abschluss (Beräumung südlich Groß-Berliner Damm sowie des ehemaligen VEB Medizinische Geräte Berlin). Auf beiden Flächen wurde mit der inneren Erschließung begonnen. Die Deutsche Bahn AG, das Land Berlin und der Bezirk Treptow-Köpenick haben in einem städte­ aulichen Vertrag vereinbart, auf dem einstigen Gelände des Rangierbahnhofs Schöneb weide („Gleislinse“) ein 40 Hektar großes Gewerbegebiet und damit einen Wachstumsraum für Ansiedlungen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Adlershofer Entwicklungsgebiet entstehen zu lassen. Die Erschließung des Areals und die Beräumung der landeseigenen Baufelder werden mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert. Die Adlershof Projekt GmbH startete als Bevollmächtigter des Landes Berlin 2013 mit den dafür notwendigen Planungen.

Dirk Seewald // Vorstand der Innominate Security Technologies AG Dirk Seewald // Vorstand der Innominate Security Technologies AG // CEO of Innominate Security Technologies AG // CEO of Innominate Security Technologies AG

42

43

Der Vorstand der Innominate Security Technologies AG entwickelt Firewalls für Industrieanlagen. This executive of Innominate Security Technologies AG develops firewalls for industrial facilities.

Adlershof Projekt GmbH is an urban development agency and trustee of the State of Berlin. Its tasks include the development, lead planning, and management of urban land-use plans, infrastructure project management, and the administration of trust assets in the Adlershof development area. It sells properties to companies and investors and is responsible for the marketing of the entire Adlershof development area. Urban Design Urban Design, a central goal of urban development in Adlershof, has made visible progress in 2013. Rudower Chaussee (Adlershof’s main avenue) with its modern buildings and ambitious architecture is creating an increasingly urban atmosphere. The most recent project is the third construction phase of an office and business building of the Hamburg-based Europa-Center AG. The immobilien-experten-ag has completed the new building “B1” of the commercial complex “Am Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie”. Two months previous, ID & A Immobilien GmbH completed the new buildings of Air Campus Berlin Adlershof on Rudower Chaussee/Am Studio. Adlershof Projekt GmbH continued marketing the empty state-owned properties along the main street of Adlershof. “Living on Campus” The project “Living on Campus” is an important contribution of Adlershof Projekt GmbH to developing a sense of urbanity in Adlershof. On an area of 14 hectares (nearly 35 acres), 1,400 housing units for about 2,500 people will be created in the immediate vicinity of the HumboldtUniversity of Berlin (HU) campus. Apart from two remaining properties, which will be advertised for bids in 2014, the entire area is bound by contracts.

Development of state-owned properties for companies The commercial real estate prepared by Adlershof Projekt GmbH provide important development potential to research institutions and high-technology companies. The Institut für Produktqualität (Institute for Product Quality) has started building a centre for production, administration and laboratories focusing on food safety, animal feed and pharmaceutical analysis. Companies from other sectors could also be attracted to Adlershof: Horst-Dieter Jordan GmbH & Co. KG from Kassel opened its fourth branch office (JOKA CityStore Berlin). Screen-printing firm Novak opened a production hall and offices on Melli-Beese-Straße. Land development plans, road building, construction site clearance Meanwhile, 36 out of 46 land development planning procedures specified in the Berlin-Johannisthal/Adlershof development project have been fixed. One further plan has already been approved by the Berlin City Parliament. With the extension of Hermann-Dorner-Allee/WagnerRégeny-Straße as Igo-Etrich-Straße towards the railway embankment as well as the extension of Hans-Schmidt-Straße, two development measures have now been completed and opened for traffic. By the end of December, most of the utilities supply for the newly built GerhardSedlmayr-Straße had been completed. In the northern and western area of the development area (South of Groß-Berliner Damm and the former VEB Medizinische Geräte Berlin), two large-scale land clearing procedures were completed on a former industrial site covering an area of 120,000 sqm. Building site preparation is underway on both properties. Deutsche Bahn AG, the State of Berlin and the district administration of Treptow-Köpenick have

