Path:

Full text: Umweltschutzgüter - wie abgrenzen? / Gehrke, Birgit

ELT UMW N ATIO NNOV IGUNG I ÄFT ESCH B

01 13

UMWELTSCHUTZGÜTER - WIE ABGRENZEN?
Methodik und Liste der Umweltschutzgüter 2013

Umweltforschungsplan des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Forschungskennzahl (UFOPLAN) (3711 14 101)

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?
Methodik und Liste der Umweltschutzgüter 2013

Methodenbericht zum Forschungsprojekt „Wirtschaftsfaktor Umweltschutz: Analyse der wirtschaftlichen Bedeutung des Umweltschutzes durch Aktualisierung wichtiger Kenngrößen“
von Birgit Gehrke, Ulrich Schasse unter Mitarbeit von Mark Leidmann

Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (NIW) Königstraße 53, 30175 Hannover Tel +49 511 123315-30, Fax +49 511 123316-55 Mail: info@niw.de Web: www.niw.de

IM AUFTRAG DES UMWELTBUNDESAMTES

Hannover, Januar 2013

Impressum Herausgeber: Umweltbundesamt (UBA) Postfach 1406, 06844 Dessau-Roßlau E-Mail: info@umweltbundesamt.de www.umweltbundesamt.de Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Referat Öffentlichkeitsarbeit 11055 Berlin E-Mail: service@bmu.bund.de www.bmu.de ISSN: Projektbetreuung: 1865-0538 Dr. Frauke Eckermann Umweltbundesamt (UBA)

Autoren:

Dr. Birgit Gehrke, Dr. Ulrich Schasse, Mark Leidmann Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (NIW)

Titelfoto: Stand:

© Stauke | Fotolia.de Januar 2013

Kurzbeschreibung
Der Bericht dokumentiert die Erstellung einer neuen Liste potenzieller Umweltschutzgüter auf Grundlage des amtlichen Güterverzeichnisses für die Produktionsstatistik 2009 (GP 2009). Diese bildet die Basis für detaillierte Analysen zu Struktur und Entwicklung der Produktion und des internationalen Handels mit potenziellen Umweltschutzgütern. Unter Anwendung von Systematisierungsansätzen von Eurostat und OECD, Sonderauswertungen der deutschen Produktions- und Außenhandelsstatistik sowie dem Vergleich mit anderen international verwendeten Listen werden Güter bzw. Gütergruppen identifiziert, die in ihrer Funktion dem Umwelt- und Klimaschutz dienen können. Insgesamt enthält die neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 254 Güterpositionen der deutschen Produktionsstatistik, die für die Untersuchung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Umweltschutzwirtschaft in die Systematik der Außenhandelsstatistik umgeschlüsselt werden können.

Abstract
The report documents the creation of a new list of products that are (capable of being) used for environmental and climate protection purposes. This list of potential environmental protection products is based on the German official nomenclature of goods for production statistics 2009 (GP 2009). This list forms the basis for detailed analyses of the structure and development of the production and international trade of potential environmental protection products. We employ Eurostat’s and OECD’s approaches for systematization, special evaluation of the German production and foreign trade statistic as well as a comparison with other internationally used lists to identify products which could serve environmental and climate protection due to their way of functioning. In total, the new list of potential environmental protection products comprises 254 items of the German production statistic that can be converted into the nomenclature of foreign trade statistic in order to examine the international competitiveness of the German environmental protection industry.

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Inhaltsverzeichnis
Verzeichnis der Übersichten Abkürzungen 1 2 3 4 Einleitung......................................................................................................................................... 1 Produktionswirtschaftlicher Ansatz .............................................................................................. 3 Bisheriges Verfahren, Anpassungsbedarf und -möglichkeiten ................................................. 8 Neuabgrenzung potenzieller Umweltschutzgüter auf Basis der GP 2009 .............................13 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5 5 6 Theoretisch-methodischer Ansatz........................................................................................13 Empirischer Ansatz ................................................................................................................16 Abgleich mit bestehenden internationalen Listen zur Abgrenzung von Umweltschutzgütern .............................................................................................................18 Zuordnung der Einzelpositionen zu Umweltbereichen....................................................21 Umschlüsselung in die Außenhandelssystematik ..............................................................23

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013 ....................................................................24 Quellenverzeichnis........................................................................................................................51

I

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Verzeichnis der Übersichten
Übersicht 4.1: Internationale Klassifikation von Umweltschutzaktivitäten (CEPA) und Aktivitäten des Ressourcenmanagements (CReMA) .................................................15 Übersicht 4.2: Liste der vom Statistischen Bundesamt und vom NIW überprüften internationalen Listen von Umweltschutzgütern .....................................................19

II

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Abkürzungen
a.n.g. APEC bed. umw. rel. BHKW BMBF BMU BMWI bspw. bzw. CEPA COMTRADE CReMA d. h. DENA DIW EE EGSS Erz. EU Eurostat EVLS FDZ Fraunhofer ISI FuE GP GuD Hrsg. HS i. e. S. i. w. S. insb. anderweitig nicht genannt Asia-Pacific Economic Cooperation bedingt umweltschutzrelevant Blockheizkraftwerk Bundesministerium für Bildung und Forschung Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie beispielsweise beziehungsweise Classification of Environmental Protection Activities Außenhandelsdatenbank der Vereinten Nationen Classification of Resource Management Activities das heißt Deutsche Energieagentur Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Erneuerbare Energien Environmental Goods and Services Sector Erzeugung Europäische Union Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaft Early Voluntary Sectoral Liberalisation Forschungsdatenzentrum Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung Forschung und Entwicklung Güterverzeichnis für die Produktionsstatistik Gas- und Dampf Herausgeber Harmonisiertes System im engeren Sinne im weiteren Sinne insbesondere III

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

IAB IEA ifo inkl. ISI IW Jg. KN MAG MRT MSR NIW OECD PV Rev. s. o. SERIEE SITC u. a. UBA UFORDAT usw. VDI versch. Jgge. vgl. WBD WTO WZ z. B. z. T. z. Zt. ZEW

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung International Energy Agency ifo-Institut für Wirtschaftsforschung inklusive

siehe Fraunhofer-ISI
Institut der deutschen Wirtschaft Köln Jahrgang Kombinierte Nomenklatur Maschinen, Anlagen und Geräte Mess- und Regeltechnik Messen, Steuern, Regeln Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. Organisation for Economic Co-Operation and Development Photovoltaik Revision siehe oben Système européen de rassemblement d‘informations economiques sur l‘environnement Standard International Trade Classification unter anderem Umweltbundesamt Datenbank des Umweltbundesamtes zu Forschungsvorhaben im Bereich Umweltschutz und so weiter Verein Deutscher Ingenieure verschiedene Jahrgänge vergleiche Waren, Bau- und Dienstleistungen World Trade Organzation Klassifikation der Wirtschaftszweige zum Beispiel zum Teil zur Zeit Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung IV

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

1

Einleitung

Empirische Ergebnisse zu Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes und Indikatoren zur Beurteilung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzindustrie wie zum Beispiel beim Außenhandel oder bei Patentanmeldungen in der Umwelttechnik stellen wichtige Informationen über die wirtschaftlichen Wirkungen der Umweltund Klimaschutzpolitik dar. Wegen des Querschnittscharakters der Umweltwirtschaft lassen sich solche Informationen nicht einfach aus der amtlichen Statistik oder anderen Quellen entnehmen, sondern können in verlässlicher und vergleichbarer Weise nur im Rahmen von Forschungsvorhaben auf Basis bestehender Konventionen und umfangreicher Voruntersuchungen abgeleitet werden. Hierzu zählt auch die Überprüfung bestehender methodischer Konzepte und etablierter statistischer Abgrenzungen und Systematiken in diesem Themenfeld. Die empirischen Analysen zur Produktionsstruktur und internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Umweltschutzwirtschaft im Rahmen der Studien zum „Wirtschaftsfaktor Umweltschutz“ 1 basieren auf einem produktionswirtschaftlichen Ansatz, bei dem auf amtliche Daten der Produktions- und Außenhandelsstatistik zurückgegriffen wird. Voraussetzung für diese Analysen ist die Liste „potenzieller Umweltschutzgüter“, mittels derer entsprechende Produktions- und Außenhandelsvolumina auf Basis der jeweils gültigen statistischen Nomenklatura identifiziert werden. Als Teil des aktuellen Projekts widmet sich dieses Paper ausführlich der Definition und Neuabgrenzung potenzieller Umwelt- und Klimaschutzgüter. Auf der Grundlage des aktuellen Güterverzeichnisses für die Produktionsstatistik wurde eine neue Liste potenzieller Umwelt- und Klimaschutzgüter erstellt. Der Wechsel vom Güterverzeichnis für die Produktionsstatistik 2002 (GP 2002) auf die neue Fassung 2009 (GP 2009) war mit weitreichenden systematischen Änderungen verbunden. Zudem bot sich damit die Gelegenheit für eine weitergehende inhaltliche Überarbeitung, denn die Originalfassung der Liste potenzieller Umweltschutzgüter beruhte in weiten Teilen auf Erkenntnissen aus den 1990er Jahren. Im Folgenden wird der für die Überarbeitung gewählte methodische Ansatz vorgestellt und dessen Umsetzung in eine „neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter“ dokumentiert: Der zugrunde liegende produktionswirtschaftliche Ansatz (Abschnitt 2) dient seit den 90er Jahren als Basis für die Analyse der Produktionsstrukturen und des internationalen Umweltschutzgüterhandels. Die empirische Umsetzung in Form einer auf Daten der amtlichen Statistik beru-

1

Unter dem Titel „Wirtschaftsfaktor Umweltschutz: Analyse der wirtschaftlichen Bedeutung des Umweltschutzes durch Aktualisierung wichtiger Kenngrößen“ untersuchen das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) und das Fraunhofer Institut für Systemund Innovationsforschung (ISI) aktuelle Entwicklungen zu den Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes, zu Produktion und Außenhandel mit potenziellen Umweltschutzgütern, zu Patentanmeldungen in der Umwelttechnik und zu Forschung und Entwicklung in diesem Bereich. Mit diesem Projekt werden frühere Studien aktualisiert, methodisch weiterentwickelt und ergänzt; vgl. Legler, Schasse (2009), Edler u. a. (2009), Schasse, Gehrke, Ostertag (2012), Edler, Blazejczak (2012) und den Umweltwirtschaftsbericht 2011 (BMU, UBA 2011).

1

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

henden Liste potenzieller Umweltschutzgüter (Abschnitt 3) stammt ebenfalls aus dieser Zeit und hat seitdem eine ganze Reihe von Anpassungen erfahren (z. T. notwendigerweise durch veränderte statistische Konventionen, z. T. durch notwendige inhaltliche Ergänzungen). Eine ganze Reihe von Argumenten sprach dafür, diese Liste einer generellen Revision zu unterziehen. Für diese Revision wurden neue Datenquellen und neuere nationale und internationale Daten und Analysen herangezogen und gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt eine neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter erstellt (Abschnitt 4). Ansatz und Umsetzung unterscheiden sich nicht zuletzt aufgrund verschiedener Zielsetzungen (hier vor allem die Außenhandelsanalyse) von anderen Studien, die auf die sektorale Abgrenzung der Umweltwirtschaft 2 oder von „grünen Leitmärkten“3 ausgerichtet sind. Die neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013 wurde in enger Kooperation mit dem Statistischen Bundesamt erstellt. Grundlegende Analysen (vgl. Abschnitt 4) wurden im Statistischen Bundesamt durchgeführt und dem NIW freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die intensive gemeinsame Diskussion von Zwischenergebnissen (bilateral und auf einem Expertenworkshop) hat maßgeblich zum Gelingen dieses Projekts beigetragen. Unser besonderer Dank gilt deshalb den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Referats „Umweltökonomische Statistiken“ im Statistischen Bundesamt. Allen Kolleginnen und Kollegen im Projekt „Wirtschaftsfaktor Umweltschutz“ und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Expertenworkshop sei an dieser Stelle ebenfalls herzlich für ihre konstruktive Unterstützung gedankt.

2 3

Vgl. z.B. Ecotec (2002) und Ecorys et. al. (2009). Vgl. z.B. Roland Berger Strategy Consultants (2012).

2

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

2

Produktionswirtschaftlicher Ansatz

Der Untersuchungsansatz ist auf die empirische Analyse der internationalen Wettbewerbsposition der deutschen Umweltschutzwirtschaft ausgerichtet. 4 Dies bestimmt sowohl das methodische Vorgehen als auch die Reichweite der Interpretation der Untersuchungsergebnisse. Hierin sind die zentralen Unterschiede zu anderen Studien des Themenspektrums „Umweltwirtschaft“ zu suchen, die aufgrund anderer Fragestellungen auch andere methodische Ansätze zur empirischen Analyse wählen müssen: • Primär wird die Thematik nicht unter umweltpolitischen Gesichtspunkten i. e. S. abgehandelt. Fragen, wie neue Umweltschutztechnologien und der praktizierte Umweltschutz auf Umweltschutzziele wirken, können daher nicht beantwortet werden. Der Untersuchungsansatz ist auch nicht als Marktstudie angelegt. Somit kann nicht gesagt werden, welchen Beitrag die Umweltwirtschaft zu gesamtwirtschaftlichen Zielen wie hoher Beschäftigungsstand 5 oder angemessenes Wirtschaftswachstum leisten kann. Diese wichtige Einschränkung muss – insbesondere im Hinblick auf die Interpretation von quantitativen Angaben – deutlich betont werden. Vielmehr geht es zum einen um die Frage der Bedeutung des Produktionspotenzials der Umweltschutzwirtschaft für die gesamtwirtschaftliche Produktion. Zum anderen steht die internationale Wettbewerbsposition deutscher Anbieter von Umweltschutzgütern im Fokus. Die Analyse soll auch Anhaltspunkte dazu liefern, in welchen Umweltschutzbereichen die wichtigsten Wettbewerber zu suchen sind und welche Länder aufholen. Ein wichtiger Ansatz zur Bestimmung der ökonomischen oder technologischen Stärken und Schwächen eines Landes, von „komparativen“ Vor- und Nachteilen, ist dabei das Konzept der „Spezialisierung“. Denn die Wettbewerbsfähigkeit einer Branche ist immer etwas Relatives. Deshalb konzentriert sich die Untersuchung auf die Frage, ob die Umweltschutzindustrie zu den Bereichen gehört, auf die Deutschland besonders setzen kann und die – auch jenseits umweltpolitischer Erfordernisse – gefördert werden sollte. In den Vordergrund rücken damit natürlich insbesondere diejenigen Wirtschaftszweige, die am stärksten dem internationalen Wettbewerb ausgeliefert sind. Das sind die Hersteller von Gütern zum Umweltschutz aus der Verarbeitenden Industrie. Sie nehmen eine Schlüsselstellung bei der Entwicklung des umwelttechnischen Fortschritts ein.

•

•

•

•

Hieraus ergibt sich beinahe zwangsläufig eine angebotsorientierte Vorgehensweise, denn nur so lassen sich Angaben zu Produktion, Exporten oder betrieblichen Merkmalen wie Wirtschaftszweig oder Beschäftigtenzahl derjenigen Unternehmen ermitteln, die Güter und Dienstleistungen zur Vermeidung, Verminderung und Beseitigung von Umweltbelastungen herstel-

4

Der verwendete Ansatz ist im Zusammenhang mit der Berichterstattung zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands entstanden (vgl. Legler u. a. 2003).

5

Die Beschäftigungsmöglichkeiten im Umweltschutz in Deutschland nehmen kontinuierlich zu und sind nach der aktuell verfügbaren Schätzung auch im Jahr 2008 weiter gestiegen. Vgl. hierzu Edler u. a. (2009) sowie Edler, Blazejczak (2012).

3

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

len. 6 Diese Anbieter werden unter dem Sammelbegriff Umweltwirtschaft bzw. Umweltschutzwirtschaft subsummiert. Während sich praktisch jeder Wirtschaftszweig über die Beschaffenheit des Materials, über die eingesetzten Technologien und den Verwendungszweck der Waren und/oder Leistungen definieren kann, ist dies im Umweltschutzsektor kaum möglich: Zur Integration unterschiedlicher Umweltbereiche, der Erfassung der technologischen Ausrichtung (additiv, integriert), der Art der Leistung (Ware, Dienstleistung, Komponente) usw. kommt erschwerend hinzu, dass sich die Umweltschutzerfordernisse im Zeitablauf ändern. Dies wiederum ist nur zu einem Teil marktbestimmt, zu einem großen anderen Teil unterliegt der Markt für Umweltschutzgüter (nationalen) politischen Präferenzen, Normen und Einflussfaktoren.

Die Umweltwirtschaft (als Kurzform von Umweltschutzwirtschaft) ist die im Folgenden verwendete Branchenbezeichnung für all diejenigen Unternehmen, die Umweltschutzgüter und dienstleistungen zur Vermeidung, Verminderung und Beseitigung von Umweltbelastungen anbieten. Hier verkürzt von Umweltgütern anstelle von Umweltschutzgütern zu sprechen, würde zu begrifflichen Inkonsistenzen führen, weil umweltpolitische Ziele wie z. B. biologische Vielfalt, saubere Luft und Gewässer oder die Existenz von Naturlandschaften in der Umweltökonomie als Umweltgüter bezeichnet werden. Deshalb werden bei Analysen auf Güterebene die Begriffe Umweltschutzgüter bzw. Klimaschutzgüter (als Teilgruppe der Umweltschutzgüter) verwendet.

Eine amtliche Abgrenzung der Umweltwirtschaft, die man auch in Wirtschaftszweigklassifikationen wiederfinden könnte, kann es deshalb praktisch nicht geben – schon gar nicht eine, die international vergleichende Untersuchungen zuließe. Auch ist es streng genommen nicht möglich, sich aus üblichen statistischen Datenquellen eine Umweltwirtschaft zusammenzustellen. Die empirische Darstellung der Umweltwirtschaft wird immer nur eine Näherungslösung sein können. Die Abgrenzung von Umweltwirtschaft sowie von Umweltschutztechnologien ist deshalb ein kritischer Punkt; sie ist stark vom Untersuchungszweck abhängig. 7 Mit dem Ziel einer möglichst weitgehenden Vereinheitlichung der Erfassung des Umweltschutzsektors in der amtlichen Statistik der EU-Länder hat Eurostat 2009 ein umfangreiches Handbuch 8 veröffentlicht, das eine ganze Reihe verschiedener bestehender Ansätze berücksichtigt. 9 Die Bemühungen von Eurostat sind allerdings eher in die Zukunft gerichtet und verdeut-

6 7 8

Vgl. Sprenger (1979). Ähnlich auch die Definition von OECD/Eurostat (1999). Vgl. die Übersicht von Lemke, Wackerbauer (2000), zuletzt ausführlich Edler u. a. (2009). European Communities (2009): „The Environmental Goods and Services Sector – A Data Collection Handbook“. Das Handbuch bildet eine wichtige Grundlage für die Neuabgrenzung potenzieller Umweltschutzgüter auf Basis der GP 2009.

9

“The main purpose of this handbook is to provide a complete reference tool for developing a new data collection system on the environmental sector at national level. It aims at facilitating the development and produc-

4

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

lichen die Komplexität eines Erhebungssystems für den „Environmental Goods and Services Sector (EGSS)“, das internationale Mindeststandards erfüllen soll. Der internationale Vergleich ist zentrales Element des Untersuchungsansatzes. Dieser erfordert immer eine gesamtwirtschaftliche Betrachtungsweise auf Basis gemeinsamer statistischer Konventionen. Der Ansatz basiert deshalb nicht auf gesonderten Erhebungen bei Unternehmen, die sich als Teilnehmer auf dem Umweltschutzmarkt zu erkennen geben, sondern nutzt die Möglichkeit, amtliche statistische Daten zu Produktion, Exporten und Importen in einer selbstgewählten Systematik darzustellen. Zweites fundamentales Prinzip des Ansatzes ist die funktionale Abgrenzung der betrachteten Umweltschutzgüterproduktion sowie der Export- und Importströme auf der Basis von Gütergruppen. Der angebotsorientierte, funktionale Ansatz wird im Allgemeinen für besonders geeignet gehalten, die Handelsströme bei Umweltschutzgütern zu erfassen. 10 Analysen auf Güterebene schließen allerdings aus, dass spezielle Unternehmensdaten (bspw. Forschung und experimentelle Entwicklung, Qualifikationserfordernisse, Investitionen usw.) verwendet werden. Dies geht deshalb nicht, weil in den meisten Unternehmen Umweltschutz nur einen Teil ihres gesamten Geschäftsfeldes darstellt und entsprechende Informationen auf der Ebene der Unternehmen in aller Regel nicht hinsichtlich ihrer funktionalen Verwendung für Umwelt- und Klimaschutzzwecke erfasst werden. Der Ansatz geht davon aus, dass Güter hinsichtlich ihrer Funktion, dem Umwelt- und Klimaschutz zu dienen, unterschieden werden können und sich anhand der Klassifikation der amtlichen Güterstatistiken auch identifizieren lassen. Die Produktions- und die Außenhandelsstatistik bieten mit ihrer sehr tiefen fachlichen Gliederung eine hierfür geeignete Datenbasis. Grundsätzlich unterliegt der Ansatz einer Reihe von Restriktionen: • Dienstleistungen werden nicht erfasst. Dies ist einerseits misslich, da Dienstleistungen, insbesondere im vorsorgenden Umweltschutz, immer mehr an Bedeutung hinzugewinnen. Außerdem sind die durchschnittlichen qualifikatorischen Anforderungen bei umweltschutzbezogenen Dienstleistungen noch höher als in der Industrie. 11 Bei einer primär angebotsseitig ausgerichteten Analyse der internationalen Wettbewerbsposition kommt es jedoch vor allem auf die Bereiche an, die Standortalternativen haben – und das ist hauptsächlich die Verarbeitende Industrie. Dort werden die Schlüsseltechnologien entwickelt. Dienstleistungen (ähnlich: Bauleistungen) haben hingegen meist komplementären Charakter bei Projektierung, Finanzierung, Marketing und Betrieb. 12 Insofern dürfte dieses Manko für den hier verfolgten Zweck selbst dann verkraftbar sein, wenn die Handelbarkeit von Umweltschutzdienstleistungen zugenommen hat.

tion of harmonised and comparable data. Its scope is thus to gather classifications, standards and compilation methods of data on the environmental sector in order to assist in developing new data collection systems and to enable more rigorous and improved cross-country comparison of data.” European Communities (2009), S. 23.
10 11 12

Vgl. OECD/Eurostat (1999). Vgl. Löbbe, Halstrick-Schwenk, Horbach u. a. (1994), Gehrke u.a. (2002). Beispiel: Windparkprojekte und -betreiber.

5

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

•

Nur ein Teil der Güter ist eindeutig dem Umweltschutz zuzuordnen. Zu einem anderen Teil können die Güter ihrer Art nach zwar Umweltschutzzwecken dienen, genauso gut aber auch andere Funktionen erfüllen (z. B. Pumpen, Leitungen, vor allem jedoch Mess-, Steuer- und Regel-Geräte): „multiple purpose“- oder auch „dual use“-Problematik. 13 D. h. es ist in vielen Fällen unklar, ob der Kunde die Güter auch für Umweltschutzzwecke einsetzt. Vor allem aus diesem Grunde muss der Ansatz als potenzialorientiert bezeichnet werden: Er beruht auf der Überlegung, dass die Entwicklungschancen der Umweltindustrie auch davon abhängen, ob die Unternehmen mit ihren angestammten Kompetenzen und Produktionspotenzialen (Arbeitskräfte, Know-how, Patente, Sachanlagen usw.) entweder direkt oder durch entsprechende Produktdifferenzierung auf erhöhte Anforderungen und auf Impulse des Umweltmarktes reagieren können. Die originären Kompetenzen der Unternehmen dürften nicht so stark davon abhängen, wofür die Produkte Verwendung finden. Insbesondere bei Zwischenprodukten ist dies häufig ohnehin unklar. Mit Blick auf die der Untersuchung zugrunde liegende Fragestellung ist die „multiple purpose“-Problematik neutral, wenn der Potenzialcharakter der ermittelten Produktions- und Außenhandelsvolumina beachtet wird. Aus diesem Grund wird in der folgenden empirischen Analyse auch der Begriff „potenzielle Umweltschutzgüter“ verwendet. Es ist zu betonen, dass sich eine Abschätzung des Marktvolumens für Umweltschutzgüter mit diesem methodischen Ansatz nicht vornehmen lässt! Beim „klassischen“ Umweltschutz finden in der Mehrzahl nachgeschaltete Verfahren Berücksichtigung. Emissionsarme Technologien und umweltfreundliche Produkte (integrierter Umweltschutz) werden in den Gütersystematiken in der Regel nicht gekennzeichnet. Dieser Teil des Umweltschutzes wird mit dieser Methode eher nur zufällig als Nebenprodukt – sofern er in Maschinen, Anlagen, Komponenten und Materialien inkorporiert ist – mitgeschätzt. Eine systematische Ausweisung gerade dieses „modernen“ Umweltschutzes, dem immer größere Bedeutung zugeschrieben wird, ist nicht möglich. Nicht zuletzt haben die in der Energietechnik integrierten Technologien eine besondere Rolle eingenommen und als Wachstumsvorreiter fungiert. Dies betrifft in hohem Maße den Bereich der Güter, die dem Klimaschutz dienen können. 14

•

13

Vgl. zuerst Sprenger (1979). Dieser Aspekt wird aber von der OECD ebenfalls immer wieder betont und auch in zahlreichen Papieren aufgegriffen, die in Zusammenhang mit den WTO-Verhandlungen zum Abbau von Zöllen und nicht-tarifären Handelshemmnissen bei Umweltschutzgütern und -dienstleistungen entstanden sind. Vgl. z. B. OECD (2007), Steenblik (2005c), Stilwell (2008) oder Sugathan (2009).

