Path:
Periodical volume

Full text: Beteiligungsbericht Issue 2013(2014)

Inhaltsverzeichnis
Seite Vorwort Kennzahlendefinition Beteiligungsstruktur Stadt Trier Beteiligungsstruktur SWT AöR der Stadt Trier Unternehmensübersicht SWT AöR der Stadt Trier Zweckverband Wasserwerk Ruwer Zweckverband Wasserwerk Kylltal Zweckverband Abfallwirtschaft im Raum Trier Zweckverband Tierkörperbeseitigung SWT Stadtwerke Trier GmbH SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH S.I.G. SCHROLL INGENIEURGESELLSCHAFT mbH Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. KG Solarkraftwerk Kenn GmbH SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co.KG SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH KNE Kommunale Netze Eifel AöR Energieagentur Region Trier GmbH Zephyr Eifelwind GmbH & Co KG SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH SWT Regionale Energie GmbH Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co.KG Solarkraftwerk Welschbillig GmbH Solarpark Langsur GmbH Solarpark Neumagen-Dhron GmbH Regionalwerke Trier Saarburg AöR SWT Regionale Erneuerbare Energien GmbH Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland- Pfalz Nord SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH SWT Stadtbus GmbH SWT Parken GmbH 1 2 4 5 6 14 25 30 36 44 49 56 65 70 75 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 134 139 143 148 153 160 165

- II -

Inhaltsverzeichnis
Seite VMS Verkehrs-Management und Service GmbH DeLux-Express GmbH SWT trilan GmbH EGP Gesellschaft für urbane Projektentwicklung GmbH Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH gbt - Wohnungsbau- und Treuhand AG Bauherrengemeinschaft Weißhaus Trier GbR Castel Trier GmbH Petrispark GmbH Mosellandtouristik GmbH Zweckverband Freibad Ruwertal SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH Bürgerservice gGmbH Pro Riesling GmbH Technologiezentrum Trier GmbH Trierer Hafengesellschaft mbH Flugplatz GmbH Trier Messeförderungsgesellschaft Trier mbH Erzeuger Großmarkt Trier e.G. Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Tal Zweckverband Industriepark Region Trier Zweckverband Sparkasse Trier Zweckverband f. Informationstechnologie u. Datenverarbeitung der Kommunen in Rheinland-Pfalz ZIDKOR 171 176 181 187 194 198 207 211 218 225 232 237 242 249 254 260 267 273 279 286 291 297 304

- III -

Beteiligungsbericht der Stadt Trier 2013
VORWORT
Der Beteiligungsbericht der Stadt Trier für das Berichtsjahr 2013 steht ganz in der Tradition seiner Vorgänger. Im Jahr 2013 fand zum 130. Todestag von Karl-Marx eine Sonderausstellung statt. Zu diesem Ereignis gestaltete der Nürnberger Konzeptkünstler Ottmar Hörl mit 500 Karl-Marx-Figuren eine Freiluft-Installation. Das Titelbild zeigt eine der ein Meter hohen Figuren vor der Porta-Nigra. Durch die Darstellung der Bilanz und der GuV gemäß HGB kann sich der Leser einen besseren Überblick über die diversen Beteiligungsengagements der Stadt Trier verschaffen, und zwar: Unternehmen in einer Rechtsform des privaten Rechts, an denen die Stadt Trier mit mindestens fünf von Hundert beteiligt ist, alle Konzernunternehmen der Stadtwerke Trier sowie Mitgliedschaften in Zweckverbänden.

Auch in 2013 haben sich die Stadtwerke an weiteren Unternehmen beteiligt und auch Neugründungen vorgenommen und es ist davon auszugehen, dass die Stadtwerke sich auch zukünftig im Bereich Erneuerbare Energien engagieren und weitere Unternehmen gründen, bzw. sich Beteiligen. Sowohl die weiteren Beteiligungen als auch die Neugründungen finden sich im Beteiligungsbericht wieder. Mit der Beteiligung am Solarkraftwerk Welschbillig, dem Solarpark Langsur GmbH und dem Solarpark Neumagen-Dhron unterstreicht die Stadtwerke Trier GmbH erneut ihr Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien. Es ist ein weiterer Schritt um die Region mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Neu hinzugekommen ist die SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH. Sie erbringt Managementleistungen gegenüber den beteiligten Bädern mit dem Ziel Kostensenkungspotentiale aufzudecken und zu heben. Weitere Ziele sind die Sicherstellung und Verbesserung der Aufbau- und Ablauforganisation und ein abgestimmtes regionales Bädermarketing. Ein weiteres Ereignis im Jahr 2013 ist die Verschmelzung der Messeförderungsgesellschaft Trier mbH auf die Castel Trier GmbH zum 01.07.2013. Mit der Zusammenführung der beiden Organisationen sollen Synergieeffekte genutzt werden, u.a. Verwaltungskosteneinsparungen und gemeinsame Verfolgung gemeinsamer Werbe- und Marketingstrategien. Trier, im November 2014

Seite 1

Beteiligungsbericht der Stadt Trier 2013

KENNZAHLENDEFINITION Bilanzkennzahlen
Anlagenintensität:
[ = Anlagevermögen x 100 : Gesamtvermögen ] Weist den Anteil des Anlagevermögens am Gesamtvermögen wieder. Anlagenintensive Unternehmen weisen durch hohe Abschreibungen in der Regel einen hohen Fixkostenanteil aus und damit Kosten, die von Schwankungen der Beschäftigung oder Produktion nicht beeinflusst werden. Bei der Interpretation der Kennzahl ist jedoch zu beachten, dass der Vermögensaufbau in starkem Maße branchenbedingt ist und damit diesbezügliche Unternehmensvergleiche u.U. nur bedingt aussage kräftig sind.

Umlaufintensität:
[ = Umlaufvermögen x 100 : Gesamtvermögen] Spiegelt den Anteil des Umlaufvermögens -und damit des kurz- oder mittelfristig verfügbaren Vermögens- am Gesamtvermögen wieder. Es ist das Pendant zur Anlagenintensität. Beide addieren sich zu 100%. Die Umlaufintensität kann sich - ebenfalls branchenabhängig - z.B. in einem hohen Forderungsbestand, Materialbestand oder liquiden Mitteln niederschlafen.

Eigenkapitalquote: [ = Eigenkapital x 100 : Gesamtkapital ] Eine hohe Eigenkapitalquote gilt als wichtiger Indikator für die Bonität eines Unternehmens und verschafft Sicherheit und Handlungsfreiheit. Auch diese Kennzahl ist stark branchenabhängig. Fremdkapitalquote:
[ = Fremdkapital x 100 : Gesamtkapital ] Sie ist das Pendant zur Eigenkapitalquote. Beide addieren sich zu 100%.

Anlagedeckung I:
[ = Eigenkapital x 100 : Anlagevermögen ] Diese Kennzahl zeigt, in welchem Maße das Eigenkapital durch das Anlagevermögen der Gesellschaft gedeckt wird. Sie dient zur Beurteilung der langfristigen Liquidität.

Verschuldungsquote:
[ = Fremdkapital x 100 : Eigenkapital ] Diese Kennzahl spiegelt das Verhältnis zwischen Eigenkapital und Fremdkapital der Gesellschaft wieder und dient zur Beurteilung des Verschuldungsgrades.

Gewinn- und Verlustkennzahlen
Eigenkapitalrentabilität:
[= Jahresergebnis x 100 : Eigenkapital] Relative Größe die angibt mit welchem Prozentsatz sich das während einer Periode eingesetzte Eigenkapital verzinst.

Gesamtkapitalrentabilität:
[ = (Jahresergebnis + FK Zinsen) * 100 : Gesamtkapital ] Diese Rentabilität gibt an, mit welchem Zinssatz des eingesetzte Fremdkapital verzinst wurde.

Kostendeckungsgrad: [ = Umsatzerlöse x 100 : Betrieblicher Aufwand ] Der Kostendeckungsgrad gibt an, in welchem Maß das Unternehmen seine Aufwendungen über den Markt decken kann. Umsatzrentabilität:
[ = Jahresergebnis x 100 : Umsatzerlöse ] Die Umsatzrentabilität spiegelt den Erfolg der Betriebstätigkeit am Jahresergebnis wieder.

Seite 2

Brutto Cash Flow:
[ = Jahresüberschuss/-fehlbetrag + Abschreibungen auf Anlagen + Erhöhung bzw ./. Auflösung von Pensionsrückstellungen und von Spnderposten mit Rücklagenanteil ] Der Cash-Flow beschreibt den Mittelzufluss (Einzahlungen) des Geschäftsjahres, dem kein unmittelbarer Mitteabfluss (Auszahlungen) gegenübersteht. Er zeigt an, in welchem Umfang Finanzmittel im nächsten Jahr für Investitionen, zur Schuldentilgung oder für Gewinnausschüttungen zur Verfügung stehen. Neben der Ertragslage dokumentiert er den Selbstfinanzzierungsspielraum eines Unternehmens. Der Cash-flow ist durch bilanzpolitische Maßnahmen weniger beeinflussbar als das Jahresergebnis.

Mitarbeiterbezogene Kennzahlen:
[ = jeweiliger G+V - Posten : Anzahl der Mitarbeiter ] Basis sind dabei die Teilzeit- und auch die Vollzeitarbeitskräfte in den Unternehmen. Gibt den verhältnismäßigen Anteil eines Mitarbeiters an den Umsatzerlösen wieder. Hier ist besonders darauf zu achten, dass einige der hier aufgeführten Unternehmen über kaum oder kein eigenes Personal verfügen und somit die mitarbeiterbezogenen Kennzahlen in diesem Bereich nicht sinnvoll für wirtschaftliche Überlegungen herangezogen werden können.

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Beteiligungsbericht der Stadt Trier 2013

UNTERNEHMENSÜBERSICHT
Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: SWT AöR der Stadt Trier Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 Zweckverband Wasserwerk Ruwer Ver- und Entsorgung Untere Kirchstraße 1 54320 Waldrach Herr Markus Demuth 06500 918-202 Zweckverband Wasserwerk Kylltal Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 Zweckverband Abfallwirtschaft im Raum Trier Ver- und Entsorgung Löwenbrückner Straße 13-14 54290 Trier Frau Anett Schmidt 0651 9491-137 Zweckverband Tierkörperbeseitigung Ver- und Entsorgung Am Orschbach 2 54518 Rivenich A. Daudrich 06508 9143-65 SWT Stadtwerke Trier GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: volker.becker@swt.de 0651 717-1309 2.000.000,00 € 148.400,00 € 7,42 % info@ruwer.de 06500 918-200 2.097.505,00 € 1.581.518,77 € 75,40 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 766.937,82 € 383.468,91 € 50,00 % a.schmidt@art-trier.de 0651 9491-139 1.533.875,64 € 16.105,69 € 1,05 % ADaudrich@tba.de 06508 827 15.340.000,00 € 920.400,00 € 6,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 36.260.330,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 2.556.459,41 € 2.556.459,41 € 100,00 %

Seite 6

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

S.I.G. SCHROLL INGENIEURGESELLSCHAFT mbH Stammkapital: Ver- und Entsorgung Frauenstraße 8-9 54290 Trier Herr Jan Schroll 0651 43629-83 Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. KG Ver- und Entsorgung Huyssenallee 2 45128 Essen Herr Volker Becker 0651 717-1300 Solarkraftwerk Kenn GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co.KG Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

52.000,00 € 0,00 € 0,00 % jan.schroll@sig-schroll.de 0651 43629-85 50.000.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 2.700.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 480.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de; info@kne-web.de 0651 717-1309 25.000,00 € 3.250,00 € 13,00 % info@energieagentur-region-trier.de 0651 145958-19

SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH Stammkapital: Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 KNE Kommunale Netze Eifel AöR Ver- und Entsorgung Kalvarienbergstraße 4 54595 Prüm Herr Volker Becker 0651 717-1300 Energieagentur Region Trier GmbH Ver- und Entsorgung Cläre- Prem- Straße 1 54292 Trier Herr Achim Hill 0651 145958-0 AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

Seite 7

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

Zephyr Eifelwind GmbH & Co KG Ver- und Entsorgung Maximinstr. 31 54292 Trier Herr Andreas Knaf 0651 6600-8 SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7 - 13 54290 Trier Volker Becker 0651 717-1300 SWT Regionale Energie GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300 Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co.KG Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Volker Becker 0651 717-1300 Solarkraftwerk Welschbillig GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Volker Becker 0651 717-1300 Solarpark Langsur GmbH Ver- und Entsorgung 54308 Langsur Herr Volker Becker 0651 717-1300 Solarpark Neumagen-Dhron GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7 - 13 54290 Trier Herr Volker Becker 0651 717-1300

Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

7.000.000,00 € 0,00 € 0,00 % info@zephyr-gmbh.de 0651 6600-9 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 1.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % volker.becker@swt.de 0651 717-1309

Seite 8

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

Regionalwerke Trier Saarburg AöR Ver- und Entsorgung Löwenbrückener Str. 13/14 54290 Trier SWT Regionale Erneuerbare Energien GmbH Ver- und Entsorgung Ostallee 7-13 54290 Trier Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier Verkehr Bahnhofplatz 1 54292 Trier Frau Barbara Schwarz 0651 99480-88 Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland- Pfalz Nord Verkehr Friedrich- Ebert- Ring 14-20 56068 Koblenz Dr. Thomas Geyer 0261 302917-00 SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH Verkehr Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Frank Birkhäuer 0651 717-3300 SWT Stadtbus GmbH Verkehr Gottbillstr. 13 54294 Trier Herr Frank Birkhäuer 0651 717-3300 SWT Parken GmbH Verkehr Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Albrecht Classen 0651 717-3310

Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

250.000,00 € 0,00 € 0,00 % 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % 0,00 € 0,00 € 0,00 % zv-vrt@gmx.de 0651 99 480-86 0,00 € 0,00 € 0,00 % t.geyer@spnv-nord.de 0261 302917-20 1.022.583,76 € 0,00 € 0,00 % frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3309 30.677,51 € 0,00 € 0,00 % albrecht.classen@swt.de 0651 717-3309

Seite 9

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

VMS Verkehrs-Management und Service GmbH Stammkapital: Verkehr Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Frank Birkhäuer 0651 717-3300 DeLux-Express GmbH Verkehr Gottbillstr. 13 54294 Trier Frank Birkhäuer 0651 717-3300 SWT trilan GmbH Telekommunikation Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Martin Marx 0651 717-4110 EGP Gesellschaft für urbane Projektentwicklung GmbH Konversion Albert-Camus-Allee 1 54294 Trier Herr Jan Eitel 0651 43680-0 Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH Konversion Graf-Siegfried-Str. 32 54439 Saarburg Frau Monika Heimes 06581 9281-15 gbt - Wohnungsbau- und Treuhand AG Wohnungsbau/-verwaltung Straßburger Allee 3 54295 Trier Herr Dr. Stefan Ahrling 0651 3602-221 Bauherrengemeinschaft Weißhaus Trier GbR Wohnungsbau/-verwaltung Straßburger Allee 3 54295 Trier Herr Dr. Stefan Ahrling 0651 3602-221 AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

30.000,00 € 0,00 € 0,00 % frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3309 25.000,00 € 0,00 € 0,00 % frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3309 50.000,00 € 0,00 € 0,00 % martin.marx@trilan.de 0651 717-4119 1.000.000,00 € 350.000,00 € 35,00 % kontakt@egp.de 0651 43680-21 1.000.000,00 € 0,00 € 0,00 % egs@saarburg.de 06581 9281-20 10.225.837,62 € 3.848.800,76 € 37,64 % vorstand@gbt-trier.de 0651 3602-220 2.319.720,65 € 1.922.303,56 € 82,87 % vorstand@gbt-trier.de 0651 3602-220

Seite 10

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

Castel Trier GmbH Sport/Kultur/Tourismus Fort-Worth-Platz 1 54292 Trier Herr Wolfgang Esser 0651 46290-0 Petrispark GmbH Sport/Kultur/Tourismus Simeonstraße 55 54290 Trier Frau Jutta von der Bank 0651 718-1415 Mosellandtouristik GmbH Sport/Kultur/Tourismus Kordelweg 1 54470 Bernkastel-Kues Frau Sabine Winkhaus-Robert 06531 9733-0 Zweckverband Freibad Ruwertal Sport/Kultur/Tourismus Untere Kirchstraße 1 54320 Waldrach Herr Harald Pauken 06500 918-003 SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH Sport/Kultur/Tourismus Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Werner Bonertz 0651 717-2300 Bürgerservice gGmbH Beschäftigungsförderung Monaiser Straße 7 54294 Trier Herr Horst Schneider 0651 8250-100 Pro Riesling GmbH Wirtschaftsförderung Gartenfeldstr. 12a 54295 Trier Geschäftsstelle Pro Riesling 0651 97628-107

Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

550.000,00 € 385.000,00 € 70,00 % info@arena-trier.de 0651 46290-110 25.000,00 € 25.000,00 € 100,00 % info@petrispark.de 0651 718-1418 50.000,00 € 3.550,00 € 7,10 % info@mosellandtouristik.de 06531 9733-33 0,00 € 0,00 € 0,00 % harald.pauken@ruwer.de 06500 918-100 25.000,00 € 2.750,00 € 11,00 % werner.bonertz@swt.de 0651 717-2309 25.565,00 € 12.526,85 € 49,00 % horst.schneider@bues-trier.de 0651 8250-105 31.000,00 € 12.800,00 € 41,29 % bvw@trier.ihk.de 0651 99455-423

Seite 11

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

Technologiezentrum Trier GmbH Wirtschaftsförderung Max-Planck-Straße 6 54296 Trier Herr Heinz Schwind 0651 81009-0 Trierer Hafengesellschaft mbH Wirtschaftsförderung Am Ostkai 4 54293 Trier Herr Volker Klassen 0651 96804-33 Flugplatz GmbH Trier Wirtschaftsförderung Flugplatz Tower 54343 Föhren Herr Volker Klassen 06502 2999 Messeförderungsgesellschaft Trier mbH Wirtschaftsförderung Kaiserstraße 18 54290 Trier Herr Ralf Bollig 0651 718-1831 Erzeuger Großmarkt Trier e.G. Wirtschaftsförderung Schöndorfer Straße 24 54295 Trier Frau Klassen 0651 2506-0

Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

511.292,00 € 76.693,80 € 15,00 % kontakt@tz-trier.de 0651 81009-19 4.959.550,00 € 1.043.040,00 € 21,03 % klassen@hafen-trier.de 0651 96804-40 30.678,00 € 15.339,00 € 50,00 % info@flugplatz-trier.de 06502 7949 26.000,00 € 26.000,00 € 100,00 % ralf.bollig@trier.de 0651 718-1838 49.440,00 € 5.150,00 € 10,42 % eg-trier@t-online.de; info@eg-trier.de 0651 1406-87 0,00 € 0,00 € 0,00 % info@trierer-tal.de 0651 998998-69 0,00 € 0,00 € 0,00 % info@i-r-t.de 06502 9161-41

Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Stammkapital: Tal Wirtschaftsförderung Mosaikstr. 4 54293 Trier Herr Markus Guthörl 0651 998998-0 Zweckverband Industriepark Region Trier Wirtschaftsförderung Europa Allee 54343 Föhren Herr Reinhard Müller 06502 9161-0 AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

Seite 12

Unternehmen: Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon: Unternehmen:

Zweckverband Sparkasse Trier Sonstiges Theodor-Heuss-Allee 1 54290 Trier 0651 712-0 Zweckverband f. Informationstechnologie u. Datenverarbeitung der Kommunen in Rheinland-Pfalz ZIDKOR Sonstiges Marktplatz 1 67433 Neustadt an der Weinstrasse Herr Clemens Laubenstein 06131 6277-254

Stammkapital: AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax: Stammkapital:

0,00 € 0,00 € 0,00 % kontakt@sparkasse-trier.de 0651 715-1580 30.000,00 €

Betätigungsfeld: Adresse: PLZ / Ort: KontaktName: KontaktTelefon:

AnteilEuro: AnteilProzent1: mittelbarer Anteil: KontaktEmail: KontaktTelefax:

2.000,00 € 6,67 % 06131 6277-288

Seite 13

SWT AöR der Stadt Trier
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Beteiligungen: KNE Kommunale Netze Eifel AöR SWT Stadtwerke Trier GmbH Regionalwerke Trier Saarburg AöR 25,10 % 94,00 % 50,00 % 100,00 % Anstalt des öffentlichen Rechts 16.12.2004 unmittelbar 2.556.459,41 € 100,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 2.556.459,41 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 04.07.2012 Gründungsdatum: 01.01.2005

Seite 14

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Die AöR hat das auf dem Gebiet der Stadt Trier anfallende Abwasser zu beseitigen und die dafür notwendigen Anlagen vorzuhalten, zu planen, zu bauen und zu betreiben. Die Stadt Trier überträgt der AöR insoweit gemäß § 86a Abs. 3 GemO die ihr nach § 52 Landeswassergesetz Rheinland-Pfalz (LWG) in Verbindung mit § 18a Wasserhaushaltsgesetz (WHG) obliegende Pflicht zur öffentlichen Abwasserbeseitigung. Die Pflicht zur Vorlage eines Abwasserbeseitigungskonzepts gemäß § 52 Abs. 5 Satz 2 LWG verbleibt bei der Stadt Trier. Die AöR hat das Abwasserbeseitigungskonzept nach § 52 Abs. 5 Satz 3 LWG gemäß der "Verwaltungsvorschrift zum Mindestinhalt der Abwasserbeseitigungskonzepte und Form ihrer Darstellung" des Ministeriums für Umwelt und Forsten in deren jeweils gültiger Fassung zu erstellen, fortzuschreiben und der Stadt Trier rechtzeitig zu den Vorlageterminen bei der Oberen Wasserbehörde zur Verfügung zu stellen. Die Stadt Trier überträgt der AöR weiter die Aufgabe der Wasserversorgung sowie die Versorgung mit Strom, Gas und Wärme im Gebiet der Stadt Trier. Die AöR erfüllt diese Aufgaben durch die Stadtwerke Trier GmbH, deren Anteile sie zu 94 % erwirbt, und deren Beteiligungsgesellschaften. Die AöR ist insofern auch berechtigt, weitere Aufgaben der Daseinsvorsorge wahrzunehmen, die durch die Stadtwerke Trier GmbH oder ihre Beteiligungsgesellschaften erfüllt werden. Es handelt sich dabei um folgende Aufgaben: - Telekommunikation, - Versorgung mit Energiedienstleistungen, - Betrieb "Das Bad an den Kaiserthermen", - Öffentlicher Personennahverkehr, - öffentliche Straßenbeleuchtung, - Anmietung, Bau und Betrieb von Parkeinrichtungen, - Erbringung von Leistungen der kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Immobilienbewirtschaftung, - Erbringung von Dienstleistungen im Bereich geographischer Informationssysteme (GIS) und sonstige Ingenieurleistungen. Die AöR kann die ihr nach § 2 übertragenen Aufgaben, mit Ausnahme der Pflicht zur öffentlichen Abwasserbeseitigung nach Abs. 1 und der Aufgabe der Wasserversorgung nach Abs. 2 Alt. 1, auf die SWT Stadtwerke Trier GmbH und deren Beteiligungsgesellschaften übertragen. Der Rat der Stadt Trier kann der AöR nach § 86a Abs. 3 Satz 1 GemO unter Abänderung dieser Satzung weitere Aufgaben übertragen. Die AöR ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, die der Erfüllung der ihr übertragenen Aufgaben unmittelbar oder mittelbar dienlich sind. Die AöR darf sämtliche Hilfs- und Nebengeschäfte betreiben, die die Erfüllung ihrer Aufgaben fördern bzw. diese wirtschaftlich berühren. Die AöR darf sich im Rahmen ihrer Aufgaben und nach den gesetzlichen Vorschriften anderer Unternehmen bedienen und sich an anderen Unternehmen beteiligen, solche gründen und erwerben. Sie hat dabei insbesondere die gemeinderechtlichen Vorschriften zu beachten. Die AöR kann im Zusammenhang mit der Wahrnehmung der ihr übertragenen Aufgaben im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften mit anderen Kommunen zusammenarbeiten. Sie wird - sofern dies rechtlich möglich ist und nicht die Partner im Einzelfall eine andere Vereinbarung treffen - anstelle der Stadt Trier Mitglied im Zweckverband Wasserwerk Kylltal sowie im Zweckverband Wasserwerk Ruwer.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Aufgrund der Holdingfunktion, die die SWT-AöR nunmehr für den SWT-Konzern wahrnimmt, bestimmt sich die Frage der öffentlichen Zwecksetzung dieses Unternehmens für die bisherigen SWT-Geschäftsfelder nach der jeweiligen Aufgabenwahrnehmung in den Konzerngesellschaften. Hinsichtlich der dort erbrachten Leistungen/Produkte sei auf die Angaben bei diesen Gesellschaften verwiesen. Für die Abwasserbeseitigung als im kommunalrechtlichen Sinn nichtwirtschaftliche Betätigung (vgl. § 85 Abs. 3 Nr. 5 GemO) ist die Erfüllung eines öffentlichen Zwecks als gegeben anzusehen. Die nachfolgenden Leistungsangaben beziehen sich auf den Abwasserbereich als originär von der SWT-AöR wahrzunehmendes Geschäftsfeld.

Seite 15

Lagebericht
Aus regulatorischen Gründen wurden 109 Mitarbeiter, die ausschließlich für den Strom- und Gasnetzbereich tätig sind, von der SWT-AöR per Personalüberleitungsvertrag in die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH überführt. Infolge dessen ist der Personalaufwand um 6.166 T€ auf insges. 31.053 T€ gesunken. Gleichzeitig reduzierten sich dadurch die an die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH weiterberechneten Personalkosten entsprechend. 700 T€ sind für ein neues Blockheizkraftwerk zur Klärgasverstromung im Hauptklärwerk investiert worden. Mit einem um 50 % verbesserten Wirkungsgrad gegenüber dem alten Blockheizkraftwerk kommt das Unternehmen damit dem angestrebten Ziel eines energieneutralen Klärwerks einen Schritt näher. Die Erträge aus Gewinnabführungsverträgen betreffen die SWT Stadtwerke Trier GmbH und sind von 8.174 T€ auf 3.212 T€ gesunken. Insbesondere die hohen Forderungsverluste des Tochterunternehmens SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH aus der Insolvenz der Baumarktketten Max Bahr und Praktiker zeigen hier ihre ergebnisbelastenden Auswirkungen. Die Umsatzerlöse des Unternehmens sind von 59.109 T€ im Vorjahr auf nunmehr 51.065 T€ in 2013 gesunken. Das Anlagevermögen war zu 82 % durch langfristiges Kapital gedeckt. Die Liquidität war im Berichtsjahr stets gewährleistet. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das Unternehmen verfügt über ein DV-gestütztes Risikomanagementsystem. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Für die SWT-AöR ergeben sich die Chancen und Risiken ursächlich aus den Chancen und Risiken des Tochterunternehmens SWT Stadtwerke Trier GmbH und deren Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Aus der aktuellen Risikoanalyse der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH ergeben sich folgende bedeutsame Risiken: - Margenrisiken durch zunehmenden Wettbewerb - Portfolioverluste aus eingedeckten Strom- und Gasmengen - Projekt GEKKO - Projektplanung PSKW RIO - Verluste aus der Bewertungseinheit zwischen kontrahierten Strombezugsverträgen (Braunkohleprodukt) und Emissionsberechtigungen Aus der aktuellen Risikoanalyse der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH ergeben sich zwei bedeutsame Risiken: -Verluste aus neuem Einnahmeaufteilungsvertrag im Verkehrsverbund Region Trier -Nachteile im neuen Landesgesetz für Ausbildungsverkehr LAGV Der Vorstand sieht keine den Bestand der SWT-AöR gefährdenden Risiken. Gemeinsam mit der juwi Energieprojekte GmbH wurde die Projektentwicklungsgesellschaft SWT PSKW-RIO GmbH & Co. KG gegründet. Die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH hält hier 70 % der Anteile. Das Planfeststellungsverfahren soll in 2015 beginnen. Mit dem eigentlichen Bau kann verfahrenstechnisch frühestens im Jahr 2018 begonnen werden. Mit dem geplanten Projekt „Regionales Verbundsystem Westeifel“ wird die Rolle der SWT-Gruppe zunächst über das Tochterunternehmen Kommunale Netze Eifel AöR als Energie- und Infrastrukturdienstleister in der Region weiter ausgebaut. Ziel ist eine sichere und moderne Trinkwasser-, Energie- und Telekommunikationsversorgung in der Region anzubieten und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Unter Ausnutzung der natürlichen Fließkraft des Wassers soll nicht nur Energie eingespart werden sondern durch Turbinen erzeugt werden. Um für die Zukunft weitere Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten erschließen zu können, hat die SWT-AöR eine 33.000 m² große Grundstücksfläche mit 27.000 m² vorhandener Hallenfläche erworben. Dort soll in den nächsten 5 Jahren ein Energie- und Technikpark entstehen, der der SWT-Gruppe Raum zur Entwicklung und gleichzeitig Chancen für technische und logistische Synergien bietet. Auch die städtischen Einheiten des Grünflächenamtes, der Straßenreinigung und Teile des Tiefbauamtes, sollen an den neuen Standort verlegt werden.

Seite 16

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verwaltungsrat
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen städtische Vertreter(in) - Frau Anja Reinermann-Matatko - Herr Hans-Alwin Schmitz - Herr Jürgen Plunien - Herr Karl Biegel - Herr Thomas Albrecht - Frau Sieglinde Andersen - Herr Felix Brand - Frau Birgit Falk - Herr Rainer Lehnart - Frau Begona Hermann - Frau Christine Frosch stellvertr. Vorsitzender - Herr Bernd Michels

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Vorstand - Herr Dr. Olaf Hornfeck - Herr Arndt Müller stellvertr. Vorstandsmitglied - Herr Volker Becker - Herr Frank Birkhäuer

LEISTUNGSKENNZAHLEN Erlöse aus Klärgasverstromung
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 31.000 € 29.000 € 26.697 € 25.561 € 0 € 8.800.391 € 9.283.426 € 9.126.266 € 9.267.294 € 9.429.000 €

Erlöse aus Schmutzwassergebühren

Seite 17

LEISTUNGSKENNZAHLEN Erlöse aus Straßenoberflächenentwässerung
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2.201.488 € 1.957.000 € 1.951.000 € 1.951.000 € 1.951.000 € 4.381.544 € 5.588.032 € 5.494.786 € 5.603.453 € 5.572.000 € 5.630.265 m³ 5.491.139 m³ 5.394.269 m³ 5.533.490 m³ 5.682.634 m³

Erlöse aus WKB Oberflächenentwässerung

Schmutzwasserentsorgung

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Amtshilfe Hochwasserschutz, etc.
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 856.568 € 866.899 € 797.563 € 574.982 € 730.691 € 0 € 799.367 € 357.986 € 119.274 € 461.454 € 2.203.422 € 1.957.639 € 1.955.363 € 1.951.000 € 2.337.859 €

Investitionsanteile öff. Verkehrsanlagen

lfd. Entgelte öff. Verkehrsanlagen (Vorauszahlung)

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Gewerbesteuer
2009 2010 2011 2012 2013 1.928.418 € 1.603.510 € 1.080.920 € 1.255.653 € 2.466.521 €

Seite 18

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Gewinnausschüttung
2009 2010 2011 2012 2013 2.104.159 € 2.478.267 € 2.591.959 € 2.600.000 € 2.600.000 € 216 € 219 € 228 € 245 € 2.918 € 12.252 € 12.330 € 12.360 € 11.940 € 12.550 €

Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013

Leistungen städtischer Dienststellen

Seite 19

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Baukostenzuschüsse Geleistete Anzahlungen Sachanlagen Grundstücke mit Geschäfts-, Betriebs- und anderen Bauten Grundstücke mit Wohnbauten Grundstücke ohne Bauten Bauten auf fremden Grundstücken, die noch nicht genannt sind Abwasserbehandlungsanlagen Abwassersammelanlagen andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Ausleihungen an verbundene Unternehmen Beteiligungen Wertpapiere des Anlagevermögens sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen an die Stadt Trier Forderungen an Gebietskörperschaften Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Zweckgebundene Rücklagen Allgemeine Rücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen + ähnl. Verpflichtungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Unternehmen Verbindlichkeiten gegenüber der Stadt Trier Verbindlichkeiten gegenüber anderen Gebietskörperschaften Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Empfangene Ertragszuschüsse Rechnungsabgrenzungsposten 211.773.640 € 183.785.676 € 1.163.458 € 970.427 € 167.116 € 25.915 € 116.043.434 € 10.808.779 € 51.297 € 13.736 € 2.644 € 1.614.096 € 97.258.354 € 3.010.160 € 3.284.369 € 66.578.784 € 35.203.450 € 6.752.944 € 0€ 24.612.500 € 9.890 € 27.718.465 € 291.202 € 244.090 € 7.418 € 39.694 € 27.406.316 € 1.152.173 € 21.659.638 € 543.261 € 155.804 € 3.895.440 € 20.948 € 269.498 € 211.773.640 € 73.095.892 € 2.556.459 € 19.504.185 € 46.875.356 € 4.159.891 € 11.056.219 € 1.352.546 € 600.000 € 9.103.673 € 107.563.019 € 61.878.169 € 2.297.112 € 14.207.447 € 25.698.768 € 548.380 € 2.933.144 € 2.311.771 € 240.442 € 19.302.548 € 755.961 €

2010
237.258.777 € 195.568.828 € 1.440.325 € 1.331.631 € 108.694 € 0€ 118.085.006 € 10.493.931 € 50.914 € 13.736 € 2.056 € 1.456.758 € 96.535.878 € 3.016.259 € 6.515.474 € 76.043.497 € 35.152.237 € 16.421.781 € 120.480 € 24.342.000 € 6.999 € 41.442.136 € 281.030 € 261.370 € 19.660 € 0€ 41.155.524 € 1.141.122 € 34.874.111 € 407.525 € 145.265 € 4.587.501 € 5.583 € 247.813 € 237.258.777 € 77.146.055 € 2.556.459 € 20.107.032 € 47.907.396 € 6.575.167 € 11.750.645 € 1.428.118 € 800.000 € 9.522.527 € 127.821.965 € 89.655.942 € 1.535.337 € 7.065.748 € 23.424.615 € 68.826 € 6.071.497 € 3.222.239 € 229.944 € 19.833.128 € 706.984 €

2011
269.074.070 € 214.679.634 € 1.056.226 € 1.003.555 € 52.671 € 0€ 123.175.343 € 10.518.941 € 50.530 € 13.736 € 1.468 € 1.340.276 € 99.702.766 € 2.788.998 € 8.758.628 € 90.448.066 € 35.511.753 € 28.667.967 € 120.480 € 23.392.500 € 2.755.366 € 54.243.530 € 553.700 € 251.449 € 302.250 € 0€ 53.689.330 € 1.863.409 € 48.097.903 € 240.054 € 72.855 € 3.415.109 € 500 € 150.906 € 269.074.070 € 78.807.794 € 2.556.459 € 20.709.664 € 52.290.605 € 3.251.066 € 12.832.696 € 1.346.578 € 1.645.247 € 9.840.871 € 156.438.683 € 120.977.119 € 1.313.132 € 6.533.117 € 21.117.243 € 63.856 € 6.434.215 € 4.171.507 € 236.725 € 20.336.565 € 658.332 €

2012
250.994.013 € 209.636.585 € 1.017.908 € 992.709 € 25.198 € 0€ 125.360.826 € 13.105.529 € 50.146 € 13.736 € 880 € 1.188.660 € 105.150.914 € 2.702.790 € 3.148.172 € 83.257.851 € 35.622.440 € 43.661.168 € 120.480 € 0€ 3.853.763 € 41.219.911 € 1.034.641 € 274.270 € 760.370 € 0€ 37.994.819 € 624.411 € 33.773.063 € 271.117 € 68.854 € 3.257.373 € 2.190.451 € 137.516 € 250.994.013 € 81.223.298 € 2.556.459 € 20.943.261 € 52.941.670 € 4.781.908 € 15.590.186 € 1.387.624 € 4.369.314 € 9.833.248 € 133.732.887 € 98.670.814 € 1.988.746 € 6.912.326 € 18.666.272 € 409.766 € 7.084.963 € 4.884.425 € 217.227 € 19.837.962 € 609.680 €

2013
256.718.563 € 216.143.864 € 2.109.128 € 883.369 € 1.225.759 € 0€ 131.733.994 € 16.591.326 € 49.764 € 13.736 € 292 € 2.220.396 € 105.987.737 € 2.649.941 € 4.220.803 € 82.300.741 € 35.881.777 € 42.388.026 € 245.480 € 0€ 3.785.459 € 40.443.063 € 325.480 € 255.594 € 69.887 € 0€ 39.796.396 € 877.518 € 35.350.353 € 801.537 € 66.775 € 2.700.213 € 321.186 € 131.636 € 256.718.563 € 79.744.199 € 2.556.459 € 21.282.762 € 55.123.578 € 781.399 € 13.576.593 € 1.659.025 € 3.731.212 € 8.186.356 € 142.115.553 € 97.710.728 € 2.992.050 € 12.930.372 € 16.136.020 € 598.815 € 11.747.568 € 7.786.063 € 195.397 € 20.709.208 € 573.010 €

Seite 20

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 162,28 % 39,77 % 61,87 % 38,13 % 13,11 % 86,89 %

2010
180,92 % 39,45 % 64,40 % 35,60 % 17,49 % 82,51 %

2011
214,79 % 36,71 % 68,23 % 31,77 % 20,17 % 79,83 %

2012
183,84 % 38,74 % 64,77 % 35,23 % 16,43 % 83,57 %

2013
195,24 % 36,89 % 66,13 % 33,87 % 15,76 % 84,24 %

Seite 21

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen übersteigen sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Gewinnabführungsverträgen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag Zwischensumme davon den Rücklagen zugeführt dazu aus den Rücklagen entnommen davon Ausschüttung Vorjahresgewinn davon bereits an Gesellschafter gutgeschrieben . Bilanzgewinn . 58.565.213 € 57.348.122 € -46.988 € 249.869 € 1.014.210 € 52.528.502 € 6.162.169 € 2.111.533 € 4.050.636 € 33.475.513 € 26.514.334 € 6.961.179 € 1.964.949 € 5.097.482 € 5.097.482 €

2010
57.678.948 € 55.894.484 € 12.241 € 284.722 € 1.487.500 € 51.841.798 € 6.121.203 € 2.040.714 € 4.080.488 € 34.657.086 € 26.873.108 € 7.783.978 € 2.619.557 € 5.443.536 € 5.443.536 €

2011
59.389.818 € 57.694.646 € 282.591 € 462.545 € 950.037 € 54.499.557 € 7.191.429 € 2.116.306 € 5.075.123 € 36.140.961 € 28.404.381 € 7.736.580 € 2.271.547 € 5.517.550 € 5.517.550 €

2012
61.340.326 € 59.109.256 € 979.290 € 281.340 € 970.440 € 57.743.828 € 8.649.692 € 2.197.799 € 6.451.893 € 37.219.384 € 29.352.590 € 7.866.794 € 2.377.649 € 6.082.317 € 5.561.147 €

2013
52.344.181 € 51.064.999 € -184.724 € 464.674 € 999.231 € 51.268.145 € 8.966.711 € 2.338.677 € 6.628.034 € 31.053.108 € 24.088.157 € 6.964.951 € 2.448.727 € 6.114.161 € 5.608.401 €

0€ 7.793.338 € 3.561.367 € 669.424 € 221.408 € 0€ 3.575.398 € 6.913.512 € 0€ 0€ 0€ 1.207.370 € 44.373 € 5.661.769 € 370.768 € 6.032.537 € 720.160 € 951.673 € 1.104.159 € 1.000.000 € 4.159.891 €

0€ 5.619.973 € 4.631.427 € 758.674 € 645.141 € 270.500 € 3.975.150 € 7.626.742 € -481.534 € 516.424 € 997.958 € 1.182.667 € 36.957 € 5.925.583 € 4.159.891 € 10.085.474 € 1.032.040 € 0€ 2.478.267 € 0€ 6.575.167 €

0€ 5.649.616 € 4.270.485 € 1.643.957 € 534.463 € 949.500 € 4.723.042 € 5.666.626 € 0€ 0€ 0€ 1.970.009 € 45.551 € 3.651.066 € 6.575.167 € 10.226.233 € 4.383.208 € 0€ 2.191.959 € 400.000 € 3.251.066 €

521.170 € 5.792.436 € 8.174.295 € 2.214.454 € 654.384 € 0€ 5.075.347 € 9.564.284 € 0€ 0€ 0€ 4.736.240 € 46.136 € 4.781.908 € 3.251.066 € 8.032.974 € 2.382.430 € 0€ 868.636 € 0€ 4.781.908 €

505.760 € 5.134.165 € 3.212.452 € 1.823.679 € 866.389 € 0€ 5.244.743 € 1.733.813 € 0€ 0€ 0€ 769.469 € 182.945 € 781.399 € 0€ 781.399 € 0€ 0€ 0€ 0€ 781.399 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 9,87 % 120,91 % 4,36 % 7,75 % 6.036.711 € 11.134.193 €

2010
10,60 % 120,47 % 4,17 % 7,68 % 5.837.150 € 11.280.686 €

2011
6,33 % 117,79 % 3,11 % 4,63 % 4.890.261 € 10.407.811 €

2012
8,09 % 114,42 % 3,93 % 5,89 % 3.596.498 € 9.678.815 €

2013
1,53 % 113,09 % 2,35 % 0,98 % 1.076.036 € 7.190.197 €

Seite 22

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 652 MA 8.684 € 51.343 € 9.259 € 87.957 €

2010
684 MA 8.663 € 50.668 € 8.534 € 81.717 €

2011
704 MA 5.186 € 51.337 € 6.946 € 81.953 €

2012
711 MA 6.726 € 52.348 € 5.058 € 83.135 €

2013
617 MA 1.266 € 50.329 € 1.744 € 82.763 €

Seite 23

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
220.000.000 210.000.000 200.000.000 190.000.000 180.000.000 170.000.000 160.000.000 55.000.000 50.000.000 45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000 25.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
82.500.000 80.000.000 77.500.000 75.000.000 72.500.000 70.000.000 67.500.000 160.000.000 150.000.000 140.000.000 130.000.000 120.000.000 110.000.000 100.000.000 90.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
62.500.000 60.000.000 57.500.000 55.000.000 52.500.000 50.000.000 47.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
60.000.000 57.500.000 55.000.000 52.500.000 50.000.000 47.500.000 45.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
6.200.000 6.000.000 5.800.000 5.600.000 5.400.000 5.200.000 5.000.000 80.000.000 70.000.000 60.000.000 50.000.000 40.000.000 30.000.000 20.000.000 10.000.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 24

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Wasserwerk Ruwer
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Untere Kirchstraße 1 54320 Waldrach Herr Markus Demuth info@ruwer.de 06500 918-202 06500 918-200 http://www.Ruwer.de ZD Beteiligungscontrolling Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Haushaltsjahr aktuelle Fassung: 25.11.2011 Anteil in €: [mittelbar]: 7,42 % 80,71 % 6,29 % 5,58 % 148.400,00 € Gründungsdatum: 01.01.1977 Verbandsordnung: 03.12.1985 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Verbandsgemeinde Ruwer Verbandsgemeinde Trier-Land Verbandsgemeinde Konz unmittelbar 2.000.000,00 € 7,42 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband hat die Aufgabe - Wasservorkommen zu erschließen, - Wasserversorgungsanlagen zu planen, zu errichten und zu betreiben, - die Einwohner im Versorgungsgebiet mit Trink- und Brauchwasser zu versorgen, - Wasser für öffentliche Zwecke und, soweit das verfügbare Wasser ausreicht, für gewerbliche und sonstige Zwecke abzugeben.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband nimmt mit seiner Tätigkeit die Aufgaben der öffentlichen Versorgung der Bevölkerung mit Trink- und Brauchwasser wahr und verfolgt hiermit eine öffentliche Zwecksetzung.