A high-quality mixture of apartment complexes, urban villas and townhouses will be characteristic of this new living quarter. Developers include municipal housing associations, residential building cooperatives, property developers, and self-build housing cooperatives. The Studentendorf Adlershof GmbH will build 380 apartments for students and academics. The groundbreaking ceremony took place on 30 August. First tenants will move in in autumn 2014. The 24 condominiums of the housing company FIRST HOME 2014 will be completed already in spring 2014. Two of the largest municipal housing associations in Berlin (degewo and STADT UND LAND) will construct rented apartments. Degewo will also start construction already this year. Other private property developers are providing condominiums and townhouses. The residential building cooperatives Treptow-Nord and Charlottenburg and the housing cooperative Altglienicke both acquired properties. A private investor from Mannheim will also start building rented apartments (Project Tetris). The Munich-based Baywobau’s project Isaac Newton Park, NCC Germany, and the Hamburg-based PLUS BAU are creating state-of-the-art condominiums.

signed an urban development contract and agreed to create a 40 ha commercial estate on the former premises of the Schöneweide switch yard and, with that, a prospective area of growth for new companies in the immediate vicinity of the Adlershof development area. Development and construction site clearance of the state-owned property will be financed with funds from the Joint Scheme “Improving regional economic structures” (GRW). Authorised by the State of Berlin, Adlershof Projekt GmbH initiated all the relevant procedures in 2013.

6 Institute der Humboldt-Universität zu Berlin 9.451 Studenten 10 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen 5 Technologiezentren 3 Gründerzentren
6 institutes of Humboldt University of Berlin 9,451 students 10 non-university scientific institutes 5 technology centres 3 business incubators

Adlershof. Science at Work.

Der gebürtige Israeli, aufgewachsen im Kibbuz, ist Geschäftsführer der ENERdan GmbH. Die Passion des kreativen Problem­ ösers für Fragen rund um l m ­ oderne Batterietechnologien ist das Netzwerken. An Israeli by birth, the executive director at ENERdan GmbH was raised in a k ­ ibbutz and is a creative problem solver around the subject of battery technologies. His passion is networking.

46

Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM) Innovation-centre Berlin Management GmbH (IZBM)

47

Zahlen und Fakten facts and Figures
Gesellschafter Shareholder Stammkapital Share capital Beschäftigte 2013 Employees 2013 Umsatz 2013 Revenues 2013 Gremium Committee WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH 51.200 Euro 51,200 euros 17 17 4,3 Mio. Euro 4.3 million euros Gesellschafterversammlung Shareholders’ Meeting

	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	

im Technologieausschuss der Industrie- und Handelskammer zu Berlin (IHK) und bei deren Initiative „IHK vor Ort“ im Stadtbezirk Treptow-Köpenick, als Koordinator des InnoKollegs, eines von ihr angeregten informellen Gesprächskreises von Vertretern aus Innovationszentren in Berlin und Umgebung, als Mitglied des Bundesverbands ADT-Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e. V., bei der Betreuung des deutschlandweiten Netzwerkes „Ganzheitliche energieeffiziente Sanierung von Altbauten“ und bei der engeren Verzahnung mit dem Campus Charlottenburg durch Mitgliedschaft in der AG City West e. V. Verbessertes Angebot Die Unterstützung und Förderung von Unternehmensgründern und jungen Unternehmern wird für den Technologiestandort Adlershof immer wichtiger. Die IZBM spielt dabei eine zentrale Rolle. Sie möchte ihr Angebot verbessern und es auf die aktuellen Bedürfnisse der Gründer anpassen. Ziel ist es, vor allem junge Menschen zur Gründung von Unternehmen zu ermuntern. Dementsprechend legt die IZBM den Schwerpunkt ihrer Arbeit darauf, 	 neue Gründer für ihre Zentren zu gewinnen, Unternehmen bei Finanzierungs-, Vertriebs- und ­ rO ganisationskonzepten zu unterstützen, das Netz von kompetenten Kooperationspartnern auszubauen und ein qualifiziertes Marketing zu betreiben. „Technologie- und Gründungszentrum Südwest“ Die IZBM betreibt ihre Gründerzentren in unmittelbarer Nachbarschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und der Technischen Universität Berlin (TU) sowie der Universität der Künste (UdK). Im Umfeld der Freien Universität Berlin (FU) fehlt bisher eine entsprechende Infrastruktur. Die FU gehört, was die Förderung von Unter­ nehmensgründungen betrifft, zu den erfolgreichsten deutschen Universitäten. Nicht nur sie allein, sondern auch der Bezirk Steglitz-Zehlendorf und der Senat von Berlin haben ein großes Interesse, ein „Technologie- und Gründungszentrum Südwest“ zu errichten. Das ehe	 	 	 	 	 malige US-Militärhospital im Berliner Stadtteil Dahlem bietet dafür ideale Voraussetzungen. Die IZBM hat ein Nutzungskonzept erarbeitet. Im Jahr 2013 erhielt der politische Entscheidungsprozess zur Errichtung eines solchen Zentrums neue Impulse. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung befürwortet ausdrücklich, dass die IZBM ein solches Gründerzentrum betreiben Die IZBM hat daher in einer Umfrage die Interessen und Bedürfnisse der Gründer und Jungunternehmer ermitteln lassen, deren Ergebnisse im ersten Quartal 2014 vorliegen werden. Darüber hinaus erarbeitet die IZBM einen verbesserten Markenauftritt im Rahmen des neuen Corporate Designs der Adlershofer Betreibergesellschaften. Auch ihr Internetauftritt wird völlig neu gestaltet. soll. Außerdem strebt sie an, die WISTA-MANAGEMENT GMBH mit dessen Aufbau zu beauftragen und ihr die entsprechenden Liegenschaften zu übertragen. Mit einer Entscheidung hierüber ist 2014 zu rechnen. Assi Rutzki // Geschäftsführer der ENERdan GmbH // CEO ENERdan GmbH

