Path:
Periodical volume

Full text: Augustinviertel Issue 10.2016,22

AUGUSTIN
Stadtteilzeitung
Mahalle gazetesi

10. Jahrgang, Heft 22



Soziale Stadt

Городская районная газета

Januar 2016

Inhalt
Grußwort des Oberbürgermeisters
Ehrenamtliche im Projekt Soziale Stadt
Familienbildungstag
Augustin-PIus-Kids-Cup
Bufdi im Stadtteiltreff
Ganztags an der Schule
Veranstaltungen im Stadtteiltreff

Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8

2

3

Ehrenamtliche im Projekt Soziale Stadt Augustin

Дорогие жители городского района
«Augustinviertel»!
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner
des Augustinviertels,
2006 wurde das Augustinviertel in das
Städtebauförderungsprogramm Soziale
Stadt aufgenommen.
Die Verbesserungen, die seitdem im
Quartier erzielt wurden, sind an allen
Ecken und Enden sichtbar, und zwar
nicht nur baulich. Über das Stadtteilbüro und durch das Engagement
zahlreicher Ehrenamtlicher wurde das
Freizeit- und Beratungsangebot deutlich
ausgeweitet, und das Gemeinschaftsgefühl der Bürgerinnen und Bürger im
Viertel ist deutlich gewachsen.
Im abgelaufenen Jahr wurde gemeinsam von Experten und Bewohnern des
Augustinviertels ein neuer Fahrplan
erstellt, welche Ziele das Programm
Soziale Stadt im Augustinviertel in den
kommenden Jahren verfolgt. Außerdem
haben wir die Zusage der Regierung
von Oberbayern erhalten, dass das Projekt Soziale Stadt um weitere drei Jahre
bis Ende 2018 verlängert wird und
Fördermittel weiter ins Augustinviertel
fließen.
Mit dieser guten Nachricht können wir
optimistisch ins neue Jahr starten und
neue Projekte angehen. An dieser Stelle
möchte ich mich bei den vielen Ehrenamtlichen bedanken, die sich zum Teil
schon jahrelang in sozialen Projekten
im Stadtteil engagieren und ohne deren
Unterstützung vieles nicht umgesetzt
werden könnte.
Ihr
Dr. Christian Lösel
Oberbürgermeister

Sevgili Augustin Semti Sakinleri,
Augustin Semti 2006 yılında Sosyal
Şehir adlı kentsel gelişim destek
programına dahil edildi.
Sadece yapısal anlamda değil, aynı
zamanda semtin her yerinde ve her
köşesinde bugüne kadar gerçekleştirilen
tüm iyileştirmeler belirgin bir şekilde
görülebiliyor. Semt Buluşma Ofisinin
ve birçok gönüllünün çabalarıyla boş
zamanları değerlendirme ve danışma
hizmetlerinin kapsamı önemli bir ölçüde genişletildi ve böylece de bu semtte
yaşayan vatandaşların birliktelik duygusu da belirgin bir şekilde gelişti.
Geçen yıl Augustin Semtinin sakinleri
ile uzmanlar tarafından ortaklaşa olarak
Sosyal Şehir Programının gelecek
yıllardaki hedefleri ile ilgili yeni bir
eylem planı oluşturuldu. Ayrıca Yukarı
Bavyera Hükümetinden de Sosyal
Şehir projesinin 2018 yılına kadar
uzatılacağına ve bunun için gerekli
fonların Augustin Semtine akmaya
devam edeceğine dair onayı aldık.
Bu güzel haberle iyimser bir şekilde
yeni bir yıla başlayabilir ve yeni projeler üzerinde çalışabileceğiz. Bu vesile
ile uzun yıllardır Semtteki Sosyal
projelerde çaba sarf ederek yer alan çok
sayıdaki gönüllüye teşekkür etmek istiyorum. Onların desteği olmadan bunlar
çoğu başarılamazdı.
Sizin
Büyükşehir Belediye Başkanınız
Dr. Christian Lösel

