Path:
Periodical volume

Full text: Bericht über Adlershof Issue 2008

Kontakt Contact
WISTA-MANAGEMENT GMBH Rudower Chaussee 17 12489 Berlin Deutschland (Germany) Tel.: +49 (0) 30/63 92 22 00 Fax: +49 (0) 30/63 92 22 01 E-Mail: pr@wista.de www.wista.de

2008 Bericht über Adlershof Report on Adlershof

www.adlershof.de

Titelfoto: SOLON SE, Dr. Gero Wiese

Wachstum mit neuer Qualität

Inhalt Contents

Hardy Rudolf Schmitz, Geschäftsführer der WISTA-MANAGEMENT GMBH, fühlt sich wohl neben Kränen und Baggern. Hardy Rudolf Schmitz, CEO of WISTAMANAGEMENT GMBH, feels at home beside cranes and diggers.

Editorial: Wachstum mit neuer Qualität Editorial: Growth with a new quality

Û

3-4

Was ist Adlershof? What is Adlershof?

Û

5

Die wirtschaftliche Lage von Berlin Adlershof im Jahr 2008 Û The economic situation of Berlin Adlershof in 2008

7-11

Die WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH

Û

13-21

Die Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH

Û

22-25

Adlershof, die Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien, ist eine Zukunftsinvestition. Adlershof feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag als Technologiestandort. Hier wurde am 26. September 1909 Deutschlands erster Motorflugplatz in Betrieb genommen. Heute befindet sich hier Deutschlands bedeutendster Wissenschafts- und Technologiepark. Dazwischen liegen 100 Jahre Innovation, aber auch Zäsuren und Umbrüche, die immer wieder zu Aufbrüchen wurden. Die Adlershofer Geschichte ist längst zur Erfolgsgeschichte geworden. Entsprechend groß war der Optimismus, mit dem wir in das Jahr gingen, über das wir in diesem Bericht Rechenschaft ablegen. Adlershof ist auch 2008 kräftig gewachsen. Allein die Umsätze der Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark stiegen um 5,2 Prozent, die Beschäftigung nahm um 4,5 Prozent zu. Unsere Technologiezentren sind zu 95 Prozent ausgelastet. Zur Stärkung unserer Technologiefelder bauen wir drei neue Zentren und rüsten bestehende Gebäude technisch aus – eine Investition von insgesamt 62 Mio. Euro. Vier Adlershofer Unternehmer haben mit Bauvorhaben begonnen. Die Wissenschaft erhält durch die Fusion des HahnMeitner-Instituts und der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung m.b.H. (BESSY) zum Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie neue Impulse. Auch in der Medienstadt wurde trotz des rauen Klimas in der Branche von der Studio Hamburg Berlin Brandenburg GmbH kräftig investiert. Im Adlershofer Entwicklungsgebiet haben sich zahlreiche neue Unternehmen angesiedelt, darunter die SOLON SE und die Global Solar Energy Deutschland GmbH. Somit stieg der Umsatz

aller Unternehmen, Institute und Einrichtungen auf über 2,2 Mrd. Euro. Zur Ansiedlung technologieorientierter Unternehmen entlang des Groß-Berliner Damms entsteht eine neue Investitionsachse, an der Gewerbeflächen von insgesamt 500.000 m2 erschlossen werden. Die Nachfrage ist groß. Die Sulfurcell Solartechnik GmbH investiert 85 Mio. Euro in eine neue Fabrik. Die TLG IMMOBILIEN GmbH als Projektentwickler setzt mit einem Gewerbepark Akzente. Das Wachstum hat eine neue Qualität bekommen: Der Wissenschafts- und Technologiepark entwickelt sich auch zu einem anspruchsvollen Fertigungsstandort. Die Idee, im unmittelbaren Umfeld wissenschaftlicher Einrichtungen neue Industriestrukturen entstehen zu lassen, wird in Adlershof eindrucksvoll umgesetzt. Das Jahr 2008 war auch das Jahr des Ausbruchs einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise. Deren Auswirkungen sind gegenwärtig noch nicht absehbar. Wir gehen dennoch mit Selbstbewusstsein in unser Jubiläumsjahr. Wir glauben an das erfolgreiche Zukunftsprojekt Adlershof, den Mut, die Kreativität und kontinuierliche Arbeit seiner Akteure.

Die Adlershof Projekt GmbH Adlershof Projekt GmbH

Û

25-29

Die Adlershof Facility Management GmbH Adlershof Facility Management GmbH

Û

30-32

Adlershof in Zahlen Adlershof in figures

Û

32-34

Impressum Imprint

Û

35

Hardy Rudolf Schmitz, Geschäftsführer der WISTA-MANAGEMENT GMBH und der Adlershof Projekt GmbH

2

3

Growth with a new quality

Michael Scheiding (im Bild rechts), Geschäftsführer der Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH, erklärt Softwareingenieur Karsten Großekatthöfer den Öffnungsmechanismus der Solargeneratoren am Modell des Kleinsatelliten TET. Das Unternehmen löst komplexe Aufgabenstellungen im Bereich der Feinmechanik/Optik, des wissenschaftlichen Gerätebaus und der Luft- und Raumfahrt. Michael Scheiding (right), CEO of Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH, explains to software engineer Karsten Großekatthöfer, the opening mechanism of solar generators on the basis of the mini-satellite TET. The company solves complex problems in the field of precision engineering and optics, scientific tool building and aeronautics.

Adlershof, the City of Science, Technology, and Media, is an investment in the future. This year, Adlershof is celebrating its 100th anniversary as a technology site. It was here, on the 26th September 1909, that Germany’s first airfield for engine-powered aircraft went into service. Today, this area is home to Germany’s most important Science and Technology Park. There

have been 100 years of innovation in between, but also breaks and changes, which time and time again have led to new groundbreaking change.

Euro 2.2 billion. Along Groß-Berliner Damm, a whole new axis of investment with commercial properties covering a total of 500,000 m2 are being secured for the relocation of technology-orientated companies. Demand is tremendous. Sulfurcell Solartechnik GmbH is investing Euro 85 million in a new factory. TLG IMMOBILIEN GmbH, as project developer, is setting new trends with a commercial park.

Adlershof’s history has long since become a story of success. Accordingly, the degree of optimism with which we started the year, we are reviewing in this report was great. Adlershof also grew strongly in 2008. Sales among companies in the Science and Technology Park alone rose by 5.2 per cent, while the number of employees rose by 4.5 per cent. Our technology centres are operating at 95 per cent of capacity. For more strength in our fields of technology, we are building three new centres, a total investment of Euro 62 million. Four Adlershof Entrepreneurs have begun to build up their own premises. The fusion of the Hahn-Meitner Institute and the Berlin Elektronspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung m.b.H. (BESSY) to Helmholtz Centre Berlin for Materials and Energy has given the sciences new impulses. In Media City, Studio Hamburg Berlin Brandenburg GmbH has made significant investments. Numerous new companies have relocated to the Adlershof development area, including SOLON SE and Global Solar Energy Deutschland GmbH. Consequently, sales in all companies, institutes and organisations rose to over

Growth has also acquired a new quality: the Science and Technology Park is also developing into an ambitious site for production. The idea of building new industrial structures next to scientific institutions is being impressively made reality here in Adlershof. 2008 was also the year in which a global financial and economic crisis broke out. Its long-term effects are currently still hard to predict. Nevertheless, we are entering our centenary year with confidence. We firmly believe in the success of Adlershof as a visionary project, along with the courage, creativity and ongoing achievements of everyone involved.

Was ist Adlershof?
Berlin Adlershof ist einer der erfolgreichsten Hochtechnologie-Standorte Deutschlands. Auf einer Fläche von 4,2 km2 wächst seit 1991 ein integrierter Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandort, eingebettet in ein städtebauliches Gesamtkonzept.

What is Adlershof?
Berlin Adlershof is one of the most successful high-tech locations in Germany. Embedded in an overall urban development concept, this integrated Science, Technology, and Media location has been growing on an area of 4.2 km2 (1.038 acres) since 1991. At the core of the concept is a Science and Technology Park with 410 companies, eleven non-university affiliated research institutes and six scientific institutes of the Humboldt University of Berlin. 7,250 people work here, plus another 6,700 students. The companies and the non-university scientific institutes focus on

Hardy Rudolf Schmitz, Chief Executive Officer of WISTA-MANAGEMENT GMBH and Adlershof Projekt GmbH

Kern ist ein Wissenschafts- und Technologiepark mit 410 Unternehmen, elf außeruniversitären Forschungsinstituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier sind 7.250 Menschen tätig. Hinzu kommen 6.700 Studenten. Unternehmen und außeruniversitäre wissenschaftliche Institute konzentrieren sich auf Û Û Û Û Photonik und Optische Technologien, Material- und Mikrosystemtechnologie, Informations- und Medientechnologie, Umwelt-, Bio- und Energietechnologie.

„Wenn in wenigen Jahren der neue Flughafen in Schönefeld eröffnet, avanciert Adlershof von der Randzone zum Entree der Stadt.“
Berliner Morgenpost, 05.01.2008

Û Û Û Û

Photonics and optical technologies, Material and microsystems technology, Information and media technology, Environmental, biological, and energy technology.

„In a few years, when the new airport opens in Schönefeld, Adlershof will advance from a peripheral area to the gateway of the city.“
Berliner Morgenpost, 01-05-2008

Adlershof ist außerdem mit 147 Unternehmen Berlins bedeutendster Medienstandort. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Wissenschaft und Technologie befindet sich ein Ensemble von 257 gewerblichen Unternehmen, Läden, Hotels, Restaurants, einem 66 ha großen Landschaftspark und 380 Eigenheimen. Insgesamt arbeiten in Adlershof, der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien, über 14.000 Menschen.

Besides this, with 147 companies, Adlershof is also the most important centre for media in Berlin. In close proximity to science and technology there is a complex of 257 companies, shops, hotels, restaurants, 66 hectares of landscaped park, and 380 private homes. Altogether, Adlershof is the workplace of more than 14,000 people.