Die Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM) befasst sich mit der Ansiedlung und Betreuung junger innovativer Unternehmen. Zu diesem Zweck betreibt sie in Adlershof das Innovations- und GründerZentrum (IGZ) und das Internationale Gründerzentrum (OWZ) sowie in Charlottenburg das Charlottenburger Innovations-Centrum (CHIC). Das Leistungsspektrum der IZBM reicht von der Bereitstellung von Büro-, Labor- und Multifunktionsflächen bis zur partnerschaftlichen Unterstützung der Unternehmen bei der Bewältigung operativer und strategischer Aufgaben. Ende 2013 betreute die IZBM in ihren Zentren 106 Unternehmen, davon 77 in Adlershof. Die Auslastung der Zentren betrug im IGZ/OWZ 98 % und im CHIC 100 %. Die IZBM engagierte sich außerdem 	 	 als Kooperationspartner, Juror und Coach beim Business-Plan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg, Charlottenburger Innovations-Centrum (CHIC) Ende 2013 hatten sich im Charlottenburger InnovationsCentrum (CHIC) 29 Unternehmen niedergelassen. Damit sind die dort verfügbaren Flächen des ersten Bauabschnittes komplett belegt. Derzeit wird das ehemalige GerlingHaus an der Bismarckstraße für 13,4 Mio. Euro ausgebaut. Die Mittel stammen aus der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Am 23. Oktober fand das Richtfest statt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für den Sommer 2014 vorgesehen. Dem CHIC stehen dann 5.500 m2 Mietflächen zur Verfügung. Ende 2013 waren davon bereits 30 Prozent von Interessenten reserviert worden. 	 	

48

49

The Innovation Centre Berlin Management GmbH helps to establish young innovative companies. To this end, it runs the Innovation and Business Incubation Centre (IGZ), the International Business Incubator (OWZ) in Adlershof, as well as the Charlottenburg Innovation Centre (CHIC). The range of services offered by IZBM includes providing office, laboratory and multifunctional space and the cooperative support of companies in tackling operative and strategic tasks. At the end of 2013, the IZBM supported 106 companies in its centres, 77 of them in Adlershof. The centres were working at 98 % (IGZ/OWZ) and 100 % (CHIC) capacity.

Charlottenburg Innovation Centre (CHIC) By the end of 2013, 29 companies were set up in the Charlottenburg Innovation Centre (CHIC). All floorspace available has been fully rented-out. Currently, the former Gerling-Haus in Bismarkstraße is being modified for 13.4 million euro with capital from the Joint Agreement “Improving Regional Economic Structures” (GRW). The groundbreaking ceremony took place on 23 October. It is due to be completed and taken into operation in summer 2014. CHIC will then have 5,500 sqm of lettable space at its disposal. At the end of 2013, 30 % of this was already reserved by prospective tenants. Improved services

Further, IZBM was involved 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 	 as a partner, juror and coach of the Berlin-Brandenburg Business-Plan-Competition, in the Technology Committee of the Chamber of Commerce and Industry of Berlin (IHK) and its local initiative “IHK vor Ort” (“IHK Local”) in the TreptowKöpenick district, as a coordinator of InnoKolleg, an informal round of talks with representatives from innovation centres from Berlin and surrounding areas, which it initiated,

