Path:
Periodical volume

Full text: Einzelhandelsmonitor Issue 2015/16

LÜB ECK . AUF NACH OB EN !

Einzelhandelsmonitor Retail Monitor	 2015 / 2016

Lübeck zieht an
Lübeck: More Attractive Than Ever

LÜBE CK . AU F N ACH O BE N!

Der Einzelhandelsstandort Lübeck
The retail location of Lübeck
Beschäftigung steigt ...

Increasing employment …

Der Einzelhandelsstandort Lübeck zieht an – und das in vielfacher Hinsicht: Lübeck zieht Beschäftigung an. Die wirtschaftliche Entwicklung in der Hansestadt hat zu einem starken Beschäftigungsanstieg geführt, wie er in den letzten 40 Jahren nicht zu
verzeichnen war. Lübeck zählt aktuell fast 90.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Dies stabilisiert auch die Lübecker
Kaufkraft, die aktuell bei 91,8 liegt. Und Lübeck zieht Investitionen an. Das Beschäftigungswachstum wird von umfangreichen
Investitionen Lübecker Unternehmen, der Kultureinrichtungen
wie auch der Hochschul- und Forschungseinrichtungen getragen. Sei es in der Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft oder
im Maschinenbau und in der Tourismuswirtschaft. Die traditionell mittelständisch geprägten Lübecker Familienunternehmen
gehen damit gut gerüstet in die Zukunft.

Lübeck is an attractive retail location in many ways. First, Lübeck
attracts jobs. The city’s economic growth has led to a sharp rise
in employment unmatched at any time in the last 40 years. Lübeck currently has close to 90,000 employed residents liable for
national insurance contributions. This has also strengthened its
purchasing power, which is currently at 91.8. Second, Lübeck attracts investment. The growth in employment is supported by a
wide range of investments by local companies as well as by the
university and research organizations. Whether one looks at the
food industry, the healthcare sector, machine manufacturing
or the tourism industry, Lübeck businesses, many of which are
traditionally medium-sized family enterprise, are well equipped
for the future.

... ebenso wie die Attraktivität

… and increasing attractiveness

Neben der Kaufkraft der Hansestadt Lübeck und Region Lübeck zieht der Einzelhandelsstandort ein überdurchschnittlich
großes Nachfragepotenzial aus dem Tourismus. 16 Millionen
private und geschäftliche Tagesgäste besuchen pro Jahr Lübeck
- und viele blieben länger, was die 1,5 Millionen Übernachtungen insgesamt im Urlaubsjahr 2014 belegen (+6,3% gegenüber
dem Vorjahr). Ein Großteil der ausländischen Touristen kommt
aus dem konsumfreudigen Skandinavien, aber auch zunehmend
aus Südeuropa. Dies ist nur einer von vielen Gründen für Lübecks Rekord-Zentralität von 148,8. Lübeck ist damit der attraktivste Einzelhandelsstandort in der Metropolregion Hamburg.

Along with the strong purchasing power the city and its hinterland, Lübeck also enjoys above-average levels of demand from
tourism. Each year some 16 million day visitors come to the city
on personal and business trips, and many stay longer, as shown
by 1.5 million overnight stays in 2014 (an increase of 6.3% over the
previous year). A large proportion of foreign guests come from the
free-spending Scandinavian countries, but an increasing number
also originate from southern Europe. This is only one of the many
reasons for Lübeck’s record centrality indicator of 148.8, making
Lübeck the most attractive retail locations in the metropolitan region of Hamburg.

Diese starke Anziehung ist nicht dem Zufall geschuldet: Überregionalen Kunden wird durch Investitionen in die touristische
und kulturelle Infrastruktur die Entscheidung für Lübeck leicht
gemacht. Und weitere Investitionsvorhaben in die Verkehrsinfrastruktur werden die Erreichbarkeit Lübecks sicherstellen
und optimieren: Sei es der Ausbau der Autobahn A20, die das
Einzugsgebiet nach Osten und Westen ausgedehnt hat, die Modernisierung der Schienenverbindung nach Norden und Süden,
wie auch die innerstädtische Verkehrsinfrastruktur.

This strong appeal is no coincidence: Lübeck is an easy choice
for customers hailing from beyond the region due to the investments made in the tourism and cultural infrastructure. Additional plans for investment in the transport infrastructure will
ensure and optimise Lübeck’s accessibility: Examples are the
extension of the A20 motorway, which has expanded the city’s
catchment area towards both the east and the west, the modernization of the rail connections to the north and the south
and the transport infrastructure in the city.