4

5

Die wirtschaftliche Lage von Berlin Adlershof im Jahr 2008

Ende des Jahres waren in Berlin Adlershof, der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien, 831 Unternehmen, wissenschaftliche Institute und sonstige Einrichtungen ansässig, 38 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der hier tätigen Menschen stieg von 13.432 auf 14.123. Hinzu kamen 1.209 Auszubildende (2007: 1.118). Außerdem studierten 6.733 Studenten an den naturwissenschaftlichen Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Umsätze, Haushalts- und Fördermittel der Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen lagen mit 2,2 Mrd. Euro um 63,3 Prozent über denen des Vorjahres, wobei der erstmals eingerechnete Umsatz der SOLON SE mit 815 Mio. Euro zu Buche schlug. Der Fördermittelanteil an den Umsätzen der Unternehmen betrug im Wissenschafts- und Technologiepark 4,6 Prozent (2007: 3,4 Prozent), in der Medienstadt 0,4 Prozent und im übrigen Entwicklungsgebiet knapp ein Prozent. Die Durchschnittsgröße der Adlershofer Unternehmen hat sich kaum verändert: 62 Prozent beschäftigten bis zu neun, 33 Prozent zwischen zehn und 50 sowie fünf Prozent zwischen 50 und 500 Mitarbeiter. Der Frauenanteil ist leicht zurückgegangen. Er bewegte sich zwischen 25 Prozent im Wissenschafts- und Technologiepark und 31 Prozent bei Gewerbe und Dienstleistungen im übrigen Entwicklungsgebiet. Der Ausländeranteil unter den Mitarbeitern stieg im Wissenschafts- und Technologiepark auf knapp vier Prozent (2007: 2,9 Prozent) und blieb im gesamten Entwicklungsgebiet mit 2,7 Prozent (2007: 2,4 Prozent) weiter sehr gering.

Im Wissenschafts- und Technologiepark wurden 38 Unternehmen angesiedelt, 41 überwiegend sehr kleine Unternehmen verließen den Standort. Lediglich ein Unternehmen musste Insolvenz anmelden. Die Umsätze (ohne Fördermittel) der Unternehmen erreichten 487 Mio. Euro (2007: 463 Mio. Euro). Die Steigerungsrate lag mit 5,2 Prozent unter der des Vorjahreswertes (10,2 Prozent). Bei den Unternehmen, die länger als ein Jahr ansässig waren, stiegen die Umsätze allerdings um 7,3 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten nahm um 4,5 Prozent auf 4.775 zu. Auch hier lag die Steigerungsrate unter der des Vorjahres. Die Zahl der Auszubildenden nahm von 158 auf 116 ab.

Die Medienstadt konnte im Vergleich zum Vorjahr ihr moderates Wachstum nicht fortsetzen. Zwar nahm die Zahl der Unternehmen von 145 auf 147 leicht zu, die Umsätze gingen jedoch um zwei Prozent auf 189,9 Mio. Euro zurück. Während die Zahl der Festangestellten mit 1.141 praktisch unverändert blieb, erhöhte sich der in dieser Branche hohe Anteil freier Mitarbeiter um 5,3 Prozent auf 726. Die Zahl der Auszubildenden ging von 177 auf 155 zurück. Bei Gewerbe und Dienstleistungen außerhalb des Wissenschafts- und Technologieparks sowie der Medienstadt setzte sich die überdurchschnittliche Entwicklung der vergangenen Jahre fort. So stieg die Zahl der Anlieger um 42 auf 258. Umsätze und Haushalte nahmen um 1,8 Prozent auf 525,5 Mio. Euro zu. Addiert man den Umsatz der SOLON SE hinzu (815 Mio. Euro), lag er bei 1,34 Mrd. Euro. Die Mitarbeiterzahl kletterte um 8,9 Prozent auf 5.009. Die Zahl der Auszubildenden stieg von 752 auf 894.

Beschäftigung und finanzielle Situation der Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen in Adlershof 2008
Employment and financial situation of the companies and scientific institutes in Berlin Adlershof 2008 Bereich Area Unternehmen/Einrichtung Company / Establishment Anzahl Number Wiss.- und Technologiepark Science and Technology Park Unternehmen Companies Institute (inkl. HU Berlin) Institutes (incl. HU Berlin) Medienstadt** Media City** 427 410 17 147 257 831 Beschäftigung Employment Personen Individuals 7.247 4.775 2.472 1.867 5.051 14.165 Umsatz/Haushalt Revenues /Budget Mio. EUR million EUR 626,3 487,3 139,1 189,9 1.340,5 1) 2.156,7
1) 2)

Fördermittel Subsidies Mio. EUR million EUR 86,7 23,5 63,2 0,7 5,0 2) 92,4

Performance* Performance* Mio. EUR million EUR 713,1 510,8 202,3 190,7 530,5 2.249,1

Konstrukteur Daniel Grötzsch (vorn) und Geschäftsführer Prof. Norbert Langhoff von der IFG-Institute for Scientific Instruments GmbH bei Dauertests von Röntgenanalytik-Messköpfen. Diese werden bei der Herstellung von Dünnschichtsolarzellen zur Kontrolle der Schichtdicken benötigt. Die IFG entwickelt Röntgenoptiken aus mikro- und nanostrukturiertem Glas.

Engineer Daniel Grötzsch (front) and Managing Director Professor Norbert Langhoff from the IFG – Institute for Scientific Instruments GmbH conducting endurance tests on X-ray analysis measuring heads. These are required to check layer thicknesses when manufacturing thin-layer solar cells. IFG develops X-ray lenses made from micro- and nano-structured glass.

Gewerbe und Dienstleistungen*** Trades, commerce and services*** Insgesamt Total

* Haushalt zzgl. Drittmittel / Budget plus third-party funds ** Einschließlich der freien Mitarbeiter / Including freelancers *** Außerhalb des Wissenschafts- und Technologieparks und der Medienstadt / Aside from the Science and Technology Park and the Media City

Davon 815 Mio. Euro Umsatz der SOLON SE / Thereof 815 million euro turnover of the SOLON SE Ohne SOLON SE / Without SOLON SE

6

7

Entwicklung bei Gewerbe und Dienstleistungen 1)
Development of commerce, trade, and services Entwicklung Development Umsatz/Haushalt in Tsd. EUR Turnover/budget in thou. EUR Fördermittel in Tsd. EUR Subsidy in thou. EUR Performance* in Tsd. EUR Performance* in thou. EUR Mitarbeiter Employees Auszubildende Apprentices 2007 516.155 5.481 521.636 4.598 752 2008 1.340.500 4.9913) 2.156.800 2) 5.009 894 2) Veränderung zu 2007 Change from 2007 +1,8% -8,9% +160% +8,9% +18,9%

Wissenschaftliche Institute in Adlershof 2008
Scientific institutes in Adlershof 2008 Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen Non-universitary research institutes Grundfinanzierung Basic financing Drittmittel Third-party funds Gesamt Total Einrichtungen Institutes Mitarbeiter Employees Mio. EUR million euros Mio. EUR million euros Mio. EUR million euros 101,1 46,2 147,3 11 1.604 Humboldt-Universität zu Berlin (HU ) Humboldt-University of Berlin 38,0 17,0 55,0 6 868

* Haushalt zzgl. Drittmitteln / Budget plus third-party funds 1) Außerhalb des Wissenschafts- und Technologieparks und der Medienstadt / Aside from the Science and Technology Park and the Media City 2) Davon 815 Mio. Euro Umsatz der SOLON SE / Thereof 815 million euros turnover of the SOLON SE 3) Ohne SOLON SE / Without SOLON SE

Entwicklung der Unternehmen in der Medienstadt
Development of companies in the Media Cityn the Media City 2007 Mitarbeiter Employees Freie Mitarbeiter Freelancers Auszubildende Apprentices Beschäftigung gesamt Total Umsatz/Haushalt in Tsd. EUR Turnover/budgets in thou. EUR Fördermittel in Tsd. EUR Subsidies in thou. EUR Performance* Performance* 1.144 690 177 2.011 193.790 363 194.152 2008 1.141 726 155 2.022 189.938 715 190.653 Veränderung zu 2007 Change from 2007 -0,3 % +5,3% -2,6% +0,5% -2,0% +97,3% -1,8%

Wie zufrieden oder unzufrieden sind Sie mit Ihrem Vermieter oder Verpächter?*
How satiesfied or unsatiesfied are you with your lessor or landlord?* 2004 Reagiert schnell und freundlich Reacts quickly and politely Stellt Mängel schnell ab Eliminates problems quickly Hat Nebenkosten im Griff Manages subsidiary costs Dienstleistungsangebote Range of services offered Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit Tidiness and safety auf dem Gelände / on the premises in den Gebäuden / in the buildings 1,29 1,31 1,32 1,31 1,31 1,26 1,38 1,33 1,36 1,39 1,23 1,33 1,65 1,68 2005 1,20 1,32 1,69 1,68 2006 1,14 1,31 1,53 1,58 2007 1,19 1,33 1,49 1,68 2008 1,30 1,36 1,47 1,65

* Umsätze zzgl. Drittmittel / Revenues plus third-party funds

* Im Wissenschafts- und Technologiepark 1 (=positiv), 2 (=teils, teils), 3 (=negativ) * In the Science and Technology Park 1 (=positive), 2 (=neither positive nor negative), 3 (=negative)

Kooperation in Adlershof
Cooperation in Adlershof Wir arbeiten zusammen mit… We cooperate with… …Unternehmen / …companies Wiss.- und Technologiepark / Science and Technology Park Medienstadt / Media City Gewerbe und Dienstleistungen / Trades, commerce and Services
…Außeruniversitären Forschungseinrichtungen / …non-university research institutes

am Standort / on site

in der Region*/ in the region*

bundesweit / in Germany

im Ausland / abroad

70,9 59,5 57,1

63,6 71,4 53,1

70,9 61,9 53,1

43,0 33,3 30,6

Wiss.- und Technologiepark / Science and Technology Park Medienstadt / Media City

60,2 37,5 20,0

51,0 25,0 70,0

49,0 37,5 50,0

25,5 25,0 0,0

Am Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin befasst sich der Lehrstuhl für Kognitive Robotik von Juniorprofessorin Verena Vanessa Hafner unter anderem mit bio-inspirierten Navigationsstrategien für autonome Flugroboter. Diese Quadrokopter werden mit Sensorik erweitert, um von Insekten verwendete Verfahren wie Lokalisierung mit optischem Fluss und visuelles Homing zu modellieren.

At the Department of Computer Science at Humboldt-University of Berlin the Cognitive Robotics Group of Junior Professor Verena Vanessa Hafner studies bio-inspired navigation strategies for autonomous flying robots. These quadrocopters are enhanced with specific sensori-motor equipment in order to model insect strategies such as self-localisation using optical flow and visual homing.

