Path:
Periodical volume

Full text: Augustinviertel Issue 10.2016,24

AUGUSTIN
Stadtteilzeitung
Mahalle gazetesi

10. Jahrgang, Heft 24



Soziale Stadt

Городская районная газета

September 2016

Inhalt
Grußwort des Oberbürgermeisters
KoKi - Frühe Hilfen
Familienbildung in Ingolstadt
Bundesfreiwilligendienst im Stadtteiltreff
Nachbarschaftshilfe im Augustinviertel
Veranstaltungen 

Seite 2
Seite 3
Seite 6
Seite 6
Seite 7
Seite 8

2

3

KoKi – Frühe Hilfen
Beratung für (werdende) Eltern

Уважаемые жители городского
района «Augustinviertel»,

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner
des Augustinviertels,
die Sommerpause ist vorbei und der
Stadtteiltreff startet wieder mit tollen
Angeboten für Familien und Kinder –
unter anderem laden wir ein zum Familiencafé, zum Mitmach-Zirkus Augustin
oder zum offenen Freizeitangebot für
Kinder „Fun4Kids“.
Ingolstadt ist eine vergleichsweise junge
Stadt mit permanent steigenden Einwohnerzahlen. Vor allem junge Leute
und Familien mit Kindern zieht es an
die Donau. Deshalb ist die Stadt permanent bemüht, Bedarfe für Familien
zu ermitteln und das Angebot weiter zu
verbessern, etwa durch die geplanten
Familienstützpunkte.
Unterstützung für Familien mit kleinen
Kindern bietet beispielsweise KoKi –
die Koordinierungsstelle weist in dieser
Ausgabe der Stadtteilzeitung auf ihr
Angebot hin.
Nutzen Sie die vielen Angebote, die der
Stadtteiltreff allen Bewohnerinnen und
Bewohnern des Augustinviertels macht.
Denn natürlich gibt es nicht nur für Kinder und Familien ein buntes Programm,
sondern auch für die ältere Generation.
Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen
Ihr
Christian Lösel
Oberbürgermeister

Sevgili Augustin Semti Sakinleri,
Yaz tatili bitti ve Semt Buluşma Ofisi
yine ailelere ve çocuklara yönelik bir
çok harika faaliyetlerle start alıyor.
Bunların yanı sıra sizleri Aile Cafesine, katılımcı Augustin Sirkine veya
„Fun4Kids“ adlı çocuklara yönelik açık
eğlence faaliyetlerine davet ediyoruz.
Ingolstadt sürekli artan nüfusu ile nispeten genç bir şehirdir. Özellikle Tuna
nehri ile gençlerin ve çocuklu ailelerin
ilgisini çekmektedir. Bu nedenle Belediyemiz planlı bir şekilde oluşturulmuş
aile merkezleri ile ailelerin ihtiyaçlarını
tespit etmeye ve sunulan hizmetleri
genişletmeye çaba göstermektedir.
Örneğin KoKi küçük çocuklu ailelere
destek sağlamaktadır. Koordine merkezinin bu yönde sunduğu hizmetler semt
gazetesinin bu sayısında yer almaktadır.
Semt Buluşma Ofisinin Augustin Semti
sakinlerine sunduğu bu sayısız hizmetlerden mutlaka yararlanın. Elbette burada çocuklara ve ailelere yönelik renkli
programların yanı sıra yaşlı nesil için de
bir çok hizmet mevcut.
Bunların tadını çıkarabilmenizi diliyorum.
Sizin
Büyükşehir Belediye Başkanınız
Christian Lösel

Летние каникулы закончились и
центр встречи жителей района
вновь стартует сезон прекрасными
предложениями для детей и семей,
например, мы приглашаем посетить
наше семейное кафе, на кружок
«Цирк – Августин» или на открытые
предложения по проведению
свободного времени для детей „Fun4Kids“.
По сравнению с другими городами,
Ингольштадт молодой город с
постоянно растущим числом
населения. Особенно к Дунаю
тянет молодых людей с семьями.
Поэтому администрация постоянно
старается анализировать потребности
для семей с целью дальнейшего
улучшения предложений, например,
путём запланированных пунктов
встречи семей. Помощь семьям
с маленькими детьми, например
KoKi - Координационный центр
- представляет свои предложения
в местной газете центра встречи
жителей района.
Воспользуйтесь, множеством этих
предложений, которые разработал
центр встречи жителей района
«Augustinviertel» для своих жителей
района. И, конечно же, не только для
детей и семей имеются предложения,
но и для более старшего поколения.
Я желаю Вам интересно провести
время
Ваш
Кристиан Лёзель
Мэр города