Und in weniger als 10 Jahren wird die Hansestadt über eine
feste Straßen- und Schienenanbindung nach Kopenhagen
verfügen, was unsere skandinavischen Kunden noch mehr an
Lübeck bindet.

And in less than 10 years Lübeck will be connected directly by
road and rail with Copenhagen, thus ensuring strong ties with
Scandinavian customers.

Lübecker Einzugsgebiet
Lübeck catchment area

i

Hansestadt Lübeck:	 215.000 Einwohner
The Hanseatic
City of Lübeck:	
population 215,000
Region Lübeck:	
325.000 Einwohner
The Lübeck region:	 population 325,000
Gesamt:	
Total:	

128.000 m² Fläche in 10 Jahren
Dieses anziehende Umfeld wirkt sich positiv auf die
Entwicklung der Einzelhandelsinvestitionen in der Hansestadt aus. In den vergangenen 10 Jahren ist die Einzelhandelsfläche in der Hansestadt um 128.000 m² attraktive Neubauflächen erweitert worden, die sich auf das
gesamte Stadtgebiet verteilen. Einen Schwerpunkt bildet mit rund 50.000 m² das IKEA Möbelhaus, sowie das
angeschlossene LUV Shopping Center, welches im Jahr 2014 an
den Markt gegangen ist. Der Lübecker Einzelhandel ist damit auch im Vergleich mit Städten gleicher Größenordnung - flächenmäßig gut aufgestellt.

537.000 Einwohner und
rund 2,75 Mrd. EUR Nachfrage
population 537,000 and around
EUR 2.75 billion consumer demand

128,000 m² in 10 years

This favourable environment has had a positive effect on the
development of retail investments in the Hanseatic city. Over
the last 10 years the amount of retail space has been extended by 128,000  m² of attractive new developments which are
spread across the whole of the city. One highlight is the IKEA
furniture store with around 50,000 m² of floor space and the
adjoining LUV shopping centre, which went onto the market
in 2014. The retail landscape in Lübeck is well-positioned in
regard to its floorspace - also in comparison with cities of a
similar size.

2 /3

LÜBE CK . AU F N ACH O BE N!

Neben der Ergänzung des Einzelhandelsstandortes Lübeck durch
zusätzliche Einzelhandelsflächen finden auch marktgängige
Bestandsimmobilien innerhalb kurzer Zeit eine Nachnutzung.
Ein Beleg dafür war die zeitnahe Wiedervermietung der beiden
ehemaligen Max Bahr Baumärkte durch die Unternehmen
Hagebau sowie Bauhaus. Aber auch bei kleinteiligen Flächen wie
in der Lübecker Innenstadt liegt der Flächenumsatz pro Jahr bei
rund 3.000 m², was auf einen lebendigen Immobilienmarkt hindeutet. Die gesamtstädtische Leerstandsquote liegt bei 8,2% was im
wesentlichen auf drei großflächige Leerstände zum Erhebungszeitpunkt – das ehemalige C&A Gebäude in der Lübecker Innenstadt, den ehemaligen Praktiker Markt in Lübeck-Genin, sowie
das ehemalige Poco Möbelhaus in der Lohgerberstraße – zurückzuführen ist. Die ehemalige Poco Immobilie ist zwischenzeitlich
veräußert, auf dem Grundstück errichtet der Sportartikel Hersteller Decathlon seine erste Lübecker Filiale. Ohne diesen kurzzeitigen Leerstand wäre die Leerstandsquote gegenüber dem Vorjahr
stabil geblieben.

In addition to the development of Lübeck as a retail location
through additional retail space, existing marketable real estate
is rapidly returned to use within a short time. An example was
the speedy re-letting of the two former Max Bahr DIY stores by
Hagebau and Bauhaus. But the same is true in small-scale retailing, such as in Lübeck’s city centre. Here the take-up of space totalled approximately 3,000 m², which points to a thriving property market. The vacancy rate for the city as a whole comes to
8.2%. Most of this is attributable to three large premises which
were vacant at the time of reporting: the former C&A building in
the city centre, the former Praktiker store in Lübeck-Genin and
the former Poco furniture store on Lohgerberstraße. The former
Poco building has since been sold; the sporting goods manufacturer Decathlon will construct its first store in Lübeck on the
property. Without this temporary vacancy, the rate in Lübeck
would have remained stable in comparison to the previous year.