Gewerbe und Dienstleistungen / Trades, commerce and Services
…FH-, Hochschul- u. Universitätsinstituten / …higher education and university institutes

Wiss.- und Technologiepark / Science and Technology Park Medienstadt / Media City Gewerbe und Dienstleistungen / Trades, commerce and Services
Angaben in Prozent, Mehrfachnennungen möglich / Figures in per cent, multiple entries possible *Berlin/Brandenburg / Berlin/Brandenburg

46,2 20,0 18,8

70,8 60,0 62,5

51,9 40,0 31,3

22,6 10,0 6,3

8

9

Erstmals wurden die Adlershofer Unternehmen nach der Kooperation und der Personalrekrutierung befragt. Es stellte sich heraus, dass über 70 Prozent der Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark am Standort kooperieren. Auffallend hoch waren der Anteil der Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft (60 Prozent) sowie ein bemerkenswert hoher Anteil an Kooperationen mit Hochschulen in der Region (rund 71 Prozent). Ihren Personalbedarf deckten die Unternehmen zu rund einem Viertel am Standort, größtenteils jedoch in der Region. Internationale Geschäftsbeziehungen werden, wie ebenfalls eine erstmalige Befragung ergab, intensiv betrieben. So planen fast 40 Prozent der Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark Niederlassungen im Ausland. Die Schwerpunktmärkte liegen in Europa, gefolgt von Asien und Nordamerika. Von den wissenschaftlichen Einrichtungen verzeichneten die Institute der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) bei der Grundfinanzierung einen geringfügigen Rückgang auf 38 Millionen Euro (2007: 40 Mio. Euro). Der Anteil an Förder- bzw. Drittmitteln am Budget der HU-Institute stieg auf

Angebot sowie die Sport- und Freizeitmöglichkeiten wurden besser, die Kinderbetreuung und die Parkplatzsituation schlechter beurteilt. Die erstmalig gestellte Frage nach der Orientierung am Standort wurde mit gut (Wissenschafts- und Technologiepark) bis befriedigend (Medienstadt) beantwortet. Die Bewertung der Aussichten auf die Geschäftsentwicklung stand bereits unter dem Eindruck der Finanz- und Wirtschaftskrise. Dennoch geht die Mehrzahl der Standortpartner mit verhaltenem Optimismus in das Jahr 2009. Von den Unternehmen im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof erwarten Anfang 2009 noch 46 Prozent steigende Umsätze; 37 Prozent wollten neue Mitarbeiter einstellen. Auf die Auswirkungen der Finanzkrise angesprochen, erwarteten noch Anfang 2009 zwei Drittel der Unternehmen und Einrichtungen geringe Auswirkungen. Mit starken Auswirkungen rechneten im Wissenschafts- und Technologiepark nur neun Prozent der Befragten, während der Anteil in der Medienstadt bei fast 19 Prozent und im übrigen Entwicklungsgebiet bei 17 Prozent lag. Aus Anlass des bevorstehenden Jubiläumsjahres wurde auch nach der Verbundenheit mit dem Standort Adlershof gefragt: Diese ist im Wissenschafts- und Technologiepark besonders hoch, nimmt aber bei Gewerbe und Dienstleistungen im nördlichen Teil des Entwicklungsgebietes deutlich ab. Die Identifikation mit der Marke „Berlin Adlershof“ erreicht etwas geringere Werte.

Employed persons in the Berlin Adlershof Science and Technology Park 7.000 6.000 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000 3.575 4.367 4.750 4.940 5.380

Beschäftigte im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof

17 Mio. Euro (2007: 16 Mio. Euro). Bei den außeruniversitären Instituten lagen die Haushaltsmittel 2008 etwas unter denen des Vorjahres (101 Mio. Euro gegenüber 108 Mio. Euro, 2007), die Drittmittel stiegen dagegen von 42 Mio. Euro auf über 46 Mio. Euro. In der Bewertung der Standortbedingungen gab es gegenüber dem Vorjahr nur geringfügige Abweichungen. Die Versorgung, das gastronomische

5.915 5.170 5.409

6.268

6.607

7.000

7.247

97

98

99

00

01

02

03

04

05

06

07

08

Jahr Year

The economic situation of Berlin Adlershof in 2008
At the end of the year, Berlin Adlershof, the City of Science, Technology, and Media, inhabited 831 companies, scientific institutes, and other organisations – 38 more than in the previous year. The number of people working here increased from 13,432 to 14,123. There were also 1,209 trainees (2007: 1,118). Furthermore, 6,733 students were registered at the scientific institutes of Berlin’s Humboldt University (HU). At 2.2 billion euros, revenues, budget funds and subsidies of companies and scientific institutes were 63.3 per cent up on the previous year, with the first-time inclusion of SOLON SE’s 815 million euros revenue for the first time, made a significant difference. The subsidy percentage of the companies’ revenues in the Science and Technology Park was 4.6 per cent (2007: 3.4 per cent. In the Media City the percentage was 0.4 per cent while for the rest of the development area it was just under 1 per cent. The average size of Adlershof companies barely changed: 62 per cent employed up to nine people, 33 per cent between 10 and 50 people and 5 per cent between 50 and 500 people. There was a slight fall in the percentage of women in the workforce. It was 25 per cent in the Science and Technology Park and 31 per cent in the trade and service institutes in the rest of the development area. The number of people from foreign countries employed in the Science and Technology Park rose to just fewer than 4 per cent (2007: 2.9 per cent), while at 2.7 per cent (2007: 2.4 per cent) it still remains very low in the development area as a whole. 38 companies settled in the Science and Technology Park, while 41 mostly small companies left. Only one company had to declare insolvency. The companies’ revenues excluding subsidies amounted to 487 million euros (2006: 463 million euros). At 5.2 per cent, the growth rate was less than the previous year (10.2 per cent). However, of the companies located at Berlin Adlershof for more than a year, revenues rose by 7.3 per cent. The number of employees increased by 4.5 per cent to 4,775. Here, too, the rate of increase was lower than the previous year. The number of trainees fell from 158 to 116. The Media City could not continue its moderate growth of the previous year. Although the number of companies rose slightly from 145 to 147, revenues fell by 2 per cent to 189.9 million euros. While the number of permanent employees remained almost unchanged at 1,141, the number of freelancers, which is typically very high in this industry, increased by 5.3 per cent to 726. The number of trainees fell from 177 to 155. The Trades, Commerce and Services areas outside both the Science and

Technology Park and the Media City continued their above-average growth of recent years. The number of resident companies rose by 42 to 258. Revenues and budgets rose by 1.8 per cent to 525.5 million euros. Including the revenues of SOLON SE (815 million euros), they amounted to 1.34 billion euros. The number of employees climbed by 8.9 per cent to 5,009. The number of trainees increased from 752 to 894. For the first time, the companies based in Adlershof were asked about cooperation and personnel recruitment. It was shown that over 70 per cent of the companies in the Science and Technology Park engage in cooperation on the site. At 60 per cent, the proportion of cooperation with non-university research institutions in the immediate vicinity was exceptionally high, and there was also a remarkably high proportion (71 per cent) of companies engaged in cooperation with universities in the region. The companies covered around one-quarter of their personnel requirements at the site, but most were recruited from the region. Among the scientific institutes, the institutes of the Humboldt University of Berlin (HU) recorded a slight decline in basic funding to 38 million euros (2007: 40 million euros). The share of subsidies and third-party funding in the budget of the HU institutes rose to 17 million euros (2007: 16 million euros). With non-university institutes, the budget funds for 2008 were slightly less than the previous year (101 million euros compared with 108 million euros in 2007), while third-party funding rose from 42 million euros to over 46 million euros.

There were only slight differences in the evaluation of the site conditions when compared to the year before. Logistics, the choice of restaurants and recreational facilities were rated better, while childcare and parking facilities were rated worse. The question on orientation on the site revealed ratings from good (Science and Technology Park) to satisfactory (Media City). The way the companies and institutes rated prospects for business development was already affected by the financial and economic crisis. However, most of the partners at the site expressed cautious optimism for 2009. At the start of 2009, 46 per cent of the companies in the Adlershof Science and Technology Park expected increasing revenues, while 37 per cent were planning to recruit staff. When asked about the effects of the financial crisis, at the beginning of 2009 two-thirds of companies and institutes still believed the financial crisis would have only a minor impact on them. In the Science and Technology Park, only 9 per cent of those surveyed were expecting serious effects, while in the Media City this proportion was almost 19 per cent, and 17 per cent in the rest of the development area. In view of the forthcoming anniversary, companies were also asked about their affiliation with the Adlershof location: this is particularly strong in the Science and Technology Park, however in the commercial and services sector in the northern part of the development area, the affiliation is much weaker. Identification with the “Berlin Adlershof” brand scored slightly lower points.

10

11

WISTA-MANAGEMENT GMBH

WISTA-MANAGEMENT GMBH
Zahlen und Fakten / Facts and Figures Gesellschafter Shareholders Land Berlin (97,86 %), Berlin Partner GmbH (1,07 %), WISTA-MANAGEMENT GMBH (1,07 %) Federal State of Berlin (97.86 %), Berlin Partner GmbH (1.07 %), WISTA-MANAGEMENT GMBH (1.07 %) 11,776 Mio. Euro / 11.776 million euros 34 / 34 15 Mio. Euro / 15 million euros 81 ha / 81 ha 2,2 Mio. Euro / 2.2 million euros Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat, Beirat Shareholders’ Meeting, Supervisory Board, Advisory Council

Stammkapital / Nominal capital Beschäftigte / Employees Umsatz / Revenues Größe des Geländes / Property area Investitionen / Investments Gremien Boards and committees

schafts- und Technologieparks Berlin Adlershof. Sie errichtet und betreibt moderne Technologiezentren, in denen sie Mietflächen anbietet. Sie hält außerdem Grundstücke zum Verkauf bereit. Darüber hinaus unterstützt sie Unternehmensgründungen, berät Unternehmen und entwickelt mit ihnen gemeinsame Projekte. Sie fördert die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft sowie die nationale und internationale Kooperation. Sie betreibt Öffentlichkeitsarbeit für das gesamte Entwicklungsgebiet und arbeitet beim Marketing und im Vertrieb eng mit ihrem Tochterunternehmen, der Adlershof Projekt GmbH, zusammen.

Die WISTA-MANAGEMENT GMBH ist die Betreibergesellschaft des Wissen-

„Der Campus der Ideen“
Deutschland Magazin 6/2007, 26.11.2007

„Campus of ideas“
Deutschland Magazin 6/2007, 11-26-2007

Dr. Martin Regehly, Geschäftsführer der greateyes GmbH, mit einer Kamera zur Inspektion von Solarzellen. Kernkompetenz des Unternehmens ist die Entwicklung und Produktion von hochempfindlichen CCD-Kameras für Bildgebung und Spektroskopie.

Dr. Martin Regehly, managing director of greateyes GmbH, with a camera for inspection of solar cells. The company’s key competence is the development and production of high-performance CCD cameras for imaging and spectroscopy.

WISTA-MANAGEMENT GMBH is the operating company of Berlin Adlershof Science and Technology Park. It establishes and operates modern technology centres in which it offers space for rent as well as land for sale. Further, it provides support for business creation as well as business consulting, and develops joint projects. It promotes networking between science and business as well as national and international cooperation. It performs public relations functions for the entire development area and closely cooperates with its subsidiary company, Adlershof Projekt GmbH, in sales and marketing.