Support of start-up companies and young entrepreneurs is of growing importance for Adlershof as a high-technology site. Here, the IZBM plays a pivotal role. It wants to improve its services and adjust them according to the current demands of start-ups and company founders. The aim is to encourage young people to start companies. Accordingly, the IZBM is focusing its activities on 	 	 	 	 attracting new founders to its centres, supporting companies in drawing up concepts for funding, sales and organisation, “Technology and Start-Up Centre South West” extending its network of competent partners and doing effective marketing. The IZBM operates its start-up centres in the immediate vicinity of the Humboldt-University of Berlin (HU) and the Technical University Berlin (TU), as well as the Berlin To these ends, the IZBM has conducted a survey to identify University of the Arts (UdK). Unfortunately, such an infrastructure is still lacking in the surroundings of the Free University Berlin (FU). Regarding the funding of start-up companies, the FU is among the most successful German universities. But not only the FU, also the SteglitzZehlendorf district administration and the Berlin Senate have expressed a great interest in creating a “Technology the interests and needs of company founders and young entrepreneurs. The results will be available in the first quarter of 2014. Moreover, the IZBM is working on adapting its branding to match the new corporate design of the Adlershof operating companies. This includes a complete redesign of its website. 	 and Start-Up Centre South West” on the site of the former US military hospital in the Berlin quarter Dahlem which offers ideal conditions. The IZBM has developed an utilisation plan and a new impetus revived the policy-making process for the establishment of this center. The Berlin Senate Department of Economics, Technology, and Research now fully endorses the new centre which will be operated by the IZBM. Moreover, it seeks to commission WISTA-MANAGEMENT GMBH with its establishment and to assign adequate properties for this purpose. A decision is expected in 2014.

as a member of the ADT-German Association of Innovation, Technology and Business Incubation Centres in the support of a nationwide network for integrated energy-efficient refurbishment of old building stock in further integrating the Campus Charlottenburg 	 by becoming a member of the AG City West e. V.

entwicklung betriebsleistung / anzahl mitarbeiter afm development operating performance

anton joseph nagy // Begründer der Lab Solutions GmbH // Founder of Lab Solutions GmbH // Founder of Lab Solutions GmbH
Anzahl mitarbeiter employees
Der US-Amerikaner, der am Fritz-HaberInstitut in Berlin promovierte, will mit seiner 2004 gegründeten ILS-Integrated Lab Solutions GmbH weltweit marktführende Chemieforschungs- und -entwicklungsfirma werden.

Betriebsleistung (in tsd. eur) operating performance (in thou. euro)

2.750

45

50

2.500 2.250

40

The American graduate of the Fritz Haber Institute in Berlin hopes to turn his company, ILS-Integrated Lab Solutions GmbH, established in 2004, into a global market leader for research and development in the field of chemistry.

51

35 2.000 30 1.750 1.500 1.250 25

20

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

Jahr Year

Adlershof Facility Management GmbH (AFM)
Zahlen und Fakten facts and Figures
Gesellschafter Shareholder WISTA-MANAGEMENT GMBH (95 %) WISTA-MANAGEMENT GMBH (95 %) Adlershof Facility Management GmbH (5 %) Adlershof Facility Management GmbH (5 %) 150.000 Euro 150,000 euros 43 43 10 Mio. Euro 10 million euro Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat Shareholders’ Meeting, Supervisory Board

Die Adlershof Facility Management GmbH (AFM) ist auf dem Gelände des Wissenschafts- und Technologieparks Adlershof für das kaufmännische, technische und infrastrukturelle Management zur Bewirtschaftung von Gebäuden und Grundstücken zuständig. Darüber hinaus bietet sie ihre Leistungen auch anderen Unternehmen und Einrichtungen in der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien an. Im Jahr 2013 steigerte die AFM ihren Umsatz von 9,9 Mio. Euro auf 10,1 Mio. Euro. Die Betriebsleistung stieg um 4,7 Prozent auf 2,8 Mio. Euro. Die Steigerung resultierte im Wesentlichen daraus, dass Leistungskapazitäten im betrieblichen Instandhaltungsteam des Unternehmens erweitert wurden. Auch das Drittkundengeschäft nahm zu. Ausgehend von den wachsenden Anforderungen an die technische Betriebsführung und Instandhaltung der Gebäude führte die AFM umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Fachkompetenz in den technischen Gewerken Heizung, Lüftung, Sanitär sowie Elektro- und MSR-Technik (Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik) durch. Als Betreiber der Büro- und Laborgebäude beriet und unterstützte die AFM die WISTA-MANAGEMENT GMBH (WISTA) während der Errichtung des neuen Technologiezentrums für Photovoltaik und Erneuerbare Energien bei der Planung, Auswahl und Abnahme der Gebäudetechnik. Außerdem unterstützte die AFM sowohl die WISTA als auch andere Unternehmen auf dem Standort bei