Lagebericht
Im Berichtsjahr wurde ein Jahresgewinn von T€ 33 erzielt, was im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung um T€ 62 bedeutet. Dies ist hauptsächlich bei höherem Personalaufwand (+ T€ 22), höheren Abschreibungskosten (+ T€ 27) und höherem Sonstigen Betriebsaufwand (+ T€ 37) auf höhere Umsatzerlöse (+ 63) und auf geringere Unterhaltungsaufwendungen für Anlagen (- T€ 118) zurückzuführen Die Wasserbezugsgebühr wurde gegenüber dem Vorjahr um 0,05 €/m³ auf 1,80 €/m³ angehoben. Das Anlagevermögen ist zu 48,6 % abgeschrieben. Ein erheblicher kurzfristiger Erneuerungs-bedarf ist hieraus nicht absehbar.

Seite 25

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Da für die Wasserversorgung vielfältige/umfangreiche technische Anlagen zur Wassergewinnung und zur Verteilung notwendig sind, zeichnet sich Wasserversorgung durch eine sehr hohe Anlagenintensität aus. Aufgrund des zunehmenden Alters der eigenen Verteilungsanlagen dürfte den Kosten für die Instandhaltung und Erneuerung der Anlagen zukünftig eine zunehmende Bedeutung zukommen. Ein abschätzbares, aber nicht zu beeinflussendes Risiko ist die demografische Entwicklung in Deutschland und die damit verbundene rückläufige Einwohnerzahl im Versorgungsgebiet. In Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden und dem Abwasserwerk VG Ruwer werden auch zukünftig verschiedene Ortsnetzerneuerungen gemeinsam durchgeführt. Auch müssen verschiedene ältere Leitungsabschnitte im Bereich Transportleitungen in näherer Zukunft erneuert werden. In einigen Hochbehältern sind in den nächsten Jahren die Deckenbeschichtungen zu erneuern, um die Lebensdauer der Anlagen zu verlängern.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Monika Thenot

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Werkleiter(in) - Herr Reinhard Meier Verbandsvorsteher(in) - Herr Bernd Busch

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der versorgten Hausanschlüsse
2009 2010 2011 2012 2013 7.138 Anschlüsse 7.185 Anschlüsse 7.232 Anschlüsse 7.308 Anschlüsse 7.338 Anschlüsse 21.907 Einwohner 21.938 Einwohner 21.858 Einwohner 21.827 Einwohner 22.063 Einwohner

Versorgte Einwohner
2009 2010 2011 2012 2013

Seite 26

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Baukostenzuschüsse entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ohne Bauten Wassergewinnungs- und Bezugsanlagen Verteilungsanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen an Gebietskörperschaften sonstige Vermögensgegenstände Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Zweckgebundene Rücklagen Allgemeine Rücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten für Investitionszuschüsse zum Anlagevermögen Verbindlichkeiten Förderdarlehen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gebietskörperschaften sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Empfangene Ertragszuschüsse Rückstellungen sonstige Rückstellungen Rechnungsabgrenzungsposten 15.537.544 € 15.052.889 € 37.286 € 8.520 € 28.766 € 15.015.603 € 94.709 € 158.380 € 1.658.435 € 12.880.368 € 80.373 € 143.338 € 484.655 € 54.862 € 54.862 € 429.793 € 166.503 € 209.200 € 54.091 € 15.537.544 € 3.228.959 € 2.000.000 € 248.001 € 1.293.914 € -247.778 € -65.177 € 1.856.731 € 9.645.416 € 2.533.627 € 6.621.610 € 260.642 € 219.435 € 10.101 € 1.619 € 1.059 € 720.926 € 78.117 € 78.117 € 7.395 €

2010
15.416.906 € 15.075.570 € 26.972 € 6.059 € 20.913 € 15.048.598 € 92.745 € 151.830 € 1.575.007 € 13.021.396 € 94.688 € 112.932 € 341.336 € 54.646 € 54.646 € 286.690 € 94.694 € 119.818 € 72.178 € 15.416.906 € 3.283.039 € 2.000.000 € 248.001 € 1.293.914 € -312.956 € 54.080 € 1.907.004 € 9.525.183 € 2.381.906 € 6.801.538 € 139.276 € 202.117 € 346 € 0€ 0€ 635.136 € 59.500 € 59.500 € 7.044 €

2011
15.546.829 € 14.893.839 € 19.471 € 3.777 € 15.694 € 14.874.368 € 90.781 € 147.353 € 1.495.178 € 12.731.175 € 83.666 € 326.215 € 652.990 € 59.998 € 59.998 € 592.992 € 96.642 € 441.858 € 54.492 € 15.546.829 € 3.328.550 € 2.000.000 € 248.001 € 1.293.914 € -258.876 € 45.511 € 2.072.990 € 9.523.552 € 2.230.184 € 6.858.970 € 218.135 € 205.763 € 10.499 € 1.646 € 1.652 € 550.444 € 64.600 € 64.600 € 6.693 €

2012
16.047.347 € 15.349.123 € 13.927 € 2.148 € 11.779 € 15.335.196 € 88.817 € 181.605 € 1.415.381 € 13.130.848 € 95.519 € 423.026 € 698.224 € 70.280 € 70.280 € 627.944 € 44.556 € 504.084 € 79.304 € 16.047.347 € 3.299.236 € 2.000.000 € 248.001 € 1.293.914 € -213.364 € -29.314 € 2.233.380 € 9.973.018 € 2.286.161 € 7.019.776 € 358.874 € 281.520 € 26.687 € 1.651 € 1.080 € 470.571 € 64.800 € 64.800 € 6.342 €

2013
16.636.100 € 16.103.816 € 14.431 € 1.757 € 12.674 € 16.089.385 € 86.853 € 173.357 € 1.364.366 € 14.313.613 € 75.832 € 75.364 € 532.284 € 72.388 € 72.388 € 459.896 € 104.687 € 287.927 € 67.282 € 16.636.100 € 3.331.910 € 2.000.000 € 248.001 € 1.293.914 € -242.679 € 32.674 € 2.706.384 € 10.105.102 € 2.414.440 € 7.015.810 € 419.127 € 244.796 € 10.929 € 0€ 0€ 423.913 € 62.800 € 62.800 € 5.991 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 301,14 % 21,45 % 75,07 % 24,93 % 3,12 % 96,88 %

2010
291,95 % 21,78 % 74,49 % 25,51 % 2,21 % 97,79 %

2011
288,06 % 22,35 % 74,23 % 25,77 % 4,20 % 95,80 %

2012
304,25 % 21,49 % 75,26 % 24,74 % 4,35 % 95,65 %

2013
305,17 % 20,69 % 75,32 % 24,68 % 3,20 % 96,80 %

Seite 27

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 2.289.300 € 2.161.956 € 16.823 € 110.521 € 2.060.971 € 702.124 € 521.955 € 180.169 € 249.599 € 194.776 € 54.823 € 13.667 € 803.418 € 803.418 € 305.830 € 3.408 € 295.167 € -63.431 € 1.747 € -65.177 € -65.177 € -65.177 €

2010
2.335.452 € 2.141.411 € 18.062 € 175.979 € 1.985.942 € 602.510 € 449.042 € 153.468 € 248.341 € 192.537 € 55.803 € 15.401 € 790.145 € 790.145 € 344.947 € 3.133 € 296.796 € 55.847 € 1.767 € 54.080 € 54.080 € 54.080 €

2011
2.372.074 € 2.234.947 € 18.386 € 118.742 € 2.031.363 € 644.887 € 514.565 € 130.322 € 259.259 € 201.304 € 57.955 € 15.562 € 801.468 € 801.468 € 325.749 € 2.073 € 295.421 € 47.363 € 1.852 € 45.511 € 45.511 € 45.511 €

2012
2.350.904 € 2.281.559 € 16.609 € 52.736 € 2.089.976 € 707.131 € 467.073 € 240.058 € 246.985 € 191.900 € 55.085 € 15.868 € 802.813 € 802.813 € 333.047 € 3.088 € 291.403 € -27.387 € 1.928 € -29.314 € -29.314 € -29.314 €

2013
2.400.800 € 2.344.700 € 28.085 € 28.014 € 2.088.084 € 595.010 € 452.432 € 142.578 € 268.935 € 209.369 € 59.566 € 16.764 € 830.437 € 830.437 € 393.701 € 2.989 € 281.006 € 34.699 € 2.025 € 32.674 € 32.674 € 32.674 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBITDA -3,01 % 171,92 % 1,48 % -2,02 % 1.031.747 €

2010
2,53 % 179,08 % 2,28 % 1,65 % 1.139.655 €

2011
2,04 % 181,72 % 2,19 % 1,37 % 1.142.179 €

2012
-1,28 % 177,25 % 1,63 % -0,89 % 1.063.741 €

2013
1,39 % 186,44 % 1,89 % 0,98 % 1.143.153 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 5 MA -13.035 € 49.920 € 45.666 € 432.391 €

2010
5 MA 10.816 € 49.668 € 69.902 € 428.282 €

2011
5 MA 9.102 € 51.852 € 68.142 € 446.989 €

2012
5 MA -5.863 € 49.397 € 52.186 € 456.312 €

2013
5 MA 6.535 € 53.787 € 62.543 € 468.940 €

Seite 28

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
16.250.000 16.000.000 15.750.000 15.500.000 15.250.000 15.000.000 14.750.000 14.500.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000 300.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
3.350.000 3.325.000 3.300.000 3.275.000 3.250.000 3.225.000 3.200.000 3.175.000 3.150.000 10.200.000 10.100.000 10.000.000 9.900.000 9.800.000 9.700.000 9.600.000 9.500.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012 BA2012 JEGV2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.425.000 2.400.000 2.375.000 2.350.000 2.325.000 2.300.000 2.275.000 2.250.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
2.100.000 2.075.000 2.050.000 2.025.000 2.000.000 1.975.000 1.950.000 1.925.000 1.900.000 1.875.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
850.000 825.000 800.000 775.000 750.000 725.000 700.000 150.000 125.000 100.000 75.000 50.000 25.000 0 -25.000 -50.000 -75.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 29

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Wasserwerk Kylltal
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 01.01.1994 Anteil in €: [mittelbar]: 75,40 % 24,60 % 1.581.518,77 € Gründungsdatum: 01.01.1978 Verbandsordnung: 01.01.1994 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Verbandsgemeinde Schweich Verbandsmitgliedschaft 2.097.505,00 € 75,40 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Aufgabe des Zweckverbandes ist nach den Bestimmungen der Verbandsordnung die Beschaffung und Lieferung von Wasser an die Verbandsmitglieder zum Zweck der Versorgung von Abnehmern im Versorgungsgebiet der Verbandsmitglieder. Der Verband errichtet, betreibt und unterhält die hierfür erforderlichen Anlagen und ist berechtigt, die sonstigen Maßnahmen zu treffen, durch welche die Erfüllung seiner Aufgaben gefördert werden kann. Er hat insb. auch die erforderlichen Grundstücke sowie Grundstücks- und Durchleitungsrechte zu beschaffen. Der Umfang der Aufgaben des Verbandes umfasst die Rohwassergewinnung, die Wasseraufbereitung und den Reinwassertransport bis zu den Einspeisungspunkten in das Versorgungssystem der Mitglieder.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband Wasserwerk Kylltal nahm auch im Berichtsjahr seine durch Verbandsordnung definierten Aufgaben der Beschaffung von Wasser und der Versorgung der Abnehmer im Verbandsgebiet wahr.

Seite 30

Lagebericht
Im Wirtschaftsjahr 2013 wurden in vier festgesetzten Wasserschutzgebieten aus 24 Brunnen 4.083.440 m³ Grundwasser gefördert. Die wasserrechtlich maximal zulässige Entnahme beträgt jährlich 10.383.850 m³. Die technisch förderbare Jahresmenge beläuft sich, gestützt auf die Erkenntnisse des Jahres 2010, in dem große Leistungen in den Monaten April bis Dezember abgerufen wurden, auf hochgerechnet etwa 8,4 Mio. m³. Das Rohwasser wird in der Aufbereitungsanlage, mit bis zu 25.000 m³ Tageskapazität, zu Trinkwasser aufbereitet und in die Netze der Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, der Verbandsgemeindewerke Schweich und des Zweckverbandes Wasserwerk Trier-Land eingespeist. Die Riveristalsperre war ganzjährig gut gefüllt. Die Laboranalysen ergaben ausnahmslos eine nicht zu beanstandende Qualität des abgegebenen Trinkwassers. Die Trinkwasserabgabe in das Versorgungsnetz der SWT beträgt 1.567.203 m³. Unter Berücksichtigung von 22.420 m³ Rücklieferungen ergibt sich eine Trinkwasserabgabe in Höhe von 1.544.783 m³. Dies liegt deutlich unter dem 10-jährigen Mittelwert von 2.150.000 m³ und auch unter der im Wirtschaftsplan angesetzten Abgabemenge von 2.600.000 m³. Die Ursachen liegen zum einen an der relativ großen Zulaufmenge zur Riveristalsperre, zum anderen konnte, trotz eingeschränkter Aufbereitungsleistung wegen Umbauarbeiten im Wasserwerk Irsch, fast ganzjährig eine maximale Tagesabgabe von 20.000 m³ bereitgestellt werden. Die Trinkwasserabgabe in das Gebiet der VG Schweich lag mit 1.317.334 m³ um 1,3 % über dem Planansatz von 1.300.000 m³ und 0,6 % über dem 10-jährigen Mittelwert von 1.310.000 m³. Die Trinkwasserlieferung in das Gebiet der VG Trier-Land beläuft sich auf 1.090.690 m³. Damit wird die vertraglich vereinbarte Mindestabgabemenge von 1 100 000 m³ nicht ganz erreicht, die Mindermenge wurde vertragsgemäß in Rechnung gestellt. Erstmalig in 2013 wurde vom Land das Wasserentnahmeentgelt („Wassercent“) in Höhe von 6 ct/m³ Rohwasserförderung erhoben. Die Materialaufwendungen erhöhen sich gegenüber dem Vorjahr um 162 T€ (16 %). Darin ist das erstmalig abgeführte Wasserentnahmegelt in Höhe von 248 T€ enthalten. Die übrigen Materialaufwendungen sind um 86 T€ (9 %) zurückgegangen. Aufwendungen für Chemikalien sind um 10 T€ (34 %) gesunken und die Energiekosten um 66 T€ (17 %) gestiegen. Die Bilanzsumme sinkt seit Jahren kontinuierlich aufgrund fortschreitender Abschreibung der Anlagen, ohne dass bislang nennenswerter Bedarf an Ersatzinvestitionen bestand. Der Liquiditätsüberhang dient der Tilgung der zinslosen Förderdarlehen. Das langfristig gebundene Vermögen (3.024 T€) war mit 3.092 T€ vollständig langfristig finanziert. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes auseirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Der Zweckverband ist in das DV-gestützte Risikomanagementsystem der Betriebsführerin einbezogen. Risiken werden somit systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen. In dieses System wurde die potentielle Gefährdung durch landwirtschaftliche Nutzung, vor allem in der Schutzzone II der Brunnen Riemenfeld und Ramstein aufgenommen. Als direkte Maßnahme zur Gefahrenabwehr wurde mit dem betreffenden Landwirt ein neuer Pachtvertrag geschlossen, der eine Düngung der Flächen untersagt. Eine Umrüstung der Filter auf Mehrschichtfiltration wird in den kommenden Monaten, durch relativ engmaschige bakteriologische Beprobung der Filtratabläufe, auf ihre Wirksamkeit überprüft. Liegen über mehrere Monate keine Befunde vor, wird im Herbst 2014 die Desinfektion mit Chlordioxid eingestellt. Die Generalüberholung des baulichen Teils des Wasserwerkes wird in den Jahren 2014 - 2016 die Erneuerung der Wasserkammern mit einem Investitionsvolumen von etwa 1,3 Mio.€ darstellen. Da die gesamte Aufbereitungsanlage auf dem Wasserbehälter gegründet ist, muss der Betonkorrosion durch die Erneuerung der Oberflächen entgegengewirkt werden, um einer bestandsgefährdenden Schädigung der Armierungen vorzubeugen. Für die kommenden Jahre sind im Mittel zwei bis drei Brunnenregenerierungen mit einem Finanzvolumen von jährlich 30 T€ vorgesehen. Die unter Umständen notwendige Ersatzbeschaffung der jeweiligen Unterwasserpumpen wird aus den vorgesehenen Ersatzinvestitionen, welche im mittelfristigen Finanzplan mit 60 T€ berücksichtigt sind, gedeckt. Die im Erfolgsplan 2014 angesetzten Abgabemengen (2,3 Mio. m³ für Trier, 1,3 Mio. m³ für Schweich und 1,1 Mio. m³ für Trier-Land) werden weiterhin angestrebt. Insgesamt wird mit einer Abgabemenge in Höhe von 4,7 Mio. m³ im Geschäftsjahr 2014 gerechnet. Die Abgaben entsprechen dem Trend der letzten Jahre. Die Geschäftsführung sieht keine den Fortbestand des Zweckverbandes gefährdenden Risiken.

Seite 31

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Ricarda Kuhner - Herr Bernd Michels - Herr Bertrand Adams - Herr Detlef Schieben - Herr Gerd Dahm - Herr Hans-Peter Simon - Herr Hans-Willi Triesch - Herr Jörg Holstein - Frau Monika Thenot - Herr Marc-Bernhard Gleißner - Herr Tobias Schneider - Herr Jakob Gerard - Herr Manfred Maximini ab : 01.10.2013

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Verbandsvorsteher(in) - Herr Klaus Jensen Geschäftsführer(in) - Herr Arndt Müller

LEISTUNGSKENNZAHLEN Auslastungsgrad des Wasserwerks
2009 2010 2011 2012 2013 42 % 30 % 53 % 46 % 39 % 4.228.817 m³ 3.071.552 m³ 5.409.727 m³ 4.637.314 m³ 3.952.807 m³

Trinkwasserabgabe
2009 2010 2011 2012 2013

Seite 32

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Grundstücke mit Betriebsbauten Grundstücke ohne Bauten Bauten auf fremden Grundstücken Gewinnungsanlagen Verteilungsanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen an die Verbandsmitglieder Forderungen an andere Gebietskörperschaften sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Zweckgebundene Rücklagen Empfangene Ertragszuschüsse Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Verbandsmitgliedern sonstige Verbindlichkeiten 4.133.648 € 3.989.009 € 3.989.009 € 1.182.263 € 138.168 € 60.548 € 1.177.508 € 1.413.513 € 4.487 € 12.522 € 144.639 € 8.183 € 8.183 € 121.038 € 30.587 € 48.551 € 0€ 41.900 € 15.418 € 4.133.648 € 2.097.505 € 2.097.505 € 291.600 € 21.000 € 21.000 € 1.723.543 € 0€ 121.935 € 0€ 1.601.608 €

2010
3.947.484 € 3.787.377 € 3.787.377 € 1.131.347 € 138.168 € 56.444 € 1.180.916 € 1.277.198 € 3.304 € 0€ 160.107 € 5.101 € 5.101 € 142.868 € 90.352 € 17.913 € 0€ 34.603 € 12.137 € 3.947.484 € 2.097.505 € 2.097.505 € 218.700 € 21.000 € 21.000 € 1.610.279 € 0€ 184.430 € 0€ 1.425.849 €

2011
3.782.682 € 3.449.914 € 3.449.914 € 1.079.803 € 138.168 € 52.340 € 1.002.068 € 1.139.736 € 3.910 € 33.889 € 332.768 € 5.512 € 5.512 € 325.968 € 208.929 € 53.276 € 0€ 63.763 € 1.288 € 3.782.682 € 2.097.505 € 2.097.505 € 145.800 € 65.000 € 65.000 € 1.474.377 € 0€ 152.279 € 0€ 1.322.098 €

2012
3.556.938 € 3.197.570 € 3.197.570 € 1.028.259 € 138.168 € 48.236 € 905.056 € 1.030.304 € 2.728 € 44.819 € 359.368 € 4.410 € 4.410 € 336.252 € 247.161 € 28.124 € 0€ 60.967 € 18.706 € 3.556.938 € 2.097.505 € 2.097.505 € 72.900 € 35.000 € 35.000 € 1.351.533 € 0€ 141.589 € 0€ 1.209.944 €

2013
3.368.604 € 3.023.938 € 3.023.938 € 976.715 € 138.168 € 44.132 € 802.459 € 920.870 € 1.545 € 140.049 € 344.666 € 8.533 € 8.533 € 336.133 € 254.793 € 0€ 22.091 € 59.248 € 0€ 3.368.604 € 2.097.505 € 2.097.505 € 0€ 23.000 € 23.000 € 1.248.099 € 4.520 € 140.108 € 1.467 € 1.102.004 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 83,17 % 52,58 % 45,41 % 54,59 % 3,50 % 96,50 %

2010
77,77 % 55,38 % 43,75 % 56,25 % 4,06 % 95,94 %

2011
73,39 % 60,80 % 42,33 % 57,67 % 8,80 % 91,20 %

2012
66,10 % 65,60 % 39,80 % 60,20 % 10,10 % 89,90 %

2013
60,60 % 69,36 % 37,73 % 62,27 % 10,23 % 89,77 %

Seite 33

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sonstige Steuern Jahresüberschuss 1.468.804 € 1.468.282 € 522 € 1.460.221 € 890.457 € 317.301 € 573.156 € 482.695 € 482.695 € 87.069 € 407 € 1.395 € 7.594 € 7.594 € 0€

2010
1.216.516 € 1.215.447 € 1.069 € 1.208.503 € 737.956 € 206.019 € 531.937 € 390.565 € 390.565 € 79.981 € 51 € 71 € 7.993 € 7.993 € 0€

2011
1.679.914 € 1.678.892 € 1.022 € 1.671.888 € 1.174.992 € 533.488 € 641.505 € 416.721 € 416.721 € 80.175 € 29 € 37 € 8.017 € 8.017 € 0€

2012
1.378.474 € 1.378.199 € 275 € 1.369.804 € 1.009.716 € 437.611 € 572.105 € 286.603 € 286.603 € 73.485 € 0€ 21 € 8.649 € 8.649 € 0€

2013
1.540.219 € 1.522.129 € 18.090 € 1.531.516 € 1.171.326 € 484.246 € 687.080 € 284.987 € 284.987 € 75.203 € 0€ 54 € 8.649 € 8.649 € 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 150,20 % 0,03 % 0,00 % 8.583 € 491.278 €

2010
0,00 % 148,60 % 0,00 % 0,00 % 8.013 € 398.578 €

2011
0,00 % 133,76 % 0,00 % 0,00 % 8.026 € 424.747 €

2012
0,00 % 127,23 % 0,00 % 0,00 % 8.670 € 295.273 €

2013
0,00 % 122,11 % 0,00 % 0,00 % 8.703 € 293.690 €

Seite 34

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

AV-

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

EK-

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

JAHRESERGEBNIS

0

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 35

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV-

AfA-

BA2013

BE-

BA-

FK2013

FK-

UV2013

UV-

Zweckverband Abfallwirtschaft im Raum Trier
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Löwenbrückner Straße 13-14 54290 Trier Frau Anett Schmidt a.schmidt@art-trier.de 0651 9491-137 0651 9491-139 http://www.art-trier.de Dezernat IV Simone Kaes-Torchiani Simone.Kaes-Torchiani@Trier.de 0651 / 7118-1040

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 01.12.2010 Anteil in €: [mittelbar]: 50,00 % 50,00 % 100,00 % 383.468,91 € Gründungsdatum: 01.09.1973 Verbandsordnung: 09.12.1985 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Landkreis Trier-Saarburg Beteiligungen: ART-Abfallberatungs- und Verwertungsgesellschaft mbH Zweckverband Regionale Abfallwirtschaft Verbandsmitgliedschaft 766.937,82 € 50,00 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband ART hat die Aufgabe, innerhalb seines Entsorgungsgebietes (Stadt Trier und Landkreis Trier- Saarburg) entsprechend den Vorschriften der einschlägigen Gesetze, anfallende Abfälle zu entsorgen. Die Übernahme ähnlicher Aufgaben ist zulässig. Der Verband kann sich zur Erfüllung der vorstehenden Aufgaben Dritter bedienen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Verband sammelt und entsorgt im Rahmen seiner satzungsmäßig verankerten Aufgaben mit eigenem Personal und eigenen Fahrzeugen die Abfälle im Bereich der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg von rund 250.000 Einwohnern. Hausmüll und hausmüllähnlicher Gewerbeabfall werden in eigenen Behältern nach unterschiedlichen turnusmäßigen Rhythmen eingesammelt. Sonderabfuhren betreffen vor allem Sperrmüll, Grünabfälle sowie Elektroschrott. Zur Aufgabenerfüllung im Rahmen der Verträge mit der Tochtergesellschaft ART GmbH und der Duales-System-Deutschland GmbH erbringt der Verband Einsammel- und Transportleistungen. Mit Wirkung zum 01.01.2003 wurde der Zweckverband ART Mitglied im neu errichteten Zweckverband regionale Abfallwirtschaft."

Seite 36

Lagebericht
Der A.R.T. konnte angesichts geringerer Entsorgungskosten bei gleichzeitig steigender Effizienz und Kostendisziplin seine Gebührensätze zum 01.01.2013 um durchschnittlich 5,6 % senken. Die Umsatzerlöse des hoheitlichen Bereiches lagen, insbesondere aufgrund der Senkung der Gebührensätze, um 1,7 Mio. € unter Vorjahresniveau. Einbußen waren im Bereich der Abfälle zur Ablagerung sowie der Altpapiervermarktung zu verzeichnen. Allerdings betrugen trotz Senkung der Gebührensätze die Gebührenrückgänge aus dem Umleerbetrieb lediglich 4,3 %. Die Erlöse aus der Stromerzeugung waren gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Die Anmeldungen am Abfalltelefon stiegen um 10,3 % auf die bisherige Rekordmarke von 243.153 Anmeldungen. Im Durchschnitt wurden knapp 1.000, in Spitzenzeiten sogar bis zu 1.700 Anrufe pro Tag angenommen und bearbeitet. Die Gesamtinvestitionen in neue Anlagen beliefen sich auf 2,5 Mio. €, von denen allein 1,1 Mio. € auf die Fahrzeugbeschaffung und 0,6 Mio. € auf die Erweiterung der Umladekapazitäten entfielen. Der A.R.T. verfügt über eine sehr gute Liquiditätsausstattungj. Die Anlage freier liquider Mittel erfolgt nach konservativen, risikoarmen Kriterien, also in der Regel durch Schuldscheindarlehen oder in Form von Fest- und Tagesgeldanlagen. Durch die erforderlichen Deponierückstellungen und das erwirtschaftete Eigenkapital ist die Finanzlage des Verbandes unverändert sehr gut. Der derzeit gut ausgestattete Finanzmittelfond wird sich allerdings in Zukunft durch die hohen Verpflichtungen für Maßnahmen zur Deponiesanierung und -nachsorge wieder verringern.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Absehbar werden sich die Rahmenbedingungen für die Erfassung und Verwertung von stoffgleichen Nichtverpackungen und Biomasse verändern, so dass insgesamt eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation durch Mengenverschiebungen und steigender Logistikaufwendungen aus heutiger Sicht nicht auszuschließen ist. Bestandsgefährdende Risiken sind bei den derzeitigen Rahmenbedingungen nicht erkennbar. Chancen bieten sich dem ZV A.R.T. bei der weiteren Optimierung seiner logistischen Strukturen und aus der in den nächsten Jahren anstehenden Sanierung seiner Deponiealtlasten, deren langfristigen Risiken dadurch minimiert werden können und gleichzeitig Raum für zukunftsweisende Investitionen, beispielsweise in erneuerbare Energieträger, bieten. Die voraussichtliche Entwicklung des Verbandes wird von zwei wesentlichen Entwicklungen abhängig sein. Zum einen von der Frage der künftigen abfallwirtschaftlichen Ausrichtung des ZV RegAb und zum anderen von der erfolgreichen Umsetzung der Deponieabschlusskonzepte für Saarburg und Mertesdorf. Der Wirtschaftsplan für das Jahr 2014 sieht einen Jahresverlust von 60 T€ vor, der sich aus den Überschüssen von 300 T€ im BgA sowie einem Verlust von 360 T€ im Hoheitsbetrieb zusammensetzt. Maßgeblichen Einfluss werden bei den Umsatzerlösen die Gebühreneinnahmen sowie die Erlösentwicklung für Altpapier haben. Daneben werden auch die Zinserlöse eine entscheidende Rolle auf die Ertragslage 2014 nehmen. Wesentliche Ereignisse nach dem Bilanzstichtag mit Auswirkung auf die Rechnungslegung des Zweckverbandes haben sich nicht ergeben.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Margret Pfeiffer-Erdel - Herr Hartmut Rudat - Herr Jörg Reifenberg - Herr Karl Biegel - Herr Matthias Melchisedech - Herr Richard Leuckefeld - Frau Begona Hermann - Herr Detlef Schieben - Frau Anja Reinermann-Matatko

Seite 37

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Maximilian G. Monzel stellvertr. Verbandsvorsteher(in) - Frau Simone Kaes-Torchiani bis : 31.12.2013

LEISTUNGSKENNZAHLEN Baustellenabfall (zur Vorbehandlung)
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 1.699 Mg 1.491 Mg 1.355 Mg 1.133 Mg 1.294 Mg 14.412 Mg 14.501 Mg 14.513 Mg 13.729 Mg 14.394 Mg 46.659 Mg 46.296 Mg 46.510 Mg 46.809 Mg 46.386 Mg 324 Mg 345 Mg 2.424 Mg 13.483 Mg 366 Mg 802 Mg 642 Mg 573 Mg 616 Mg 523 Mg 14.363 Mg 3.948 Mg 0 Mg 1.788 Mg 0 Mg

Gewerbeabfall (zur Vorbehandlung)

Hausabfall (zur Vorbehandlung)

Hausmüllähnlicher Gewerbeabfall (dep. Menge)

Rechengut (zur Vorbehandlung)

Schredderabfall (deponierte Menge)

Seite 38

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Erstattungen - Werkstattleistungen 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 906.254 € 918.367 € 985.181 € 1.082.584 € 1.047.538 € 77.191 € 77.732 € 42.972 € 52.004 € 49.756 € 52.255 € 44.533 € 53.692 € 28.943 € 55.013 € 112.927 € 141.088 € 12.150 € 139.962 € 197.054 € 123.068 € 156.813 € 45.622 € 38.936 € 187.753 €

Grund- und Gewerbesteuer

sonstige Erstattungen

Versicherungsumlage

Verwaltungskostenbeitrag (Amt 70)

Seite 39

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte mit Geschäfts-, Betriebs- und anderen Bauten Bauten auf fremden Grundstücken Abfallverarbeitungsanlagen Einbringungsanlagen der Abfallbeseitigung andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen gegen den Zweckverband RegAb Forderungen an die Einrichtungsträger Forderungen an Gebietskörperschaften sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Zweckgebundene Rücklagen Kapitalrücklage Gewinnrücklagen gesetzliche Rücklage andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen + ähnl. Verpflichtungen Rückstellungen für Deponienachsorge Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Zweckverband RegAb Verbindlichkeiten gegenüber den Einrichtungsträgern Verbindlichkeiten gegenüber den Gebietskörperschaften sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 90.287.715 € 12.011.911 € 49.085 € 0€ 49.085 € 11.142.631 € 3.319.179 € 715.673 € 2.007.406 € 3.337.173 € 400.183 € 1.363.018 € 820.195 € 820.000 € 195 € 78.203.485 € 151.014 € 127.067 € 23.947 € 3.303.690 € 1.179.388 € 12.583 € 609.337 € 17.107 € 28.339 € 1.456.935 € 74.748.781 € 72.320 € 90.287.715 € 14.862.312 € 766.938 € 51.129 € 7.750.592 € 0€ 0€ 0€ 6.760.721 € -467.069 € 73.413.294 € 1.404.981 € 71.002.514 € 0€ 1.005.799 € 1.988.496 € 465.478 € 1.083.760 € 282.012 € 6€ 157.241 € 123.829 € 23.613 €

2010
92.202.116 € 12.120.491 € 40.031 € 0€ 40.031 € 11.260.460 € 3.124.950 € 652.468 € 1.772.326 € 3.376.131 € 390.543 € 1.944.042 € 820.000 € 820.000 € 0€ 80.005.518 € 201.666 € 168.283 € 33.383 € 2.306.245 € 1.061.331 € 94.666 € 126.852 € 50.420 € 17.679 € 955.297 € 77.497.608 € 76.107 € 92.202.116 € 15.062.863 € 766.938 € 51.129 € 0€ 9.003.680 € 7.750.592 € 1.253.088 € 6.293.653 € -1.052.537 € 75.298.517 € 1.585.401 € 72.091.168 € 0€ 1.621.948 € 1.817.123 € 648.469 € 561.812 € 482.782 € 0€ 124.060 € 124.060 € 23.613 €

2011
93.592.161 € 10.900.989 € 64.844 € 0€ 64.844 € 10.016.146 € 2.559.996 € 589.264 € 1.513.455 € 3.206.188 € 592.288 € 1.554.956 € 820.000 € 820.000 € 0€ 82.581.577 € 184.701 € 143.767 € 40.933 € 2.370.656 € 1.193.921 € 2.395 € 180.831 € 56.307 € 16.992 € 920.211 € 80.026.220 € 109.595 € 93.592.161 € 16.170.290 € 766.938 € 51.129 € 7.750.592 € 1.253.088 € 0€ 1.253.088 € 5.241.115 € 1.107.428 € 76.350.584 € 1.770.968 € 72.684.452 € 0€ 1.895.164 € 1.014.450 € 628.131 € 0€ 212.184 € 0€ 174.136 € 124.060 € 56.838 €

2012
95.958.989 € 10.215.861 € 60.657 € 0€ 60.657 € 9.335.204 € 2.510.880 € 526.060 € 1.285.072 € 3.491.659 € 574.593 € 946.940 € 820.000 € 820.000 € 0€ 85.669.157 € 221.272 € 193.133 € 28.139 € 2.900.356 € 1.315.597 € 2.971 € 700.000 € 15.907 € 9.912 € 855.969 € 82.547.528 € 73.971 € 95.958.989 € 18.416.346 € 766.938 € 51.129 € 7.750.592 € 1.253.088 € 0€ 1.253.088 € 6.348.543 € 2.246.056 € 76.607.833 € 2.163.712 € 72.056.475 € 118.336 € 2.269.310 € 907.810 € 500.453 € 24.838 € 100.965 € 124.062 € 157.493 € 124.303 € 27.000 €

2013
97.471.678 € 10.685.030 € 35.211 € 35.211 € 0€ 9.829.820 € 2.332.946 € 462.856 € 1.540.113 € 3.423.811 € 470.238 € 1.599.856 € 820.000 € 820.000 € 0€ 86.723.654 € 227.675 € 197.625 € 30.050 € 3.122.891 € 1.641.801 € 0€ 700.000 € 17.050 € 14.416 € 749.624 € 83.373.088 € 62.994 € 97.471.678 € 18.480.502 € 766.938 € 51.129 € 7.750.592 € 1.253.088 € 0€ 1.253.088 € 8.594.599 € 64.156 € 77.836.077 € 2.461.412 € 72.966.820 € 71.660 € 2.336.184 € 1.123.099 € 644.438 € 27.149 € 217.354 € 22.645 € 211.513 € 0€ 32.000 €

Seite 40

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 507,34 % 123,73 % 83,53 % 16,47 % 86,69 % 13,31 %

2010
511,96 % 124,28 % 83,66 % 16,34 % 86,84 % 13,16 %

2011
478,44 % 148,34 % 82,71 % 17,29 % 88,34 % 11,66 %

2012
420,91 % 180,27 % 80,80 % 19,20 % 89,35 % 10,65 %

2013
427,26 % 172,96 % 81,03 % 18,97 % 89,03 % 10,97 %

Seite 41

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl Aufwendungen für Deponienachsorge sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 22.396.902 € 21.011.368 € 1.385.534 € 25.502.625 € 12.186.816 € 1.348.807 € 10.838.009 € 7.643.219 € 5.918.990 € 1.724.230 € 494.051 € 1.669.034 € 1.669.034 € -2.589.400 € 1.414.155 € 13 € 2.797.542 € 12 € -308.180 € 0€ 0€ 0€ 130.147 € 28.742 € -467.069 € -467.069 € -467.069 €

2010
23.859.108 € 22.379.205 € 1.479.903 € 26.779.402 € 13.071.815 € 1.581.894 € 11.489.921 € 7.960.700 € 5.979.680 € 1.981.020 € 559.681 € 1.841.850 € 1.841.850 € 2.674.517 € 1.230.520 € 2€ 2.301.448 € 140.650 € -759.494 € -162.329 € 30.151 € 192.480 € 101.725 € 28.989 € -1.052.537 € -1.052.537 € -1.052.537 €

2011
23.857.392 € 22.560.481 € 1.296.911 € 24.322.164 € 12.522.787 € 1.582.990 € 10.939.796 € 7.791.416 € 5.996.164 € 1.795.252 € 549.371 € 1.923.019 € 1.923.019 € 866.455 € 1.218.488 € 0€ 2.212.812 € 435.164 € 1.312.875 € -61.403 € 0€ 61.403 € 105.183 € 38.861 € 1.107.428 € 1.107.428 € 1.107.428 €

2012
24.226.620 € 23.054.720 € 1.171.900 € 23.266.363 € 11.593.566 € 1.517.130 € 10.076.436 € 8.074.977 € 6.062.853 € 2.012.123 € 0€ 1.960.147 € 1.960.147 € 447.462 € 1.190.211 € 0€ 1.860.880 € 256.312 € 2.564.825 € -62.394 € 0€ 62.394 € 226.393 € 29.982 € 2.246.056 € 2.246.056 € 2.246.056 €

2013
23.069.038 € 21.665.567 € 1.403.470 € 24.041.946 € 10.942.367 € 1.585.104 € 9.357.263 € 8.497.527 € 6.465.284 € 2.032.244 € 712.438 € 1.957.762 € 1.957.762 € 1.300.000 € 1.344.290 € 0€ 1.583.679 € 227.739 € 383.032 € -61.403 € 0€ 61.403 € 228.886 € 28.586 € 64.156 € 64.156 € 64.156 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -2,22 % 88,16 % -0,52 % -3,14 % -3.105.722 € -1.436.688 €

2010
-4,70 % 89,74 % -0,99 % -6,99 % -2.920.294 € -1.078.444 €

2011
4,91 % 100,72 % 1,65 % 6,85 % -464.772 € 1.458.246 €

2012
9,74 % 108,21 % 2,61 % 12,20 % 960.258 € 2.920.405 €

2013
0,30 % 98,10 % 0,30 % 0,35 % -972.908 € 984.854 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 181 MA -2.580 € 42.228 € -17.159 € 116.085 €

2010
186 MA -5.659 € 42.799 € -15.701 € 120.318 €

2011
185 MA 5.986 € 42.116 € -2.512 € 121.949 €

2012
187 MA 12.011 € 43.182 € 5.135 € 123.287 €

2013
195 MA 329 € 43.577 € -4.989 € 111.105 €

Seite 42

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
12.250.000 12.000.000 11.750.000 11.500.000 11.250.000 11.000.000 10.750.000 10.500.000 10.250.000 10.000.000 87.500.000 85.000.000 82.500.000 80.000.000 77.500.000 75.000.000 72.500.000 70.000.000 67.500.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
18.500.000 18.000.000 17.500.000 17.000.000 16.500.000 16.000.000 15.500.000 15.000.000 14.500.000 14.000.000 2.000.000 1.800.000 1.600.000 1.400.000 1.200.000 1.000.000 800.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
24.250.000 24.000.000 23.750.000 23.500.000 23.250.000 23.000.000 22.750.000 22.500.000 22.250.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
31.000.000 30.000.000 29.000.000 28.000.000 27.000.000 26.000.000 25.000.000 24.000.000 23.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
2.000.000 1.950.000 1.900.000 1.850.000 1.800.000 1.750.000 1.700.000 1.650.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 -500.000 -1.000.000 -1.500.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 43

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Tierkörperbeseitigung
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Am Orschbach 2 54518 Rivenich A. Daudrich ADaudrich@tba.de 06508 9143-65 06508 827 Ordnungsamt Rudolf Grundhöfer Rudolf.Grundhöfer@Trier.de 0651 / 718-2320

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 01.01.2005 Anteil in €: [mittelbar]: 1,05 % 98,95 % 16.105,69 € Gründungsdatum: 07.03.1975 Verbandsordnung: 17.03.1975 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier div. Landkreise + kreisfreise Städte in RLP, Saarland, Rheingau-Taunus-Kreis, LK Limburg-Weilburg Beteiligungen: GFT - Gesellschaft für Tierkörperbeseitigung mbH 100,00 % Verbandsmitgliedschaft 1.533.875,64 € 1,05 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband übernimmt alle Rechte und Pflichten die den Landkreisen und kreisfreien Städten als Beseitigungspflichten nach dem Gesetz über die Beseitigung von Tierkörpern, Tierkörperteilen und tierischen Erzeugnissen in Verbindung mit den entsprechenden Landesgesetzen zur Ausführung des Tierkörperbeseitigungsgesetzes obliegen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband erbrachte auch im Berichtsjahr die ihm nach der Satzung übertragenen Aufgaben der Einsammlung und Beseitigung von Tierkörpern, Tierkörperteilen und tierischen Erzeugnissen.

Lagebericht
Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beteiligungsberichtes lag der Jahresabschluss des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung noch nicht vor.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Zum Zeitpunkt der Erstellung des Beteiligungsberichtes lag der Jahresabschluss des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung noch nicht vor.