В 2006 году городской район
«Augustinviertel» был принят в
программу финансовой поддержки
градостроения «Социальный город».
Улучшения, проведённые в районе
в рамках этой программы, видны
на каждом углу, и не только
строительные. Работниками
центра встречи городского
района и активностью множества
общественников, были ощутимо
расширены предложения по
проведению досуга и консультаций и,
чувство солидарности среди жителей
района намного возросло.
В прошедшем году совместно с
экспертами и жителями городского
района «Augustinviertel» был
разработан новый план работы, в
котором намечены цели, которые
будет преследовать программа
«Социальный город» в городском
районе «Augustinviertel» в грядущие
годы. Кроме того, мы получили добро
правительства Верхней Баварии, что
проект «Социальный город» будет
продлён на три года до конца 2018
года и городской район «Augustinviertel» будет и далее финансироваться.
С такой хорошей новостью мы
можем оптимистично начать Новый
год и новые проекты.
Пользуясь такой оказией, я хочу
выразить свою благодарность
общественникам, многие из которых
уже не первый год участвуют в
социальных проектах и, без которых
многое было бы невозможно.
Ваш
обер-бургомистр
ДокторКристиан Лезель

Viele Angebote, die der Stadtteiltreff
durchführt, werden von Ehrenamtlichen
angeleitet oder unterstützt. Das Team
des Stadtteiltreffs steht stets als Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen
zur Verfügung und die Aktionen und
Kurse werden gemeinsam geplant.
Auch in der Beschaffung von Büchern,
Kochutensilien oder Bastelmaterialien
unterstützt der Stadtteiltreff.
Nun im zehnten Jahr, in dem es die
Soziale Stadt im Augustinviertel gibt,
arbeiten 130 Ehrenamtliche in verschiedenen Bereichen mit; viele schon seit
Beginn der Sozialen Stadt im Jahr 2006.
Ob sie als Bildungspate oder -patin mit
Grundschülern Rechnen und Deutsch
üben, bei Freizeitangeboten für Kinder,
bei der Integration von Asylbewerbern
im Augustinviertel, bei Veranstaltungen
für Senioren, wie z.B. dem Tanzcafé, in
der Nachbarschaftshilfe, beim Stadtteilfest oder bei Fußballturnieren mithelfen… überall sind Ehrenamtliche aktiv
und ermöglichen diese Angebote.
Die Ehrenamtlichen freuen sich über
den Erfolg ihres Einsatzes, wenn etwa
der Schützling eines Bildungspaten
seine erste Zwei in Mathe schreibt,
oder die Stadtteilfestbesucher die gute
Stimmung beim Fest genießen. Aber natürlich ist es uns vom Quartiersmanagement auch wichtig den Ehrenamtlichen
für ihren Einsatz zu danken und ihre
wertvolle Arbeit für die Menschen im
Augustinviertel anzuerkennen. Bei der
jährlichen Ehrenamtsfeier bedankt sich
der Stadtteiltreff mit einem Abendessen
und kleinen Präsenten für das unermüdliche Engagement. Die Feier dient auch
dazu, dass sich die Ehrenamtlichen, die
in unterschiedlichen Projekten aktiv
sind, kennenlernen und Einblick in die
Arbeit der anderen Ehrenamtlichen
bekommen.
Wer im Sinne von Erich Kästner „Es
gibt nichts Gutes, außer: man tut es“
mithelfen will, bestehende oder neue
Angebote der Sozialen Stadt im Augustinviertel mitzugestalten, kann sich
gerne im Stadtteilbüro melden.
Gudrun Schmachtl
Stadtteiltreff Augustinviertel

Die Ehrenamtlichen, die sich beim Kids Cup engagieren, wurden vom FC Ingolstadt 04 zu einer Stadionführung eingeladen

Eine gute Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen: die Ehrenamtsfeier