1,5 Milliarden Euro Kaufkraft

1.5 billion euros of purchasing power

Die überregionale Bedeutung der Hansestadt als Shoppingdestination wird durch die Relation von lokaler Kaufkraft sowie
dem tatsächlich erzielten Umsatz deutlich. Während die für den
Einzelhandel zur Verfügung stehende Kaufkraft der Lübecker
Bevölkerung bei 1 Milliarde Euro liegt, werden tatsächlich rund
1,5 Milliarden Euro im Einzelhandel umgesetzt.

The national importance of the Hanseatic city as a shopping
destination can be seen from the relationship between local
purchasing power and the turnover actually achieved. While the
purchasing power of the Lübeck population available for retail
totals 1 billion euros, around 1.5 billion euros are actually spent
there each year.

Die Entwicklung der auf die Hansestadt Lübeck beschränkten
Kaufkraft wird in der nebenstehenden Grafik als Kennziffer
dargestellt. Für die Ermittlung der einzelhandelsrelevanten
Kaufkraftkennziffer werden alle Ausgaben, die nicht in den
Einzelhandel fließen, heraus gerechnet – etwa Mieten, Hypothekenzinsen, Versicherungen, Kraftfahrzeugkosten, Energiekosten
oder Reisen –, um das Potenzial für den Handel mit Konsumgütern
darzustellen. Die allgemeine Kaufkraftkennziffer errechnet sich
als die Summe aller Nettoeinkünfte in der Hansestadt Lübeck.

The development of the purchasing power that is limited to the
Hanseatic city of Lübeck is shown in the diagram below as an
index. To determine all of the purchasing power index relevant
to retail, all expenses which do not flow into retail – such as
rents, mortgage interest, insurance, motoring costs, energy costs
and travelling – are deducted to demonstrate the potential for
retailing with consumer goods. The general purchasing power
index is calculated as the sum of all net income in the Hanseatic
city of Lübeck.

Purchasing power in the Hanseatic City of Lübeck

Kaufkraftentwicklung in der Hansestadt Lübeck

i

94,8

2012

91,8

2011

95,1

2010

91,8

96,4

96,5

97,4

92,4

2009

92,3

2008

92,0

96,7

96,9

97,5

96,8
2007

92,5

90,0
2004

91,0

2003

90,8

2002

92,0

90,6

96,4

2001

91,2

96,6

2000

94,1

96,5

94,0

96,3

96,0

101,3

98,0

101,1

100,0

101,6

102,0

2005

2006

Die Basis für die Berechnung der Kaufkraft ist die amtliche Lohn- und Einkommenssteuerstatistik.
Von diesen Daten werden Lohn- und Einkommenssteuer abgezogen und die staatlichen Transferleistungen wie Kindergeld und BaföG hinzugerechnet.

2013 2014

rot 	 = Allgemeine Kaufkraft
red 	 = overall purchasing power
orange	= Einzelhandelsrelevante Kaufkraft
orange	= retail-relevant purchasing power
Quelle: GfK Geomarketing GmbH
Source: GfK Geomarketing GmbH

Official earnings and income tax statistics provide the basis for purchasing power calculations. Income tax is deducted from earnings and state benefits such as child benefit and student grants are calculated in.

Centrality index stable

Zentralität stabil
Die Zentralitätskennziffer drückt aus, inwieweit Lübeck überörtliche Kundschaft anzuziehen vermag. Eine Zentralität von
über 100 belegt, dass die Kaufkraftzuflüsse aus dem direkten
Einzugsgebiet sowie dem Tourismus die Abflüsse aus dem Stadtgebiet übersteigen. Mit 148,8 weist die Hansestadt einen Rekordwert auf, der wesentlich durch die Einzelhandelsinvestitionen
der vergangenen Jahre gestärkt wurde.

The centrality index expresses the extent to which retail in Lübeck is able to attract customers from beyond the city. An index of over 100 shows that the purchasing power inflow from
the catchment area and tourism exceeds the outflow out of the
urban area. With a centrality index of 148.8, Lübeck boasts a
record-setting value which was boosted largely by the retail
investments made in past years.

Zentralitätskennziffer für die Hansestadt Lübeck

Centrality index for the Hanseatic City of Lübeck

148,8

143,4

144,2

144,6

143,5

147,6

146,7

145,0

137,0

133,3

131,7

120

131,0

130

131,7

140

142,6

150

i

rot	= Zentralitätskennziffer
red = centrality index

110
100
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013

2014

Quelle: GfK Geomarketing GmbH
Source: GfK Geomarketing GmbH

4 /5

LÜBE CK . AU F N ACH O BE N!