14

Vgl. z. B. Pfeiffer, Rennings (1999b), Walz u. a. (2001), Nathani, Walz (2001), Edler u.a. (2009). Nach einer Analyse von Pfeiffer, Rennings (1999a) wurde der Anteil des integrierten Umweltschutzes schon Ende der 1990er Jahre auf etwa 35 % geschätzt. In der amtlichen deutschen Erhebung zu den Umweltschutzinvestitionen im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe entfiel im Jahr 2005 ein Anteil von 35 % auf integrierte Umweltschutzmaßnahmen. Seit 2006 wird zwischen Investitionen für den Klimaschutz sowie für übrige Umweltschutzbereiche unterschieden und lediglich bei den letztgenannten nochmals zwischen additiver und integrierter Technik differenziert. 2006 lag der Anteil der Investitionen in integrierte Umweltschutztechnologien bei 38 %, 2009 bei 42 %. Investitionen für den Klimaschutz, die mittlerweile (2009) 34% der gesamten Umweltschutzinvestitionen im Bergbau und Ver-

6

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

•

Prinzipiell ist der in Anlagen integrierte Umweltschutz durch den angebotsorientierten Ansatz recht gut erfasst (Maschinenbau, MSR-Technik) und damit auch ein Großteil der Güter, die in die „multiple purpose“-Kategorie fallen. Der in Ge- und Verbrauchsgütern (produkt-)integrierte Umweltschutz ist hingegen nicht sichtbar. Technologische Alternativen zur umweltbelastenden Technik (prozessintegrierte Umweltschutztechnik) dürften außerhalb der Teilgruppe der „Erneuerbaren Energien“ praktisch nur in Ansätzen ermittelbar sein. An dem Defizit der mangelnden Erfassung des integrierten Umweltschutzes muss weiter gearbeitet werden – auch unter technologischen Gesichtspunkten, denn integrierter Umweltschutz stellt meist auch höhere Innovationsanforderungen. Bislang ist Erfassung des integrierten Umweltschutzes in den vorliegenden Ansätzen jedoch noch nicht gelungen. 15 Darüber hinaus ist anzumerken, dass die Dualität additiv/integriert mittlerweile dadurch aufgehoben wird, dass Umweltschutz und Ressourcenmanagement zunehmend als zwei Seiten derselben Medaille gesehen werden. 16 Denn vielfach sind auch die Anwender von Umweltschutztechniken bei der Entwicklung der Verfahren beteiligt. Sie werden sich jedoch kaum in ein Anbieterverzeichnis zum Umweltschutzmarkt aufnehmen lassen. Dies ist insbesondere bei integrierten Technologien der Fall und ein weiteres Zeichen dafür, dass sich der Umweltschutzsektor immer mehr zu einem Querschnittsbereich entwickelt. 17

arbeitendem Gewerbe ausmachen (2006 waren es erst 19%), zielen generell stärker auf integrierte Technologien ab. Insofern ist davon auszugehen, dass über alle Umweltschutzinvestitionen hinweg integrierte Maßnahmen aus Sicht der Unternehmen in den letzten Jahren nochmals deutlich an Gewicht gewonnen haben. Eine Untersuchung in sieben OECD-Ländern (Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada, Norwegen, Ungarn, USA) hat zum Ergebnis, dass über drei Viertel der untersuchten Unternehmen in diesen Ländern angeben, dass sie vorwiegend in Maßnahmen des integrierten Umweltschutzes investieren, hauptsächlich mit dem Ziel der Kostensenkung. In Japan erreicht der Anteil einen Spitzenwert von 87 % unter den untersuchten OECDLändern. Deutschland weist mit 58 % den geringsten Anteil auf (vgl. Frondel, Horbach, Rennings, 2004). Die Feststellung, dass man integrierten Umweltschutz betreibt, sagt jedoch nichts über das quantitative Volumen der Maßnahmen aus.
15 16 17

Vgl. Legler, Schasse (2009). Vgl. hierzu z. B. OECD/Eurostat (1999), Sprenger (2003), European Communities (2009) und OECD (2009). Vgl. Horbach, Blien und v. Hauff (2001).

7

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

3

Bisheriges Verfahren, Anpassungsbedarf und -möglichkeiten

Die empirische Umsetzung des produktionswirtschaftlichen Analyseansatzes erfordert eine systematische, wissenschaftlich fundierte und nachvollziehbare Abgrenzung von Gütern, die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen. Die bisher gewählte Abgrenzung speist sich aus zwei Untersuchungen, die jedoch prinzipiell vom gleichen methodischen Ansatz ausgehen. Daher ist auch eine gemeinsame Betrachtung möglich: • Die Abgrenzung der „klassischen“ Umweltindustrie (Abfallwirtschaft/Recycling, Gewässerschutz/Abwasserbehandlung, Luftreinhaltung, Lärmdämmung sowie MSR-Technik) basierte auf einer industriezweigübergreifenden Liste des Statistischen Bundesamtes von Gütern, die ihrer Art nach dem Umweltschutz dienen können. Klimaschutzgüter (erneuerbare Energien, rationelle Energienutzung und -umwandlung) wurden auf der Grundlage einer für diesen Zweck vom Fraunhofer ISI erstellten Liste erfasst.

•

Grundlage für die im Statistischen Bundesamt erstmals Mitte der 1980er Jahre für interne Abschätzungen erarbeitete Zusammenstellung von „klassischen“ Umweltschutzgütern waren einerseits Erhebungen des ifo-Instituts 18 zur sektoralen Lieferstruktur von Umweltschutzgütern sowie andererseits die Beschreibung von Technologien und Produkten, wie sie in diversen Anbieterkatalogen zum Umweltschutzbereich aufgeführt sind. 19 Diese Liste des Statistischen Bundesamtes ist vom NIW für Analysezwecke im Laufe der Zeit an die jeweiligen systematischen Revisionen (1995, 2002 und 2009) in der Nomenklatur des Güterverzeichnisses für die Produktionsstatistik (GP) angepasst 20 und zur Berechnung der Außenhandelsströme in die Außenhandelssystematik SITC III umgeschlüsselt worden. 21 Die bisher verwendete Liste potenzieller Umweltschutzgüter war streng genommen nur auf die deutschen (umweltpolitischen) Verhältnisse zugeschnitten. Ihre Anwendung auf internationale Warenströme beruhte auf der Annahme, dass die Umweltschutzanforderungen in den übrigen Volkswirtschaften tendenziell ähnlich gelagert sind und dass die recht weite Definition potenzieller Umweltschutzgüter zumindest zwischen den hochentwickelten Industrieländern differierende Umweltschutzanforderungen miterfasst. Unter dieser Annahme konnte die deutsche Liste letztlich auch auf den internationalen Handel übertragen werden.

18 19

Sprenger (1979). Erste Berechnungen für Gesamtdeutschland wurden für das Berichtsjahr 1991 vorgenommen (Statistisches Bundesamt, 1994). Somit konnten längerfristige Zeitreihen erstellt werden.

20

Beim Übergang von einer Systematik zur anderen sind jeweils gewisse „Reibungsverluste“ zu verzeichnen, die eine exakte Fortschreibung der Reihe nicht zulassen, im Hinblick auf die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse aber vernachlässigbar sind. Vgl. die Liste der potenziellen Umweltschutzgüter im Anhang zu Legler, Walz u.a. (2006) oder Edler u.a. (2009). Zur letztmaligen Umstellung auf GP 2009 vgl. die Ausführungen in Schasse, Gehrke, Ostertag (2012).

21

Ähnlich sind auch Blazejczak, Löbbe u. a. (1993) vorgegangen. Zu den Möglichkeiten der statistischen Erfassung vgl. Bonkowski, Legler (1986). Zur hier gewählten Praxis der Abgrenzung vgl. auch Legler, Schasse (2009) und ursprünglich Gehrke, Grupp u. a. (1995).

8

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Im Jahr 2006 wurde die bis dahin verwendete Liste potenzieller Umweltschutzgüter um die oben erwähnte Liste potenzieller Klimaschutzgüter erweitert. Die Bedeutung des Klimaschutzes war in den Vorjahren sowohl national als auch international stark gestiegen. Deshalb wurde eine weitere Klassifikation 22 hinzugenommen, die sich zwar allein dem energiebezogenen Klimaschutz widmete, jedoch prinzipiell nach den gleichen Kriterien erstellt wurde wie die oben beschriebene Liste der „klassischen“ Umweltschutzgüter. Die Ergebnisse der „ISI-Klimaschutzliste“ 23 und der Liste des Statistischen Bundesamtes ließen sich daher problemlos miteinander verzahnen. Beim energiebezogenen Klimaschutz handelt es sich um vielfältige Technologien aus den Bereichen • rationelle Energienutzung bei industriellen Prozessen, rationelle Energienutzung bei Querschnittstechnologien (z. B. Licht, Elektromotoren, Kühltechnik, Druckluft) und rationelle Energienutzung im Haushalts- und Verkehrsbereich, umweltfreundliche Energieumwandlungstechnologien, Technologien zur Nutzung regenerativer Energien.

• •

Die in die ISI-Liste aufgenommenen Klimaschutzgütergruppen sind nach dem „Schwerpunktprinzip“ auf der Basis des GP 2002 definiert worden, d. h. es gibt wie bei der Liste von Umweltschutzgütern des Statistischen Bundesamtes Unschärfen: Einerseits konnten bei Weitem nicht alle Technologien erfasst werden, die zum Klimaschutz beitragen, insbesondere nicht die produktintegrierten. Zum anderen sind einige Güterklassen dennoch weiter gefasst und enthalten – allerdings nicht im Schwerpunkt – weitere Güter, die auch anderen Zwecken als dem Klimaschutz dienen können. Deshalb muss auch hier das potenzialorientierte Element derartiger Listen betont werden, was jedoch für die überwiegend unter dem Gesichtspunkt der internationalen Wettbewerbsposition formulierte Fragestellung keineswegs schädlich ist. Allerdings wurde bei der Festlegung der Liste potenzieller Klimaschutzgüter vergleichsweise restriktiv vorgegangen: Insgesamt dürfte der Bereich „Klimaschutz“ daher bisher eher unter- als überschätzt gewesen sein. Das Konzept der bisher verwendeten Liste potenzieller Umweltschutzgüter wurde mehrfach methodisch und konzeptionell dahingehend überprüft, ob es die jeweils aktuelle Situation und Entwicklung des Marktes für Umweltschutzgüter noch realistisch abbilden konnte und welche Weiterentwicklungen möglich waren. Vergleiche mit anderen Systemen zur Erfassung des Angebotspotenzials an Umweltschutzgütern 24 und -leistungen, wie z.B. der seit 1997 durchgeführten amtlichen Erhebung von Waren, Bau- und Dienstleistungen (WBD) für den Umweltschutz und den Empfehlungen von OECD und Eurostat Ende der 90er Jahre haben zwar große Unterschiede offen gelegt und auf Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen, aber keinen grundlegenden Revisionsbedarf ergeben. Auch ein Methodenvergleich, der im Rahmen der Überprüfung des Schätzansatzes für die Bestimmung der Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes

22 23 24

Vgl. Legler, Walz u. a. (2006). Vgl. im Detail zur Abgrenzung der ISI-Klimaschutzliste ebenfalls Legler, Walz u. a. (2006). Vgl. Legler, Walz u.a. (2006), S. 23ff.

9

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

in Deutschland durchgeführt wurde, hat das grundlegende Problem der Potenzialorientierung und der fehlenden Vergleichbarkeit mit anderen Ergebnissen hervorgehoben. 25 Der Ansatz als solcher, insbesondere in Zusammenhang mit internationalen Vergleichen, wurde dabei aber nicht in Frage gestellt. Allerdings musste die Liste regelmäßig mit der jeweils gültigen Güterklassifikation der amtlichen Statistik in Übereinstimmung gebracht werden. Anpassungsbedarf ergab sich zwangsläufig immer dann, wenn die Nomenklatur der amtlichen Gütersystematik geändert wurde. Dies war in der Vergangenheit mehrfach der Fall, weil die Produktionsstrukturen aufgrund der Entwicklung neuer Güter und des Wegfalls anderer Güter einem ständigen Strukturwandel ausgesetzt sind. In diesen Fällen wurde die Liste potenzieller Umweltschutzgüter durch Umschlüsselung angepasst, was immer mit einer Zunahme von Ungenauigkeiten hinsichtlich der Abgrenzung verbunden war. Die systematischen Änderungen beim Übergang der Güterstatistiken von GP 2002 auf GP 2009 waren recht weitreichend, was die Aussagekraft der Ergebnisse bei einfacher Umschlüsselung und Fortführung der bisherigen Zeitreihen sehr eingeschränkt hätte. Dies wurde zum Anlass genommen, die Liste einer generellen Revision zu unterziehen: Unter anderem erlauben es teilweise neu definierte Gütergruppen weitaus besser als zuvor, umweltrelevante Produktion zu identifizieren, z.B. im Bereich der Photovoltaik. Hinzu kommt, dass die Umstellung in der Produktionsstatistik von Seiten der statistischen Ämter und der meldenden Betriebe dazu genutzt wurde, die Angaben generell zu überprüfen und gegebenenfalls auch Änderungen vorzunehmen, die über die Verwendung neuer Schlüsselnummern hinausgehen. Der Einfluss dieser inhaltlichen Revisionen auf die ausgewiesenen Ergebnisse ist nicht zu quantifizieren und macht die Fortführung der bisherigen Zeitreihen besonders problematisch. 26 Neben diesen eher technischen Gründen sprachen aber auch eine ganze Reihe inhaltlicher Argumente für eine generelle Revision der Liste potenzieller Umweltschutzgüter. An erster Stelle ist die „Alterung“ der bisherigen Liste der potenziellen Umweltschutzgüter zu nennen, denn die ihr zugrunde liegenden Zusammenstellungen und Vorschläge beruhen auf den Erkenntnissen und Technologien sowie auf den umweltpolitischen Erfordernissen von Mitte der 90er Jahre.

25 26

Vgl. Edler u.a. (2009), S. 71ff. Vgl. auch Schasse, Gehrke, Ostertag (2012), wo die Produktionswerte für das Jahr 2009 einmalig mittels eines rein technischen Umsteigeschlüssels auf Basis der alten Umweltschutz- und Klimaschutzgüterlisten geschätzt wurden. Hierfür wurden die nach GP 2002 vorliegenden Listen bei solchen Gütergruppen (9-stellige Meldenummern), die nicht Eins-zu-Eins nach GP 2009 umgeschlüsselt werden konnten, um weitere Meldenummern erweitert, die dann als Gruppe wiederum Eins-zu-Eins nach GP 2009 umgeschlüsselt werden konnten. Auf Basis dieser erweiterten Güterlisten nach GP 2002, die zu 100 % nach GP 2009 kompatibel sind, konnten die Veränderungen von 2008 nach 2009 berechnet und der Produktionswert potenzieller Umwelt- und Klimaschutzgüter nach alter Liste geschätzt werden. Da zu erwarten ist, dass der durch die Erweiterung der Güterliste bedingte Schätzfehler im Zeitverlauf zunimmt, soll dieser Ansatz zukünftig nicht weitergeführt werden.

10

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Auch die ISI-Liste potenzieller Klimaschutzgüter aus dem Jahr 2006 wurde dahingehend überprüft, ob sie den aktuellen Gegebenheiten in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeinsparung noch gerecht wird. Parallel zum Anpassungsbedarf haben in den letzten Jahren aber auch die Anpassungsmöglichkeiten merklich zugenommen: So ist eine größere Zahl an Studien zu methodischen Fragen der Abgrenzung der Umweltschutzwirtschaft erarbeitet worden. An erster Stelle ist das Eurostat-Handbuch „The Environmental Goods and Services Sector“ (2009) 27 zu nennen, das eine sehr wichtige Weiterentwicklung des OECD/Eurostat Manuals „The Environmental Goods & Services Industry“ (1999) darstellt. Das Eurostat-Handbuch von 2009 liefert einen methodisch konsistenten Rahmen für die Einbindung der Umweltschutzwirtschaft in das bestehende System zur Erfassung umweltökonomischer Kennziffern 28 und den zugehörigen Klassifikationen, der international allgemein gebräuchlichen „Classification of Environmental Protection Activities CEPA“ und der z. Zt. in der Entwicklung befindlichen „Classification of Resource Management Activities CReMA“. Weiterhin sind im Zuge verschiedener internationaler und nationaler Bemühungen zur Bestimmung umwelt- und klimaschutzrelevanter Wirtschaftspotenziale unterschiedliche Konzepte entwickelt und verwendet worden, 29 die es zu berücksichtigen gilt. In den letzten Jahren haben sich die umwelt- und wirtschaftspolitischen Prioritäten – in Deutschland nicht zuletzt durch die von der Bundesregierung verfolgte Energiewende – weiter in Richtung Klimaschutz verschoben. Die adäquate Berücksichtigung der davon betroffenen Technologien und Güter ist auch unter dem Gesichtspunkt der ökonomischen Bedeutung dieser Politik wichtig. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Erneuerbaren Energien, dessen ökonomische Bedeutung inzwischen in einer ganzen Reihe nationaler und internationaler Studien untersucht und belegt worden ist. Aber auch für Güter, die explizit zur Energieeinsparung und rationellen Energieverwendung eingesetzt werden, spielen umweltpolitische Rahmenbedingungen eine zentrale Rolle. Neu sind auch die Möglichkeiten zur Nutzung der amtlichen Statistik für die Abgrenzung potenzieller Umweltschutzgüter. Durch eine enge Kooperation mit dem Statistischen Bundesamt ist es möglich, festzustellen, welche Gütergruppen im Rahmen der Produktionsstatistik tatsächlich von Unternehmen gemeldet werden, die nach eigenem Bekunden Waren, Bau- oder Dienstleistungen (WBD) für den Umweltschutz anbieten. Durch Kombination beider Statistiken auf der Mikroebene der Unternehmen steht erstmals auch ein empirisches Kriterium für eine bessere funktionale Beurteilung von Gütergruppen hinsichtlich ihrer Eignung für Umwelt- und Klimaschutzzwecke zur Verfügung: Bei Produktionsmeldungen von Unternehmen, die sich durch die Beteiligung an der amtlichen Erhebung zu den Waren, Bau- und Dienstleistungen als ebensolche Anbieter „outen“, sollte es sich der Art nach mit höherer Wahrscheinlichkeit um

27 28

Vgl. European Communities (2009), im Folgenden abgekürzt als „EGSS-Handbuch“ bezeichnet. System for the Collection of Economic Information on the Environment: SERIEE (Système européen de rassemblement d‘informations economiques sur l‘environnement).

29

EU, OECD, WTO, APEC, einzelne Länder (vgl. Übersicht 4.2, und weitere in diesem Quellen genannte Verweise).

11

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

potenzielle Umweltschutzgüter handeln als bei anderen, nicht zu diesem Berichtskreis zählenden Unternehmen.

12

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

4

Neuabgrenzung potenzieller Umweltschutzgüter auf Basis der GP 2009

Die Neuabgrenzung der Umweltschutzgüter erfolgt auf der Grundlage von zwei sich ergänzenden methodischen Ansätzen, deren Kombination die Erstellung einer wissenschaftlich abgesicherten neuen Liste potenzieller Umweltschutzgüter ermöglicht: • Kriterien für die Berücksichtigung einzelner Gütergruppen werden im Rahmen der Systematisierungsansätze von Eurostat und OECD abgeleitet. 30 Für die Umsetzung auf Basis der Güterklassifikation der Produktionsstatistik werden die Güter anhand dieser Kriterien und ihrer inhaltlichen Beschreibung auf ihren umwelt- oder klimaschützenden Zweck hin überprüft (theoretisch-methodischer Ansatz). Parallel dazu werden empirisch in der deutschen Produktionsstatistik solche Gütergruppen identifiziert, die von Unternehmen gemeldet wurden, die sich explizit als Anbieter von Umweltschutzgütern bezeichnet haben. Dies ist durch die Kombination von Produktionsstatistik und WBD-Erhebung auf der Mikroebene der Betriebe möglich geworden (empirischer Ansatz).

•

Zusätzlich wird die auf der Basis dieser Ansätze ermittelte Liste einem Abgleich mit anderen nationalen und internationalen Listen unterzogen. Alle Ergebnisse wurden anlässlich eines Expertenworkshops vorgestellt und diskutiert.

4.1

Theoretisch-methodischer Ansatz

Der allgemeine Ansatz zur systematischen Erfassung von Umweltschutzaktivitäten und ausgaben im Rahmen des europäischen Berichtssystems zur Sammlung von umweltbezogenen Wirtschaftsdaten 31 beinhaltet ein international anerkanntes differenziertes Klassifikationssystem für Umweltschutzaktivitäten und -ausgaben (CEPA). 32 Zusammen mit der ebenfalls in diesem Kontext anwendbaren Klassifikation von Aktivitäten des Ressourcenmanagements (CReMA) 33 ergibt sich ein internationaler Standard, der zur Abgrenzung und Klassifikation von Gütern, Technologien und Dienstleistungen, die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen, genutzt wird. In diesem Kontext ist in den vergangenen Jahren eine Klassifikation zur Erfassung des Umweltschutzgüter- und -dienstleistungssektors entwickelt worden, die im EGSS-Handbuch differenziert dargelegt wird. 34 Das Handbuch bildet eine wichtige Grundlage für die Neuabgrenzung potenzieller Umweltschutzgüter auf Basis der GP 2009.

30 31

Vgl. OECD/Eurostat (1999), European Communities (2009). Système européen de rassemblement d‘informations economiques sur l‘environnement (SERIEE), vgl. European Communities (2002).

32 33 34

Classification of Environmental Protection Activities (CEPA), vgl. Eurostat (2002). Classification of Resource Management Activities (CReMA), vgl. European Communities (2009). Vgl. European Communities (2009), auch OECD/Eurostat (1999). Die folgenden Ausführen beziehen sich allein auf den Güterbereich, da nur dieser Gegenstand der Liste potenzieller Umwelt- und Klimaschutzgüter ist. Zu Abgrenzungs- und Klassifikationsfragen bezüglich von Dienstleistungen, die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen, vgl. European Communities (2009).

13

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Wesentliches Auswahlkriterium ist dabei, ob ein Gut oder eine Gütergruppe Umwelt- oder Klimaschutz als Hauptzweck („main purpose“) verfolgt. Diese technologische Funktion („technical nature“) steht im Mittelpunkt, unabhängig von der Marktausrichtung des Produzenten und dem Zweck, für den der Verbraucher das Gut einsetzt. 35 So zählen Güter dazu, die der Abwasserbehandlung und -vermeidung dienen, während Güter zur Trinkwasserversorgung oder der öffentliche Nahverkehr nicht berücksichtigt werden, weil diese nicht primär dem Umweltschutz dienen. 36 Zur weiteren Qualifizierung können die auf diese Weise identifizierten Güter zusätzlich nach dem Grad ihrer jeweiligen Ausrichtung auf Umwelt- und Klimaschutzzwecke unterschieden werden. • So gibt es Güter, die ausschließlich dem Umwelt- und Klimaschutz dienen und sonst keinen Nutzen haben („connected goods“). Hierzu zählen z.B. spezielle Abwasser- oder Luftfilter. Güter, die ebenfalls zur Minderung der Umweltbelastung beitragen oder klimaschonender sind als sonst gleiche „normale“ Güter („adapted goods“), werden üblicherweise unter dem Stichwort „umweltfreundliche Produkte“ subsummiert, soweit es sich um Konsum- oder Verbrauchsgüter handelt. Hierzu werden z. B. Recyclingprodukte oder hocheffiziente Haushaltsgeräte gezählt. Handelt es sich um technische Ausrüstungsgüter oder technische Prozesse, die auch unter dem Stichwort „Umweltschutztechnologien“ („environmental technologies“) behandelt werden, stellt die Unterscheidung von „End-of-Pipe Technologien“ und „integrierten Technologien“ eine weitere die Abgrenzung erleichternde Differenzierung dar. Klassische „End-of-Pipe Technologien“ sind Luftfilter oder Kläranlagen, während integrierte Technologien ihre umwelt- und klimaschützende Wirkung in der Regel im laufenden Produktionsprozess zeigen. Beispiele sind weniger Schadstoff emittierende Industrieöfen, vor allem aber der gesamte Sektor der Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energie.