12

13

Thilo Thümecke, operativer Geschäftsführer der Osypka Medical GmbH, im neuen Unternehmensgebäude, fertiggestellt Ende 2008. Hier entstehen Konzepte und Design zukünftiger neuer Produkte für die Kardiologie und Herzchirurgie. Thilo Thümecke, director Operations of Osypka Medical GmbH, in the new headquarters, completed in december 2008. Here, concepts and designs of new products for cardiology and heart surgery will arise. Die Herz-Kreislauf-Monitore AESCULON® und ICON® bestimmen nichtinvasiv Vitalwerte, wie z. B. Herzrate, Schlagvolumen, Blutdruck und Sauerstoffsättigung. The Cardio Vascular Monitors AESCULON® and ICON® measure noninvasively vital parameters like heart rate, stroke volume, blood pressure and oxygen saturation.

Aufsichtsrat der WISTA-MANAGEMENT GMBH
Supervisory Board of WISTA-MANAGEMENT GMBH Norbert Quinkert, Vorsitzender / Chairman

Beirat für Adlershof

Advisory Council for Adlershof Prof. Dr. Ingolf Volker Hertel, Vorsitzender / Chairman
Sprecher des Vorstands der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof e. V. (IGAFA) Speaker of the Joint Initiative of Non-University Research Institutions in Adlershof (IGAFA e. V.)

Die Technologiezentren

Quinkert, Herboldt, Fischer Executive Search GmbH / Quinkert, Herboldt, Fischer Executive Search GmbH

Almuth Nehring-Venus, stellvertretende Vorsitzende / Deputy Chairwoman

Staatssekretärin, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen / State Secretary, Berlin Senate Office for Economics, Technology, and Women’s Issues

Wolfgang Drewitz, stellvertretender Vorsitzender / Deputy Chairman
Geschäftsführer der FMB Feinwerk- und Messtechnik GmbH Managing Director, FMB Feinwerk- und Messtechnik GmbH

Dr. Hans-Gerhard Husung

Staatssekretär, Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung, Berlin State Secretary, Berlin Senate Office for Science and Research

Hella Dunger-Löper

Prof. Dr. Michael W. Linscheid

Staatssekretärin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin State Secretary, Berlin Senate Office for Urban Development

Vizepräsident für Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin Vice-president for Research, Humboldt University of Berlin

Prof. Dr. Jürgen Mlynek

Gabriele Schöttler

Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren President, Helmholtz Association of German Research Centres

Bezirksbürgermeisterin von Treptow-Köpenick von Berlin Mayor of the district Treptow-Köpenick of Berlin

Ingeborg Neumann

Hans-Peter Urban

Gründerin und Geschäftsführerin der PEPPERMINT. Financial Partners, Berlin Founder and CEO, PEPPERMINT. Financial Partners, Berlin

Geschäftsführer der Studio Hamburg GmbH Chief Operating Officer of the Studio Hamburg GmbH

Bedeutende Ansiedlungen im Wissenschafts- und Technologiepark waren die VIVISOL Deutschland GmbH, ein europaweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Versorgung von Patienten zu Hause (Homecare), die identif GmbH, tätig auf dem Gebiet der Produktkennzeichnung und Markensicherheit, sowie die R+S solutions GmbH, ein deutschlandweit auf dem Gebiet der technischen Gebäudeausstattung und des Gebäudemanagements agierendes Unternehmen. Drei weitere Unternehmen vom Standort erwarben eigene Grundstücke: die AZBA Analytisches Zentrum Berlin-Adlershof GmbH (2.534 m2), die Rohde & Schwarz Property GmbH (3.897 m2) und die FUSS-EMV Ing. Max Fuss GmbH & Co. KG (5.213 m2). Aufgrund der hohen Auslastung der Technologiezentren – 95 Prozent der 162.000 m2 nutzbarer Fläche – hatte sich die WISTA-MANAGEMENT GMBH

2007 dazu entschlossen, vier neue Technologiezentren errichten zu lassen. Ende 2008 hatten die Projekte folgenden Entwicklungsstand erreicht: Zentrum für Mikrosysteme und Materialien (ZMM): 6.500 m2 Hauptnutzfläche, darunter 1.200 m2 für Reinraumnutzung und 2.000 m2 für Labore. Investition: 25,6 Mio. Euro. Die Bauplanungsunterlagen waren erarbeitet, um den Bauantrag einzureichen. Das Zentrum soll im Oktober 2010 bezugsfertig sein. Zentrum für IT und Medien (ZIM3): 5.000 m2 für bis zu 25 Unternehmen der Informations- und Medientechnologie. Ende 2008 war die Baugenehmigung erteilt. Fertigstellung im April 2010. Zentrum für Photovoltaik (ZPV): 8.000 m2 Hauptnutzfläche. Investition: rund 26 Mio. Euro. Im Dezember 2008 erteilte der Berliner Senat seine För-

René Gurka

Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH CEO, Berlin Partner GmbH

Bärbel Schomberg

Sprecherin der Geschäftsführung der DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH Spokesperson, Executive Management of DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH

Klaus Teichert

„Fast wie in China“
Der Spiegel, 07.01.2008

„Almost like China

„

Staatssekretär, Senatsverwaltung für Finanzen, Berlin State Secretary, Berlin Senate Office for Finance

Der Spiegel, 01-07-2008

14

15

derzusage aus Mitteln zur Förderung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GA-Mittel). Das neue Zentrum wird voraussichtlich im Frühsommer 2011 bezugsfertig sein. Zentrum für konvergente Medientechnologien: Von diesem Projekt wurde wegen des fehlenden Bedarfs Abstand genommen. Messen und Ausstellungen: Die WISTA-MANAGEMENT GMBH war wiederum auf zahlreichen Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen vertreten. Dazu gehörten die Photonics West (San José, USA), die weltweit größte Optik-Fachmesse, die CeBIT (Hannover), die Hannover Messe Industrie, die Bio International Convention (Atlanta, USA), die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA, Berlin-Schönefeld) und die Intersolar – Internationale

Fachmesse für Solartechnik in München. Vom 17. bis 19. März fand mit 130 Ausstellern die Laser Optics Berlin, die internationale Fachmesse für optische Technologien und Lasertechnik, erstmals in den Messehallen am Berliner Funkturm statt. Bisher war die Messe auf dem Gelände des Adlershofer Wissenschafts- und Technologieparks veranstaltet worden, wo sie jedoch an ihre Kapazitätsgrenze stieß.

„Helle Köpfe als neue Mitte des Techno-Parks“
Berliner Morgenpost, 18.07.2008

Technology centres

Key new additions to the Science and Technology park included VIVISOL Deutschland GmbH, a leading European company that specialises in providing home care for patients, identif GmbH, operating in the field of product labelling and brand safety, as well as R+S solutions GmbH, a company that operates nationwide in the field of technical building systems and building management. Three other companies from the site acquired their own plots of land: AZBA Analytisches Zentrum Berlin-Adlershof GmbH (2,534 m2), Rohde & Schwarz Property GmbH (3,897 m2) and FUSS-EMV Ing. Max Fuss GmbH & Co. KG (5,213 m2). Due to the high degree of utilisation of the technology centres – 95 per cent of the 162,000 m2 available floorspace – WISTA-MANAGEMENT GMBH decided to build four new technology centres in 2007. By the end of 2008, the projects had reached the following stages of development: Centre for Microsystems and Materials (ZMM): 6,500 m2 main usable area, including 1,200 m2 for clean-room use and 2,000 m2 for laboratories. Investment: Euro 25.6 million. The centre is scheduled to be ready for occupancy in October 2010. Centre for IT and Media (ZIM3): 5,000 m2 for up to 25 companies in the field of information and media technology. Planning permission was granted at the end of 2008. Date of completion: April 2010.

Centre for Photovoltaics (ZPV): 8,000 m2 main usable floorspace. Investment: Around Euro 26 million. In December 2008, the Berlin senate approved a sponsorship grant from the budget set aside to promote the region’s economic structure (GA funds). The new centre is expected to be ready for occupancy in the early summer of 2011. Centre for Convergent Media Technologies: Due to lack of demand, a decision was made to discontinue this project. Fairs and Exhibitions: WISTA-MANAGEMENT GMBH was again represented at numerous trade fairs, exhibitions and events. These included Photonics West (San Jose, USA), the world’s largest optics trade fair, CeBIT (Hanover), the Hanover Industry Trade Fair, the Bio International Convention (Atlanta, USA), the International Aerospace Expo (ILA, Berlin-Schönefeld) and Intersolar, the international trade fair for solar technology in Munich. Between the 17th and 19th of March, some 130 exhibitors attended Laser Optics Berlin, the international trade fair for optical and laser technologies, which was held in the exhibition halls near Berlin’s radio tower for the first time. The trade fair was previously hosted on the Adlershof Science and Technology park premises, however due to the event’s expansion, this facility could no longer accommodate it.

„Masterminds are at the core of the techno-park“
Berliner Morgenpost, 07-18-2008

Wie wird die Landnutzung in Europa im Jahr 2050 aussehen? Studierende erarbeiten mit Methoden der raum-zeitlichen Modellierung mögliche Szenarien im Seminar bei Prof. Tobia Lakes. Schwerpunkt des Fachgebietes der Geoinformatik am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin ist die computergestützte Analyse und Modellierung von räumlichen Prozessen in Mensch-Umwelt-Systemen.

What are visions of the European land use in the year 2050? Students apply techniques of spatio-temporal modeling to derive possible scenarios in a seminar of Prof. Tobia Lakes. The focus of her Geoinformatics Lab at the Geography Department of Humboldt-University of Berlin are computerbased analysis and modeling of spatial processes in human-environment systems.

16

17

Das Internationale Büro

mals vor. Inzwischen ist die WISTA-MANAGEMENT GMBH Mitglied der IASP geworden. Im Jahr 2007 hatten die Universität der Künste Berlin (UdK), die Technische Universität Berlin (TU), die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen und die WISTA-MANAGEMENT GMBH das Projekt „Innovation Habitat“ ins Leben gerufen. Dieses befasste sich mit der Frage, wie die kreativen, wirtschaftlichen und städtebaulichen Potenziale zur Standortentwicklung im Bezirk Berlin-Charlottenburg genutzt werden können. Hieran knüpft das Projekt Nachhaltige Vitalisierung (NAVI) Charlottenburg an, das im November 2008 begonnen wurde. Ziel ist es, ein Konzept für den innerstädtischen Wachstumskern im Bezirk Charlottenburg zu ent-

wickeln. Die Projektführerschaft übernahm die Adlershof Projekt GmbH. Partner sind die TU Berlin und die UdK. Im neuen Projekt BaSIC (grenzüberschreitender Marktzugang und Hilfe zur Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen) der Europäischen Union erarbeitet das Internationale Büro gemeinsam mit den zehn Ostseeanrainerstaaten ein Pilotvorhaben zur Schaffung einheitlicher Bedingungen für die Aufnahme unternehmerischer Aktivitäten in den Regionen, angefangen bei Ausgangsinformationen zu den Märkten, Marktzugangspunkten und den Verfahren zur Bereitstellung von Finanzierungen.