Seite 44

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger Verbandsvorsteher(in) - Herr Manfred Schnur

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Paul Kill - Herr Michael Moseler

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Tierkörper
2009 2010 2011 2012 2013 239.650 Stück 286.524 Stück 221.670 Stück 235.186 Stück 0 Stück 93.411 t 95.865 t 83.056 t 76.836 t 0 t

Rohwaren
2009 2010 2011 2012 2013

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verbandsumlage und "Drittel-Lösung"
2009 2010 2011 2012 2013 41.603 € 36.122 € 34.554 € 13.982 € 0 €

Seite 45

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte geleistete Anzahlungen Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken Fuhrpark technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen an Einrichtungsträger sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Zweckgebundene Rücklagen Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Verbindlichkeiten gegenüber den Einrichtungsträgern sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 23.283.048 € 17.811.904 € 10.786 € 10.786 € 0€ 17.776.118 € 9.962.851 € 2.267.745 € 5.038.635 € 153.690 € 353.196 € 25.000 € 25.000 € 5.447.001 € 1.353.126 € 1.255.446 € 97.680 € 2.606.988 € 1.573.662 € 459.485 € 573.841 € 1.486.888 € 24.143 € 0€ 23.283.048 € 2.218.114 € 1.533.876 € 368.130 € 4.878.905 € 0€ 0€ -4.731.741 € 168.944 € 0€ 1.389.564 € 9.270 € 1.380.294 € 19.675.371 € 17.566.384 € 746.827 € 877.210 € 276.477 € 208.474 € 38 €

2010
23.037.642 € 16.376.287 € 49.588 € 12.283 € 37.305 € 16.301.699 € 9.315.230 € 2.295.505 € 4.131.604 € 134.658 € 424.703 € 25.000 € 25.000 € 6.633.072 € 1.474.849 € 1.367.905 € 106.944 € 2.908.555 € 1.673.762 € 532.282 € 702.511 € 2.249.668 € 28.282 € 0€ 23.037.642 € 2.379.201 € 1.533.876 € 368.130 € 4.878.905 € 0€ 0€ -4.562.797 € 161.087 € 0€ 1.984.039 € 4.660 € 1.979.379 € 18.674.401 € 16.654.829 € 550.273 € 937.169 € 279.714 € 252.417 € 76 €

2011
59.855.894 € 15.793.559 € 40.972 € 40.972 € 0€ 15.727.587 € 8.793.307 € 1.963.655 € 4.055.800 € 133.769 € 781.055 € 25.000 € 25.000 € 6.589.749 € 1.665.914 € 1.490.469 € 175.445 € 2.615.295 € 1.541.261 € 466.033 € 608.001 € 2.308.540 € 27.210 € 37.445.377 € 59.855.894 € 0€ 2.200.000 € 368.130 € 4.878.905 € 0€ 0€ -4.401.709 € -40.490.702 € 37.445.377 € 42.101.324 € 10.043 € 42.091.281 € 17.754.570 € 15.724.148 € 609.994 € 885.062 € 254.251 € 281.114 € 6.293 €

2012
60.459.732 € 13.958.431 € 63.772 € 21.956 € 41.816 € 13.869.659 € 7.555.084 € 1.835.011 € 3.788.857 € 182.563 € 508.144 € 25.000 € 25.000 € 6.391.756 € 1.795.529 € 1.608.111 € 187.418 € 3.575.064 € 1.894.251 € 1.107.147 € 573.666 € 1.021.164 € 26.621 € 40.082.924 € 65.338.637 € 4.878.905 € 2.200.000 € 368.130 € 4.878.905 € 4.878.905 € 4.878.905 € -44.892.412 € -2.637.547 € 40.082.924 € 43.786.560 € 1.339 € 43.785.222 € 16.673.172 € 14.614.749 € 892.123 € 724.940 € 333.492 € 107.868 € 6.293 €

2013
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 949,68 % 12,45 % 90,47 % 9,53 % 23,42 % 76,58 %

2010
868,29 % 14,53 % 89,67 % 10,33 % 28,83 % 71,17 %

2011
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 29,44 % 70,56 %

2012
1.239,21 % 34,95 % 92,53 % 7,47 % 31,41 % 68,59 %

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

Seite 46

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 16.873.114 € 16.302.864 € 55.962 € 514.287 € 15.636.689 € 8.652.195 € 2.916.908 € 5.735.286 € 2.811.511 € 2.811.511 € 4.172.983 € 3.414 € 940.997 € 298.842 € 0€ 0€ 0€ 9.270 € 120.628 € 168.944 € 168.944 € 168.944 €

2010
17.168.728 € 16.920.452 € 9.265 € 239.011 € 16.158.586 € 8.838.129 € 2.906.017 € 5.932.113 € 2.569.375 € 2.569.375 € 4.751.082 € 13.161 € 822.544 € 200.758 € 30.298 € 30.298 € 0€ -4.610 € 74.578 € 161.087 € 161.087 € 161.087 €

2011
16.334.284 € 16.024.986 € 68.501 € 240.797 € 15.335.555 € 8.559.735 € 2.858.165 € 5.701.569 € 2.290.928 € 2.290.928 € 4.484.893 € 20.540 € 787.545 € 231.724 € -40.645.308 € 0€ 40.645.308 € 10.551 € 66.567 € -40.490.702 € -40.490.702 € -40.490.702 €

2012
15.693.371 € 15.438.265 € 11.973 € 243.134 € 16.341.871 € 8.478.577 € 2.795.155 € 5.683.422 € 3.091.921 € 3.091.921 € 4.771.374 € 6.331 € 652.970 € -1.295.139 € -1.263.784 € 0€ 1.263.784 € 17.768 € 60.856 € -2.637.547 € -2.637.547 € -2.637.547 €

2013
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 1,04 % 127,12 % 4,77 % 7,62 % 1.236.425 € 4.047.936 €

2010
0,95 % 124,51 % 4,27 % 6,77 % 1.010.142 € 3.579.517 €

2011
-252,67 % 122,85 % -66,33 % 0,00 % 998.729 € 3.289.657 €

2012
-17,08 % 116,52 % -3,04 % -54,06 % -648.500 € 2.443.421 €

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 127 MA 1.330 € 9.736 € 128.369 €

2010
129 MA 1.249 € 7.831 € 131.166 €

2011
124 MA -326.538 € 8.054 € 129.234 €

2012
0 MA 0€ 0€ 0€

2013
0 MA 0€ 0€ 0€

Seite 47

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000 4.000.000 3.000.000 2.000.000 1.000.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 22.500.000 20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 10.000.000 0 -10.000.000 -20.000.000 -30.000.000 -40.000.000 -50.000.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 48

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Stadtwerke Trier GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 09.02.2006 Anteil in €: [mittelbar]: 94,00 % 6,00 % 40,00 % 100,00 % 51,00 % 51,00 % 74,00 % 100,00 % 100,00 % 56,40 % 30,00 % 23,00 % 50,00 % 20,00 % 15,00 % 0,59 % 10,00 % 15,00 % 15,00 % 920.400,00 € Gründungsdatum: 14.12.1993
Gesellschaftsvertrag: 14.12.1993

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 15.340.000,00 € 6,00 % SWT AöR der Stadt Trier Stadt Trier

Beteiligungen: Zephyr Eifelwind GmbH & Co KG SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co.KG Solarkraftwerk Kenn GmbH SWT trilan GmbH SWT Parken GmbH SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Castel Trier GmbH SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH Solarkraftwerk Welschbillig GmbH Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH Südeifel Strom e. G. EGP Gesellschaft für urbane Projektentwicklung GmbH Solarpark Langsur GmbH Solarpark Neumagen-Dhron GmbH

Seite 49

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Die Versorgung der Bevölkerung mit Elektrizität, Erdgas, Wärme, Energiedienstleistungen und Wasser, sowie der öffentliche Personennahverkehr. - Daneben betreibt das Unternehmen das Bad an den Kaiserthermen. - Die Gesellschaft kann weitere, insbesondere von der Stadt Trier übertragene, Aufgaben wahrnehmen. - Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. - Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen older solche Unternehmen, sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Grundversorgung der Bevölkerung im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner Dienstleistungen. Hinsichtlich dieser Leistungserbringung wird auf die entsprechenden Ausführungen zu den Beteiligungsgesellschaften verwiesen. Die Stadtwerke Trier GmbH hat am 14.12.1993 die Stadtwerke Trier Versorgungs- GmbH und die Stadtwerke Trier Verkehrs- GmbH gegründet und das Vermögen der Teilbetriebe Versorgung (einschl. Stadtbad) und Verkehr zum 01.01.1994 auf diese Gesellschaften übertragen. Die SWT GmbH übernahm bis zur Gründung der SWT- AöR zum 01.01.2005 auf der Grundlage von Betriebsführungsverträgen den gesamten kaufmännischen und technischen Betrieb dieser beiden Tochterunternehmen. Mit der Gründung der SWT - AöR hat diese diese Funktion übernommen. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Stadtwerke Trier GmbH als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Mit der Gründung der SWT - AöR zum 01.01.2005, die nunmehr die Holdingfunktionen innerhalb des SWT- Konzerns wahrnimmt, verbleibt für die SWT GmbH lediglich die Funktion einer Zwischenholding im Sinne einer Dachgesellschaft für die gewerblichen SWTSparten. Die Frage der Subsidiarität der öffentlichen Aufgabenerfüllung ist daher im Hinblick auf die einzelnen Gesellschaften und deren Leistungserbringung hin zu beurteilen; insoweit wird auf die entsprechenden Ausführungen in den Darstellungen der Beteiligungsgesellschaften im aktuellen Beteiligungsbericht verwiesen."

Lagebericht
Der Jahresgewinn der SWT Stadtwerke Trier GmbH ist weitgehend von den Ergebnisabführungen der Tochtergesellschaften SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH und SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH bestimmt. Bei den Umsatzerlösen die von 460 T€ in 2012 auf 533 T€ in 2013 gestiegen sind, handelt es sich ausschließlich um die Einspeisevergütungen der verschiedenen Photovoltaikanlagen. Die Investitionstätigkeiten für den Umbau- bzw. die Erweiterung des Betriebsgebäudes Weberbach 50, die Sanierung des Betriebsgebäudes Ostallee 17 und der Neubau des Kundenzentrums konnten im Berichtsjahr abgeschlossen werden. Des Weiteren wurde in 2013 in die Errichtung eines Blockheizkraftwerks für das Schulzentrum in Schweich investiert. In 2013 hat die SWT Stadtwerke Trier GmbH in neue Beteiligungen investiert. So beteiligt sie sich mit je 15 % am Solarpark Langsur GmbH und am Solarpark Neumagen-Dhron GmbH, sowie mit 23 % an der SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH.

Seite 50

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das Unternehmen verfügt über ein DV-gestütztes Risikomanagementsystem. In diesem wird sichergestellt, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Für die SWT Stadtwerke Trier GmbH ergeben sich die Chancen und Risiken im Wesentlichen unmittelbar aus den Chancen und Risiken der Beteiligungsunternehmen. Die Geschäftsleitung sieht keine den Bestand gefährdenden Risiken. Gemäß der geplanten Geschäftsentwicklung wird der Ertrag aus dem Gewinnabführungsvertrag mit der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH im Jahr 2014 zwischen dem des Berichtsjahres in Höhe von 3,0 Mio. € und dem des Wirtschaftsplanes 2014 in Höhe von 5,2 Mio. € liegen. Die zukünftigen Verluste der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH werden im Geschäftsjahr 2014 bei rund 1,2 Mio. € und in den Folgejahren zwischen 1,5 Mio. € und 1,7 Mio. € liegen. Aus den Beteiligungen an der SWT trilan GmbH und der SWT Parken GmbH werden für das Geschäftsjahr 2014 positive Ergebnisse erwartet. Mit dem Bau eines neuen Nahwärmenetzes in Schweich konnte eine gemeinsame Wärmeversorgung für das Stefan-Andres-Schulzentrum, das Bürgerhaus und das benachbarte Erlebnisbad geschaffen werden. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf 416 T€. Mit 665 Kundenbeteiligungen wurde bei der Maßnahme „Klimaschutz als Kapitalanlage“ im Berichtsjahr der angestrebte Darlehensbetrag von 9,65 Mio. € erreicht. Durch diesen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz wird den SWT-Kunden seit 2011 die Möglichkeit geboten sich mit Anlagebeträgen zwischen 1.000,-- € und 200.000,-- € an Wind- und Solarprojekten indirekt zu beteiligen. Die Konditionen sehen eine Erstlaufzeit bis zum 31.12.2013 und danach jährliche Kündigungsfristen bei einer grundsätzlichen Laufzeit von 10 Jahren vor. Das angelegte Kapital wird mit einem jährlich steigenden Zinssatz von 2,5 % im ersten Jahr bis 4,5 % im Jahr 2021 für den Kunden attraktiv verzinst. Zusammen mit der gbt Wohnungsbau- und Treuhand AG (gbt) wird in 2014 die Projektgesellschaft Domizil an den Thermen GmbH & Co. KG gegründet, die den Neubau eines Geschäfts- und Wohngebäudes realisieren soll. Unter der Projektleitung sollen 34 Wohneinheiten entstehen. Die Baugenehmigung ist bereits erteilt. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt 12,6 Mo. €.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen städtische Vertreter(in) - Herr Gerd Dahm - Herr Hans-Alwin Schmitz - Herr Sven Teuber - Herr Thomas Albrecht - Frau Begona Hermann - Herr Karl-Josef Gilles - Herr Karl Biegel - Herr Rainer Lehnart - Frau Anja Reinermann-Matatko - Frau Birgit Falk - Herr Jürgen Plunien - Frau Katrin Werner ab : 13.05.2013

Seite 51

Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

stellvertr. Vorsitzender - Herr Bernd Michels

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen - Herr Dr. Olaf Hornfeck

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Dr. Olaf Hornfeck Prokurist - Herr Volker Becker - Herr Arndt Müller - Herr Thomas Waßmuth

BEZÜGE DES AUFSICHTSRATES Bezüge des Aufsichtsrates
2009 2010 2011 2012 2013 9.167 € 18.746 € 15.346 € 18.231 € 19.707 €

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 33.598 € 35.583 € 35.414 € 43.481 € 39.324 €

Seite 52

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke mit Geschäfts-, Betriebs- und anderen Bauten technische Anlagen und Maschinen Grundstücke mit Wohnbauten Grundstücke ohne Bauten Photovoltaikanlagen andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Ausleihungen an verbundene Unternehmen Beteiligungen Ausleihung an Unternehmen mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Wertpapiere des Anlagevermögens sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderung ggü Untern. mit denen ein Beteiligungsverh. besteht sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten ggü verbundenen Unternehmen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 74.933.317 € 61.121.419 € 9.432 € 9.432 € 12.568.055 € 6.106.629 € 0€ 55.046 € 42.342 € 3.861.329 € 979.505 € 1.523.204 € 48.543.932 € 26.581.735 € 10.509.428 € 115.000 € 0€ 10.005.354 € 1.332.415 € 13.811.898 € 427.740 € 295.740 € 132.000 € 13.364.924 € 20.998 € 13.210.626 € 0€ 133.301 € 19.234 € 74.933.317 € 36.156.173 € 15.340.000 € 15.424.946 € 5.391.227 € 5.391.227 € 2.472.103 € 2.472.103 € 36.305.041 € 22.808.294 € 504.896 € 6.034.481 € 6.957.369 € 436.047 € 0€

2010
71.089.588 € 66.311.654 € 6.198 € 6.198 € 13.757.376 € 6.424.008 € 0€ 55.039 € 42.342 € 3.848.712 € 1.017.023 € 2.370.252 € 52.548.080 € 24.947.291 € 10.003.502 € 6.344.711 € 0€ 10.005.354 € 1.247.222 € 4.777.934 € 214.438 € 214.438 € 0€ 4.559.925 € 91.647 € 4.347.833 € 0€ 120.444 € 3.572 € 71.089.588 € 38.095.509 € 15.340.000 € 15.494.213 € 7.261.296 € 7.261.296 € 31.000 € 31.000 € 32.963.079 € 21.816.691 € 412.827 € 4.843.171 € 5.890.391 € 0€ 0€

2011
80.181.066 € 73.295.988 € 2.964 € 2.964 € 18.784.827 € 13.230.326 € 3.642.832 € 0€ 0€ 0€ 935.861 € 975.808 € 54.508.197 € 25.306.807 € 9.484.560 € 6.874.211 € 0€ 9.695.590 € 3.147.029 € 6.885.078 € 141.624 € 141.624 € 0€ 6.720.260 € 113.805 € 6.334.508 € 164.213 € 107.733 € 23.195 € 80.181.066 € 38.455.025 € 15.340.000 € 15.853.729 € 7.261.296 € 7.261.296 € 25.000 € 25.000 € 41.351.024 € 20.645.074 € 551.003 € 13.406.877 € 6.748.069 € 0€ 350.017 €

2012
85.628.953 € 75.649.184 € 0€ 0€ 19.498.873 € 14.312.842 € 3.377.761 € 0€ 0€ 0€ 598.397 € 1.209.873 € 56.150.312 € 27.036.023 € 18.487.741 € 7.154.711 € 340.000 € 0€ 3.131.836 € 9.979.768 € 126.334 € 126.334 € 0€ 9.598.725 € 94.575 € 8.924.438 € 147.189 € 432.522 € 254.710 € 85.628.953 € 38.565.712 € 15.340.000 € 15.964.416 € 7.261.296 € 7.261.296 € 26.000 € 26.000 € 46.363.127 € 24.243.436 € 390.210 € 11.540.364 € 10.189.117 € 5€ 674.114 €

2013
83.143.320 € 74.630.469 € 0€ 0€ 19.677.102 € 15.587.765 € 3.480.292 € 0€ 0€ 0€ 605.732 € 3.313 € 54.953.368 € 27.295.360 € 17.748.130 € 6.546.181 € 331.053 € 0€ 3.032.644 € 8.512.851 € 78.695 € 78.695 € 0€ 8.129.954 € 105.020 € 7.783.991 € 108.355 € 132.588 € 304.202 € 83.143.320 € 38.825.049 € 15.340.000 € 16.223.753 € 7.261.296 € 7.261.296 € 26.000 € 26.000 € 43.680.787 € 22.651.889 € 304.341 € 5.904.591 € 14.819.967 € 8€ 611.484 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 107,25 % 59,15 % 51,75 % 48,25 % 18,43 % 81,57 %

2010
86,61 % 57,45 % 46,41 % 53,59 % 6,72 % 93,28 %

2011
107,60 % 52,47 % 51,83 % 48,17 % 8,59 % 91,41 %

2012
120,29 % 50,98 % 54,60 % 45,40 % 11,65 % 88,35 %

2013
112,57 % 52,02 % 52,96 % 47,04 % 10,24 % 89,76 %

Seite 53

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Beteiligungen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Erträge aus Gewinnabführungsverträgen Aufwendungen aufgrund von Gewinnabführungsverträgen Aufwendungen aus Verlustübernahme 3.142.880 € 250.132 € 132.000 € 2.760.748 € 4.624.163 € 2.287.941 € 414.955 € 1.872.986 € 1.281.063 € 1.281.063 € 1.055.158 € 229.159 € 770.888 € 204.433 € 0€ 1.438.650 € 4.200.989 € 0€ 0€ 605.991 € 33.630 € 0€ 6.251.761 € 3.561.367 € 335.319 €

2010
2.689.314 € 284.507 € -132.000 € 2.536.807 € 3.357.376 € 1.637.939 € 492.281 € 1.145.659 € 1.047.236 € 1.047.236 € 672.201 € 201.155 € 415.872 € 160.985 € 0€ 1.174.859 € 4.089.502 € 571.034 € 571.034 € -6.505 € 35.615 € 0€ 5.297.797 € 4.631.427 € 143.386 €

2011
3.187.469 € 510.178 € 0€ 2.677.291 € 3.585.967 € 1.880.689 € 529.935 € 1.350.754 € 1.038.861 € 1.038.861 € 666.417 € 728.328 € 624.100 € 137.213 € 309.764 € 1.060.134 € 4.301.327 € 0€ 0€ -4.605 € 35.446 € 0€ 5.402.654 € 4.270.485 € 822.572 €

2012
5.521.475 € 459.548 € 0€ 5.061.928 € 3.873.920 € 1.938.210 € 499.668 € 1.438.542 € 1.231.585 € 1.231.585 € 704.125 € 1.034.469 € 892.133 € 121.123 € 0€ 1.208.107 € 8.213.811 € 0€ 0€ -3.997 € 43.513 € 0€ 6.983.416 € 8.174.295 € 1.256.777 €

2013
3.819.499 € 533.090 € 0€ 3.286.408 € 3.898.160 € 2.099.487 € 523.239 € 1.576.247 € 963.253 € 963.253 € 835.421 € 1.146.349 € 765.522 € 106.250 € 0€ 1.241.710 € 3.248.442 € 0€ 0€ -3.366 € 39.356 € 0€ 3.003.205 € 3.212.452 € 452.513 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 7,48 % 1,92 % 0,00 % -1.481.283 € -200.219 €

2010
0,00 % 12,32 % 1,65 % 0,00 % -668.062 € 379.174 €

2011
0,00 % 20,03 % 1,32 % 0,00 % -398.498 € 640.363 €

2012
0,00 % 17,39 % 1,41 % 0,00 % 1.647.555 € 2.879.140 €

2013
0,00 % 18,16 % 1,49 % 0,00 % -78.662 € 884.591 €

Seite 54

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
77.500.000 75.000.000 72.500.000 70.000.000 67.500.000 65.000.000 62.500.000 60.000.000 50.000.000 45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
39.000.000 38.500.000 38.000.000 37.500.000 37.000.000 36.500.000 36.000.000 75.000.000 70.000.000 65.000.000 60.000.000 55.000.000 50.000.000 45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
80.000.000 70.000.000 60.000.000 50.000.000 40.000.000 30.000.000 20.000.000 10.000.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
4.750.000 4.500.000 4.250.000 4.000.000 3.750.000 3.500.000 3.250.000 3.000.000 2.750.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
1.300.000 1.200.000 1.100.000 1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000

JAHRESERGEBNIS

0

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 55

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: aktuelle Fassung: Anteil in €: [mittelbar]: 56,40 % 24,90 % 18,70 % 0,00 € Kalenderjahr Gründungsdatum: 14.12.1993
Gesellschaftsvertrag: 14.12.1993

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 36.260.330,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Enovos Renewables GmbH RWE RWN Beteiligungsgesellschaft Mitte mbH Beteiligungen: Energieagentur Region Trier GmbH Trianel GmbH Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. KG S.I.G. SCHROLL INGENIEURGESELLSCHAFT mbH SWT Regionale Energie GmbH Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co.KG SWT Regionale Erneuerbare Energien GmbH

13,60 % 1,49 % 0,65 % 49,04 % 100,00 % 51,00 % 49,00 %

Seite 56

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Die Versorgung der Bevölkerung mit Elektrizität, Erdgas, Fernwärme, Energiedienstleistungen und Wasser. - Daneben betreibt das Unternehmen das Stadtbad Trier. - Die Gesellschaft kann weitere, insbesondere von der Stadt Trier übertragene, Aufgaben wahrnehmen. - Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. - Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen, sowie Hilfs- und Nebenbetriebe, errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Grundversorgung der Bevölkerung im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner Dienstleistungen. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Im Berichtsjahr gab es keinen Anlass, die bisherige Bewertung zu ändern. Die Situation im Versorgungsbereich ist vor dem Hintergrund der Liberalisierung der Energiemärkte sicherlich eine besondere. Im Stromund Gasbereich muss sich die Gesellschaft - wie viele andere kommunale Energieversorgungsunternehmen auch - der Konkurrenz der vorrangig überregional tätigen Mitbewerber, die über den Weg der niedrigeren Preise als Mitbewerber der Kommunalversorger in deren bisherigen Liefergebieten auftreten, stellen. Die Gesellschaft wird sich diesem Wettbewerb - außer mit erforderlichen Preisanpassungen - insbesondere durch noch größere Kundenorientierung und verbesserte Serviceangebote stellen. Vor diesem Hintergrund dürfte die Gesellschaft sehr wohl auch zukünftig in der Lage sein, das Spektrum der kommunalen Energie- und Wasserversorgung - insb. aufgrund ihrer Kenntnis der besonderen örtlichen Gegebenheiten - mindestens so wirtschaftlich, aber in jedem Fall qualitativ hochwertiger anzubieten."

Lagebericht
Zum 01. Januar 2013 wurden aus regulatorischen Gründen 109 Mitarbeiter, die ausschließlich für den Strom- und Gasnetzbereich tätig sind, von der SWT-AöR per Personalüberleitungsvertrag in die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH überführt. Alle Energiearten tragen zu einer weiteren Steigerung der Gesamtumsatzerlöse um 63.157 T€ auf 349.720 T€ im Geschäftsjahr 2013 bei. Die sonstigen betrieblichen Erträge sind von 6.347 T€ im Vorjahr auf 5.834 T€ im Berichtsjahr gesunken. Die Materialaufwendungen erhöhten sich im Geschäftsjahr auf Grund der gestiegenen Energiebezugsaufwendungen auf 253.356 T€ gegenüber 189.418 T€ im Vorjahr. Für die zu Beginn des Jahres 2013 übergeleiteten Mitarbeiter entsteht erstmalig im Berichtsjahr Personalaufwand für das Unternehmen in Höhe von 7.743 T€. Die Liquidität war im Berichtsjahr stets gewährleistet. Das Anlagevermögen war zu 74,3 % durch langfristiges Kapital gedeckt. Die Investitionen in Sachanlagen, Immaterielle Anlagen und Finanzanlagen betrugen 12.977 T€ (Vorjahr 18.937 T€). Neben den regelmäßigen Investitionen in die Erneuerung und Erweiterung der Verteilungsanlagen aller Sparten lag im Jahr 2013 der Schwerpunkt der Investitionen in der Fertigstellung der Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen im Wasserwerk Irsch (1.781 T€), in der energiewirtschaftlich vorgeschriebenen Trennung des SAP-Systems (891 T€) und im Kauf eines Grundstücks zur Erweiterung des Bades an den Kaiserthermen (495 T€). Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 57

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Im Konzern der SWT-AöR sorgt ein unternehmensübergreifendes, DV-gestütztes Risikomanagementsystem dafür, dass Risiken frühzeitig erkannt, standardisiert erfasst, bewertet, gesteuert und überwacht werden. Folgende Risiken wurden zum Bilanzstichtag identifiziert: -Margenrisiken durch zunehmenden Wettbewerb -Portfolioverluste aus eingedeckten Strom- und Gasmengen -Investitionskostenüberschreitung GEKKO -Projekt GEKKO -Projektplanung PSKW RIO -Verluste aus der Bewertungseinheit zw. Kontrahierten Strombezugsverträgen und Emissionsberechtigungen Die Risikoanalyse ergab, dass im Berichtszeitraum keine den Fortbestand der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH gefährdenden Risiken bestanden haben. Die SWT Stadtwerke Versorgungs-GmbH sieht sich trotz des komplexe Marktumfeldes - bedingt durch den hohen Wettbewerbsdruck und trotz andauernder umfangreicher Anpassungen aufgrund regulatorischer und politischer Rahmenbedingungen sowie weiterhin volatilen Beschaffungspreisen, für die Zukunft gut aufgestellt. In 2013 konnten die Konzessionen zum Weiterbetrieb der Erdgasnetze in der Stadt Wittlich und mit dem ZV IRT in Föhren um weitere 20 Jahre verlängert werden. Im kommenden Jahr stehen wiederum Gaskonzessionen zur Verlängerung an. In erster Linie zu nennen sind hier die Gebiete Schweich, Bullay und Alf. Derzeit laufen auch Verhandlungen mit der Gemeinde Irsch/Saar zum Aufbau eines Erdgasnetzes. Die Geschäftsführung rechnet für das Geschäftsjahr 2014 mit einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zwischen dem des Berichtsjahres in Höhe von 4.866 T€ und dem des Wirtschaftsplans in Höhe von 9.520 T€.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen städtische Vertreter(in) - Herr Gerd Dahm - Herr Jürgen Plunien - Herr Karl Biegel - Herr Sven Teuber - Herr Tobias Schneider - Herr Hans-Alwin Schmitz - Herr Rainer Lehnart ab : 01.06.2013

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Karl-Josef Schonert

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Dr. Olaf Hornfeck

Seite 58

BEZÜGE DES AUFSICHTSRATES Bezüge des Aufsichtsrates
2009 2010 2011 2012 2013 6.000 € 7.000 € 10.000 € 10.000 € 8.000 €

LEISTUNGSKENNZAHLEN Stromabgabe (mengenmäßig)
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 581 GWh 713 GWh 844 GWh 1.063 GWh 1.217 GWh 87 Mio. € 107 Mio. € 134 Mio. € 162 Mio. € 217 Mio. € 1.469 GWh 1.677 GWh 1.737 GWh 1.633 GWh 1.911 GWh 79 Mio. € 78 Mio. € 78 Mio. € 79 Mio. € 92 Mio. € 7 Mio. m³ 7 Mio. m³ 7 Mio. m³ 7 Mio. m³ 7 Mio. m³ 13 Mio. € 13 Mio. € 13 Mio. € 13 Mio. € 13 Mio. €

Verkaufserlöse aus Stromabgabe

Erdgasabgabe (mengenmäßig)

Verkaufserlöse aus Erdgasabgabe

Wasserabgabe (mengenmäßig)

Verkaufserlöse aus Wasserabgabe

Seite 59

LEISTUNGSKENNZAHLEN Wärmeabgabe (mengenmäßig)
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 44 GWh 59 GWh 53 GWh 58 GWh 68 GWh 3 Mio. € 4 Mio. € 4 Mio. € 4 Mio. € 5 Mio. € 297 Tausend 434 Tausend 430 Tausend 425 Tausend 422 Tausend 743 T€ 1.398 T€ 1.535 T€ 1.614 T€ 1.532 T€

Verkaufserlöse aus Wärmeabgabe

Badbesucher (mengenmäßig)

Verkaufserlöse Badbesucher

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 39 T€ 44 T€ 41 T€ 47 T€ 44 T€ 7 Mio. € 7 Mio. € 7 Mio. € 7 Mio. € 7 Mio. €

Konzessionsabgaben
2009 2010 2011 2012 2013

Seite 60

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Baukostenzuschüsse geleistete Anzahlungen Sachanlagen Grundstücke mit Geschäfts-, Betriebs- u. a. Bauten technische Anlagen und Maschinen (die nicht vorher genannt sind) andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Beteiligungen Ausleihung an Untern, mit denen ein Beteiligungsverh. besteht Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen fertige Erzeugnisse und Waren Emissionszertifikate zur Stromerzeugung Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen abzüglich erhaltene Anzahlungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Forderungen an Gesellschafter Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Sonderposten mit Rücklagenanteil Empfangene Ertragszuschüsse Rechnungsabgrenzungsposten 167.535.423 € 136.074.418 € 1.128.534 € 812.785 € 315.749 € 0€ 126.330.247 € 8.316.809 € 114.231.058 € 1.417.289 € 2.365.091 € 8.615.638 € 0€ 1.696.797 € 6.918.840 € 31.452.258 € 10.120.636 € 2.165.172 € 460.464 € 0€ 7.495.000 € 21.262.927 € 17.466.477 € 80.669.100 € -63.202.624 € 3.382.926 € 0€ 39.865 € 373.660 € 68.696 € 8.746 € 167.535.423 € 50.484.575 € 36.260.330 € 12.480.777 € 1.747.559 € 1.747.559 € -4.090 € 15.400.127 € 1.575.539 € 13.824.588 € 91.897.320 € 25.800.014 € 17.797.672 € 40.273.329 € 209.893 € 4.091.695 € 3.724.716 € 618.243 € 0€ 167.760 € 9.554.087 € 31.554 €

2010
204.984.380 € 149.797.029 € 1.127.464 € 887.309 € 240.155 € 0€ 138.090.474 € 8.073.154 € 122.966.375 € 1.631.503 € 5.419.442 € 10.579.090 € 0€ 1.699.397 € 8.879.693 € 55.132.570 € 19.751.593 € 2.338.234 € 1.530.512 € 1.081.848 € 14.801.000 € 35.312.515 € 29.933.650 € 94.596.743 € -64.663.093 € 2.162.486 € 2.604.615 € 0€ 611.764 € 68.462 € 54.781 € 204.984.380 € 50.607.388 € 36.260.330 € 12.603.590 € 1.747.559 € 1.747.559 € -4.090 € 17.643.184 € 2.093.841 € 15.549.343 € 116.302.209 € 24.993.764 € 17.877.404 € 56.564.671 € 131.191 € 5.538.853 € 11.196.325 € 936 € 0€ 111.840 € 17.346.642 € 2.973.117 €

2011
219.255.963 € 159.075.316 € 2.455.940 € 1.452.406 € 154.752 € 848.782 € 143.369.327 € 8.008.595 € 124.031.137 € 1.507.717 € 9.821.877 € 13.250.049 € 25.000 € 1.804.907 € 11.420.142 € 60.121.390 € 19.815.007 € 2.291.729 € 700.377 € 2.021.901 € 14.801.000 € 40.094.655 € 30.705.195 € 100.283.819 € -69.578.623 € 3.444.736 € 0€ 129.115 € 5.815.609 € 211.728 € 59.256 € 219.255.963 € 51.244.825 € 36.260.330 € 13.241.027 € 1.747.559 € 1.747.559 € -4.090 € 14.303.958 € 811.259 € 13.492.699 € 136.437.468 € 23.381.264 € 19.121.302 € 78.909.037 € 1.020.754 € 3.084.298 € 10.920.813 € 86.898 € 0€ 55.920 € 16.514.920 € 698.871 €

2012
236.365.644 € 165.063.068 € 3.916.133 € 1.158.833 € 80.495 € 2.676.805 € 145.846.522 € 7.442.234 € 123.842.735 € 1.409.294 € 13.152.259 € 15.300.414 € 25.000 € 1.804.907 € 13.470.506 € 71.203.008 € 5.779.761 € 2.358.710 € 1.220.588 € 2.200.463 € 0€ 65.201.664 € 40.297.249 € 111.072.965 € -70.775.715 € 3.533.846 € 90.066 € 4.165 € 21.276.338 € 221.582 € 99.568 € 236.365.644 € 51.441.078 € 36.260.330 € 13.437.280 € 1.747.559 € 1.747.559 € -4.090 € 16.086.718 € 1.585.562 € 14.501.156 € 153.024.959 € 26.768.750 € 19.456.941 € 90.746.896 € 3.257.388 € 1.943.298 € 10.851.686 € 789.431 € 0€ 0€ 15.764.765 € 48.124 €

2013
244.975.540 € 165.493.476 € 4.542.543 € 968.659 € 6.249 € 3.567.635 € 144.677.042 € 13.305.256 € 128.341.494 € 1.293.123 € 1.737.169 € 16.273.891 € 42.500 € 1.817.157 € 14.414.234 € 79.112.776 € 9.205.725 € 2.349.402 € 4.293.843 € 2.562.480 € 0€ 69.819.421 € 48.953.303 € 124.258.606 € -75.305.302 € 1.502.464 € 1.213 € 0€ 19.362.441 € 87.630 € 369.288 € 244.975.540 € 51.900.895 € 36.260.330 € 13.897.097 € 1.747.559 € 1.747.559 € -4.090 € 18.781.106 € 386.577 € 18.394.529 € 158.889.718 € 24.531.321 € 24.954.574 € 90.995.980 € 1.290.464 € 1.087.925 € 16.029.454 € 2.373.136 € 68.524 € 0€ 15.352.666 € 51.154 €

Seite 61

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 212,54 % 37,10 % 68,00 % 32,00 % 18,77 % 81,23 %

2010
264,68 % 33,78 % 72,58 % 27,42 % 26,90 % 73,10 %

2011
294,16 % 32,21 % 74,63 % 25,37 % 27,43 % 72,57 %

2012
328,75 % 31,16 % 76,68 % 23,32 % 30,14 % 69,86 %

2013
342,33 % 31,36 % 77,39 % 22,61 % 32,34 % 67,66 %

Seite 62

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Strom- und Energiesteuer Bestandsveränderungen aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen übersteigen Konzessionsabgabe sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Beteiligungen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Ausgleichszahlungen an Dritte Aufwendungen aufgrund von Gewinnabführungsverträgen Aufwendungen aus Verlustausgleichszahlungen 209.528.929 € 195.403.299 € -16.739.872 € -126.385 € 0€ 30.991.888 € 195.683.547 € 136.910.169 € 112.379.979 € 24.530.190 € 0€ 0€ 0€ 11.164.703 € 11.164.703 €

2010
214.371.688 € 219.022.916 € -19.346.315 € -8.667 € 0€ 14.703.753 € 202.073.702 € 150.516.576 € 128.598.963 € 21.917.613 € 0€ 0€ 0€ 12.901.621 € 12.901.621 €

2011
247.810.747 € 258.933.855 € -20.027.478 € 248.580 € 0€ 8.655.791 € 235.543.658 € 190.561.561 € 166.694.466 € 23.867.095 € 0€ 0€ 0€ 12.606.635 € 12.606.635 €

2012
264.597.527 € 286.562.682 € -28.832.227 € 520.212 € 0€ 6.346.860 € 245.449.618 € 208.245.048 € 181.999.488 € 26.245.560 € 0€ 0€ 0€ 12.287.652 € 12.287.652 €

2013
325.896.083 € 349.719.800 € -32.338.139 € 1.863.978 € 815.986 € 5.834.458 € 317.737.112 € 266.161.412 € 246.904.084 € 19.257.328 € 7.742.596 € 6.090.852 € 1.651.744 € 11.107.362 € 10.957.362 €

0€ 7.418.100 € 40.190.575 € 106 € 287.022 € 146.619 € 2.072.533 € 11.844.997 € -183.737 € 259.486 € 443.223 € 841.144 € 41.728 € 0€ 4.526.627 € 6.251.761 € -361.599 €

0€ 7.234.680 € 31.420.825 € 20.106 € 463.327 € 636.577 € 2.740.759 € 10.010.921 € -336.646 € 0€ 336.646 € 678.556 € 43.549 € 0€ 3.654.373 € 5.297.797 € -666.316 €

0€ 7.314.300 € 25.061.162 € 20.106 € 574.237 € 290.500 € 3.532.761 € 9.094.285 € 0€ 0€ 0€ 571.755 € 44.010 € 0€ 3.075.866 € 5.402.654 € -524.886 €

0€ 6.840.974 € 18.075.944 € 75.995 € 693.869 € 493.845 € 3.619.356 € 16.064.975 € -5.978.317 € 559.283 € 6.537.600 € 478.912 € 47.787 € 0€ 2.576.543 € 6.983.416 € -727.287 €

150.000 € 7.361.300 € 25.364.441 € 37.428 € 788.430 € 827.749 € 3.953.093 € 4.865.992 € 0€ 0€ 0€ 272.222 € 124.868 € 0€ 1.465.696 € 3.003.205 € -993.494 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 105,90 % 1,24 % 0,00 % 13.845.382 € 25.010.085 €

2010
0,00 % 115,78 % 1,34 % 0,00 % 12.297.986 € 25.199.607 €

2011
0,00 % 116,15 % 1,61 % 0,00 % 12.267.089 € 24.873.724 €

2012
0,00 % 122,90 % 1,53 % 0,00 % 19.147.908 € 31.435.561 €

2013
0,00 % 114,05 % 1,61 % 0,00 % 8.158.971 € 19.266.333 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 0 MA 0€ 0€ 0€

2010
0 MA 0€ 0€ 0€

2011
0 MA 0€ 0€ 0€

2012
0 MA 0€ 0€ 0€

2013
113 MA 68.519 € 72.203 € 3.094.865 €

Seite 63

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
170.000.000 160.000.000 150.000.000 140.000.000 130.000.000 120.000.000 110.000.000 100.000.000 90.000.000 80.000.000 80.000.000 75.000.000 70.000.000 65.000.000 60.000.000 55.000.000 50.000.000 45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
52.000.000 51.500.000 51.000.000 50.500.000 50.000.000 49.500.000 49.000.000 48.500.000 48.000.000 175.000.000 150.000.000 125.000.000 100.000.000 75.000.000 50.000.000 25.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
350.000.000 325.000.000 300.000.000 275.000.000 250.000.000 225.000.000 200.000.000 175.000.000 150.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
325.000.000 300.000.000 275.000.000 250.000.000 225.000.000 200.000.000 175.000.000 150.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
13.000.000 12.500.000 12.000.000 11.500.000 11.000.000 10.500.000 10.000.000 9.500.000 9.000.000

JAHRESERGEBNIS

0

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 64

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

S.I.G. SCHROLL INGENIEURGESELLSCHAFT mbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Frauenstraße 8-9 54290 Trier Herr Jan Schroll jan.schroll@sig-schroll.de 0651 43629-83 0651 43629-85 http://www.sig-schroll.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 09.09.2004 Anteil in €: [mittelbar]: 49,04 % 50,96 % 0,00 € Gründungsdatum: 19.08.1993
Gesellschaftsvertrag: 09.09.2004

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 52.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH S.I.G. Schroll Consult GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Nach § 2 des Gesellschaftsvertrages ist Gegenstand des Unternehmens die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich geographischer Informationssysteme und sonstige Ingenieurleistungen. Die Gesellschaft darf alle Geschäfte betreiben, die geeignet sind, den Gesellschaftszweck zu fördern. Sie ist insbesondere berechtigt, bestehende Unternehmen zu erwerben oder sich an diesen zu beteiligen und deren Geschäftsführung zu übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die Subsidiaritätsprüfung nach § 85 I GemO ist aufgrund des nur mittelbaren Beteiligungsverhältnisses nicht einschlägig.

Lagebericht
Die S.I.G. SCHROLL INGENIEURGESELLSCHAFT mbH, Trier hat als Beteiligungsunternehmen der S.I.G. Schroll Consult GmbH, Saarbrücken (51%) und der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, Trier (49%) entsprechend ihrem Gesellschaftszweck vorrangig für diese Gesellschaften gearbeitet. Die im Geschäftsjahr 2012 erzielten Umsatzerlöse liegen über dem Planansatz (T€ 1.071 statt T€ 950). Die Liquidität der Gesellschaft war jederzeit gewährleistet. Besondere Ereignisse nach dem Bilanzstichtag, die für die Vermögens-, Finanzund Ertragslage von Bedeutung sind, sind nicht vorgekommen.