Die Koordinationsstelle frühe Kindheit (KoKi) im Jugendamt steht werdenden Eltern und solchen mit kleinen
Kindern von der Schwangerschaft bis ins Kindergartenalter (0 bis 3 Jahre) bei allen Fragen, Unsicherheiten
und Sorgen zur Seite.
Jede Familie ist anders, familiäre
Probleme können ganz unterschiedlich
sein. Seien es Unsicherheiten oder Probleme in der Erziehung oder Versorgung
von Säuglingen und Kleinkindern, die
Trennung oder Scheidung der Eltern,
eine (psychische) Erkrankung eines
Familienmitglieds, Arbeitslosigkeit,
Schulden, fehlende Unterstützung …
usw. Hier kann KoKi helfen.

Was tut KoKi?
Die Beratung kann im KoKi-Büro, zu
Hause, in einer Praxis, in der KiTa, im
Stadtteiltreff oder an einem ganz neutralen Ort stattfinden. Falls gewünscht,
begleiten die Sozialpädagoginnen von
KoKi die Familien zu Ämtern, Behörden, Praxen etc. KoKi erarbeitet
Lösungen gemeinsam mit den Eltern
und (falls gewollt) mit den wichtigsten
Ansprechpartnern der Familie.

Bei KoKi können auch „frühe Hilfen“
beantragt werden, beispielsweise eine
Familienhebamme, die sich im Anschluss an die gesetzliche Nachsorge
durch eine Hebamme weiter kümmert.
Sie hilft beispielsweise die MutterKind-Bindung zu stärken und die Eltern
bei der kindlichen Entwicklung anzuleiten und zu fördern. Auch ein sogenanntes Haushaltstraining wird angeboten – hier geht es etwa um Fragen zur
Ernährung, Haushaltsführung, Hygiene,
zu Finanzen und Zeitmanagement.

Wer kann sich an KoKi wenden?
Zielgruppe der KoKi sind vor allem
schwangere Frauen, sowie Mütter und
Väter von Säuglingen und Kleinkindern
bis zu drei Jahren. Gerne können sich
auch Verwandte, Bekannte oder Fachleute bei KoKi anonym beraten lassen
bzw. informieren, wenn sie denken,
dass die Unterstützung für eine Familie
wichtig wäre. Die Angebote der KoKi
sind stets freiwillig, kostenlos und
vertraulich!

Neben der Beratung für Familien arbeitet die KoKi eng mit Netzwerkpartnern
aus dem Gesundheitswesen sowie der
Kinder- und Jugendhilfe zusammen.
KoKi organisiert berufsgruppenübergreifende Fachtage, Workshops usw.,
damit Fachkräfte vom Wissen anderer
Fachkräfte für die Arbeit mit Familien
profitieren können.

Zusammenarbeit mit anderen
Fachstellen
Die KoKi arbeitet mit verschiedenen
Experten (z.B. Hebammen, Ärzte, Therapeuten, Beratungsstellen, Kindertagesstätten usw.) zusammen, die sich mit
Säuglingen und Kleinkindern befassen.
Ziel ist es, gemeinsam mit der Familie
die passende Hilfe zu finden.

Wenn Sie Fragen haben,
wenden Sie sich bitte an:
Koordinationsstelle frühe
Kindheit (KoKi)
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Rathausplatz 4
85049 Ingolstadt
Telefon: 0841 305-45816
E-Mail: koki@ingolstadt.de

4

5

KoKi – оказание помощи в раннем возрасте

KoKi – Erken Yardım

Консультации для (будущих) родителей

Çocuk Sahibi Olacak Ailelere Danışmanlık Hizmeti

Координационный центр раннего детства (KoKi) в ведомстве по опёке оказывает помощь будущим
родителями родителям с маленькими детьми, с момента беременности до детей возраста детского
сада (от 0 до 3 лет) по всем вопросам, при неуверенности в вопросах воспитания и проблемам.