Umbauten, der Herrichtung von Mietobjekten und technischen Investitionen. Im Interesse der weiteren Erhöhung der Sicherheit und Ordnung nahm die AFM auch 2013 Investitionen zur Modernisierung der Videoausrüstungen sowie zur möglichen Aufschaltung von modernen Gefahrenmeldeanlagen auf Basis netzbasierter digitaler Übertragungstechnik vor. In den letzten Jahren hat die AFM in die Modernisierung der Sicherheitstechnik insgesamt 380.000 Euro investiert. Schließlich beteiligt sich die AFM am Projekt „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“. Wie schon in den Vorjahren hat sie auch 2013 zahlreiche PR-Aktivitäten wie den Jahresempfang der Adlershofer Standortpartner und die „Lange Nacht der Wissenschaften“ unterstützt.

Due to the growing requirements to technical management and building maintenance, the AFM used comprehensive qualification measures to improve the employees’ expertise in heating, ventilation, sanitation, electronics, as well as process measuring and control technology. As the operator of office and laboratory buildings on the site, the AFM gave advice and support to WISTA-MANAGEMENT GMBH in planning, selecting and approving the building technology during the construction of the new technology Centre for Photovoltaics and Renewable Energies (ZPV). Moreover, the AFM actively supported WISTAMANAGEMENT GMBH and other companies on the site with conversions, the rental property preparation, and investments in technology. In order to further increase security and orderliness, the

Stammkapital Share capital Beschäftigte 2013 Employees 2013 Umsatz 2013 Revenues 2013 Gremien Committee

Adlershof Facility Management GmbH (AFM) is responsible for the commercial, technical and infrastructural management of buildings and properties on the entire premises of the Science and Technology Park Adlershof. Moreover, it offers its services to all companies and institutions based in the Adlershof development area. In 2013, the AFM increased its revenues from 9.9 million euro to 10.1 million euro. Its operating performance increased by 4.7% to 2.8 million euro. The increase basically resulted from the fact that the capacities of the company maintenance team were expanded. There was also an increase in third party customers.

AFM again invested in the modernisation of video equipment and in a prospective upgrade to a more modern hazard alert system equipped with digital, network-based transmission technology. In recent years, the company invested a total of 380,000 euro in the modernisation of security technology. Lastly, the AFM was involved in the project “Energy Strategy Berlin Adlershof 2020”. As in previous years, the AFM supported numerous PR events such as the annual reception of the local partners in Adlershof and the “Long Night of the Sciences” in 2013.

Adlershof 2020: Da wollen wir hin! Adlershof 2020: That‘s where we are going!

20.000 Beschäftigte 10.000 Studierende 1.200 Unternehmen 3.500 Einwohner
20,000 employees 10,000 students 1,200 companies 3,500 inhabitants

Adlershof. Science at Work.

54

55

Tegel Projekt GmbH

Prof. ulrich panne // Präsident der Analytic City Adlershof // President Analytic City Adlershof

Der Chemieprofessor an der HumboldtUniversität zu Berlin ist Präsident der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung und Initiator der Analytic City Adlershof, einem Kompetenzzentrum für die Analytische Chemie. The professor of chemistry at HumboldtUniversity of Berlin is also president of the Federal Institute for Materials Research and Testing (BAM; Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) and initiator of the Analytic City Adlershof, a centre of excellence for analytic chemistry.

Zahlen und Fakten facts and Figures
Gesellschafter Shareholder Stammkapital Share capital Beschäftigte 2013 Employees 2013 Gremium Committee WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH 25.000 Euro 25,000 euros 12 12 Gesellschafterversammlung Shareholders’ Meeting