Seite 65

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Nachdem die Geschäftsführung in den vergangenen Jahren die Konsequenzen aus den veränderten Rahmenbedingungen gezogen hat, wurde auch das Jahr 2013 konsequent für eine weitere strategische Neuausrichtung der S.I.G. genutzt. Die Mitarbeiter wurden in neue Projekte eingearbeitet und weiterqualifiziert. Die Auftragslage im Bereich Vermessung hat sich auf einem niedrigen Niveau stabilisiert. Das derzeitige Auftragsvolumen wird sich vermutlich auch in den Folgejahren realisieren lassen. Planungsleistungen im Bereich Leitungsbau konnten in ähnlicher Größenordnung wie im Vorjahr erbracht werden. Die Auftragslage im Bereich „Abwasser“ liegt auf dem Niveau des Vorjahres. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass sich diese in den kommenden Jahren durch die Intensivierung der Erneuerung verbessert. Seit Herbst 2012 werden Planungsleistungen für Windkraftanlagen und verschiedene andere Projekte für den Bereich E erbracht. Die Umsatzentwicklung in diesem Bereich kann aufgrund der derzeit unklaren politischen Rahmenbedingungen nicht abschließend eingeschätzt werden. Wirtschaftliche Entwicklung 2014 - 2017: Die S.I.G. will auch künftig nicht nur klassische Architekten- und Ingenieurleistungen anbieten, sondern will insbesondere auch fachliche Spezialgebiete abdecken, um sich vom Wettbewerb abzusetzen. Die Geschäftsleitung wird daher auch in Zukunft im Rahmen ihrer Möglichkeiten in die Mitarbeiterqualifizierung investieren und versuchen durch strategische Partnerschaften ihr Dienstleistungsangebot zu erweitern. Letztendlich wird sich das Dienstleistungsangebot weiterhin am Bedarf der Auftraggeber orientieren. Hierbei spielt die SWT eine entscheidende Rolle. Insofern wird sich das Dienstleistungsangebot auch künftig den Bedürfnissen und Entwicklungen der SWT anpassen. Die Geschäftsleitung geht davon aus, dass die Umsatzentwicklung in den Folgejahren auf vergleichbarem Niveau liegen wird bzw. sich sogar leicht steigern wird.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

- Herr Dr. Olaf Hornfeck

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Jan Schroll - Herr Jörg Hähner

Seite 66

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- u. Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Vorräte In Arbeit befindliche Aufträge Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 585.864 € 16.309 € 1.168 € 1.168 € 15.141 € 15.141 € 569.555 € 289.560 € 289.560 € 275.379 € 257.625 € 17.754 € 4.616 € 0€ 585.864 € 163.667 € 52.000 € 44.755 € 66.912 € 219.982 € 1.461 € 218.521 € 202.216 € 176.815 € 0€ 25.401 € 0€

2010
480.614 € 13.217 € 3€ 3€ 13.214 € 13.214 € 462.869 € 77.000 € 77.000 € 337.659 € 324.903 € 12.755 € 48.210 € 4.528 € 480.614 € 175.177 € 52.000 € 70.667 € 52.511 € 96.379 € 0€ 96.379 € 209.057 € 188.322 € 0€ 20.735 € 0€

2011
679.177 € 20.579 € 3€ 3€ 20.576 € 20.576 € 656.082 € 185.000 € 185.000 € 468.810 € 458.212 € 10.598 € 2.272 € 2.516 € 679.177 € 177.222 € 52.000 € 82.177 € 43.045 € 164.957 € 0€ 164.957 € 336.998 € 276.747 € 50.000 € 10.251 € 0€

2012
318.927 € 15.992 € 3€ 3€ 15.989 € 15.989 € 302.935 € 116.500 € 116.500 € 122.551 € 108.164 € 14.387 € 63.884 € 0€ 318.927 € 181.525 € 52.000 € 84.222 € 45.302 € 84.965 € 0€ 84.965 € 52.438 € 35.782 € 0€ 16.656 € 0€

2013
505.513 € 9.555 € 3€ 3€ 9.552 € 9.552 € 495.958 € 61.500 € 61.500 € 363.911 € 353.029 € 10.882 € 70.547 € 0€ 505.513 € 196.988 € 52.000 € 88.525 € 56.463 € 88.327 € 6.134 € 82.193 € 220.199 € 191.682 € 0€ 28.517 € 28.449 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 257,96 % 1.003,53 % 72,06 % 27,94 % 97,22 % 2,78 %

2010
174,36 % 1.325,39 % 63,55 % 36,45 % 97,22 % 2,78 %

2011
283,23 % 861,18 % 73,91 % 26,09 % 96,96 % 3,04 %

2012
75,69 % 1.135,10 % 43,08 % 56,92 % 94,99 % 5,01 %

2013
156,62 % 2.061,62 % 61,03 % 38,97 % 98,11 % 1,89 %

Seite 67

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen Sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen Immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl Sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.394.528 € 1.189.368 € 205.160 € 1€ 1.297.998 € 617.656 € 617.656 € 0€ 498.422 € 498.422 € 0€ 8.676 € 8.676 € 173.245 € 165 € 101 € 96.594 € 28.647 € 1.035 € 66.912 € 66.912 € 66.912 €

2010
1.238.523 € 1.450.033 € -212.560 € 1.050 € 1.162.860 € 539.847 € 539.847 € 0€ 429.437 € 429.437 € 0€ 7.783 € 7.783 € 185.793 € 119 € 94 € 75.688 € 22.177 € 1.000 € 52.511 € 52.511 € 52.511 €

2011
1.074.087 € 963.602 € 108.000 € 2.485 € 1.011.892 € 392.945 € 0€ 392.945 € 427.319 € 371.748 € 55.571 € 6.094 € 6.094 € 185.534 € 151 € 89 € 62.257 € 18.224 € 988 € 43.045 € 43.045 € 43.045 €

2012
1.131.189 € 1.199.659 € -68.500 € 31 € 1.065.442 € 371.425 € 371.425 € 0€ 499.783 € 499.783 € 0€ 7.574 € 7.574 € 186.661 € 109 € 90 € 65.766 € 20.013 € 451 € 45.302 € 45.302 € 45.302 €

2013
1.017.168 € 1.071.568 € -55.000 € 600 € 934.897 € 237.621 € 237.621 € 0€ 530.249 € 458.222 € 72.027 € 7.668 € 7.668 € 159.358 € 183 € 88 € 82.366 € 25.029 € 874 € 56.463 € 56.463 € 56.463 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 5,63 % 92,25 % 11,44 % 40,88 % 96.530 € 105.206 €

2010
3,62 % 125,54 % 10,95 % 29,98 % 75.663 € 83.446 €

2011
4,47 % 95,80 % 6,35 % 24,29 % 62.195 € 68.289 €

2012
3,78 % 113,40 % 14,23 % 24,96 % 65.747 € 73.321 €

2013
5,27 % 115,57 % 11,19 % 28,66 % 82.271 € 89.939 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 12 MA 5.576 € 41.535 € 8.044 € 99.114 €

2010
12 MA 4.376 € 35.786 € 6.305 € 120.836 €

2011
12 MA 3.587 € 35.610 € 5.183 € 80.300 €

2012
11 MA 4.118 € 45.435 € 5.977 € 109.060 €

2013
11 MA 5.133 € 48.204 € 7.479 € 97.415 €

Seite 68

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
25.000 22.500 20.000 17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 700.000 650.000 600.000 550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
200.000 190.000 180.000 170.000 160.000 150.000 140.000 130.000 120.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.400.000 1.350.000 1.300.000 1.250.000 1.200.000 1.150.000 1.100.000 1.050.000 1.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.300.000 1.250.000 1.200.000 1.150.000 1.100.000 1.050.000 1.000.000 950.000 900.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012 JEGV2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
9.000 8.500 8.000 7.500 7.000 6.500 6.000 70.000 65.000 60.000 55.000 50.000 45.000 40.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 69

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Gemeinschaftskraftwerk Steinkohle Hamm GmbH & Co. KG
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Huyssenallee 2 45128 Essen Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH & Co. KG Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 12.01.2010 Anteil in €: [mittelbar]: 0,65 % 99,35 % 0,00 € Gründungsdatum: 19.02.2008
Gesellschaftsvertrag: 12.01.2010

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 50.000.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH sonstige Anteilseigner Gemeinschaftskraftwerk Hamm

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist der Bau und Betrieb eines auf Steinkohlebasis betriebenen Gemeinschaftskraftwerkes auf einem von RWE Power gepachteten Grundstück in Hamm sowie die dafür notwendige Projektentwicklung. In dem Kraftwerk wird elektrische Energie erzeugt, die entsprechend dem jeweiligen quotalen Strombezugsrecht auf Basis von langfristigen Stromlieferungsverträgen an die Kommanditisten dieser Gesellschaft sowie die Gesellschafter des Kommanditisten GEKKO Vorschaltgesellschaft mbH & Co. KG geliefert wird.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Nachdem die Montagearbeiten weitgehend abgeschlossen sind, standen im Jahresverlauf 2013 Inbetriebnahmeaktivitäten beider Blöcke im Vordergrund der Tätigkeiten. Block D befand sich bereits zu Jahresbeginn in der heißen Inbetriebnahmephase. Nach der ersten Netzsynchronisation am 13.06.13 konnten die Lastfahrten schrittweise gesteigert werden, bis Block D am 15.08.13 erstmals mit Volllast betrieben wurde. Am 15.08.13 kam es zu einem Chemikalieneintrag in den Wasser-Dampf-Kreislauf Block D, infolgedessen umfangreiche Reinigungsmaßnahmen an der Dampfturbine erforderlich wurden. Am 30.08.13 wurden zudem Leckagen am Dampferzeuger festgestellt. Die notwendigen Reparaturen am Dampferzeuger und die Reinigungsmaßnahmen der Turbine sind weitgehend abgeschlossen. Die Inbetriebnahme von Block D wird im Januar 2014 fortgesetzt. Der Rauchgasweg des Blockes E wurde Ende Januar 2013 dicht gemeldet. Seit dem ersten Zündversuch am 22.05.13 befindet sich Block E in der heißen Inbetriebnahmephase. Am 28.11.13 konnte die erste Netzsynchronisation von Block E erfolgen. Darüber hinaus haben „Bau-Zustandsbesichtigungen nach abschließender Fertigstellung“ mit der Stadt Hamm für beide Blöcke stattgefunden. Des Weiteren ist die leittechnische Anbindung der Bestandanlagen, bspw. Der Bekohlungsanlagen, erfolgt.

Seite 70

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Im Rahmen der derzeitigen Errichtung des Kraftwerks bestehen insbesondere Risiken durch Investitionssteigerungen und Bauzeitverzögerungen. Besondere Vorkommnisse nach dem Bilanzstichtag sind nicht eingetreten. Anfallende Verluste in der Errichtungsphase der Doppelblockanlage in Hamm sind jährlich durch die Kommanditisten auszugleichen. Sämtliche leistungs- und arbeitsabhängigen Aufwendungen der Gesellschaft werden mit Beginn des kommerziellen Betriebs der beiden Kraftwerksblöcke D + E durch die mit den Gesellschaftern vertraglich vereinbarten Strompreise gedeckt.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

- Herr Dr. Olaf Hornfeck

Seite 71

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte geleistete Anzahlungen Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen gegen verbundene Unternehmen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Sonstige Verbindlichkeiten

2010

2011

2012

2013

1.118.927.000 € 1.418.490.000 € 1.658.645.000 € 1.968.515.000 € 2.124.315.000 € 1.034.124.000 € 1.378.648.000 € 1.640.188.000 € 1.953.680.000 € 2.104.620.000 € 0€ 0€ 0€ 3.000 € 3.000 € 0€ 32.285.000 € 12.000 € 32.273.000 € 36.776.000 € 6.000 € 36.770.000 € 50.070.000 € 2.000 € 50.068.000 €

1.034.124.000 € 1.378.645.000 € 1.607.903.000 € 1.916.904.000 € 2.054.550.000 € 0€ 0€ 1.034.124.000 € 84.077.000 € 0€ 0€ 7.884.000 € 0€ 7.884.000 € 76.193.000 € 726.000 € 50.000.000 € 50.000.000 € 157.000 € -157.000 € 17.000 € 0€ 17.000 € 0€ 1.068.910.000 € 98.250.000 € 39.712.000 € 669.000 € 38.691.000 € 0€ 0€ 10.001.000 € 0€ 10.001.000 € 28.690.000 € 1.151.000 € 50.193.000 € 50.000.000 € 0€ 193.000 € 17.000 € 0€ 17.000 € 807.000 € 310.789.000 € 111.773.000 € 41.871.000 € 757.000 € 17.767.000 € 0€ 0€ 16.822.000 € 7.602.000 € 9.220.000 € 945.000 € 690.000 € 50.726.000 € 50.000.000 € 193.000 € 533.000 € 1.215.000 € 1.198.000 € 17.000 € 3.914.000 € 356.463.000 € 126.038.000 € 50.382.000 € 618.000 € 14.835.000 € 0€ 0€ 6.929.000 € 1.000 € 6.928.000 € 7.906.000 € 0€ 50.000.000 € 50.000.000 € 726.000 € -726.000 € 1.306.000 € 1.288.000 € 18.000 € 30.000 € 419.590.000 € 127.350.000 € 48.395.000 € 397.000 € 19.278.000 € 9.039.000 € 9.039.000 € 2.839.000 € 1.503.000 € 1.336.000 € 7.400.000 € 417.000 € 50.000.000 € 50.000.000 € 0€ 0€ 18.000 € 18.000 € 0€ 0€ 453.792.000 €

0 € 1.240.014.000 € 1.453.502.000 € 1.739.866.000 € 1.878.408.000 €

1.118.927.000 € 1.418.490.000 € 1.658.645.000 € 1.968.515.000 € 2.124.315.000 €

1.068.910.000 € 1.368.280.000 € 1.606.704.000 € 1.917.209.000 € 2.074.297.000 € 0 € 1.056.684.000 € 1.246.327.000 € 1.497.589.000 € 1.620.505.000 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 2.137,85 % 4,84 % 95,53 % 4,47 % 7,52 % 92,48 %

2010
2.726,07 % 3,64 % 96,46 % 3,54 % 2,73 % 97,27 %

2011
3.169,81 % 3,09 % 96,94 % 3,06 % 1,07 % 98,93 %

2012
3.837,03 % 2,56 % 97,46 % 2,54 % 0,75 % 99,25 %

2013
4.148,63 % 2,38 % 97,65 % 2,35 % 0,91 % 99,09 %

Seite 72

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn Erträge aus Verlustübernahme 0€ 0€ 0€ 12.194.000 € 3.694.000 € 3.694.000 € 0€ 5.555.000 € 5.555.000 € 2.945.000 € 0€ 43.287.000 € -55.481.000 € 0€ -157.000 € -157.000 € -157.000 € 55.324.000 €

2010
193.000 € 193.000 € 0€ 26.584.000 € 14.406.000 € 14.406.000 € 0€ 8.997.000 € 8.997.000 € 3.181.000 € 494.000 € 70.910.000 € -96.807.000 € 0€ 193.000 € 193.000 € 193.000 € 97.000.000 €

2011
51.325.000 € 188.000 € 51.137.000 € 27.634.000 € 14.348.000 € 0€ 14.348.000 € 10.330.000 € 10.330.000 € 2.956.000 € 74.000 € 87.909.000 € -64.144.000 € 1.198.000 € 533.000 € 533.000 € 533.000 € 65.875.000 €

2012
21.097.000 € 159.000 € 20.938.000 € 25.032.000 € 7.447.000 € 0€ 7.447.000 € 12.089.000 € 12.089.000 € 5.496.000 € 18.000 € 106.197.000 € -110.114.000 € 90.000 € -726.000 € -726.000 € -726.000 € 109.478.000 €

2013
1.697.000 € 192.000 € 1.505.000 € 33.018.000 € 13.618.000 € 0€ 13.618.000 € 13.821.000 € 13.821.000 € 5.579.000 € 18.000 € 120.711.000 € -152.014.000 € 0€ 0€ 0€ 0€ 152.014.000 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 3,85 % -0,31 % -12.194.000 € -6.639.000 €

2010
100,00 % 1,10 % 5,01 % 0,38 % -26.391.000 € -17.394.000 €

2011
283,51 % 1,09 % 5,33 % 1,05 % 23.691.000 € 34.021.000 €

2012
-456,60 % 1,23 % 5,36 % -1,45 % -3.935.000 € 8.154.000 €

2013
0,00 % 1,00 % 5,68 % 0,00 % -31.321.000 € -17.500.000 €

Seite 73

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
2.250.000.000 2.000.000.000 1.750.000.000 1.500.000.000 1.250.000.000 1.000.000.000 750.000.000 500.000.000 250.000.000 90.000.000 80.000.000 70.000.000 60.000.000 50.000.000 40.000.000 30.000.000 20.000.000 10.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2008

UV2009

Eigenkapital
50.800.000 50.700.000 50.600.000 50.500.000 50.400.000 50.300.000 50.200.000 50.100.000 50.000.000 2.250.000.000 2.000.000.000 1.750.000.000 1.500.000.000 1.250.000.000 1.000.000.000 750.000.000 500.000.000 250.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
60.000.000 50.000.000 40.000.000 30.000.000 20.000.000 10.000.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
35.000.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2008

BE2009

BE2010

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
14.000.000 12.000.000 10.000.000 8.000.000 6.000.000 4.000.000 2.000.000 750.000 500.000 250.000 0 -250.000 -500.000 -750.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 74

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Solarkraftwerk Kenn GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 21.12.2009 Anteil in €: [mittelbar]: 51,00 % 25,10 % 23,90 % 0,00 € Gründungsdatum: 18.03.2009
Gesellschaftsvertrag: 18.03.2009

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Enovos Renewables GmbH Stadtwerke Saarbrücken AG

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Die Aufgabe der Gesellschaft ist die Planung, der Bau und der Betrieb von Solaranlagen sowie die Erzeugung und die Einspeisung von und der Handel mit solarem Strom.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Das Jahresergebnis des Jahres 2013 der Solarkraftwerk Kenn GmbH beträgt -77 T€ (Vorjahr - 13 T€). Im Berichtsjahr konnte das Unternehmen 5.009.057 kWh (Vorjahr 5.503.735 kWh) in das Netz der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH einspeisen und erhielt dafür eine Vergütung von 1.622 T€ (Vorjahr 1.776 T€). Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 75

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft ist in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden. Die Chancen und Risiken der Solarkraftwerk Kenn GmbH ergeben sich aus den Chancen und Risiken der von Elementareinflüssen abhängigen Projekte. Die Einspeisevergütungen werden durch das Erneuerbare Energien Gesetz für 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme fest geregelt. Eine genaue Prognose der Umsätze ist jedoch aufgrund der jahreszeitlichen und klimatologischen Schwankungen nur schwer möglich. Der Wirtschaftsplan 2014 sieht für das Jahr 2014 einen Jahresüberschuss in Höhe von 42 T€ vor. Mittelfristig werden für die Gesellschaft keine weiteren Investitionen geplant, so dass durch die sinkenden Zinsaufwendungen für die Jahre 2015 bis 2017 positive Ergebnisse zwischen 67 T€ und 138 T€ prognostiziert werden.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

- Herr Dr. Olaf Hornfeck

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr John Fries - Herr Volker Becker

LEISTUNGSKENNZAHLEN eingespeiste Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 2.583.920 kWh 5.452.000 kWh 5.833.120 kWh 5.503.735 kWh 5.009.057 kWh

Seite 76

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Photovoltaikanlagen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Passive latente Steuern 20.061.036 € 17.946.141 € 17.946.141 € 17.946.141 € 1.883.877 € 1.798.150 € 0€ 1.798.150 € 85.727 € 231.018 € 20.061.036 € 3.264.232 € 25.000 € 3.294.041 € 0€ -54.809 € 45.000 € 0€ 45.000 € 16.751.804 € 14.727.440 € 0€ 1.886.142 € 138.222 € 0€ 0€

2010
17.316.186 € 17.037.258 € 17.037.258 € 17.037.258 € 47.759 € 44.713 € 15.106 € 29.607 € 3.045 € 231.170 € 17.316.186 € 3.175.501 € 25.000 € 3.294.041 € -54.809 € -88.731 € 3.000 € 0€ 3.000 € 14.137.685 € 14.015.640 € 25.115 € 0€ 96.931 € 7.931 € 0€

2011
16.516.608 € 16.120.455 € 16.120.455 € 16.120.455 € 176.359 € 175.386 € 29.694 € 145.692 € 973 € 219.794 € 16.516.608 € 3.223.345 € 25.000 € 3.294.041 € -143.540 € 47.844 € 11.168 € 6.168 € 5.000 € 13.282.095 € 13.276.521 € 5.574 € 0€ 0€ 0€ 0€

2012
15.582.440 € 15.203.652 € 15.203.652 € 15.203.652 € 190.155 € 84.154 € 25.897 € 58.257 € 106.001 € 188.633 € 15.582.440 € 3.010.229 € 25.000 € 3.094.041 € -95.696 € -13.116 € 14.850 € 0€ 14.850 € 12.518.061 € 12.508.700 € 9.361 € 0€ 0€ 0€ 39.300 €

2013
14.699.152 € 14.290.058 € 14.290.058 € 14.290.058 € 231.837 € 20.818 € 9.431 € 11.387 € 211.019 € 177.257 € 14.699.152 € 2.933.319 € 25.000 € 3.094.041 € -108.812 € -76.910 € 14.800 € 0€ 14.800 € 11.732.933 € 11.707.587 € 25.347 € 0€ 0€ 0€ 18.100 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 514,57 % 18,19 % 83,73 % 16,27 % 9,50 % 90,50 %

2010
445,31 % 18,64 % 81,66 % 18,34 % 0,28 % 99,72 %

2011
412,41 % 20,00 % 80,48 % 19,52 % 1,08 % 98,92 %

2012
416,34 % 19,80 % 80,63 % 19,37 % 1,24 % 98,76 %

2013
400,49 % 20,53 % 80,02 % 19,98 % 1,60 % 98,40 %

Seite 77

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss 825.304 € 825.304 € 0€ 445.371 € 30.306 € 0€ 30.306 € 381.833 € 381.833 € 33.231 € 8.275 € 432.969 € -44.760 € 10.049 € -54.809 €

2010
1.753.369 € 1.741.369 € 12.000 € 1.102.169 € 22.165 € 6.608 € 15.557 € 916.803 € 916.803 € 163.201 € 703 € 746.861 € -94.959 € -6.228 € -88.731 €

2011
1.863.159 € 1.863.099 € 60 € 1.090.718 € 10.284 € 5.432 € 4.852 € 916.803 € 916.803 € 163.631 € 1.755 € 705.400 € 68.795 € 20.951 € 47.844 €

2012
1.776.614 € 1.776.329 € 285 € 1.106.239 € 24.217 € 6.277 € 17.941 € 916.803 € 916.803 € 165.218 € 968 € 666.112 € 5.232 € 18.348 € -13.116 €

2013
1.622.513 € 1.622.418 € 95 € 1.095.546 € 18.424 € 5.789 € 12.635 € 917.009 € 917.009 € 160.113 € 201 € 625.279 € -98.110 € -21.200 € -76.910 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -6,64 % 1.298,93 % 1,89 % -1,68 % 379.933 € 761.767 €

2010
-5,10 % 939,42 % 3,80 % -2,79 % 651.200 € 1.568.003 €

2011
2,57 % 1.071,27 % 4,56 % 1,48 % 772.440 € 1.689.243 €

2012
-0,74 % 937,70 % 4,19 % -0,44 % 670.376 € 1.587.179 €

2013
-4,74 % 908,73 % 3,73 % -2,62 % 526.967 € 1.443.976 €

Seite 78

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
18.000.000 17.500.000 17.000.000 16.500.000 16.000.000 15.500.000 15.000.000 14.500.000 14.000.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2009

Eigenkapital
3.300.000 3.250.000 3.200.000 3.150.000 3.100.000 3.050.000 3.000.000 2.950.000 2.900.000 17.000.000 16.000.000 15.000.000 14.000.000 13.000.000 12.000.000 11.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.000.000 1.800.000 1.600.000 1.400.000 1.200.000 1.000.000 800.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.200.000 1.100.000 1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2009

BE2010

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000 300.000 50.000 25.000 0 -25.000 -50.000 -75.000 -100.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2009

JEGV2010

Seite 79

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co.KG
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH & Co. KG Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 09.12.2009 Anteil in €: [mittelbar]: 51,00 % 49,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 05.05.2009
Gesellschaftsvertrag: 09.12.2009

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 2.700.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Energie Südwest AG Landau

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Unternehmensgegenstand ist, gem. § 2 des Gesellschaftsvertrages, der Bau und Betrieb von Anlagen im Bereich Erneuerbare Energien. Die Gesellschaft ist berechtigt, alle mit dem Gesellschaftszweck in Zusammenhang stehenden Geschäfte und Handlungen selbst oder durch Dritte vorzunehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Der Jahresüberschuss des Jahres 2013 der SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG beträgt 212 T€ (Vorjahr 289 T€). Das Unternehmen konnte im Jahr 2013 7.579.148 kWh (Vorjahr 8.277.620 kWh) in das örtliche Netz einspeisen und erhielt dafür eine Vergütung in Höhe von 2.181 T€ (Vorjahr 2.335 T€). Die Liquidität des Unternehmens war im Berichtsjahr und danach jederzeit gewährleistet.

Seite 80

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden. Die Chancen und Risiken der SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG ergeben sich aus den Chancen und Risiken der einzelnen, von Elementareinflüssen abhängigen, Projekte. Die Einspeisevergütungen werden durch das Erneuerbare Energien Gesetz für 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme fest geregelt. Eine genaue Prognose der Umsätze ist aufgrund der jahreszeitlichen und klimatologischen Schwankungen nur schwer möglich. Der Wirtschaftsplan 2014 der SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG sieht ein positives Ergebnis in Höhe von ca. 200 T€ für 2014 vor. Für die Jahre 2015 bis 2017 werden für die Gesellschaft Jahresüberschüsse zwischen 220 T€ und 280 T€ prognostiziert. Es ist die Realisierung weiterer Projekte in der Gesellschaft geplant.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - - SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH - - SWT Stadtwerke Trier GmbH

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - - SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH

LEISTUNGSKENNZAHLEN eingespeiste Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 0 kWh 4.142.318 kWh 8.756.954 kWh 8.277.620 kWh 7.579.148 kWh

Seite 81

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Grundstücke ohne Bauten Photovoltaikanlagen andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen Andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern Verbindlichkeiten gegenüber anderen Gebietskörperschaften sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Passive latente Steuern 11.160 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 11.160 € 10.793 € 9.826 € 967 € 367 € 0€ 11.160 € 1.000 € 1.000 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 4.000 € 4.000 € 6.160 € 0€ 6.160 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
22.501.072 € 20.181.186 € 20.181.186 € 2.867 € 20.172.259 € 6.060 € 2.241.887 € 2.239.869 € 32.719 € 2.207.150 € 2.018 € 78.000 € 22.501.072 € 4.386.353 € 4.400.000 € 0€ 0€ 0€ 0€ -13.647 € 14.000 € 14.000 € 18.100.719 € 17.542.593 € 391.435 € 1.267 € 21 € 165.404 € 163.964 € 0€

2011
20.994.916 € 19.213.266 € 19.213.266 € 2.867 € 19.205.216 € 5.183 € 1.707.651 € 1.581.617 € 51.505 € 1.530.112 € 126.033 € 74.000 € 20.994.916 € 4.721.987 € 2.700.000 € 0€ 1.700.000 € 1.700.000 € -13.647 € 335.634 € 6.000 € 6.000 € 16.184.791 € 16.123.580 € 8.048 € 1.517 € 402 € 51.245 € 46.356 € 82.138 €

2012
20.263.380 € 18.170.447 € 18.170.447 € 2.867 € 18.163.274 € 4.306 € 2.022.933 € 1.666.128 € 46.758 € 1.619.369 € 356.806 € 70.000 € 20.263.380 € 4.688.606 € 2.700.000 € 1.700.000 € 0€ 0€ 0€ 288.606 € 6.100 € 6.100 € 15.392.214 € 15.361.348 € 28.315 € 0€ 0€ 2.552 € 0€ 176.460 €

2013
17.326.801 € 17.127.890 € 17.127.890 € 2.867 € 17.121.594 € 3.429 € 132.911 € 132.911 € 93.986 € 38.925 € 0€ 66.000 € 17.326.801 € 2.912.461 € 2.700.000 € 0€ 0€ 0€ 0€ 212.461 € 5.000 € 5.000 € 14.171.540 € 14.014.882 € 23.198 € 1.750 € 0€ 131.710 € 0€ 237.800 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 1.015,96 % 0,00 % 91,04 % 8,96 % 100,00 % 0,00 %

2010
412,98 % 21,73 % 80,51 % 19,49 % 10,00 % 90,00 %

2011
342,88 % 24,58 % 77,42 % 22,58 % 8,16 % 91,84 %

2012
328,42 % 25,80 % 76,66 % 23,34 % 10,02 % 89,98 %

2013
486,75 % 17,00 % 82,96 % 17,04 % 0,77 % 99,23 %

Seite 82

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen Immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl Sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Sonstige Steuern Jahresüberschuss Gewinnvortrag Zwischensumme davon bereits an Gesellschafter gutgeschrieben Bilanzgewinn Erträge aus Verlustübernahmen 0€ 0€ 0€ 9.826 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 9.826 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 9.826 €

2010
1.177.661 € 1.177.661 € 0€ 730.515 € 8.520 € 8.520 € 0€ 606.107 € 606.107 € 115.888 € 0€ 470.194 € -13.647 € 0€ 0€ 0€ 0€ -13.647 € 13.647 € -13.647 € 0€ -13.647 € 13.647 € 9.400 €

2011
2.493.602 € 2.489.602 € 4.000 € 1.285.497 € 28.656 € 23.643 € 5.012 € 1.043.693 € 1.043.693 € 213.148 € 0€ 805.095 € 417.773 € 0€ -82.138 € 82.138 € 1€ 335.634 € -417.773 € 335.634 € -82.139 € 335.634 € -417.773 € 14.763 €

2012
2.335.404 € 2.335.044 € 360 € 1.279.583 € 32.155 € 23.128 € 9.027 € 1.043.745 € 1.043.745 € 203.683 € 16.813 € 0€ 689.705 € 382.928 € 0€ 0€ 94.322 € 1€ 288.606 € 0€ 288.606 € 0€ 288.606 € 0€

2013
2.182.762 € 2.181.280 € 1.483 € 1.280.649 € 34.816 € 14.478 € 20.338 € 1.043.817 € 1.043.817 € 202.016 € 16.159 € 0€ 644.470 € 273.802 € 0€ 0€ 61.340 € 1€ 212.461 € 0€ 212.461 € 0€ 212.461 € 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % -9.826 € -9.826 €

2010
-1,16 % 946,61 % -0,06 % -0,31 % 447.146 € 1.053.253 €

2011
13,48 % 1.029,59 % 1,60 % 7,11 % 1.208.105 € 2.251.798 €

2012
12,36 % 990,10 % 4,83 % 6,16 % 1.055.820 € 2.099.565 €

2013
9,74 % 921,02 % 4,95 % 7,29 % 902.113 € 1.945.930 €

Seite 83

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
22.500.000 20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2009

Eigenkapital
5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2009

BE2010

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
1.200.000 1.000.000 800.000 600.000 400.000 200.000 0 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0 -50.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2009

JEGV2010

Seite 84

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 03.05.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 05.05.2009
Gesellschaftsvertrag: 05.05.2009

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist, nach § 2 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrages, das Halten und Verwalten von Beteiligungen an Personenund Kapitalgesellschaften sowie die Beteiligung an und die Geschäftsführung unter der Übernahme der unbeschränkten Haftung für die Firma SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG mit dem Sitz in Trier. Seit 01.04.2011 übernimmt sie zusätzlich die Geschäftsführung und die unbeschränkte Haftung der Windkraftwerke Meckel/Gilzem GmbH & Co.KG. Die Gesellschaft kann alle Geschäfte durchführen, die zur Erreichung des Gesellschaftszweckes erforderlich oder dienlich sind, sich an gleichartigen oder ähnlichen Unternehmen beteiligen, deren Vertretung übernehmen und Zweigniederlassungen errichten.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Der Gewinn des Geschäftsjahres 2013 der SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH beträgt 972,48 € gegenüber einem Vorjahresverlust von 263,97 €. Die Liquidität des Unternehmens war im Berichtsjahr und danach jederzeit gewährleistet. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 85

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine den Fortbestand des Unternehmens gefährdenden Risiken. Die Chancen und Risiken der SWT Erneuerbare Energien Verwaltungs-GmbH ergeben sich aus den Chancen und Risiken der SWT Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG und der Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co. KG. Eine Geschäftstätigkeit der Gesellschaft, die über die Geschäftsführung und Haftungsübernahme der beiden Kommanditgesellschaften hinausgeht, ist derzeit nicht vorgesehen. Für die kommenden Jahre sieht der Wirtschaftsplan 2014 ausgeglichene Ergebnisse vor.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

- - SWT Stadtwerke Trier GmbH

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Rudolf Schöller - Herr Volker Becker

Seite 86

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen 24.648 € 24.648 € 103 € 103 € 0€ 0€ 24.545 € 24.648 € 24.648 € 25.000 € 0€ -352 € 0€ 0€ 0€

2010
24.828 € 24.828 € 1.267 € 0€ 1.267 € 0€ 23.561 € 24.828 € 24.828 € 25.000 € -352 € 181 € 0€ 0€ 0€

2011
27.175 € 27.175 € 27.089 € 109 € 3.579 € 23.400 € 86 € 27.175 € 26.831 € 25.000 € -172 € 2.003 € 344 € 344 € 0€

2012
28.067 € 28.067 € 23.453 € 0€ 0€ 23.453 € 4.613 € 28.067 € 26.567 € 25.000 € 1.831 € -264 € 1.500 € 0€ 1.500 €

2013
29.221 € 29.221 € 4.500 € 0€ 4.500 € 0€ 24.721 € 29.221 € 27.539 € 25.000 € 1.567 € 972 € 1.681 € 181 € 1.500 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 100,00 % 100,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 100,00 % 100,00 % 0,00 %

2011
1,28 % 0,00 % 1,27 % 98,73 % 100,00 % 0,00 %

2012
5,65 % 0,00 % 5,34 % 94,66 % 100,00 % 0,00 %

2013
6,11 % 0,00 % 5,75 % 94,25 % 100,00 % 0,00 %

Seite 87

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss 353 € 250 € 103 € 769 € 769 € 64 € -352 € 0€ -352 €

2010
1.517 € 250 € 1.267 € 1.336 € 1.336 € 0€ 181 € 0€ 181 €

2011
4.900 € 2.313 € 2.588 € 2.663 € 2.663 € 109 € 2.347 € 344 € 2.003 €

2012
4.500 € 4.500 € 0€ 4.962 € 4.962 € 148 € -314 € -50 € -264 €

2013
4.572 € 4.500 € 72 € 3.461 € 3.461 € 43 € 1.154 € 181 € 972 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -140,98 % 32,51 % -1,43 % -1,43 % -416 € -416 €

2010
72,20 % 18,71 % 0,73 % 0,73 % 181 € 181 €

2011
86,60 % 86,84 % 7,37 % 7,46 % 2.237 € 2.237 €

2012
-5,87 % 90,70 % -0,94 % -0,99 % -462 € -462 €

2013
21,61 % 130,03 % 3,33 % 3,53 % 1.111 € 1.111 €

Seite 88

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
30.000 29.000 28.000 27.000 26.000 25.000 24.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2009

Eigenkapital
28.000 27.500 27.000 26.500 26.000 25.500 25.000 24.500

Fremdkapital

EK2011

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

0

UV2010

FK2012

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000 1.500 1.000 500 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000 1.500 1.000 500

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2009

BE2010

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
2.500 2.000 1.500 1.000 500 0 -500

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2012

JEGV2009

JEGV2010

Seite 89

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

KNE Kommunale Netze Eifel AöR
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Kalvarienbergstraße 4 54595 Prüm Herr Volker Becker volker.becker@swt.de; info@kne-web.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.wvek.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: SWT AöR der Stadt Trier Wasserversorgung Eifelkreis Bitburg-Prüm 25,10 % 74,90 % Anstalt des öffentlichen Rechts 16.12.2008 mittelbar 480.000,00 € 0,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 15.11.2013 Gründungsdatum: 01.01.2009

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Betriebsführung der Wasserversorgung sowie die Projektierung und Unterhaltung von Nahwärmeanlagen für Einrichtungen, deren Träger der Eifelkreis Bitburg-Prüm ist.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Die TSM Zertifizierung am 28.08.2010 und die Erarbeitung eines Konzeptes für ein regionales Trinkwasserverbundsystem sind abgeschlossen bzw. in den finalen Entscheidungen. Des Weiteren sind die Kooperationsgespräche mit den Verbandsgemeinden bezüglich einer möglichen Betriebsführung für die Abwasserbeseitigung geführt. Der gewollten Übertragung dieser Betriebsführungsaufgaben stehen noch umsatzsteuerliche Hürden im Wege. Eine zentrale Rolle nahm im Jahr 2013 der Neubau des Verwaltungs- und Betriebsgebäudes in Niederprüm ein. Mit dem Spatenstich am 12.04.2013 begannen die Rohbauarbeiten, die mittlerweile abgeschlossen sind. Der Innenausbau geht zügig voran und der gesteckte Bauzeitenplan kann weitestgehend eingehalten werden, so dass der Umzug voraussichtlich im Oktober 2014 erfolgen kann. Die Kostenkontrolle bestätigt, dass derzeit davon ausgegangen werden kann, dass der veranschlagte Investitionsrahmen eingehalten wird. Für das Projekt „Regionales Verbundsystem Westeifel“ soll im Jahr 2015 die Gesellschaftsgründung mit den unterschiedlichen Projektpartnern und die weitergehende Trassenplanung fortgeführt werden. Der Baubeginn der Trasse soll Anfang 2016 erfolgen. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage auswirken würden, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 90

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Mit der Einführung des Technischen Sicherheitsmanagements (TSM) und dem zusätzlich eingerichteten Integrierten Management System (IMS) ist ein elektronisches Unternehmenshandbuch, auf das alle Beschäftigten Zugriff haben, eingerichtet worden. Hier sind Regelungen, Arbeitsanweisungen und sonstige Vorgabedokumente, die für alle Mitarbeiter/-innen verbindliche Arbeitsgrundlagen und für die Ausübung der TSM-Dokumente wird gewährleistet, dass alle Beschäftigten zu jeder Zeit Auskünfte über den neuesten Stand der technischen und rechtlichen Gegebenheiten erhalten. Außerdem ist eine mobile Einsicht in das Planwerk eingerichtet. Für mögliche Schadensfälle und Haftungsrisiken sind Versicherungen abgeschlossen, die negative Auswirkungen auf das Unternehmen eng begrenzen. Die positive Ertragsentwicklung der letzten Jahre hat sich fortgesetzt. Der Schlüssel hierfür liegt in erster Linie in unseren Mitarbeitern, die durch gute und effektive Arbeit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Die Chancen und Risiken für die KNE ergeben sich in erster Linie aus der zukünftigen Entwicklung möglicher Betriebsführungsaufgaben, insbesondere auf den Sektoren der Abwasserentsorgung, der Energieerzeugung und -vermarktung.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verwaltungsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Dr. Joachim Streit städtische Vertreter(in) - Frau Begona Hermann - Herr Gerd Dahm - Herr Bernd Michels stellvertr. Vorsitzender - Herr Klaus Jensen ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Vorstand - Herr Wilhelm Heck - Herr Herbert Reinhard - Herr Arndt Müller

Seite 91

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen an die Träger Forderungen an Gebietskörperschaften sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gebietskörperschaften sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 1.657.312 € 306.932 € 59.073 € 59.073 € 247.859 € 0€ 247.859 € 0€ 1.347.879 € 242.043 € 242.043 € 1.090.892 € 37.080 € 1.034.623 € 3.986 € 15.204 € 14.944 € 2.500 € 1.657.312 € 736.669 € 480.000 € 6.389 € 0€ 0€ 250.280 € 148.160 € 78.160 € 70.000 € 772.482 € 0€ 408.719 € 30.889 € 332.874 € 303.565 € 10.739 €

2010
2.178.435 € 335.287 € 53.380 € 53.380 € 281.907 € 0€ 281.907 € 0€ 1.835.409 € 258.102 € 258.102 € 1.567.165 € 54.785 € 1.463.011 € 0€ 49.369 € 10.141 € 7.739 € 2.178.435 € 1.024.354 € 480.000 € 0€ 256.669 € 256.669 € 287.685 € 130.746 € 46.746 € 84.000 € 1.023.335 € 0€ 561.396 € 48.017 € 413.922 € 377.021 € 9.984 €

2011
2.574.553 € 524.365 € 79.515 € 79.515 € 444.850 € 137.998 € 302.326 € 4.526 € 2.042.309 € 257.937 € 257.937 € 827.199 € 50.158 € 726.601 € 145 € 50.296 € 957.173 € 7.879 € 2.574.553 € 1.306.662 € 480.000 € 0€ 544.354 € 544.354 € 282.308 € 187.074 € 97.924 € 89.150 € 1.080.817 € 0€ 775.735 € 40.439 € 264.643 € 227.460 € 9.247 €

2012
2.667.577 € 774.362 € 113.000 € 113.000 € 661.362 € 137.998 € 298.198 € 225.167 € 1.885.767 € 273.369 € 273.369 € 984.856 € 87.778 € 880.653 € 3.533 € 12.892 € 627.542 € 7.448 € 2.667.577 € 1.624.463 € 480.000 € 0€ 826.662 € 826.662 € 317.801 € 114.441 € 20.411 € 94.030 € 928.673 € 0€ 509.687 € 55.779 € 363.207 € 335.820 € 6.632 €

2013
5.919.077 € 2.295.086 € 102.464 € 102.464 € 2.192.622 € 137.998 € 290.337 € 1.764.287 € 3.621.768 € 309.645 € 309.645 € 878.331 € 39.268 € 787.445 € 0€ 51.618 € 2.433.792 € 2.223 € 5.919.077 € 1.863.628 € 480.000 € 0€ 1.144.463 € 1.144.463 € 239.164 € 101.670 € 0€ 101.670 € 3.953.779 € 2.800.000 € 708.845 € 25.898 € 419.036 € 379.956 € 12.768 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 124,97 % 240,01 % 55,55 % 44,45 % 81,45 % 18,55 %

2010
112,66 % 305,52 % 52,98 % 47,02 % 84,55 % 15,45 %

2011
97,03 % 249,19 % 49,25 % 50,75 % 79,57 % 20,43 %

2012
64,21 % 209,78 % 39,10 % 60,90 % 70,89 % 29,11 %

2013
217,61 % 81,20 % 68,51 % 31,49 % 61,21 % 38,79 %

Seite 92

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 5.508.333 € 5.486.792 € 21.541 € 5.154.796 € 2.462.207 € 647.037 € 1.815.170 € 2.317.964 € 1.832.657 € 485.306 € 123.981 € 132.320 € 132.320 € 242.305 € 192 € 7€ 353.723 € 0€ 0€ 97.381 € 6.062 € 250.280 € 250.280 € 250.280 €

2010
6.243.173 € 6.175.926 € 67.248 € 5.843.296 € 3.142.175 € 682.066 € 2.460.109 € 2.291.428 € 1.798.217 € 493.211 € 139.790 € 138.242 € 138.242 € 271.451 € 2.865 € 80 € 402.662 € -1.000 € 1.000 € 109.994 € 3.983 € 287.685 € 287.685 € 287.685 €

2011
7.509.519 € 7.477.904 € 31.615 € 7.105.347 € 4.305.125 € 1.098.565 € 3.206.560 € 2.317.431 € 1.810.159 € 507.272 € 140.852 € 127.671 € 127.671 € 355.119 € 1.578 € 4.201 € 401.549 € 0€ 0€ 114.780 € 4.461 € 282.308 € 282.308 € 282.308 €

2012
6.969.807 € 6.896.432 € 73.375 € 6.519.905 € 3.621.655 € 863.305 € 2.758.350 € 2.429.646 € 1.903.167 € 526.479 € 147.043 € 145.137 € 145.137 € 323.467 € 1.277 € 108 € 451.070 € 0€ 0€ 128.567 € 4.702 € 317.801 € 317.801 € 317.801 €

2013
7.292.272 € 7.229.371 € 62.901 € 6.895.604 € 3.827.960 € 837.707 € 2.990.253 € 2.593.587 € 2.040.835 € 552.752 € 157.435 € 144.162 € 144.162 € 329.895 € 12.696 € 68.268 € 341.096 € 0€ 0€ 97.956 € 3.976 € 239.164 € 239.164 € 239.164 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 4,56 % 109,24 % 15,10 % 33,97 % 353.537 € 485.857 €