Gençlik Dairesinin bünyesinde yer alan Erken Çocukluk Koordinasyon Dairesi KoKi çocuk sahibi olacak ve şu
anda çocuk sahibi olan ailelerin hamilelikten anaokulu dönemine kadar ki (0 ila 3 yaş arası) konuyla ilgili tüm
sorularda, güvensizliklerde ve endişelerde yanlarında yer almaktadır.

Каждая семья другая, проблемы
семьи могут быть абсолютно
другими. Независимо это - ли
неуверенность или проблемы в
вопросах воспитания или уход
за грудничками или маленькими
детьми, развод родителей,
заболевание (психическое) одного из
членов семьи, безработица, долги,
нехватка помощи и т.д. здесь может
помочь KoKi.

Чем занимается KoKi?
Консультации возможны как в KoKi
- офисе так и на дому, во врачебном
кабинете, в детских яслях или саду
или в абсолютно нейтральном
месте. В случае необходимости,
работники KoKi сопровождают
семьи в компетентные ведомства,
госучреждения, врачебные кабинеты
и т.д. Они совместно с родителями
или по желанию с другими важными
членами семьи разрабатываю
решения.
В KoKi также можно подать
заявление на помощь в раннем
детстве, например, получения
семейной акушерки, которая после
родов заботиться о законном
диспансерном обслуживании
ребёнка. Она, например, помогает
в усилении связи между матерью и
ребёнком и направляет родителей
и помогает им в процессе развития
ребёнка. Также предлагаются
домашние курсы. На этих курсах
обсуждаются вопросы питания,
ведения домашнего хозяйства,
гигиены, финансов и менеджмент
времени.
Наряду с консультациями для
семей…KoKi тесно сотрудничает
в социальной сети с партнёрами
по кооперации из области
здравоохранения, а также из области

помощи детям и молодежи. KoKi
организует специализированные
дни по вопросам из различных сфер
жизни, мастер-классы и т.д., чтобы
специалисты при использовании
знаний других профессионалов
могли извлекать пользу для работы с
семьями.

В каких ситуациях Вы можете
обратиться в KoKi?
В основном целевой группой KoKi
являются беременные женщины, а
также мамы и папы грудничков и
малышей до трёх лет. Родственники,
знакомые или специалисты, могут
также пройти в KoKi анонимную
консультацию или получить
информацию, если они считают, что
помощь важна для соответствующей
семьи.
Предложения KoKi постоянно
добровольные, бесплатные и
конфиденциальные.

Если у Вас есть вопросы, то
обращайтесь, пожалуйста, по
адресу:
Координационный центр - оказание
помощи в раннем возрасте (KoKi)
Ведомство опеки
Koordinationsstelle frühe Kindheit - KoKi
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Rathausplatz 4
85049 Ingolstadt
Телефон: 0841 305-45816
E-Mail: koki@ingolstadt.de

С кем сотрудничает KoKi?
KoKi работает с различными
экспертами (например,
акушерками, врачами, терапевтами,
консультационными пунктами
детскими учреждениями и т.д.),
которые занимаются вопросами
новорожденных и малышей.
Цель KoKi, совместно оказать семье
соответствующую помощь.
Das Familiencafé startet wieder nach
der Sommerpause am 14. September
Immer mittwochs von 15 bis 18 Uhr
im Stadtteiltreff

Her ailenin yapısı farklıdır, bu nedenle
ailevi sorunlar çok farklı olabilir. Bunlar
çocuk yetiştirmede karşılaşılan belirsizlikler veya sorunlar yada bebek ve
küçük çocukların bakımı, ebeveynlerin
birbirinden ayrılması veya boşanması,
aile bireylerinden birinin zihinsel bir
rahatsızlığının olması , işsizlik, borç,
destek eksikliği vb. durumlarda KoKi
yardımcı size olabilir.