Das Internationale Büro erarbeitete auf Grundlage intensiver Zusammenarbeit mit führenden Science-Parks in Europa einen Kriterienkatalog zur Bewertung von Technologieparks. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf das Gründerklima, die Qualität des Parkmanagements, Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen, internationale Vernetzung und Vermarktung gerichtet.

Das Netzwerkprojekt „Euro Office Services” (EOS) wurde im Berichtszeitraum erfolgreich abgeschlossen. Es wird in neuer Form und ohne Fremdfinanzierung weitergeführt. Die WISTA-MANAGEMENT GMBH ist weiterhin Mitglied im Management-Board. Auf der 25. Jahrestagung der International Association of Science Parks (IASP) vom 14. bis 17. September 2008 in Johannesburg, Südafrika, stellte sich der Technologiepark Adlershof erst-

International Office
Christoph von Borries, Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg Berlin Brandenburg GmbH (links) und Peter Urban, Geschäftsführer der Studio Hamburg GmbH, im neuen Großraumstudio H bei Studio Berlin. Mit zusätzlichen 2.400 m2 stehen nun wieder ausreichend Flächen zur Verfügung, um an die Filmgeschichte von Adlershof/Johannisthal anzuknüpfen und den Medienstandort weiter auszubauen. Christoph von Borries, CEO Studio Hamburg Berlin Brandenburg GmbH (left), und Peter Urban, COO Studio Hamburg GmbH, at the new Studio Berlin soundstage „H“. With an addition of another 2.400 m2 studio area, there are now again enough capacities to carry forward the long film tradition of Berlin Adlershof/Johannisthal and to further expand the media location Adlershof.

On the basis of intensive cooperation with leading science parks in Europe, the International Office has compiled a catalogue of criteria for evaluating technology parks. It pays particular attention to the climate among the founders, the quality of the park’s management, services for small and medium-sized enterprises, international appeal and marketing. The “Euro Office Services” (EOS) networking project was successfully established during this period of review. It is being continued in a new form and without external financing. WISTA-MANAGEMENT GMBH will continue to stay a member of its Management Board. At the 25th Annual Conference of the International Assocation of Science Parks (IASP), which was held from the 14th to the 17th of September in Johannesburg, South Africa, Adlershof Technology Park presented itself for the very first time. WISTA-MANAGEMENT GMBH has since become a member of the IASP. In 2008, the University of the Arts in Berlin (UdK), the Technical University of Berlin (TU) and the Berlin Senate Office for Economics, Technology and Women’s Issues joined forces with WISTA-MANAGEMENT GMBH to set up the “Innovation Habitat” project. This project focused on the issue of how to harness creative, economic and urban planning potential in Berlin’s Charlottenburg district. The NAVI Charlottenburg project, which started in November 2008, is linked to this project. The aim is to develop a concept for the inner-city core of growth in the Charlottenburg district. Adlershof Projekt GmbH took charge of the project management. Project partners include the TU Berlin and the UdK. On the new BaSIC project (cross-border market access and help for financing small and medium-sized companies) of the European Union, the International Office works with the ten countries bordering the Baltic Sea to establish a pilot project for creating uniform conditions for the start-up of entrepreneurial activities in those regions, starting with preliminary information about the markets, market access points and ways of providing finance.

18

19

Kommunikation und PR

Professorin Anke Rita Pyzalla, wissenschaftliche Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie, beim Koordinieren ihrer Termine. Das neue Zentrum betreibt zwei Großgeräte und forscht zu modernen Materialien und zur Solarenergietechnik.

Professor Anke Rita Pyzalla checking her appointments. She is the scientific manager of the Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialen und Energie. The new centre operates two large-scale facilities (a neutron source and an electron ring) and conducts research on modern materials and on materials for solar energy technology.

Medienresonanz: Die positive Wahrnehmung Adlershofs in der Öffentlichkeit konnte durch eine intensive Medienarbeit gefestigt werden. Erstmals ist es gelungen, auf dem Wege des „Agenda-Settings“ einen Begriff zu etablieren: Der „Investitionskorridor Südost“, der vom künftigen internationalen Flughafen Schönefeld über Adlershof bis zur Stadtmitte führt, war auch Thema einer Beilage der „Financial Times Deutschland“, die im Oktober in Zusammenarbeit mit der Adlershof Projekt GmbH und weiteren Partnern verwirklicht wurde. Publikationen: Das neue „Adlershof Journal“ mit Berichten über Produkte und Leistungen Adlershofer Unternehmen und Forschungseinrichtungen erschien in sechs Ausgaben. Hinzu kamen fünf themenspezifische „Adlershof Specials“, vier davon zweisprachig (deutsch/englisch). Das Leserecho ist außerordentlich positiv. Internet: Die monatlichen Seitenaufrufe von www.adlershof.de stiegen auf 2,2 Millionen. Der Google-Page-Rank stieg von 7 auf 8 (Maximum: 10). Die Arbeit an der Neukonzeption ist abgeschlossen. Der benutzerfreundlichere Auftritt wird 2009 mit verbessertem Serviceangebot schrittweise umgesetzt. Standortpartnern stehen über personalisierte Log-ins weitere Kommunikationsmöglichkeiten offen. Seit November gibt es die Adlershofer Praktikumsbörse www.adlershof.de/praktika, eine Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin. Das „Schwarze Brett“ (www.adlershof.de/ markt) wurde ausgebaut und ein spezielles Angebot nur für den Stellenmarkt geschaffen (www.adlershof.de/jobs). Am zentralen Infopoint an der Rudower Chaussee können Besucher über ein Terminal Anzeigen aufgeben bzw. recherchieren. Adlershof con.vent.: Der Veranstaltungsdienst der WISTA-MANAGEMENT GMBH erzielte mit 324.000 Euro externem Umsatz ein stark gewachsenes Ergebnis. Insgesamt fanden 485 Veranstaltungen in den Räumen con.vent. statt. Rund 1.900 Gäste nahmen an den Führungen des Besucherdienstes teil. Veranstaltungen: Zum traditionellen Jahresempfang der Adlershofer Standortpartner am 22. Januar kamen rund 750 Gäste. Wie schon im Vorjahr fand zugleich die Preisverleihung des bundesweiten Journalistenwettbewerbs „Medienpreis Mittelstand“ statt. Die Diskussionsreihe „Wissen schafft Arbeit: Rohstoff Wissen als wirtschaftlicher Erfolgsfaktor“, die Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Medien anspricht, wurde mit sieben Veranstaltungen fortgesetzt. Partner waren unter anderem die Konrad-Adenauer-Stiftung, der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Auswärtige Amt. In der „Langen Nacht der Wissenschaften“ registrierten die Adlershofer Einrichtungen rund 45.000 Besuche, 10.000 mehr als im Jahr zuvor. Der „Adlershofer Forum e.V.“ veranstaltete 2008 fünf „Business Lun-

ches“. Zum Sommerfest am 31. August kamen rund 300 Gäste. An den Tagen der Forschung (25. und 26. September) nahmen rund 1.000 Schüler aus 55 Berliner und Brandenburger Schulen teil. Gemeinsam mit der Adlershof Projekt GmbH ist mit der Erarbeitung einer Markenstrategie begonnen worden. Ziel ist es, sich mit geschärftem Markenprofil und einer eindeutigen Vision vom Wettbewerb besser zu differenzieren und die Erfolgsgeschichte Adlershofs fortzuschreiben.

Communication and PR

Media resonance: Adlershof’s positive perception in the public was consolidated through intensive public and media relations. For the first time, we have succeeded in establishing a term via “agenda setting”: the “SouthEast Investment Corridor”, which runs from the future Schönefeld international airport via Adlershof to the city centre, was also the topic of a supplement in the “Financial Times Deutschland”, which was published in October in cooperation with Adlershof Projekt GmbH and other partners. Publications: The new “Adlershof Journal”, containing reports on products and services from Adlershof companies and research institutions, appeared in six issues. There were also five topical “Adlershof Specials”, four of which were bilingual (German/English). Reader feedback has been very positive. Internet: The monthly page hits at www.adlershof.de increased to 2.2 million. The Google page ranking went up from 7 to 8 (from maximum 10). Work on the new concept has been completed. The more user-friendly site will be introduced in stages with an improved range of services in the course of 2009. Further communication options are available to local partners via personalised log-ins. Since November, there is also the Adlershof trainee exchange (www.adlershof.de/praktika), which is a cooperation with the Humboldt University of Berlin. The “Black Board”(www.adlershof.de/ markt) has been expanded and a special category has been set up exclusively for jobs (www.adlershof.de/jobs). At the central information point on Rudower Chaussee, visitors can submit ads or look for jobs using a terminal.

Adlershof con.vent.: With external sales of Euro 324,000, WISTA-MANAGEMENT’s event service achieved increasingly good results. All in all, there were 485 events held in the con.vent. facilities. Some 1,900 guests took part in the guided tours provided by the visitors service. Events: Around 750 guests followed the invitation to the traditional Adlershof Annual Reception, held on 22nd January. Just like last year, the award ceremony a reknowned media prize was held at the same time. The series of discussions entitled “Knowledge creates work”, which is aimed at disseminators from politics, business and media, was continued with seven further events. Partners included the Konrad Adenauer Foundation, the Confederation of German Trade Unions (DGB) and the German Foreign Office. At the “Long Night of the Sciences”, Adlershof institutions counted some 45,000 visits, 10,000 more than last year. The “Adlershofer Forum e.V.”

hosted five business lunches in 2008. Around 300 guests attended the Summer Festival on 31st August. Some 1,000 students from 55 Berlin and Brandenburg schools took part in the Research Days (25th and 26th September). Together with Adlershof Projekt GmbH, the development of a brand strategy has begun. The aim is to provide better differentiation from the competition through an improved brand profile and a clear vision and thus continuing Adlershof’s story of success.