2010
4,66 % 108,25 % 13,21 % 28,08 % 399.877 € 538.119 €

2011
3,78 % 107,17 % 11,13 % 21,61 % 404.172 € 531.844 €

2012
4,61 % 108,18 % 11,92 % 19,56 % 449.902 € 595.039 €

2013
3,31 % 107,08 % 5,19 % 12,83 % 396.668 € 540.830 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 44 MA 5.688 € 52.681 € 8.035 € 124.700 €

2010
45 MA 6.393 € 50.921 € 8.886 € 137.243 €

2011
49 MA 5.761 € 47.295 € 8.248 € 152.610 €

2012
44 MA 7.223 € 55.219 € 10.225 € 156.737 €

2013
51 MA 4.689 € 50.855 € 7.778 € 141.752 €

Seite 93

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2009

Eigenkapital
2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
7.750.000 7.500.000 7.250.000 7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
7.250.000 7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000 5.250.000 5.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2009

BE2010

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
147.500 145.000 142.500 140.000 137.500 135.000 132.500 130.000 127.500 320.000 310.000 300.000 290.000 280.000 270.000 260.000 250.000 240.000 230.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2009

JEGV2010

Seite 94

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Energieagentur Region Trier GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Cläre- Prem- Straße 1 54292 Trier Herr Achim Hill info@energieagentur-region-trier.de 0651 145958-0 0651 145958-19 http://www.energieagentur-region-trier.de Stadtplanungsamt Johannes Hill johannes.hill@trier.de 0651 718-4444

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 28.06.2013 Anteil in €: [mittelbar]: 13,60 % 13,00 % 13,00 % 13,00 % 13,60 % 20,80 % 13,00 % 3.250,00 € Gründungsdatum: 17.12.2009
Gesellschaftsvertrag: 17.12.2009

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 25.000,00 € 13,00 %

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Landkreis Trier-Saarburg Eifelkreis Bitburg-Prüm Landkreis Bernkastel-Wittlich RWE Deutschland AG Förderverein Energieagentur Region Trier e.V. Stadt Trier

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Zweck der Gesellschaft ist die Förderung des Klimaschutzes im lokalen und regionalen Bereich. Der Gesellschaftszweck wird insbesondere erreicht durch die Unterstützung der Kommunen bei lokalen Klimaschutzaktivitäten sowie der wesentlichen Institutionen in der Region Trier im Sinne einer möglichst abgestimmten, kosteneffizienten und erfolgreichen Zusammenarbeit. Die Gesellschaft ist politisch und konfessionell unabhängig. Sie verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Gegenstand der Gesellschaft sind die Fortführung der bestehenden und Initiierung neuer Klimaschutzkampagnen, fachliche Unterstützung von Netzwerken, die Vorhaltung und Bereitstellung regionaler Klimaschutzaktionselemente, die Organisation themenbezogener Veranstaltungen sowie die Übernahme der Funktion als zentrale Anlaufstelle für alle Beteiligten und alle am Klimaschutz interessierten Bürgerinnen und Bürger der Region. Besonderen Stellenwert für die Arbeit haben die Handlungsfelder Energie (Nutzung regenerativer Energieträger, Energieeinsparung, Kraft-Wärme-Kopplung), Mobilität und ökologisches Planen, Bauen und Modernisieren. Grundlage für die Arbeiten in den ersten drei Jahren der Gesellschaft ist das mit der EU und den Gesellschaftern abgestimmte Arbeitsprogramm. Die Gesellschaft ist zu allen zulässigen Handlungen und Maßnahmen befugt, die zur Erreichung des Gesellschaftszweckes beitragen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Seite 95

Lagebericht
Die Energieagentur finanziert ihre Arbeit derzeit vorwiegend auf drei Wegen: a)Über eine direkte Umlage der Gesellschafter (Verlustausgleichszahlung) b)Partnerschaft mit den Volks- und Raiffeisenbanken des Eifelkreises Bitburg-Prüm und den Sparkassen der Region Trier, Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück und der Kreissparkasse Bitburg-Prüm c)Direkte EU-Förderung im Programm Intelligente Energie Europa (bis 31.12.2013) In 2013 wird ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 6.741,25 € ausgewiesen. Die Liquidität der Gesellschaft war in 2013 - unter Inanspruchnahme eines Liquiditätskredits (Stand 31.12.2013: 60.990,25 €; Sparkasse Trier duldet die Überziehung des Geschäftskontos) - gewährleistet.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Es besteht das Risiko, dass - insbesondere aufgrund der finanziellen Gegebenheiten - auch andere Gesellschafter ihr Gesellschaftsverhältnis kündigen. Die Partnerschaft mit den Finanzinstituten ist auf drei Jahre limitiert. Es konnte jedoch eine Verlängerung mit den Banken im verbleibenden Aufgabengebiet erreicht werden. Die Zustimmung muss jedoch jährlich wieder erreicht werden. Zurzeit steht noch die Abschlusszahlung von 100.000 € aus EU-Fördermitteln Intelligente Energie Europa aus. Eine Zahlung ist erst nach Abschluss der Prüfung des Schlussverwendungsnachweises zu erwarten. Erfahrungsgemäß zieht sich dieser Vorgang über einen längeren Zeitraum, so dass diese Liquiditätslücke durch einen Kredit überbrückt werden muss. Sollte die EART GmbH aufgrund von Kündigungen von Gesellschaftern vor dem 31.12. 2018 liquidiert werden, muss mit einer Rückforderung von zuvor erhaltenen EU-Fördermitteln aus dem EU-Förderprogramm Intelligente Energie Europa gerechnet werden. Eine weitere besondere Risikosituation für die Gesellschaft aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingung und unvorhersehbaren Entwicklungen ist nicht erkennbar.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Achim Hill

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verlustübernahmen
2009 2010 2011 2012 2013 0 € 23.400 € 14.660 € 25.151 € 26.000 €

Seite 96

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
64.268 € 33.005 € 7.622 € 7.622 € 25.383 € 25.383 € 29.878 € 10.586 € 0€ 10.586 € 19.292 € 1.385 € 64.268 € 6.381 € 25.000 € 0€ -18.619 € 8.600 € 8.600 € 49.287 € 0€ 1.248 € 37.129 € 10.910 € 8.527 € 220 €

2011
123.547 € 29.188 € 9.368 € 9.368 € 19.820 € 19.820 € 91.576 € 51.718 € 1.409 € 50.309 € 39.858 € 2.783 € 123.547 € 6.381 € 25.000 € -18.619 € 0€ 13.300 € 13.300 € 103.866 € 362 € 0€ 6.997 € 96.506 € 2.045 € 711 €

2012
163.388 € 25.722 € 7.686 € 7.686 € 18.036 € 18.036 € 132.796 € 59.303 € 5.563 € 53.741 € 73.493 € 4.870 € 163.388 € 25.000 € 25.000 € -18.619 € 18.619 € 15.550 € 15.550 € 122.838 € 304 € 0€ 5.487 € 117.047 € 2.550 € 721 €

2013
150.788 € 15.786 € 2.613 € 2.613 € 13.173 € 13.173 € 129.985 € 129.898 € 7.708 € 122.190 € 87 € 5.017 € 150.788 € 18.259 € 25.000 € 0€ -6.741 € 17.920 € 17.920 € 114.609 € 60.990 € 0€ 6.071 € 47.548 € 4.698 € 13.551 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
907,15 % 19,33 % 90,07 % 9,93 % 47,51 % 52,49 %

2011
1.836,11 % 21,86 % 94,84 % 5,16 % 75,83 % 24,17 %

2012
553,55 % 97,19 % 84,70 % 15,30 % 83,77 % 16,23 %

2013
725,84 % 115,66 % 87,89 % 12,11 % 89,17 % 10,83 %

Seite 97

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Spenden sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn Erträge aus Verlustübernahme 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
75.896 € 0€ 56.703 € 19.193 € 283.815 € 3.521 € 3.521 € 170.723 € 147.760 € 22.964 € 220 € 6.472 € 6.472 € 103.099 € 0€ 0€ -207.919 € 0€ -18.619 € -18.619 € -18.619 € 189.300 €

2011
201.789 € 5.954 € 57.084 € 138.751 € 323.032 € 12.074 € 12.074 € 210.583 € 173.141 € 37.442 € 0€ 10.558 € 10.558 € 89.817 € 759 € 0€ -120.483 € 0€ 0€ 0€ 0€ 120.483 €

2012
176.911 € 9.478 € 56.680 € 110.752 € 364.771 € 37.986 € 37.986 € 199.263 € 163.782 € 35.481 € 4.473 € 14.211 € 14.211 € 113.311 € 352 € 0€ -187.508 € 581 € 18.619 € 18.619 € 18.619 € 206.708 €

2013
147.921 € 18.133 € 39.762 € 90.026 € 341.617 € 35.447 € 35.447 € 215.436 € 166.401 € 49.035 € 4.594 € 9.936 € 9.936 € 80.798 € 4€ 1.146 € -194.837 € -113 € -6.741 € -6.741 € -6.741 € 187.983 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

2010
0,00 % 0,00 % -28,97 % -291,78 % -207.919 € -201.447 €

2011
0,00 % 1,91 % 0,00 % 0,00 % -121.242 € -110.685 €

2012
196,43 % 2,70 % 11,40 % 74,48 % -187.860 € -173.649 €

2013
-37,18 % 5,47 % -3,71 % -36,92 % -193.696 € -183.760 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter - MA 0€ 0€ 0€ 0€

2010
4 MA -4.655 € 42.681 € -51.980 € 0€

2011
4 MA 0€ 52.646 € -30.311 € 1.489 €

2012
4 MA 4.655 € 49.816 € -46.965 € 2.370 €

2013
4 MA -1.685 € 53.859 € -48.424 € 4.533 €

Seite 98

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
35.000 32.500 30.000 27.500 25.000 22.500 20.000 17.500 15.000 140.000 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

Eigenkapital
25.000 22.500 20.000 17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 5.000 130.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000

UV2010

Fremdkapital

EK2011

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000 75.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
370.000 360.000 350.000 340.000 330.000 320.000 310.000 300.000 290.000 280.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2010

BA2010

ABSCHREIBUNGEN
15.000 14.000 13.000 12.000 11.000 10.000 9.000 8.000 7.000 6.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0 -5.000 -10.000 -15.000 -20.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2010

Seite 99

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zephyr Eifelwind GmbH & Co KG
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Maximinstr. 31 54292 Trier Herr Andreas Knaf info@zephyr-gmbh.de 0651 6600-8 0651 6600-9 ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH & Co. KG Buchungssystem: Buchführungs nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 16.06.2010 Anteil in €: [mittelbar]: 40,00 % 60,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 16.06.2010
Gesellschaftsvertrag: 30.09.2010

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 7.000.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH sonstige Anteilseigner Zephyr Eifelwind GmbH & Co. KG

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Errichtung und der Betrieb von Windkraftanlagen und der Verkauf der so produzierten elektrischen Energie.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Seite 100

Lagebericht
Die Entwicklung des Geschäftsverlaufs in der bisherigen Planungs- und Projektphase des Unternehmens entsprach nahezu den Erwartungen und verlief durchaus zufrieden stellend. Das Jahr 2013 ist das erste Jahr, in dem alle WEA (Windkraftanlagen) ganzjährig in Betrieb waren. Die gegenüber der Planung reduzierten Umsatzerlöse begründet sich ausschließlich in dem verminderten Windangebot für die dargestellte Periode. Durch die Novellierung des EEG zum 01.01.2012 eröffnete sich für die Gesellschaft mit der Direktvermarktung nach dem Marktprämienmodell eine zusätzliche Erlösposition. Auch in diesem Geschäftsjahr konnten zusätzliche Erlöse durch die Direktvermarktung mit der Fa. Trianel, und ab dem 01.04.2013 mit der Fa. Clean Energy Direkt GmbH erzielt werden. Die abschließenden Investitionskosten für das Gesamtprojekt lassen sich zum 31.12.2013 noch nicht genau ermitteln, da an den Wegen und Kranstellflächen noch Restarbeiten zu erledigen sind. Zum Abschlussstichtag sind jedoch alle bereits angefallenen Investitionskosten bilanziell erfasst. Darüber hinaus ist aus genehmigungsrechtlichen Gründen die Installation des aktiven Radarsystems auch im abgelaufenen Geschäftsjahr noch nicht erfolg.t. Mit einer Änderung der gesetzlichen Grundlage und mit einer Genehmigung zur Installation des Radarsystems rechnet die Geschäftsführung frühestens Ende 2014. Die Installation würde folglich erst im Frühjahr 2015 erfolgen. Hinsichtlich der Klage der Gesellschaft gegen den Netzbetreiber bezüglich der Netzanbindung räumte das Gericht ausdrücklich die Möglichkeit eines außergerichtlichen Vergleichs ein. Das Ergebnis ist eine Einigung, nach der die Gesellschaft Schadensersatzleistungen in Höhe von 1.500 T€ erhält. Weiterhin wird die Übergabestation von Sinspelt auf Kosten des Netzbetreibers nach Nusbaum gebaut und zusätzlich noch eine oder zwei neue Stationen dort errichtet, so dass die Messung komplett in Nusbaum erfolgen kann und die verminderten Verluste in Zukunft (ca. 1.000 T€) den Ertrag erhöhen.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Winderträge aus den ersten beiden Betriebsjahren stellen noch keine verlässliche Basis für eine langfristige Prognose dar. Sie können jedoch als Indizien für eine grobe Abschätzung für die langfristige Einhaltung der Ertragsziele dienen. Nach ersten Vergleichen der Ertragszahlen mit anderen Windparks und den Windindices von Prognoseinstituten lässt sich feststellen, dass bei Bestätigung der jetzigen Zahlen die Prognosen, die im Projektplan 2010 dargestellt wurden, erreichbar sind. Die seit Februar 2012 begonnene Direktvermarktung von Windstrom lässt die Gesellschaft Mehrerlöse generieren, die zumindest die Liquiditätseinbußen durch die verspätete Inbetriebnahme der 3 WEA kompensieren können. Die auch mittelfristig angestrebte Direktvermarktung gibt der Gesellschaft zusätzliche Einnahmen, die bei schlechten Windjahren zu mehr Liquiditätssicherheit führen. Langfristig führt die Direktvermarktung von Windstrom zur Erhöhung der prognostizierten Renditeerwartungen. Risiken können durch die Klimaveränderungen, die in den letzten 10 Jahren immer mehr zu extremen Wettersituationen geführt haben, entstehen. So hat in den letzten zwei Jahren das Windangebot in den Wintermonaten deutlich unter den Prognosen der Windgutachten gelegen. Die im Winter vorherrschenden Westwindlagen haben sich zu langanhaltenden Nord- oder Ostlagen mit deutlich geringeren Windgeschwindigkeiten verändert. Sollten diese Wetterlagen sich häufiger wiederholen, führt dies zu erheblichen Ertragseinbußen für die Gesellschaft. Der Einbruch des Windangebotes im Winter 2013/2014 hat sich nicht so extrem wie in den Vorjahren dargestellt. Vorgänge von besonderer Bedeutung, die nach dem Schluss des Geschäftsjahres eingetreten sind, sind im Lagebericht dargestellt. Hierbei handelt es sich um das Gerichtsverfahren gegen den Netzbetreiber. Beide Parteien haben sich außergerichtlich geeinigt. Die Rechtsanwälte sind dabei den Vergleichsvertrag auszuarbeiten.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

- - Zephyr Windkraft Südeifel Geschäftsführungs GmbH

Seite 101

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
7.311.803 € 4.283.925 € 0€ 0€ 4.283.925 € 14.169 € 0€ 0€ 4.269.756 € 3.027.877 € 2.710.584 € 0€ 2.710.584 € 317.293 € 0€ 7.311.803 € 6.984.243 € 7.000.000 € 0€ -15.757 € 5.000 € 5.000 € 322.559 € 0€ 0€ 322.559 € 0€

2011
41.150.772 € 38.926.567 € 0€ 0€ 38.926.567 € 14.169 € 32.540.813 € 835 € 6.370.750 € 1.839.517 € 1.806.564 € 1.162.169 € 644.395 € 32.953 € 384.688 € 41.150.772 € 6.037.355 € 7.000.000 € -15.757 € -946.889 € 42.631 € 42.631 € 35.070.787 € 33.706.422 € 1.067.713 € 296.652 € 203.052 €

2012
44.915.266 € 41.839.506 € 0€ 0€ 41.839.506 € 14.169 € 41.824.703 € 634 € 0€ 2.714.040 € 957.591 € 831.461 € 126.130 € 1.756.450 € 361.720 € 44.915.266 € 5.872.355 € 6.037.355 € 0€ -164.999 € 87.584 € 87.584 € 38.955.327 € 37.358.173 € 409.756 € 1.187.398 € 0€

2013
42.668.426 € 39.090.018 € 3.291 € 3.291 € 39.086.727 € 14.169 € 39.072.124 € 434 € 0€ 3.090.977 € 669.971 € 666.400 € 3.571 € 2.421.006 € 487.431 € 42.668.426 € 5.538.194 € 5.872.355 € 0€ -334.162 € 129.129 € 129.129 € 37.001.104 € 35.700.750 € 418.835 € 881.519 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
4,69 % 163,03 % 4,48 % 95,52 % 41,41 % 58,59 %

2011
581,60 % 15,51 % 85,33 % 14,67 % 4,51 % 95,49 %

2012
664,86 % 14,04 % 86,93 % 13,07 % 6,09 % 93,91 %

2013
670,44 % 14,17 % 87,02 % 12,98 % 7,33 % 92,67 %

Seite 102

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
148 € 148 € 0€ 15.904 € 0€ 0€ 0€ 0€ 15.904 € 0€ 0€ -15.757 € 0€ 0€ 0€ 0€ -15.757 € -15.757 € -15.757 €

2011
3.739.948 € 3.736.821 € 3.127 € 4.106.434 € 2.997.363 € 2.997.363 € 454.259 € 454.259 € 654.812 € 60.343 € 731.565 € -1.037.707 € 90.818 € 230.818 € 140.000 € 0€ -946.889 € -946.889 € -946.889 €

2012
5.091.419 € 4.879.728 € 211.691 € 3.512.607 € 0€ 0€ 2.742.877 € 2.742.877 € 769.730 € 79.709 € 1.823.185 € -164.665 € 0€ 0€ 0€ 334 € -164.999 € -164.999 € -164.999 €

2013
5.029.721 € 5.023.496 € 6.225 € 3.676.816 € 0€ 0€ 2.817.138 € 2.817.138 € 859.678 € 77.920 € 1.764.088 € -333.263 € 0€ 0€ 0€ 899 € -334.162 € -334.162 € -334.162 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

2010
-10.682,39 % 0,93 % -0,22 % -0,23 % -15.757 € -15.757 €

2011
-25,34 % 102,32 % -0,52 % -15,68 % -366.486 € 87.773 €

2012
-3,38 % 633,95 % 3,69 % -2,81 % 1.578.812 € 4.321.688 €

2013
-6,65 % 584,35 % 3,35 % -6,03 % 1.352.905 € 4.170.043 €

Seite 103

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000 3.250.000 3.000.000 2.750.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

Eigenkapital
7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000 0

UV2010

Fremdkapital

EK2011

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
6.000.000 5.000.000 4.000.000 3.000.000 2.000.000 1.000.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2010

BA2010

ABSCHREIBUNGEN
3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 0 -200.000 -400.000 -600.000 -800.000 -1.000.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2010

Seite 104

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7 - 13 54290 Trier Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 08.07.2011 Anteil in €: [mittelbar]: 50,00 % 50,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 07.07.2011
Gesellschaftsvertrag: 08.07.2011

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Ortsgemeinde Mehring

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Planung, Bau und Betrieb von Solaranlagen sowie die Erzeugung, die Einspeisung von und der Handel mit solarem Strom.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Der Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres 2013 der SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH beträgt - 137 T€ (Vorjahr: - 72 T€). Im Berichtsjahr konnte die Anlage Mehring IV erstmalig ganzjährig Strom produzieren. Zusammen mit der Anlage Mehring III, konnte das Unternehmen 3.476.765 kWh (Vorjahr 2.951.216 kWh) in das örtliche Netz einspeisen und hat dafür eine Vergütung von 728 T€ (Vorjahr 640 T€) erhalten. Der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag ist mit einem Betrag von 332 T€ auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesen. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 105

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Zur Vermeidung einer Überschuldung haben die beiden Darlehensgeber eine Rangrücktrittserklärung in Höhe von jeweils 50 % des „Nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrages“ abgegeben. Die Geschäftsführung sieht keine Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden. Die Chancen und Risiken der SWT Solarkraftwerk Mehring GmbH ergeben sich aus den Chancen und Risiken der von Elementareinflüssen abhängigen Projekte. Die Einspeisevergütungen werden durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme fest geregelt. Eine genaue Prognose der Umsätze ist jedoch aufgrund der jahreszeitlichen und klimatologischen Schwankungen nur schwer möglich. Der Wirtschaftsplan 2014 sieht einen Jahresfehlbetrag von - 38 T€ vor. Mittelfristig werden für die Gesellschaft keine weiteren Investitionen geplant, so dass durch die sinkenden Zinsaufwendungen für die Jahre 2015 bis 2016 ebenfalls sinkende Jahresfehlbeträge zwischen - 25 T€ und einem Jahresüberschuss von 2 T€ im Jahr 2017 prognostiziert werden.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Becker

LEISTUNGSKENNZAHLEN erzeugte Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 0 kWh 0 kWh 506.359 kWh 2.951.216 kWh 3.476.765 kWh

Seite 106

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Photovoltaikanlagen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Passiva Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Rückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
5.647.805 € 5.385.416 € 5.385.416 € 5.385.416 € 140.031 € 131.002 € 127.202 € 3.800 € 9.029 € 122.358 € 5.647.805 € 25.000 € -25.000 € 8.000 € 8.000 € 5.639.805 € 99.787 € 2.769.708 € 2.770.310 € 20.310 €

2012
7.876.844 € 7.131.567 € 7.131.567 € 7.131.567 € 551.064 € 152.153 € 140.382 € 11.770 € 398.912 € 194.212 € 7.876.844 € 25.000 € -25.000 € 43.207 € 43.207 € 7.833.637 € 94.953 € 3.869.708 € 3.868.975 € 18.975 €

2013
7.744.527 € 6.752.364 € 6.752.364 € 6.752.364 € 660.460 € 30.795 € 14.827 € 15.968 € 629.665 € 331.703 € 7.744.527 € 25.000 € -25.000 € 53.326 € 53.326 € 7.691.201 € 106.166 € 3.802.235 € 3.782.800 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 2,53 % 97,47 %

2012
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 7,17 % 92,83 %

2013
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 8,91 % 91,09 %

Seite 107

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
106.892 € 106.892 € 0€ 146.073 € 4.000 € 4.000 € 0€ 114.584 € 114.584 € 27.489 € 108.178 € -147.358 € -147.358 €

2012
673.283 € 639.897 € 33.386 € 463.071 € 27.172 € 14.252 € 12.920 € 336.849 € 336.849 € 99.050 € 282.066 € -71.854 € -71.854 €

2013
730.732 € 727.878 € 2.853 € 544.560 € 57.464 € 13.814 € 43.650 € 379.203 € 379.203 € 107.893 € 323.662 € -137.490 € -137.490 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
-137,86 % 339,46 % -0,69 % 0,00 %

2012
-11,23 % 506,96 % 2,67 % 0,00 %

2013
-18,89 % 440,19 % 2,40 % 0,00 %

Seite 108

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
7.250.000 7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000 5.250.000 700.000 600.000 500.000 400.000 300.000 200.000 100.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2013

UV2011

UV2012

Eigenkapital
8.000.000 7.750.000 7.500.000 7.250.000 7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000

Fremdkapital

EK2011

0

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
800.000 700.000 600.000 500.000 400.000 300.000 200.000 100.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000

BE2011

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 25.000 0 -25.000 -50.000 -75.000 -100.000 -125.000 -150.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2011

JEGV2012

Seite 109

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Regionale Energie GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 15.04.2011 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 15.04.2011
Gesellschaftsvertrag: 15.04.2011

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien. Zur Erfüllung des Gesellschaftszwecks wird die Gesellschaft von Anlagenbetreiberinnen und -Betreibern Strom aus Anlagen, die ausschließlich Erneuerbare Energien oder Grubengas einsetzen, in ihren Bilanzkreis aufnehmen und vorzugsweise an Letztverbraucher liefern. Die Gesellschaft kann zudem weitere Aufgaben im Rahmen der Lieferung umweltverträglicher Energieformen, z.B. Gas aus Biomasse, Energie aus hocheffizienten Erzeugungsanlagen, wahrnehmen und darüber hinaus Energiedienstleistungen anbieten.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Die SWT Regionale Energie GmbH, Trier, wurde durch notariellen Vertrag am 15. April 2011 als 100 %ige Tochter der SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, Trier, gegründet. Die im Geschäftsjahr 2013 angefallenen Aufwendungen entstanden überwiegend durch das vertraglich geschuldete Betriebsführungsentgelt in Höhe von 8 T€ und mit 2 T€ aus den Honoraren für die Jahresabschlussprüfung. Die SWT Regionale Energie GmbH, Trier, schließt mit einem negativen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 11 T€ (Vj: -10 T€) ab, das im Rahmen des Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrages vom Alleingesellschafter ausgeglichen wird. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken würden, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 110

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR, Trier, einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine den Fortbestand des Unternehmens gefährdende Risiken. Infolge der Änderungen des EEG besteht bei SWT die einhellige Meinung, dass das bisher geplante Geschäftsmodell der Belieferung von Endkunden unter Anwendung des Grünstromprivilegs nicht mehr zukunftsfähig ist. Es ist geplant, die bestehende SWT Regionale Energie GmbH, Trier, einer anderen Verwendung zuzuführen. Der Wirtschaftsplan 2014 sieht für die Jahre 2014 bis 2017 jeweils ein negatives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von 11 T€ vor.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

- - SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Dr. Olaf Hornfeck

Seite 111

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen gegen verbundene Unternehmen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
105.382 € 105.382 € 104.701 € 102.125 € 2.576 € 681 € 105.382 € 25.000 € 25.000 € 3.000 € 3.000 € 77.382 € 9.612 € 67.770 €

2012
35.000 € 35.000 € 34.776 € 34.776 € 0€ 224 € 35.000 € 25.000 € 25.000 € 2.000 € 2.000 € 8.000 € 0€ 8.000 €

2013
35.500 € 35.500 € 11.337 € 11.337 € 0€ 24.163 € 35.500 € 25.000 € 25.000 € 2.500 € 2.500 € 8.000 € 0€ 8.000 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
321,53 % 0,00 % 76,28 % 23,72 % 100,00 % 0,00 %

2012
40,00 % 0,00 % 28,57 % 71,43 % 100,00 % 0,00 %

2013
42,00 % 0,00 % 29,58 % 70,42 % 100,00 % 0,00 %

Seite 112

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Erträge aus Verlustübernahme 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 100.438 € 28.537 € 8.358 € 20.180 € 71.901 € 0€ 102 € -100.540 € 0€ 100.540 €

2012
920 € 920 € 10.564 € 37 € 37 € 0€ 10.527 € 94 € 119 € -9.668 € 0€ 9.668 €

2013
0€ 0€ 11.373 € 0€ 0€ 0€ 11.373 € 36 € 0€ -11.337 € 0€ 11.337 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,10 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,34 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

Seite 113

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2013

UV2011

UV2012

Eigenkapital
25.000 24.750 24.500 24.250 24.000 23.750 23.500 23.250 23.000 22.750 22.500 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0

Fremdkapital

EK2011

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.000 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000

BE2011

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN

JAHRESERGEBNIS

0

JEGV2012

Seite 114

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co.KG
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH & Co. KG Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.11.2011 Anteil in €: [mittelbar]: 10,00 % 51,00 % 24,00 % 7,50 % 7,50 % 0,00 € Gründungsdatum: 01.04.2011
Gesellschaftsvertrag: 14.11.2011

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 1.000,00 € 0,00 %

Enovos Renewables GmbH SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH Energie Südwest AG Landau Stadtwerke Sulzbach/Saar GmbH Stadtwerke St. Ingbert GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Unternehmensgegenstand sind die Errichtung und der Betrieb von Windkraftanlagen in den Gemeinden Meckel und Gilzem. Die Gesellschaft darf zur Erfüllung ihrer Aufgaben andere Unternehmen gleicher oder ähnlicher Art gründen, übernehmen, vertreten oder sich an solchen Unternehmen beteiligen. Die Gesellschaft ist zu allen Handlungen berechtigt, die geeignet erscheinen, den Gesellschaftszweck unmittelbar oder mittelbar zu fördern.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Seite 115

Lagebericht
Der Ausbau der erneuerbaren Energien steht weiterhin sowohl in der politischen als auch in der öffentlichen Diskussion im Mittelpunkt der Energiewende. Der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten deutschen Endenergieverbrauch stieg um 0,5 %. Die Stromerzeugung aus Windenergieanlagen war im Berichtsjahr trotz eines weiterhin deutlichen Ausbaus von Anlagen witterungsbedingt leicht rückläufig. Die Windkraftwerk Meckel/Gilzem GmbH & Co. KG errichtet und betreibt Windkraftanlagen in den Gemeinden Meckel und Gilzem Derzeit hat sie sieben Anlagen in Betrieb. In 2013 wurde die erzeugte Strommenge über das „Marktprämienmodell“ am Energiemarkt angeboten. Die durchschnittlich erzielte Einspeisevergütung betrug in 2013 9,5 Cent/kWh. Durch die Tilgung eines Kurzfristdarlehens sind die Zinsen und ähnliche Aufwendungen von 497 T€ im Vorjahr auf 457 T€ im Berichtsjahr gesunken. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Risikobericht: Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Prognosebericht: Der Wirtschaftsplan 2014 prognostiziert für das Jahr 2014 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 26 T€. Ab dem Jahr 2018 werden leicht positive Jahresergebnisse erwartet.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Becker - Herr Rudolf Schöller

LEISTUNGSKENNZAHLEN eingespeiste Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 0 kWh 0 kWh 11.417.984 kWh 17.349.565 kWh 16.431.797 kWh

Seite 116

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen technische Anlagen und Maschinen Finanzanlagen Wertpapiere des Anlagevermögens Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht sonstige Verbindlichkeiten Passive latente Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
16.082.754 € 12.704.412 € 12.704.412 € 12.704.412 € 0€ 0€ 2.620.924 € 414.182 € 414.119 € 0€ 63 € 2.206.743 € 757.417 € 16.082.754 € 1.479.627 € 1.000 € 1.700.000 € -221.373 € 0€ 137.002 € 78.910 € 58.092 € 14.466.124 € 9.100.000 € 3.667 € 5.023.882 € 338.575 € 0€

2012
14.020.719 € 12.455.220 € 11.985.220 € 11.985.220 € 470.000 € 470.000 € 822.408 € 343.471 € 217.491 € 102.940 € 23.040 € 478.937 € 743.091 € 14.020.719 € 1.465.488 € 1.000 € 1.700.000 € -221.373 € -14.140 € 163.136 € 78.910 € 84.226 € 12.347.395 € 9.100.000 € 1.691 € 3.159.078 € 86.626 € 44.700 €

2013
13.172.324 € 11.736.028 € 11.266.028 € 11.266.028 € 470.000 € 470.000 € 720.267 € 292.239 € 236.230 € 0€ 56.009 € 428.029 € 716.028 € 13.172.324 € 1.345.884 € 1.000 € 1.700.000 € -235.512 € -119.603 € 93.086 € 0€ 93.086 € 11.645.453 € 8.341.664 € 0€ 3.203.996 € 99.793 € 87.900 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
986,95 % 11,65 % 90,80 % 9,20 % 17,10 % 82,90 %

2012
853,68 % 11,77 % 89,51 % 10,49 % 6,19 % 93,81 %

2013
872,18 % 11,47 % 89,71 % 10,29 % 5,78 % 94,22 %

Seite 117

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
1.059.362 € 1.056.263 € 3.099 € 2.189.464 € 159.967 € 159.967 € 1.781.758 € 1.781.758 € 247.739 € 0€ 333.635 € -1.463.737 € 1.242.364 € 1.242.364 € 0€ -221.373 € -221.373 € -221.373 €

2012
1.657.939 € 1.657.939 € 0€ 1.130.242 € 223.879 € 223.879 € 719.192 € 719.192 € 187.171 € 63 € 497.199 € 30.561 € 0€ 0€ 44.700 € -14.140 € -14.140 € -14.140 €

2013
1.561.643 € 1.561.642 € 1€ 1.196.563 € 265.533 € 265.533 € 719.192 € 719.192 € 211.838 € 0€ 457.121 € -92.041 € 0€ 0€ 27.562 € -119.603 € -119.603 € -119.603 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
-20,96 % 259,07 % 0,70 % -14,96 %

2012
-0,85 % 403,34 % 3,45 % -0,96 %

2013
-7,66 % 327,13 % 2,56 % -8,89 %

Seite 118

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
12.800.000 12.700.000 12.600.000 12.500.000 12.400.000 12.300.000 12.200.000 12.100.000 12.000.000 11.900.000 11.800.000 11.700.000 2.750.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2013

UV2011

UV2012

Eigenkapital
1.500.000 1.475.000 1.450.000 1.425.000 1.400.000 1.375.000 1.350.000 1.325.000 14.500.000 14.000.000 13.500.000 13.000.000 12.500.000 12.000.000 11.500.000

Fremdkapital

EK2011

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.700.000 1.600.000 1.500.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000 1.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
2.200.000 2.000.000 1.800.000 1.600.000 1.400.000 1.200.000 1.000.000

BE2011

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 50.000 0 -50.000 -100.000 -150.000 -200.000 -250.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2011

JEGV2012

Seite 119

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Solarkraftwerk Welschbillig GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 19.07.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 20,00 % 80,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 04.07.2012
Gesellschaftsvertrag: 04.07.2012

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Ortsgemeinde Welschbillig

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Planung, Bau und Betrieb von Solaranlagen sowie die Erzeugung, die Einspeisung von und der Handel mit solarem Strom.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Die Solarkraftwerk Welschbillig GmbH wurde am 04.07.2012 gegründet und hat in 2012 1,7 Mio. € in das Solarkraftwerk Welschbillig investiert. Der Solarpark ist auf eine Nennleistung von 995kWp ausgelegt und wurde am 28. Juni 2012 als Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Liquidität des Unternehmens war im Berichtsjahr und danach jederzeit gewährleistet. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage auswirken würden, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 120

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht nach der Bestätigung der EEG-Fahigkeit des Solarkraftwerkes durch die Fa. Westnetz am 22.02.2013 keine Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden. Die Chancen und Risiken der Solarkraftwerk Welschbillig GmbH ergeben sich aus den Chancen und Risiken der von Elementareinflüssen abhängigen Projekte. Die Einspeisevergütungen werden durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme fest geregelt. Eine genaue Prognose der Umsatze ist jedoch aufgrund der jahreszeitlichen und klimatologischen Schwankungen nur schwer möglich. Der Wirtschaftsplan 2014 sieht für das Jahr 2014 einen geringen Jahresfehlbetrag von 2 T€ vor. Mittelfristig werden für die Gesellschaft keine Investitionen geplant, so dass durch die sinkenden Zinsaufwendungen für die Jahre 2015 bis 2017 verbesserte Jahresergebnisse prognostiziert werden.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Werner Olk - Herr Dieter Bill

LEISTUNGSKENNZAHLEN eingespeiste Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 0 kWh 0 kWh 0 kWh 484.774 kWh 1.009.763 kWh

Seite 121

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen technische Anlagen und Maschinen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
1.777.681 € 1.665.085 € 1.665.085 € 1.665.085 € 112.596 € 108.223 € 108.223 € 0€ 4.373 € 1.777.681 € 28.285 € 25.000 € 0€ 3.285 € 6.735 € 0€ 6.735 € 1.742.661 € 35.382 € 1.707.279 € 17.279 €

2013
1.687.621 € 1.579.696 € 1.579.696 € 1.579.696 € 107.925 € 4.269 € 3.880 € 389 € 103.656 € 1.687.621 € 33.290 € 25.000 € 3.285 € 5.005 € 6.020 € 2.020 € 4.000 € 1.648.311 € 2.781 € 1.645.530 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
6.184,79 % 1,70 % 98,41 % 1,59 % 6,33 % 93,67 %

2013
4.969,42 % 2,11 % 98,03 % 1,97 % 6,40 % 93,60 %

Seite 122

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
90.944 € 90.944 € 0€ 68.226 € 1.735 € 1.735 € 0€ 42.695 € 42.695 € 23.796 € 19.432 € 3.285 € 0€ 3.285 € 3.285 € 3.285 €

2013
194.461 € 192.941 € 1.520 € 125.905 € 4.607 € 3.698 € 909 € 85.389 € 85.389 € 35.910 € 61.531 € 7.025 € 2.020 € 5.005 € 5.005 € 5.005 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
3,61 % 356,21 % 1,28 % 11,62 %

2013
2,59 % 476,20 % 3,94 % 15,03 %

Seite 123

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
1.670.000 1.660.000 1.650.000 1.640.000 1.630.000 1.620.000 1.610.000 1.600.000 1.590.000 1.580.000 1.570.000 113.000 112.000 111.000 110.000 109.000 108.000 107.000

Umlaufvermögen

AV2012

AV2013

UV2012

Eigenkapital
34.000 33.000 32.000 31.000 30.000 29.000 28.000 1.750.000 1.740.000 1.730.000 1.720.000 1.710.000 1.700.000 1.690.000 1.680.000 1.670.000 1.660.000 1.650.000 1.640.000

Fremdkapital

EK2012

EK2013

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
200.000 180.000 160.000 140.000 120.000 100.000 80.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
130.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000

BE2012

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
90.000 85.000 80.000 75.000 70.000 65.000 60.000 55.000 50.000 45.000 40.000 5.250 5.000 4.750 4.500 4.250 4.000 3.750 3.500 3.250

JAHRESERGEBNIS

JEGV2012

Seite 124

JEGV2013

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Solarpark Langsur GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: 54308 Langsur Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 28.02.2013 Anteil in €: [mittelbar]: 17,00 % 15,00 % 34,00 % 34,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 28.02.2013
Gesellschaftsvertrag: 28.02.2013

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 % Südeifel Strom e. G. SWT Stadtwerke Trier GmbH Treneg Trierer Energiegenossenschaft eG Ortsgemeinde Langsur

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Planung, Bau und Betrieb von Solaranlagen sowie die Erzeugung, die Einspeisung von und der Handel mit solarem Strom.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Die Solarpark Langsur GmbH, Langsur wurde durch notariellen Vertrag am 28. Februar 2013 gegründet und am 02. April 2013 ins Handelsregister eingetragen. Die Freiflächen Photovoltaik-Anlage wurde im April 2013 EEG-Konform in Betrieb genommen Mit diesem Solarpark, der auf eine Nennleistung von 3.122. kWp ausgelegt ist, können jährlich ca. 707 Musterhaushalte versorgt werden. Seit Mai 2013 wird die Einspeisevergütung nach dem Marktprämienmodell vergütet. Die Liquidität des Unternehmens war im Berichtsjahr und danach jederzeit gewährleistet. Nachtragsbericht: Im April 2014 wurde zu drei verschiedenen Zeitpunkten im Solarpark eingebrochen. Der Schaden beläuft sich inkl. Betriebsunterbrechung auf ca. TEUR 500 und wurde an die zuständige Versicherung gemeldet. Weitere Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens- , Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 125

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden. Die Chancen und Risiken der Solarpark Langsur GmbH ergeben sich aus den Chancen und Risiken der von Elementareinflüssen abhängigen Projekte. Die Einspeisevergütungen werden durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) für 20 Jahre zuzüglich dem Jahr der Inbetriebnahme fest geregelt. Eine genaue Prognose der Umsätze ist jedoch aufgrund der jahreszeitlichen und klimatologischen Schwankungen nur schwer möglich. Der Wirtschaftsplan 2014 der Solarpark Langsur GmbH sieht für das Jahr 2014 einen Jahresüberschuss in Höhe von 22 T€ vor. Mittelfristig werden für die Gesellschaft keine weiteren Investitionen geplant.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Becker - Herr Rüdiger Artz ab : 28.02.2013 ab : 28.02.2013

LEISTUNGSKENNZAHLEN eingespeiste Strommenge
2009 2010 2011 2012 2013 0 kwh 0 kwh 0 kwh 0 kwh 2.275.694 kwh

Seite 126

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen technische Anlagen und Maschinen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
3.469.349 € 3.349.278 € 3.349.278 € 3.349.278 € 106.684 € 14.663 € 9.723 € 4.940 € 92.021 € 13.387 € 3.469.349 € 802.617 € 25.000 € 760.000 € 17.617 € 14.387 € 7.387 € 7.000 € 2.652.345 € 1.710.646 € 30.940 € 910.759 € 3.319 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
332,25 % 23,96 % 76,87 % 23,13 % 3,09 % 96,91 %

Seite 127

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
256.732 € 256.732 € 71.049 € 25.004 € 160.679 € 3.000 € 3.000 € 115.493 € 115.493 € 42.186 € 7.387 € 17.617 € 17.617 € 17.617 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
6,86 % 568,17 % 2,56 % 2,19 %

Seite 128

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
3.350.000 3.300.000 3.250.000 3.200.000 3.150.000 3.100.000 3.050.000 3.000.000 108.000 106.000 104.000 102.000 100.000 98.000 96.000

Umlaufvermögen

AV2013

Eigenkapital
810.000 800.000 790.000 780.000 770.000 760.000 750.000 740.000 730.000 720.000 2.700.000 2.650.000 2.600.000 2.550.000 2.500.000 2.450.000 2.400.000 2.350.000

Fremdkapital

EK2013

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
260.000 255.000 250.000 245.000 240.000 235.000 230.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
162.500 160.000 157.500 155.000 152.500 150.000 147.500 145.000 142.500

BE2013

ABSCHREIBUNGEN
117.500 115.000 112.500 110.000 107.500 105.000 102.500 17.750 17.500 17.250 17.000 16.750 16.500 16.250 16.000 15.750

JAHRESERGEBNIS

JEGV2013

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Seite 129

Solarpark Neumagen-Dhron GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7 - 13 54290 Trier Herr Volker Becker volker.becker@swt.de 0651 717-1300 0651 717-1309 ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 27.11.2013 Anteil in €: [mittelbar]: 15,00 % 15,00 % 15,00 % 27,50 % 27,50 % 0,00 € Gründungsdatum: 27.11.2013
Gesellschaftsvertrag: 27.11.2013

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

Treneg Trierer Energiegenossenschaft eG Südeifel Strom e. G. SWT Stadtwerke Trier GmbH GVG Granahöhe GmbH & Co. KG Ortsgemeinde Neumagen-Dhron

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, der Bau und der Betrieb von Solaranlagen sowie die Erzeugung, die Einspeisung von und der Handel mit solarem Strom. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgabe anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen sowie Interessengemeinschaften eingehen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Becker - Herr Johann Wacht - Herr Wilheim Herres ab : 27.11.2013 ab : 27.11.2013 ab : 27.11.2013

Seite 130

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen technische Anlagen und Maschinen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sonstige Verbindlichkeiten 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
2.760.884 € 2.318.400 € 2.318.400 € 2.318.400 € 442.484 € 441.022 € 441.022 € 1.462 € 2.760.884 € 639.853 € 25.000 € 624.800 € -9.947 € 2.000 € 2.000 € 2.119.031 € 2.115.738 € 3.293 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
331,49 % 27,60 % 76,82 % 23,18 % 16,03 % 83,97 %

Seite 131

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Betrieblicher Aufwand sonstiger betrieblicher Aufwand Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
4.947 € -9.947 € 5.001 € 5.001 € -9.947 € -9.947 € -9.947 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % -0,18 % -1,55 %

Seite 132

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
2.350.000 2.300.000 2.250.000 2.200.000 2.150.000 2.100.000 2.050.000 450.000 440.000 430.000 420.000 410.000 400.000 390.000

Umlaufvermögen

AV2013

Eigenkapital
640.000 630.000 620.000 610.000 600.000 590.000 580.000 570.000 2.125.000 2.100.000 2.075.000 2.050.000 2.025.000 2.000.000 1.975.000 1.950.000 1.925.000 1.900.000

Fremdkapital

EK2013

BETRIEBLICHE ERTRÄGE

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
5.100 5.000 4.900 4.800 4.700 4.600

0

4.500

BE2013

ABSCHREIBUNGEN
0 -2.000 -4.000 -6.000 -8.000 -10.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2013

0

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Seite 133

Regionalwerke Trier Saarburg AöR
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Löwenbrückener Str. 13/14 54290 Trier ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Trier-Saarburg Werke AöR Trier-Saarburg SWT AöR der Stadt Trier 50,00 % 50,00 % Anstalt des öffentlichen Rechts 01.01.2013 mittelbar 250.000,00 € 0,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 01.01.2013 Gründungsdatum: 01.01.2013

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Vorrangige Aufgabe ist die Energie- und Wärmeerzeugung im Landkreis Trier-Saarburg.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
--

Lagebericht
Mit der Gründung der RTS-AöR streben die beiden Unternehmensgründer eine Zusammenarbeit bei künftigen Projekten im Bereich der Energieerzeugung und -vermarktung sowie beim Betrieb von Ver- und Entsorgungsanlagen an. Im Gründungsjahr beschäftigte man sich mit der Realisierung von Windkraftprojekten auf privaten wie auf landeseigenen Flächen. Außer im Bereich von Windkraftprojekten wurden Solarprojekte sowie eine mögliche Beteiligung der Anstalt an dem SWT-Projekt zur Errichtung eines Pumpspeicherkraftwerkes erörtert. Rechtliche wie wirtschaftliche bestandsgefährdende Risiken sind aktuell nicht erkennbar.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Sonstige Risiken sind derzeit nicht erkennbar. Chancen können sich aus dem nach wie vor großen Entwicklungspotenzial im Bereich erneuerbarer Energien oder aus der Bündelung energiewirtschaftlicher Vorhaben ergeben. Der Wirtschaftsplan für das Jahr 2014 sieht ein ausgeglichenes Jahresergebnis nach Verlustübernahme durch die Gesellschafter in Höhe von 48 T€ vor. Die geplanten Umsatzerlöse ergeben sich durch die Einnahmen aus der Verpachtung der von der SWT GmbH zu übernehmenden Nahwärmeinsel Schweich sowie aus der Beauftragung von Ingenieurleistungen für die Errichtung von zwei Photovoltaikanlagen. Wesentliche Ereignisse nach dem Bilanzstichtag mit Auswirkung auf die Rechnungslegung der Anstalt haben sich nicht ergeben.