Die Tegel Projekt GmbH entwickelt im Auftrag des Landes Berlin das Gelände des Flughafens Berlin-Tegel nach dessen Schließung zu einem Forschungs- und Industriepark für Urbane Technologien: „Berlin TXL – The Urban Tech Republic“. Grundlage dafür ist ein Beschluss des Berliner Senats vom April 2013. Langfristig ist vorgesehen, auf einem Areal von insgesamt 495 ha bis zu 800 Unternehmen mit rund 15.000 Arbeitsplätzen anzusiedeln. In das zentrale Terminal soll die Beuth Hochschule für Technik mit bis zu 2.400 Studenten einziehen. Die angrenzenden Flächen sind sowohl für Forschung, Entwicklung, als auch für produzierendes Gewerbe vorgesehen. Planungssicherheit für die Zukunft Nach wie vor ist offen, wann der neue internationale Flughafen Berlins (BER) in Betrieb gehen und damit Tegel geschlossen wird. Die Tegel Projekt GmbH sah sich mehrfach veranlasst, dazu Stellung zu nehmen, unter anderem am 13. Mai im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Im ­ ezember bewilligte das Berliner Abgeordnetenhaus schließlich im Doppelhaushalt für die D Jahre 2014 und 2015 Planungsmittel in Höhe von 15,8 Mio. Euro und setzte damit für die Fortsetzung ihrer Tätigkeit ein deutliches Signal. Die Tegel Projekt GmbH geht derzeit von einer Übernahme des Flughafengeländes Ende 2016 aus.

Neben dem zentralen Terminalgebäude rückten 2013 auch die anderen Bestandsgebäude auf dem Flughafengelände in den Mittelpunkt immobilienwirtschaftlicher Betrachtungen. Ein Vorschlag für deren Qualifizierung und Klassifizierung wurde vorbereitet, um profilkonforme Bausteine für eine immobiliäre Nutzung zu identifizieren. Für die Beuth Hochschule für Technik wurde gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie externen Dienstleistern ein Bedarfsprogramm erarbeitet. Die gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner erhielten den Auftrag, eine Machbarkeits­ tudie s zur Qualifizierung der Flächen für zukünftige Nutzer der zentralen Terminals (A, A2, B) zu erstellen. Diese wiederum ist Grundlage für einen Architektenwettbewerb für diesen Bereich. Weitere Machbarkeitsstudien erarbeiteten GRAFT Architekten (für Terminal D) und gpb Architekten GmbH für die Hangars N1 und N2, in welche die Berliner Feuerwehrakademie („Berlin Fire & Rescue Academy“) – neben der Beuth Hochschule zweiter Ankernutzer – umziehen wird. Für den Gebäudekomplex E2 legte die Arbeitsgemeinschaft UTArchitects sowie Ruf & Partner Architekten eine Machbarkeitsstudie vor. Profilierung, Marketing, PR und Vertrieb

Städtebau und Erschließung Mit Vorstellung des Infrastrukturkonzeptes zur Neuerschließung des Flughafengeländes wurde 2013 ein Meilenstein zur Vorbereitung der Nachnutzung gesetzt. Seit Anfang Oktober liegt ein Gestaltungskonzept für die städtebaulichen Leitideen vor. Im November wurde mit der Arbeit an einer Machbarkeitsstudie zu Betreibermodellen für die technische Infrastruktur begonnen. Ein Wettbewerb zur städtebaulichen Vorqualifizierung des Gebietes rund um das Terminal A fand ebenfalls seinen Abschluss. Mit dem Preisträger rha (reicher haase associierte GmbH) schloss die Tegel Projekt GmbH einen Vertrag zur Weiterqualifizierung der städtebaulichen Grundlagen. Bereits im Frühjahr 2013 legte das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO ein Konzept für „Experimentier- und Demonstrationsflächen“ mit konkreten Vorschlägen zur Auswahl geeigneter Flächen vor

Das Team der Tegel Projekt GmbH hat in zahlreichen Vorträgen auf Messen und Kongressen im In- und Ausland für die „Urban Tech Republic“ im Umfeld der Smart-City-Initiative des Landes Berlin geworben. Die fortgeschrittene Profilierung des Projekts findet zunehmend inter­ nationale Anerkennung, wie die Auszeichnung als “Finalist Smart Cities Award 2013” des „Smart City World Congress“ unterstreicht. Tegel Projekt war außerdem auf den internationalen Immo­ bilienmessen MIPIM (Cannes, Frankreich) und Expo Real (München) als Aussteller vertreten. Darüber hinaus gelang es, die “Metropolitan Solutions”, die Leitmesse für urbane Technologien, für Berlin und damit perspektivisch für Tegel zu gewinnen. Zu den zahlreiche Marketingmaßnahmen, die Tegel Projekt 2013 umsetzte, zählte die Aktualisierung der großen Poster beiderseits der Zufahrt zum Flughafen Tegel, die Vorstellung des Gesamtexposés „Berlin TXL“ und der Broschüre “Die Zukunft von Berlin TXL”. In Zusammenarbeit mit Germany Trade & Invest, der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing wurde eine weltweite CCN-TV-Spot-Kampagne gestartet