20

21

Die Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH

Zahlen und Fakten IZBM
Facts and Figures Gesellschafter Shareholders Stammkapital / Nominal capital Beschäftigte / Employees Umsatz / Revenues Gremien Boards and committees WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH 51.200 Euro / 51,200 euros 13 / 13 3,3 Mio. Euro / 3.3 million euros Gesellschafterversammlung Board of Partners

„Adlershof: das deutsche Silicon Valley“
AIR Berlin Magazin, Aug./Sept. 05.08.2008

„Adlershof: Germany‘s Silicon Valley“
AIR Berlin Magazin, Aug./Sept. 08-05-2008

Die Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM) betreibt in Berlin Adlershof das Innovations- und GründerZentrum (IGZ) und das Internationale Gründerzentrum (OWZ) sowie in enger Kooperation mit der Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (ORCO-GSG) das Berliner Innovations- und Gründerzentrum (BIG) auf dem Gelände des Technologie- und Innovationsparks Berlin (TIB) in Berlin-Wedding. Die IZBM bietet ein breites Leistungsspektrum für Unternehmensgründer und junge Unternehmen an. Es reicht von der Unterstützung bei der Entwicklung von Unternehmenskonzepten und Fragen der Unternehmensentwicklung bis zu Büro-, Labor- und Multifunktionsflächen. Ende 2008 waren im BIG/TIB 95, im IGZ/OWZ 102 Unternehmen tätig. Die Belegung der Flächen betrug im BIG/TIB 96 Prozent, im IGZ/OWZ 97 Prozent. Unter den insgesamt 25 Unternehmen, die in die Gründerzentren in Adlershof und Wedding einzogen, waren acht Unternehmensgründer. Auch wenn im IGZ/OWZ die Zahl der Unternehmen gegenüber 2007 um acht zurückging, stieg die Auslastung. Die Umsätze der Unternehmen legten nur um ein halbes Prozent zu; bei den Unternehmen, die länger als ein Jahr ansässig waren, betrug die Steigerungsrate rund sieben Prozent. Neben der Betreuung und Ansiedlung von Unternehmen befasste sich die IZBM besonders mit Û der Anbahnung von internationalen Kooperationen für Unternehmen aus den Zentren mit Unternehmen in Nordafrika, Û der Veranstaltung zum First Global Business Incubation Day anlässlich „25 Jahre Berliner Innovations- und Gründerzentrum (BIG), 25 Jahre Gründerzentren in der Berliner Region“ Û der Unterstützung der Berlin Partner GmbH bei der Ansiedlung eines indischen Unternehmens im Rahmen des „Berlin Business Welcome Package“ und zu dessen Verbleib in Berlin,

Û der Koordination der Aktivitäten des InnoKolleg, insbesondere der Etablierung seiner neuen Internet-Präsenz sowie der Erstellung eines Positionspapiers über die Technologie- und Gründerzentren der Berliner Region für die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH
Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM) runs the Innovation and Start-Up Centre (IGZ) and the International Start-Up Centre (OWZ). It also cooperates closely with Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (ORCOGSG) to run the Berlin Innovation and Start-Up Centre (BIG) on the grounds of the Berlin technology and innovation park (TIB) in Berlin’s Wedding district. The IZBM offers a broad spectrum of services for entrepreneurs and young companies, ranging from support for the development of corporate concepts and business development issues to offices, laboratories and multifunctional spaces. At the end of 2008, 95 companies were operating in the BIG/TIB, and 102 in the IGZ/OWZ. Capacity utilisation in the BIG/TIB was 96%, and 97% in the IGZ/OWZ. Out of the 25 companies that moved into the start-up centres in Adlershof and Wedding, eight of them were start-ups. Even though the number of companies in the IGZ/OWZ decreades by eight compared to 2007, capacity utilisation was on the rise. The companies’ sales rose by only half a per cent; among companies that have been residents for more than a year, the rate of increase was around seven per cent.

Geschäftsführer Roman Rosenkranz (Mitte), Softwareentwickler Tobias Dünow (links) und Christian Sommer vom Vertrieb (rechts) – von der Conworx Technology GmbH, die am Hauptsitz in Berlin EDV-Lösungen für Krankenhäuser und Labore entwickelt – diskutieren mit einem über das Internet zugeschalteten Kunden eine neue, webbasierte EDV-Lösung.

Director Roman Rosenkranz (middle), Software engineer Tobias Dünow (left) and Sales representative Christian Sommer (right) from Conworx Technology – are in an internet based discussion with a customer about a new software user interface. Conworx develops in its Berlin facilities IT-solutions for hospitals and laboratories.

22

23

As well as generally providing support for companies and helping them relocate, the IZBM particularly focused on: Û The initiation of international cooperation between companies from the centres and companies in North Africa; Û The First Global Business Incubation Day, to commemorate 25 years of Berlin Innovation and Start-Up Centre (BIG) and 25 years of start-up centres in the Berlin area;

Entwicklung der Unternehmen im Innovations- und GründerZentrum (IGZ) und im Internationalen Gründerzentrum (OWZ), 2007-2008
Unternehmen Companies Anzahl No. of units

Development of companies in the Innovation and Founder Centre (IGZ) and in the International Founder Centre (OWZ), 2007-2008
Beschäftigte Employees Personen No. of people Umsatz Revenues Fördermittel* Subsidies* Performance**

Tsd. EUR Thou. EUR

Tsd. EUR Thou. EUR

Tsd. EUR Thou. EUR

2007

110 102 -7,3 %

786 790 +0,6 %

88.414 88.876 +0,5 %

5.199 5.267 +1,3 %

93.614 94.143 +0,6 %

Û Supporting Berlin Partner GmbH (business development agency for Berlin) in relocating an Indian company as part of the so called Berlin Business Welcome Package as well as helping it remain in Berlin Û Coordinating the activities of InnoKolleg (study group to establish contact among start-up centres in the Berlin Brandenburg region), in particular establishing it's new website and creating a position paper about the startup centres in the Berlin region for the Berlin Senate Office for Economics, Technology, and Women‘s Issues.

2008 Veränderungen zu 2007 Change from 2007

* Hierunter werden sämtliche Zuwendungen und Fördermittel erfasst. / This amount includes all grants, subsidies, and third-party funding. **Summe von Umsatz bzw. Haushalt und Fördermittel / Sum of revenues, budget, and subsidies

Die Adlershof Projekt GmbH

Zahlen und Fakten Adlershof Projekt GmbH
Facts and Figures Gesellschafter Shareholders Stammkapital / Nominal capital Beschäftigte / Employees Umsatz (2008) / Revenues (2008) Gremien Boards and committees WISTA-MANAGEMENT GMBH WISTA-MANAGEMENT GMBH 25.000 Euro / 25,000 euros 19 / 19 2 Mio Euro / 2 million euros Gesellschafterversammlung Board of Partners

„Kinderstube für neue Weltmarktführer
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.05.2008

„

„ „Nursery for new global market leaders
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05-03-2008

Dan Kramer, Gründer und Geschäftsführer der Cyano Biofuels GmbH, einer Ausgründung der Humboldt-Universität, bei der Kontrolle einer Algenkultur. Das Unternehmen forscht an Cyanobakterien, die auch Algen genannt werden. Die schnell wachsenden Bakterien produzieren aus Licht und CO2, durch eine von der Firma entwickelte Technologie, Biokraftstoffe der 3. Generation.

Dan Kramer, founder and CEO of Cyano Biofuels GmbH, a spin-off from Humboldt-University, checking an algae culture. The company researches cyanobacteria, which are also known as algae. Thanks to a technology developed by the company, the fast-growing bacteria use light and CO2 to produce 3rd-generation fuels.

Die Adlershof Projekt GmbH ist städtebaulicher Entwicklungsträger und Treuhänder des Landes Berlin, verantwortlich für die Entwicklung, die Leitplanung, die Betreuung der Bebauungspläne, die Projektsteuerung der städtischen Infrastruktur sowie die Verwaltung des Treuhandvermögens. Sie veräußert Grundstücke an Unternehmen und Investoren sowie für den privaten Hausbau. Die Adlershof Projekt GmbH betreibt das Standortmarketing für das gesamte Entwicklungsgebiet. Bei Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Vertriebsaufgaben arbeitet sie eng mit der WISTA-MANAGEMENT GMBH, zusammen. Die Entwicklungsträgerschaft wurde bis zum 31. Dezember 2009 verlängert.

Verkehrserschließung und Infrastruktur: Die Arbeiten am neuen S-Bahnhof laufen planmäßig. Im Juli 2009 wird der neue Bahnsteig in Betrieb gehen. Am 18. Juli wurde der neue Stadtplatz (Forum) an der Rudower Chaussee der Öffentlichkeit feierlich übergeben. Markantes Erkennungszeichen ist

die Skulptur „Köpfe in Bewegung – Heads Shifting“ von Margund Smolka und Josefine Günschel. Zwei Köpfe überblicken in fünf Meter Höhe das Gelände. Sie verändern laufend ihren Ausdruck, ihre Position zueinander, aber auch ihre Ausrichtung auf das Umfeld. Das Forum soll 2009 zum Treffpunkt,

24

25

Versammlungs- und Veranstaltungsort ausgebaut werden. Dafür schließt die WISTA-MANAGEMENT GMBH mit dem Land Berlin für die beiden denkmalgeschützten Laborhäuser, der einstigen Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL), einen Erbpachtvertrag. Von den insgesamt 38 Bebauungsplanverfahren, die die Entwicklungsmaßnahme Berlin-Johannisthal/Adlershof umfasst, sind 25 inzwischen festgesetzt. Für drei wird derzeit die Rechtsverordnung zur Festsetzung ausgearbeitet. Zehn befinden sich noch im Verfahren, davon sind vier dieser Bebauungspläne Änderungsverfahren von bereits festgesetzten Plänen bzw. von Teilbereichen dieser Bebauungspläne. Neben der Rudower Chaussee erhält Adlershof mit dem Groß-Berliner Damm eine neue Investitionsachse. Seit Dezember 2006 führt die Straße auf einer Länge von rund zwei Kilometern durchgehend vierspurig bis zur Rudower Chaussee. Gegenwärtig wird das letzte Teilstück zwischen Sternund Segelfliegerdamm ausgebaut. Seit September 2008 ist der Groß-Berliner Damm außerdem über die ca. 1,5 km lange Hermann-Dorner-Allee mit

nologieorientierter Unternehmen. Außerdem entwickelt und vermarktet das Unternehmen gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG das rund 250.000 m2 große Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Schöneweide. Die Nachfrage nach Grundstücken in diesem Teil des Entwicklungsgebietes ist groß. Sichtbarster Ausdruck der Investitionstätigkeit ist die Errichtung der neuen Fertigungsstätte der Sulfurcell Solartechnik GmbH. Auch private Investoren setzen am Groß-Berliner Damm Zeichen, so zum Beispiel die TLG IMMOBILIEN GmbH, die dort einen Gewerbepark mit über 20.000 m2 kombinierbaren Hallen- und Büroflächen errichten wird. Erster neuer Mieter wird die SERSA GmbH sein, ein europaweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet des Gleisbaus. Die Adlershof Projekt GmbH steht mit einer Zahl weiterer Unternehmen in Verhandlungen, die sich in Adlershof niederlassen wollen. Marketing: Am 19. Februar fand zum zweiten Mal der „Adlershofer Immobilien Talk“ statt. Rund 200 Projektentwickler, Bauträger und Immobilieninvestoren informierten sich über neue Entwicklungen in Adlershof. Wie

und die WISTA-MANAGEMENT GMBH gemeinsam auf den Medientagen München auf. Ende 2008 stellte die Adlershof Projekt GmbH den neuen Imagefilm für Adlershof vor, den sie gemeinsam mit der WISTA-MANAGEMENT GMBH koordiniert und realisiert hatte. Der dreiminütige Streifen wird in zwei Varianten für Investoren und Immobiliengesellschaften sowie für technologieorientierte Unternehmen angeboten. Ein Trailer (90 Sekunden) kann auf Messen und Veranstaltungen gezeigt werden. Die Arbeiten am Leit- und Orientierungssystems für Adlershof sind so weit abgeschlossen, dass im Januar 2009 beim Tiefbauamt der Bezirksverwaltung von Treptow-Köpenick die Genehmigungsunterlagen eingereicht werden konnten. Vertrieb: Die SOLON SE feierte Anfang April für ihre Hauptverwaltung und Fertigungsstätte an der Köpenicker Straße. Die neue Fabrik ist für die Herstellung von Solarmodulen von 50 Megawatt pro Jahr ausgelegt. Die Zahl