Belohnung für ehrenamtliches
Engagement

4

5

Erster Familienbildungstag in Ingolstadt

Ingolstadt‘da İlk Aile Eğitimi Günü

Die Koordinierungsstelle Familienbildung im Amt für Kinder, Jugend und
Familie der Stadt Ingolstadt veranstaltet
zusammen mit ihren Kooperationspartnern, den Trägern von Angeboten der
Familienbildung, den ersten Familienbildungstag für Eltern aus Ingolstadt.
Unter dem Titel „Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. – (wie) geht
das?“, findet diese Veranstaltung am
Samstag, 16. Januar, in der Stadtbücherei, der Volkshochschule und anderen
Orten in der Innenstadt statt. Eltern und
alle an Erziehung Interessierte haben
hier die Gelegenheit Informationen
und Tipps rund um die Erziehung der
Kinder und Jugendlichen mit den Neuen
Medien zu erhalten. Die Themen richten
sich an Eltern mit Kindern und Jugendlichen von 2 bis 18 Jahren.
In das Thema wird der Kinderarzt und
bekannte Buchautor Herbert RenzPolster mit einem Vortrag einführen.
Danach besteht die Möglichkeit Workshops zu besuchen, in denen einzelne

Ingolstadt Belediyesinin Çocuk, Gençlik ve Aile Dairesi bağlı Aile Koordinasyon Ofisi işbirliği ortakları ve Aile
Eğitimi Hizmetlerini üstlenen kurumlarla birlikte Ingolstadt‘lı Ebeveynler için
ilk Aile Eğitim Gününü düzenliyor.
„Tablet, Akıllı Telefon ve benzeri
Cihazlarla büyümek.- Bu (nasıl) oluyor?“ adlı bu etkinlik 16 Ocak Cumartesi günü Şehir Kütüphanesinde, Halk
Eğitim Merkezinde ve Kent Merkezinin
diğer yerlerinde düzenlenecek. Ebeveynler ve eğitim ile ilgilenen tüm herkes
çocukların ve gençlerin yeni medya
araçları ile eğitimi konusunda bilgi,
ipuçları ve bilgi alışverişinde bulunmak
için fırsat bulacak. Mevcut konular

Themenbereiche vertieft werden,
beispielsweise „Umgang mit Sozialen
Medien wie Facebook, WhatsApp u.a.
– Chancen und Gefahren“ oder „Wenn
Kinder mit dem Smartphone spielen
– Gefahren und Risiken erkennen und
minimieren“.
Die Teilnahme an diesem ersten Familienbildungstag ist kostenlos. Ein abwechslungsreiches Betreuungsangebot
für Kinder von drei bis zehn Jahren
wird angeboten.

Die Koordinierungsstelle Familienbildung und ihre Kooperationspartner
freuen sich über rege Teilnahme.
Bettina Strobel, Koordinierungsstelle
Familienbildung

Nähere Informationen über
die Veranstaltung können aus
der Tagespresse, dem Internet
unter www.ingolstadt.de/
familien sowie Flyern und
Plakaten entnommen werden. Um Anmeldung bei
der Koordinierungsstelle
– Bettina Strobel, Rathausplatz 4, Zimmer 317, Telefon
305-1665, Mail: familienbildung@
ingolstadt.de – wird gebeten.

вопросов воспитания детей и
молодежи, относительно новых
медийных средств. Темы касаются
родителей с детьми в возрасте от 2 до
18 лет.
С этой темой слушателей познакомит
в своём докладе детский врач и автор
книг, Херберт Ренц-Польстер. Затем
представиться возможность посетить
мастер-классы, на которых будут
более углублены отдельные разделы
темы, например, «Обращение с
социальными средствами массовой
информации, такими как Facebook,
WhatsApp и другие – «Шансы и
риски» или «Если дети играют со
смартфоном - опознать и снизить
опасность и риски».
Участие в этом первом мероприятии
«День образования семьи в
Ингольштадте» - бесплатно. Во время

yönelik zengin içerikli bir Bakım Hizmeti sunulacaktır.
Etkinlik hakkında daha fazla bilgi
günlük basından, www.ingolstadt.de/
familien adlı internet adresinden, ilanlardan ve afişlerden edinilebilmektedir.
Müracaat için Koordinasyon ofisinden
Bettina Strobel, Rathausplatz 4, Oda
317, Telefon 305-1665, E-Posta: familienbildung@ingolstadt.de ile temasa
geçilmesi rica olunur.
Aile Eğitimi Koordinasyon Ofisi ve
işbirliği ortakları katılımınız bekliyor.
Bettina Strobel,
Aile Eğitimi Koordinasyon Ofisi