56

57

On behalf of the State of Berlin, Tegel Projekt GmbH is developing the premises of Tegel Airport. After it has officially closed, it will be converted into a research and industry park for urban technologies: “Berlin TXL - The Urban Tech Republic”. The basis for this is a decision made by the Berlin Senate in April 2013. In the long run, the aim is to attract up to 800 companies which will provide about 15,000 jobs on an area of 495 ha (1,22317 acres). The Beuth University of Applied Sciences will move into the central terminal with up to 2,400 students. The adjacent premises are designated for research, development, and for the manufacturing industry. Planning reliability for the future It remains unsettled when the new international airport of Berlin (BER) will go into operation resulting in the closing of Tegel. Due to the circumstances, Tegel Projekt GmbH was repeatedly asked to comment on this, for example, in the news magazine “Der Spiegel” on 13 May. Eventually, the Berlin City Parliament granted 15.8 million euro of the biennial budget for 2014 and 2015 in December and sent a clear signal for the continuation of the company’s activities. Tegel Projekt GmbH is preparing for taking over the airport premises at the end of 2016. A milestone in the process of preparing the reuse of the former airport premises was the presentation of the infrastructural concept for its redevelopment in 2013. An urban design concept was presented in October. Work on a feasibility study on operating models for the technical infrastructure begun in November. A competition for qualification of Terminal A as part of an urban development plan was launched and won by rha (reiher haase associerte GmbH) who were subsequently rewarded a contract with Tegel Projekt GmbH for the further qualification of the Terminals future role within an all-over urban development of the whole site. Already in spring 2013, the Fraunhofer IAO presented a concept for setting up „experimental and demonstration areas“ which included concrete recommendations on suitable choices. Apart from the central terminal, also the other existing buildings meanwhile attracted notice by real estate developers. A proposal for their qualification and classification was drawn up in order to identify suitable components. A requirement programme was developed for the Beuth University of Applied Sciences in cooperation with the Berlin Senate Administration for Urban Development and the Environment, and external service providers. The gmp Architects of Gerkan, Marg and Partners accepted the bid to conduct a feasibility study on the qualification of the areas for future users of the central terminals. This, in turn, will form the basis for an architecture competition for this area. Further feasibility studies were developed by GRAFT Architects for Terminal D and gpb Architects for the hangars, which will be taken over by the Berlin Fire & Rescue Academy, the second anchor user apart from Beuth University. The feasibility study for the building complex E2 was presented by the working group UTArchitects and Ruf & Partners Architects.
Der Professor ist Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V. und will den Wandel von altersgerechten zu alternsgerechten Assistenzlösungen beschleunigen. This professor is the co-founder and chairman of the Society for the Promotion of Applied Computer Science and hopes to accelerate the transition from age-appropriate to ageing-appropriate assistance solutions.

Profile, Marketing, PR and Sales The Tegel Projekt GmbH team has advertised the “Urban Tech Republic”, which is part of the Smart-City-Initiative of the State of Berlin, in numerous presentations at trade fairs and conferences at home and abroad. The advanced profile of the project is gaining international recognition – a fact that is underscored by the “Finalist Smart Cities Award 2013” of the “Smart City World Congress”. Additionally, Tegel Projekt took part in the international real estate trade fairs MIPIM (Cannes, France) and Expo Real (Munich) as an exhibitor. Moreover, the company succeeded in perspectivally attracting “Metropolitan Solutions”, the leading trade fair for urban technologies, to Berlin and, with that, to Tegel. Among the numerous marketing activities undertaken by Tegel Projekt in 2013 were the updating of the large displays on both sides of the access road to Tegel Airport, the presentation of the expose “Berlin TXL” and the brochure “The Future of Berlin TXL”. A worldwide TV spot on prof. alfred iwainsky //// Vorstand der Gesellschaft prof. alfred iwainsky Vorstand der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. zur Förderung angewandter Informatik e.V. // Chairman ofof the Society for the //// Chair the Society for the Chair Promotion ofofApplied Computer Science Promotion Applied Computer Science CNN was launched in cooperation with Germany Trade & Invest, the foreign trade and business marketing agency of the Federal Republic of Germany,

„Generating a Republic“
Jede Republik braucht Vordenker. Wie kann der Gründungsmythos einer „Urban Tech Republic“ aussehen? Wie lässt sich eine lokale Gemeinschaft bilden? Wie vernetzt sich eine Republik? Konstituiert sich die Republik über ihre Personen oder über ein Territorium? Wie vermarktet sich eine Republik? Antworten auf diese Fragen erarbeiten seit Anfang Dezember 2013 rund 90 Studenten aus Berliner Universitäten in der „agenda4 Ideenwerkstatt“. Initiatoren sind neben Tegel Projekt und der REALACE GmbH das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Im Sommer 2014 sollen die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