•

•

Alle Umweltschutzgüter können entsprechend ihrer Umweltzielsetzung einem der in den europäischen Klassifikationen CEPA (Umweltschutzaktivitäten) und CReMA (Aktivitäten des Ressourcenmanagements) definierten Umweltbereiche zugeordnet werden. Dabei müssen aufgrund der Beschränkung auf Güter, die in der Produktionsstatistik erfasst werden, nicht alle Kategorien vertreten sein (Übersicht 4.1).

35 36

Vgl. European Communities (2009), 31ff. Vgl. European Communities (2009), 34ff.

14

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Übersicht 4.1: Internationale Klassifikation von Umweltschutzaktivitäten (CEPA) und Aktivitäten des Ressourcenmanagements (CReMA)

Klassifikation
CEPA 1 CEPA 2 CEPA 3 CEPA 4 CEPA 5 CEPA 6 CEPA 7 CEPA 8 CEPA 9 CReMA 10 CReMA 11 CReMA 12 CReMA 13

Bezeichnung
Luftreinhaltung und Klimaschutz Gewässerschutz (Abwasserbehandlung, und –vermeidung) Abfallwirtschaft (Abfallbehandlung und –vermeidung) Schutz und Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser Lärm- und Erschütterungsschutz Arten- und Landschaftsschutz Strahlenschutz Forschung und Entwicklung für CEPA 1 – 7 und 9 Andere Umweltschutzaktivitäten Wassermanagement Forstmanagement Natürlicher Pflanzen- und Tierbestand Management von Energieressourcen: darunter (13A) Erneuerbare Energien, (13B) Wärme/Energieeinsparung und Management, (13C) Minimierung der nicht-energetischen Nutzung fossiler Energien Management mineralischer Rohstoffe Forschung und Entwicklung für Aktivitäten des Ressourcenmanagements Andere Aktivitäten des Ressourcenmanagements

CReMA 14 CReMA 15 CReMA 16
Quelle:

Eurostat (2002); European Communities (2009) – Zusammenstellung des NIW.

Für die empirische Darstellung besteht die Anforderung, dass die aus technologischer Sicht zum Umwelt- und Klimaschutz beitragenden Technologien in der statistischen Gütersystematik abgebildet sein müssen. Nicht in jedem Fall sind Güter, die nach den beschriebenen Kriterien zu einer bestimmten Klasse von Umwelt- oder Klimaschutzgütern zu zählen sind, auch in der Statistik eindeutig zu identifizieren. So finden sich innerhalb der meisten der relevanten statistischen Gütergruppen sowohl umwelt- und klimaschutzrelevante Produkte und Prozesse als auch Güter, für die diese Merkmale nicht zutreffen. Sich hier einfach auf den Potenzialansatz zu berufen und diese Gütergruppen vollständig aufzunehmen, ist sowohl aufgrund der Ubiquität von Umweltschutzmaßnahmen als auch der unterschiedlich „fachlichen Breite“ der einzelnen statistischen Gütergruppen nicht angemessen. Der fachlich begründete Potenzialbegriff (s.o.) würde so überdehnt und die erfassten Bereiche sehr ausufern. Schon anlässlich der letzten Anpassung der Güterliste, bei der erstmals auch der Bereich der potenziellen Klimaschutzgüter abgegrenzt wurde, wurden deshalb aus methodischer Sicht verschiedene Fälle unterschieden, 37 die auch beim hier verfolgten Ansatz zur Anwendung gekommen sind:

37

Vgl. Legler, Walz u.a. (2006); das dort noch zur Identifikation potenzieller Klimaschutzgüter genutzte Kriterium der öffentlichen Förderung aus Klimaschutzgründen, z. B. von Anlagen, die der Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien dienen, kann an dieser Stelle entfallen.

15

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

•

Fall 1: Es gibt Güter, die eindeutig als Umwelt- oder Klimaschutzgüter identifiziert und klassifiziert sind und die gleichzeitig disaggregiert in der Statistik abgebildet werden. Die Gütergruppen werden der Liste der potenziellen Umweltschutzgüter zugerechnet (Beispiele sind Kläranlagen aus dem Bereich der Umweltschutzgüter oder Windkraftanlagen aus dem Bereich der Klimaschutzgüter). Fall 2: Umweltschutzgüter, die in eine Gütergruppe fallen, die zwar statistisch eindeutig zu identifizieren ist, von der aber nicht auszuschließen ist, dass die dort erfassten Güter gleicher Bezeichnung auch anderen als umwelt- und klimaschützenden Zwecken dienen können („dual use“ Problematik), werden ebenfalls einbezogen. Hier ist jedoch der Potenzialcharakter der relativ homogen abgegrenzten Gütergruppe zu betonen. Beispiele sind Rohre, die zum Abwassertransport verwendet werden, oder Gas- und Dampfturbinen soweit diese in hochmodernen GuD-Kraftwerken eingesetzt werden. Fall 3: Es gibt Güter oder Techniken, die als besonders umweltrelevant bzw. energieeffizient klassifiziert werden können, deren entsprechende Gütergruppe aber weitaus weniger homogen ausfällt als in Fall 2 beschrieben. Wenn anhand der Beschreibung der Gütergruppe offensichtlich ist, dass es sich um eine eher heterogene und nicht eindeutig inhaltlich zu spezifizierende Zusammenfassung handelt, wird diese nicht der Liste zugerechnet (Beispiele sind die relativ vielen Gütergruppen, die ohne eindeutige inhaltliche Bezeichnung als „Teile von …“ oder „Übrige Güter“ tituliert werden). Fall 4: Es gibt Güter, die Komponenten enthalten, die als besonders umweltschonend oder klimaschützend klassifiziert werden können (z. B. effiziente Haushaltsgeräte). Von dem in der Statistik abgebildeten Bereich ist aber nur ein kleiner Anteil tatsächlich umweltschonend oder klimaschützend und die Disaggregation in Komponenten ist nicht möglich, da die Umwelt- oder Klimaschutzwirkung prozessintegriert ist und nicht weiter technisch aufgegliedert werden kann. Wenn es keine guten Gründe gibt, das in der Statistik abgebildete Aggregat komplett zu übernehmen (Fall 2), werden diese Güter nicht berücksichtigt.

•

•

•

Anhand der international gängigen Abgrenzungskriterien und der beschriebenen Fallunterscheidung können alle Gütergruppen der Güterklassifikation der Produktionsstatistik hinsichtlich ihrer Einordnung als potenzielle Umweltschutzgüter überprüft werden. Aber auch dabei treten Grenzfälle auf, die weder durch Hinzuziehung zusätzlicher technischer Informationen noch durch weitere erläuternde Unterlagen zur Systematik der Güterklassifikation eindeutig zuzuordnen sind. Deshalb wurde in enger Kooperation mit dem Statistischen Bundesamt ein weiterer, empirischer Ansatz zur Identifikation von Umweltschutzgütern auf der Basis der Ergebnisse der Produktionsstatistik verfolgt.

4.2 Empirischer Ansatz
Eine zusätzliche Überprüfung der Zugehörigkeit einer Güterklasse in der Produktionsstatistik ergibt sich aus der Tatsache, dass es eine größere Anzahl deutscher Industriebetriebe gibt, die gesetzlich gehalten sind, sowohl Angaben zur Produktionsstatistik als auch zur Statistik der

16

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz38 zu machen. Beide Erhebungen können in den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder mittels einheitlicher Betriebsnummern verknüpft werden. Die Auswertung der so auf der Ebene der Betriebe zusammengeführten Datensätze erfolgte im Statistischen Bundesamt, das parallel zu dieser Studie auf gleicher statistischer Basis das Ziel verfolgte, zusätzliche Umweltbetriebe anhand der Produktpalette zu identifizieren. 39 Da das Statistische Bundesamt über zusätzliches Hintergrundwissen aus der Erhebung der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz verfügt, konnte eine tiefergehende Analyse für dieses Projekt durchgeführt werden als bei der sonst genutzten Datenbereitstellung durch das Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes und der Statistischen Ämter der Bundesländer. 40 Da die im Rahmen der Statistik der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz erfassten Umsatzdaten nach einer spezifischen Klassifikation erhoben werden, die nicht kompatibel mit der Produktionsstatistik ist, ist eine direkte Verknüpfung der beiden Erhebungen auf der Güterebene nicht möglich. Die Datensätze der beiden Erhebungen werden deshalb anhand der Betriebsnummer der meldenden Betriebe verknüpft. Dabei werden alle Meldungen zur Produktionsstatistik, die von Unternehmen stammen, die auch Umsätze mit Umweltschutzgütern in der WBD-Statistik angegeben haben, näher analysiert. Für diese Güterklassen kann unter bestimmten Bedingungen angenommen werden, dass es sich dabei um Umwelt- oder Klimaschutzgüter handelt. Das Statistische Bundesamt hat hierbei verschiedene Fallgruppen gebildet: • Fallgruppe 1: Alle Betriebe, bei denen der in der Statistik der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz gemeldete Umsatz mit Umweltschutzleistungen weitgehend dem gemeldeten Gesamtumsatz entspricht, wurden als „Umweltspezialisten“ gesondert untersucht. Da davon ausgegangen werden kann, dass die gesamte Produktion dieser Betriebe aus Umweltschutzgütern besteht, können hier auch bei Betrieben, die

38

Zu den Grundlagen und Auswertungen der Statistik der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz vgl. Schasse, Gehrke, Ostertag (2012) sowie Statistisches Bundesamt, Fachserie 19, Reihe 3.3 (versch. Jgge.).

39

Das Statistische Bundesamt hat zum Ziel, alle deutschen Umweltbetriebe im Rahmen der Erhebung „Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz in Deutschland“ zu befragen. Da die Grundgesamtheit dieser Betriebe nur unter sehr großem Ressourcenaufwand zu ermitteln ist (vgl. Schasse, Gehrke, Edler, Blazejczak 2011), kann die Produktpalette der Betriebe als Hilfsmerkmal zur Identifikation eben dieser Betriebe dienen, indem alle Betriebe, die nachweislich Güter einer bestimmten Art herstellen (potenzielle Anbieter von Umwelt- und Klimaschutzgütern), angeschrieben werden. Eine Ausweitung des Berichtskreises unter Zuhilfenahme der im Rahmen dieses gemeinsamen Projekts erstellten Liste potenzieller Umwelt- und Klimaschutzgüter erfolgt mit der Erhebung des Jahres 2012.

40

Im Rahmen der verstärkten Bemühungen des Statistischen Bundesamtes und der Statistischen Ämter der Bundesländer, der Forschung in Deutschland auch Mikrodaten aus den Erhebungen zugänglich zu machen, werden in den dafür gegründeten Forschungsdatenzentren auch Möglichkeiten zur Verknüpfung verschiedener statistischer Erhebungen auf der Ebene der Erhebungseinheiten angeboten. Vgl. Malchin und Pohl (2007), Biewen u.a. (2012).

17

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

mehr als ein Gut herstellen (und in beiden Statistiken melden), direkte Verbindungen zwischen den Gütergruppen der GP und den Warenbezeichnungen der WBD-Erhebung hergestellt werden. Nach einer zusätzlichen inhaltlichen Plausibilitätsprüfung wird davon ausgegangen, dass die so direkt zuordenbaren Meldungen in der Produktionsstatistik Umweltschutzgüter betreffen. • Fallgruppe 2: Meldet ein Betrieb lediglich ein Gut zur Produktionsstatistik und ein oder mehrere Waren zur WBD-Erhebung, wird davon ausgegangen, dass es sich um ein und dasselbe Produkt handelt (Eins-zu-Eins-Fall) oder dieses zumindest Teil der in der WBDErhebung aufgeführten Umweltschutzgüter (im Eins-zu-N-Fall) ist. Auch diese Gütergruppen wurden nach einer inhaltlichen Plausibilitätsprüfung den Umweltschutzgütern zugerechnet. Fallgruppe 3: Zählt ein Betrieb nicht zur Fallgruppe 1 („Umweltspezialisten“), meldet aber mehr als ein Gut im Rahmen der Produktionserhebung und gleichzeitig eine oder mehrere Waren zur WBD-Ergebung (N-zu-N-Fall), ist nicht klar, welche der Produktionsmeldungen mit der oder den WBD-Meldungen korrespondieren. Diese Fälle wurden aus methodischen Gründen nicht weiter verfolgt. Fallgruppe 4: Zusätzlich wurde für alle Betriebe aus der WBD-Erhebung, die Wirtschaftszweigen mit hohen Umsätzen mit Waren für den Umweltschutz angehören, geprüft, welche Produktgruppen sie (über die schon aus den Fallgruppen 1 bis 3 identifizierten Gütergruppen hinaus) in der Produktionsstatistik melden. In wenigen Fällen ergaben sich zusätzliche Hinweise auf potenzielle Umweltschutzgüter. Sie wurden nach einer Plausibilitätsprüfung ebenfalls berücksichtigt.

•

•

Die im Rahmen dieser Analyse vom Statistischen Bundesamt nach den Fallgruppen 1, 2 und 4 identifizierten Gütergruppen der Produktionsstatistik wurden zur Liste der potenziellen Umweltschutzgüter gerechnet, sofern sie auch den Kriterien der funktionalen Abgrenzung des theoretisch-methodischen Ansatzes entsprachen. 41

4.3 Abgleich mit bestehenden internationalen Listen zur Abgrenzung von Umweltschutzgütern
Die nach dem bisher beschriebenen Verfahren auf tiefster Gliederungsebene der Güterklassifikation der Produktionsstatistik als umwelt- und klimaschutzrelevant ermittelten Gütergruppen wurden zum Abschluss einem Abgleich mit zahlreichen internationalen Listen zur Abgrenzung von Umweltschutzgütern unterzogen (Übersicht 4.2). Hierfür wurden die in anderen Güterklassifikationen erstellten Listen nach Umschlüsselung vom Statistischen Bundesamt und/oder dem NIW mit der bis dahin aktuellen deutschen Liste verglichen. Fehlende Gütergruppen wurden nur dann übernommen, wenn sie die inhaltliche Plausibilitätsprüfung entsprechend der Kriterien der funktionalen Abgrenzung der Umweltschutzwirtschaft erfüllen konnten.

41

Da dem Statistischen Bundesamt hier auf betrieblicher Ebene die exakten Produktbezeichnungen aus der Erhebung der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz vorliegen, ist eine Kategorisierung gemäß der Vorgaben des theoretisch-methodischen Ansatzes sichergestellt.

18

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Übersicht 4.2: Liste der vom Statistischen Bundesamt und vom NIW überprüften internationalen Listen von Umweltschutzgütern

Code
HS 2002

Liste
Primary renewable energy products and technologies for harnessing renewable energy

Publikation

HS 2007 HS 2002 HS 2002

HS 2002

HS 2002

HS 2007

KN 43

KN

KN HS 2002

PRODCOM

Steenblik, R. (2005a): Liberalisation of Trade in Renewable-Energy Products and Associated Goods: Charcoal, Solar Photovoltaic Systems, and Wind Pumps and Turbines; OECD Trade and Environment Working Paper No. 2005-07 Potential Environmental Goods and Services EAU (2011): Australia' Trade in Environmental Goods and Services, Economic Analytical Unit Working Paper (2011) Environmental Goods based on Members’ Submissions: WTO (2005): Synthesis of Submissions on Environmen“480 positions” tal Goods, WTO TN/TE/W/63, 17.11.2005 Potential Convergence Set of Environmental Goods: Committee on Trade and Environment Special Session "153 list" (2007): Continued Work under Paragraph 31 (III) of the Doha Ministerial Declaration, Non Paper by Canada, the European Communities, Japan, Korea, New Zealand, Norway, the Separate Customs Territory of Taiwan, Penghu, Kinmen and Matsu, Switzerland, and the United States of America, JOB(07)/54, 27.04.2007 Comparison of products covered under APEC’s EVLS 42 Steenblik, R. (2005b): Environmental Goods: A Comparinitiative for environmental goods and the OECD’s ison of the APEC and OECD Lists OECD Trade and Enviillustrative list of environmental goods ronment Working Paper No. 2005-04 HS sub-headings for biodiesel and goods associated Steenblik, R. (2006): Liberalisation of Trade in Renewwith the harnessing of solar-thermal and geothermal able Energy and Associated Technologies: Biodiesel, energy; Solar Thermal and Geothermal Energy, OECD Trade and Environment Working Paper No. 2006-01 Characterisation of Climate Mitigation Goods available Wind, I. (2009), HS Codes and the Renewable Energy on a Commercial Basis Sector, International Centre for Trade and Sustainable Development (ICTSD) “Ecotec” Trade Codes used for the analysis of EnviEcotec (2002): Analysis of the EU Eco-Industries, their ronmental Technologies Employment and Export Potential, Final report to European Commission DG Environment. „Ernst & Young“ Trade Codes used for the Analysis of Ernst & Young (2009): Eco-industry, its size, employEnvironmental Technologies (gegenüber der von ment, perspectives and barriers to growth in an enEcotec 2002 verwendeten Liste um Güterklassen zur larged EU, Final report to European Commission DG Abbildung Erneuerbarer Energien erweitert) Environment. Selected Comext trade codes used for the analysis of Ecorys et. al. (2009): Study ot the Competitiveness of intra EU trade patterns the EU Eco-Industry, Final Report Part I (Annex II) Global Monitoring Report 2008 Environmental Goods World Bank (2007): International Trade and Climate List Change: Economic, Legal, and Institutional Perspectives, Washington D.C. List of Environmental Goods Institut National de la Statistique et des Études Économiques (INSEE); internal Paper.
Zusammenstellung des NIW und des Statistischen Bundesamtes.

Quelle:

42 43

EVLS: Early Voluntary Sectoral Liberalisation Die KN (Kombinierte Nomenklatur) wurde 1998 von der Europäischen Union zur Erhebung und Verarbeitung von Außenhandelsdaten verwendet. Sie basiert auf dem in internationalen Statistiken verwendeten Harmonisierten System (HS) – die ersten 6 Stellen der 8-stelligen KN entsprechen den 6-stelligen HS –, erlaubt z.T. aber eine differenziertere Betrachtung. Die von Eurostat bereit gestellten Zeitreihen zum Außenhandel der EULänder sind in der Comext-Datenbank abrufbar.

19

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Die Einordnung erfolgte unabhängig von den aus dem Zusammenspiel von Produktions- und WBD-Statistik erzielten empirischen Ergebnissen, die allein auf die deutsche Industrie bezogen sind. So ist die Annahme, dass die Umweltschutzanforderungen in den übrigen Volkswirtschaften tendenziell ähnlich gelagert sind und dass die recht weite Definition potenzieller Umweltschutzgüter zumindest zwischen den hochentwickelten Industrieländern differierende Umweltschutzanforderungen miterfasst, plausibel. Es ist aber nicht auszuschließen, dass bei Analysen für andere Länder zusätzlich umweltrelevante Güter ermittelt werden, die im deutschen Kontext weder in der GP-Systematik noch auf empirischem Wege identifiziert werden können. Zwischenergebnisse der auf Basis des beschriebenen Ansatzes ermittelten Liste potenzieller Umweltschutzgüter wurden anlässlich eines Expertenworkshops vorgestellt und diskutiert. Dabei wurde auch eine Reihe von Spezialfällen erörtert, die vor allem die funktionale Abgrenzung und die Berücksichtigung bestimmter Gütergruppen betrafen. Insbesondere bei umweltfreundlichen Produkten zeigte sich, dass diese im Rahmen des bestehenden statistischen Systems nur sehr schwer abgrenzbar sind. Die folgenden Fallunterscheidungen geben einen beispielhaften Einblick, welche Güter bei der Untersuchung einbezogen bzw. nicht berücksichtigt wurden. Dabei orientiert sich die Begründung weitgehend an der Argumentation des EGSSHandbuchs: 44 • Güter, die allein im Bereich der Trinkwasserversorgung eingesetzt werden, bleiben ausgeschlossen. Ihr Hauptzweck ist die Versorgung der Menschen mit dem Lebensmittel Trinkwasser. Umweltschützende Funktion erlangen Güter in Zusammenhang mit dem Gewässerschutz und der damit verbundenen Abwasserbehandlung und -vermeidung. Mit der gleichen Argumentation bleiben Güter der Mobilität (umweltschonende Fahrzeuge, Nahverkehrsfahrzeuge, Elektromobilität) an dieser Stelle ausgespart. 45 Brennstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (insb. Biokraftstoffe) zählen nach der Abgrenzung der IEA und des EGSS-Handbuchs 46 zu den Erneuerbaren Energien. Sie fallen unter die Kategorie der umweltfreundlichen Produkte, lassen sich aber in der deutschen Produktionsstatistik nicht von anderen Brennstoffen der gleichen Art unterscheiden. Aufgrund des im Verhältnis sehr hohen Anteils konventioneller Kraftstoffe an der Gesamtproduktion kann nicht die gesamte Kraftstoffproduktion als potenzielles Umweltschutzgut klassifiziert werden. Brennstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind deshalb nicht Teil der Liste potenzieller Umweltschutzgüter. Technische Anlagen, die ausschließlich mit diesen Brennstoffen betrieben werden (z. B. Holzpelletöfen) zählen aber dazu. Vereinzelt wird in internationalen Listen 47 der Bereich „Natural Risk Management“ (Vorbeugung von Naturkatastrophen, z.B. auch Hochwasserschutz) zusätzlich betrachtet. Ebenso wie andere Güter, deren Hauptzweck z.B. im Bereich der Gesundheit oder der Sicherheit liegen, werden solche Güter nicht zu den potenziellen Umweltschutzgütern

• •

•

44 45 46 47

Vgl. European Communities (2009). Vgl. schon die Erläuterungen in Legler, Walz u.a. (2006). Vgl. OECD/IEA (2007), European Communities (2009). Vgl. OECD/Eurostat (1999).

20

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

gezählt. Ihre Hauptaufgabe liegt in der Vorbeugung oder Verringerung der Wirkung von Naturkatastrophen auf die menschliche Gesundheit. 48 Dies gilt der Art nach auch für den Strahlenschutz. • Positionen mit der Bezeichnung „Teile von“ bleiben unberücksichtigt, wenn sie nicht eindeutig zuordenbar sind. Dies ist in der Regel der Fall, wenn die Güterklasse mit dem Zusatz „a.n.g.“ versehen ist. 49 Wenn eine Güterklasse jedoch eindeutig spezifiziert ist und sich konkret auf identifizierte potenzielle Umweltschutzgüter bezieht, wird sie in die Liste aufgenommen (z.B. „Teile von Windkraftanlagen“).

4.4 Zuordnung der Einzelpositionen zu Umweltbereichen
Die Zuordnung von Gütergruppen zu Umweltbereichen bildet einen weiteren neuralgischen Punkt der Neuabgrenzung der Umweltschutzgüter nach der GP 2009. Für viele Gütergruppen besteht das dual-use- /multi-purpose-Problem nicht nur hinsichtlich der prinzipiellen Nutzung für Umwelt- und Klimaschutzzwecke sondern auch zwischen verschiedenen umwelt- und klimaschutzrelevanten Einsatzmöglichkeiten. Beispiele sind Dämmstoffe, die sowohl der Energieeinsparung durch Wärmedämmung als auch dem Lärmschutz dienen können, oder viele Messgeräte, mit denen Umweltbelastungen im Wasser, im Boden und in der Luft gemessen werden. Um Mehrfachzuweisungen weitgehend zu vermeiden, wurden die potenziellen Umweltschutzgüter nach dem Schwerpunkt ihrer Anwendung Hauptbereichen zugeordnet. Die Schwerpunktbildung erfolgte weitgehend nach den Angaben der im Rahmen der WBD-Statistik meldenden Betriebe, für die sehr detaillierte Informationen zu ihren Umweltschutzgütern vorliegen. Teilweise wurde zusätzlich auch auf technische Experten, Internetrecherchen oder andere öffentliche Informationsquellen zurückgegriffen. Die gewählten Hauptbereiche lassen sich aus den Umweltbereichen der CEPA- und CReMA-Klassifikation zu Umweltschutz- und Ressourcenmanagementaktivitäten (vgl. Übersicht 1) ableiten, sind aber nicht identisch: 50 • Da sich die Analyse entsprechend der Ausrichtung auf die Produktions- und Außenhandelsstatistik ausschließlich auf der Ebene der Industriegüter bewegt, bleiben alle sich primär auf Dienstleistungen beziehende Umweltbereiche der CEPA- und CReMAKlassifikation unberücksichtigt. Dies führt in Verbindung mit der Zuordnung der Umwelthauptbereiche nach dem Schwerpunktprinzip dazu, dass FuE-Aktivitäten (CEPA 8 und CReMA 15), Arten und Landschaftsschutz (CEPA 6), Forstmanagement (CReMA 11), natürlicher Pflanzen- und Tierbestand (CReMA 12), Management mineralischer Rohstoffe (CReMA 14) sowie „andere Aktivitäten“ (CEPA 9 und CReMA 16) nicht über Güter abgebildet werden können. 51

48 49 50

Vgl. European Communities (2009). „anderweitig nicht genannt“ bzw. „not else specified (n.e.s)“ Die Bezeichnungen entsprechen weitgehend denjenigen in der alten, auf Basis der GP 1989/2002 erstellten Liste. Die Ergebnisse sind aufgrund der Neuabgrenzung jedoch nicht vergleichbar.