577,000 m² of retail space

Seit dem Jahr 2001 führt die Wirtschaftsförderung Lübeck
zum Ende des Monats März eine Komplettbegehung der rund
1.400 Einzelhandelsflächen in der Hansestadt durch. Die gesamtstädtische Einzelhandelsfläche hat sich im vergangenen Jahr auf rund 577.000 m² (+ 15% gegenüber dem Vorjahr)
entwickelt.

Lübeck owes its continued success as a retail location to
an increase in retail space as well as an improvement in
quality. In this context, in 2014, the opening of the IKEA
furniture store, the adjoining LUV shopping centre and
the Hornbach store were the most significant individual projects. During this period a number of premises that
were no longer marketable were taken off the market, accordingly to the demand of retail space.
Since 2001, at the end of March, the Lübeck Business Development Corporation has carried out a full survey of the city’s some
1,400 retail locations. The retail space in the whole city now totals
approximately 577,000  m² (+15% compared with the previous

Einzelhandelsfläche (Tsd. m²) und Fläche pro Betrieb (m²)
in der Hansestadt Lübeck

600

450

400

372

510
362

510
360

503
349

496
342

469
323

447

461
322

326

319

250

321

300

314

350

346

400

327

449

425

408

450

400

500

436

501

550

577

Basis für die positive Entwicklung des Einzelhandelsstandortes Lübeck ist eine qualitative wie quantitative Flächenentwicklung. Hierbei waren im Jahr 2014 vor allem die Neueröffnung des IKEA Möbelhauses, des angeschlossenen LUV
Shopping Centers sowie des Hornbach Baumarktes die maßgeblichen Einzelprojekte. Gleichzeitig sind eine Anzahl nicht
mehr marktgängiger Flächen aus dem Markt genommen worden, so dass sich die Einzelhandelsfläche der Nachfrage entsprechend entwickelt hat.

422

577.000 m² Einzelhandelsfläche

350

300

200

250

150
100

200
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

i
rot	
=	Einzelhandelsfläche
		 (linke Achse)
red	
=	retail space
		 (left axis)
orange	 =	Fläche pro Betrieb
		 (rechte Achse)
orange	 =	space per shop
		 (right axis)

Quelle:
Wirtschaftsförderung
Lübeck GmbH
Source:
LübeckBusinessDevelopment
Corporation

Retail space (thsd. m²) and space per shop (m²)
in the Hanseatic City of Lübeck

Einzelhandel Retail

A moderate vacancy rate of 47,000 m²

Moderater Leerstand von 47.000 m²
Die Werte für die Einzelhandelsflächen der Jahre 2002 bis 2014
beinhalten kurzfristig aktivierbare Leerstandsflächen. Daraus
ergibt sich für das Jahr 2014 ein Leerstand von rund 47.000 m²
(verteilt auf 148 Flächen) oder von 8,2 %. Dieser Leerstand verteilt sich flächenmäßig zu rund 38 % auf den Innenstadtbereich
sowie auf drei Großflächen (ehemals Praktiker 7.000 m² sowie
ehemals Poco in der Lohgerber Straße 7.000 m²). Im Innenstadtbereich tragen die Flächen der ehemaligen C&A Filiale in der
Mühlenstraße mit 4.900 m² sowie die Königspassage mit 1.800
m² erheblich zum Leerstand bei. Ohne diese großflächigen Leerstände wäre die Quote gegenüber dem Vorjahr signifikant gesunken.

The values for retail space from 2002 to 2014 included vacant
premises for which a rapid return to use was possible. For 2014
the vacancy rate was approximately 47,000  m² (spread across
148 retail locations), or 8.2%. About 38% of this space is distributed within in the city centre and the rest is accounted for by
three large premises ( the former Praktiker store with 7,000 m²
and the former Poco store on Lohgerberstraße with 7,000 m²).
In the city centre the former C&A premises on Mühlenstraße
with 4,900  m² and the Königspassage with 1,800m² account
for a significant proportion of the vacant space. Without these
major vacancies the rate would have declined significantly
compared with the previous year.