Im Gebäude der SOLON SE feierte außerdem im November die Global Solar Energy Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der Global Solar Energy, Inc. (Tucson, Arizona, USA), die Einweihung ihrer neuen Produktionsstätte für Dünnschicht-Solarzellen. Sie hat 30 Mio. Euro gekostet und ist für eine Kapazität von jährlich 30 Megawatt ausgelegt. Rund 100 Arbeitsplätze sollen dort entstehen. Im Dezember wurde der Kauf- bzw. Optionsvertrages über ein Grundstück von 34.000 m2 bzw. 15.000 m2 am Groß-Berliner Damm mit der Deutsche Anlagen Leasing GmbH & Co. KG geschlossen. Auf dem Areal wird die Surfurcell Solartechnik GmbH für 85 Mio. Euro eine Produktionsstätte für Dünnschicht-Solarzellen errichten. Anfang Februar 2009 fand in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, die Grundsteinlegung statt. Die Sulfurcell Solartechnik GmbH war 2001 aus dem Hahn-Meitner-Institut in Adlershof ausgegründet worden. Sie betreibt gegenwärtig in Adlershof eine Pilotanlage für Solarmodule mit einer jährlichen Kapazität von drei Megawatt. Diese soll in der neuen Fabrik auf 75 Megawatt gesteigert werden, die Zahl der Beschäftigten will das Unternehmen von 100 auf 275 erhöhen. Die Hamburger Immobiliengruppe Europa Center AG hat zur Erweiterung ihres Dienstleistungs- und Bürohausensembles an der Rudower Chaussee die Optionen für weitere Teilflächen (8.500 m2) gezogen.

der Zufahrt zur Bundesautobahn A113 verbunden. Beiderseits des GroßBerliner Damms, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wissenschafts- und Technologiepark, sorgt die Adlershof Projekt GmbH für die Erschließung neuer Gewerbeflächen von insgesamt 500.000 m2 für die Ansiedlung tech-

schon in den vergangenen Jahren war die Adlershof Projekt GmbH im März auf der weltweit größten Immobilienmesse „MIPIM“ (Cannes, Frankreich) und im Oktober auf der „Expo Real München 2008“ vertreten. Im November traten die Studio Berlin Adlershof GmbH, die Adlershof Projekt GmbH

der Beschäftigten in Berlin soll von 250 auf 400 steigen. Im südöstlichen Teil des Entwicklungsgebietes erwarb die Adlershof Projekt GmbH ein 10.800 m2 großes Grundstück, das an die SOLON SE zur Erweiterung ihrer Produktionsstätte weiterveräußert werden soll.

Jürg Kramer, Mathematikprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin und Doktorandin Anna-Maria von Pippich, diskutieren eine Beweisstrategie zur aktuellen Ramanujan-PeterssonVermutung für Maaßformen aus der Zahlentheorie. Am Lehrstuhl „Mathematik und ihre Didaktik“ forschen sie zu fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Fragestellungen. Jürg Kramer, Professor of Mathematics at Humboldt University of Berlin, and Ph.D. student Anna-Maria von Pippich, discussing a proof strategy for the current Ramanujan-Petersson conjecture for Maass forms in number theory. At the “Mathematics and its Teaching” chair, they conduct research on mathematical and didactical issues.

26

27

Adlershof Projekt GmbH

Adlershof Projekt GmbH is an urban development agency and trustee of

the State of Berlin responsible for the development, lead planning, support for construction projects, project management of urban infrastructure and the administration of trustee assets. It sells plots of land to companies, investors and for private house-building. Adlershof Projekt is in charge of site marketing for the entire development area. For marketing, public relations and sales-related issues, it works closely with WISTA-MANAGEMENT GMBH. The development agency agreement has been extended until 31st December 2009. Traffic facilitation and infrastructure: Construction work on the new S-Bahn suburban railway station is running as scheduled. In July 2009, the new platform will go into operation. On 18th July, the new Forum right in the middle of the Adlershof Science Park was handed over to the public. Its most striking landmark is the sculpture “Heads Shifting” by Margund Smolka and Josefine Günschel. From five metres up, two heads look out over the landscape. They constantly change their expression, their position in relation to each other, but also their view of their surroundings. The Forum is intended to be expanded in 2009 into a meeting and gathering point and a venue for different events. For this purpose, WISTA-MANAGEMENT GMBH is concluding a leasehold agreement with the State of Berlin for the two listed laboratory buildings belonging to the former German Aviation Testing Institute (DVL). Out of the 38 land development plans that make up the Berlin-Johannistal/Adlerhof development project, 25 have now been completed. Forms of legal regulation are currently being drawn up for three more. Ten are still in progress, four of these being changes to already approved plans or sub-sections of these building plans. As well as the Rudower Chaussee, Adlershof’s main street is also receiving a new investment axis with the Groß-Berliner Damm. Since December 2006, this four-lane street has stretched for around two kilometres to the Rudower Chaussee. The last section between the Sterndamm and Segelfliegerdamm is currently being extended. Since September 2008, Groß-Berliner Damm has been directly linked to the A113 motorway via Hermann-Dorner-Allee.

On both sides of the Groß-Berliner Damm, in close proximity of the Science

and Technology Park, Adlershof Projekt GmbH is securing the acquisition of new plots of land vor commercial use covering a total of 500,000 m2 for the relocation of technology-focused companies. Further, the company developing and marketing the land of the former Schöneweide freght rail station together with Deutsche Bahn AG, which covers around 250,000 m2 The demand for land in this part of the development area is tremendous. The most visible expression of this will to invest is the establishment of new production facilities for Sulfurcell Solartechnik GmbH. Private investors are also capitalising on Groß-Berliner Damm, including TLG IMMOBILIEN GmbH, which will build up a business park with over 20,000 m2 of combinable warehouse and office spaces. The first new tenant will be SERSA GmbH, a leading company in Europe in the railtrack construction sector. Adlershof Projekt GmbH is currently negotiating with a number of other companies who are looking to relocate in Adlershof. Marketing: On 19th February, the second “Adlershof Immobilien Talk” was held. Around 200 project developers, real estate developers and investors came along to learn about new developments in Adlershof. As in previous years, Adlershof Projekt GmbH was also represented at the most important Property Fair MIPIM, Cannes, France in March, and at “Expo Real München 2008“ in October. In November, Studio Berlin Adlershof GmbH, Adlershof Projekt GmbH and WISTA-MANAGEMENT GMBH appeared together at the “Munich Media Days”. At the end of 2008, Adlershof Projekt GmbH unveiled the new image film for Adlershof, which they had coordinated and created in conjunction with WISTA-MANAGEMENT GMBH. The three-minute short is being offered in two versions for investors and property companies and for technology-focused firms. A trailer (90 seconds) can be shown at trade fairs and events. Work on the orientation system for Adlershof has progressed so far that it was possible to submit the approval documents to the Treptow-Köpenick District Administration in January 2009. Sales: SOLON SE celebrated the opening of it’s main administration building and production facilities beginning of April. The new factory is designed for the production of solar modules generating 50 Megawatts per year. The number of employees in Berlin is predicted to increase from 250 to 400. In the south-eastern part of the development area, Adlershof Projekt GmbH acquired a piece of land measuring 10,800 m2, which is to be sold on to SOLON SE for the expansion of its production facilities. In November, and in the same building as SOLON SE, Global Solar Energy Deutschland GmbH, a subsidiary of Global Solar Energy, Inc., (Tucson, Arizona, USA), also celebrated the inauguration of it’s new production facilities for thin-layer solar cells. It cost Euro 30 million and has the capacity to produce 30 Megawatts each year. Around 100 jobs are said to be created there. In December, a purchase and options agreement with Deutsche Anlagen Leasing GmbH & Co.KG was signed for a plot of land measuring 34,000 m2 and 15,000 m2 on Groß-Berliner Damm. Sulfurcell Solartechnik GmbH will build a Euro 85 million production facility for thin-layer solar cells on these plots of land. Beginning of February 2009, the foundations were laid in the presence of the Governing Mayor of Berlin, Klaus Wowereit. Sulfurcell Solartechnik was founded out of the Hahn-Meitner Institute in 2001. It currently operates a pilot plant for solar modules in Adlershof, producing an annual capacity of three Megawatts. This is set to be increased to 75 Megawatts in the new factory, at the same time the company is looking to increase its workforce from 100 to 275. The Hamburg real estate group Europa Center AG has exercised its options for further sub-areas (8,500 m2) to extend its service and office building complex on Rudower Chaussee.

„Die Zukunft der Hauptstadt liegt im Südosten: Durch den Großflughafen Schönefeld verändern ganze Stadtteile ihr Gesicht.“
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2008

The future of the German capital lies in the southeast: Schönefeld international airport is changing the face of entire districts.“
Süddeutsche Zeitung, 08-05-2008

28

29

Die Adlershof Facility Management GmbH

Dr. Gero Wiese ist Operativer Vorstand der SOLON SE. Das Unternehmen ist einer der größten europäischen Solarmodulproduzenten und ein führender Anbieter von Photovoltaiksystemen für solare Großkraftwerke. Die SOLON-Gruppe ist mit Tochterunternehmen in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und den USA vertreten und beschäftigt weltweit rund 900 Mitarbeiter.

Dr. Gero Wiese is Chief Operating Officer of SOLON SE. The company is one of the largest solar module manufacturers in Europe and a leading supplier of photovoltaic systems for large-scale solar power plants. The SOLON Group has subsidiaries in Germany, Austria, Italy, Switzerland, and the U.S. and employs more than 900 people worldwide.