51

Güter, die dem Arten- und Landschaftsschutz (CEPA 6) und dem Management mineralischer Rohstoffe (CReMA 14) dienen, können zwar grundsätzlich einbezogen werden. Es finden sich aber nur eine Gütergruppe (GP 1629 25 000 „Flechtwaren und Korbmacherwaren, ohne Möbel“, die dann wenn es sich um Matten zur

21

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

•

Der Umweltbereich „Schutz und Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser“ (CEPA 4) weist hinsichtlich der dafür einsetzbaren Güter eine sehr hohe Überschneidung mit dem Bereich „Gewässerschutz (Abwasserbehandlung und -vermeidung)“ (CEPA 2) auf. Beide Kategorien werden deshalb für diese Analyse unter dem Titel „Abwasser“ zusammen ausgewiesen. Gütergruppen, die bei der empirischen Analyse Funktionen im Bereich der Bodensanierung erkennen lassen, können aufgrund dieser Zusammenfassung höchstens als Unterkategorie des Umweltbereichs „Abwasser“ ausgewiesen werden. Der Umweltbereich „Management von Energieressourcen“ (CReMA 13) ist von zentraler Bedeutung für den Klimaschutz. Er wird deshalb zusätzlich nach Umweltunterbereichen differenziert. Unterschieden werden Güter zur Nutzung erneuerbarer Energien (CReMA 13A), Güter zur rationellen Energieverwendung und Güter zur rationellen Energieumwandlung (die beide zur Untergruppe CReMA 13B, Wärme/Energieeinsparung und Management gezählt werden können). Der Umweltunterbereich „Minimierung der nichtenergetischen Nutzung fossiler Energien“ (CReMA 13C) findet hier keine Entsprechung, weil er Teile der Recyclingwirtschaft abbildet. Güter und Anlagen für die Recyclingwirtschaft werden schwerpunktmäßig im Bereich der Abfallwirtschaft miterfasst. Abweichend von der internationalen Nomenklatur werden Geräte der Mess-, Steuer- und Regeltechnik (MSR) für den Umwelt- und Klimaschutz in dieser Studie in einem Umweltbereich zusammengefasst. Aus dem Blickwinkel der Umweltaktivitäten fallen das Messen von Umweltbelastungen sowie das Steuern und Regeln von Geräten und Anlagen in allen Umweltbereichen an. Um eine - durch den multi-purpose-Charakter vieler MSR-Geräte bedingt - große Zahl von Mehrfachnennungen zu vermeiden, werden diese Güter in einer eigenen Gruppe zusammengefasst. Soweit Messgeräte zur Überwachung des Energieverbrauchs identifizierbar sind, werden diese als Untergruppe der MSRTechnik ausgewiesen.

•

•

In der Umsetzung der beschriebenen parallel verfolgten Ansätze wurde eine neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter auf Basis der GP 2009 erstellt. In Abschnitt 5 sind die einzelnen Positionen nach der Klassifikation der Gütergruppen für die Produktionsstatistik 2009 einschließlich der ausführlichen Beschreibungen umweltbezogener Produktspezifika und Produktinformationen sowie der Zuordnung nach Umweltbereichen aufgeführt. Es ist wichtig, noch einmal zu betonen, dass auch die hier vorgelegte Güterliste nach dem „Schwerpunktprinzip“ zusammengestellt wurde. D.h. gewisse Einschränkungen müssen trotz deutlicher Fortschritte gegenüber der alten Liste weiterhin hingenommen werden. Dies gilt vor allem für die Möglichkeiten zur Erfassung produktintegrierter Umwelt- und Klimaschutztechnologien und die Tatsache, dass in den meisten Güterklassen auch Güter, die auch anderen Zwecken als dem Umwelt- und Klimaschutz dienen können, miterfasst werden. Der Potenzialcharakter der Liste kann nicht oft genug betont werden.

Erosionskontrolle handelt, dem Landschaftschutz dienen) bzw. keine Gütergruppe (Management mineralischer Rohstoffe), so dass diese Umweltbereiche hier nicht ausgewiesen werden können.

22

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

4.5 Umschlüsselung in die Außenhandelssystematik
Für die Analyse des internationalen Handels mit Umweltschutzgütern wurden die nach dem oben beschriebenen Verfahren identifizierten 9-stelligen Gütergruppen der GP 2009 auf die internationale Gütersystematik des Harmonisierten Systems (HS 2007) umgeschlüsselt. 52 Die Verwendung einer international abgestimmten Klassifikation ist unabdingbar, da nur sie es ermöglicht, die Außenhandelsspezialisierungsmuster zwischen den Volkswirtschaften zu vergleichen. Der „Umstieg“ von der 9-stelligen (nationalen) auf die 6-stellige (internationale) Gliederungsebene ist nicht trivial und kann zusätzliche Unschärfen bedeuten. Zwar liegen zwischen der 6-stelligen GP, die als Obergruppe vielfach mehrere 9-stellige Teilgruppen umfasst, und der in internationalen Außenhandelsstatistiken ausschließlich verwendeten 6-stelligen HS eindeutige Zuordnungsschlüssel vor. Jedoch sind zuvor vielfach nur einzelne 9-stellige Positionen einer Obergruppe als Umwelt- oder Klimaschutzgut identifiziert worden. Die Berücksichtigung des gesamten 6-Stellers im Außenhandel würde das Volumen aufblähen und die strukturelle Zusammensetzung des Handels mit Umweltschutzgütern verzerren. Deshalb werden die Exporte und Importe dieser Teilgruppen jeweils nur zu einem bestimmten Prozentsatz, der auf Grundlage der deutschen Produktionsstatistik geschätzt worden ist, in die Berechnungen einbezogen. Parallel dazu erfolgte in Rückkoppelung mit dem Statistischen Bundesamt ein Vergleich mit anderen internationalen Listen (vgl. Übersicht 4.2), um sicherzustellen, dass alle gemäß dem theoretisch-methodischen Ansatz relevanten und statistisch erfassbaren Positionen sowohl nach HS als auch in der vertiefenden Betrachtung nach GP berücksichtigt worden sind (s. o.). Geht man zudem davon aus, dass die umweltpolitischen Anforderungen zumindest zwischen den hochentwickelten Ländern kaum differieren, lässt sich die nach diesem Verfahren entwickelte Liste für die Analyse des internationalen Handels mit Umweltschutzgütern anwenden. Allerdings ist es aufgrund der unterschiedlichen Erhebungsverfahren nicht korrekt, Wertangaben aus der Produktionsstatistik mit denen aus der Außenhandelsstatistik zu kombinieren: Produktionswerte werden nur für die zum Absatz bestimmte Produktion und nur für Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten erhoben. Bei den Ausfuhren in der Außenhandelsstatistik wird hingegen auch die Weiterverarbeitungsproduktion (mögliche Doppelzählungen) erfasst; dort gibt es keine Abschneidegrenze bei der Unternehmensgröße, wohl aber beim Außenhandelsvolumen, denn der innergemeinschaftliche Warenverkehr wird erst ab einem jährlichen Volumen von 400.000 € und mehr erfasst.

52

Internationale Außenhandelsstatistiken der OECD oder von den Vereinten Nationen (UN Comtrade) stellen die Exporte und Importe sowohl nach HS als auch nach SITC bereit. Hier wurde die HS-Systematik gewählt, da diese eine größere Analysetiefe zulässt (HS liegt in sechsstelliger Systematik vor, SITC lediglich auf 5Stellerebene), die Umschlüsselung zwischen HS und GP mit weniger Unschärfen behaftet ist als zwischen GP und SITC und zudem die meisten internationalen Listen Umwelt- und Klimaschutzgüter ebenfalls nach HS abgrenzen (vgl. Übersicht 4.2).

23

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

5

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

24

GP-Nummer Beschreibung

Umweltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umweltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

1

0811 20 503

Gipsstein, Anhydrit; Kalkstein (ohne gebrochene Kalksteine für den Tiefbau und ohne Naturwerksteine) als Hochofen-zuschläge oder zum Herstellen von Kalk oder Zement – Kalkstein (ohne gebrochene Kalksteine für den Tiefbau und ohne Naturwerksteine) – – Kalkstein für die Herstellung von Zement; Branntkalk und Kalkstein für Industrie und Umwelttechnik Gewebe aus synthetischen oder künstlichen Filamenten – aus hochfesten Garnen aus Nylon o.a. Polyamiden, Polyester und Viskosegarnen; aus Streifen u. dgl. und aus durch ein Bindemittel verklebte oder verschweißte Lagen, aus synthetischen Filamenten

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

chemische RückChemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für gewinnung Luftreinhaltung chemische RückErz. aus Glas, Keramik o. Beton f. mech.. gewinnungssysteme Abw.beh.anlagen Rauchgasentschwefelung Filtertextilien für Abfallbehandlung Filtertextilien für Abwasserbehandlung Filtertextilien für Abluftbehandlung Filtertextilien für Abgasbehandlung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung

Luft

2

1320 31 300

Abfallwirtschaft Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Abfall-, Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung (Filtertextilien) bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

3

1320 31 709

Gewebe aus synthetischen oder künstlichen Filamenten – aus künstlichen Filamentgarnen, Streifen u. dgl. (ohne Gewebe aus hochfesten Viskosegarnen) – – für technischen und industriellen Bedarf Spezialgewebe Gewebe aus Glasfasern (einschl. Bändern)

Abwasserwirtschaft

Filteranlagen

Filter, Siebe, Schmutzkörbe aus Metall für Abwasserbeh.

(Ab)Wasser

4

1320 46 000

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien (Windkraftanlage), für glasfaserverstärkte Kunststoffe Abwasserfilterung Deponieentwässerungsmatten Abluftreinigung Schalldämmung Wärmedämmung Absorber von Öl

Windkraftanlage und Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Windkraft

5

1395 10 100

Vliesstoffe (auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen) und Erzeugnisse daraus (ohne Bekleidung) – weder bestrichen noch überzogen, mit einem Quadratmetergewicht von 25 g oder weniger

Abwasserwirtschaft Lärmbekämpfung Luftreinhaltung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Sonstige Waren für Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Abwasserwirtschaft, EnergieLuftreinhaltung (Filter); verwendung Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

25

6

1395 10 200

Vliesstoffe (auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen) und Erzeugnisse daraus (ohne Bekleidung) – weder bestrichen noch überzogen, mit einem Quadratmetergewicht von mehr als 25 g bis 70 g

Abwasserwirtschaft Lärmbekämpfung Luftreinhaltung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Abwasserfilterung Deponieentwässerungsmatten Abluftreinigung Schalldämmung Wärmedämmung Absorber von Öl

bed.umw.rel., wenn Rationelle Abwasserwirtschaft, EnergieLuftreinhaltung (Filter); verwendung Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

7

1395 10 300

Vliesstoffe (auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen) und Erzeugnisse daraus (ohne Bekleidung) – weder bestrichen noch überzogen, mit einem Quadratmetergewicht von mehr als 70 g bis 150 g

Abwasserwirtschaft Lärmbekämpfung Luftreinhaltung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Abwasserfilterung Deponieentwässerungsmatten Abluftreinigung Schalldämmung Wärmedämmung Absorber von Öl

bed.umw.rel., wenn Rationelle Abwasserwirtschaft, EnergieLuftreinhaltung (Filter); verwendung Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

8

1395 10 500

Vliesstoffe (auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen) und Erzeugnisse daraus (ohne Bekleidung) – weder bestrichen noch überzogen, mit einem Quadratmetergewicht von mehr als 150 g

Abwasserwirtschaft Lärmbekämpfung Luftreinhaltung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Abwasserfilterung, Deponieentwässerungsmatten Schalldämmung Wärmedämmung

Staub-, Flüss.filter in Industrie; Be-, Entlüftungsvorricht. in Gebäuden, Fahrzeugtechnik; Schall-,Wärmedämmung Schmutzwasserfilterung, Rohrschutzmatten, Deponieabdeckung; Wärme-, Schalldämmung Sonstige Waren für Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Abwasserwirtschaft, EnergieLuftreinhaltung (Filter); verwendung Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

9

1395 10 700 Vliesstoffe (auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen) und Erzeugnisse Abwasserwirtschaft Lärmbekämpfung daraus (ohne Bekleidung) Luftreinhaltung – bestrichen oder überzogen Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Abwasserfilterung, Deponieentwässerungsmatten Schalldämmung Wärmedämmung

Staub-, Flüss.filter in Industrie; Be-, Entlüftungsvorricht. in Gebäuden, Fahrzeugtechnik; Schall-,Wärmedämmung Schmutzwasserfilterung, Rohrschutzmatten, Deponieabdeckung; Wärme-, Schalldämmung Schalldämm-Textilien Sonstige Waren für Luftreinhaltung Filtertextilien für Abwasserbehandlung Filtertextilien für Abluftbehandlung Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Filter, Siebe, Schmutzkörbe aus Kunstst. f. Abwasserbeh. Filtertextilien für Abfallbehandlung Filtertextilien für Abgasbehandlung Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas

bed.umw.rel., wenn Rationelle Abwasserwirtschaft, EnergieLuftreinhaltung (Filter); verwendung Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

10

1396 16 508 Textile Erzeugnisse für den technischen Bedarf Abwasserwirtschaft – Dochte und Glühstrümpfe, Förderbänder und Treibriemen aus Spinnstoffen, auch mit Metall Luftreinhaltung oder anderen Stoffen verstärkt; andere textile Erzeugnisse für den technischen Bedarf Abfallwirtschaft – – Filtertücher zum Pressen von Öl oder zu ähnlichen Zwecken

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung (Filtertextilien); Abfallwirtschaft

(Ab)wasser

11

1396 16 509 Textile Erzeugnisse für den technischen Bedarf Abwasserwirtschaft – Dochte und Glühstrümpfe, Förderbänder und Treibriemen aus Spinnstoffen, auch mit Metall Luftreinhaltung oder anderen Stoffen verstärkt; andere textile Erzeugnisse für den technischen Bedarf Abfallwirtschaft – – Dochte, Glühstrümpfe u.a. textile Erzeugnisse für den technischen Bedarf

textile Erzeugnisse für Dienstleistungen für Luftreinhaltung den technischen Bedarf, Sonstige Waren für Luftreinhaltung z.B. Filter Filtertextilien für Abgasbehandlung Filtertextilien für Abwasserbehandlung Maschinenbauerz. Lüftungstechnik Abgasableitung Filternde Abscheider in Filtertextilien für Abluftbehandlung Ausführung als Nadel- Filtertextilien für Abgasbehandlung Schalldämm-Textilien (Luft-, Tritt-, vlies auf Trägerfilz Körperschall) Sonstige Waren für Gewässerschutz Filtermedium Kunststofferz. zur Schalldämmung Filtertextilien für Abgasbehandlung Sonstige Waren für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung (Filtertextilien); Abfallwirtschaft

(Ab)wasser

12

1399 13 005 Filze, auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen – Nadelfilze

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung Lärmbekämpfung

bed.umw.rel., wenn Luft Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung (Filter); Lärmbekämpfung

26
13 1399 13 008 Filze, auch getränkt, bestrichen, überzogen oder mit Lagen versehen – Andere Filze Lärmbekämpfung Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung 14 1621 14 491 Faserplatten aus Holz oder anderen holzigen Stoffen, auch mit Harz o.a. organischen Stoffen Klimaschutz (Ressourcenman.: hergestellt Energieeinsparung) – Andere Faserplatten, mit einer Dichte von 500 kg/m³ oder weniger u.ä. Erzeugnisse – – aus Holz-Polymer-Werkstoffen, z.B. Terrassendielen Lärmbekämpfung 1623 11 100 Fenster, Fenstertüren, Rahmen und Verkleidungen dafür, Türen und Türrahmen, verkleidungen und -schwellen, aus Holz – Fenster, Fenstertüren, Rahmen und Verkleidungen dafür Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung 15 16 1623 20 003 Vorgefertigte Gebäude aus Holz – Ein- und Zweifamilienhäuser Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) 17 Lärmbekämpfung (und 1629 23 800 Würfel, Quader, Platten, Blätter und Streifen; Fliesen in beliebiger Form; massive Zylinder (einschl. Scheiben), aus Presskork Erschütterungsschutz) – Massive Zylinder (einschl. Scheiben); Würfel, Quader, Platten, Blätter und Streifen; Fliesen in beliebiger Form

bed.umw.rel., wenn Luft Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung (Filter); Lärmbekämpfung bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung, Klimaschutz Rationelle Energieverwendung Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Wärmedämmung Schalldämmung

Schalldämmung aus Holz oder Kork Erzeugnisse aus Holz oder Kork zur Wärmeisolierung

Wärmedämmung Schalldämmung

Erzeugnisse aus Holz oder Kork zur Wärmeisolierung Dienstleistungen für Klimaschutz Erz. für Niedrigenergie-, Passivhäuser Baumaßnahmen für Klimaschutz Sonstige Waren für Klimaschutz Erz. aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur Wärmeisolation

bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung)

Rationelle Energieverwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Passivhaus

Rationelle (Auf-)Bau von Niedrigenergie- / Passivhäusern bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (Energie- EnergieErz. Für Niedrigenergie-, Passivhäuser einsparung) verwendung bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung, Klimaschutz (Dämmung) Lärm

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Korkunterlage in Blätter Isoliermaterial in Tieftemperaturund Rollen anwendungen, für adäqu. Trans-port v. LNGTanks

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

18

1629 25 000 Flechtwaren und Korbmacherwaren (ohne Möbel)

Arten-, Landschaftsschutz

Matten zur Erosionskontrolle (biodegradable) Abfallsammlung Müllsäcke

bed.umw.rel., Arten-, Landschaftsschutz

k.A.

19

1721 12 300 Säcke, Beutel, Tüten aus Papier – Säcke und Beutel mit einer Bodenbreite von 40 cm oder mehr 2012 11 500 Metalloxide, -hydroxide, -peroxide (ohne basische Verbindungen der Alkaliund Erdalkalimetalle sowie Aluminiumoxide und -hydroxide); Lithiumoxid und -hydroxid Zinkoxid; Zinkperoxid; Titanoxide – Titanoxide 2013 21 110 Halogene; Schwefel; Kohlenstoff; andere nicht gasförmige Nichtmetalle – Halogene – – Chlor

Abfallwirtschaft

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung

Abfall

20

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

Abwasserbehandlung (Photokatalysator) in Katalysatoren Rauchgasentstickung chemische Rückgewinnung

Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Luftreinhaltung Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz

Luft

21

Abwasserwirtschaft

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

22

2013 25 250 Hydroxide und Peroxide des Natriums, Kaliums oder Magnesiums; Oxide, Hydroxide und Abwasserwirtschaft Peroxide des Strontiums oder Bariums; Aluminiumhydroxid; Hydrazin und Hydroxylamin und ihre anorganischen Salze – Natriumhydroxid – – fest (Ätznatron) 2013 25 270 Hydroxide und Peroxide des Natriums, Kaliums oder Magnesiums; Oxide, Hydroxide und Abwasserwirtschaft Peroxide des Strontiums oder Bariums; Aluminiumhydroxid; Hydrazin und Hydroxylamin und ihre anorganischen Salze – Natriumhydroxid – – in wässriger Lösung (Natronlauge) 2013 25 370 Hydroxide und Peroxide des Natriums, Kaliums oder Magnesiums; Oxide, Hydroxide und Abwasserwirtschaft Peroxide des Strontiums oder Bariums; Aluminiumhydroxid; Hydrazin und Hydroxylamin und ihre anorganischen Salze – Kaliumhydroxid – – in wässriger Lösung (Kalilauge) 2013 25 600 Hydroxide und Peroxide des Natriums, Kaliums oder Magnesiums; Oxide, Hydroxide und Peroxide des Strontiums oder Bariums; Aluminiumhydroxid; Hydrazin und Hydroxylamin und ihre anorganischen Salze – Magnesiumhydroxid und -peroxid; Oxide, Hydroxide und Peroxide des Strontiums oder des Bariums Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Luftreinhaltung

chemische Rückgewinnung

Neutralisation von Galvanikab-wasser mit Kalzium- und Natrium-hydroxid Bestandteil v. Abflussreinigern biologische Reiniger, die Enzyme enthalten

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

23

chemische Rückgewinnung

chemische Abwasserbehandlung unter Zugabe v. Natronlauge Reinigen v. Ionenaustauscher Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

24

chemische Rückgewinnung Abwasserneutralisierung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

27
25 26 27 28

chem. Abwasseraufbereitung Bodendekontamination durch Magnesiumhydroxid o. -peroxid Rauchgasentschwefelungsanlage chemische Rückgewinnung

Magnesiumhydroxid: Flockungs-mittel Abwasseraufbereitung Magnesiumperoxid: Vermind., Freiwaschung kontaminierten Grundwassers; natürliche Dekon-timination, Qualitätsverb. landw. genutzen Bodens

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung, Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

(Ab)Wasser

2013 25 700 Hydroxide und Peroxide des Natriums, Kaliums oder Magnesiums; Oxide, Hydroxide und Abwasserwirtschaft Peroxide des Strontiums oder Bariums; Aluminiumhydroxid; Hydrazin und Hydroxylamin und ihre anorganischen Salze – Aluminiumhydroxid

Einsatz einer technischen Aluminiumhydroxidsuspension zur Phosphorelimination auf Kläranlagen Fällmittel zru Bindung von Phosphaten Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

2013 31 300 Fluoride, Fluorosilikate, -aluminate und andere komplexe Fluorosalze; Chloride (ohne Ammoniumchlorid), Chloridoxide, Chloridhydroxide; Bromide, Bromidoxide; Jodide, Jodidoxide – Chloride (ohne Ammoniumchlorid) 2013 43 200 Carbonate; Peroxocarbonate (Percarbonate) – Natriumhydrogencarbonat (Natriumbicarbonat)

Abwasserwirtschaft

chemische Rückgewinnung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Luftreinhaltung

Absorptionsm. saurer Abgasbestandteile

bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung

Luft

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

29

2014 22 100 Acyclische einwertige Alkohole – Methanol (Methylalkohol)

Abwasserwirtschaft Abfallwirtschaft

Rückgewinnung Abfallaufbereitung

Kläranlagen: Denitrifikation; Abfallaufbereitung: solvolytisches Recycl. v. Polyethylenterephthalat; reines Methanol in Brennstoffzellen Wasserstofflieferant; Energielieferant: Biodieselherstellung

bed.umw.rel., wenn Abwasser-, Abfallwirtschaft

(Ab)Wasser

30

2014 33 850 Chemische Erzeugnisse Luftreinhaltung – Acyclische und alicyclische mehrbasische Carbonsäuren und ihre Anhydride, Halogenide, Peroxide und Peroxysäuren; ihre Halogen-, Sulfo-, Nitro- oder Nitrosoderivate – – Adipinsäure, ihre Salze und Ester

Rauchgasentschwefelung

bed.umw.rel.wenn Luft- Luft reinhaltung

31

2016 20 350 Kunststoffe, in Primärformen Polymere des Styrols, in Primärformen – Polystyrol, in Primärformen – – Expandierbares Polystyrol 2017 10 900 Synthetischer Kautschuk und Faktis; Mischungen von Naturkautschukarten mit synthetischem Kautschuk, in Primärformen oder in Platten, Blättern oder Streifen – Anderer Kautschuk (als Latex)

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

thermische Isolierung für Bauindustrie Wärmedämmung

Thermoplast-Produkt

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Energie- Energieeinsparung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

32

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmschutz

Wärmeisolierung Schalldämmung

Faserstoffisolierung; andere als spezif. Materialien zur Rohrisolierung Heizungsber. Kautschuk-Isolierung: extrem widerstandsfähig gegen Wasserdampf, besitzt sehr niedrige Wärmeleitfähigkeit Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

33

2020 14 300 Desinfektionsmittel – auf der Grundlage von Ammonium 2020 14 500 Desinfektionsmittel – auf der Grundlage von Halogenverbindungen 2020 14 900 Desinfektionsmittel – Andere Desinfektionsmittel 2041 32 796 Grenzflächenaktive Zubereitungen, zubereitete Waschmittel und Waschhilfsmittel, zubereitete Reinigungsmittel, auch Seife enthaltend – Zubereitete Waschmittel, Waschhilfsmittel und zubereitete Reinigungsmittel, auch Seife enthaltend, n.A.E. – – Andere zubereitete Waschmittel, Waschhilfsmittel und zubereitete Reinigungsmittel, auch Seife enthaltend, n.A.E. – – – Reinigungs- und Entfettungsmittel für technische Zwecke, n.A.E. 2059 54 000 Verschiedene Erzeugnisse der chemischen Industrie Aktivkohle

Abwasserwirtschaft

chem. Abwasserbehandlung chem. Abwasserbehandlung chem. Abwasserbehandlung

bed.umw.rel.wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel.wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel.wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung

(Ab)Wasser

34

Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

35

Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

28

36

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

Waschflüssigkeiten zur Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Abscheidung in Gewässerschutz Nassverfahren, zur Neutralisation von Abwasser

(Ab)Wasser

37

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

chemische Rückgewinnung Abwasserreinigung

Abwasserreinigung: gelöste Abwasserinhaltstoffe adsorbieren; entfernt Giftstoffe aus Luft (Filter Schutzräumen, Abluft bei Produktionsanlagen) Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung

Luft

38

2059 56 600 Zubereitungen zum Abbeizen, Schweißen oder Löten von Metallen; zubereitete Vulkanisationsbeschleuniger und Antioxidationsmittel; Reaktionsauslöser; Alkylbenzolund Alkylnaphthalingemische – Reaktionsauslöser, Reaktionsbeschleuniger und katalytische Zubereitungen, a.n.g.