Spannende Spiele beim Augustin-Pius-Kids-Cup

Первый «День образования семьи в Ингольштадте»
Координационный отдел по
образованию семьи при ведомстве
по делам семьи и попечения
несовершеннолетних муниципалитета
Ингольштадта проводит для
родителей совместно со своими
кооперационными партнёрами,
организациями по финансированию
предложений по вопросам
образования семьи, первый «День
образования семьи в Ингольштадте».
Мероприятие под девизом «Расти с
планшетом, смартфоном и Со – (как)
это возможно?» пройдёт в субботу,
16 января в городской библиотеке, в
народном университете и в других
местах центра города. Родители и
все, кто интересуется воспитанием,
получит здесь возможность получить
информацию, советы или просто
обменяться опытом касательно

2 ila 18 yaş arasında küçük ve genç
çocuklara sahip olan ebeveynlere hitap
etmektedir.
Çocuk Doktoru ve ünlü yazar Herbert
Renz-Polster vereceği konferansla
konuyu tanıtacak. Daha sonrasında
ise örneğin; „ Facebook, WhatsApp
gibi Sosyal Medya Uygulamalarının
kullanılması - bunların fırsatları ve
tehlikeleri“ veya „Çocuklar eğer Akıllı
telefonla oynuyorsa - tehlikeleri ve
riskleri tanımak ve azaltmak“. gibi
konuların derinleştirileceği çalışma
gruplarına katılmak için fırsat verilecek.
İlk kez düzenlenecek olan bu Aile
Eğitim Gününe katılım ücretsizdir. Üç
yaşından on yaşına kadar ki çocuklara

проведения мероприятия за детьми
от 3 до 10 лет будет организован
присмотр.
Более подробную информацию
Вы можете приобрести в дневной
прессе, в интернете www.ingolstadt.
de/familien, а также из проспектов
и плакатов. Для принятия участия
необходимо записаться в приёмной
координационного отдела у Бетины
Штробель (Rathausplatz 4, Zimmer
317, Telefon 305-1665, Mail: familienbildung@ingolstadt.de).
Координационный отдел и партнёры
по кооперации будут рады Вашему
участию.
Бетина Штробель
Приёмная координационного отдела
по образованию семьи

Zum zweiten Mal haben die Stadtteiltreffs Augustin und Pius im November
letzten Jahres gemeinsam den Kids-Cup
durchgeführt. In der Sporthalle der August-Horch-Schule kickten acht Teams
der 6- bis 10-Jährigen und sechs Teams
der 11- bis 13-Jährigen gegeneinander
und spielten um Sieg und Pokal in ihrer
Altersgruppe. Bei den Jüngsten war das
Team „FC Hose rutscht“ erfolgreich, bei
den Älteren das Team „Rush Titan“.
Kinder mit und ohne Migrationshintergrund aus dem Pius- und Augustinvier-

tel sowie anderen Stadtteilen konnten
sich beim Fußballspielen begegnen und
besser kennenlernen. Um 10 Uhr stießen
Dieter Kaluza vom FC Ingolstadt 04 und
Sigi Bauer die ersten Spiele an.
Neben den Spielergebnissen gab es
auch eine Fairnesswertung, bei der das
Verhalten der Spieler berücksichtigt
wurde. Fünf junge Fairness-Coaches
aus dem Augustinviertel und drei
Erwachsene gaben den Teams nach
jedem Spiel Rückmeldungen zu ihrem
Fairness-Verhalten und erstellten die
Bewertung für die
Fairnesspreise.
Den Fairnesspreis
bei den Jüngeren
gewann das Team
„Cupcakes“.
Bei den Älteren
gewann das Team
„Rush Titan“ auch
den Fairnesspreis.
Weitere Teams
waren bei den
Jüngeren
FC Barca Pius,
FC Stoll, Dönerbude, Bulldogs,
FC Killerbulls
und FC Stollstra„Cupcakes“ sind die Gewinner der Fairnesswertung bei den
ße. Die Teams der
Älteren hießen FC
jüngeren Kids