KoKi ne yapar?
Bu danışmanlık hizmeti KoKi ofisinde,
evde, bir muayenehanede, anaokulunda, semt buluşma ofisinde yada tamamen nötr bir yerde sunulabilmektedir.
KoKi‘nin Sosyal Pedagogları ailelere
istedikleri takdirde kurumlara, yetkililere, muayenehanelere vb. yerlere
giderken eşlik etmektedir. KoKi ebeveynlerle birlikte ve (istendiği takdirde)
ailedeki diğer önemli bireylerle birlikte
çözüm yolları geliştirmektedir.
KoKi‘de „Erken yardım“ talebinde
de bulunabilmektedir. Örneğin daha
sonrasında yasal bakım tedbirleri çerçevesinde bakımı üstelenecek olan bir
ebe vasıtasıyla aile ile ilgilenecek bir
aile ebesinin tahsis edilmesi gibi. Bu
aile ebesi anne çocuk bağını güçlendirmeye ve ebeveynlere çocuk gelişiminde
rehberlik etmekte ve teşvik etmeye
yardımcı olmaktadır. Ayrıca Bütçe
eğitimi olarak adlandırılan bir hizmet
sunulmaktadır. Bunlar beslenme, ev
ekonomisi, hijyen, finans ve zaman yönetimi gibi hizmetlerden oluşmaktadır.
Ailelere sunulan bu danışmanlık
hizmetlerinin yanı sıra KoKi sağlık
alanında ve çocuk ile gençlere yönelik yardım kurumlarından oluşan ağ
ortakları ile birlikte sıkı bir işbirliği
içerisinde çalışmaktadır. Koki Ailelerle birlikte çalışan uzmanların Bilim
alanındaki Uzmanlardan yararlanabilmesi için farklı meslek gruplarına

yönelik seminerler, çalıştaylar vb.
toplantılar organize etmektedir.

Diğer Uzman Kurumlarla
İşbirliği

Koki‘ye Kimler Müracaat
Edebilir?

KoKi bebekler ve küçük çocuklarla
ilgilenen (örneğin; Ebeler, Doktorlar, Terapistler, Danışma Merkezleri
ve Anaokulları vb.) gibi çeşitli uzman kurumlarla işbirliği içerisinde
çalışmaktadır. Bu amacı ise Ailelere
yönelik en doğru ve en uygun yardımı
birlikte tespit etmektir.

KoKi‘nin asıl hedef kitlesi özellikle
hamile bayanlar, ve üç yaşına kadar
bebek veya küçük çocuk sahibi olan
anne ve babalardır. Akrabalar ve Aile
yakınları ve uzman kişilerde bir ailenin
desteklenmesinde fayda gördükleri
takdirde, KoKi‘den anonim bir şekilde
bu danışma hizmetlerinden yararlanabilmekte ve bilgilendirilmektedirler.
KoKi tarafından sunulan bu hizmetler
gönüllülük esasına dayalı bir şekilde
ücretsiz olarak sunulmakta ve tamamen
gizlilik içerisindedir!

Konuyla ilgili sorularınız olduğu
takdirde bizimle temasa geçiniz:
Erken Çocukluk Koordinasyon Merkezi
(KoKi)
Çocuk,Gençlik ve Aile Dairesi
Rathausplatz 4
85049 Ingolstadt
Telefon: 0841 305-45816
E-Posta: koki@ingolstadt.de

6

7

Familienbildung in Ingolstadt

„Man braucht wenig, kann aber viel geben“

Seit Oktober 2014 besteht die Koordinierungsstelle Familienbildung bei der Stadt Ingolstadt.
Zeit, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen und nach vorne zu schauen.

Nachbarschaftshilfe Augustinviertel: Jeder für Jeden

Die neu gegründete Koordinierungsstelle Familienbildung wurde zum
1. Oktober 2014 mit der Diplompädagogin Bettina Strobel besetzt. Strobel
bringt langjährige Erfahrung in der
Sozialen Arbeit mit Familien und in der
Sozialforschung mit.
Die Koordinierungsstelle ist Kernelement eines Programms des Freistaats
Bayern, mit dem die Weiterentwicklung der kommunalen Familienbildung
gefördert wird.

von einer pädagogischen Fachkraft
zu Fragen der
Erziehung beraten
und unterstützt
werden. Die Koordinierungsstelle
wird diese Fachkräfte anleiten
und qualifizieren.