Luftreinhaltung

chem. Reaktionsauslöser

Abgasreinigungsanlagen für Fahrzeuge, z.B. bed.umw.rel., wenn Abgaskat. Luftreinhaltung Sonstige Waren für Luftreinhaltung

Luft

39

2060 24 000 Kunstfasern Monofile aus Zellulose; Streifen u.dgl. aus künstlichen Spinnstoffen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Wärmeisolierung

Faserstoffisolierung organischer Wärmedämmstoff

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Energie- Energieeinsparung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

40

2219 20 190 Kautschukmischungen und andere Formen (z.B. Fäden, Kordeln, Platten, Blätter), aus nicht Lärmbekämpfung vulkanisiertem oder vulkanisiertem Kautschuk – Kautschuk mit Zusatz von Ruß oder Siliciumdioxid; Kautschuklösungen, Dispersionen u.a. Kautschukmischungen, nicht vulkanisiert – – Kautschuklösungen; Dispersionen (ohne solche mit Zusatz von Ruß oder Siliciumdioxid) und andere Kautschukmischungen, in Platten, Blättern, Streifen oder in Primärformen

Schalldämmung

Kunststofferz. zur Schalldämmung Schwingungsdämpfer aus Kunststoff

bed.umw.rel.wenn Lärmbekämpfung

Lärm

41

2219 20 709 Kautschukmischungen und andere Formen (z.B. Fäden, Kordeln, Platten, Blätter), aus nicht Lärmbekämpfung vulkanisiertem oder vulkanisiertem Kautschuk – Platten, Blätter und Streifen, aus vulkanisiertem Weichkautschuk – – für andere Zwecke 2219 30 300 Rohre und Schläuche, aus Weichkautschuk, auch mit Form-, Verschluss- und Verbindungsstücken – Rohre und Schläuche, aus vulkanisiertem Weichkautschuk, nicht mit anderen Stoffen verstärkt oder ausgerüstet (ohne Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke) Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmschutz i.w.S. Abwasserwirtschaft Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Schalldämmung

Kunststofferz. zur Schalldämmung

bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung (Schalldämmung)

Lärm

42

Wärmeisolierung Bestandteil EE-Anlage Kanalisationssystem

Kunststofferz. Wärmeisolation Kunststofferz. zur Schalldämmung Abwasserrohre, Kanalisationsbauteile aus Kunststoff Solarthermische Anlagen und Komponenten

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung); Abwasser- verwendung wirtschaft

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

43

2219 30 550 Rohre und Schläuche, aus Weichkautschuk, auch mit Form-, Verschluss- und Verbindungsstücken – Rohre und Schläuche, aus vulkanisiertem Weichkautschuk, mit anderen Stoffen verstärkt oder ausgerüstet (ohne Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke) – – mit Metall verstärkt oder ausgerüstet 2219 40 500 Förderbänder und Treibriemen, aus vulkanisiertem Kautschuk – Förderbänder mit einer Breite von mehr als 20 cm

Anlagen EE

bed.umw.rel., wenn Windkraftanlagen oder Komponenten Solarthermische Anlagen und Komponenten Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Windkraft

44

Abfallwirtschaft

Förderbänder

Abfallfördereinrichtung

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung (Dämmung)

Abfall

45

2219 73 100 Waren aus Weichkautschuk, a.n.g.; Hartkautschuk und Waren daraus Lärmbekämpfung Sonstige Waren aus Weichkautschuk, a.n.g.; Hartkautschuk in allen Formen, sowie Waren daraus; Bodenbeläge und Fußmatten, aus vulkanisiertem Zellkautschuk – Waren des technischen Bedarfs, aus vulkanisiertem Zellkautschuk, a.n.g. 2221 10 703 Monofile mit einem größten Durchmesser von mehr als 1 mm, Stäbe, Stangen und Profile, nicht weiter bearbeitet, aus Kunststoffen – aus Polymeren des Vinylchlorids – – Fenster- und Türprofile 2221 21 530 Kunstdärme; Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Kunststoffen – Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Polymeren des Ethylens, Propylens und des Vinylchlorids – – aus Polymeren des Ethylens 2221 21 550 Kunstdärme; Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Kunststoffen – Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Polymeren des Ethylens, Propylens und des Vinylchlorids – – aus Polymeren des Propylens 2221 21 570 Kunstdärme; Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Kunststoffen – Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Polymeren des Ethylens, Propylens und des Vinylchlorids – – aus Polymeren des Vinylchlorids 2221 21 705 Kunstdärme; Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Kunststoffen – Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus anderen Kunststoffen – – aus faserverstärkten Kunststoffen Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Matten zur Schalldämmung

Schalldämm-Textilien Kunststofferz. zur Schalldämmung

Lärm

29
46 47 48 49 50

Wärmeisolierung

Kunststofferzeugnisse zur Wärmeisolation

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff bed.umw.rel., wenn Baumaßnahmen für Gewässerschutz Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Kanalisationssystem Abwasserrohre, Kanalisationsbauteile aus Kunststoff

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

51

2221 21 709 Kunstdärme; Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus Kunststoffen – Rohre und Schläuche, nicht biegsam, aus anderen Kunststoffen – – aus anderen Kunststoffen 2221 29 353 Rohre und Schläuche, biegsam; Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke, aus Kunststoffen – Andere Rohre und Schläuche, biegsam, nicht verstärkt, aus Kunststoffen – – ohne Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke – – – aus Polymeren des Vinylchlorids

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

52

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff Kunststofferzeugnisse für biologische Abwasserbehandl.anl.

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

53

2221 29 357 Rohre, Schläuche und Formstücke sowie Verschluss- und Verbindungsstücke aus Kunststoffen Rohre und Schläuche, biegsam; Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke, aus Kunststoffen – Andere Rohre und Schläuche, biegsam, nicht verstärkt, aus Kunststoffen – – ohne Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke – – – aus Polymeren des Ethylens 2221 29 359 Rohre und Schläuche, biegsam; Form-, Verschluss oder Verbindungsstücke, aus Kunststoffen – Andere Rohre und Schläuche, biegsam, nicht verstärkt, aus Kunststoffen – – ohne Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke – – – aus anderen Kunststoffen 2221 29 500 Rohre und Schläuche, biegsam; Form-, Verschlussoder Verbindungsstücke, aus Kunststoffen – Andere Rohre und Schläuche, biegsam, a.n.g.

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

54

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff Geotherm. Anlagen und Komponenten

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

55

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas Baumaßnahmen für Gewässerschutz Dienstleistungen für Gewässerschutz Geotherm. Anlagen und Komponenten Abwasserrohre, Kanal.bauteile aus Kunststoff

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

30
56 2221 29 700 Rohre, Schläuche und Formstücke sowie Verschluss- und Verbindungsstücke aus Kunststoffen Rohre und Schläuche, biegsam; Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke, aus Kunststoffen – Form-, Verschluss- oder Verbindungsstücke 2221 30 103 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Ethylens – – mit einer Dicke von 0,125 mm oder weniger – – – mit einer Dichte von weniger als 0,94 2221 30 105 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Ethylens – – mit einer Dicke von 0,125 mm oder weniger – – – mit einer Dichte von 0,94 oder mehr 2221 30 173 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Ethylens – – mit einer Dicke von mehr als 0,125 mm – – – mit einer Dichte von weniger als 0,94 Abwasserwirtschaft Kanalisationssystem 57 Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Bodenschutz i.w.S. 58 Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Bodenschutz i.w.S. 59 Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Klimaschutz Bodenschutz i.w.S. Wärmeisolation

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Geomembrane aus Polyethylen für (wasser-) dichte Barrieren für Deponieabdeckung bei umw.gef. Stoffen, Verdampfungsbecken Müllsäcke

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft; Schutz Boden, Grund-, Oberflächenwasser bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft; Schutz Boden, Grund-, Oberflächenwasser bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft; Schutz Boden, Grund-, Oberflächenwasser; Klimaschutz

Abfall

Geomembrane aus Polyethylen für (wasser-) dichte Barrieren für Deponieabdeckung bei umw.gef. Stoffen, Verdampfungsbecken Müllsäcke

Abfall

Geomembrane aus Polyethylen für (wasser-) dichte Barrieren für Deponieabdeckung bei umw.gef. Stoffen, Verdampfungsbecken Müllsäcke Sonstige Waren für die Abfallwirtschaft Kunststofferz. Wärmeisolation

Abfall

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

60

2221 30 175 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Ethylens – – mit einer Dicke von mehr als 0,125 mm – – – mit einer Dichte von 0,94 oder mehr

Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Klimaschutz

Bodenschutz i.w.S. Wärmeisolation

Geomembrane aus Polyethylen für (wasser-) dichte Barrieren für Deponieabdeckung bei umw.gef. Stoffen, Verdampfungsbecken Müllsäcke

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft; Schutz Boden, Grund-, Oberflächenwasser; Klimaschutz bed.umw.rel., wenn Lärmschutz (Schalldämmung)

Abfall

61

2221 30 290 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Propylens – – Andere Platten, Folien, Streifen und Bänder, mit einer Dicke von mehr als 0,1 mm 2221 30 305 Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus nicht geschäumten Kunststoffen, weder verstärkt noch geschichtet und ohne Unterlage – Tafeln, Folien u.ä., aus Polymeren des Styrols – – mit einer Dicke von mehr als 1 mm

Lärmschutz

Schalldämmung

Schalldämm-Textilien Kunststofferz. zur Schalldämmung

Lärm

62

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Wärmedämmung i.w.S. i.w.S.

Faserstoffisolierung, vorgefertigtes Isoliermaterial: gepresstes Polysterol Kunststofferz. Wärmeisolation Kunststofferz. zur Schalldämmung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

63

2221 41 200 Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus Zellkunststoff – aus Polymeren des Styrols

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmschutz

Wärmedämmung Schalldämmung

Faserstoffisolierung, vorgeformtes Isoliermaterial: Polysterolschaum Kunststofferz. Wärmeisolation

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

64

2221 41 500 Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus Zellkunststoff – aus Polyurethanen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung

Wärmedämmung Schalldämmung

Kunststofferz. zur Schalldämmung bed.umw.rel., wenn Rationelle Kunststofferz. zur Wäremisolation Klimaschutz, Lärmbe- EnergieFaserstoffisolierung, vorgefertigtes Isolierkämpfung (Dämmung) verwendung material: Montageschaumplatten, -schaum (zur Rohrisolierung) Isolier-, Dämmschicht in Sandwich-Elementen Schalldämm-Textilien Kunststofferz. Wärmeisolation bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (Dämmung) bed.umw.rel., wenn Klimaschutz Rationelle Energieverwendung Rationelle Energieverwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

31
65 2221 41 800 Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus Zellkunststoff – aus Epoxidharzen und anderen Zellkunststoffenn Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Wärmedämmung 66 Klimaschutz (Ressourcenman.: 2221 42 303 Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus anderen Kunststoffen – Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus Polyester (ohne solche aus Energieeinsparung) Zellkunststoff) – – aus faserverstärktem Polyester 2221 42 805 Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen, aus anderen Kunststoffen Lärmschutz – Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder und Streifen (ohne solche aus Zellkunststoff, Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Kondensationspolymerisations-, Umlagerungspolymerisations- und Additionspolymerisationserzeugnissen) – – aus Polypropylen/Polyethylen 2222 11 002 Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polymeren des Ethylens – mit einem Gewicht von 120 g/m² oder weniger 2222 11 003 Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polymeren des Ethylens – Mülltonnensäcke mit einem Gewicht von 120 g/m² oder weniger 2222 11 005 Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polymeren des Ethylens – Sehr strapazierfähige Beutel mit einem Gewicht von mehr als 120 g/m² 2222 11 006 Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polymeren des Ethylens – Tragebeutel Abfallwirtschaft Wärmedämmung 67 Schalldämmung Wärmedämmung 68 Abfallsammlung 69 Abfallwirtschaft Abfallsammlung 70 Abfallwirtschaft Abfallsammlung 71 Abfallwirtschaft Abfallsammlung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Kunststofferz. Wärmeisolation

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Kunststofferz. zur Schalldämmung Dämm-, Isolierstoffe aus PP bzw. EPP

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Müllsäcke Siehe GP 2222 11 003 = explizit Mülltonnensäcke

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft umweltreleavnt

Abfall

Abfall

Müllsäcke Siehe GP 2222 11 003 = explizit Müllsäcke Siehe GP 2222 11 003 = explizit

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

Abfall

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

72

2222 11 007 Verpackungsmittel aus Kunststoffen Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polymeren des Ethylens – Andere Säcke und Beutel (einschl. Tüten) 2222 12 008 Säcke, Beutel (einschl. Tüten), aus Polyvinylchlorid u.a. Kunststoffen (ohne solche aus Polymeren des Ethylens) – Andere Säcke und Beutel (einschl. Tüten) 2222 19 901 Andere Verpackungsmittel aus Kunststoff – Andere Transport- oder Verpackungsmittel, aus Kunststoffen – – Sicherheitsbehälter für den Transport von Gefahrengut

Abfallwirtschaft

Abfallsammlung

Müllsäcke

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

73

Abfallwirtschaft

Müllsäcke

Sonstige Waren für die Abfallwirtschaft

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

74

Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Bodenschutz

Kunstst.behälter, -wannen für wassergefährd. bed.umw.rel., wenn Schutz Boden, Stoffe Metallbeälter, -wannen für wassergef. Stoffe Grund-, Oberflächenwasser

(Ab)Wasser

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser

75

2222 19 908 Verpackungsmittel aus Kunststoffen Andere Verpackungsmittel aus Kunststoff – Andere Transportbehälter mit einem Fassungsvermögen über 300 l – – Müll- und Abfalltransportbehälter 2223 13 003 Tanks, Bottiche, Sammel- u.ä. Behälter; Behälter für den Baubedarf (ohne Fässer und Transportbehälter), mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 l, aus Kunststoffen – aus faserverstärkten Kunststoffen

Abfallwirtschaft

Abfallsammlung

Abfallbehälter aus Kunststoff

umweltrelevant

Abfall

76

Abfallwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Kunststoffbeh., -wannen für wassergefährd. Stoffe Einrichtungen aus Kunstst. für Abfalldeponien (Abdichtung) Baumaßnahmen für Gewässerschutz Dienstleistungen für Gewässerschutz Wärmeisolierung Lärmbekämpfung

bed.umw.rel., wenn Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser; Abfallwirtschaft

(Ab)Wasser

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser

77

2223 14 505 Baubedarfsartikel aus Kunststoffen Türen, Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen; Fensterläden, Jalousien u.ä. Waren und Teile dafür, aus Kunststoffen – Türen, Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen – – Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen, Fensterbänke

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung

Kunststofferz. zur Wärmeisolation bed.umw.rel., wenn Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur Lärmbekämpfung, Wärmeisolation Klimaschutz Projektbetr. Überwachung für Klimaschutz Erz. Für Niedrigenergie-, Passivhäuser Baumaßnahmen für Klimaschutz Sonstige Waren für Klimaschutz Kunststofferz. zur Schalldämmung Sonstige Waren für die Lärmbekämpfung Kunststofferz. zur Wärmeisolation Projektbetr. Überwachung für Klimaschutz Erz. Für Niedrigenergie-, Passivhäuser Sonstige Waren für Klimaschutz Baumaßnahmen für Klimaschutz Kunststofferz. Wärmeisolation Erzeugnisse für Niedrigenergie-, Passivhäuser Kunststofferz. Wärmeisolation

Rationelle Energieverwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

32
78 79 80 81

2223 14 507 Baubedarfsartikel aus Kunststoffen Türen, Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen; Fensterläden, Jalousien u.ä. Waren und Teile dafür, aus Kunststoffen – Türen, Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen – – Türen und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen 2223 14 700 Türen, Fenster und deren Rahmen, Verkleidungen und Schwellen; Fensterläden, Jalousien u.ä. Waren und Teile dafür, aus Kunststoffen – Fensterläden, Jalousien (einschl. Jalousetten) u.ä. Waren, Teile dafür 2223 19 502 Beschläge, Dübel, Außen- und Innenwandverkleidungen u.a. Baubedarfsartikel aus Kunststoffen, a.n.g. – Beschläge u.ä. Waren des Baubedarfs zur bleibenden Befestigung an Türen, Fenstern, Treppen, Wänden oder anderen Gebäudeteilen – – Außenwandverkleidungen, Platten, Nut- und Federprofile – – – aus anderen Kunststoffen 2223 19 509 Beschläge, Dübel, Außen- und Innenwandverkleidungen u.a. Baubedarfsartikel aus Kunststoffen, a.n.g. – Beschläge u.ä. Waren des Baubedarfs zur bleibenden Befestigung an Türen, Fenstern, Treppen, Wänden oder anderen Gebäudeteilen – – Baubedarfsartikel (z.B. Beschläge und Dachelemente, Dachoberlichter, Rahmen für Dachoberlichter, Balkonverkleidungen) – – – aus anderen Kunststoffen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Wärmeisolierung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Wärmeisolierung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energieislolation) verwendung bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energieislolation) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Wärmeisolierung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung

Wärmeisolierung (Fenster) Lärmschutz

Baumaßnahmen für Klimaschutz

bed.umw.rel., wenn Rationelle Lärmbekämpfung, EnergieKlimaschutz (Wärme- verwendung und Schallislolation)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

82

2229 22 900 Sonstige Kunststoffwaren Lärmschutz Haushalts-, Hygiene- und Toilettengegenstände, Waren des technischen Bedarfs, Büro- oder Schulartikel u.a. Waren, aus Kunststoffen Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder, Streifen u.a. flache Erzeugnisse, selbstklebend, aus Kunststoffen – Andere Tafeln, Platten, Folien, Filme, Bänder, Streifen u.a. flache Erzeugnisse, selbstklebend, mit einer Breite von mehr als 20 cm, aus Kunststoffen 2229 26 300 Beschläge, Statuetten u.a. Ziergegenstände, Abwassersiebe u.a. Waren aus Kunststoffen – Schmutzkörbe u.ä. Abwassersiebe, f. Kanalis.abflüsse Abwasserwirtschaft

Schalldämmung

Schalldämm-Textilien Kunststofferz. zur Schalldämmung

bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung (Schalldämmung)

Lärm

83

Abwasserbehandlung Abwasserreinigung

Filter, Siebe

umweltrelevant

(Ab)Wasser

84

2229 29 500 Andere Waren aus Kunststoff – Andere aus Kunststofffolien hergestellte Waren

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Biofilm(Filterhaut)-Mittel bestehend aus gewebten Faserblättern, die das Wachstum von Bioorganismen begünstigen

bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser Abwasserbehandlung als Zielzweck der Folie bed.umw.rel.wenn Klimaschutz (EEAnlagen) Erneuerbare Energien Windkraft

85

2229 91 103 Technische Teile aus Kunststoffen – für Maschinenbauerzeugnisse – – aus faserverstärkten Kunststoffen 2312 13 300 Mehrschichtige Isolierverglasungen; Spiegel aus Glas – Mehrschichten-Isolierverglasungen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Rotorblätter Windkraftanlage

Windkraftanlagen oder Komponenten

86

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Wärmedämmung

Wärme-, Energieeinsparmaßnahmen, management Faserstoffisolierung; Trippelverglasung mit niedrigerem Emissionsgrad, bessere Wärmedämmung; mit Kryptongas-, Argongasfüllung Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur Wärmeisolation Dienstleistungen für Klimaschutz Sonstige Waren für Klimaschutz

(bed.)umw.rel. wenn Rationelle Klimaschutz (Energie- Energieeinsparung, wenn verwendung Wärmedämmunggrad erfüllt)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

33
87 2312 13 900 Mehrschichtige Isolierverglasungen; Spiegel aus Glas – Andere Spiegel, auch gerahmt Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien) Spiegel für Photovoltaikanlage 88 2314 12 100 Waren aus Glasfasern (ohne Gewebe) – Matten Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmschutz 89 2314 12 300 Waren aus Glasfasern (ohne Gewebe) – Vliese Lärmschutz Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Luftreinhaltung 90 2314 12 500 Waren aus Glasfasern (ohne Gewebe) – Matratzen, Platten u.ä. Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung; Erneuerbare Energien) Lämbekämpfung 91 2314 12 950 Waren aus Glasfasern (ohne Gewebe) – Andere Waren aus Glasfasern – – Schläuche und Schalen zur Isolierung von Rohren Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lämbekämpfung Wärmedämmung Schallschutz i.w.S. Wärmedämmung Erneuerbare Energien Schallschutz Wärmedämmung Schallschutz Schallschutz Wärmeisolierung

bed.umw.rel.wenn Photovoltaikanlagen und Komponenten Solarthermische Anlagen und Komponenten Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

Glasfasermatten zur Wärmedämmung von bed.umw.rel., Wenn Rationelle Gebäuden Lärmbekämpfung, Kli- EnergieErz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur maschutz (Dämmung) verwendung Wärmeisolation Filter: Motoranl., Be-, Entlüftungsvorrichtungen, Staub-, Schall-, Wärmedämmstoff bed.umw.rel., wenn Rationelle Lärmbekämpfung, Kli- Energiemaschutz verwendung (Dämmung);

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Faserstoffisolierung für Wärme-, Schalldämmung Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur Wärmeisolation Verarbeitung in Windkraftanlagen

bed.umw.rel., Wenn Rationelle Lärmbekämpfung, Kli- Energiemaschutz (Dämmung, verwendung EE-Anlagen)

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Faserstoffisolierung für Wärme-, bed.umw.rel., Wenn Rationelle Schalldämmung Lärmbekämpfung, Kli- EnergieErz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur maschutz (Dämmung) verwendung Wärmeisolation

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

92

2314 12 990 Waren aus Glasfasern (ohne Gewebe) – Andere Waren aus Glasfasern – – aus textilen Glasfasern

Klimaschutz (Ressourcenmanage-ment: Wärmedämmung Schallschutz Erneuerbare Energien) Abscheider Lämbekämpfung Luftreinhaltung

Faserstoffisolierung für Wärme-, Schalldämmung

bed.umw.rel., wenn Rationelle Lärmbekämpfung, Kli- Energiemaschutz verwendung (Dämmung); Luftreinhaltung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

93

2320 12 900 Feuerfeste Steine, Platten, Fliesen u.ä. geformte feuerfeste keramische Bauteile – Andere feuerfeste Steine, Platten, Fliesen u.ä. Bauteile 2332 11 103 Mauerziegel, Hourdis, Deckenziegel u.dgl., aus keramischen Stoffen – Mauerziegel für Mauerwerks-Konstruktionen; Ziegel für Boden- und Straßenbeläge – – Hintermauerziegel, mit oder ohne Lochung, für die Erstellung von verputzten oder verkleideten Wänden 2344 12 106 Andere keramische Waren für chemische u.a. technische Zwecke (ohne solche aus Porzellan) – Andere keramische Waren – – verschleißfeste Keramik für technische Zwecke 2344 12 107 Andere keramische Waren für chemische u.a. technische Zwecke (ohne solche aus Porzellan) – Andere keramische Waren – – hitzebeständige Keramik für technische Zwecke 2352 10 350 Gelöschter und ungelöschter sowie hydraulischer Kalk – Luftkalk – – gelöscht

Abfallwirtschaft

Bestandteil therm. Abfallbehandlungsanl. Wärmedämmung Schallschutz

Thermische Abfallbehandlungsanlage

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

94

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung Luftreinhaltung

Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur bed.umw.rel., Wenn Rationelle Wärmeisolation Lärmbekämpfung, Kli- EnergieErz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton für maschutz (Dämmung) verwendung Lärmschutz bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung Luft

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

95

Lüftungstechnik Rußpartikelfilter für Dieselfahrzeuge Keramik-Rußpartikelfilter

96

Luftreinhaltung

Erz. Aus Glas, Steinen, Beton f. Lüftungstechnik Keramik-Rußpartikelfilter Lüftungstechn., Abgasableit.

bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung

Luft

97

Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft

chem. Rückgewinnungssysteme chemische Rückgewinnung

Abgasreinigung: Rauchgasentbed.umw.rel., wenn schwefelungsanlagen v. Kraftwerken, für Müllverbrennungsanlagen, Industriebetrieben Abwasserwirtschaft, Verbesserung der Abbauleistung in Kläranlagen durch Kalk: Nitrifi-kationsleistung durch Zugabe v. Kalkhydrat in Abwasserreinigung verbessert

Luft

34
98 2361 11 301 Baublöcke und Mauersteine, Dachsteine, Fliesen, Rohre, aus Zement, Beton oder Kunststein (Kalksandstein) – Baublöcke und Mauersteine, aus Zement, Beton oder Kalksandstein (Kunststein) – – Baublöcke und Mauersteine, aus Porenbeton 2361 11 505 Baublöcke und Mauersteine, Dachsteine, Fliesen, Rohre, aus Zement, Beton oder Kunststein (Kalksandstein) – Dachsteine, Gehwegplatten, Belagplatten, Pflastersteine u.dgl., aus Beton oder Kalksandstein (Kunststein) – – Pflastersteine, Bordsteine, Rinnsteine u.ä. Erzeugnisse Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Energieeinsparung 99 Abwasserwirtschaft spezielle Pflastersteine, die Regenwasser durchlassen 100 2361 11 600 Baublöcke und Mauersteine, Dachsteine, Fliesen, Rohre, aus Zement, Beton oder Kunststein (Kalksandstein) – Rohre aus Beton, Zement und Kunststein (Kalksandstein) Abwasserwirtschaft Kanalisationssystem 101 2361 12 002 Vorgefertigte Bauelemente aus Beton oder Kalksandstein (Kunststein) – Lärmschutzwände Lärmbekämpfung Lärmschutz

Erz. für Niedrigenergie-, Passivhäuser

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Erz. Aus Glas, Steinen, Beton f. mech. Abw.beh.anl. Sonstige Waren für Gewässerschutz Erz. aus Glas, Keramik o. Beton f. Naturschutz, Landsch.pflege Öko-Pflaster Abwasserrohre, -sammler aus Steinzeug oder Beton Baumaßnahmen für Gewässerschutz Sonstige Waren für Gewässerschutz Erz. aus Glas, Keramik o. Beton f. mech.. Abw.beh.anlagen Mech. Abwasserbeh.anlage Biologische Abwasserbehandlungsanlage Lärmschutzwände Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton für den Lärmschutz

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

umweltrelevant

Lärm

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

102 2365 11 003 Platten, Dielen, Fliesen, Blöcke u. dgl., aus Pflanzenfasern, Holzabfällen u.ä., mit Zement, Gips oder anderen mineralischen Bindemitteln hergestellt – Dämm- und Leichtbauplatten (Maßeinheit m² auf 2,5 cm Plattendicke umgerechnet) – – aus Holzwolle (ohne Verbindung), mit Schichten aus Hartschaum oder Mineralfasern 103 2365 11 005 Platten, Dielen, Fliesen, Blöcke u. dgl., aus Pflanzenfasern, Holzabfällen u.ä., mit Zement, Gips oder anderen mineralischen Bindemitteln hergestellt – Dämm- und Leichtbauplatten (Maßeinheit m² auf 2,5 cm Plattendicke umgerechnet) – – aus Holzwolle, mit Schichten aus Hartschaum, fest verbunden 104 2365 11 009 Platten, Dielen, Fliesen, Blöcke u. dgl., aus Pflanzenfasern, Holzabfällen u.ä., mit Zement, Gips oder anderen mineralischen Bindemitteln hergestellt – Andere Platten, Dielen, Fliesen, Blöcke u. dgl., aus anderen Fasern (Maßeinheit m² auf 2,5 cm Plattendicke umgerechnet) 105 2369 19 802 Waren aus Zement, Beton oder Kalksandstein (Kunststein), a.n.g. (ohne Baublöcke und Mauersteine, Dachsteine, Fliesen, vorgefertigte Bauelemente, Rohre) – Platten und Dielen für Wände und Decken – – aus Porenbeton 106 2399 12 533 Waren aus Asphalt o.ä. Stoffen – Dach- und Dichtungsbahnen u.a. Waren, aus Asphalt o.ä. Stoffen, in Rollen – – Dach- und Dichtungsbahnen – – – aus Glasvlies 107 2399 12 537 Waren aus Asphalt o.ä. Stoffen – Dach- und Dichtungsbahnen u.a. Waren, aus Asphalt o.ä. Stoffen, in Rollen – – Dach- und Dichtungsbahnen – – – Polymerbitumenbahnen 108 2399 13 200 Bituminöse Mischungen auf der Grundlage von natürlichen oder Kunststeinen sowie Bitumen, Naturasphalt o.ä. Bindemitteln – Asphaltmischgut auf der Grundlage von Schotter, Splitt, Kies, Sand aus natürlichen Gesteinsvorkommen sowie aus Schlacken u.ä. Industrieabfällen, unter Zusatz von Bitumen oder bitumenhaltigen Bindemitteln und ggf. weiterer Zusätze 109 2399 19 100 Mineralische Wollen, geblähte mineralische Erzeugnisse, Mischungen aus mineralischen Stoffen, andere Waren aus mineralischen Stoffen, a.n.g. – Hüttenwolle, Steinwolle u.ä. mineralische Wollen, auch miteinander gemischt, lose, in Platten oder in Rollen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung Lärmbekämpfung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Energieeinsparung Lärmschutz

Kunststofferz. Wärmeisolation

bed.umw.rel., Wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Energieeinsparung Lärmschutz

Kunststofferz. Wärmeisolation

bed.umw.rel., Wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Lärmschutz Energieeinsparung

Schalldämmung aus Holz oder Kork

bed.umw.rel., Wenn Lärm Klimaschutz, Lärmbekämpfung (Dämmung)

Klimaschutz (Ressourcenmanage-ment: Wärmedämmung Erneuerbare Energien)

Porenbeton: als monolithische Außenwand Vorteile, da Wärme-dämmung und homogenes Voll-material, Nachteil: geringer Schallschutz

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Wärme- Energiedämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung Lärmbekämpfung

Energieeinsparung Lärmschutz

Baumaßnahme umweltbereichsübergreifend

bed.umw.rel., Wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Energieeinsparung Lärmschutz

Baumaßnahme umweltbereichsübergreifend

bed.umw.rel., Wenn Rationelle Klimaschutz, Lärmbe- Energiekämpfung (Dämmung) verwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

35

Lärmschutz Sonstige Waren für die Lärmbekämpfung Offenporiger Apsphalt (OPA) = Flüsterasphalt

bed.umw.rel.wenn Lärmbekämpfung

Lärm

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung

Wärmedämmung Schalldämmung

Faserstoffisolierung für Wärme-, bed.umw.rel., wenn Schalldämm. Lärmschutz, KlimaRohrisolierung: als kunststoffgeb. schutz (Dämmung) Mineralwolle Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton für Lärmschutz Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur Wärmeisolation

Rationelle Energieverwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

110 2399 19 200 Mineralische Wollen, geblähte mineralische Erzeugnisse, Mischungen aus mineralischen Stoffen, andere Waren aus mineralischen Stoffen, a.n.g. – Geblähter Vermiculit, geblähter Ton, Schaumschlacke u.ä. geblähte mineralische Erzeugnisse, auch miteinander gemischt

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung) Lärmbekämpfung

Wärmedämmung Schallschutz

Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton zur bed.umw.rel., wenn Rationelle Wärmeisolation Klimaschutz, Lärmbe- EnergieErz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton für kämpfung (Dämmung) verwendung Lärmschutz umweltrelevant Faserstoffisolierung für Wärme-, Schalldämmung; auch als vorge-fertigtes Material (Perlitbretter); zur Rohrisolierung als kunststoff-gebundene Mineralwolle Erz. Aus Glas, Keramik, Steinen, Beton für den Lärmschutz Rationelle Energieverwendung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

111 2399 19 300 Mineralische Wollen, geblähte mineralische Erzeugnisse, Mischungen aus mineralischen Klimaschutz (Ressourcenmanagement: Wärmedämmung Schalldämmung Stoffen, andere Waren aus mineralischen Stoffen, a.n.g. Erneuerbare Energien) – Mischungen und Waren aus mineralischen Stoffen zu Wärme-, Kälte- oder Schallschutzzwecken (o. Waren aus Faser- oder Cellulosezement und ohne keram. Waren) Lärmbekämpfung

Erzeugnisse zur Wärmeisolation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

112 2399 19 700 Mineralische Wollen, geblähte mineralische Erzeugnisse, Mischungen aus mineralischen Stoffen, andere Waren aus mineralischen Stoffen, a.n.g. – Waren aus Graphit oder anderem Kohlenstoff, nicht für elektrotechnische Zwecke 113 2420 13 100 Andere Rohre mit kreisförmigem Querschnitt, aus Stahl – Rohre und Hohlprofile, nahtlos, mit kreisförmigem Querschnitt aus nicht rostendem Stahl

Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Windkraftanlagen oder Komponenten Sonstige Waren für Klimaschutz

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlage) bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

Erneuerbare Energien

Windkraft

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Baumaßnahmen für Gewässerschutz

(Ab)Wasser

114 2420 13 500 Andere Rohre mit kreisförmigem Querschnitt, aus Stahl – Rohre, nahtlos, mit kreisförmigem Querschnitt, kaltgezogen (ohne Präzisionsstahlrohre)

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

115 2420 13 703 Andere Rohre mit kreisförmigem Querschnitt, aus Stahl Abwasserwirtschaft – Rohre, nahtlos, mit kreisförmigem Querschnitt, warmfertiggestellt, aus anderem als nicht rostendem Stahl (ohne solche für Öl oder Gasfernleitungen oder für das Fördern von Öl oder Gas) – – Rohre, nahtlos, mit kreisförmigem Querschnitt, warmfertiggestellt, aus anderem als nicht rostendem Stahl (ohne solche für Öl- oder Gasfernleitungen oder für das Fördern von Öl oder Gas) (ohne Rohrluppen) 116 2420 14 000 Rohre mit einem anderen als kreisförmigem Querschnitt sowie Hohlprofile, aus Stahl Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

117 2420 33 100 Geschweißte Rohre mit kreisförmigem Querschnitt und einem Außendurchmesser von 406,4 Abwasserwirtschaft mm oder weniger, aus Stahl – aus nicht rostendem Stahl (ohne solche für Öl- oder Gasfernleitungen, Futter- und Steigrohre oder solche für das Fördern von Öl oder Gas) 118 2420 33 700 Geschweißte Rohre mit kreisförmigem Querschnitt und einem Außendurchmesser von 406,4 Abwasserwirtschaft mm oder weniger, aus Stahl – warm- oder kaltgeformt und geschweißt, aus anderem als nicht rostendem Stahl 119 2420 34 100 Rohre mit anderen als kreisförmigem Querschnitt, mit einem Außendurchmesser von 406,4 mm oder weniger, aus Stahl – warm- oder kaltgeformt und geschweißt, aus nicht rostendem Stahl 120 2420 34 500 Rohre mit anderen als kreisförmigem Querschnitt, mit einem Außendurchmesser von 406,4 mm oder weniger, aus Stahl – warm- oder kaltgeformt und geschweißt, mit quadratischem oder rechteckigem Querschnitt, mit einer Wanddicke von mehr als 2 mm, aus anderem als nicht rostendem Stahl 121 2420 34 700 Rohre mit anderen als kreisförmigem Querschnitt, mit einem Außendurchmesser von 406,4 mm oder weniger, aus Stahl – warm- oder kaltgeformt und geschweißt, mit anderem nicht-kreisförmigen Querschnitt als quadratischem oder rechteckigem, aus anderem als nicht rostendem Stahl 122 2442 12 000 Aluminiumoxid (ohne künstlichen Korund) Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

(Ab)Wasser

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

36

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasseraufbereit. (Adsorbtionsmittel) Kanalisationssystem

Chemikalien, Grundstoffe, Zubereitungen für Gewässerschutz Abwasserrohre, Armaturen, Ventile Kanal.bauteile aus Metall Abwasserrohre, Armaturen, Ventile Kanal.bauteile aus Metall Abwasserrohre, Armaturen, Ventile Kanal.bauteile aus Metall

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

123 2451 20 000 Rohre und Hohlprofile, aus Gusseisen

Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

124 2451 30 300 Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücke, aus Gusseisen – aus nicht verformbarem Gusseisen 125 2451 30 500 Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücke, aus Gusseisen – aus verformbarem Gusseisen

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

(Ab)Wasser

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

126 2452 20 000 Rohre aus Stahlschleuderguss

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft Windkraftanlagen oder Komponenten bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen) bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

(Ab)Wasser

127 2511 22 000 Andere Konstruktionen und Konstruktionsteile, aus Metall Andere Konstruktionen und Konstruktionsteile, aus Metall - Türme und Gittermaste, aus Eisen oder Stahl 128 2511 23 615 Andere Konstruktionen und Konstruktionsteile, vorgearbeitete Bleche, Stäbe, Profile und dergleichen, aus Eisen, Stahl oder Aluminium – Andere Konstruktionen und zu Konstruktionszwecken vorgearbeitete Stäbe, Profile u.dgl., aus Eisen oder Stahl – – Skelettkonstruktionen, Stütz- und Trägerkonstruktionen für den Anlagenbau sowie für andere Zwecke, aus Eisen oder Stahl – – – Stütz- und Trägerkonstruktionen für andere Zwecke 129 2511 23 696 Andere Konstruktionen und Konstruktionsteile, vorgearbeitete Bleche, Stäbe, Profile und dergleichen, aus Eisen, Stahl oder Aluminium – Andere Konstruktionen und zu Konstruktionszwecken vorgearbeitete Stäbe, Profile u.dgl., aus Eisen oder Stahl – – Andere Konstruktionen und zu Konstruktionszwecken vorgearbeitete Stäbe, Profile u.dgl., aus Eisen oder Stahl – – – Abdeckungen (Lichtgitter) und Roste aus gewalzten oder stranggepressten Stahlprofilen (auch aus Rohren) 130 2521 12 007 Zentralheizungskessel für die Warmwasser- und Niederdruckdampferzeugung – mit anderer Beheizung

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien

Windkraft

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Photovoltaikanlagen und Komponenten

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

Abfallwirtschaft Luftreinhaltung

Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Abfallsiebe, Roste aus Metall

bed.umw.rel.wenn Abfallwirtschaft, Luftreinhaltung

Abfall

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Erneuerbare Energien Pelletofen

Brennwertkessel duale Wärmeaustauscher Kleinfeuerungsanlagen für Holz, Getreide, Stroh oder Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Biomasse/gas

131 2529 11 207 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter Behälter (ohne solche für verdichtete oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – für flüssige Stoffe, mit Innenauskleidung oder Wärmeschutzverkleidung, aus Eisen oder Stahl – – Behälter für chemische Stoffe

Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

bed.umw.rel., wenn Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

(Ab)Wasser

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser

37

132 2529 11 208 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter Behälter (ohne solche für Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, verdichtete oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Oberflächenwasser Fassungsvermögen von mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – für flüssige Stoffe, mit Innenauskleidung oder Wärmeschutzverkleidung, aus Eisen oder Stahl – – Andere Behälter für flüssige Stoffe, mit Innenausklei-dung oder Wärmeschutzverkleidung, aus Eisen oder Stahl 133 2529 11 309 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter Behälter (ohne solche für verdichtete oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – Andere Behälter für flüssige Stoffe, aus Eisen oder Stahl – – Andere Behälter für flüssige Stoffe 134 2529 11 503 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter Behälter (ohne solche für verdichtete oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – Andere Behälter für feste Stoffe, aus Eisen oder Stahl – – Müllgroßbehälter Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Abwasserbehandlungs- Abwasserbehandlungsanlage anlage Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser Abwasserwirtschaft; Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser

Abwasserbehandlungs- Metallbehälter, -wannen für wassergef. Stoffe bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser anlage Abwasserwirtschaft; Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwass

Abfallwirtschaft

Abfallsammlung

Abfallbehälter aus Metall

umweltrelevant

Abfall

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

135 2529 11 509 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter (ohne solche für verdichtete Abwasserwirtschaft oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – Andere Behälter für feste Stoffe, aus Eisen oder Stahl – – Andere Behälter für feste Stoffe

Abwasserbehandlung

Baumaßnahmen für Gewässerschutz bed.umw.rel., wenn Abfall Metallbehälter, -wannen für wassergef. Stoffe Abwasserwirtschaft; Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

136 2529 11 700 Tanks, Sammelbehälter, Fässer, Bottiche und ähnliche Behälter (ohne solche für verdichtete Abwasserwirtschaft oder verflüssigte Gase), aus Eisen, Stahl oder Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von mehr als 300 l (ohne mechanische und wärmetechnische Einrichtungen) – Andere Behälter für Stoffe aller Art, aus Aluminium

Abwasserbehandlung

anaerobe Biogasanlage erwähnt eher wassergefährdende Stoffe

bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser Abwasserwirtschaft; Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

137 2530 11 500 Dampfkessel (Dampferzeuger) für die Heißwasser- und Niederdruckdampferzeugung; Kessel Klimaschutz (Ressourcenman.: zum Erzeugen von überhitztem Wasser Erneuerbare Energien) – Flammrohrkessel, Rauchrohrkessel u.a. Dampfkessel (einschl. kombinierter Kessel (Hybridkessel)) 138 2530 11 700 Dampfkessel (Dampferzeuger), Teile dafür Dampfkessel (Dampferzeuger) für die Heißwasser- und Niederdruckdampferzeugung; Kessel zum Erzeugen von überhitztem Wasser – Kessel zum Erzeugen von überhitztem Wasser

Erneuerbare Energien

Biomassedampfkessel

bed.umw.rel., wenn Biomassedampfkessel

Erneuerbare Energien

Biomasse/gas

Abgaswärmetauscher

Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik bed.umw.rel., wenn Erneuerbare abgasableitung Abgaswärmetauscher Energien Abgaswärmetauscher aus Metall therm. Abfallbehandlungsanlage Maschinenbauerz. zur Abgas-, Abluftkühlung Metallbehälter, -wannen für wassergef. Stoffe bed.umw.rel., wenn Schutz von Boden, Grund-, Oberflächenwasser; Abwasserwirtschaft Metallbehälter, -wannen für wassergef. Stoffe bed.umw.rel., wenn Schutz von Boden, Grund-, Oberflächenwasser (Ab)Wasser

Biomasse/gas

139 2591 11 003 Behälter aus Eisen oder Stahl, mit einem Fassungsvermögen von 50 bis 300 l, für Stoffe aller Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Art (ohne solche für verdichtete oder verflüssigte Gase), ohne mechanische oder Oberflächenwasser wärmetechnische Einrichtungen Abwasserwirtschaft – Spundbehälter

Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser

38

140 2591 11 004 Behälter aus Eisen oder Stahl, mit einem Fassungsvermögen von 50 bis 300 l, für Stoffe aller Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Art (ohne solche für verdichtete oder verflüssigte Gase), ohne mechanische oder Oberflächenwasser wärmetechnische Einrichtungen – Deckelbehälter

Boden-, Grund-, Oberflächenwasserschutz

(Ab)Wasser

141 2592 12 500 Sammelbehälter, Fässer, Dosen, Tuben, Verpackungsröhrchen u.a. Behälter, aus Aluminium, mit einem Fassungsvermögen von 300 l oder weniger – Andere Behälter usw. mit einem Fassungsvermögen von 50 l bis 300 l

Abfallwirtschaft

Abfallsammlung

Abfallbehälter aus Metall

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

142 2599 29 130 – Schiffsanker, Draggen, Teile dafür, aus Eisen oder Stahl; Waren aus Eisen oder Stahl, gegossen, a.n.g. – – Waren aus nicht verformbaren Gusseisen, a.n.g., z.B. Kanalguss, Straßenkappen 143 2599 29 410 Andere Waren aus unedlen Metallen, a.n.g. – Schmutzkörbe u.ä. Abwassersiebe, aus Stahlblech; andere Waren aus Eisen oder Stahl – – Schmutzkörbe u.ä. Abwassersiebe, aus Stahlblech, für Kanalisationsabflüsse 144 2611 22 401 Halbleiterbauelemente; Leuchtdioden; gefasste oder montierte piezoelektrische Kristalle, Teile dafür – Andere lichtempfindliche Halbleiterbauelemente (z.B. Solarzellen, Fotodioden, Fototransistoren, Fotothyristoren, Fotokoppler) – – Solarzellen

Abwasserwirtschaft

Abwasserreinigung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Filtern von Schmutzwasser

umweltrelevant

(Ab)Wasser

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Solarzellen Photovoltaikanlagen und Komponenten Baumaßnahmen für Klimaschutz Dienstleistung umweltbereichsübergreifend

umweltrelevant

Erneuerbare EnSolarzellen

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

145 2651 51 350 Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente, Thermometer, Pyrometer, Barometer, Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch kombiniert) – Andere Thermometer und Pyrometer, nicht mit anderen Instrumenten kombiniert – – Elektronische Thermometer und Pyrometer

alle

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Anlagen EE, allgemein MAG für Blockheizkraftwerke Technik MAG Energieeinsparung, Energieeffizienzsteigerung MAG für Abfall MAG für Abgase MAG für Bodensanierung Umweltmonitoring, MRTTechnik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

146 2651 51 390 Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente, Thermometer, Pyrometer, Barometer, Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch kombiniert) – Andere Thermometer und Pyrometer, nicht mit anderen Instrumenten kombiniert – – Andere Thermometer und optische Pyrometer

alle

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

147 2651 51 750 Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente, Thermometer, Pyrometer, Barometer, Luftreinhaltung Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch kombiniert) – Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente; kombinierte Thermometer, Pyrometer, Barometer; Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch miteinander kombiniert) – – Elektronische Dichtemesser u.ä. 148 2651 51 790 Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente, Thermometer, Pyrometer, Barometer, Luftreinhaltung Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch kombiniert) – Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente; kombinierte Thermometer, Pyrometer, Barometer; Hygrometer und Psychrometer (auch mit Registriervorrichtung, auch miteinander kombiniert) – – Andere Dichtemesser u.ä. schwimmende Instrumente; kombinierte Thermometer, Pyrometer, Barometer; Hygrometer und Psychrometer 149 2651 52 350 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen Oberflächenwasser – Elektronische Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss oder Füllhöhe von Flüssigkeiten – – Elektronische Durchflussmesser 150 2651 52 390 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen Oberflächenwasser – Elektronische Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss oder Füllhöhe von Flüssigkeiten – – Andere elektronische Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss oder Füllhöhe von Flüssigkeiten 151 2651 52 550 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Andere Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss Oberflächenwasser oder Füllhöhe von Flüssigkeiten – – Durchflussmesser 152 2651 52 590 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Andere Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss Oberflächenwasser oder Füllhöhe von Flüssigkeiten – – Andere Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss oder Füllhöhe von Flüssigkeiten 153 2651 52 710 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen des Drucks – – Elektronische Druckmess- und Überwachungsinstrumente, -apparate und -geräte

Rauchgasentschwefelung Gasdichtemessung

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Rauchgasentschwefelung Gasdichtemessung

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

39

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRTTechnik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abgase MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

154 2651 52 740 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen des Drucks – – Nichtelektronische Manometer mit Metallfedermesswerk 155 2651 52 790 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Luftreinhaltung Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen Abwasserwirtschaft – Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen des Drucks – – Andere Druckmess- und Überwachungsinstrumente, -apparate und -geräte 156 2651 52 830 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Andere Mess- und Überwachungsinstrumente, -apparate und -geräte für Flüssigkeiten und Gase – – Elektronische Instrumente 157 2651 52 890 Instrumente, Apparate und Geräte zum Messen oder Überwachen von Durchfluss, Füllhöhe, Druck o.a. veränderlichen Größen von Flüssigkeiten oder Gasen – Andere Mess- und Überwachungsinstrumente, -apparate und -geräte für Flüssigkeiten und Gase – – Andere Instrumente 158 2651 53 130 Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen, a.n.g. – Untersuchungsgeräte für Gase oder Rauch – – Elektronische Geräte Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Luftreinhaltung Luftreinhaltung Klimaschutz

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abgase MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abgase Technik MAG für Abwasser

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abgase Technik MAG für Abwasser Sonstige Waren für Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abwasser Technik MAG für Abgase

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abgase Technik Dienstleistungen für Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik zu klimawirksamen Stoffen oder Rauch bed.umw.rel., wenn Umwelt-monitoring, MRT-Technik zu klimawirksamen Stoffen oder Rauch

MSR

159 2651 53 190 Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen, a.n.g. – Untersuchungsgeräte für Gase oder Rauch – – Andere Geräte

Luftreinhaltung

Umweltmonitoring, MRTTechnik

MSR

40

160 2651 53 200 Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen, a.n.g. – Chromatographen, Elektrophoresegeräte

alle

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abfall Technik MAG für Abwasser MAG für Abgase MAG in Naturschutz und Landschaftspflege MAG für Bodensanierung Analyse von Schwermetallen in Umweltproben (Wasser, Boden, Abfall)

bed.umw.rel., wenn MSR Umweltmonitoring (Umweltchemie), MRTTechnik

161 2651 53 300 Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen, a.n.g. – Spektrometer, -photometer und -grafen, die optische Strahlen verwenden

Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Abfallwirtschaft

bed.umw.rel., wenn MSR Umweltmonitoring (Umweltchemie), MRTTechnik

162 2651 53 810 Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen, a.n.g. – Andere Instrumente und Apparate für physikalische oder chemische Untersuchungen – – Elektronische pH-Messer, rH-Messer und andere Geräte zum Messen der Leitfähigkeit 163 2651 65 000 Instrumente, Apparate und Geräte zum Regeln, hydraulisch oder pneumatisch

Abwasserwirtschaft

Umweltmonitoring, MRT- MAG für Abwasser Technik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Umweltmonitoring, MRTTechnik

MSR

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umweltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umweltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

164 2651 70 150

Thermostate, Druckregler, u.a. Instrumente, Apparate und Geräte zum Regeln – Thermostate – – Elektronische Thermostate

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung Klimaschutz

Umweltmonitoring, MRT- Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Technik Maschinenbauerz. für Lüftungstechnik Abgasableitung Maschinenbauerz. Zur Abgas- und Ablufkühlung MAG für Abgase RGT für Anlagen zur Nutzung EE Umweltmonitoring, MRTTechnik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Messgeräte zur Überwachung des Energieverbrauchs

165 2651 70 300

Thermostate, Druckregler, u.a. Instrumente, Apparate und Geräte zum Regeln – Druckregler

Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

Messgeräte zur Überwachung des Energieverbrauchs Messgeräte zur Überwachung des Energieverbrauchs

166 2651 70 900

Thermostate, Druckregler, u.a. Instrumente, Apparate und Geräte zum Regeln – Andere Instrumente, Apparate und Geräte zum Regeln

Luftreinhaltung Lärmbekämpfung Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser Klimaschutz

Umweltmonitoring, MRT- RGT für Anlagen zur Nutzung EE Technik RGT für Abgasbehandlung Dienstleistungen für Klimaschutz RGT zur Energieeinsparung, Energieeffizienzsteigerung MAG für Abgase RGT Abwasserbehandlung MAG für Energieeinsparung, Energieeffizienzsteigerung MAG für Abfall RGT für Abfallbehandlung Erneuerbare Energien solartherm. Anlagen und Komponenten Photovoltaikanlagen und Komponenten Bau solarther. Anlagen Bau Photovoltaikanlagen Baumaßnahmen für Klimaschutz BHKW

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik

MSR

167 2711 10 300

Elektromotoren, Generatoren, Transformatoren, Elektrizitätsverteilungs- und schalteinrichtungen Elektromotoren mit einer Leistung von 37,5 W oder weniger; andere Gleichstrommotoren; Gleichstromgeneratoren – Gleichstrommotoren und -generatoren mit einer Leistung von mehr als 37,5 W bis 750 W

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

41

168 2711 32 330

Stromerzeugungsaggregate, angetrieben durch Kolbenverbrennungsmotor mit Fremdzündung; Klimaschutz (Ressourcenman.: andere Stromerzeugungsaggregate; elektrische rotierende Umformer Energieeinsparung) - Stromerzeugungsaggregate, angetrieben durch Kolbenverbrennungsmotor mit Fremdzündung - - mit einer Leistung von 7,5 kVA oder weniger Stromerzeugungsaggregate, angetrieben durch Kolbenverbrennungsmotor mit Fremdzündung; Klimaschutz (Ressourcenman.: andere Stromerzeugungsaggregate; elektrische rotierende Umformer Energieeinsparung) - Stromerzeugungsaggregate, angetrieben durch Kolbenverbrennungsmotor mit Fremdzündung - - mit einer Leistung von mehr als 7,5 kVA Vorschaltgeräte für Entladungslampen; Stromrichter; andere Drosselspulen u.a. Selbstinduktionsspulen – Wechselrichter – – mit einer Leistung von 7,5 kVA oder weniger Vorschaltgeräte für Entladungslampen; Stromrichter; andere Drosselspulen u.a. Selbstinduktionsspulen – Wechselrichter – – mit einer Leistung von mehr als 7,5 kVA Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Energieeinsparung

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Rationelle BHKW Energieumwa

169 2711 32 350

Energieeinsparung

BHKW

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Rationelle BHKW Energieumwa

170 2711 50 530

Erneuerbare Energien

Photovoltaikanlagen und Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

171 2711 50 550

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Photovoltaikanlagen und Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

172 2752 12 700

Nicht elektrische Raumheizöfen, Küchenherde und ähnliche nicht elektrische Haushaltsgeräte, Klimaschutz (Ressourcenman.: aus Eisen oder Stahl Erneuerbare Energien) – Heizgeräte u.ä. nicht elektrische Haushaltsgeräte für Feuerung mit festen Brennstoffen

Erneuerbare Energien

Holzpelletöfen (Biomasse) Kleinfeuerungsanlagen für Holz, Getreide, Stroh oder Komponenten Blockheizkraftwerk oder Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Biomasse/gas

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

173 2752 14 008 Nicht elektrische Durchlauferhitzer und Heißwasserspeicher (z.B. Gasdurchlauferhitzer, Solarkollektoren u.ä.) – Solarkollektoren

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

integrierte Solarwärmesystem zur Warmwasseraufbereitung solartherm. Anlagen und Komponenten Photovoltaikanlagen und Komponenten RGT für Anlagen zur Nutzung EE Baumaßnahmen für Klimaschutz

umweltrelevant

Erneuerbare Energien

Solarkollektoren

174 2790 11 503 Elektrische Maschinen, Apparate und Geräte mit eigener Funktion – Brennstoffzellen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Energieeinsparung

Biogasanlagen, Biomasseheizkraftwerk oder bed.umw.rel., wenn Komponenten Klimaschutz (EEAnlagen)

Rationelle Energieumwandlung

Brennstoffzellen

175 2790 40 600 Sonstige elektrische Ausrüstungen, a.n.g. (einschl. Elektromagnete; elektromagnetische Abfallwirtschaft Kupplungen und Bremsen; elektromagnetische Hebeköpfe; elektrische Teilchenbeschleuniger, elektrische Signalgeneratoren sowie Maschinen, Apparate und Geräte für die Galvanotechnik, Elektrolyse oder Elektrophorese) – Elektromagnetische Hebeköpfe; andere elektromagnetische Vorrichtungen und Teile dafür

Abfallbehandlung

Elektromagneten zur Abfall-sortierung, bed.umw.rel., wenn Abfallsortieranlagen Abfallwirtschaft Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, Sortieren Abfall

Abfall

176 2811 21 300 Dampfturbinen – Dampfturbinen (ohne solche für den Antrieb von elektrischen Generatoren)

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Dampfturbinen für Geothemalbed.umw.rel., wenn Wärmepumpensysteme Klimaschutz (EEDampf u.a. mit Erdgas, Biomasse, Anlagen) Solarenergie o.a. nicht-EE im Dampferzeuger bereitgestellt, über Rohrleitungen Turbine zugeführt GuD-Kraftwerk Sonnenwärmekraftwerk Kraft-Wärme-Kopplung, Dampf für Heizzwecke Dampfturbinen für GeothemalWärmepumpensysteme Einsatz in geothermischen Kraft-werken zur geothermischen Stromerzeugung (bei genügend heißem ThermalwasserVorkommen) geothermisches Kraftwerk Wasser-, Gezeitenkraftwerk zur Stromerzeugung Wasserkraftwerke oder Komponenten bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Rationelle Energieumwandlung

Gas- und Dampfturbinen

42

177 2811 21 500 Dampfturbinen – Wasserdampfturbinen für den Antrieb von elektrischen Generatoren

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Rationelle Energieumwandlung

Gas- und Dampfturbinen

178 2811 22 000 Wasserturbinen und -räder

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

umweltrelevant

Erneuerbare Energien

Wasserkraft

179 2811 23 000 Gasturbinen (ohne Turbo-Strahltrieb- und Turbo-Propellertriebwerke)

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

GuD = Gas- und DampfturbinenKombinationskraftwerk (GDK)

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen) umweltrelevant

Rationelle Energieumwandlung Erneuerbare Energien

Gas- und Dampfturbinen

180 2811 24 000 Windgetriebene Stromerzeugungsaggregate (Windturbinen)

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Windkraftanlage (Onshore-, Offshore-) Windkraftanlage und Komponenten

Windkraft

181 2811 31 000 Teile für Dampfturbinen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen) umweltrelevant

Rationelle Energieumwandlung Erneuerbare Energien

Gas- und Dampfturbinen

182 2811 32 000 Teile und Regler für Wasserturbinen und -räder

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Wasserkraft

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

183 2811 33 000 Teile für Gasturbinen (ohne solche für Turbo-Strahltrieb-und Turbo-Propellertriebwerke)

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen) Abwasserbehandlung Chem.-phys. Abwasserbehandlungsanlage bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

Rationelle Energieumwandlung (Ab)Wasser

Gas- und Dampfturbinen

184 2813 12 200 Oszillierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten (ohne Betonpumpen) – Dosierpumpen 185 2813 12 800 Oszillierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten (ohne Betonpumpen) – Andere oszillierende Verdrängerpumpen 186 2813 13 200 Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten Rotierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten – Andere Zahnradpumpen 187 2813 13 400 Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten Rotierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten – Andere Flügelzellenpumpen 188 2813 13 600 Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten Rotierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten – Andere Flügelzellenpumpen – – Schraubenspindelpumpen 189 2813 13 803 Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten Rotierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten – Andere Flügelzellenpumpen – – Andere rotierende Verdrängerpumpen – – – Exzenterschneckenpumpen 190 2813 13 809 Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten Rotierende Verdrängerpumpen für Flüssigkeiten – Andere Flügelzellenpumpen – – Andere rotierende Verdrängerpumpen – – – Andere rotierende Verdrängerpumpen (ohne Exzenterschneckenpumpen) 191 2813 14 130 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Tauchmotorpumpen, Umlaufbeschleuniger – – Tauchmotorpumpen, einstufig

Abwasserwirtschaft

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Pumpen Hebeanlagen für Abwasser Mechanische Abwasserbehandlungsanlage Kanalisationssystem

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserreinigung

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Pumpen Hebeanlagen für Abwasser

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Pumpen Hebeanlagen für Abwasser Maschinenbauerz. für Schlammbehandlung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

43

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Pumpen Hebeanlagen für Abwasser

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

192 2813 14 150 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Tauchmotorpumpen, Umlaufbeschleuniger – – Tauchmotorpumpen, mehrstufig

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Pumpen Hebeanlagen für Abwasser

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

193 2813 14 170 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Tauchmotorpumpen, Umlaufbeschleuniger – – Umlaufbeschleuniger für Heizungs- und Heißwasseranlagen (ohne Wellenabdichtung)

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

194 2813 14 200 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Kreiselpumpen mit einer Nennweite des Austrittstutzens von 15 mm oder weniger

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

195 2813 14 300 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Kanalradpumpen und Seitenkanalpumpen

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

196 2813 14 510 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Radialkreiselpumpen und andere Kreiselpumpen, einstufig, mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – Radialkreiselpumpen, einströmig, in Blockbauweise

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

197 2813 14 530 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Radialkreiselpumpen und andere Kreiselpumpen, einstufig, mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – Radialkreiselpumpen, einströmig, nicht in Blockbauweise

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Pumpen Hebeanlagen für Abwasser Maschinenbauzubehör für Abwasserbehandlungsanlage

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

198 2813 14 550 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Radialkreiselpumpen und andere Kreiselpumpen, einstufig, mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – Radialkreiselpumpen, mehrströmig

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

199 2813 14 600 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Radialkreiselpumpen, mehrstufig

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

200 2813 14 713 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Andere Kreiselpumpen mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – einstufig – – – mit einer Nennweite des Austrittstutzens von 600 mm oder weniger

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

201 2813 14 715 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Andere Kreiselpumpen mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – einstufig – – – mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 600 mm

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

44

202 2813 14 750 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Andere Kreiselpumpen mit einer Nennweite des Austrittstutzens von mehr als 15 mm – – mehrstufig

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

203 2813 14 800 Kreiselpumpen für Flüssigkeiten; andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten – Andere Flüssigkeitspumpen; Hebewerke für Flüssigkeiten

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Kanalisationssystem Baumaßnahmen für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

204 2814 13 805 Regelventile, Schieber und andere Armaturen – Andere Armaturen – – Überwachungsarmaturen 205 2814 13 806 Regelventile, Schieber und andere Armaturen – Andere Armaturen – – Ableiter, Abscheider, Be- und Entlüfter 206 2821 12 700 Nicht elektrische Industrie- und Laboratoriumsöfen (ohne Backöfen), Verbrennungsöfen – Verbrennungsöfen und andere nicht elektrische Industrie- und Laboratoriumsöfen

Abwasserwirtschaft Klimaschutz

Umweltmonitoring, MRTTechnik

bed.umw.rel., wenn Umweltmonitoring, MRT-Technik chem.-phys. Abwasserbeh.anlage Maschinenbauzubehör für Abwasserbehandlungsanlage Abfallverbrennungsöfen Abwasserverbrennungsöfen Erz. aus Metall Abgasreinigung (therm. Abscheider) Dienstleistungen für Luftreinhaltung bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung; Abwasserwirtschaft

MSR

Luftreinhaltung Abwasserwirtschaft

Nassabscheider Abwasserbehandlung

Luft

Abfallwirtschaft Abwasserwirtschaft Luftreinhaltung

Abfallbehandlung Abwasserbehandlung Abgasreinigung Klärschlammverbrennung

bed.umw.rel., wenn Abfall Abfall-, Abwasserwirtschaft, Luftreinhaltung

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

207 2821 13 550 Elektrische Industrie- und Laboratoriumsöfen (einschl. Induktionsöfen und Öfen mit dielektrischer Erwärmung); Industrie- und Laboratoriumsapparate zum Warmbehandeln von Stoffen mittels Induktion oder dielektrischer Erwärmung – Andere Widerstandsöfen mit indirekter Beheizung; Öfen und Apparate zum Warmbehandeln von Stoffen mittels Induktion oder dielektrischer, kapazitiver Erwärmung; andere elektrische Industrie- und Laboratoriumsöfen – – Öfen mit dielektrischer, kapazitiver Erwärmung; Apparate zum Warmbehandeln von Stoffen mittels Induktion oder dielektischer, kapazitiver Erwärmung; andere elektrische Industrie- und Laboratoriumsöfen (z.B. Mikrowellen- und Plasmaöfen, Laseröfen) 208 2822 18 907 Hebezeuge und Fördermittel, Teile dafür Aufschieber, Vorzieher, Umgleiser u.ä. Vorrichtungen zum Bewegen von Schienenfahrzeugen; Seilschwebebahnen usw.; andere Maschinen usw. zum Heben, Beladen, Entladen oder Fördern – Andere Maschinen, Apparate und Geräte zum Heben, Be- und Entladen oder Fördern (einschl. Schmiedemanipulatoren, Beschickungseinrichtungen) (ohne solche für die Landwirtschaft) – – Andere Maschinen, Apparate und Geräte zum Heben, Be-, Entladen oder Fördern (einschl. Schmiedemanipulatoren, Beschickungseinrichtungen, Aufschieber, Vorzieher u.ä. Vorrichtungen zum Bewegen von Schienenfahrzeugen)

Abfallwirtschaft Abwasserwirtschaft Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Abfallbehandlung Abwasserbehandlung Bodenbehandlung

Abfallverbrennungsanlagen Abwasserverbrennungsöfen Anwendungsgebiet dielektrische Erwärmung u.a. bei Dekontamination v. mit Schadflüssigkeiten durchsetzem Erdreich Bodenbehandlung mit dielektrischer Erwärmung

bed.umw.rel., wenn Abfall Abfall-, Abwasserwirtschaft; Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Abwasserwirtschaft

Abfallfördereinrichtung Umladeanlagen für Abfall

Maschinenbauzubehör für Abwasserbehandlungsanlage Umladeanlagen für Abfall Abfallfördereinrichtungen

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

209 2825 11 302 Wärmeaustauscher; Apparate und Vorrichtungen für die Verflüssigung von Luft oder anderen Klimaschutz (Ressourcenman.: Gasen Energieeinsparung) – Wärmeaustauscher – – für lufttechnische Anlagen

Energieeinsparung

Abgaswärmetauscher aus Metall Erz. Für Niedrigenergie-, Passivhäuser Sonstige Waren für Klimaschutz Baumaßnahmen für Klimaschutz Dienstleistungen für Klimaschutz

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Energie- Energieeinsparung) verwendung

Erzeugnisse zum Wärmetausch

210 2825 11 307 Wärmeaustauscher; Apparate und Vorrichtungen für die Verflüssigung von Luft oder anderen Klimaschutz (Ressourcenmanage-ment: Energieeinsparung Gasen Energieeinsparung) – Wärmeaustauscher – – für andere Industrien 211 2825 11 500 Wärmeaustauscher; Apparate und Vorrichtungen für die Verflüssigung von Luft oder anderen Luftreinhaltung Gasen – Apparate und Vorrichtungen für die Verflüssigung von Luft oder anderen Gasen 212 2825 13 801 Kühl-, Tiefkühl- und Gefriermöbel und andere Einrichtungen, Maschinen, Apparate und Geräte zur Kälteerzeugung; Wärmepumpen – Wärmepumpen, ausgenommen Klimageräte der 2825 12 – – bis 15 kW Anschlussleistung 213 2825 13 809 Kühl-, Tiefkühl- und Gefriermöbel und andere Einrichtungen, Maschinen, Apparate und Geräte zur Kälteerzeugung; Wärmepumpen – Wärmepumpen, ausgenommen Klimageräte der 2825 12 – – über 15 kW Anschlussleistung 214 2825 14 103 Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von Luft – – Feinstfilterapparate Klimaschutz (Ressourcenm.: Erneuerbare Energien) Luftreinhaltung

in EE-Anlagen (thermische Solaranlage, ozeano-therm. Gradientkraftwerk („Meereswärmekraftwerk“))

bed.umw.rel., wenn Rationelle Klimaschutz (Energie- Energieeinsparung) verwendung

Erzeugnisse zum Wärmetausch

45

Abscheider

bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung

Luft

Erneuerbare Energien

geothermisches Wärmepumpensystem Wärmepumpen

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Wärmepumpen

Klimaschutz (Ressourcenm.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

geothermisches Wärmepumpensystem Wärmepumpen

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Wärmepumpen

Luftreinhaltung

Filterapparate

Feinstfilterapparate Abscheider Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Maschinenbauerz. für Lüftungstechnik Abgasableitung

umweltrelevant

Luft

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umweltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umweltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

215 2825 14 105

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von Luft – – Andere Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Luft

Luftreinhaltung

Filterapparate

umweltrelevant Erz. aus Metall Abgasreinigung (therm. Abscheider) Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Bauleistung für Luftreinhaltung Dienstleistungen für Luftreinhaltung Maschinenbauerz. für Lüftungstechnik Abgasableitung Nassabscheider umweltrelevant Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas Abgasreinigungsanlagen für Fahrzeuge, z.B. Abgaskat. Rußpartikelfilter für Dieselfahrzeuge Erz. aus Metall Abgasreinigung (therm. Abscheider) Dienstleistungen für Luftreinhaltung umweltrelevant

Luft

216 2825 14 200

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von anderen Gasen, durch nasses Verfahren

Luftreinhaltung

Filterapparate

Luft

217 2825 14 400

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von anderen Gasen, durch katalytisches Verfahren, z.B. Abgasreinigungssysteme für Straßenfahrzeuge

Luftreinhaltung

Abgasreinigungssyst. (chem. Reaktion der Abgasreinigung)

Luft

218 2825 14 701

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von anderen Gasen, durch elektrostatisches Verfahren

Luftreinhaltung

Filterapparate

Elektrofilter umweltrelevant Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas thermische Nachverbrennung Baumaßnahmen für Luftreinhaltung Erz. aus Metall Abgasreinigung (therm. Abscheider) umweltrelevant

Luft

219 2825 14 702

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von anderen Gasen, durch thermisches Verfahren

Luftreinhaltung

Abgasreinigung

Luft

46

220 2825 14 709

Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Gasen, a.n.g. – von anderen Gasen, durch andere Verfahren

Luftreinhaltung

Abreinigungsfilter (u.a. in Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger umweltrelevant Müllverbrenn.anl.) Stoffe aus Abluft und Abgas Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Maschinenbauerz. für Lüftungstechnik Abgasableitung Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Bauleistung für Luftreinhaltung Abwasserbehandlung Rektifizierung Trennverfahren für Flüssigkeitsgemische bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

Luft

221 2829 11 008

Generatorgas- und Wassergaserzeuger; Acetylenentwickler u. ä. mit Wasser arbeitende Gaserzeuger; Destillierapparate und Gasreiniger – Destillier- und Rektifizierapparate Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Flüssigkeiten (ohne Öl- und Kraftstofffilter für Kolbenverbrennungsmotoren) – von Wasser – – auf chemischem Wege – – – für Abwasser Apparate zum Filtrieren oder Reinigen von Flüssigkeiten (ohne Öl- und Kraftstofffilter für Kolbenverbrennungsmotoren) – von Wasser – – auf anderem Wege – – – für Abwasser

Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

222 2829 12 304

Abwasserwirtschaft

chemische Rückgewinnung v. Abwasser

Öl-Wasser-Abscheidungssystem Chem.-phys. Abwasserbehandlungsanlage Dienstleistungen für Gewässerschutz

umweltrelevant

(Ab)Wasser

223 2829 12 309

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung Öl-WasserAbscheidungssystem Filter, Siebe

Biologische Abwasserbehandlungsanlage Maschinenbauzubehör für Abwasserbehandlungsanlage Dienstleistungen für Gewässerschutz Sonstige Waren für Gewässerschutz chem.-phys. Abwasserbeh.anlage Mech. Abwasserbehandlungsanlage

umweltrelevant

(Ab)Wasser

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

224 2829 41 009 Zentrifugen (ohne Milchentrahmer und Wäscheschleudern und ohne solche für Laboratorien), Abwasserwirtschaft Abfallwirtschaft a.n.g. Luftreinhaltung – für andere Industrien 225 2829 60 300 Maschinen und Apparate für die Behandlung von Stoffen durch Temperaturänderung, a.n.g. – Wasserrückkühlvorrichtungen und -apparate (Wärmeaustausch nicht über Wandungen) Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung Abscheidung Aerosolpartikel Abwasserbehandlung

Öl-Wasser-Abscheidungssystem

bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser Abwasser-, Abfallwirtschaft, Luftreinhaltung bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft (Ab)Wasser

Verdampfer für Abwasserbehandlung, Dampfkondensator, Biogasreaktoren eher Kühltürme; Behandlung Kühlwasser

226 2841 32 602 Scheren, Lochstanzen und Ausklinkmaschinen zum Bearbeiten von Metall – Scheren (ohne solche mit Lochstanze kombiniert; einschl. Pressen), nicht numerisch gesteuert – – Hydraulische Scheren 227 2841 33 300 Freiformschmiede- oder Gesenkschmiedemaschinen und -hämmer, hydraulische oder andere Pressen zum Bearbeiten von Metallen, a.n.g. – Pressen zum Formen von Metallpulvern für das Sintern und Schrottpaketierpressen

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung

Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, bed.umw.rel., wenn Sortieren Abfall Abfallwirtschaft Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für Abfall Schrottpresse, Schrottweiterbed.umw.rel., wenn verarbeitungsanlage Abfallwirtschaft Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, Sortieren Abfall Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für Abfall Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, bed.umw.rel., wenn Sortieren Abfall Ab-fallwirtschaft; Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für Klima-schutz Abfall

Abfall

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung

Abfall

228 2849 12 750 Werkzeugmaschinen zum Bearbeiten von Steinen, Holz und ähnlichen harten Stoffen; Pressen zum Herstellen von Span- oder Faserplatten aus Holz oder anderen holzartigen Stoffen Werkzeugmaschinen zum Bearbeiten von Holz, Kork, Bein, Hartkautschuk oder ähnlichen harten Stoffen; Maschinen zum Elektroplattieren – Spalt-, Hack- und Schälmaschinen

Abfallwirtschaft eher Klimaschutz in Verbindung mit Pelletöfen

Abfallbehandlung

Abfall

229 2892 40 303 Maschinen zum Sortieren, Sieben, Mischen und zur ähnlichen Bearbeitung von Erden, Abfallwirtschaft Steinen, Erzen u.a. mineralischen Stoffen; Maschinen zum Herstellen von Gießformen aus Sand – Maschinen und Apparate zum Sortieren, Sieben, Trennen, Waschen, Zerkleinern, Mahlen, Mischen oder Kneten von mineralischen Stoffen – – für Baustoffe 230 2892 40 305 Maschinen zum Sortieren, Sieben, Mischen und zur ähnlichen Bearbeitung von Erden, Abfallwirtschaft Steinen, Erzen u.a. mineralischen Stoffen; Maschinen zum Herstellen von Gießformen aus Sand – Maschinen und Apparate zum Sortieren, Sieben, Trennen, Waschen, Zerkleinern, Mahlen, Mischen oder Kneten von mineralischen Stoffen – – für bergmännisch gewonnene mineralische Stoffe – – – zum Sortieren, Sieben, Trennen oder Waschen 231 2892 40 307 Maschinen zum Sortieren, Sieben, Mischen und zur ähnlichen Bearbeitung von Erden, Abfallwirtschaft Steinen, Erzen u.a. mineralischen Stoffen; Maschinen zum Herstellen von Gießformen aus Sand – Maschinen und Apparate zum Sortieren, Sieben, Trennen, Waschen, Zerkleinern, Mahlen, Mischen oder Kneten von mineralischen Stoffen – – für andere mineralische Stoffe 232 2895 11 400 Maschinen für die Papiererzeugung und -verarbeitung Abfallwirtschaft Maschinen und Apparate zum Her- oder Fertigstellen, Be- oder Verarbeiten von Halbstoff aus cellulosehaltigen Faserstoffen, Papier und Pappe; Teile dafür Maschinen und Apparate zum Her- oder Fertigstellen, Be- oder Verarbeiten von Halbstoff aus cellulosehaltigen Faserstoffen, Papier und Pappe – Andere Schneidemaschinen für Papier oder Pappe

Abfallbehandlung Baustoffrecycling

Abfallfördereinrichtungen bed.umw.rel., wenn Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, Ab-fallwirtschaft Sortieren Abfall

Abfall

47

Abfallbehandlung seltene Erden

Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, bed.umw.rel., wenn Sortieren Abfall Ab-fallwirtschaft Mechanische Abwasserbehandlungsanlage Mechanische Abwasserbehandlungsanlage

Abfall

Abfallbehandlung

Einr. Agglomerieren, Pelletieren, Pressen, bed.umw.rel., wenn Mischen von Abfall Abfallwirtschaft Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für Abfall Dienstleistung für Abfallwirtschaft

Abfall

Abfallbehandlung

Einr. Agglomerieren, Pelletieren, Pressen, Mischen von Abfall

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

233 2896 10 910 Maschinen und Apparate zum Be- oder Verarbeiten von Kunststoffen und Kautschuk oder zum Herstellen von Waren daraus, a.n.g. – Andere Maschinen und Apparate zum Be- und Verarbeiten von Kautschuk oder Kunststoffen – – Zerkleinerungsmaschinen 234 2896 10 978 Maschinen für die Kunststoff- und Gummierzeugung und -verarbeitung Maschinen und Apparate zum Be- oder Verarbeiten von Kunststoffen und Kautschuk oder zum Herstellen von Waren daraus, a.n.g. – Andere Maschinen und Apparate zum Be- und Verarbeiten von Kautschuk oder Kunststoffen – – Andere Maschinen und Apparate zum Be- oder Verarbeiten von Kautschuk oder Kunststoffen oder zum Herstellen von Waren aus diesem Material, a.n.g. – – – Andere Maschinen und Apparate zum Be- oder Verarbeiten von Kautschuk oder Kunststoffen oder zum Herstellen von Waren aus diesem Material, a.n.g. 235 2899 31 509 Trockner für Holz, Papierhalbstoff, Papier oder Pappe und andere Trockner, für gewerbliche Zwecke – Andere Trockner – – für andere Erzeugnisse, a.n.g.