Seite 134

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verwaltungsrat
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Jürgen Plunien - Herr Felix Brand - Herr Gerd Dahm - Herr Hans-Alwin Schmitz - Frau Begona Hermann - Herr Karl Biegel - Herr Klaus Jensen - Herr Sven Teuber stellvertr. Vorsitzender - Herr Arndt Müller ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Vorstand - Herr Maximilian G. Monzel - Herr Dr. Olaf Hornfeck ab : 01.01.2013 ab : 01.01.2013

Seite 135

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Vorräte unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
251.383 € 251.383 € 2.145 € 2.145 € 5.154 € 5.154 € 244.084 € 251.383 € 200.641 € 250.000 € -49.359 € 19.145 € 19.145 € 31.597 € 31.597 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
25,29 % 0,00 % 20,18 % 79,82 % 100,00 % 0,00 %

Seite 136

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Bestandsveränderungen Zinsen und ähnliche Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen sonstiger betrieblicher Aufwand Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
2.145 € 2.145 € 374 € -49.359 € 51.878 € 2.145 € 2.145 € 49.733 € -49.359 € -49.359 € -49.359 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % -19,64 % -24,60 %

Seite 137

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
255.000 250.000 245.000 240.000 235.000 230.000 225.000

Umlaufvermögen

AV2013

Eigenkapital
202.500 200.000 197.500 195.000 192.500 190.000 187.500 185.000 182.500 180.000 32.000 31.500 31.000 30.500 30.000 29.500 29.000 28.500 28.000

Fremdkapital

EK2013

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.150 2.125 2.100 2.075 2.050 2.025 2.000 1.975 1.950 1.925

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
52.000 51.000 50.000 49.000 48.000 47.000 46.000

BE2013

ABSCHREIBUNGEN
10.000 0 -10.000 -20.000 -30.000 -40.000 -50.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2013

0

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Seite 138

SWT Regionale Erneuerbare Energien GmbH
Ver- und Entsorgung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier http://www.swt.de Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 20.12.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 49,00 % 51,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 20.12.2012
Gesellschaftsvertrag: 20.12.2012

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH juwi renewable IPP GmbH & Co.KG

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Die Verwaltung eigenen Vermögens und die Beteiligung als persönlich haftender Gesellschafter an Kommanditgesellschaften, die die Planung, den Bau und den Betrieb von Anlagen zur Erzeugung von Energie aus regenerativen Quellen, deren Infrastruktur sowie die Veräußerung der erzeugten Energie zum Gegenstand haben.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Die im Geschäftsjahr 2013 angefallenen Aufwendungen entstanden überwiegend durch das vertraglich geschuldete Betriebsführungsentgelt in Höhe von 5 T€ und mit 3 T€ aus den Honoraren für die Jahresabschlussprüfung.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR, Trier, einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine den Fortbestand des Unternehmens gefährdende Risiken. Der Wirtschaftsplan 2014 sieht für die Jahre 2014 bis 2018 jeweils ein negatives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zwischen 9 T€ und 11 T€ vor.

Seite 139

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Jahresüberschuss/-fehlbetrag Rückstellungen Sonstige Rückstellungen 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
24.200 € 24.200 € 24.200 € 24.200 € 16.200 € 25.000 € -8.800 € 8.000 € 8.000 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
49,38 % 0,00 % 33,06 % 66,94 % 100,00 % 0,00 %

Seite 140

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Betrieblicher Aufwand Sonstiger betrieblicher Aufwand Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
-8.800 € 8.800 € 8.800 € -8.800 € -8.800 € -8.800 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % -36,36 % -54,32 %

Seite 141

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
24.500 24.000 23.500 23.000 22.500 22.000 21.500

Umlaufvermögen

AV2013

Eigenkapital
16.250 16.000 15.750 15.500 15.250 15.000 14.750 14.500

Fremdkapital

0

EK2013

BETRIEBLICHE ERTRÄGE

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
8.900 8.800 8.700 8.600 8.500 8.400 8.300 8.200 8.100 8.000 7.900

0

BE2013

FK2013

ABSCHREIBUNGEN
1.000 0 -1.000 -2.000 -3.000 -4.000 -5.000 -6.000 -7.000 -8.000 -9.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2013

0

AfA2013

BA2013

UV2013

Seite 142

Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Bahnhofplatz 1 54292 Trier Frau Barbara Schwarz zv-vrt@gmx.de 0651 99480-88 0651 99 480-86 http://www.vrt-info.de Stadtplanungsamt (Amt 61) Wilko Kannenberg wilko.kannenberg@trier.de 0651 718-4610

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Doppik nach GemHVO RLP Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.06.2000 Anteil in €: [mittelbar]: 50,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 14.06.2000 Verbandsordnung: 14.06.2000 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Beteiligungen: Verkehrsverbund Region Trier GmbH (VRT) Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier hat die Aufgabe, den Tarif- und Verkehrsverbund in der Region Trier zu verwirklichen und fortzuentwickeln. Zur Erfüllung dieser Aufgabe wird der Zweckverband - die verkehrsrechtlichen und betrieblichen Leistungsangebote im ÖPNV abstimmen, - einen Gemeinschaftstarif einführen (Verbundtarif), - Anschluss- und Übergangsverkehre und tarifliche Gemeinschaftslösungen mit angrenzenden Verkehrsverbünden und dem Großherzogtum Luxemburg herbeiführen, - Vertriebs- und Informationssysteme einführen, - und eine einheitliche Öffentlichkeitsarbeit und Werbung für den Verbundverkehr sicherstellen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier nimmt seine ihm nach der Satzung obliegenden Aufgaben der Entwicklung eines Verbundnetzes im Rahmen der entsprechenden Landesgesetze zum öffentlichen Personennahverkehr wahr.

Lagebericht
Der Jahresabschuss 2013 des ZV VRT war bei Erstellung des Beteiligungsberichtes der Stadt Trier noch ungeprüft. Die Prüfung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Nach einer Tariferhöhung zum 01. Januar 2013 von durchschnittlich 6,20 % belaufen sich die tatsächlichen Einnahmen im VRT auf 41,7 Mio. €. Dies bedeutet einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr um rd. 3,99 %; die erzielte Ergiebigkeit lag damit über dem prognostizierten Wert von 3,96 %. Die Fahrgastzahlen sind um weitere 1,8 % zurückgegangen. Von diesem Rückgang entfällt ein großer Teil auf demographisch bedingte rückläufige Schülerzahlen. Aufgrund der demographischen Entwicklung geht der Zweckverband VRT in den kommenden Jahren insbesondere im Bereich der Schülerbeförderung weiterhin von einem Rückgang der Fahrgastzahlen aus.

Seite 143

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Im Zuge des demographischen Wandels haben sich die Rahmenbedingungen für den ÖPNV geändert. Die vorhandenen Finanzmittel reichen nach Aussage der Verkehrsunternehmen insbesondere im Regionalverkehr nicht mehr aus, um den Status Quo aufrecht zu erhalten. Tariferhöhungen dienen dazu, den Busverkehr mit den notwendigen Finanzmitteln auszustatten. Massive Tariferhöhungen torpedieren jedoch jegliche Bestrebungen, die wahlfreien Kunden insbesondere im städtischen Verkehr und auf der Schiene zu halten bzw. neue Kunden zu gewinnen. Die Zukunft des straßengebundenen ÖPNV ist durch den demografischen Wandel und den daraus resultierenden Einnahmeverlusten, dem steigenden Finanzierungsbedarf sowie durch die sinkende Finanzkraft der kommunalen Haushalte gefährdet. Die Abwälzung sinkender Einnahmen und steigender Kosten im straßengebundenen ÖPNV auf den Kunden mittels Tariferhöhungen kann nicht dauerhaft aufrechterhalten werden.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Simone Kaes-Torchiani - Herr Rainer Lehnart - Herr Thomas Albrecht - Herr Hans-Alwin Schmitz - Herr Joachim Gilles - Herr Udo Köhler - Frau Anja Reinermann-Matatko - Herr Sven Teuber

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verbandsumlage
2009 2010 2011 2012 2013 489.096 € 455.804 € 387.853 € 406.440 € 365.763 €

Seite 144

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände geleistete Anzahlungen Sachanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Finanzanlagen Beteiligungen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen den sonstigen öffentlichen Bereich sonstige Vermögensgegenstände Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Sonderposten Sonderposten aus Zuwendungen Sonderposten aus Anzahlungen für Anlagevermögen Eigenkapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht sonstige Verbindlichkeiten 436.994 € 360.194 € 345.193 € 345.193 € 1€ 1€ 15.000 € 15.000 € 76.800 € 76.800 € 0€ 76.692 € 108 € 0€ 436.994 € 345.193 € 345.193 € 0€ 75.551 € 22.915 € 0€ 0€ 32.421 € 20.215 € 1.500 € 1.500 € 14.750 € 12.818 € 0€ 0€ 1.932 €

2010
80.302 € 17.184 € 0€ 0€ 2.184 € 2.184 € 15.000 € 15.000 € 62.772 € 62.772 € 0€ 62.772 € 0€ 346 € 80.302 € 3.745 € 2.172 € 1.573 € 63.052 € 22.915 € 21.254 € 21.254 € 22.636 € -3.753 € 1.000 € 1.000 € 12.506 € 0€ 0€ 6.982 € 5.524 €

2011
65.152 € 16.809 € 0€ 0€ 1.809 € 1.809 € 15.000 € 15.000 € 48.018 € 48.018 € 850 € 47.169 € 0€ 325 € 65.152 € 3.370 € 1.797 € 1.573 € 50.822 € 22.915 € 0€ 0€ 25.264 € 2.643 € 2.000 € 2.000 € 8.960 € 0€ 45 € 3.194 € 5.722 €

2012
151.023 € 16.434 € 0€ 0€ 1.434 € 1.434 € 15.000 € 15.000 € 134.408 € 134.408 € 0€ 134.408 € 0€ 181 € 151.023 € 3.995 € 1.422 € 2.573 € 124.411 € 22.915 € 0€ 0€ 27.907 € 73.589 € 2.300 € 2.300 € 20.317 € 0€ 46 € 1.985 € 18.287 €

2013
139.926 € 20.152 € 0€ 0€ 5.152 € 5.152 € 15.000 € 15.000 € 119.581 € 119.581 € 729 € 118.853 € 0€ 192 € 139.926 € 8.092 € 5.141 € 2.951 € 125.782 € 22.915 € 73.589 € 73.589 € 27.907 € 1.371 € 2.600 € 2.600 € 3.452 € 0€ 191 € 3.088 € 174 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 21,51 % 20,98 % 17,70 % 82,30 % 17,57 % 82,43 %

2010
21,42 % 366,92 % 17,64 % 82,36 % 78,51 % 21,49 %

2011
21,56 % 302,35 % 17,74 % 82,26 % 74,07 % 25,93 %

2012
18,18 % 757,03 % 15,38 % 84,62 % 89,11 % 10,89 %

2013
4,81 % 624,15 % 4,59 % 95,41 % 85,58 % 14,42 %

Seite 145

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 2.558.773 € 0€ 2.558.773 € 2.538.750 € 2.172.589 € 2.172.589 € 14.679 € 14.679 € 345.193 € 345.193 € 6.289 € 336 € 144 € 20.215 € 20.215 € 20.215 € 20.215 €

2010
2.589.892 € 2.589.892 € 0€ 2.593.665 € 2.022.627 € 2.022.627 € 32.140 € 32.140 € 526.389 € 526.389 € 12.509 € 118 € 98 € -3.753 € -3.753 € -3.753 € -3.753 €

2011
1.944.471 € 1.944.471 € 0€ 1.941.900 € 1.898.099 € 1.898.099 € 33.668 € 33.668 € 375 € 375 € 9.758 € 297 € 224 € 2.643 € 2.643 € 2.643 € 2.643 €

2012
2.027.100 € 2.026.800 € 300 € 1.953.565 € 1.902.162 € 1.902.162 € 39.305 € 39.305 € 375 € 375 € 11.723 € 185 € 132 € 73.589 € 73.589 € 73.589 € 73.589 €

2013
1.880.361 € 1.878.328 € 2.033 € 1.879.016 € 1.779.797 € 1.779.797 € 82.542 € 82.542 € 904 € 904 € 15.774 € 51 € 26 € 1.371 € 1.371 € 1.371 € 1.371 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 4,66 % 26,76 % 20.023 € 365.216 €

2010
-0,14 % 125,28 % -4,55 % -5,95 % -3.773 € 522.616 €

2011
0,14 % 100,15 % 4,40 % 5,20 % 2.570 € 2.945 €

2012
3,63 % 103,77 % 48,81 % 59,15 % 73.535 € 73.910 €

2013
0,07 % 100,01 % 1,00 % 1,09 % 1.345 € 2.249 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 1 MA 20.215 € 14.679 € 20.023 € 0€

2010
1 MA -3.753 € 32.140 € -3.773 € 2.589.892 €

2011
1 MA 2.643 € 33.668 € 2.570 € 1.944.471 €

2012
1 MA 73.589 € 39.305 € 73.535 € 2.026.800 €

2013
2 MA 686 € 41.271 € 673 € 939.164 €

Seite 146

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
600.000 500.000 400.000 300.000 200.000 100.000 140.000 130.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2008

UV2009

Eigenkapital
130.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 22.500 20.000 17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 5.000 2.500

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.700.000 2.600.000 2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 1.800.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
2.600.000 2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 1.800.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2008

BE2009

BE2010

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
600.000 500.000 400.000 300.000 200.000 100.000 0 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0 -10.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 147

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland- Pfalz Nord
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Friedrich- Ebert- Ring 14-20 56068 Koblenz Dr. Thomas Geyer t.geyer@spnv-nord.de 0261 302917-00 0261 302917-20 http://www.spnv-nord.de Stadtplanungsamt Wilko Kannenberg wilko.kannenberg@trier.de 0651 718-4610

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 24.09.2013 Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Gründungsdatum: 09.09.1996 Verbandsordnung: 09.09.1996 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Zentrale Aufgabe des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Nord ist die Sicherung der regionalen Verkehrsangebote durch die Bestellung von Leistungen und den Abschluss von Verkehrsverträgen mit verschiedenen Verkehrsunternehmen. In enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Verkehrsverbünden werden verbesserte Angebote geplant, koordiniert und finanziert, Fahrpläne aufeinander abgestimmt und publikumswirksame Marketingmaßnahmen zur Bewerbung der gemeinsamen Leistungen durchgeführt.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Nord verfolgte auch im Berichtsjahr mit der Förderung und Sicherung der regionalen Verkehrsangebote seine Aufgaben.

Lagebericht
Gemäß Nahverkehrsgesetz (NVG) des Landes Rheinland-Pfalz vom 17.11.95 obliegt den Landkreisen und kreisfreien Städten die Aufgabenträgerschaft für die Gestaltung der Angebote des Schienenverkehrs, die sie als Pflichtaufgabe der Selbstverwaltung in den beiden Zweckverbänden, die im südlichen sowie im nördlichen Landesteil gebildet wurden, wahrnehmen. Zur Durchführung ihrer Aufgaben erhalten die Zweckverbände pauschale Zuweisungen des Landes nach § 10 Abs. 2 NVG und Sonderzuweisungen nach dem Landeshaushalt. Aufsichtsbehörde des Zweckverbandes ist das Ministerium für Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM). Nach dem Schluss des Haushaltsjahres 2013 sind keine Vorgänge von besonderer Bedeutung eingetreten.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Zur Durchführung seiner Aufgaben erhält der SPNV Nord pauschale Zuweisungen des Landes und Sonderzuweisungen nach dem Landeshaushalt. Ein Einnahmerisiko kann sich für den SPNV auf Grund von Kürzungen der Regionalisierungsmittel ergeben. Änderungen im Bereich der Ausgabenseite ergeben sich zum einen durch die Ausschreibung von SPNV-Leistungen. Diese Ausschreibungen führten bisher zu einer Verringerung der Kosten für die Verkehrsleistungen. Der überwiegende Teil der Verkehrsverträge enthält Regelungen, wonach die Erhöhung von Infrastrukturkosten sowie die Erhöhung von Energiekosten durch den Aufgabenträger auszugleichen sind. Dies kann innerhalb der Vertragslaufzeiten von Verkehrsverträgen erhebliche Mehrkosten verursachen.

Seite 148

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Simone Kaes-Torchiani

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Verbandsvorsteher(in) - Herr Bertram Fleck Geschäftsführer(in) - Herr Thomas Geyer stellvertr. Verbandsvorsteher(in) - Herr Dr. Joachim Streit

Seite 149

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Öffentlichrechtliche Forderungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen sonstige Verbindlichkeiten 10.250.000 € 10.250.000 € 8.036.207 € 0€ 7.967.826 € 68.381 € 2.213.793 € 0€ 10.250.000 € 10.250.000 € 10.250.000 € 0€ 0€ 0€

2010
6.590.000 € 6.590.000 € 4.203.562 € 0€ 4.151.340 € 52.222 € 2.386.438 € 0€ 6.590.000 € 6.590.000 € 6.590.000 € 0€ 0€ 0€

2011
8.001.351 € 8.001.351 € 5.130.228 € 35.407 € 5.094.821 € 0€ 2.871.123 € 0€ 8.001.351 € 8.000.000 € 8.000.000 € 1.351 € 1.351 € 0€

2012
5.516.023 € 5.516.023 € 1.773.213 € 17.905 € 1.755.308 € 0€ 3.742.810 € 0€ 5.516.023 € 5.500.000 € 5.500.000 € 16.023 € 15.985 € 38 €

2013
6.900.001 € 6.889.001 € 3.030.014 € 0€ 3.030.014 € 0€ 3.858.988 € 11.000 € 6.900.001 € 6.900.000 € 6.900.000 € 1€ 0€ 1€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 %

Seite 150

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Zuwendungen, Umlagen, Transfererträge sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Aufwand für Sach- und Dienstleistungen Zuwendungen, Umlagen sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 140.315.350 € 139.815.350 € 500.000 € 140.365.350 € 0€ 0€ 118.200 € 118.200 € 139.650.000 € 50.000 € 547.150 € 50.000 € 0€ 0€ 0€ 0€

2010
137.428.314 € 134.699.104 € 2.729.210 € 137.476.484 € 0€ 0€ 111.111 € 111.111 € 136.453.303 € 32.500 € 879.569 € 48.170 € 0€ 0€ 0€ 0€

2011
133.299.468 € 133.089.357 € 210.112 € 132.918.710 € 0€ 0€ 112.779 € 112.779 € 131.806.693 € 0€ 999.238 € 85.759 € 466.517 € 466.517 € 466.517 € 466.517 €

2012
138.653.807 € 135.065.383 € 3.588.424 € 138.720.925 € 0€ 0€ 115.596 € 115.596 € 138.095.179 € 38.441 € 471.708 € 67.118 € 0€ 0€ 0€ 0€

2013
138.295.797 € 138.010.206 € 285.590 € 138.326.651 € 137.299.101 € 137.299.101 € 118.392 € 118.392 € 0€ 0€ 909.157 € 30.854 € 0€ 0€ 0€ 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % -50.000 € -50.000 €

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % -48.170 € -48.170 €

2011
0,00 % 0,00 % 5,83 % 0,00 % 380.758 € 380.758 €

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % -67.118 € -67.118 €

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % -30.854 € -30.854 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter 1 MA 0€ 118.200 € -50.000 €

2010
1 MA 0€ 111.111 € -48.170 €

2011
1 MA 466.517 € 112.779 € 380.758 €

2012
1 MA 0€ 115.596 € -67.118 €

2013
1 MA 0€ 118.392 € -30.854 €

Seite 151

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
11.000.000 10.000.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2009

Eigenkapital
17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 5.000 2.500 0

Fremdkapital

EK2011

0

UV2010

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
141.000.000 140.000.000 139.000.000 138.000.000 137.000.000 136.000.000 135.000.000 134.000.000 133.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
141.000.000 140.000.000 139.000.000 138.000.000 137.000.000 136.000.000 135.000.000 134.000.000 133.000.000 132.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2009

BE2010

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2012

JEGV2009

JEGV2010

Seite 152

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Frank Birkhäuer frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3300 0651 717-3309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.03.2008 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 36,67 % 100,00 % 40,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 14.12.1993
Gesellschaftsvertrag: 27.05.1994

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 1.022.583,76 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Beteiligungen: VMS Verkehrs-Management und Service GmbH SWT Stadtbus GmbH DeLux-Express GmbH

Seite 153

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Der öffentliche Personennahverkehr. - Die Gesellschaft kann weitere, insbesondere von der Stadt Trier übertragene, Aufgaben wahrnehmen. - Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Unternehmenszweck gefördert werden kann. - Sie kann sich zur Erfüllung der ihr übertragenen Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an diesen beteiligen, oder solche Unternehmen, sowie Hilfs- und Nebenbetriebe, errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Grundversorgung der Bevölkerung mit Leistungen des öffentlichen Personennahverkehrs im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner Dienstleistungen. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Stadtwerke Trier GmbH als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Dieser Nachweis gestaltet sich vor dem Hintergrund der Situation des ÖPNV im wettbewerbsrechtlichen europäischen Ordnungsrahmen nach wie vor nicht unproblematisch. Ein ähnlicher Nachweis ist u.U. auch im Verfahren zur Neuerteilung auslaufender Linienverkehrsgenehmigungen zu erbringen - zumindest für den Fall, dass die Gesellschaft einen eigenwirtschaftlichen Linienbetrieb nicht sicherstellen kann und somit nur ein gemeinwirtschaftlicher Linienbetrieb in Frage kommt. Dabei ist davon auszugehen, dass das gegenwärtige Finanzierungssystem des ÖPNV in Deutschland mittelfristig erheblichen Veränderungen unterworfen sein wird. Der ÖPNV wird sich letztlich dem Ausschreibungswettbewerb stellen müssen. Stetige interne Verbesserungen und der anvisierte Weg der Kooperation werden dafür Sorge tragen, dass das Unternehmen sich diesem Wettbewerb erfolgreich stellen kann."

Lagebericht
Im VRT wurden die Fahrpreise für regionale Bus- und Bahntickets im Januar um 6,2 % erhöht. Durch die Tariferhöhung stiegen die Fahrgelderlöse um 1,6 Mio. € gegenüber dem Vorjahr. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,0 %. Die Fahrgastzahlen sind im Verbundgebiet um 4,0 % (Vorjahr 1,6 %) zurückgegangen. Die Fahrgastzahlen der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH reduzierten sich in Summe um 1,1 %. Hierin enthalten sind geringere Erlöse aus der Beförderung schwerbehinderter Menschen (-0,6 %), der Entfall der Einnahmen für die Heilig-Rock-Tage 2012 (-0,4 %) sowie ausgefallene Einnahmen der Linie 33 (- 1,3 %). Bereinigt um diese Sondereffekte ergibt sich ein leichter Anstieg der tariflich beförderten Fahrgäste um 1,2 %, der sich auf eine steigende innerstädtische Nachfrage zurückführen lässt. Zum Schuljahreswechsel 2013/14 wurde das Fahrplanangebot optimiert. Es erfolgten Reduzierungen auf den Linien 7, 40 und im Nachtverkehr. Bis zum 31.05.2013 war die Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV) Konzessionsinhaberin der Linie 33, hatte jedoch die Betriebsführung an die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH übertragen. Zum 01.06.2013 hat die Firma Walscheid-Reisen die Konzession nach einem Genehmigungswettbewerb erhalten. Der Fuhrpark ist von 89 Kraftomnibussen zum 31.12.2012 auf 81 zum 31.12.2013 gesunken. In 2013 wurden drei neue Busse angeschafft. Insgesamt elf Altfahrzeuge wurden im Laufe des Jahres 2013 abgemeldet. Seit dem 01.07.2013 ist die Tochtergesellschaft DeLux-Express GmbH dem Fernbusnetzwerk MeinFernbus beigetreten. Seit 16.10.2013 werden von den 36 wöchentlichen Abfahrten, die grundsätzlich die Strecke Luxemburg-Frankfurt befahren, 14 Abfahrten bis nach Berlin erweitert. Abgesehen vom saisonalen Rückgang im November sind die Fahrgastzahlen seitdem kontinuierlich gestiegen.

Seite 154

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das Unternehmen verfügt über ein DV-gestütztes Risikomanagement. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Analyse des momentanen Risikoszenarios ergab, dass im Berichtszeitraum keine den Fortbestand der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH gefährdenden Risiken bestanden haben und aus heutiger Sicht auch für die Zukunft nicht erkennbar sind. Der Einnahmeaufteilungsvertrag ist seitens der DB Regio Südwest zum Jahresende 2014 gekündigt. Die Verhandlungen zu den Erlösaufteilungsregeln im VRT haben zum Beschluss einer Verkehrserhebung gem. § 3 (3) Einnahmeaufteilungsvertrag geführt, die voraussichtlich 2015 stattfinden wird. Basierend auf diesem Ergebnis wird eine neue Aufteilungsregelung abgeschlossen werden. Ein neues Landesgesetz (LAGV) soll in 2014 verabschiedet werden. Es regelt den Ausgleich gemeinwirtschaftlicher Verpflichtungen im Ausbildungsverkehr. Dies wird die Ausgleichszahlungen gegenüber dem bisherigen Verfahren verringern. Zudem sind die Beträge wahrscheinlich künftig umsatzsteuerpflichtig. Im Januar 2014 wurde das Notifizierungsverfahren für dieses Landesgesetz durch die EU-Kommission positiv beschlossen. Zum 01.01.2014 wurde im VRT eine Tariferhöhung um durchschnittlich 1,95 % beschlossen. Die Einzelfahrscheine und Mehrfahrtenkarten in Trier wurden von der Erhöhung ausgenommen. Der nächste Fahrplanwechsel findet am 14.12.2014 statt. Der Fahrplan wird an den Rheinland-Pfalz-Takt der Deutschen Bahn angepasst. Der Wirtschaftsplan prognostiziert für 2014 ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von - 1.214 T€, für das Jahr 2015 einen Verlust von - 1.500 T€ und für die Folgejahre wieder leichte steigende Verluste. Des weiteren sind in 2014 Investitionen in Höhe von 3,0 Mio. € für die Ersatzbeschaffung von sechs neuen Gelenkomnibussen und zwei neuen Soloomnibussen vorgesehen.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen städtische Vertreter(in) - Herr Karl Biegel - Herr Gerd Dahm - Frau Begona Hermann - Herr Rainer Lehnart - Herr Thomas Albrecht - Frau Birgit Falk - Herr Bernd Michels - Herr Jürgen Plunien - Frau Anja Reinermann-Matatko - Herr Hans-Alwin Schmitz - Herr Sven Teuber - Frau Katrin Werner ab : 07.05.2013

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Dr. Olaf Hornfeck

Seite 155

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Fahrgäste (sonstige)
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 118 Tausend 103 Tausend 108 Tausend 169 Tausend 104 Tausend 1.521 Tausend 1.530 Tausend 1.331 Tausend 1.291 Tausend 1.223 Tausend 541 Tausend 501 Tausend 781 Tausend 861 Tausend 865 Tausend 1.220 Tausend 1.317 Tausend 1.326 Tausend 1.408 Tausend 1.314 Tausend 12.397 Tausend 12.689 Tausend 12.862 Tausend 12.809 Tausend 12.863 Tausend

Anzahl der Fahrgäste mit Einzelfahrscheinen

Anzahl der Fahrgäste mit Mehrfachkarten

Anzahl der Fahrgäste mit Schwerbehinderung

Anzahl der Fahrgäste mit Zeitkarten

Seite 156

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke mit Geschäfts-, Betriebs- und anderen Bauten Streckenausrüstung und Sicherheitsanlagen Fahrzeuge für Personenverkehr Sonstige technische Anlagen und Maschinen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Forderungen an die Stadt Trier Forderungen an andere Gebietskörperschaften Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Rückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Verbindlichkeiten gegenüber der Stadt Trier Verbindlichkeiten gegenüber anderen Gebietskörperschaften Sonstige Verbindlichkeiten davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Rechnungsabgrenzungsposten 17.706.627 € 12.477.665 € 72.228 € 72.228 € 12.369.437 € 5.120.831 € 249.682 € 6.610.759 € 106.562 € 281.603 € 0€ 36.000 € 25.000 € 11.000 € 5.228.450 € 352.749 € 352.749 € 0€ 4.756.246 € 397.825 € 3.624.244 € 0€ 163.199 € 559.283 € 11.695 € 119.456 € 512 € 17.706.627 € 12.317.009 € 1.022.584 € 11.298.515 € -4.090 € 1.330.252 € 1.330.252 € 3.480.088 € 2.733 € 1.420.660 € 1.288.416 € 0€ 100 € 768.179 € 135 € 579.278 €

2010
15.469.125 € 12.911.257 € 15.569 € 15.569 € 12.859.688 € 5.018.235 € 193.951 € 7.294.047 € 84.384 € 269.071 € 0€ 36.000 € 25.000 € 11.000 € 2.556.447 € 312.714 € 312.714 € 0€ 2.125.221 € 313.407 € 861.004 € 0€ 344.294 € 583.487 € 23.029 € 118.512 € 1.421 € 15.469.125 € 12.317.009 € 1.022.584 € 11.298.515 € -4.090 € 1.130.711 € 1.130.711 € 1.465.365 € 2.595 € 584.448 € 859.482 € 0€ 0€ 18.841 € 3.486 € 556.040 €

2011
17.665.779 € 13.642.945 € 6.486 € 6.486 € 13.600.459 € 4.915.639 € 177.532 € 8.149.068 € 63.328 € 217.986 € 76.906 € 36.000 € 25.000 € 11.000 € 4.021.934 € 294.402 € 292.004 € 2.398 € 3.594.976 € 336.768 € 2.420.073 € 0€ 171.701 € 573.775 € 92.659 € 132.557 € 900 € 17.665.779 € 12.317.009 € 1.022.584 € 11.298.515 € -4.090 € 979.426 € 979.426 € 3.788.375 € 2.107 € 2.189.171 € 597.507 € 15.824 € 2.461 € 981.304 € 0€ 580.969 €

2012
17.443.513 € 13.295.682 € 3.715 € 3.715 € 13.255.967 € 4.813.043 € 164.266 € 7.922.971 € 42.272 € 280.254 € 33.161 € 36.000 € 25.000 € 11.000 € 4.147.312 € 381.111 € 367.900 € 13.211 € 3.640.121 € 392.874 € 2.146.824 € 0€ 375.872 € 599.212 € 125.339 € 126.080 € 520 € 17.443.513 € 12.317.009 € 1.022.584 € 11.298.515 € -4.090 € 937.798 € 937.798 € 3.505.381 € 2.107 € 1.085.335 € 2.329.631 € 383 € 706 € 87.220 € 0€ 683.326 €

2013
18.715.954 € 11.009.967 € 46.326 € 46.326 € 10.927.641 € 4.710.447 € 214.636 € 5.738.441 € 21.216 € 218.966 € 23.935 € 36.000 € 25.000 € 11.000 € 7.705.350 € 337.012 € 336.917 € 95 € 7.151.008 € 281.805 € 5.739.740 € 548 € 383.168 € 537.239 € 208.509 € 217.330 € 637 € 18.715.954 € 12.317.009 € 1.022.584 € 11.298.515 € -4.090 € 1.189.077 € 1.189.077 € 4.485.983 € 2.107 € 657.690 € 2.760.309 € 329 € 5.338 € 1.060.211 € 0€ 723.885 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 39,05 % 98,71 % 28,09 % 71,91 % 29,53 % 70,47 %

2010
21,08 % 95,40 % 17,41 % 82,59 % 16,53 % 83,47 %

2011
38,71 % 90,28 % 27,91 % 72,09 % 22,77 % 77,23 %

2012
36,07 % 92,64 % 26,51 % 73,49 % 23,78 % 76,22 %

2013
46,07 % 111,87 % 31,54 % 68,46 % 41,17 % 58,83 %

Seite 157

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis außerordentliche Aufwendungen sonstige Steuern Jahresüberschuss Aufwendungen aus Verlustübernahme Erträge aus Verlustübernahme 19.027.031 € 18.523.610 € -1.399 € 504.820 € 19.296.707 € 15.534.313 € 2.605.649 € 12.928.663 € 1.941.791 € 1.941.791 € 1.820.603 € 178 € 0€ 0€ -285.886 € 0€ 0€ 39.607 € 0€ 16.388 € 325.493 €

2010
19.751.430 € 19.097.820 € 0€ 653.611 € 19.658.258 € 15.402.053 € 3.048.250 € 12.353.803 € 2.292.723 € 2.292.723 € 1.963.481 € 12.631 € 0€ 0€ 58.743 € -160.805 € 160.805 € 41.324 € 0€ 47.060 € 143.386 €

2011
19.212.091 € 18.702.481 € 2.398 € 507.213 € 19.976.839 € 15.796.897 € 3.162.945 € 12.633.952 € 2.333.165 € 2.333.165 € 1.846.777 € 13.085 € 0€ 2.846 € -782.717 € 0€ 0€ 39.855 € 0€ 28.208 € 822.572 €

2012
20.156.633 € 19.522.711 € 10.814 € 623.109 € 20.770.045 € 16.477.671 € 3.470.264 € 13.007.407 € 2.520.421 € 2.520.421 € 1.771.953 € 0€ 210.000 € 11.921 € -1.213.818 € 0€ 0€ 42.959 € 0€ 378.485 € 1.256.777 €

2013
20.321.146 € 19.606.208 € -13.116 € 728.054 € 20.648.733 € 16.010.072 € 3.175.453 € 12.834.618 € 2.481.786 € 2.481.786 € 2.156.875 € 0€ 0€ 55.799 € -413.922 € 0€ 0€ 38.591 € 0€ 30.536 € 452.513 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 106,73 % 0,00 % 0,00 % -269.676 € 1.672.115 €

2010
0,00 % 109,98 % 0,00 % 0,00 % 93.173 € 2.385.896 €

2011
0,00 % 106,00 % 0,02 % 0,00 % -764.748 € 1.568.417 €

2012
0,00 % 106,98 % 0,07 % 0,00 % -613.412 € 1.907.009 €

2013
0,00 % 107,92 % 0,30 % 0,00 % -327.587 € 2.154.199 €

Seite 158

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
14.000.000 13.500.000 13.000.000 12.500.000 12.000.000 11.500.000 11.000.000 10.500.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000 4.000.000 3.000.000 2.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
12.500.000 12.250.000 12.000.000 11.750.000 11.500.000 11.250.000 11.000.000 5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
22.500.000 22.000.000 21.500.000 21.000.000 20.500.000 20.000.000 19.500.000 19.000.000 18.500.000 18.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
21.000.000 20.750.000 20.500.000 20.250.000 20.000.000 19.750.000 19.500.000 19.250.000 19.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
2.600.000 2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 1.800.000 1.700.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 159

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Stadtbus GmbH
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Gottbillstr. 13 54294 Trier Herr Frank Birkhäuer frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3300 0651 717-3309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.03.2008 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 14.01.1999
Gesellschaftsvertrag: 14.01.1999

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Beschäftigung von Fahrpersonal und die Erbringung von Fahrleistungen für die Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH und deren Tochtergesellschaften. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder für sie die Betriebsführung übernehmen sowie Interessengemeinschaften eingehen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die Subsidiaritätsprüfung nach § 85 I GemO ist aufgrund des nur mittelbaren Beteiligungsverhältnisses nicht einschlägig. Gegenstand der SWT Stadtbus GmbH ist die Beschäftigung von Fahrpersonal und die Erbringung von Fahrleistungen für die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH und deren Tochtergesellschaften. Sie dient damit unmittelbar der Erbringung von ÖPNV Leistungen.

Lagebericht
Die SWT Stadtbus GmbH, Trier, unterhält Personal zur Erbringung von Fahrleistungen an die SWT Stadtwerke Verkehrs-GmbH und deren Tochtergesellschaften. Seit 2012 werden zusätzlich Leistungen an die DeLux-Express GmbH, Trier abgerechnet. Die Umsatzerlöse betragen 4.020 T€. Die abgerechneten Fahrerleistungen betragen ggü der SWT Stadtwerke Verkehrs-GmbH 3.401 T€ sowie ggü der DeLux-Express GmbH 619 T€. Der Materialaufwand in Höhe von 455 T€ (Vorjahr 487 T€) enthält 385 T€ (Vorjahr 439 T€) auf die Anmietung von Fernbussen von Voyages Emilie Weber, Canach , Luxemburg. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 160

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Risikobericht: Das Unternehmen ist in das Risikomanagement der SWT AöR der Stadt Trier einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Chancen oder Risiken für die Gesellschaft, die über den gewöhnlichen Geschäftsbetrieb hinausgehen, sind derzeit nicht erkennbar. Prognosebericht: Im Geschäftsjahr 2014 wird sich das Leistungsvolumen leicht steigen. Im Verlaufe des Jahres werden Leistungen, die bisher von Dritten gefahren wurden, zur SWT Stadtbus GmbH übergehen. Zum Jahreswechsel erweitert die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH zudem ihr Fahrplanangebot. Der Fahrplan der DeLux-Express GmbH ist inzwischen stabil, mit Kürzungen des Auftrages ist nicht zu rechnen.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Frank Birkhäuer

LEISTUNGSKENNZAHLEN Abgerechnete Arbeitsstunden
2009 2010 2011 2012 2013 94.148 Stunden 110.575 Stunden 117.475 Stunden 129.524 Stunden 137.463 Stunden

Seite 161

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Rückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Unternehmen Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 185.817 € 185.347 € 185.347 € 0€ 184.397 € 950 € 0€ 469 € 185.817 € 25.000 € 25.000 € 76.801 € 76.801 € 84.016 € 9.833 € 406 € 73.777 € 12.815 € 6.142 €

2010
267.601 € 267.100 € 267.100 € 0€ 259.803 € 7.297 € 0€ 501 € 267.601 € 25.000 € 25.000 € 136.856 € 136.856 € 105.745 € 3.595 € 25.844 € 76.306 € 10.902 € 7.343 €

2011
269.651 € 269.150 € 269.150 € 0€ 266.850 € 2.300 € 0€ 501 € 269.651 € 25.000 € 25.000 € 125.857 € 125.857 € 118.794 € 149 € 53.435 € 65.211 € 11.669 € 7.068 €

2012
374.181 € 371.416 € 365.150 € 0€ 352.651 € 12.499 € 6.266 € 2.766 € 374.181 € 25.000 € 25.000 € 181.826 € 181.826 € 167.355 € 4.897 € 34.518 € 127.939 € 15.113 € 7.577 €

2013
504.346 € 502.995 € 502.995 € 102.772 € 391.342 € 8.881 € 0€ 1.350 € 504.346 € 25.000 € 25.000 € 230.535 € 230.535 € 248.811 € 106.082 € 30.775 € 111.953 € 19.578 € 9.598 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 643,27 % 0,00 % 86,55 % 13,45 % 100,00 % 0,00 %

2010
970,41 % 0,00 % 90,66 % 9,34 % 100,00 % 0,00 %

2011
978,60 % 0,00 % 90,73 % 9,27 % 100,00 % 0,00 %

2012
1.396,73 % 0,00 % 93,32 % 6,68 % 100,00 % 0,00 %

2013
1.917,38 % 0,00 % 95,04 % 4,96 % 100,00 % 0,00 %

Seite 162

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Erträge aus Verlustübernahme 2.127.306 € 2.121.132 € 6.174 € 2.144.193 € 45.221 € 14.541 € 30.680 € 1.935.665 € 1.572.713 € 362.951 € 56.166 € 163.308 € 573 € 73 € -16.388 € 0€ 16.388 €

2010
2.534.591 € 2.515.073 € 19.519 € 2.581.798 € 52.537 € 23.417 € 29.120 € 2.352.917 € 1.896.545 € 456.371 € 74.194 € 176.344 € 352 € 206 € -47.060 € 0€ 47.060 €

2011
2.758.892 € 2.749.073 € 9.819 € 2.786.982 € 53.393 € 30.213 € 23.180 € 2.552.997 € 2.074.141 € 478.856 € 67.182 € 180.593 € 592 € 710 € -28.208 € 0€ 28.208 €

2012
3.803.407 € 3.801.532 € 1.876 € 3.882.794 € 487.173 € 28.389 € 458.784 € 3.200.058 € 2.598.677 € 601.381 € 79.073 € 195.563 € 216 € 315 € -79.485 € 0€ 79.485 €

2013
4.032.895 € 4.019.657 € 13.239 € 4.063.607 € 454.975 € 21.815 € 433.160 € 3.404.027 € 2.784.650 € 619.377 € 81.970 € 204.605 € 218 € 42 € -30.536 € 0€ 30.536 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 98,92 % 0,04 % 0,00 % -16.887 € -16.887 €

2010
0,00 % 97,42 % 0,08 % 0,00 % -47.207 € -47.207 €

2011
0,00 % 98,64 % 0,26 % 0,00 % -28.090 € -28.090 €

2012
0,00 % 97,91 % 0,08 % 0,00 % -79.387 € -79.387 €

2013
0,00 % 98,92 % 0,01 % 0,00 % -30.712 € -30.712 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 55 MA 35.194 € -307 € 38.566 €

2010
70 MA 33.613 € -674 € 35.930 €

2011
106 MA 24.085 € -265 € 25.935 €

2012
87 MA 36.782 € -912 € 43.696 €

2013
101 MA 33.703 € -304 € 39.799 €

Seite 163

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
25.000 24.750 24.500 24.250 24.000 23.750 23.500 23.250 23.000 22.750 22.500 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
4.250.000 4.000.000 3.750.000 3.500.000 3.250.000 3.000.000 2.750.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012 JEGV2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN

JAHRESERGEBNIS

0

BA2010

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 164

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Parken GmbH
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Albrecht Classen albrecht.classen@swt.de 0651 717-3310 0651 717-3309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.03.2008 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 16.11.1995
Gesellschaftsvertrag: 09.02.2006

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 30.677,51 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Anmietung, der Bau und der Betrieb von Parkeinrichtungen, sowie die Verwaltung damit in Verbindung stehender Immobilien der Gesellschafter. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder für sie die Betriebsführung übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Gemäß der gesellschaftsvertraglichen Ausgestaltung des Unternehmensgegenstandes ist primäre Aufgabe der SWT Parken GmbH die Anmietung, der Bau und der Betrieb von Parkeinrichtungen aller Art. Eine effiziente und wirtschaftliche Parkraumbewirtschaftung ist aufgrund des stetig steigenden Verkehrsaufkommens für die verkehrstechnische Sicherung des fließenden und ruhenden Verkehrs unverzichtbar und sichert darüber hinaus auch die infrastrukturellen Voraussetzungen für den Einzelhandel im Stadtzentrum."