“Generating a Republic”
What could the founding myth of an “Urban Tech Republic” look like? How can a local community be shaped? How does a republic form a network? Do the people or does a territory constitute a republic? How does one market a republic? Every republic needs masterminds. 90 students from Berlin universities have been developing answers to these questions in the “agenda4 IdeaWorkshop” since the beginning of December 2013. The project was initiated by Tegel Projekt and the company REALACE GmbH of the Hasso-Plattner-Institute in Potsdam. The results will be presented to the public in summer 2014.

(stand: 31.12.2013)
58

adlershof in zahlen
59

Facts and figures
(by 31.12.2013)
gesamt complete
Fläche (km2) Area (acres) Beschäftigte Employees Unternehmen Companies Wiss. Einrichtungen Scientific Institutions Umsatz 2013 Mrd. Euro *) Revenues 2013 billion euro*) 4,2 1,038 15.553 15,553 996 996 16 16 1,8 1.8

AuSSeruniverstäre wissenschaftliche Einrichtungen Non-university affiliated scientific institutions
Anzahl der Forschungseinrichtungen Number of scientific institutes Mitarbeiter Employees 10 10 1.683 1,683

budgets (2013)
Grundfinanzierung (Mio. Euro) Basic funding (million euros) Drittmittel (Mio. Euro) Third-party funding (million euros) 133,3 133.3 47 47

Wissenschafts- und Technologiepark Science and Technology Park Schwerpunkte: Photonik und Optik; Mikrosysteme und
Materialien; Informationstechnik und Medien; Biotechnologie und Umwelt; Photovoltaik und Erneuerbare Energien

Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-University of Berlin
Institute für Informatik, Mathematik, Chemie, Physik, Geographie und Psychologie Department of Computer Science, Mathematics, Chemistry, Physics, Geography and Psychology

Key areas: photonics and optics; microsystems and materials;

information technology and media; biotechnology and environmental technology; photovoltaics and renewable energies

Unternehmen Companies Mitarbeiter Employees Ansiedlungen von Unternehmen New Arrivals Gesamtumsatz (Mio. Euro) Fördermittel-Anteil: 3,2 % Total Revenues (million euros) Subsidies: 3.2 %

459 459 5.576 5,576 41 41 717,0 717.0

Anzahl der Institute Number of institutes Mitarbeiter Employees Studenten Students

6 6 1.064 1,064 9.451 9,451

budgets (2013)
Grundfinanzierung (Mio. Euro) Basic funding (million euros) Drittmittel (Mio. Euro) Third-party funding (million euros) 48 48 28 28

Medienstadt Media City
Unternehmen Companies Mitarbeiter (inkl. freie Mitarbeiter) Employees (incl. freelancers) Umsätze** Revenues** 140 140 1.939 1,939 213 213

Gewerbe und Dienstleistungen Trade and services
Unternehmen Companies Mitarbeiter Employees Neuansiedlungen New companies Umsatz*** (Mio. Euro) Revenues*** (million euros) 380 380 5.018 5,018 58 58 595,1 595.1

IMPRESSUM // imprint
Herausgeber // Publisher: WISTA-MANAGEMENT GMBH Redaktion // Editor: Dr. Peter Strunk (V.i.S.d.P.) Gesamtherstellung und Layout // Production and layout: art core Werbeagentur GmbH Fotos // Photos: Tina Merkau, Michael Danner (Titelblatt), Jan Totzek (S. 28/29) Berlin, Mai 2014

*Unternehmen (einschließlich Fördermittel und Budgets der wissenschaftlichen Einrichtungen und Behörden, einschließlich Drittmittel) // Companies (including subsidies) and budgets of scientific institutions plus third-party funds **inkl. Fördermittel // incl. subsidies ***inkl. Fördermittel, ohne Solon Energy GmbH // incl. subsidies, excl. Solon Energy GmbH

kontakt // contact
WISTA-MANAGEMENT GMBH Rudower Chaussee 17 D - 12489 Berlin Deutschland (Germany) Tel.:		 +49 (0) 30/63 92 22 00 Fax:		 +49 (0) 30/63 92 22 01 E-Mail: pr@wista.de www.adlershof.de www.science-at-work.com
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.