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung

Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, bed.umw.rel., wenn Sortieren Abfall Abfallwirtschaft Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für Abfall

Abfall

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung

Einr. Agglomerieren, Pelletieren, Pressen, Mischen von Abfall

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

Abwasserwirtschaft

Abwasserbehandlung

Klärschlammtrockner

bed.umw.rel., wenn (Ab)Wasser Abwasserbehandlung

236 2899 39 159 Montage und Handhabungstechnik, Maschinen für verschiedene chemische Zwecke, Abfallwirtschaft Bodenreinigungsmaschinen u.a. Maschinen, Apparate und Geräte mit eigener Funktion a.n.g. – Maschinen zum Mischen, Kneten, Mahlen, Zerkleinern, Sieben, Sichten, Homogenisieren, Emulgieren oder Rühren, a.n.g. – – für andere Industrien 237 2910 59 901 Andere Kraftfahrzeuge zu besonderen Zwecken (ohne Kranwagen) – Andere Kraftfahrzeuge zu besonderen Zwecken (z.B. Kraftfahrzeuge mit Bohrturm zum Tiefbohren, Abschleppwagen, Straßenkehrwagen, Straßensprengwagen, Werkstattwagen, Wagen mit Röntgenanlage) 238 2920 21 007 Karosserien, Aufbauten und Anhänger Warenbehälter (Container); Anhänger und Sattelanhänger Warenbehälter (Container) (einschl. solcher für Flüssigkeiten oder Gase, speziell für eine oder mehrere Beförderungsarten gebaut oder ausgestattet) – Abfallmulden 239 2932 30 630 Andere Teile und Zubehör, a.n.g., für Kraftfahrzeuge – Kühler, Auspufftöpfe und -rohre, Schaltkupplungen und Teile dafür, Lenkräder, Lenksäulen und Lenkgetriebe – – Auspufftöpfe (Schalldämpfer) und Auspuffrohre Abfallwirtschaft

Abwasserbehandlung

Demontage-, Zerkleinerungseinrichtungen für bed. umw.rel.wenn Abfall Abwasserwirtschaft Maschinenbauerz. für Schlammbehandlung Maschinenbauerz. zum Klassieren, Trennen, Sortieren Abfall

Abfall

Abfallsammlung

Kehr- uns Kehrsaugmaschinen

bed.umw.rel.wenn Abfallwirtschaft

Abfall

48

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung

Abfallfördereinrichtung Umladeanlagen für Abfall Abfallbehälter aus Metall

umweltrelevant

Abfall

Lärmbekämpfung

Schalldämmung

Auspufftöpfe

bed.umw.rel., wenn Lärmbekämpfung (Auspufftöpfe)

Lärm

240 3011 50 000 Andere schwimmende Vorrichtungen (einschl. Flöße, Schwimmtanks, Senkkästen, Festmachetonnen, Anlegestellen, Bojen und schwimmende Baken)

Schutz, Sanierung von Boden, Grund-, Oberflächenwasser

Oberflächenwasserschutz

schwimmende Ölbarrieren

bed.umw.rel., wenn Schutz Boden, Grund-, Oberflächenwasser

(Ab)Wasser

Schutz u. Sanierung v. Boden, Grund- u. Oberflächenwasser Reparatur/ Installation

241 3312 11 002 Reparatur und Instandhaltung von Maschinen Klimaschutz (Ressourcenman.: Reparatur und Instandhaltung von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Erneuerbare Energien) Reparatur und Instandhaltung von Verbrennungsmotoren und Turbinen (ohne Motoren für Luftund Straßenfahrzeuge) – von Turbinen

Erneuerbare Energien

Windkraftanlagen oder Komponenten

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

242 3312 12 101 Reparatur und Instandhaltung von hydraulischen und pneumatischen Komponenten und Systemen, anderen Pumpen, Kompressoren, Armaturen – Reparatur und Instandhaltung von Pumpen und Verdichtern – – von Druckluftmotoren und -zylindern, Hydropumpen, Hydromotoren, -zylindern, systemen und -aggregaten 243 3312 12 103 Reparatur und Instandhaltung von Maschinen Reparatur und Instandhaltung von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Reparatur und Instandhaltung von hydraulischen und pneumatischen Komponenten und Systemen, anderen Pumpen, Kompressoren, Armaturen – Reparatur und Instandhaltung von Pumpen und Verdichtern – – von anderen Pumpen 244 3312 18 009 Reparatur und Instandhaltung von Maschinen Reparatur und Instandhaltung von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Reparatur und Instandhaltung von kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen (ohne solche für den Haushalt) – von anderen kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen für gewerbliche Zwecke

Abwasserwirtschaft

Hydropumpen

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Abwasserwirtschaft

Kanalisationssystem

Pumpen Hebeanlagen für Abwasser

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Luftreinhaltung

Filter

Erz. aus Metall Abgasreinigung (therm. Abscheider) Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas RGT zur Energieeinsparung, effizienzsteiegerung Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Maschinenebauerz. Abgas-, Abluftkühlung Aerosol-, Gasabscheidungsanlagen Dienstleistungen für Gewässerschutz

bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung

Luft

245 3312 19 901 Reparatur und Instandhaltung von Maschinen Reparatur und Instandhaltung von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Reparatur und Instandhaltung von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – von Maschinen und Anlagen für die Behandlung durch Temperaturänderungen in der chemischen und verwandten Industrie; von Maschinen und Anlagen für die Wasserbehandlung, Gaserzeugung 246 3314 11 200 Reparatur und Instandhaltung von elektrischen Ausrüstungen Reparatur und Instandhaltung von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren sowie von Elektrizitätsverteilungs- und schalteinrichtungen – von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren

Abwasserwirtschaft

Dienstleistung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

49

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien

Projektbetreuung Überwachungen für bed.umw.rel., wenn Klimaschutz Klimaschutz (EEBiogasanlagen, Biomasseheizkraftwerk oder Anlagen) Komponenten Blockheizkraftwerk oder Komponenten Photovoltaikanlagen oder Komponenten Photovoltaikanlagen und Komponenten Dienstleistungen für Klimaschutz bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen) bed.umw.rel., wenn Klimaschutz (EEAnlagen)

Erneuerbare Energien

Reparatur/ Installation

247 3314 11 500 Reparatur und Instandhaltung von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren sowie von Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtungen – von Elektrizitätsverteilungs- und -schalteinrichtung 248 3320 29 102 Installation von Maschinen und Ausrüstungen Installation von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von Verbrennungsmotoren und Turbinen (ohne Motoren für Luft- und Straßenfahrzeuge) – – von Turbinen und windgetriebenen Stromerzeugungsaggregaten 249 3320 29 203 Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von Pumpen und Kompressoren – – von Druckluftmotoren und -zylindern, Hydropumpen, Hydromotoren, -zylindern, systemen und -aggregaten 250 3320 29 205 Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von Pumpen und Kompressoren – – von anderen Pumpen

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Erneuerbare Energien Wartung Photovoltaikanlagen Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien

Reparatur/ Installation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Erneuerbare Energien)

Wasserkraftwerke oder Komponenten Windkraftanlagen oder Komponenten Baumaßnahmen für Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Reparatur/ Installation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Installation von Wärmepumpen

Baumaßnahmen für Klimaschutz Hydropumpen

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Reparatur/ Installation

Klimaschutz (Ressourcenman.: Energieeinsparung)

Installation von Wärmepumpen

Baumaßnahmen für Klimaschutz

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Erneuerbare Energien

Reparatur/ Installation

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

GP-Nummer Beschreibung

Umw eltbereich

Produktspezifikation

Produktinfo / Einsatz in ...

Umw eltrelevanz

Hauptbereich Hauptbereich-2

251 3320 29 403 Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von Hebezeugen und Fördermitteln (ohne Aufzüge und Rolltreppen) – – für andere Zwecke 252 3320 29 501 Installation von Maschinen und Ausrüstungen Installation von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen, für gewerbliche Zwecke – – von Wärmeaustauschern (ohne solche für lufttechnische Anlagen) 253 3320 29 502 Installation von Maschinen und Ausrüstungen Installation von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen, für gewerbliche Zwecke – – von anderen kälte- und lufttechnischen Erzeugnissen, für gewerbliche Zwecke

Abfallwirtschaft

Abfallbehandlung Abfallförderanlagen

bed.umw.rel., wenn Abfallwirtschaft

Abfall

Klimaschutz

Energieeffizienz

Wärmeaustauscher

bed.umw.rel., wenn Klimaschutz

Rationelle Energieverwendung

Reparatur/ Installation

Luftreinhaltung

Lüftungstechnik Wartung von Filtern

Einrichtungen zur Abscheidung fester flüssiger Stoffe aus Abluft und Abgas Erz. Aus Metall für Lüftungstechnik Abgasableitung Maschinenebauerz. Abgas-, Abluftkühlung Maschinenbauerz. für Lüftungstechnik Abgasableitung Maschinenbauerz. für Schlammbehandlung Chem.-phys. Abwasserbehandlungsanlage

bed.umw.rel., wenn Luftreinhaltung

Luft

254 3320 29 604 Installation von Maschinen und Ausrüstungen Installation von nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen Installation von sonstigen nicht wirtschaftszweigspezifischen Maschinen, a.n.g. – Installation von Maschinen für unspezifische Verwendung, a.n.g. – – von Maschinen und Apparaten für die chemische und verwandte Industrie, Wasserbehandlung, Gaserzeugung

Abwasserwirtschaft

Dienstleistung

bed.umw.rel., wenn Abwasserwirtschaft

(Ab)Wasser

Neue Liste potenzieller Umweltschutzgüter 2013

50

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

6

Quellenverzeichnis
land - Möglichkeiten und Konsequenzen der Zusammenführung von Unternehmensdaten unterschiedlicher Datenproduzenten, FDZ Methodenreport, 05/2012, Nürnberg.

Biewen, E., A. Gruhl, Chr. Gürke, T. Hethey-Maier, E. Weiß (2012): Kombinierte Firmendaten für Deutsch-

Blazejczak, J., K. Löbbe u. a. (1993): Umweltschutz und Industriestandort. Der Einfluss umweltbezogener Standortfaktoren auf Investitionsentscheidungen. Bericht 1/93 des Umweltbundesamtes, Berlin. BMU; UBA (Hrsg.) (2009): Umweltwirtschaftsbericht 2011. Berlin, Dessau-Roßlau. Bonkowski, S., H. Legler (1986): Umweltschutz und Wirtschaftsstruktur in Niedersachsen. Studie des NIW für das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft und Verkehr, Hannover. Committee on Trade and Environment Special Session (2007): Continued Work under Paragraph 31 (III) of the Doha Ministerial Declaration, Non Paper by Canada, the European Communities, Japan, Korea, New Zealand, Norway, the Separate Customs Territory of Taiwan, Penghu, Kinmen and Matsu, Switzerland, and the United States of America, JOB(07)/54, 27.04.2007, published by New Zealand Ministry of Foreign Affairs and Trade under http://www.mfat.govt.nz/downloads/NZ-WTO/wto-dohaministerialdeclaration27apr07.pdf EAU (2011): Australia's Trade in Environmental Goods and Services, Economic Analytical Unit Working Paper, http://www.dfat.gov.au/publications/catalogue/trade_in_environmental_goods_and_services.pdf Ecorys et. al. (2009): Study of the Competitiveness of the EU Eco-Industry, Final Report to European Commission Part I. Ecotec (2002): Analysis of the EU Eco-Industries, their Employment and Export Potential, Final report to European Commission DG Environment. Edler, D., J. Blazejczak (2012): Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes in Deutschland im Jahr 2008, Umweltbundesamt und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, erschienen in: Reihe Umwelt, Innovation, Beschäftigung 01/12. Edler, D., J. Blazejczak, J. Wackerbauer, T. Rave, H. Legler, H. und U. Schasse (2009): Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes: Methodische Grundlagen und Schätzung für das Jahr 2006. Umweltbundesamt, Texte 26/2009, Dessau-Roßlau. Ernst & Young (2009): Eco-industry, its size, employment, perspectives and barriers to growth in an enlarged EU, Final report to European Commission DG Environment. European Communities (2002): SERIEE Environmental Protection Expenditure Accounts – Compilation Guide, 2002 Edition, Eurostat Methods and Nomenclatures, Luxembourg. European Communities (2009): The Environmental Goods and Services Sector – A Data Collection Handbook, Edition 2009, Eurostat Methodologies and Working Papers, Luxembourg. Eurostat (2002): Klassifikation der Umweltschutzaktivitäten und –ausgaben (CEPA 2000) mit Erläuterungen, Mai 2002, Luxembourg. Frondel, M., J. Horbach, K. Rennings (2004): End-of-Pipe or Cleaner Production? An Empirical Comparison of Environmental Innovation Decisions Across OECD Countries. ZEW Discussion Paper No. 04-82, Mannheim.

51

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Gehrke, B., O. Krawczyk, H. Legler und U. Schmoch (2002): Umwelt und Wirtschaft - Dritter Bericht zur Umweltwirtschaft in Niedersachsen , Forschungsberichte des NIW 30, NIW, Hannover. Gehrke, B., H. Grupp u. a. (1995): Wissensintensive Wirtschaft und ressourcenschonende Technik. Studie des NIW und des FhG-ISI für den BMBF, Hannover, Karlsruhe. Horbach, J., U. Blien, M. v. Hauff (2001): Beschäftigung im Umweltschutzsektor – theoretische Überlegungen und empirische Ergebnisse auf der Basis des IAB-Betriebspanels, in: J. Horbach (Hrsg.), Der Umweltschutzsektor und seine Bedeutung für den Arbeitsmarkt, IWH-Schriften, Bd. 10, Baden-Baden. Legler, H., B. Gehrke, O. Krawczyk, U. Schmoch (2003): Innovationsindikatoren zur Umweltwirtschaft. Studien zum deutschen Innovationssystem Nr. 2-2003, Hannover, Karlsruhe. Legler, H., U. Schasse (2009): Produktionsstruktur und internationale Wettbewerbsposition der deutschen Umweltschutzwirtschaft. Umweltbundesamt und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Reihe Umwelt, Innovation, Beschäftigung 03/09. Legler, H., R. Walz u. a. (2006): Wirtschaftsfaktor Umwelt. Leistungsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich, Studie des NIW und des ISI im Auftrag des Umweltbundesamtes, Hannover, Karlsruhe. Veröffentlicht als Texte 16-06 des Umweltbundesamtes. Lemke, M., J. Wackerbauer (2000): Handbuch der Umweltschutzwirtschaft. Definitionen – Marktstudien – Potentialanalysen, München, Wien. Löbbe, K., M. Halstrick-Schwenk, J. Horbach, J. Walter (1994): Die umwelttechnische Industrie in der Bundesrepublik Deutschland. Branchenbild im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Essen, Halle. Malchin, A., Pohl, R. (2007): Firmendaten der amtlichen Statistik – Datenzugang und neue Entwicklungen im Forschungsdatenzentrum, Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, 76, S. 8-16. Nathani, C., R. Walz (2001): Überlegungen zur Erfassung der Bruttobeschäftigung im integrierten Umweltschutz, Diskussionspapier im Rahmen des UBA-Projekts „Beschäftigungspotenziale einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung“ Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung, Karlsruhe. OECD (2007): Issues of Dual Use and Reviewing Product Coverage of Environmental Goods, OECD Trade and Environment Working Paper No. 2007-01, Joint Working Party on Trade and Environment. OECD (2009): Eco-Innovation in Industry. Enabling Green Growth, Paris. OECD/Eurostat (1999): The Environmental Goods & Services Industry. Manual for Data Collection and Analysis, Paris. Pfeiffer, F., K. Rennings (Hrsg.) (1999b): Beschäftigungswirkungen des Übergangs zu integrierter Umwelttechnik, Heidelberg. Pfeiffer, F., K. Rennings (1999a): Integrierter Umweltschutz: Weder Jobkiller noch Jobwunder, in: TADatenbank-Nachrichten, Nr. 2, 8. Jg., S. 51-55. Roland Berger Strategy Consultants (2012): GreenTech made in Germany 3.0. Umwelttechnologie-Atlas für Deutschland, hrsg. vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin. Schasse, U., B. Gehrke und K. Ostertag (2012): Ausgewählte Indikatoren zur Leistungsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich. Produktion, Außenhandel,

52

Umweltschutzgüter - wie abgrenzen?

Umweltforschung und Patente, Umweltbundesamt und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, erschienen in: Reihe Umwelt, Innovation, Beschäftigung 02/12. Schasse, U., B. Gehrke, D. Edler und Jürgen Blazejczak (2011): Stellung der Umweltwirtschaft im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen, Forschungsberichte des NIW 40, NIW, Hannover. Sprenger R.-U. (2003): Erhebungen zu integrierten Umwelttechnologien: Eine Sackgasse für die amtliche Statistik?, in: VDI-Technologiezentrum, Innovationsbegleitung Nachhaltigkeit. Einbeziehung integrierter Technologien in Umweltstatistiken, Düsseldorf. Sprenger, R.-U. (1979): Beschäftigungseffekte der Umweltpolitik, Berlin, München. Statistisches Bundesamt (versch. Jgge.): Umsatz mit Waren, Bau und Dienstleistungen für den Umweltschutz, Fachserie 19, Reihe 3.3, Wiesbaden. Statistisches Bundesamt (1994): Schätzung des Produktionsvolumens von Umweltschutzgütern, Wiesbaden. Steenblik, R. (2005a): Liberalisation of Trade in Renewable-Energy Products and Associated Goods: Charcoal, Solar Photovoltaic Systems, and Wind Pumps and Turbines; OECD Trade and Environment Working Paper No. 2005-07. Steenblik, R. (2005b): Environmental Goods: A Comparison of the APEC and OECD Lists, OECD Trade and Environment Working Paper No. 2005-04 Steenblik, R. (2005c): Liberalizing Trade in Environmental Goods: Some Practical Considerations, OECD Trade and Environment Working Paper No. 2005-05 Steenblik, R. (2006): Liberalisation of Trade in Renewable Energy and Associated Technologies: Biodiesel, Solar Thermal and Geothermal Energy, OECD Trade and Environment Working Paper No. 2006-01 Stilwell, M. (2008): Advancing the WTO Environmental Goods Negotiations: Options and Opportunities, Ecolomics Occasional Papers Series No. 08-1, January 2008. Sugathan, M. (2009): Trade and Climate Change: WTO Negotiations on Environmental Goods and the IPR Dimension. Paper presented at the EU-Civil Society Dialogue on Trade and Climate Chance, Brussels, 13 May 2009. Walz, R. u. a. (2001): Arbeitswelt in einer nachhaltigen Wirtschaft. Analyse der Wirkungen von Umweltschutzstrategien auf Wirtschaft und Arbeitsstrukturen. UBA-Texte 44/01, Bericht des FraunhoferInstituts für Systemtechnik und Innovationsforschung an das Umweltbundesamt, Karlsruhe. Wind, I. (2009): HS Codes and the Renewable Energy Sector, International Centre for Trade and Sustainable Development (ICTSD). World Bank (2007): Global monitoring report 2008 environmental goods list. In: International trade and climate change: Economic, legal, and institutional perspectives. Washington, D.C., Worldbank, chapter 4. World Trade Organization (WTO) (ed.) (2005): Synthesis of Submissions on Environmental Goods, WTO TN/TE/W/63, 17.11.2005.

53

In der Reihe „Umwelt, Innovation, Beschäftigung“ sind bisher die folgenden Bände erschienen: 01/07 02/07 03/07 04/07 05/07 06/07 07/07 08/07 09/07 10/07 11/07 12/07 13/07 01/08 02/08 Wirtschaftfaktor Umweltschutz: Vertiefende Analyse zu Umweltschutz und Innovation Umweltpolitische Innovations- und Wachstumsmärkte aus Sicht der Unternehmen Zukunftsmarkt Solarthermische Stromerzeugung Zukunftsmarkt CO2-Abscheidung und –Speicherung Zukunftsmarkt Elektrische Energiespeicherung Zukunftsmarkt Solares Kühlen Zukunftsmarkt Energieeffiziente Rechenzentren Zukunftsmarkt Biokunststoffe Zukunftsmarkt Synthetische Biokraftstoffe Zukunftsmarkt Hybride Antriebstechnik Zukunftsmarkt Dezentrale Wasseraufbereitung und Regenwassermanagement Zukunftsmarkt Nachhaltige Wasserwirtschaft und Nanotechnologie Zukunftsmarkt Stofferkennung und -trennung Umwelt und Innovation – Eine Evaluation von EU-Strategien und Politiken Instrumente zur Förderung von UmweltinnovationenBestandsaufnahme, Bewertung und Defizitanalyse 03/08 04/08 01/09 02/09 03/09 Innovationsdynamik und Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in grünen Zukunftsmärkten Szenarien zur Entwicklung des Weltmarktes für Umwelt- und Klimaschutzgüter Ökologische Industriepolitik – Wirtschafts- und politikwissenschaftliche Perspektiven Eco-Innovation, International Trade, WTO and Climate: Key Issues for an Ecological Industrial Policy Produktionsstruktur und internationale Wettbewerbsposition der deutschen Umweltschutzwirtschaft 01/11 Beschäftigungswirkungen sowie Ausbildungs- und Qualifizierungsbedarf im Bereich der energetischen Gebäudesanierung – als Kurzfassung und Langfassung erhältlich 02/11 Employment effects and needs for vocational training and qualification in the field of energy-saving building refurbishment – Summary and action recommendations 01/12 Beschäftigungswirkungen des Umweltschutzes in Deutschland im Jahr 2008 02/12 Ausgewählte Indikatoren zur Leistungsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich: Produktion, Außenhandel, Umweltforschung und Patente Alle Veröffentlichungen können kostenlos auf http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-

medien/mysql_medien.php?anfrage=Reihe&Suchwort=26 heruntergeladen werden.

54
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.