Was ist „Familienbildung“?
Familienbildung will Eltern in Fragen der Erziehung informieren und in
ihrem Familienalltag unterstützen durch
offene Gesprächsrunden, wie ElternKind-Treffs, Familiencafés, Vorträge,
Gruppen- und Projektarbeit. Die Themenbereiche dieser familienbildenden
Angebote reichen von Schwangerschaft
und Geburt, Ernährung bei Kleinkindern,
Gesundheit, finanziellen Fragen bis zu
neuen Medien und Haushaltsführung.
In Kooperation mit der Universität
Augsburg wurden im Herbst 2015
Ingolstädter Eltern nach Bedarfen an familienbildenden Angeboten befragt. Die

Befragung stieß auf sehr gute Resonanz.
Zuvor wurden die Angebote der Träger
der Familienbildung, wie Beratungsstellen, Kitas, Pfarreien, Moscheegemeinden, Einrichtungen der Erwachsenenbildung u.a. ermittelt.
Die Ergebnisse der beiden Erhebungen
fließen in ein Familienbildungskonzept, das die Grundlage der künftigen
Arbeit darstellen wird. Die bisherigen
Angebote sollen besser abgestimmt und
bedarfsgerechter ausgestaltet werden.
Im nächsten Jahr ist geplant, Familienstützpunkte zu eröffnen, in denen Eltern

Die Koordinierungsstelle veranstaltete außerdem
im Januar den
ersten Ingolstädter
Familienbildungstag. Unter dem Titel
„Aufwachsen mit Tablet, Smartphone
und Co. – (wie) geht das?“ konnten
Eltern Vorträge und Workshops zu
diesem Thema besuchen und sich über
die Chancen, aber auch die Gefahren für
Kinder beim Umgang mit den sog. Neuen Medien informieren. Der Familienbildungstag stieß auf großes Interesse.
Diese Veranstaltung wird daher in Zunft
sicherlich eine Fortsetzung finden.

Bundesfreiwilligendienst im Stadtteiltreff
Ich heiße Pauline Pfister, bin 18 Jahre alt und absolviere ab
dem 12. September im Stadtteiltreff Augustinviertel einen
Bundesfreiwilligendienst (Bufdi). Ich werde bis Ende Juni
2017 dort arbeiten. Im April habe ich mein Abitur gemacht
und möchte mich nun im Rahmen des Bufdi ein wenig orientieren und Arbeitserfahrung sammeln. Wie schon mein Vorgänger Timo werde ich viele verschiedene Aufgaben übernehmen, beispielsweise Bürotätigkeiten, organisatorische Dinge,
Mithilfe bei Veranstaltungen und pädagogischen Angeboten,
aber auch das Gestalten von Faltblättern.
Dieses abwechslungsreiche Aufgabengebiet war mit ein Grund,
wieso ich mich für die Bufdi-Stelle hier beworben habe.
Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Monate!
Pauline Pfister
Bufdi Stadtteiltreff Augustinviertel

Bettina Strobel,
Familienbildung

Schon seit 2011 gibt es die Nachbarschaftshilfe Augustinviertel. Momentan besteht das Team aus 13 ehrenamtlichen Helfern, 18 Menschen nehmen die Hilfe in Anspruch. Wir haben uns mit Frau L. (83) und ihrer Nachbarschaftshelferin Silke Richter unterhalten.
Frau L., wie sind Sie auf das Angebot
der Nachbarschaftshilfe aufmerksam
geworden?

Frau L.: Aufmerksam geworden bin
ich durch eine meiner Töchter, sie hat
im Internet nachgeforscht. Ich habe
gar nicht gewusst, dass es in Ingolstadt
ganz in der Nähe so etwas gibt.

Was war am Anfang der Nachbarschaftshilfe wichtig für Sie?

Frau L.: Ich war skeptisch und wollte
erst gar nicht einsehen, dass ich Hilfe
brauche. Ich hatte auch Angst. Man
weiß ja nicht, wer dann da kommt. Heute
bin ich sehr froh, dass ich die Hilfe in
Anspruch nehmen kann. Jetzt können die
Töchter auch beruhigter sein, weil sie
wissen, dass jemand da ist.

Wie war denn das Kennenlernen?

Silke Richter: Kerstin Lang, die Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe
im Augustinviertel, macht immer den
Erstbesuch, wenn eine Anfrage kommt.
Danach haben wir uns zu einem Kennenlern-Gespräch getroffen, die Tochter
von Frau L. war mit dabei und Kerstin
Lang. Anschließend haben wir geschaut,
welcher Tag für beide passt. Dann
haben die ersten Besuche stattgefunden
und das hat sich so weiterentwickelt.

Was können Sie Menschen raten, die in
einer ähnlichen Situation sind wie Sie,
wenn es alleine nicht mehr so gut geht?