Lagebericht
Die Gesellschaft erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 einen Jahresüberschuss in Höhe von 704 T€ (VJ 727 T€). In der für die Gesellschaft bedeutendsten Umsatzposition Kurzzeitparker ist ein Zugang in Höhe von 3,4 % zu verzeichnen. Weitere Zugänge ergeben sich bei den Tagesparkern (2,1 %) und den Dauerparkern (0,9 %). Zum 01.01.2013 erfolgte keine Tariferhöhung. Wie in den Vorjahren wurden auch in 2013 Sanierungsmaßnahmen in den Parkanlagen durchgeführt, die zur Attraktivitätssteigerung der Parkanlagen beitragen. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage auswirken würden, sind nicht eingetreten.

Seite 165

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das DV-gestützte Risikofrühwarnsystem der SWT-AöR einbezogen. Dieses stellt sicher, dass Risiken systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung geht davon aus, dass keine bestandsgefährdenden Risiken vorhanden sind. Für das Geschäftsjahr 2014 wird mit weiterhin positiven Ergebnissen gerechnet. Bei den Umsatzerlösen wird in 2014 mit einem Rückgang von ca. 100 T€ gerechnet, der hauptsächlich aus Sanierungsmaßnahmen mit Teiloder Vollsperrung in der TG Konstantin resultiert. Weitere Investitionen sind in Höhe von 47 T€ vorgesehen u.a. die Installation einer Klimaanlage für den Serverraum im Kellergeschoss des City-Parkhauses. Auch zukünftig finden verstärkte Marketingmaßnahmen statt. Die uneingeschränkten Öffnungszeiten sowie Park and Ride Service zu bestimmten Veranstaltungen werden auch weiterhin kundenorientiert angeboten. Maßnahmen mit Betrieben und Anwohnern werden auch für das Jahr 2014 angestrebt. Durch die kundenfreundliche Gestaltung der Parkgebühren und die uneingeschränkten Öffnungszeiten streben wir für das Jahr 2014, insbesondere im zukunftsorientierten City-Parkhaus, eine noch bessere Auslastung der Stellplätze an.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Dr. Olaf Hornfeck Prokurist - Herr Albrecht Classen

LEISTUNGSKENNZAHLEN Erlöse im Bereich der Dauerparker
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 287.812 € 275.801 € 299.566 € 312.250 € 309.563 € 434 € 434 € 475 € 484 € 484 € 4.482.990 € 4.666.694 € 5.289.737 € 5.387.218 € 5.569.442 € 388.830 € 375.105 € 394.183 € 432.522 € 422.211 €

Erlöse im Bereich der Halbtagesparker

Erlöse im Bereich der Kurzzeitparker

Erlöse im Bereich der Tages- und Nachtparker

Seite 166

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 67.065 € 72.166 € 69.224 € 72.464 € 72.548 € 2.066.169 € 2.070.764 € 2.087.000 € 2.147.000 € 2.147.000 €

Einnahmen aus der Verpachtung der städt. Parkhäuser

Seite 167

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Baukostenzuschüsse Sachanlagen Grundstücke mit Betriebsbauten Technische Anlagen und Maschinen Andere Anlagen, Betriebs- u, Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Jahresüberschuss/-fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Unternehmen Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Rechnungsabgrenzungsposten 2.910.243 € 293.136 € 6.615 € 873 € 5.742 € 286.521 € 68.200 € 89.443 € 128.878 € 0€ 1.921.367 € 1.907.571 € 119.926 € 1.773.823 € 13.823 € 13.796 € 695.740 € 2.910.243 € 529.476 € 30.678 € 351.748 € 147.051 € 1.285.986 € 100.067 € 1.185.919 € 1.082.544 € 634.376 € 203.708 € 129.312 € 115.148 € 24.078 € 0€ 12.236 €

2010
2.614.657 € 466.753 € 38.173 € 34.810 € 3.363 € 428.580 € 63.920 € 239.979 € 124.681 € 0€ 1.559.869 € 1.546.151 € 109.956 € 1.362.719 € 73.476 € 13.718 € 588.035 € 2.614.657 € 683.966 € 30.678 € 351.748 € 301.540 € 976.283 € 46.775 € 929.508 € 941.224 € 586.576 € 185.722 € 151.645 € 17.281 € 427 € 0€ 13.184 €

2011
3.185.384 € 913.194 € 60.572 € 59.588 € 984 € 852.622 € 59.640 € 394.845 € 155.637 € 242.500 € 1.797.272 € 1.783.603 € 148.148 € 1.529.442 € 106.013 € 13.669 € 474.918 € 3.185.384 € 1.071.029 € 30.678 € 351.748 € 688.604 € 1.157.438 € 166.129 € 991.309 € 942.700 € 537.130 € 121.346 € 238.323 € 45.901 € 425 € 50 € 14.217 €

2012
3.262.930 € 1.418.854 € 43.917 € 43.917 € 0€ 1.374.937 € 55.360 € 1.098.347 € 221.230 € 0€ 1.487.941 € 1.470.156 € 111.837 € 1.335.312 € 23.007 € 17.785 € 356.135 € 3.262.930 € 1.109.102 € 30.678 € 351.748 € 726.677 € 927.499 € 13.419 € 914.080 € 1.205.908 € 485.980 € 409.726 € 162.219 € 147.984 € 425 € 93 € 20.420 €

2013
3.245.865 € 1.593.932 € 32.320 € 28.750 € 3.570 € 1.561.612 € 51.080 € 1.172.612 € 337.920 € 0€ 1.420.508 € 1.403.350 € 166.150 € 1.213.997 € 23.203 € 17.158 € 231.425 € 3.245.865 € 1.085.987 € 30.678 € 351.748 € 703.562 € 982.602 € 11.702 € 970.900 € 1.155.006 € 433.068 € 85.065 € 497.582 € 139.291 € 27.291 € 0€ 22.270 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 447,33 % 180,62 % 81,73 % 18,27 % 86,76 % 13,24 %

2010
280,35 % 146,54 % 73,71 % 26,29 % 76,97 % 23,03 %

2011
196,09 % 117,28 % 66,23 % 33,77 % 66,31 % 33,69 %

2012
192,35 % 78,17 % 65,79 % 34,21 % 51,19 % 48,81 %

2013
196,84 % 68,13 % 66,31 % 33,69 % 47,12 % 52,88 %

Seite 168

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss 5.486.436 € 5.220.989 € 265.447 € 5.199.366 € 3.791.974 € 338.609 € 3.453.366 € 13.744 € 12.823 € 921 € 43.910 € 43.910 € 1.349.738 € 57.107 € 23.972 € 320.205 € 173.079 € 75 € 147.051 €

2010
5.651.125 € 5.367.557 € 283.568 € 5.193.632 € 3.814.551 € 355.895 € 3.458.656 € 14.505 € 13.335 € 1.170 € 70.032 € 70.032 € 1.294.543 € 45.616 € 22.399 € 480.711 € 170.091 € 79 € 310.540 €

2011
6.391.210 € 6.031.700 € 359.510 € 5.419.547 € 3.853.997 € 369.382 € 3.484.615 € 14.347 € 13.335 € 1.012 € 99.790 € 99.790 € 1.451.413 € 83.040 € 20.494 € 1.034.208 € 345.526 € 79 € 688.604 €

2012
6.492.416 € 6.168.050 € 324.366 € 5.374.599 € 3.449.082 € 376.602 € 3.072.480 € 15.985 € 13.335 € 2.649 € 190.174 € 190.174 € 1.719.358 € 32.385 € 50.607 € 1.099.595 € 372.833 € 85 € 726.677 €

2013
6.611.407 € 6.338.788 € 272.618 € 5.539.475 € 3.675.121 € 406.971 € 3.268.150 € 15.873 € 13.335 € 2.537 € 225.504 € 225.504 € 1.622.977 € 20.910 € 19.224 € 1.073.618 € 369.971 € 85 € 703.562 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 2,82 % 101,27 % 5,88 % 27,77 % 287.070 € 330.980 €

2010
5,79 % 104,76 % 12,73 % 45,40 % 457.494 € 527.526 €

2011
11,42 % 113,38 % 22,26 % 64,29 % 971.663 € 1.071.453 €

2012
11,78 % 118,97 % 23,82 % 65,52 % 1.117.818 € 1.307.992 €

2013
11,10 % 119,29 % 22,27 % 64,79 % 1.071.932 € 1.297.436 €

Seite 169

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 1.800.000 1.700.000 1.600.000 1.500.000 1.400.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
1.200.000 1.100.000 1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 1.500.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000 1.000.000 900.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000 5.250.000 5.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
5.600.000 5.500.000 5.400.000 5.300.000 5.200.000 5.100.000 5.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000 75.000 50.000 25.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000 300.000 200.000 100.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 170

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

VMS Verkehrs-Management und Service GmbH
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Frank Birkhäuer frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3300 0651 717-3309 http://www.swt.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 02.02.2001 Anteil in €: [mittelbar]: 36,67 % 38,00 % 10,00 % 12,33 % 3,00 % 50,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 01.03.1996
Gesellschaftsvertrag: 01.03.1996

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 30.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH RMV Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft mbH, Koblenz DB Regio AG, Frankfurt am Main MB Moselbahn Verkehrsbetriebsgesellschaft mbH Regionalbus Trier RBT GmbH Beteiligungen: Verkehrsverbund Region Trier GmbH (VRT)

Seite 171

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens gemäß § 2 des Gesellschaftsvertrages vom 02.02.2001 ist, dass die Gesellschaft Gesellschafter der VRT GmbH wird, und dort die Interessen der in der VMS GmbH organisierten Verkehrsunternehmen vertritt. Außerdem erbringt die Gesellschaft Management- und Serviceleistungen für unternehmensübergreifende ÖPNV- und SPNV- Leistungen. Dazu gehören insbesondere - die Angebotsplanung einschließlich der Abstimmung des Fahrplanangebotes - die Koordination der Fahrgastinformationen bis hin zur gemeinschaftlichen Herausgabe von Fahrplänen, - die Wahrnehmung von Marketingaufgaben für übergeordnete und regionsweite Aufgabenfelder, - die Weiterentwicklung des Tarifsystems und der Fahrpreise, - die Einnahmeaufteilung zwischen den Verkehrsunternehmen sowie die Ermittlung und Weiterleitung von Ausgleichszahlungen an die einzelnen Verkehrsunternehmen, - die Abstimmung technischer Standards im ÖPNV und SPNV, - die Koordination mit angrenzenden Regionen und den überregionalen Verkehrsmitteln, - Beratungs- und Serviceleistungen für den ÖPNV und SPNV. Die Gesellschaft ist berechtigt, sich an Unternehmen gleicher und verwandter Art zu beteiligen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der öffentliche Zweck ergibt sich vor dem Hintergrund der gesellschaftsvertraglichen Zielsetzung der Entwicklung eines Verbandstarifs als Zusammenschluss der beteiligten Verkehrsunternehmen im VRT. Eine Prüfung der Subsidiarität nach § 85 I GemO ist aufgrund der nur mittelbaren Beteiligung nicht einschlägig."

Lagebericht
Der Schwerpunkt der Tätigkeit der VMS GmbH lag bei der Einnahmeentwicklung und -aufteilung im Verkehrsverbund Region Trier VRT. Bis zum Ende des Geschäftsjahres kam jedoch kein Konsens mehr über eine Verschiebung der im Einnahmeaufteilungsvertrag vorgesehenen Verkehrserhebung zustande. Dementsprechend beschäftigte sich die Gesellschafterversammlung mit den Konditionen für eine EU-weite Ausschreibung einer Verkehrserhebung ab 2014. Seitens der Aufgabenträger wurde ein Transparenzgutachten beauftragt, das die Grundlage für eine Kofinanzierung des ÖPNV durch die Aufgabenträger mittels einer allgemeinen Vorschrift beihilferechtskonform ermöglichen soll.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das Unternehmen ist in das Risikomanagementsystem der SWT-AöR der Stadt Trier einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Inwieweit sich die Kündigung des Einnahmenaufteilungsvertrages durch die DB Regio Südwest zum Jahresende 2014 auf die VMS auswirken könnte, ist noch nicht abschließend geklärt. Weitere Chancen oder Risiken für die Gesellschaft, die über den gewöhnlichen Geschäftsbetrieb hinausgehen, sind derzeit nicht erkennbar. Für die Jahre 2014 und 2015 rechnet das Unternehmen mit einem konstanten Geschäftsfortgang. In 2014 soll die VMS von den Verkehrsunternehmen mit der Durchführung der Ausschreibung und der Vergabe einer Verkehrserhebung gemäß § 3 Abs. 3 des Einnahmenaufteilungsvertrages beauftragt werden. Ab 2015 wird eine neue Einnahmenaufteilung auf der Basis der Verkehrserhebung erwartet. Der Fortbestand der Gesellschaft wäre dann gesichert.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Frank Birkhäuer

Seite 172

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Finanzanlagen Beteiligungen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 62.117 € 15.000 € 15.000 € 15.000 € 47.117 € 2.647 € 2.647 € 44.470 € 62.117 € 56.230 € 30.000 € 25.145 € 1.086 € 5.000 € 0€ 5.000 € 887 € 833 € 0€ 54 € 54 €

2010
66.938 € 15.000 € 15.000 € 15.000 € 51.938 € 2.735 € 2.735 € 49.203 € 66.938 € 58.070 € 30.000 € 26.230 € 1.840 € 5.364 € 364 € 5.000 € 3.504 € 2.727 € 0€ 777 € 777 €

2011
63.704 € 15.000 € 15.000 € 15.000 € 48.704 € 2.574 € 2.574 € 46.130 € 63.704 € 58.704 € 30.000 € 28.070 € 634 € 5.000 € 0€ 5.000 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
64.447 € 15.000 € 15.000 € 15.000 € 49.447 € 1.752 € 1.752 € 47.694 € 64.447 € 59.280 € 30.000 € 28.704 € 576 € 5.026 € 26 € 5.000 € 140 € 0€ 0€ 140 € 140 €

2013
57.456 € 15.000 € 15.000 € 15.000 € 42.456 € 4.217 € 4.217 € 38.238 € 57.456 € 44.782 € 30.000 € 29.280 € -14.498 € 5.000 € 0€ 5.000 € 7.674 € 595 € 1.250 € 5.829 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 10,47 % 374,87 % 9,48 % 90,52 % 75,85 % 24,15 %

2010
15,27 % 387,14 % 13,25 % 86,75 % 77,59 % 22,41 %

2011
8,52 % 391,36 % 7,85 % 92,15 % 76,45 % 23,55 %

2012
8,72 % 395,20 % 8,02 % 91,98 % 76,72 % 23,28 %

2013
28,30 % 298,55 % 22,06 % 77,94 % 73,89 % 26,11 %

Seite 173

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss 284.604 € 11.500 € 273.104 € 284.368 € 0€ 0€ 284.368 € 804 € 0€ 1.040 € -45 € 1.086 €

2010
283.538 € 10.500 € 273.038 € 281.769 € 0€ 0€ 281.769 € 661 € 45 € 2.386 € 545 € 1.840 €

2011
293.032 € 9.500 € 283.532 € 292.848 € 0€ 0€ 292.848 € 581 € 3€ 761 € 128 € 634 €

2012
293.316 € 9.500 € 283.816 € 292.931 € 0€ 0€ 292.931 € 316 € 0€ 701 € 125 € 576 €

2013
298.982 € 9.500 € 289.482 € 313.635 € 5.112 € 5.112 € 308.524 € 89 € 0€ -14.564 € -66 € -14.498 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 9,44 % 4,04 % 1,75 % 1,93 % 236 € 236 €

2010
17,53 % 3,73 % 2,82 % 3,17 % 1.769 € 1.769 €

2011
6,67 % 3,24 % 1,00 % 1,08 % 183 € 183 €

2012
6,06 % 3,24 % 0,89 % 0,97 % 384 € 384 €

2013
-152,61 % 3,03 % -25,23 % -32,37 % -14.653 € -14.653 €

Seite 174

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
15.000 14.750 14.500 14.250 14.000 13.750 13.500 52.000 51.000 50.000 49.000 48.000 47.000 46.000 45.000 44.000 43.000 42.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
60.000 57.500 55.000 52.500 50.000 47.500 45.000 42.500 8.000 7.000 6.000 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
300.000 295.000 290.000 285.000 280.000 275.000 270.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
315.000 310.000 305.000 300.000 295.000 290.000 285.000 280.000 275.000 270.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
2.500 0 -2.500 -5.000 -7.500 -10.000 -12.500 -15.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 175

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

DeLux-Express GmbH
Verkehr

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Gottbillstr. 13 54294 Trier Frank Birkhäuer frank.birkhaeuer@swt.de 0651 717-3300 0651 717-3309 http://www.delux-express.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: aktuelle Fassung: Anteil in €: [mittelbar]: 40,00 % 60,00 % 0,00 € Kalenderjahr Gründungsdatum: 08.12.2011
Gesellschaftsvertrag: 08.12.2011

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 25.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH Voyages Emile Weber S.à.r.l.

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
1. Gegenstand des Unternehmens ist der öffentliche Personenfernverkehr. 2. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung iher Aufgabe anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen sowie Interessengemeinschaften eingehen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Zum 1. Juli 2013 ist die DeLux-Express GmbH dem Mein Fernbus-Netzwerk beigetreten. Damit werden neue und vor allem günstige Verbindungen aus und nach Trier geschaffen. Zudem besteht Anschluss an das deutschlandweite Fernbusnetz mit garantierten Anschlüssen und durchgehenden Fahrausweisen. Mit dem Fahrbetrieb hat die DeLux-Express GmbH ihre Gesellschafter beauftragt. Seitens der SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH, Trier, wird dieser durch die SWT Stadtbus GmbH, Trier, mit angemieteten Bussen von Voyages Emile Weber, Canach, Luxemburg durchgeführt. Die Aufwendungen für bezogene Leistungen betreffen im Wesentlichen die Anmietung der Fahrer und Busse. Der Rückgang um TEUR 141 ist hauptsächlich auf die Ausdünnung des Fahrplanangebotes zurückzuführen, die in mehreren Schritten im Jahre 2013 erfolgte. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 176

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das Unternehmen ist in das Risikomanagementsystem der SWT AöR der Stadt Trier einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Das wesentliche Risiko der Gesellschaft ist derzeit die Unternehmensfortführung angesichts des weiterhin nicht kostendeckenden Betriebes. Im Geschäftsjahr 2014 wird das Platz- und Fahrplanangebot entsprechend dem Bedarf angepasst werden. Zudem befindet sich eine weitere Verbindung in der Prüfung. In 2015 rechnet die Geschäftsführung damit, die Kostendeckung für die Linie Luxemburg - Berlin deutlich zu verbessern und ab 2016 stabile positive Ergebnisse zu erzielen.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Frank Birkhäuer - Herr Roland Heinisch

LEISTUNGSKENNZAHLEN Fahrgäste
2009 2010 2011 2012 2013 0 Fahrgäste 0 Fahrgäste 0 Fahrgäste 26.000 Fahrgäste 58.000 Fahrgäste

Seite 177

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen andere Anlagen, Betriebs- u. Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Vorräte fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Gesellschafter Sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern Sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Rechnungsabgrenzungsposten 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
473.258 € 12.021 € 3.652 € 3.652 € 8.369 € 8.369 € 460.439 € 0€ 0€ 299.487 € 23.232 € 251.436 € 24.819 € 160.952 € 798 € 473.258 € 442.084 € 25.000 € 500.000 € 0€ -82.916 € 7.500 € 7.500 € 16.411 € 15.828 € 0€ 583 € 428 € 155 € 7.264 €

2013
303.205 € 7.240 € 2.028 € 2.028 € 5.212 € 5.212 € 295.965 € 1.652 € 1.652 € 132.785 € 112.208 € 2.538 € 18.039 € 161.528 € 0€ 303.205 € 156.622 € 25.000 € 500.000 € -82.916 € -285.462 € 10.200 € 10.200 € 136.383 € 107.329 € 12.574 € 16.480 € 16.035 € 218 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
5,41 % 3.677,60 % 5,13 % 94,87 % 97,46 % 2,54 %

2013
93,59 % 2.163,29 % 48,34 % 51,66 % 97,61 % 2,39 %

Seite 178

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Verlustübernahme Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
311.317 € 311.281 € 36 € 1.142.234 € 903.246 € 349 € 902.898 € 50.261 € 41.652 € 8.609 € 3.988 € 3.988 € 184.739 € 748.000 € -830.916 € -82.916 € -82.916 € -82.916 €

2013
664.550 € 655.856 € 8.694 € 949.712 € 765.070 € 3.419 € 761.652 € 68.788 € 57.060 € 11.728 € 4.781 € 4.781 € 111.073 € 0€ -285.162 € -285.162 € -285.162 € -285.162 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
-26,64 % 27,35 % -17,52 % -18,76 %

2013
-43,48 % 69,41 % -94,05 % -182,07 %

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter - MA 0€ 0€ 0€ 0€

2010
- MA 0€ 0€ 0€ 0€

2011
- MA 0€ 0€ 0€ 0€

2012
1 MA -82.916 € 50.261 € -830.917 € 311.281 €

2013
1 MA -285.162 € 68.788 € -285.162 € 655.856 €

Seite 179

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
13.000 12.000 11.000 10.000 9.000 8.000 7.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 325.000 300.000 275.000

Umlaufvermögen

AV2012

AV2013

UV2012

Eigenkapital
450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 150.000 125.000 100.000 75.000 50.000 25.000 0

Fremdkapital

EK2012

EK2013

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
700.000 650.000 600.000 550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.150.000 1.125.000 1.100.000 1.075.000 1.050.000 1.025.000 1.000.000 975.000 950.000 925.000

BE2012

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
4.800 4.700 4.600 4.500 4.400 4.300 4.200 4.100 4.000 3.900 50.000 0 -50.000 -100.000 -150.000 -200.000 -250.000 -300.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2012

Seite 180

JEGV2013

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT trilan GmbH
Telekommunikation

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Martin Marx martin.marx@trilan.de 0651 717-4110 0651 717-4119 http://www.trilan.de ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 14.03.2008 Anteil in €: [mittelbar]: 74,00 % 26,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 17.01.2001
Gesellschaftsvertrag: 17.01.2001

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 50.000,00 € 0,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH VSE NET GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist das Erbringen von - Telekommunikationsdiensleistungen aller Art sowie das - Planen, Errichten, und Betreiben von Telekommunikationsanlagen einschließlich der dazugehörigen Hard- und Softwareprodukte. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfsund Nebenbetriebe errichten, erwerben, pachten oder die Betriebsführung übernehmen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Eine Prüfung der Subsidiarität nach § 85 Absatz 1 GemO entfällt in diesem Fall, da es sich hier um eine mittelbare Beteiligung der Stadt Trier handelt. Der Gemeinwohlaspekt der SWT trilan GmbH liegt in der Sicherung bzw. Förderung des Wettbewerbs in den im Gesellschaftsvertrag festgelegten Tätigkeitsfeldern. Dies resultiert zum Einen aus dem Umstand, dass der Geschäftsbereich Datenübertragung auch die Bereitstellung von Festverbindungen für andere private Carrier beinhaltet. Da sich so andere Telekommunikationsunternehmen dieser Festverbindungen bedienen können, wird dadurch der Wettbewerb in der Telekommunikation gefördert.

Seite 181

Lagebericht
Die SWT trilan GmbH konnte durch eine effektive Unternehmenspolitik auch in 2013 die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen und die gute Marktposition weiter festigen. Der Geschäftsverlauf war auch im abgelaufenen Geschäftsjahr durch den anhaltenden Preisdruck in der Telekommunikationsbranche geprägt. Trotz dieser Prämissen gelang es der SWT trilan GmbH den Umsatz zu steigern. Über 4450 Unternehmen vertrauen inzwischen auf die zielorientierten TK-Lösungen, besonders geschätzt werden die persönliche und individuelle Beratung und Betreuung sowie die guten Konditionen. Die Investitionen betrugen im Jahr 2013 T€ 473 und dienten dem kontinuierlichen Ausbau und der Verbesserung der bestehenden Telekommunikationsinfrastruktur. Für 2014 sind Investitionen in Höhe von T€ 535 geplant. Das geplante Investitionsvolumen für 2015 liegt bei T€ 486. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der SWT trilan GmbH auswirken würden, sind nicht eingetreten.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Risikobericht Die SWT trilan GmbH ist in das DV-gestützte Risikomanagementsystem der SWT-AöR, einbezogen. Dieses stellt sicher, dass Risiken systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine den Fortbestand der Gesellschaft gefährdenden Risiken. Prognosebericht Die derzeit positive Entwicklung wird sich nach Einschätzung der Geschäftsführung weiter fortsetzen und für eine weiterhin stabile Ertragslage sorgen. Langfristig laufende Kunden- und Lieferantenverträge sichern in der nahen Zukunft den Ertrag auf weiterhin hohem Niveau. Derzeit ist geplant, weitere Rechenzentrumsflächen aufzubauen, da die jetzt vorhandenen Kapazitäten vollumfänglich erschöpft sind und weitere Anfragen für Serverflächen vorliegen. Es wird geprüft, welche Maßnahmen ergriffen und welche Zertifizierungen erlangt werden müssen, um sich auf die Brandmeldekonzession der Stadt Trier bewerben zu können und ob diese eine wirtschaftlich sinnvolle Ergänzung innerhalb der Sparte Sicherheitstechnik sein kann. Mit dem Aufbau eines FttH-Netzes im „Bobinet-Areal“ wird die SWT trilan GmbH erstmals ins Privatkundensegment eintreten. Die ersten Kunden haben ab 2014 die Möglichkeit, direkt über nur eine Glasfaserleitung einen Triple-Play-Anschluss (Internet/Telefon/IP-Fernsehen) zu nutzen. Für die Geschäftsjahre 2014 und 2015 werden weiterhin positive Ergebnisse erwartet. Der allgemeine Preisverfall in der Telekommunikationsbranche, der insbesondere durch die immer aggressiver werdende Preispolitik der großen Anbieter getrieben wird, wird sich auch weiterhin fortsetzen. Für alle Marktteilnehmer besteht die Herausforderung, diesen Preisverfall durch Kundenwachstum und Ausweitung auf andere Geschäftsfelder zu kompensieren. Der Telekommunikationsmarkt bietet für die SWT trilan GmbH trotz eines fortwährenden, verschärften Wettbewerbs bei sinkendem Preisniveau weiterhin gute Chancen für deine positive Geschäftsentwicklung.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Martin Marx Prokurist - Herr Volker Becker - Herr Patrick Braun

Seite 182

LEISTUNGSKENNZAHLEN Umsatzerlöse im Bereich Daten
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 625 T€ 1.013 T€ 1.088 T€ 1.060 T€ 1.153 T€ 307 T€ 384 T€ 405 T€ 471 T€ 512 T€ 803 T€ 832 T€ 862 T€ 857 T€ 807 T€ 0 T€ 504 T€ 535 T€ 611 T€ 623 T€ 0 T€ 113 T€ 136 T€ 130 T€ 126 T€ 0 T€ 235 T€ 226 T€ 242 T€ 270 T€

Umsatzerlöse im Bereich Internet

Umsatzerlöse im Bereich Sprache

Umsatzerlöse im Bereich Telekommunikationsservice

Umsatzerlöse im Bereich Sicherheitstechnik

Umsatzerlöse im Bereich Verkehrssignalanlagen

Seite 183

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Baukostenzuschüsse Sachanlagen technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen an Gesellschafter sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 1.845.981 € 1.565.733 € 20.169 € 0€ 20.169 € 1.545.563 € 1.482.607 € 49.430 € 13.527 € 248.900 € 4.740 € 0€ 4.740 € 206.192 € 153.653 € 21.919 € 30.620 € 0€ 37.968 € 31.349 € 1.845.981 € 473.114 € 50.000 € 250.000 € 50.000 € 50.000 € 123.114 € 62.283 € 20.283 € 42.000 € 1.310.585 € 56.275 € 909.018 € 334.189 € 11.102 € 1.283 € 2.484 €

2010
2.013.795 € 1.570.690 € 16.888 € 0€ 16.888 € 1.553.802 € 1.474.119 € 77.774 € 1.909 € 417.772 € 38.644 € 29.974 € 8.670 € 339.307 € 219.842 € 49.848 € 39.060 € 30.558 € 39.821 € 25.332 € 2.013.795 € 669.694 € 50.000 € 250.000 € 100.000 € 100.000 € 269.694 € 116.633 € 0€ 116.633 € 1.227.468 € 52.709 € 832.492 € 339.905 € 2.362 € 1.173 € 715 €

2011
1.952.942 € 1.533.113 € 15.786 € 2.179 € 13.607 € 1.517.326 € 1.331.425 € 154.522 € 31.380 € 402.749 € 53.190 € 29.132 € 24.058 € 307.693 € 241.656 € 65.983 € 0€ 55 € 41.866 € 17.080 € 1.952.942 € 718.481 € 50.000 € 250.000 € 150.000 € 150.000 € 268.481 € 224.160 € 31.312 € 192.848 € 1.010.300 € 47.578 € 608.260 € 350.374 € 4.089 € 324 € 56 €

2012
2.085.147 € 1.500.103 € 11.662 € 1.336 € 10.326 € 1.488.440 € 1.298.981 € 141.248 € 48.211 € 575.121 € 36.441 € 28.082 € 8.359 € 332.563 € 256.029 € 74.453 € 0€ 2.081 € 206.117 € 9.923 € 2.085.147 € 826.104 € 50.000 € 250.000 € 150.000 € 150.000 € 376.104 € 310.123 € 35.964 € 274.159 € 948.919 € 48.812 € 547.724 € 336.719 € 15.664 € 1.049 € 93 €

2013
2.144.174 € 1.612.964 € 21.984 € 14.939 € 7.045 € 1.590.980 € 1.382.306 € 137.680 € 70.995 € 527.777 € 32.057 € 25.801 € 6.256 € 382.087 € 261.874 € 41.027 € 75.039 € 4.147 € 113.633 € 3.433 € 2.144.174 € 918.635 € 50.000 € 250.000 € 200.000 € 200.000 € 418.635 € 433.191 € 80.737 € 352.454 € 792.348 € 15.516 € 586.886 € 175.221 € 14.726 € 11.123 € 93 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 290,18 % 30,22 % 74,37 % 25,63 % 13,72 % 86,28 %

2010
200,70 % 42,64 % 66,74 % 33,26 % 21,01 % 78,99 %

2011
171,82 % 46,86 % 63,21 % 36,79 % 20,80 % 79,20 %

2012
152,41 % 55,07 % 60,38 % 39,62 % 27,71 % 72,29 %

2013
133,41 % 56,95 % 57,16 % 42,84 % 24,65 % 75,35 %

Seite 184

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.819.726 € 1.800.839 € 4.740 € 14.147 € 1.571.378 € 1.018.835 € 51.102 € 967.733 € 115.197 € 98.687 € 16.510 € 280.959 € 280.959 € 156.386 € 0€ 68.636 € 179.712 € 0€ 0€ 56.598 € 0€ 123.114 € 123.114 € 123.114 €

2010
3.111.099 € 3.079.802 € 3.931 € 27.366 € 2.744.505 € 1.884.123 € 171.074 € 1.713.050 € 122.363 € 104.177 € 18.186 € 316.628 € 316.628 € 421.391 € 4.925 € 67.283 € 304.236 € -8.554 € 8.554 € 25.959 € 29 € 269.694 € 269.694 € 269.694 €

2011
3.288.603 € 3.252.311 € 15.388 € 20.904 € 2.823.355 € 1.888.586 € 201.308 € 1.687.278 € 29.646 € 23.850 € 5.796 € 365.376 € 365.376 € 539.747 € 6.756 € 55.425 € 416.579 € -2.008 € 2.008 € 146.060 € 29 € 268.481 € 268.481 € 268.481 €

2012
3.472.029 € 3.370.761 € -15.699 € 116.967 € 2.907.788 € 2.076.380 € 229.381 € 1.847.000 € 29.231 € 24.262 € 4.969 € 294.763 € 294.763 € 507.413 € 0€ 47.456 € 516.785 € 0€ 0€ 140.652 € 29 € 376.104 € 376.104 € 376.104 €

2013
3.581.248 € 3.491.917 € -2.103 € 91.434 € 2.974.082 € 2.149.293 € 259.872 € 1.889.422 € 16.414 € 14.301 € 2.113 € 305.323 € 305.323 € 503.052 € 0€ 33.714 € 573.452 € 0€ 0€ 154.789 € 29 € 418.635 € 418.635 € 418.635 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 6,84 % 139,55 % 10,39 % 26,02 % 248.348 € 529.307 €

2010
8,76 % 126,85 % 16,73 % 40,27 % 366.594 € 683.223 €

2011
8,26 % 132,32 % 16,59 % 37,37 % 465.248 € 830.624 €

2012
11,16 % 129,00 % 20,31 % 45,53 % 564.241 € 859.004 €

2013
11,99 % 130,84 % 21,10 % 45,57 % 607.166 € 912.490 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 3 MA 41.038 € 38.399 € 82.783 € 600.280 €

2010
3 MA 89.898 € 40.788 € 122.198 € 1.026.601 €

2011
2 MA 134.241 € 14.823 € 232.624 € 1.626.156 €

2012
2 MA 188.052 € 14.616 € 282.121 € 1.685.381 €

2013
2 MA 209.318 € 8.207 € 303.583 € 1.745.959 €

Seite 185

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
1.625.000 1.600.000 1.575.000 1.550.000 1.525.000 1.500.000 1.475.000 1.450.000 1.425.000 1.400.000 600.000 550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000 400.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000 1.000.000 900.000 800.000 700.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012 BA2012 JEGV2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
3.000.000 2.750.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
375.000 350.000 325.000 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 186

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

EGP Gesellschaft für urbane Projektentwicklung GmbH
Konversion

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Albert-Camus-Allee 1 54294 Trier Herr Jan Eitel kontakt@egp.de 0651 43680-0 0651 43680-21 http://www.egp.de Dezernate III und IV Herr Beig. T. Egger/ Frau Beig. S. Kaes-Torchiani -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 27.06.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 10,00 % 35,00 % 5,00 % 20,00 % 20,00 % 10,00 % 350.000,00 € Gründungsdatum: 14.10.2002
Gesellschaftsvertrag: 29.11.2004

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 1.000.000,00 € 35,00 %

SWT Stadtwerke Trier GmbH Stadt Trier Drees & Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH Stuttgart Zweckverband Sparkasse Trier GIU Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung mbH, Saarbrücken Jan Eitel

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand der Gesellschaft ist die Entwicklung brachliegender Flächen in der Stadt Trier, insbesondere durch Erwerb, Erschließung, Entwicklung und Vermarktung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Konversionsliegenschaften. Der Gesellschaft sind alle Rechtsgeschäfte gestattet, die der Erreichung des Gesellschaftszweckes dienlich sind.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Gemäß der Ausgestaltung des Unternehmensgegenstandes besteht der primäre Geschäftsgegenstand der EGP in der Entwicklung des Gesamtgeländes Petrisberg und des dazugehörigen Wissenschaftsparks. Insbesondere durch Erwerb, Erschließung, Entwicklung und Vermarktung der Konversionsliegenschaften soll das ehemalige Militärgelände auf dem Petrisberg gemäß den bauplanerischen Rahmenbedingungen der Stadt Trier entwickelt und zu einem Wohn-, Arbeits- und Erholungsareal ausgebaut werden. Die Errichtung des Wissenschaftsparks verfolgt darüber hinaus weitergehende Ziele der kommunalen Wirtschaftsförderung. Desweiteren die Flächenprojektentwicklung Bobinet-Quartier und Castelnau.

Seite 187

Lagebericht
Im Teilgebiet G2 auf dem Petrisberg konnte der Endstufenausbau der Straßen und der aufwendig gestalteten Plätze abgeschlossen werden. In diesem Zuge wurden auch verschiedene fußläufige Wegeverbindungen, die sich im Eigentum der Stadt Trier befinden, instant gesetzt bzw. wieder hergestellt. In Castelnau fanden verschiedene Abbruchmaßnahmen statt um zum einen die Flächenversiegelungen zurück zu bauen und zum anderen 4 ehemalige Kasernengebäude vollständig abzubrechen. Trotz schwieriger Witterungsverhältnisse und räumlich sehr begrenzter Baufenster ist es gelungen, die Maßnahmen innerhalb des geplanten Kostenrahmens umzusetzen. Auch die privaten Bauherren, die Grundstücke im Bereich des Exerzierplatzes erworben hatten, konnten pünktlich mit ihren Bauvorhaben beginnen. Mit dem Bauträgerprojekt Castelnau Nr. 1 entstehen in städtebaulich bedeutsamer Lage zwischen Nahversorgungszentrum und Exerzierplatz 80 Wohneinheiten und eine Ladenzeile mit bis zu zehn Gewerbeeinheiten. Zum Jahresende lag die Verkaufsquote für die Wohneinheiten bei rund 90 %. In Castenau erfolgte der Besitzübergang des Grundstücks für das Nahversorgungszentrum an den Investor. Zudem konnten 9.079 qm Wohnbaufläche an die verschiedenen privaten Bauherren übergeben werden. Auch im Bobinet-Quartier wurden 2013 mit einem hochbaulichen Pilotprojekt - dem Umbau der Hallen 2&3 zu außergewöhnlichen Lofts besondere Akzente gesetzt. Bis zum Jahresende 2013 konnten 24 der insgesamt 25 konzipierten Lofts veräußert werden. Auf dem Bobinet-Areal wurde das gesamte Entwässerungssystem neu erstellt und eine neue Versorgungsinfrastruktur aufgebaut. Ein weiterer hochbaulicher Schwerpunkt lag auf der Realisierung des Neubauprojektes Petrisberg-Entrée. Hier waren im zweiten Bauabschnitt noch 29 Wohneinheiten fertigzustellen und an die Käufer zu übergeben. Alle Wohneinheiten wurden planmäßig veräußert. Die geplanten Baukosten konnten unterschritten werden. Die Umsätze stiegen um 65,3 % auf nunmehr 17,15 Mio. EUR. Der Vorjahresgewinn in Höhe von 1,38 Mio. EUR konnte auf insg. 2,51 Mio. EUR gesteigert werden Das Geschäftsjahr schließt mit einem Überschuss von TEUR 2.509 (2012: TEUR 1.384) ab. Die Knappheit an Wohnraum bei gleichbleibend hoher Nachfrage führte bereits in den vergangenen Jahren zu einer kontinuierlichen Steigerung der Mieten sowie der Kosten für Baugrundstücke und für Eigentumswohnungen. Diese Tendenz ist nach wie vor ungebrochen sodass die Verfügbarkeit von Entwicklungsflächen eine entscheidende Voraussetzung ist, um die dynamische Unternehmensentwicklung fortzusetzen und die gewonnene Marktposition zu festigen. Mit dem Flächenbestand in den drei großen Konversionsprojekten Petrisberg, Castelnau und Bobinet sollte diese Voraussetzung mittelfristig gegeben sein.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Entgegen der Prognosen, die noch um die Jahrtausendwende abgegeben wurden, wächst die Einwohnerzahl Triers kontinuierlich. Die Wohnraumverknappung hat zu erheblichen Preissteigerungen insbesondere für qualitativ hochwertigen und hochpreisigen Wohnraum geführt. Gleichzeitig sind die Kosten für Einfamilienhausgrundstücke in Trier überproportional gestiegen. Nicht alle Bevölkerungsgruppen können jedoch mit dieser Preisentwicklung schritthalten. Die politische Willensbildung lässt deutlich erkennen, dass die Schaffung günstigerer Wohnraumangebote eine wichtige Maxime der Stadtentwicklung sein muss. Aktuelle Förderprogramme des Landes bieten hierfür mittlerweile erste Voraussetzungen. Die Gesellschaft hat sich daher zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit privaten Investoren entsprechende Wohnraumangebote in den Flächenprojekten entstehen zu lassen. In der Fläche Castelnau wurden im Auftrag der französischen Streitkräfte Fahrbahnen hergestellt, deren Beton Zuschlagstoffe enthielt, die die heute gültigen Feststoffgrenzwerte in Bezug auf Schwermetalle deutlich überschreiten. Von den Materialien geht zwar - wie aktuelle Laboruntersuchungen zeigen - keine Gefahr aus, sie stellen jedoch unter abfallrechtlichen Gesichtspunkten ein erhebliches Problem dar. Aufgrund der Grenzwertüberschreitung sind die üblichen Verwertungswege ausgeschlossen, sodass ggf. eine Deponierung oder entsprechend aufwendige Verwertung vor Ort notwendig wird. Die Kosten können einen Betrag von bis zu 2 Mio. EUR erreichen, entsprechende Kosten sind daher in die Materialkosten der Grundstücksherstellung eingeflossen. In Abstimmung mit der SGD Nord wird derzeit nach einem praktikablen und wirtschaftlichen Weg zur Verwertung der Betonmassen gesucht. Die Bausubstanz hat ihren Ursprung in den 1930er Jahren und entspricht nicht den heutigen Standards. Zudem muss mit Baustoffen umgegangen werden, die bereits ein Alter von über 80 Jahren aufweisen. Es ist daher nicht vollends auszuschließen, dass Mängel auftreten, die aktuell nicht vorhersehbar sind. Im Rahmen des fünfjährigen Gewährleistungszeitraumes können auch nach Fertigstellung des Objektes noch Kosten der entsprechenden Mängelbeseitigung auftreten. Eine im Auftrag der Gesellschaft erstellte Wohnungsmarktanalyse für die Stadt Trier zeigt, dass nach wie vor weniger Wohnraum geschaffen wird, als Bedarfe bestehen. Der aktuelle Flächenbestand sichert in mittelfristiger Perspektive die gewinnbringende Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Darüber hinaus sollen aber auch weitere Flächen, die sich bereits in Bestand der Gesellschaft befinden, baurechtlich aufgewertet werden, um eine breitete Angebotsbasis zu schaffen. Zudem ist der Ankauf neuer Entwicklungsflächen derzeit in Prüfung. Mittelfristig verfügt die Gesellschaft über gute Voraussetzungen, um die erfolgreiche Unternehmensentwicklung fortzusetzen. Für eine langfristige positive Entwicklung sollen weitere Flächenpotenziale gesichert und entwickelt werden. Im Geschäftsjahr 2013 wurden daher u. a. umfangreiche Untersuchungen und Vorprüfungen für die bereits sich im Besitz der Gesellschaft befindliche Fläche Castelnau II getätigt.