Zahlen und Fakten Adlershof Facility Management GmbH
Facts and Figures Gesellschafter Shareholders Stammkapital / Nominal capital Beschäftigte / Employees Umsatz / Revenues Gremien / Boards WISTA-MANAGEMENT GMBH (51%) Gegenbauer Gebäudeservice (44%) Adlershof Facility Management (5%) 150.000 Euro / 150,000 euros 33 / 33 4,6 Mio. Euro / 4.6 million euros Gesellschafterversammlung Shareholders‘ Meeting

Investitionen zur Entwicklung des Wissenschafts- und Technologieparks: Zur Erhöhung von Ordnung und Sicherheit sowie zum vorbeugenden Schutz vor Straftaten und Vandalismus wurden bisher 47 Videokameras installiert. Die AFM investierte weiter in die Zentraltechnik für den Ausbau von Videoausrüstungen. Die Gesamtinvestition beträgt mittlerweile 261.000 Euro. Außerdem unterstützte die AFM auch 2008 zahlreiche PR-Aktivitäten wie den Neujahrsempfang der Adlershofer Standortpartner und die „Lange Nacht der Wissenschaften.“

Entwicklung der Gesamtkosten aus der Nebenkostenabrechnung 2002-2008
Trends in total costs – ancillary cost accounting 2002–2008 7.000 6.000 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 0 4.902 4.891 5.105 4.943 5.088 5.169
(in Tsd. EUR) (in thousands of EUR)

Die Adlershof Facility Management GmbH (AFM) ist ein Gemeinschaftsunternehmen der WISTA-MANAGEMENT GMBH und der Gegenbauer Gebäudeservice GmbH. Sie erbringt im Auftrag der WISTA-MANAGEMENT GMBH kaufmännische, technische und infrastrukturelle Leistungen zur Bewirtschaftung von Gebäuden und Grundstücken auf dem Gelände des Wissenschafts- und Technologieparks Berlin Adlershof. Darüber hinaus bietet sie ihre Leistungen auch anderen Unternehmen und Einrichtungen in der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien an. Mit Beginn des Jahres 2009 hat die WISTA-MANAGEMENT GMBH sämtliche Anteile an der AFM erworben. Die Leistungen des Unternehmens sollen, verbunden mit der Hereinnahme eines externen Teilhabers, europaweit ausgeschrieben werden. Wirtschaftliche Entwicklung: Die Adlershof Facility Management GmbH steigerte 2008 ihren Umsatz um 2,5 Prozent auf 4,6 Mio. Euro. Das Umsatzwachstum resultiert ausschließlich aus einem erweiterten Projektmanagement für Modernisierungen und Umbauten, sowie Instandsetzungsarbeiten und aus dem Ausbau der Zusammenarbeit mit Investoren und Mietern. Der Anteil des Fremdkundengeschäfts am Umsatz kletterte von 17 Prozent auf 20 Prozent. Kostenmanagement: Der Anstieg der Preise von Wärme- und Elektroenergie führte zu einer Steigerung der umlagefähigen Nebenkosten von 5,2 Mio. Euro auf 5,6 Mio. Euro. Beseitigung von Mängeln und Störungen: Bei dem als Mieterservice eingerichteten „HelpDesk“ gingen 2008 insgesamt 556 Meldungen bzw. Anforderungen ein. Rund 60 Prozent aller Störfälle wurden innerhalb von drei Arbeitstagen behoben.

5.582

02

03

04

05

06

07

08

Jahr Year

Adlershof Facility Management GmbH
Adlershof Facility Management GmbH (AFM) is a joint venture of WISTAMANAGEMENT GMBH and Gegenbauer Gebäudeservice GmbH. Working on behalf of WISTA-MANAGEMENT GMBH, it delivers commercial, technical and infrastructure services for the management of buildings and land on the grounds of the Adlershof Science and Technology Park in Berlin. It also offers it’s services to other companies and institutions within the City of Science, Technology, and Media. At the start of 2009, WISTA-MANAGEMENT GMBH had acquired all shares in AFM. The company’s services, combined with the involvement of an external partner, are to be tendered across Europe.

30

31

Prof. Ulrich Panne, Leiter der Abteilung Analytische Chemie; Referenzmaterialien an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung und Professor am Institut für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin, entwickelt neue analytische Methoden für die Analytik City Adlershof. Schwebender Wassertropfen in einer Ultraschallfalle für eine Spektroskopie „ohne Wände“. Professor Ulrich Panne, Head of the Department of Analytical Chemistry and Reference Materials at the Federal Institute for Materials Research and Testing, and Professor at the Institute of Chemistry at Humboldt University of Berlin, develops new analytical methods for use in the “Analytic City”, Adlershof. Floating water droplets in an ultrasound trap for spectroscopy „without walls”.

Economic development: Adlershof Facility Management GmbH increased its sales in 2008 by 2.5 per cent to Euro 4.6 million. This growth in sales results from extended project management for modernisations and conversions, repair work and from the expansion of the company’s collaboration with investors and tenants. Third-party business as a proportion of sales rose from 17 percent to 20 percent. Cost management: The increase in prices for heat and electric energy led to an increase in the rechargeable ancillary costs from euros 5.2 million to euros 5.7 million. Elimination of shortcomings and faults: In 2008, a total of 556 reports or requests were made to the “HelpDesk” set up as a service to tenants. Around 60 per cent of all faults were repaired within three working days. Investments in the development of the Science and Technology Park: To increase order and safety, and to prevent crime and vandalism, 47 video cameras have been installed so far. AFM continued to invest in centralised technology for the expansion of video equipment. The total investment now amounts to Euro 261,000. AFM also supported numerous PR activities in 2008, such as the New Year Reception for the Adlershof site partners and the “Long Night of the Sciences.”

Adlershof in Zahlen (Stand: 31.12.2008)
STADT FÜR WISSENSCHAFT, WIRTSCHAFT UND MEDIEN Fläche...............................................4,2 km2 Beschäftigte .................................14.165 Unternehmen..............................814 Wiss. Einrichtungen ................17 Investitionen (1991-2008) ...ca. 1,7 Mrd. Euro Umsätze* 2008 ............................2,2 Mrd. Euro *Unternehmen (einschließlich Fördermittel) und Budgets der wissenschaftlichen Einrichtungen und Behörden (einschließlich Drittmittel) WISSENSCHAFTS- UND TECHNOLOGIEPARK Unternehmen..............................410 Mitarbeiter ...................................4.775 Ansiedlungen 2008 ...................38 Unternehmen Umsatz 2008 ...............................511 Mio. Euro (Fördermittelanteil: 4,6 %) AUSSERUNIVERSITÄRE WISSENSCHAFTLICHE EINRICHTUNGEN Anzahl .............................................11 Mitarbeiter ....................................1.604 darunter Wissenschaftler ......795 (einschl. 112 Doktoranden) Gäste ................................................153 (aus über 30 Ländern) Budgets 2008: Grundfinanzierung ...................101,1 Mio. Euro Förder-, Drittmittel ....................46,2 Mio. Euro Budgets 2008: Grundfinanzierung ...................38 Mio. Euro Drittmittel .....................................17 Mio. Euro MEDIENSTADT Unternehmen ..............................147 Mitarbeiter ....................................1.867 (inkl. freier Mitarbeiter) Ansiedlungen 2008 ....................21 Unternehmen Umsätze 2008 ..............................190 Mio. Euro GEWERBE UND DIENSTLEISTUNGEN Unternehmen und Einrichtungen ..............................257 Mitarbeiter ....................................5.009 Ansiedlungen 2008 ....................61 Unternehmen Umsatz u. Haushalte 2008 ......1.345 Mrd. Euro (davon 815 Mio. Euro SOLON SE)

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN Anzahl der Institute ..................6 (Informatik, Mathematik, Chemie, Physik, Geografie und Psychologie) Mitarbeiter ....................................868 (darunter 130 Professoren) Studenten ......................................6.733

32

33

„Hier in Adlershof wird beinahe seit hundert Jahren geforscht. Hier wurden die Wunderrakete, Wunderoptik und das Wundersportgerät entwickelt.“
Cicero, Magazin für politische Kultur, Juli 2008, Wladimir Kaminer

Adlershof in Figures

Impressum Imprint
Herausgeber Publisher Û WISTA-MANAGEMENT GMBH

CITY OF SCIENCE, TECHNOLOGY, AND MEDIA Area ..................................................1.038 acres Employees......................................14,165 Companies ....................................814 Scientific facilities......................17 Investments (1991–2008) .......approx. 1.7 billion euros Revenues* 2008 ...........................2.2 billion euros *Of all businesses (including subsidies) and budgets of the science facilities (including third-party funds) SCIENCE AND TECHNOLOGY PARK Companies ....................................410 Employees......................................4,775 New additions in 2008 ..............38 companies Revenues 2008.............................511 million euros (subsidies: 4.6 %) NON-UNIVERSITY SCIENTIFIC INSTITUTIONS Number...........................................11 Employees......................................1,604 of which Scientists ....................795 (incl. 112 doctoral candidates) Guests ..............................................153 (from more than 30 countries) Budgets 2008: Basic financing ............................101.1 million euros Third-party funds ......................46.2 million euros

HUMBOLDT UNIVERSITY OF BERLIN Number of institutes ................6 (Computer Science, Mathematics, Chemistry, Physics, Geography, and Psychology) Employees......................................868 (of those Professors: 130) Students .........................................6,733 Budgets 2008: Basic financing ............................38 million euros Third-party funding..................17 million euros MEDIA CITY Companies ....................................147 Employees......................................1,867 (including freelancers) New additions 2008..................21 businesses Revenues 2008.............................190 million euros TRADE AND SERVICES Companies ....................................257 Employees......................................5,009 New additions 2008 ...................61 businesses Revenues 2008.............................1,345 billion euros (of those 815 million euros SOLON SE)

Redaktion Editor Û Dr. Peter Strunk (V.i.S.d.P.) Peggy Mory Layout und Gesamtherstellung Layout and Production Û art core Werbeagentur GmbH Fotos Photos Û Idris Kolodziej Druck Printing Û COMgraph Redaktionsschluss Deadline Û 12.03.2009 March 12th, 2009

„People have been carrying out research here in Adlershof for almost a hundred years. It was here that fantastic rockets, amazing optical equipment and astonishing sports equipment were developed.“
Cicero, Magazin für politische Kultur, July 2008, Wladimir Kaminer

34

35

Kontakt Contact
WISTA-MANAGEMENT GMBH Rudower Chaussee 17 12489 Berlin Deutschland (Germany) Tel.: +49 (0) 30/63 92 22 00 Fax: +49 (0) 30/63 92 22 01 E-Mail: pr@wista.de www.wista.de

www.adlershof.de

Titelfoto: SOLON SE, Dr. Gero Wiese
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.