Pius, Die Namenlosen, FC Wolf,
AC Ingolstadt und Superkings.
Bei der Siegerehrung überreichte
Schirmherr Dieter Kaluza vom FC Ingolstadt 04 zusammen mit Stadträtin Veronika Peters die Urkunden und Preise.
Der FC Ingolstadt hatte für die Fairnesspreise Eintrittskarten für ein Heimspiel
des FC Ingolstadt 04 mitgebracht, Peters
spendierte die Pokale.
Als Trikot für das Turnier und zur Erinnerung erhielt jeder Spieler ein KidsCup-T-Shirt als Geschenk. Ein Team von
zwanzig Ehrenamtlichen der Sozialen
Stadt im Augustin- und Piusviertel hatte
das Turnier vorbereitet. Mitorganisatoren
waren neben der Sozialen Stadt auch
der JugendMigrationsDienst sowie die
Jugendtreffs „AuT 53“ und „Piustreff“.
Aus Nürnberg und Erlangen waren für
das Turnier extra zwei Street-SoccerCourts von „Integration durch Sport“
geholt worden. Die Schiedsrichter
Sebastian Heigl und Ihsan Okurlar vom
Bayerischen Fußballverband haben die
Spiele souverän geleitet. Geplant ist, den
Augustin-Pius-Kids-Cup dieses Jahr im
Sommer wieder im Spielpark Südost zu
veranstalten.
Gudrun Schmachtl, Stadtteiltreff
Augustinviertel und Christoph
Bittlmayer, Stadtteiltreff Piusviertel

6

7
„Wenn das alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue.
Und war es schlecht, ja – dann erst recht.“
(Albert Einstein)

Bundesfreiwilligendienst im Stadtteiltreff
Ich heiße Timo Stutz, bin 20 Jahre alt und seit dem
16. November Bundesfreiwilligendienstleister (Bufdi) im
Stadtteiltreff Augustinviertel. Ich werde bis Ende August
dort arbeiten.
Ich habe mich für den Bufdi im Stadtteiltreff entschieden,
um mich neu zu orientieren und neue Erfahrungen zu sammeln. Im Stadtteiltreff kommen sehr viele verschiedene
Aufgaben auf mich zu, wie das Gestalten von Plakaten
und Faltblättern, sämtliche Tätigkeiten im Büro und die
Teilnahme an vielen sozialen Projekten bzw. Organisationen. Als neues Projekt werde ich mich um den Bürger-PC
kümmern. Hier können Bürger Bewerbungen schreiben
oder den Computer auch für andere Tätigkeiten nutzen,
bei Fragen helfe ich natürlich gerne weiter. Des Weiteren
werde ich einen Computerkurs leiten, in dem Bürger aller
Altersklassen den richtigen Umgang mit Computern bzw.
Tablets lernen können.
Ich freue mich auf meine Aufgaben in den kommenden
Monaten und über zahlreiche Kontakte mit den Bürgerinnen und Bürgern hier im Viertel.
Timo Stutz, Bufdi Stadtteiltreff Augustinviertel

Für das neue Jahr, das nun vor uns liegt, wünschen wir Ihnen von Herzen alles
Gute, viel Glück und Gesundheit, schöne Tage im Kreise lieber Menschen und
jeden Tag einen Grund zum Lächeln.
Das Team des Stadtteiltreffs