Frau L.: Auf jeden Fall probieren
mit der Nachbarschaftshilfe, ich bin
begeistert! Ich bin zwar auf Hilfe
angewiesen, kann aber noch ganz viel
alleine machen. Und ich fühle mich
nun sicherer.
Silke Richter: Wir sind ja unterstützend
da und das gibt dann auch Auftrieb.
Mit dem Geflecht der Hilfe durch die
Töchter, der Helferin für den Haushalt
und mir selbst ist es wirklich noch gut
machbar für Frau L. Wenn jemand
eigenständig zu Hause leben will schafft
man das mit etwas Hilfe leichter.

Frau Richter, was war Ihre Motivation,
sich in der Nachbarschaftshilfe zu
engagieren?

Silke Richter: Ich bin schon ein paar
Jahre bei der Nachbarschaftshilfe tätig.
Ich engagiere mich gerne sozial, wenn
es mein zeitlicher Rahmen erlaubt. Und

Glauben Sie, dass das Angebot der
Nachbarschaftshilfe schon bekannt
genug ist?

Frau L.: Nein, also ich habe gar nichts
gewusst von der Nachbarschaftshilfe.
Silke Richter: Es spricht sich aber
herum. Aktuell häufen sich die Anfragen und jetzt bräuchten wir noch
mehr Leute. Jeder kann helfen, ob
Rentner, Hausfrau oder Berufstätige,
die Zeiteinteilung hat man selber in
der Hand. Man kann den Dienst – von
beiden Seiten – auch jederzeit beenden,
wenn es nicht so ist, wie man es sich
vorgestellt hat.

Was muss man mitbringen, um in der
Nachbarschaftshilfe tätig zu sein?

Silke Richter: Es ist wichtig, dass man
gerne mit Menschen umgeht und sich
auf den anderen einstellen kann, dann
kann man schon viel erreichen. Manchmal reicht es einfach schon, nur da zu
sein: zuhören, präsent sein und bestärken. Alles Weitere ergibt sich dann,
wenn man sich kennenlernt. Es ist ein
verantwortliches Ehrenamt, aber es ist
kein sozialer Beruf und kein Pflegedienst. Unsere Koordinatorin sagt ganz
klar, was unsere Aufgaben sind, aber
auch, was wir nicht leisten können.
Frau L.: Es ist sehr viel wert, wenn
man da jemanden hat. Auch einfach
nur für ein Gespräch, das tut so gut!

Wie sieht die Unterstützung durch
Silke Richter aus?

Frau L.: Frau Richter kommt meistens
einmal in der Woche. Oft unterhalten wir uns nur, aber wir gehen auch
spazieren oder fahren mit dem Rad.
Wenn jemand vorausfährt, dann geht
das noch. Frau Richter und Frau Lang
haben mir auch eine Haushaltshilfe
vermittelt, die mir beim Kochen und
beim Einkaufen hilft.
Silke Richter: Wir versuchen, den fixen
Termin einmal in der Woche zu halten,
außer in den Ferien. Wenn was dazwischen kommt, kann ich diesen Termin
auch mal verschieben oder absagen.

ob ich jetzt alleine spazieren gehe oder
jemandem dabei Gesellschaft leiste,
das ist überhaupt kein Problem. Warum
soll ich nicht ein bisschen Zeit verschenken? Außerdem lernt man immer
noch dazu. Das finde ich spannend und
bereichernd. Für mich war wichtig,
dass ich flexibel sein kann.

Vielen Dank für das Gespräch!
Nachbarschaftshilfe ist unkompliziert:
Frau L. und Silke Richter im Gespräch

Das Interview führte Pia Fischer,
Quartiersmanagerin im Stadtteiltreff
Augustinviertel