Der Flächenumsatz wird von der Wirtschaftsförderung Lübeck
auf der Basis der jährlichen Begehung berechnet. Nutzerwechsel mit einer Nutzungsdauer von unter einem Jahr fließen daher
nicht in die Betrachtung mit ein. Dafür werden die Erstvermietungen neuer Immobilien berücksichtigt. Insgesamt hat sich der
Flächenumsatz mit 72.100 m² gegenüber dem Vorjahr mehr als
verdoppelt. Dieser im Jahresvergleich hohe Umsatz ist vor allem
der Eröffnung des IKEA Möbelhauses und des LUV Shopping
Centers geschuldet.

The turnover of retail space is calculated by the Lübeck Business
Development Corporation on the basis of its annual survey. This
means that changes of use with a duration of less than one year
are not included in the findings. Initial leases of new properties
are taken into consideration, however. All in all, the turnover of
space 72,100 m² excels more than twice the figure for the previous year. This high turnover is primarily due to the opening of
the IKEA furniture store and LUV shopping centre.

Leerstandsflächen und Flächenumsatz (Tsd. m²) in der Hansestadt Lübeck

i
72,1

Vacancy and retail space turnover (thsd. m²) in the Hanseatic City of Lübeck

80
70

47,1

37,8

35,2

37,2
2009

2010

2011

15,0

21,6

2008

24,5

2007

26,8

2006

32,5

32,5
24,6

37,6

13,0

2005

17,3

2004

20,3

40,4

20,6
2003

15,7

2002

22,3

0

22,6

10

20,1

20

13,7

30

14,4

40

24,5

50

28,5

60

rot	
= Leerstandsflächen
red	
= vacancy
orange	= Flächenumsatz
orange	= retail space turnover

2012

2013

2014

Quelle:	

Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH

Source:	

Lübeck Business Development Corporation

6/7

LÜBE CK . AU F N ACH O BE N!

Lübecks Freiräume

Vacant space in Lübeck

Mieten stabil

Rents are stable

Eine kontinuierliche Erneuerung und Erweiterung der vorhandenen Bausubstanz hat in Lübeck für ein differenziertes Angebot an Einzelhandelsimmobilien gesorgt. Zu finden sind diese
Bestandsimmobilien im anbieterneutralen und kostenlos nutzbaren Gewerbe-Immobilienportal der Wirtschaftsförderung
Lübeck unter www.luebeck.org/immo. Im Durchschnitt werden
hier rund 50 Einzelhandelsflächen unterschiedlicher Lage,
Größe und Preisklasse angeboten.
Die Mietpreissituation deutet — je nach Lage – nach einigen Jahren der Stabilisierung auf einen leichten Anstieg hin.
Auf der Basis des IVD-Gewerbepreisspiegels werden nachstehend die für Ladenlokale in der Hansestadt Lübeck zu veranschlagenden Mieten aufgeführt. Dabei handelt es sich um monatliche Netto-Kaltmieten in Euro pro Quadratmeter. Außerdem
wird vorausgesetzt, dass die Geschäftslokale ebenerdig liegen.

Ladenmieten in der Hansestadt Lübeck (EUR)

Continual renewal and extension of the existing buildings
means a wide ranging offer of retail property is now available
in Lübeck. The existing property is available to browse free-of
charge and on a vendor-neutral basis in the property website
offered by the Lübeck Business Development Corp. at www.
luebeck.org. On average, 50 retail locations are offered here
in various locations and in different size and price categories.
The current rental price situation points – depending on
location – to slight increases after some years of stability.
On the basis of the IVD rental price index, as below, the estimated
rents are listed for shopping premises in the Hanseatic city of Lübeck. This details the monthly net basic rent
exclusive of heating in euros per square meter. Additionally, it
is presumed that the retail locations are on the ground floor.

Shop lease prices in the Hanseatic City of Lübeck (euros)
rot 	
red 	
grau 	
grey 	
schwarz	
black	
orange	
orange 	

150

100

= Ladenmiete Kernlage 1a bis 100 m²
= Shop lease price, 1a central location, up to 100 m²
= Ladenmiete Kernlage 1a ab 100 m²
= Shop lease price, 1a central location, above 100 m²
= Ladenmiete Kernlage 1b bis 100 m²
= Shop lease price, 1b central location, up to 100 m²
= Ladenmiete Kernlage 1b ab 100 m²
= Shop lease price, 1b central location, above 100 m²