© fotolia.com / stockWERK

Ganztags an der Schule

Bufdi Timo Stutz

Bürger PC und Tablet Kurs

Fitness mit Musik

In diesem Jahr findet im Stadtteiltreff
erstmals ein Tablet Kurs statt. In diesem
Kurs wird der richtige Umgang mit dem
Tablet und dem Internet behandelt. Dies
beinhaltet die Grundlagen eines Tablets,
das Verfassen von E-Mails, das Benutzen von Apps, das Lesen von Büchern
und das Einkaufen im Internet. Für
diesen Kurs benötigen die Teilnehmer/
-innen keinerlei Vorkenntnisse über Tablets bzw. über das Internet. Die einzige
Voraussetzung ist, dass sie ein Tablet
besitzen und dieses zum Kurs mitbringen. Eine Anmeldung ist erforderlich,
da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Der Tablet Kurs wird sechsmal am Freitagvormittag, immer von 9.30 bis 11.30
Uhr, im Stadtteiltreff stattfinden und
insgesamt 15 Euro kosten. Angeboten
wird der Kurs für die Bewohnerinnen
und Bewohner des Augustinviertel. Die
Anmeldung erfolgt ab dem 11. Januar
im Stadtteilbüro. Der Kurs beginnt am
19. Februar.

Am 25. Januar startet im Stadtteiltreff
Augustinviertel in der Feselenstraße 18
ein Tanz-Fitness-Workout, in dem die
verschiedenen lateinamerikanischen
Tanzstile, wie Salsa, Samba, Merengue,
Reggaeton und vieles mehr vereint
sind. Im Vordergrund stehen Spaß und
Bewegungsfreunde und ganz nebenbei
werden Gewicht reduziert und Kondition aufgebaut. Die fünf Kurseinheiten
finden jeweils montags von 18 bis
19 Uhr statt (nicht in den Faschingsferien). Die Kursgebühr beträgt 17 Euro.
Anmelden kann man sich im Stadtteilbüro unter Telefon 305-2470.

Wer nicht am Kurs teilnimmt, kann
bei Fragen zu Computer, Handy oder
Tablet auch die Fragestunde im Stadtteiltreff besuchen, immer dienstags von
9 bis 12 Uhr.
Des Weiteren wird der Bürger-PC wieder
ins Leben gerufen. An diesem können
Bewerbungen geschrieben, Ausdrucke
erstellt (schwarz-weiß, 10 Cent pro Seite) bzw. andere Dienste des Computers
genutzt werden. Wenn Bedarf besteht,
helfen wir auch dabei gerne weiter.
Außerdem können die Besucher des
Stadtteiltreffs auch das freie W-LAN im
Raum nutzen, um mit ihren eigenen Geräten (Laptop, Handy, Tablet) kostenlos
im Internet zu surfen.
Der Bürger-PC und das kostenlose
W-LAN stehen ab dem 12. Januar jeden
Dienstag von 9 bis 12 Uhr zu Verfügung. Für die Fragestunde bzw. den
Bürger-PC ist keine Anmeldung nötig.
Timo Stutz,
Stadtteiltreff Augustinviertel

Im Stadtteiltreff ist vieles geboten

Für viele Kinder der Wilhelm-ErnstGrundschule endet der Schultag nicht
mittags, sondern um 15.15 Uhr, um
16 Uhr oder noch später .Die Hälfte der
Klassen wird derzeit bereits ganztägig
geführt, das bedeutet für die Erst- und
Zweitklässler Unterricht bis 15.15 Uhr
und für die Dritt- und Viertklässler bis
16 Uhr. Freitags endet der Unterricht
mittags.
Viele Kinder besuchen nach dem Unterricht, auch freitags, noch bis 17 Uhr den
Hort an der Schule. Außerdem werden
mehr als vierzig Kinder der Regelklassen im Hort betreut. Natürlich können
die 6- bis 10-jährigen Kinder nicht
ständig unterrichtet werden, eine Rhythmisierung des Tages ist erforderlich.
Die Gestaltung des Vormittags ähnelt
der der Regelklassen. Die erste Pause
bietet das Mittagessen, das Bestandteil des Ganztagskonzepts ist. In drei
Schichten werden die Klassen von Frau
Ciolpan und Frau Braun in der Schulmensa versorgt. Damit es den Kindern