Veranstaltungen im Stadtteiltreff Augustinviertel
Café ab 60
Alle 14 Tage montags von 14 bis 16 Uhr,
nächste Termine: 19.9. / 17.10. / 31.10.
Familiencafé
Mittwochs von 15 bis 18 Uhr‚ Start
nach der Sommerpause am 14.9.
Englisch Auffrischungskurs (für
Erwachsene)
Jeden Mittwoch von 8.30 bis 10 Uhr,
wieder ab 21.9. (Fortgeschrittene A1)
und von 10 bis 11.30 Uhr (Fortgeschrittene A2).
Näh- und Handarbeitskurs
Montags von 9 bis12 Uhr, wieder ab
10.10.
Maschenratsch
Gemeinsam Häkeln und Stricken, donnerstags von 9 bis 11 Uhr
Orientalischer Tanz für Frauen
Freitag 19.30 bis 20.30 Anfänger /
20.30 bis 21.30 Uhr Fortgeschrittene,
wieder ab 16.9.
Mundharmonika spielen
14-tägig: 13.9. / 27.9. / 11.10. / 25.10.:
19 bis 21 Uhr: Orchestergruppe
14-tägig: 20.9. / 4.10. / 18.10.: 18 bis
19.30 Uhr: Notengruppe, 19.30 bis
21 Uhr: Frei-Spiel-Gruppe
„Fit für die Zukunft“ (Lernprojekt
für Schüler)
Ab 4.10., Dienstag: 15.30 bis 17 Uhr,
Samstag 10.30 bis 12 Uhr
Fun4Kids (offenes Freizeitangebot
für Kinder von 6 bis 11 Jahren)
Immer freitags von 15 bis 16.30 Uhr,
wieder ab 7.10.
Tanz-Mix für Kids
Tanzgruppe für Mädchen und Buben
von 6 bis 10 Jahren, montags von 16.30
bis 17.45 Uhr, wieder ab 19.9.
Eltern-Kind-Spielgruppe „Kleine
Mäuse“, mittwochs 9.30 bis 11.30 Uhr;
„Rennmäuse“, dienstags 15.30 bis
17 Uhr

Beratungsangebote im Büro des
Stadtteiltreffs
Bürger-PC, Fragestunde Handys,
Tablets und Laptop
Jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr.
Migrationsberatung der Caritas für
Erwachsene
Jeden Mittwoch von 9 bis 10.30 Uhr,
ab 28.9.

Wir haben eine neue
Telefonnummer!
Das Büro des Stadtteiltreffs Augustinviertel ist jetzt unter neuer Telefonnummer zu erreichen:

0841 305-45820
Allgemeine Sozial- und Lebensberatung sowie Schuldnerberatung der
Caritas
Montags 14-tägig von 16.15 bis 17 Uhr,
nächste Termine: 19.9. / 17.10. / 31.10.
Um Anmeldung im Stadtteilbüro wird
gebeten.
Vermittlung Nachbarschaftshilfe
Augustinviertel zu den Öffnungszeiten
des Stadtteilbüros
Beratungsangebot „JuWill“ für Jugendliche (Schule und Beruf): Donnerstag 10.30 bis 12 Uhr

Weitere Angebote im
Augustinviertel und darüber
hinaus
Zirkus Augustin – Kinderzirkus zum
Mitmachen
Jeden Mittwoch von 17 bis 18.30 Uhr
für Kinder ab 8 Jahren. In der Turnhalle
der Wilhelm-Ernst-Grundschule, wieder
ab 28.9.
Bildungspaten für Grundschülerinnen und Grundschüler
Wöchentlich in der Wilhelm-ErnstGrundschule sowie im Stadtteiltreff
SamstagsSport, Offenes Angebot für
Kinder von 6 bis 13 Jahren:
Jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr in der
Turnhalle der Wilhelm-Ernst-Grundschule, wieder ab 17.9.
Fitness für Junggebliebene
Am Dienstag von 10 bis 11 Uhr und
am Freitag von 10.15 bis 11.15 Uhr im
Pfarrsaal St. Augustin
Backtag der AG Backhäusl:
Einmal monatlich an der WilhelmErnst-Grundschule
Nächste Termine: 17.9. / 15.10.
Tanz-Café mit Live-Musik im Pfarrsaal St. Augustin
Einmal im Monat freitags von 14.30 bis
17 Uhr. Nächste Termine: 16.9. / 14.10.

Stadtteiltreff Augustinviertel
Feselenstraße 18
Telefon 0841 305-45820
E-Mail: stadtteiltreff-augustinviertel@ingolstadt.de
www.ingolstadt.de/sozialestadt
Öffnungszeiten:
Montag 
Dienstag bis Freitag 
Montag und Mittwoch 

10 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr
13.30 bis 16 Uhr

Impressum:
Stadt Ingolstadt, Pressestelle © 2016 - Verantwortlich i.S.d.P.: Michael Klarner ‒ Druck: Ledin Print- & Mediacenter ‒ Titelfoto: Ulli Rössle
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.