50

0
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Einzelhandel Retail

Quelle:IVD-Gewerbepreisspiegel
Source: IVD-Gewerbepreisspiegel

i

Lübecks Altstadt

The Old Town of Lübeck

Erstklassig

First rate

Den Mittelpunkt des Lübecker Einzelhandels bildet seit jeher
der historische Altstadtkern. Mit 125.000 m² befindet sich hier
rund 22% der gesamten Lübecker Einzelhandelsflächen, wobei
die Investitionen in die Infrastruktur die Altstadtinsel deutlich aufwerten. Hierzu zählen die Umgestaltung der Holstentor-Passage an der Ecke Holstenstraße/Untertrave aber auch
infrastrukturelle Maßnahmen wie die Neugestaltung der
Lübecker Mitte, der Obertrave und das Hansemuseum.
Die Altstadtinsel hat sich nicht nur zum regionalen Einkaufszentrum, sondern auch zu dem zentralen Anlaufpunkt für
Touristen entwickelt. Auf 2,28 km² sind hier mehrere große
Kaufhäuser, Filialisten und spezialisierte Einzelhandelsgeschäfte zu Hause. Hauptgeschäfts-, also 1a-Lage ist die Fußgängerzone Breite Straße zwischen Beckergrube, Pfaffen- und
Wahmstraße. Der Filialisierungsgrad beträgt hier über 80 %.
Ergänzt wird dies durch den Schrangen mit der Verbindung
zur König Passage. Die Sand- und Mühlenstraße, die Holstenstraße mit dem Kohlmarkt und die Königstraße zwischen der
Dr.-Julius-Leber- und Wahmstraße zählen zu den 1b-Lagen.
Magnetwirkung haben vor allem Häuser wie Karstadt, C&A,
H&M, TK Maxx sowie Peek & Cloppenburg.
Darüber hinaus sorgt Lübeck in den Wintermonaten mit frequenzerhöhenden Veranstaltungen, wie z. B. den Nordischen
Filmtagen oder den Weihnachtsmärkten, für eine zusätzliche
Belebung des im Sommer traditionell beliebten Altstadtkerns.
Die Chancen für den kleinteiligen Einzelhandel ergeben sich
vor allem in den so genannten Rippenstraßen, wie der sehr
lebendigen Hüxstraße (www.die-huexstrasse.de) oder in der
attraktiven Fleischhauerstraße.

11,4

125
17,8

125

8,4

7,6

4,4

15,8

124

124

126

128

121

116

118
12,3

127

125
10,2

122

118

In addition to this, Lübeck also attracts visitors to its old
town in the winter months (the old town being traditionally very popular in the summer) with popular events
such as the Nordic Film Days and the Christmas markets. The opportunities for small-scale retail are primarily on offer in the so-called Rippenstraßen (rib streets), such
as the very lively Hüxstraße (www.die-huexstrasse.de) and the

9,7

20

8,3

40

11,3

60

9,0

80

7,6

100

113

120

The island of the old town has not only developed into a
regional shopping centre, it has also become the center of
activity for tourists.
The area of just 2.28  km² is home to several big
department stores, chain stores and specialist shops. The main
shopping area, or the 1a area, is the Breite Straße pedestrian zone between Beckergrube, Pfaffenstraße and
Wahmstraße. The chain store ratio here is over 80%. Another popular shopping area is the Schrangen with its connection to the Königpassage. Sandstraße, Mühlenstraße,
Holstenstraße with the Kohlmarkt and Königstraße between Dr.-Julius-Leber-Straße and Wahmstraße are all 1b
locations. Shops such as Karstadt, C&A, H&M, TK Maxx and
Peek & Cloppenburg are all magnets.

Retail space and vacancy (thsd. m²) in Lübeck’s old town

Einzelhandels- und Leerstandsfläche (Tsd. m²) in der
Lübecker Altstadt
140

The historic old town of Lübeck has always been the centre of retail in Lübeck. With 125,000  m² of retail space,
the old town hosts around 22% of all the retail space
in Lübeck, were investments in infrastructure in recent years clearly improving the value of this area. These
include the renovation of Holstentor-Passage at the Holstenstraße/Untertrave corner as well as infrastructure measures such
as the recreation of Lübeck city centre, the Obertrave and the
Hansemuseum.

0

28,0
24,0
20,0

rot 	
red	
orange 	
orange	

i

= Einzelhandelsfläche (linke Achse)
= retail space (left axis)
= Leerstandsfläche (rechte Achse)
= vacancy (right axis)

16,0
12,0
8,0
4,0
0,0

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Quelle:	 Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH
Source:	 LübeckBusinessDevelopmentCorporation

8/9

LÜBE CK . AU F N ACH O BE N!