auch schmeckt, werden sie häufig an
der Menüplanung beteiligt, die täglich
frischen Salat und eine Nachspeise
beinhaltet.
Nach dem Essen gibt es eine kurze Pause an der frischen Luft. Am Nachmittag
werden die Klassen geteilt. Ein Teil der
Kinder genießt die Freizeitangebote der
Kolping-Akademie, des Stadtteiltreffs
und des Institutes für pädagogische
Freizeitgestaltung. Die beiden Turnhallen, ein Ruheraum und ein Spieleraum
stehen den Kindern während dieser
Zeit zur Verfügung. Während eine
Gruppe sich lieber sportlich betätigt
(z.B. Floorball, Fußball, Tischtennis
und viele weitere Spiele), nutzt eine
andere Gruppe lieber den Ruheraum
zum Lesen, Anhören von CDs oder für
Entspannungsübungen. Im Spiele- und
Bastelraum stehen Gesellschaftsspiele,
Legos, Kugelbahn und vieles mehr zur
Verfügung. Oft wird in diesem Raum
auch unter Betreuung gebastelt. Eine
kleinere Gruppe grübelt einmal wö-

chentlich über dem Schachbrett und
in zwei weiteren Gruppen wird das
Gitarrenspiel erlernt. Soweit möglich
entscheiden die Kinder selbst, welchen
Aktivitäten sie nachgehen.
Der andere Teil der Klasse verbringt
die Zeit bei der Lehrkraft, hier wird
wiederholt, geübt und unter Anleitung
die Hausaufgabe angefertigt. Ziel ist
es, alle schriftlichen Hausaufgaben in
der Schule zu erledigen. Häufig werden hier die Lehrkräfte auch von den
Bildungspaten/-innen des Stadtteiltreffs
unterstützt. Nach einer Unterrichtsstunde wird getauscht, so dass alle Kinder
in den Genuss der Freizeitaktivitäten
kommen, aber auch in Kleingruppen
gefördert werden können.
2010 wurde das System der gebundenen
Ganztagsklasse eingeführt, dieses hat
sich seitdem bewährt und erfreut sich
zunehmender Beliebtheit.
Evi Raith, Rektorin der
Willhelm-Ernst-Grundschule

Den ganzen Tag an der Schule ‒ das heißt nicht nur lernen, sondern auch musizieren oder einfach spielen

Veranstaltungen im Stadtteiltreff Augustinviertel
Café ab 60: alle 14 Tage montags von
14 bis 16 Uhr. Nächste Termine: 11.1. /
25.1. / 8.2. / 7.3. / 21.3.

Tablet Kurs: ab 19.2. freitags 9.30 bis
11.30 Uhr
Tanz-Fitness-Workout: ab 25.1. montags 18 bis 19 Uhr

Weitere Angebote im Augustinviertel und darüber hinaus

Alphabetisierung: Zeiten nach Vereinbarung

Beratungsangebote im Büro des
Stadtteiltreffs

Zirkus Augustin – Kinderzirkus zum
Mitmachen: jeden Mittwoch von 17 bis
18.30 Uhr für Kinder ab 8 Jahren. In der
Turnhalle der Wilhelm-Ernst-Grundschule (nicht in den Ferien)

Englisch Auffrischungskurs (für
Erwachsene): mittwochs von 8.30 bis
10 Uhr (Fortgeschrittene A1) und 10 bis
11.30 Uhr (Fortgeschrittene A2)

Bürger-PC, Fragestunde und öffentliches W-LAN: Ab 12. Januar jeden
Dienstag von 9 bis 12 Uhr

Bildungspaten für Grundschüler/
-innen: wöchentlich in der WilhelmErnst-Grundschule sowie im Stadtteiltreff

Familiencafé: mittwochs von 15 bis
18 Uhr

Näh- und Handarbeitskurs: nähen,
stricken, sticken, Hosen und Röcke kürzen, Gardinen nähen, montags von
9 bis 12 Uhr
Maschenratsch: gemeinsam häkeln und
stricken, donnerstags von 9 bis 11 Uhr
Orientalischer Tanz für Frauen: wöchentliches Angebot für Frauen, Freitag
19.30 bis 20.30 Uhr Anfänger / 20.30
bis 21.30 Uhr Fortgeschrittene
Mundharmonika spielen:
14-tägig: 19.1. / 2.2. / 16.2. / 1.3.
18 bis 19.30 Uhr: Notengruppe;
19.30 bis 21 Uhr: Orchesterguppe;
14-tägig: 12.1. / 26.1. / 9.2. / 23.2.
19 bis 21 Uhr: Frei-Spiel-Gruppe
Lerngruppe 1 € für Bildung: Dienstag, 15 bis 16.30 Uhr und Samstag,
10.30 bis 12 Uhr
Fun4Kids: offenes Freizeitangebot
für Kinder von 6 bis 11 Jahren, immer
freitags von 15 bis 16.30 Uhr
Tanz-Mix für Kids: Tanzgruppe für
Mädchen und Buben von 6 bis 10 Jahren mit Elementen aus Hip-Hop, Tanzfolklore und Ballett, montags von 16.30
bis 17.45 Uhr im Stadtteiltreff
Mädchen-Treff (von 12 bis 18 Jahren)
immer freitags von 17 bis 18.30 Uhr
Eltern-Kind-Spielgruppe (Eltern mit
Kindern von 0 bis 3 Jahren) mittwochs
9.30 bis 11.30 Uhr

Migrationsberatung der Caritas für
Erwachsene: jeden Mittwoch von 9 bis
10.30 Uhr
Allgemeine Sozial- und Lebensberatung sowie Schuldnerberatung der
Caritas: montags 14-tägig von 16.15
bis 17 Uhr
Nächste Termine: 11.1. / 25.1. / 8.2. /
22.2. / 7.3. – um vorherige Anmeldung
im Stadtteilbüro wird gebeten
Integrationsberatung für Migranten,
Sprechstunde der Integrationslotsin
Anna Hoffart: Dienstag von 18 bis
19.30 Uhr (auch in russischer Sprache)
Vermittlung Nachbarschaftshilfe
Augustinviertel: zu den Büroöffnungszeiten
Beratungsangebot „JuWill“ für Jugendliche (Schule und Beruf), donnerstags von 10.30 bis 12 Uhr

Samstagssport für Kinder von 6 bis
13 Jahren: jeden Samstag von 10 bis
13 Uhr in der Turnhalle der WilhelmErnst-Grundschule (nicht in den Ferien)
Fitness für Junggebliebene findet
regelmäßig am Dienstag von 10 bis
11 Uhr und am Freitag von 10.15 bis
11.15 Uhr im Pfarrsaal St. Augustin statt
Backtag der AG Backhäusl: einmal
monatlich an der Wilhelm-Ernst-Grundschule, nächster Termin: 16.1.
Tanz-Café mit Live-Musik im Pfarrsaal St. Augustin einmal im Monat freitags von 14.30 bis 17 Uhr, die nächsten
Termine sind der 15.1. / 5.2. / 15.4.
Freizeitsport: für Flüchtlinge und Einheimische, donnerstags 18 bis
19 Uhr in der Turnhalle der WilhelmErnst-Grundschule

Stadtteiltreff Augustinviertel
Feselenstraße 18
Telefon 0841 305-2470
E-Mail: stadtteiltreff-augustinviertel@ingolstadt.de
www.ingolstadt.de/sozialestadt
Öffnungszeiten:
Montag 
Dienstag bis Freitag 
Montag und Mittwoch 

10 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr
13.30 bis 16 Uhr

Impressum:
Stadt Ingolstadt, Pressestelle © 2016 - Verantwortlich i.S.d.P.: Dr. Gerd Treffer ‒ Druck: Ledin Print- & Mediacenter ‒ Titelfoto: Semere Brhane
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.