Lübeck: Top

im
Bundesvergleich

Lübeck: Up at the top

Die Darstellung des Einzelhandelsstandortes Lübeck wird vollständig, wenn man wesentliche Kennzahlen der Hansestadt
in Vergleich setzt. Auf der Basis der Lübecker Einwohnerzahl erfolgt dieser Vergleich mit deutschen Städten ähnlicher
Größenordnung, der so genannten Peer Group bestehend aus
den Städten Chemnitz, Erfurt, Freiburg, Halle, Kiel, Krefeld,
Magdeburg, Mainz, Oberhausen und Rostock.

To get a complete picture of Lübeck as a retail location, one
must see how it compares with other cities in terms of important
indices. These comparisons are carried out with German
cities that are similar in size, the so-called peer group made up
of Chemnitz, Erfurt, Freiburg, Halle, Kiel, Krefeld, Magdeburg,
Mainz, Oberhausen and Rostock.

in Germany

Aus Sicht der Einzelhandelsinvestoren sind dabei zwei Kennziffern besonders wichtig für eine Investitionsentscheidung:
Die einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer sowie die
Zentralität.
Die einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer drückt das
Potenzial des Standortes für den Handel mit Konsumgütern
aus – oder kurz gesagt: Wieviel Geld haben die Einwohner für
den Einzelhandelskonsum zur Verfügung. Im Vergleich mit
der Peer Group gleichgroßer Städte gehört Lübeck mit 94,8 zur
Spitzengruppen. Nur die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz sowie die nordrhein-westfälische Stadt Krefeld sowie Freiburg im Breisgau verfügen über eine höhere Kaufkraft.

Kaufkraft

Purchasingpower

Two indices are especially important from the point of view of
retail investors: the purchasing power index and the centrality
index.
The purchasing power index measures the potential of a location for trade in consumer goods. It shows how much money the
residents have available for retail consumption. In comparison
with cities of similar size in the peer group, Lübeck with its score
of 94.8 is way at the top. Only Mainz, the capital of RhinelandPalatinate, Krefeld in North Rhine–Westphalia and Freiburg im
Breisgau rank higher in this respect.

(2014)

i

91,7

Lübeck

Kiel

Erfurt

Chemnitz

Rostock

Magdeburg Oberhausen

87,4

91,9

Freiburg

90,8

92,7

Krefeld

91,4

94,2

Mainz

94,8

80

97,3

90

97,6

100

107,8

110

Halle

Quelle: GfK Geomarketing GmbH / Source: GfK Geomarketing GmbH

Die Zentralität gibt an wie viel Umsatz Lübeck mit Konsumenten aus dem nahen und fernen Umland macht – sie ist also ein
Indikator für die Attraktivität des Einzelhandelsstandortes
Lübeck. Im direkten Vergleich mit der Peer Group nimmt die
Hansestadt hier ebenfalls einen Spitzenplatz ein. Mit einer Zentralität von 148,8 liegt Lübeck dabei an erster Stelle, gefolgt von
Oberhausen sowie Freiburg.

Zentralität

Centrality

The centrality index shows how much turnover Lübeck makes
with shoppers from the nearby and far surroundings. It is thus a
measure of the city’s attractiveness as a retail location. Here, too,
Lübeck is at the top when compared with the cities in its peer
group. With its centrality index of 148.8 Lübeck is in first place,
followed by Oberhausen and Freiburg.

(2014)

i
137,3

133,7

119,9

116,5

114,2

114

102,4

101,1

80

147

100

148,7

120

148,8

140

Lübeck

Oberhausen

Freiburg

Kiel

Krefeld

Chemnitz

Magdeburg

Mainz

Erfurt

Halle

Rostock

Quelle: GfK Geomarketing GmbH / Source: GfK Geomarketing GmbH

Einzelhandel Retail

Richtig Handeln

Trading the right way

Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH

Lübeck Business Development Corp.

Kompetenz, Erfahrung und Know-how von Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, Kreishandwerkerschaft Lübeck, Deutschem Gewerkschaftsbund und dem städtischen Projektentwickler KWL GmbH laufen bei uns zusammen. Seit der Gründung
1998 sind wir der Partner für Industrie, Dienstleister und
Institutionen. Ganz gleich, ob der ideale Standort noch angepeilt
wird oder Sie bereits in Lübeck festgemacht haben. Wir decken
Potenziale auf, bündeln Kompetenzen, optimieren Entscheidungsprozesse. Und wir geben Ihnen den frischen Wind, mit dem
Sie Ihre Ziele und Projekte in Lübeck nachhaltig verwirklichen
können. Indem wir beraten, planen, vermitteln und wichtige
Schnittstellen zu Behörden und Ämtern herstellen.
Sie wollen wissen, warum Lübeck in Sachen Einzelhandel genau
der richtige Standort für Sie ist? Dann sprechen Sie uns an!
Nutzen Sie unsere Kompetenz, Kontakte und Kreativität für
Ihren Erfolg!
Lübeck. Auf nach oben!

The expertise, experience and the know-how of the Lübeck
chamber of industry and commerce, the Kreishandwerkerschaft (craft trades association) Lübeck, the Deutscher
Gewerkschaftsbund (federation of trade unions) and the urban project developers KWL GmbH come together in our
organisation. Since our establishment in 1998, we are active
as partners to industry, service providers and institutions.
Irrespective of whether your ideal location is being
planned or you are already set up in Lübeck, we reveal
potential, combine expertise and optimise decisiomaking processes. And we give you fresh impetus withwhich
you can turn your goals and projects into reality in Lübeck over the long term. We advise, plan and organise key
interfaces with authorities and official organisations.
Would you like to know why Lübeck is the right location for you
when it comes to retail? Then please do not hesitate to contact
us! Make use of our expertise, contacts and creativity for your
success!

Weitere Informationen erhalten Sie unter /
For further information, visit:
www.luebeck.org
Oder wenden Sie sich direkt an /
Or contact us directly at:
info@luebeck.org

10/11

Falkenstraße 11 | 23564 Lübeck | Germany
T.: +49 (0) 4 51 / 7 06 55-0 | F: +49 (0) 4 51 / 7 06 55-20
E-Mail: info@luebeck.org
Internet: www.luebeck.org

Viel wissen.
Mehr erreichen.
Weitere Informationen zum
Einzelhandelsstandort Lübeck
Basierend auf dem umfangreichen Datenmaterial zum Einzelhandelsstandort Lübeck bietet die Wirtschaftsförderung Lübeck
GmbH eine Reihe von kostenpflichtigen Sonderauswertungen an.
Gerne betreuen wir Sie diesbezüglich.

i
Allgemeine Kaufkraftkennziffer	

91,8

Einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer	
94,8
Zentralität	148,8
Einzelhandelsumsatz	
- davon Altstadt	

1,5 Mrd. €
0,33 Mrd. €

Umsatzkennziffer	141,1
Einzelhandelsfläche	577.000 m²
- davon Altstadt	
125.000 m²
Leerstand	47.100 m²
- davon Altstadt	
17.800 m²
Flächenproduktivität	
- in der Altstadt	

2.835 €/m²
3.056 €/m²

Einzelhandelsbetriebsstätten	1.366
- davon Altstadt	
585
Monatsmiete 1a Kernlage	

45,00 – 100,00 €/m²

Impressum 
Herausgeber	 Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH
Übersetzung	 InTra eG Fachübersetzungsgenossenschaft
Fotografie	
Antje Rautenberg
Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form
– stellvertretend für beide Geschlechter – verwendet.

Know a lot.
Achieve more.
Further information on the retail
location of Lübeck

Based on the wide ranging data material on the retail location
of Lübeck, the Lübeck Business Development Corp. can offer a
range of special evaluations against payment.
We will be pleased to advise you in this context.

i
General purchasing power index	

91.8

Retail-relevant purchasing power index	

94.8

Centrality	148.8
Retail turnover
	 – total	
	 – old town	

€1.5 billion
€0.35 billion

Turnover index	

141.1

Retail space
	 – total	
	 – old town	

577,000 m²
125,000 m²

Vacancy
	 – total	
	 – old town	

47,100 m²
17,800 m²

Productivity per square meter
	 – overall	
	 – old town	

€2.835 / m²
€3.056 / m²

Retail premises
	 – total	
	 – old town	

1.366
585

Monthly rental – 1a central location	

€45.00 - €100.00 / m²

Legal notice
Publisher	
Translation 	
Photography	

LÜBECK Business Development Corporation
InTra eG Fachübersetzungsgenossenschaft
Antje Rautenberg

Any use of the male form in representing both genders is for reasons of readability only.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.