Seite 188

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Frau Simone Kaes-Torchiani städtische Vertreter(in) - Herr Rainer Lehnart - Herr Thomas Egger - Herr Udo Köhler - Herr Tobias Schneider

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Simone Kaes-Torchiani - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Jan Eitel

LEISTUNGSKENNZAHLEN Investitionen in Grundstücke, Gebäude und Betrieb
2009 2010 2011 2012 2013 2.620.732 € 2.255.715 € 5.311.749 € 6.552.293 € 15.058.300 € 5.068.000 € 2.343.733 € 1.389.280 € 10.059.484 € 16.821.906 € 494.000 € 435.985 € 434.708 € 314.753 € 318.922 € 27.504 m² 12.077 m² 8.235 m² 20.464 m² 37.484 m²

Umsatzerlöse
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013

Umsatzerlöse aus Vermietung

Verkaufte Grundstücksflächen

Seite 189

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Gewerbesteuer
2009 2010 2011 2012 2013 146.465 € 40.784 € 0 € 119.347 € 498.519 € 17.594 € 10.604 € 63.435 € 69.451 € 51.184 €

Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013

Seite 190

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Vorräte zum Verkauf bestimmte Grundstücke und Bauten Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Wertpapiere sonstige Wertpapiere Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten für Investitionszuschüsse Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten Passive latente Steuern 20.984.481 € 768.298 € 3.187 € 3.187 € 765.111 € 560.187 € 53.183 € 151.741 € 20.212.648 € 8.653.826 € 8.653.826 € 133.070 € 48.967 € 84.103 € 977.500 € 977.500 € 10.448.252 € 3.536 € 20.984.481 € 4.808.788 € 1.000.000 € 3.268.399 € 540.389 € 7.170.834 € 1.290.366 € 134.576 € 1.155.790 € 7.714.184 € 6.526 € 0€ 282.848 € 7.303.228 € 121.582 € 309 € 0€

2010
19.919.927 € 447.089 € 10.661 € 10.661 € 436.428 € 326.187 € 110.241 € 0€ 19.468.515 € 12.207.459 € 12.207.459 € 607.398 € 59.428 € 547.971 € 0€ 0€ 6.653.658 € 4.323 € 19.919.927 € 4.827.310 € 1.000.000 € 3.048.932 € 778.378 € 7.170.834 € 947.940 € 0€ 947.940 € 6.750.186 € 0€ 283.096 € 217.607 € 6.015.765 € 233.719 € 0€ 223.658 €

2011
22.375.454 € 798.249 € 29.855 € 29.855 € 768.394 € 670.123 € 98.271 € 0€ 21.562.695 € 15.206.935 € 15.206.935 € 489.963 € 220.637 € 269.326 € 0€ 0€ 5.865.796 € 14.510 € 22.375.454 € 3.181.271 € 1.000.000 € 2.827.310 € -646.039 € 9.680.834 € 935.270 € 0€ 935.270 € 8.342.927 € 0€ 2.784.486 € 222.905 € 5.201.776 € 133.760 € 3.526 € 231.626 €

2012
21.010.386 € 1.740.625 € 17.123 € 17.123 € 1.723.502 € 1.030.689 € 79.285 € 613.527 € 19.244.020 € 13.798.867 € 13.798.867 € 1.399.549 € 1.394.700 € 4.849 € 0€ 0€ 4.045.605 € 25.741 € 21.010.386 € 4.564.934 € 1.000.000 € 2.181.271 € 1.383.663 € 5.069.038 € 906.224 € 293.599 € 612.625 € 10.281.879 € 556.317 € 5.195.990 € 301.023 € 3.682.085 € 546.464 € 0€ 188.312 €

2013
29.740.757 € 2.288.311 € 9.433 € 9.433 € 2.278.878 € 2.040.023 € 238.855 € 0€ 27.417.168 € 17.818.171 € 17.818.171 € 307.980 € 289.292 € 18.689 € 0€ 0€ 9.291.017 € 35.278 € 29.740.757 € 6.374.028 € 1.000.000 € 2.864.934 € 2.509.095 € 4.560.219 € 3.207.763 € 1.330.193 € 1.877.570 € 15.366.786 € 0€ 12.141.866 € 228.676 € 2.703.725 € 292.519 € 0€ 231.960 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 187,25 % 625,90 % 65,19 % 34,81 % 96,34 % 3,66 %

2010
159,47 % 1.079,72 % 61,46 % 38,54 % 97,76 % 2,24 %

2011
291,65 % 398,53 % 74,47 % 25,53 % 96,43 % 3,57 %

2012
245,09 % 262,26 % 71,02 % 28,98 % 91,71 % 8,29 %

2013
291,41 % 278,55 % 74,45 % 25,55 % 92,30 % 7,70 %

Seite 191

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen an zum Verkauf best. Grundstücken sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Aufwendungen für zum Verkauf best. Grundstücke Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 3.990.576 € 5.562.250 € -1.967.741 € 396.066 € 3.227.171 € 1.015.177 € 499.379 € 427.018 € 72.361 € 107.060 € 107.060 € 1.605.555 € 191.466 € 83.198 € 871.672 € 313.319 € 17.964 € 540.389 € 540.389 € 540.389 €

2010
3.934.890 € 2.779.718 € -107.824 € 1.262.996 € 2.930.901 € 910.504 € 637.987 € 547.651 € 90.336 € 37.199 € 37.199 € 1.345.211 € 147.222 € 41.150 € 1.110.060 € 311.036 € 20.647 € 778.378 € 778.378 € 778.378 €

2011
5.453.292 € 2.259.959 € 2.999.476 € 193.857 € 6.137.849 € 3.726.253 € 777.685 € 675.992 € 101.693 € 48.414 € 48.414 € 1.585.496 € 127.973 € 63.978 € -620.562 € -38.626 € 64.103 € -646.039 € -646.039 € -646.039 €

2012
9.250.544 € 10.374.237 € -1.408.069 € 284.375 € 7.555.728 € 4.849.430 € 934.560 € 794.074 € 140.486 € 68.876 € 68.876 € 1.702.863 € 62.919 € 29.845 € 1.727.889 € 274.126 € 70.100 € 1.383.663 € 1.383.663 € 1.383.663 €

2013
21.278.056 € 17.150.970 € 4.019.304 € 107.782 € 17.637.788 € 15.058.300 € 1.120.831 € 928.733 € 192.098 € 108.961 € 108.961 € 1.349.696 € 35.541 € 25.811 € 3.649.998 € 1.089.169 € 51.735 € 2.509.095 € 2.509.095 € 2.509.095 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 9,72 % 178,27 % 2,97 % 11,24 %

2010
28,00 % 96,06 % 4,11 % 16,12 %

2011
-28,59 % 37,11 % -2,60 % -20,31 %

2012
13,34 % 138,57 % 6,73 % 30,31 %

2013
14,63 % 97,84 % 8,52 % 39,36 %

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 15 MA 36.026 € 33.292 € 50.894 € 370.817 €

2010
17 MA 45.787 € 37.529 € 59.058 € 163.513 €

2011
17 MA -38.002 € 45.746 € -40.268 € 132.939 €

2012
17 MA 81.392 € 54.974 € 99.695 € 610.249 €

2013
18 MA 139.394 € 62.268 € 202.237 € 952.832 €

Seite 192

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 28.000.000 27.000.000 26.000.000 25.000.000 24.000.000 23.000.000 22.000.000 21.000.000 20.000.000 19.000.000 18.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
6.500.000 6.000.000 5.500.000 5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 16.000.000 15.000.000 14.000.000 13.000.000 12.000.000 11.000.000 10.000.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
22.500.000 20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
20.000.000 17.500.000 15.000.000 12.500.000 10.000.000 7.500.000 5.000.000 2.500.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 -500.000 -1.000.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 193

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH
Konversion

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Graf-Siegfried-Str. 32 54439 Saarburg Frau Monika Heimes egs@saarburg.de 06581 9281-15 06581 9281-20 ZD 20 Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 27.11.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 65,00 % 15,00 % 10,00 % 10,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 22.12.2010
Gesellschaftsvertrag: 27.11.2012

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

mittelbar 1.000.000,00 € 0,00 % Stadt Saarburg SWT Stadtwerke Trier GmbH Zweckverband Sparkasse Trier Volksbank Hochwald-Saarburg e.G.

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, die Erschließung, Weiterentwicklung und Vermarktung von Konversionsgelände der ehemaligen französischen Kaserne sowie weiterer Liegenschaften in der Stadt Saarburg und die Erfüllung und Erbringung weiterer kommunaler Dienstleistungen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Frau Monika Heimes

Seite 194

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Vorräte fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
1.992.123 € 91.390 € 91.390 € 12.887 € 78.503 € 1.900.733 € 1.323.419 € 1.323.419 € 156.418 € 143.479 € 12.939 € 420.896 € 0€ 1.992.123 € 1.110.210 € 1.000.000 € 4.068 € -13.201 € 119.343 € 237.827 € 40.335 € 197.492 € 644.086 € 500.000 € 34.000 € 96.029 € 14.058 € 2.181 €

2013
2.534.008 € 64.594 € 64.594 € 2.040 € 62.554 € 2.469.245 € 346.995 € 346.995 € 162.777 € 157.059 € 5.718 € 1.959.473 € 169 € 2.534.008 € 1.449.150 € 1.000.000 € 4.068 € 106.142 € 338.940 € 630.919 € 106.773 € 524.146 € 453.939 € 350.000 € 10.000 € 18.845 € 75.095 € 669.230 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
79,44 % 1.214,80 % 44,27 % 55,73 % 95,41 % 4,59 %

2013
74,86 % 2.243,47 % 42,81 % 57,19 % 97,45 % 2,55 %

Seite 195

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und bez. Waren Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
2.509.246 € 2.533.699 € -32.553 € 8.100 € 2.334.163 € 2.249.597 € 2.249.597 € 39.319 € 30.984 € 8.335 € 0€ 2.178 € 2.178 € 43.069 € 4.492 € 18.288 € 161.288 € 41.526 € 419 € 119.343 € 119.343 € 119.343 €

2013
2.757.591 € 2.752.186 € 0€ 5.405 € 2.279.422 € 2.193.388 € 2.193.388 € 33.623 € 27.093 € 6.530 € 804 € 16.837 € 16.837 € 35.574 € 4.739 € 11.663 € 471.246 € 132.116 € 190 € 338.940 € 338.940 € 338.940 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
4,71 % 108,65 % 6,91 % 10,75 %

2013
12,32 % 121,64 % 13,84 % 23,39 %

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter - MA 0€ 0€ 0€ 0€

2010
- MA 0€ 0€ 0€ 0€

2011
- MA 0€ 0€ 0€ 0€

2012
2 MA 59.671 € 19.660 € 87.542 € 1.266.850 €

2013
1 MA 338.940 € 33.623 € 478.169 € 2.752.186 €

Seite 196

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
95.000 90.000 85.000 80.000 75.000 70.000 65.000 60.000 2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000

Umlaufvermögen

AV2012

AV2013

UV2012

Eigenkapital
1.450.000 1.400.000 1.350.000 1.300.000 1.250.000 1.200.000 1.150.000 1.100.000 650.000 625.000 600.000 575.000 550.000 525.000 500.000 475.000 450.000

Fremdkapital

EK2012

EK2013

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.800.000 2.750.000 2.700.000 2.650.000 2.600.000 2.550.000 2.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
2.340.000 2.330.000 2.320.000 2.310.000 2.300.000 2.290.000 2.280.000 2.270.000

BE2012

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 5.000 2.500 0 350.000 325.000 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000

JAHRESERGEBNIS

JEGV2012

Seite 197

JEGV2013

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

gbt - Wohnungsbau- und Treuhand AG
Wohnungsbau/-verwaltung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Straßburger Allee 3 54295 Trier Herr Dr. Stefan Ahrling vorstand@gbt-trier.de 0651 3602-221 0651 3602-220 http://www.gbt-trier.de ZD 20 Dirk Eis dirk.eis@trier.de 0651 718-1204

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Provinzial Rheinland Versicherungs AG sonstige Aktionäre GBT Beteiligungen: gbt Gewerbebau und Treuhand GmbH Kreissiedlungsgesellschaft Bitburg GmbH gbt-Dienstleistungsgesellschaft-GmbH 100,00 % 48,71 % 100,00 % 37,64 % 61,44 % 0,92 % Aktiengesellschaft (AG) 10.11.2005 unmittelbar 10.225.837,62 € 37,64 % Anteil in €: [mittelbar]: 3.848.800,76 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 17.06.2010 Gründungsdatum: 01.01.1963

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand der Gesellschaft ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Die Wohnversorgung breiter Schichten der Bevölkerung. - Die Errichtung und Betreuung von Bauvorhaben aller Art. - Die Verwaltung von Gebäuden, Wohnungen und Objekten in allen Rechts- und Nutzungsformen - Die Übernahme der anfallen Aufgaben im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur. - Der Erwerb, die Belastung und Veräußerung von Grundstücken sowie die Vergabe von Erbbaurechten. - Die Bereitstellung von Gemeinschaftsanlagen, Folgeeinrichtungen, Läden, Gewerbebauten, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Einrichtungen und Dienstleistungen. - Die Gesellschaft ist berechtigt Zweigniederlassungen zu errichten, andere Unternehmen zu erwerben oder sich an ihnen zu beteiligen. - Die Gesellschaft darf auch sonstige Geschäfte betreiben, sofern diese dem Gesellschaftszweck dienen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Gegenstand des Unternehmens ist eine nichtwirtschaftliche Betätigung i.S.d. § 85 Abs. 3 Nr. 6 GemO und unterliegt folglich nicht der Subsidiaritätsklausel der GemO. Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen den öffentlichen Zweckbestimmungen einer gesicherten Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum und der sonstigen städtischen Infrastruktur. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner folgenden Leistungen."

Seite 198

Lagebericht
Das Mietaufkommen (Grundmieten ohne Umlagen) ist ohne Berücksichtigung der Verkäufe gegenüber dem Vorjahr um 682 T€ gestiegen. Ursächlich waren dafür die ganzjährige Auswirkung der Mietanhebungen aus 2012 mit 314 T€, Mietanhebungen in 2013 mit 130 T€, die Veränderungen durch Neubezug/Erwerb 2012 mit 229 T€ und der Neubezug/Erwerb 2013 mit 9 T€. Durch die Anlagenverkäufe reduzierte sich das Gesamtmietsoll um 197 T€. Die Durchschnittsmiete (Grundmiete/Kostenmiete ohne Umlagen) hat sich gegenüber dem Vorjahr von 5,30 € je m² und Monat auf 5,38 € erhöht, das entspricht einer Steigerung um + 1,51 %. Die durchschnittliche umsatzbezogene Leerstandsquote im Bereich der Vermietung lag bei 1,21 % (Vj. 1,17 %). Die Aufwendungen für Instandhaltung im eigenen Hausbesitz summierten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 5,67 Mio. €. Im Jahresverlauf wurden ein Mehrfamilienhaus mit 13 Wohnungen und 17 Einstellplätzen, 7 Einfamilienreihenhäuser, 8 Wohnungen mit 8 Garagen/Tiefgaragenplätze sowie 3 Gewerbeeinheiten mit 3 TG-Plätzen veräußert. Die Energetische Sanierung Am Weidengraben, Trier hat sich witterungsbedingt verzögert, so dass drei Wohnhäuser erst im Jahr 2014 fertiggestellt werden können. Die Aufwendungen für die Sanierungsprojekte betrugen im Geschäftsjahr zusammen 5,9 Mio. €. Die Wohnungsbau und Treuhand AG verwaltet 68 Wohnungseigentümergemeinschaften mit insgesamt 2.362 Eigentumswohnungen, Garagen, Gewerbeeinheiten sowie weitere 1.760 Einheiten aus städtischem und privaten Besitz. Im Berichtsjahr wurde ein Bauvolumen von insgesamt 4,97 Mio. € abgewickelt. Es wurden eine Eigentumswohnung, 16 Wohnungen und 20 TG- und Einstellplätze fertiggestellt. An die Erwerber übergeben wurden 4 Eigentumswohnungen sowie 10 TG-Plätze. Im Bau befindet sich derzeit eine Eigentumsanlage in Bitburg mit 35 Eigentumswohnungen, 8 Gewerbeeinheiten und 54 TG-Plätzen. Für die gesellschaftseigenen Neubaumaßnahmen, deren Planung, Baubeginn oder Fertigstellung ab 2014 vorgesehen ist, beträgt das geschätzte Bauvolumen 32,7 Mio.€. Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1.473 T€ auf 144.303 T€ erhöht. Die Erhöhung der Aktiva resultiert im Wesentlichen aus den aktivierten Fremdkosten für die Baumaßnahmen unter Anlagen im Bau. Demgegenüber verminderten sich die Bestände der Forderungen und flüssigen Mittel. Die Baumaßnahmen des Umlaufvermögens wurden mit erhaltenen Anzahlungen und mit Eigenkapital finanziert. Die langfristig gebundenen Vermögenswerte sind durch Eigenkapital und langfristiges Fremdkapital finanziert. Im mittelfristigen Bereich werden die Vermögenswerte, bei denen es sich im Wesentlichen um die Vorhaltung der Verkaufsgrundstücke handelt, durch mittel- und kurzfristige Kredite bzw. Anzahlungen finanziert. Die Verbindlichkeiten wurden stets innerhalb der vorgegebenen Zahlungsziele zurückgezahlt. Die Gesellschaft verfügt am Bilanzstichtag über eine noch offene Kreditlinie in Höhe von 9,5 Mio.€ und konnte zu jeder Zeit ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Die Gesellschaft erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 einen Jahresüberschuss in Höhe von 1.619 T€ ( Vj. 2.024 T€).

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Um Risiken rechtzeitig zu erkennen und zu erfassen, werden die erforderlichen Instrumente kontinuierlich weiterentwickelt. Die identifizierten Risiken werden permanent und abteilungsweise beobachtet und monatlich mit dem Vorstand abgestimmt. Wesentliche Instrumente des Risikomanagements sind: - mehrjährige Finanz- und Ertragspläne, - regelmäßige schriftliche Berichterstattung an den Vorstand, - regelmäßige schriftliche Berichterstattung an den Aufsichtsrat. Das Unternehmen hat eine gefestigte Marktposition in der Stadt Trier. Der Wohnimmobilienmarkt in Trier ist relativ ruhig und ausgeglichen. Insofern sieht der Vorstand keine besonderen Wettbewerbs- oder Marktrisiken für das Unternehmen. Die durchschnittliche umsatzbezogene Leerstandsquote in der Hausbewirtschaftung lag in 2013 bei 1,21 %. Die Nachfrage nach Immobilien ist konstant hoch. Die Entwicklung des Unternehmens für 2014 und 2015 wird positiv beurteilt. Der Umsatz aus dem Bauträgerbereich wird sich nach einem eher schwachen Jahr 2013 erst wieder mit Fertigstellung der weiteren Neubauvorhaben festigen. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien bleibt in Trier weiterhin konstant hoch und die Leerstände sind gering, die Leerstandszeiten kurz. Die Bestandsmodernisierungen, die zum größten Teil bis zum Ende des Geschäftsjahres abgeschlossen werden konnten, wirken sich dauerhaft positiv auf die Ertragslage aus.

Seite 199

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

städtische Vertreter(in) - Herr Bertrand Adams - Herr Sven Teuber stellvertr. Vorsitzender - Herr Klaus Jensen

Hauptversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Klaus Jensen

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Vorstand - Herr Stefan Ahrling - Herr Burkhard Eckloff

BEZÜGE DES AUFSICHTSRATES Bezüge des Aufsichtsrates
2009 2010 2011 2012 2013 24.000 € 15.000 € 21.500 € 22.100 € 21.500 €

LEISTUNGSKENNZAHLEN Eigene Mietwohnungen
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 3.005 Einheiten 3.083 Einheiten 3.138 Einheiten 3.138 Einheiten 3.113 Einheiten 1 Enheiten 1 Enheiten 1 Enheiten 1 Enheiten 1 Enheiten

Eigene sonstige vermietete Einheiten

Seite 200

LEISTUNGSKENNZAHLEN Eigene vermietete Garagen/Stellplätze
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 792 Einheiten 805 Einheiten 880 Einheiten 1.035 Einheiten 1.014 Einheiten 9 Einheiten 9 Einheiten 66 Einheiten 84 Einheiten 73 Einheiten 219.375 m² 222.309 m² 2.321.040 m² 237.793 m² 235.195 m² 1.361 Einheiten 1.407 Einheiten 1.463 Einheiten 1.452 Einheiten 1.446 Einheiten 1.118 Einheiten 1.136 Einheiten 1.184 Einheiten 1.271 Einheiten 916 Einheiten 1.247 Einheiten 1.277 Einheiten 1.292 Einheiten 1.365 Einheiten 1.457 Einheiten 1 Einheiten 1 Einheiten 1 Einheiten 1 Einheiten 1 Einheiten

Eigene vermietete Gewerbeeinheiten

Eigene vermeitete Wohn- und Nutzfläche

Fremdverwaltete Eigentumswohnungen

Fremdverwaltete Garagen/Stellplätze

Fremdverwaltete Mietwohnungen

Fremdverwaltete sonstige Einheiten

Seite 201

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Dividenden
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 170.021 € 170.030 € 170.000 € 230.940 € 230.940 € 377.277 € 405.247 € 440.000 € 480.826 € 480.914 €

Grund- und Gewerbestseuer

Seite 202

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte mit Wohnbauten Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte mit Geschäfts- und anderen Bauten technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Anlagen im Bau geleistete Anzahlungen Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen Beteiligungen sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Grundstücke ohne Bauten Bauvorbereitungskosten Grundstücke mit unfertigen Bauten Grundstücke mit fertigen Bauten fertige Erzeugnisse und Waren andere Vorräte geleistete Anzahlungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Forderungen aus Vermietung Forderungen aus Verkauf von Grundstücken Forderungen aus Betreuungstätigkeit sonstige Vermögensgegenstände Wertpapiere Anteile an verbundenen Unternehmen sonstige Wertpapiere Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Passiva Eigenkapital Gewinnrücklagen gesetzliche Rücklage Rücklage für Anteile an einem herrschenden oder mehrheitlich beteiligten Unternehmen satzungsmäßige Rücklage Bauerneuerungsrücklage andere Gewinnrücklagen Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag 119.184.075 € 107.158.726 € 90.340 € 90.340 € 0€ 106.446.254 € 98.182.448 € 3.065.302 € 1.635.219 € 185.199 € 3.262.045 € 116.041 € 622.132 € 85.000 € 401.364 € 135.768 € 9.205.243 € 6.093.517 € -272.357 € 4.405.522 € -4.677.879 € 0€ 995.257 € 198.407 € 2.722.283 € 8.073.335 € -5.351.052 € 1.902.173 € 0€ 224.830 € 305.815 € 1.371.529 € 0€ 0€ 0€ 936.114 € 935.511 € 604 € 273.438 € 0€ 2.820.106 € 346.294.876 € 162.904.249 € 152.867.041 € 0€ 116.897.010 € 22.570.846 € 11.718.196 € 1.680.988 € 0€ 5.937.158 € 4.100.050 €

2010
120.491.507 € 108.936.487 € 62.287 € 0€ 62.287 € 108.257.232 € 102.071.801 € 3.122.288 € 1.829.620 € 158.716 € 943.576 € 131.232 € 616.968 € 85.000 € 401.364 € 130.604 € 11.505.786 € 6.351.439 € -488.172 € 0€ 562.960 € 129.612 € 2.362.791 € 3.602.082 € 0€ 182.166 € 0€ 746.746 € 0€ 0€ 0€ 107.770 € 440.817 € 23.903 € 174.255 € 0€ 0€ 0€ 4.407.601 € 49.235 € 0€ 120.494.507 € 23.382.085 € 12.479.472 € 1.752.227 € 0€ 0€ 6.627.195 € 4.100.050 € 10.225.838 € 0€ 676.775 €

2011
128.055.304 € 121.117.743 € 34.528 € 34.528 € 0€ 120.596.851 € 108.825.551 € 6.272.287 € 1.710.186 € 134.352 € 3.589.321 € 65.154 € 486.364 € 85.000 € 401.364 € 0€ 4.816.978 € 3.343.543 € -758.225 € 4.735.492 € -5.493.717 € 0€ 1.101.060 € 308.610 € 1.725.162 € 3.368.964 € -1.643.802 € 874.512 € 0€ 150.806 € 4.024 € 718.182 € 0€ 19 € 1.481 € 386.935 € 332.703 € 54.232 € 211.988 € 0€ 2.120.582 € 383.800.526 € 180.594.334 € 168.951.261 € 0€ 129.060.751 € 24.563.488 € 13.485.048 € 1.841.975 € 0€ 7.543.023 € 4.100.050 €

2012
142.829.714 € 135.186.803 € 24.963 € 0€ 24.963 € 134.675.476 € 113.101.138 € 16.034.068 € 1.575.090 € 105.788 € 3.859.392 € 0€ 486.364 € 85.000 € 401.364 € 0€ 7.629.755 € 5.078.571 € -498.129 € 0€ 442.911 € 98.278 € 4.419.841 € 481.221 € 0€ 134.449 € 0€ 566.319 € 3.157 € 0€ 0€ 129.805 € 268.366 € 28.494 € 136.497 € 0€ 0€ 0€ 1.984.865 € 13.156 € 0€ 142.829.714 € 25.872.037 € 14.684.629 € 1.943.193 € 0€ 0€ 8.641.386 € 4.100.050 € 10.225.838 € 0€ 961.570 €

2013
144.302.765 € 137.738.284 € 21.564 € 0€ 21.564 € 137.230.356 € 118.436.199 € 14.944.242 € 1.446.090 € 138.573 € 2.265.251 € 0€ 486.364 € 85.000 € 401.364 € 0€ 6.560.412 € 5.162.832 € -273.452 € 0€ 853.168 € 279.321 € 4.165.344 € 0€ 0€ 138.452 € 0€ 336.460 € 0€ 0€ 0€ 177.890 € 58.234 € 1.020 € 99.316 € 0€ 0€ 0€ 1.061.120 € 4.069 € 0€ 144.302.765 € 26.774.904 € 15.780.196 € 2.024.127 € 0€ 0€ 9.656.019 € 4.100.050 € 10.225.838 € 0€ 768.871 €

Seite 203

BILANZDATEN
Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen + ähnl. Verpflichtungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Anleihen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten gegenüber anderen Kreditgebern Verbindlichkeiten aus Vermietung Verbindlichkeiten aus Betreuungstätigkeit erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel und der Ausstellung eigener Wechsel Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Rechnungsabgrenzungsposten Passive latente Steuern 626.813 € 0€ 0€ 626.813 € 182.500.345 € 2.899.453 € 0€ 3.099.204 € 88.327.394 € 0€ 77.382.386 € 9.889.867 € 120.487 € 9.175 € 0€ 772.379 € 0€ 4.554 € 148.547 € 114.923 € 5.797.318 € 3.004.544 € 0€ 2.792.774 € 91.315.104 € 0€ 78.270.724 € 12.085.305 € 146.702 € 11.817 € 0€ 728.253 € 0€ 19.314 € 0€ 52.989 € 18.312 € 0€ 0€ 0€ 852.602 € 0€ 0€ 852.602 € 202.095.065 € 3.055.651 € 0€ 3.694.785 € 97.746.827 € 0€ 76.263.084 € 20.266.750 € 153.790 € 7.683 € 37.562 € 868.934 € 0€ 0€ 149.025 € 109.500 € 5.602.501 € 2.947.962 € 5.500 € 2.649.039 € 111.355.176 € 0€ 81.785.112 € 27.805.660 € 262.449 € 7.621 € 257.651 € 808.291 € 0€ 0€ 0€ 428.392 € 412.306 € 0€ 0€ 0€ 5.235.619 € 3.067.247 € 5.500 € 2.162.872 € 112.292.241 € 0€ 85.237.709 € 25.289.141 € 234.219 € 7.621 € 267.651 € 632.889 € 0€ 0€ 0€ 623.012 € 619.834 € 660 € 0€ 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 112,41 % 152,02 % 52,92 % 47,08 % 7,91 % 92,09 %

2010
415,33 % 21,46 % 80,59 % 19,41 % 9,55 % 90,45 %

2011
112,38 % 149,11 % 52,91 % 47,09 % 3,82 % 96,18 %

2012
452,06 % 19,14 % 81,89 % 18,11 % 5,34 % 94,66 %

2013
438,95 % 19,44 % 81,45 % 18,55 % 4,55 % 95,45 %

Seite 204

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Beteiligungen Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme davon den Rücklagen zugeführt Bilanzgewinn 28.728.560 € 27.812.283 € -326.262 € 56.700 € 1.185.840 € 23.937.522 € 17.718.850 € 17.718.850 € 3.042.623 € 2.144.819 € 897.803 € 560.351 € 2.029.938 € 2.029.938 € 1.146.112 € 16.055 € 5.157 € 94.907 € 30.678 € 3.177.011 € 1.699.467 € 0€ 0€ 0€ 379.860 € 1.319.607 € 1.319.607 € 692.794 € 626.813 €

2010
26.521.931 € 25.576.233 € 103.702 € 64.043 € 777.953 € 21.098.667 € 16.029.403 € 16.029.403 € 2.251.247 € 1.678.030 € 573.217 € 203.585 € 2.142.181 € 2.142.181 € 675.837 € 16.055 € 4.899 € 60.058 € 0€ 3.447.458 € 2.056.817 € -223.847 € 223.847 € 0€ 408.181 € 1.424.789 € 1.424.789 € 748.014 € 676.775 €

2011
26.928.153 € 29.501.618 € -3.395.613 € 149.300 € 672.848 € 21.045.433 € 15.547.451 € 15.547.451 € 2.455.213 € 1.787.262 € 667.951 € 300.150 € 2.350.613 € 2.350.613 € 692.156 € 16.055 € 2.397 € 55.135 € 0€ 3.725.199 € 2.231.108 € 0€ 0€ -1 € 436.155 € 1.794.953 € 1.794.953 € 942.351 € 852.602 €

2012
27.437.792 € 25.920.053 € 723.461 € 162.518 € 631.760 € 21.151.653 € 15.623.447 € 15.623.447 € 2.276.363 € 1.845.811 € 430.552 € 80.069 € 2.611.204 € 2.611.204 € 640.639 € 16.055 € 0€ 40.180 € 0€ 3.834.946 € 2.507.427 € 0€ 0€ 0€ 483.070 € 2.024.358 € 2.024.358 € 1.062.788 € 961.570 €

2013
29.106.833 € 23.166.511 € 4.289.534 € 148.784 € 1.502.004 € 22.856.095 € 16.598.531 € 16.598.531 € 2.605.802 € 1.949.789 € 656.013 € 302.327 € 2.769.849 € 2.769.849 € 881.913 € 16.055 € 0€ 3.255 € 0€ 4.168.320 € 2.101.728 € 0€ 0€ -116 € 483.167 € 1.618.676 € 1.618.676 € 849.805 € 768.871 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 4,74 % 126,95 % 1,30 % 0,81 % 4.791.038 € 6.820.976 €

2010
5,57 % 134,92 % 4,04 % 6,09 % 5.423.263 € 7.565.444 €

2011
6,08 % 157,81 % 1,44 % 0,99 % 5.882.720 € 8.233.332 €

2012
7,81 % 139,80 % 4,10 % 7,82 % 6.286.139 € 8.897.343 €

2013
6,99 % 115,34 % 4,01 % 6,05 % 6.250.739 € 9.020.587 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 39 MA 33.836 € 78.016 € 122.847 € 713.135 €

2010
44 MA 32.382 € 51.165 € 123.256 € 581.278 €

2011
45 MA 39.888 € 54.560 € 130.727 € 655.592 €

2012
43 MA 47.078 € 52.939 € 146.189 € 602.792 €

2013
41 MA 39.480 € 63.556 € 152.457 € 565.037 €

Seite 205

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
140.000.000 135.000.000 130.000.000 125.000.000 120.000.000 115.000.000 110.000.000 105.000.000 100.000.000 12.000.000 11.000.000 10.000.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000 4.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
200.000.000 175.000.000 150.000.000 125.000.000 100.000.000 75.000.000 50.000.000 25.000.000 0 225.000.000 200.000.000 175.000.000 150.000.000 125.000.000 100.000.000 75.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
29.500.000 29.000.000 28.500.000 28.000.000 27.500.000 27.000.000 26.500.000 26.000.000 25.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
24.500.000 24.000.000 23.500.000 23.000.000 22.500.000 22.000.000 21.500.000 21.000.000 20.500.000 20.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
2.800.000 2.700.000 2.600.000 2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 206

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Bauherrengemeinschaft Weißhaus Trier GbR
Wohnungsbau/-verwaltung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Straßburger Allee 3 54295 Trier Herr Dr. Stefan Ahrling vorstand@gbt-trier.de 0651 3602-221 0651 3602-220 Amt für Bodenmanagement + Geoinformation Tanja Berens tanja.berens@trier.de 0651/718-3622

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier sonstige Gesellschafter BHG 82,87 % 17,13 % 15.12.1981 unmittelbar 2.319.720,65 € 82,87 % Anteil in €: [mittelbar]: 1.922.303,56 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 15.12.1981 Gründungsdatum: 15.12.1981

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - der Betrieb eines Erbbaurechtes an dem Grundbesitz, auf welchem sich das historische Weißhaus und die Orangerie befinden, - deren Renovierung, einschließlich Abbruch der Anbauten, und Neubau, sowie die Verpachtungen des Weißhauses mitsamt der Orangerie, inkl. sämtlicher dazugehöriger Einrichtungen; - nicht jedoch der Betrieb des Cafe Restaurantes.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Wenngleich der Gegenstand des Unternehmens eine wirtschaftliche Betätigung i.S.d. § 85 Abs. 1 GemO darstellt, so steht eine solche Betätigung jedoch nicht im Vordergrund des unternehmerischen Handelns der Gesellschaft. Hintergrund der Gesellschaftsgründung war letztlich die Überlegung, unter der Beteiligung privaten Kapitals den Erhalt des Kulturdenkmals „Weißhaus“ sicherzustellen. Dabei ist die bestehende Kollision von der Möglichkeit des wirtschaftlichen Betriebs des Weißhauses auf der einen Seite und die Bedeutung des Weißhauses insbesondere für die Trierer Bevölkerung auf der anderen Seite zu berücksichtigen. Eine ausschließlich privatwirtschaftliche Nutzung würde entweder eine erhebliche Gefährdung des denkmalwerten Weißhauses bedeuten oder das Ausflugsziel zahlreicher Trierer und auswärtiger Besucher auf Dauer unzugänglich machen. Unter Berücksichtigung dieser besonderen Ausgangslage erscheint auch zukünftig das Beteiligungsengagement der Stadt an dieser Gesellschaft gerechtfertigt.

Lagebericht
Das wirtschaftliche Ergebnis der Bauherrengemeinschaft Weißhaus blieb im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft wird voraussichtlich auch in den kommenden Jahren auf dem heutigen Niveau bleiben.

Seite 207

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Pachtzahlungen für das Objekt "Weißhaus"
2009 2010 2011 2012 2013 32.856 € 32.856 € 32.856 € 27.227 € 32.856 €

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Gewinnausschüttung
2009 2010 2011 2012 2013 20.942 € 20.881 € 20.934 € 20.981 € 20.883 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

Seite 208

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 27.610 € 27.610 € 0€ 2.488 € 2.488 € 189 € 205 € 25.105 € 0€ 50 € 25.055 € 25.055 € 25.055 €

2010
27.610 € 27.610 € 0€ 2.457 € 2.457 € 72 € 165 € 25.060 € 0€ 19 € 25.041 € 25.041 € 25.041 €

2011
27.610 € 27.610 € 0€ 2.417 € 2.417 € 87 € 120 € 25.160 € 0€ 23 € 25.137 € 25.137 € 25.137 €

2012
27.598 € 27.227 € 372 € 6.726 € 6.726 € 147 € 0€ 21.020 € 39 € 0€ 20.981 € 20.981 € 20.981 €

2013
27.610 € 27.610 € 0€ 2.419 € 2.419 € 14 € 27 € 25.177 € 4€ 0€ 25.174 € 25.174 € 25.174 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 90,75 % 1.109,60 % 0,00 % 0,00 % 25.121 € 25.121 €

2010
90,70 % 1.123,80 % 0,00 % 0,00 % 25.153 € 25.153 €

2011
91,04 % 1.142,09 % 0,00 % 0,00 % 25.192 € 25.192 €

2012
77,06 % 404,79 % 0,00 % 0,00 % 20.872 € 20.872 €

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

Seite 209

0 27.606 27.602 27.604

0

27.608

27.610

27.598

27.600

AfA2007 BE2007 EK2008 AV2008

EK2007

AV2007

AfA2008 BE2008 EK2009 AV2009

AfA2009 BE2009 EK2010 AV2010

AfA2010 BE2010 EK2011 AV2011

Eigenkapital

Anlagevermögen

ABSCHREIBUNGEN

AfA2011 BE2011 EK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
AV2012

AfA2012 BE2012

AfA2013

BE2013

EK2013

AV2013

0

0

7.000 6.500 6.000 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000

26.000 25.000 24.000 23.000 22.000 21.000 20.000

FK2007

UV2007

JEGV2007 BA2008

BA2007

FK2008

UV2008

JEGV2008 BA2009

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

FK2009

UV2009

JEGV2009 BA2010

FK2010

UV2010

Fremdkapital

JEGV2010 BA2011

Umlaufvermögen

JAHRESERGEBNIS

JEGV2011

FK2011

UV2011

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN

JEGV2012

BA2012

FK2012

UV2012

Seite 210

JEGV2013

BA2013

FK2013

UV2013

Castel Trier GmbH
Sport/Kultur/Tourismus

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Fort-Worth-Platz 1 54292 Trier Herr Wolfgang Esser info@arena-trier.de 0651 46290-0 0651 46290-110 http://www.arena-trier.de ZD 20 Dirk Eis dirk.eis@trier.de 0651 718-1204

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: 01.07. bis 30.06 aktuelle Fassung: 18.12.2001 Anteil in €: [mittelbar]: 70,00 % 30,00 % 50,00 % 385.000,00 € Gründungsdatum: 18.12.2001
Gesellschaftsvertrag: 18.12.2001

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 550.000,00 € 70,00 % Stadt Trier SWT Stadtwerke Trier GmbH

Beteiligungen: Arena Trier Service GmbH

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Betreibung der Großraumhalle Trier einschließlich der Nebenanlagen sowie aller damit in Zusammenhang stehenden Leistungen und Betätigungen in der Großraumhalle Trier. Die Gesellschaft kann auch andere Sportanlagen betreuen, sich an Unternehmen beteiligen, sowie alle Tätigkeiten ausüben die dem Gesellschaftszweck dienen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die Errichtung und auch die Nutzung der Großraumhalle liegt - insbesondere vor dem Hintergrund ihrer Nutzung durch Sportvereine und Schulen - unstrittig im öffentlichen Interesse. An dieser Ausrichtung ändert auch die Tatsache nichts, dass dem Betreiber auch die Nutzung der Nebenanlagen gestattet wird. Ohne deren Nutzung und die damit verbundenen Einnahmen (z.B. aus Gastronomie) wäre ein wirtschaftlicher Hallenbetrieb nicht möglich, so dass eine getrennte Betrachtung dieser - quasi im Annex mit der Hauptnutzung stehenden - Nutzung der Nebenanlagen nicht in Betracht kommt. Für den vollständigen Tätigkeitsbereich der Betreibergesellschaft ist somit die öffentliche Zwecksetzung zu bejahen. Die Stadt Trier betreibt die Großraumhalle nicht allein, sondern sucht bewusst die Kooperation mit privaten Dritten, die das - aller wirtschaftlicher Betätigung immanente - wirtschaftliche Risiko anteilig übernehmen und vor allem ihr besonderes know-how im Betrieb einer derartigen Multifunktionshalle mit einbringen. Die Stadt Trier hat sich entschieden, dass nur über den Weg der Beteiligung an der Betreibergesellschaft eine den öffentlichen Interessen entsprechende Hallennutzung sichergestellt werden kann. Dies schließt eine Reduzierung des städtischen Beteiligungsanteils nicht aus, wobei auch dann eine angemessene Einflussnahme noch möglich sein muss."

Seite 211

Lagebericht
Nachdem die Castel Trier GmbH seit 2008 jährliche Überschüsse erzielte, fährt sie im Berichtsjahr mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von rd. 233.000 € ihr schlechtestes Jahresergebnis seit Bestehen der Gesellschaft ein. Dieses Ergebnis liegt rd. 341.000 € unter dem Plan- und rd. 257.000 € unter dem Vorjahresergebnis. Hinsichtlich des Planergebnisses ist anzumerken, dass sich die seinerzeit eingeplanten Erlöse aus der Namensvermarktung in Höhe von 150.000 € als nicht realistisch herausstellten. Wie in den vergangenen Jahren wird es auch künftig schwierig sein, zu dieser Thematik einen verlässlichen Planwert anzusetzen. Die Gesamterlöse sind im Vergleich zum Vorjahr um rd. 161.000 € zurückgegangen. Zudem sind die Gesamtaufwendungen gegenüber dem Vorjahr um rd. 98.000 € gestiegen. In fast allen Geschäftsbereichen musste die Gesellschaft Umsatzeinbußen hinnehmen. Insbesondere waren hier die Segmente „Fremdveranstaltungen“, „Werbeeinnahmen“, Logenvermietungen“ sowie „Pachteinnahmen Gastronomie“ betroffen. Die Verschlechterungen auf der Aufwandseite sind im Wesentlichen auf Mehraufwendungen in den Bereichen Personalkosten, Abschreibungen sowie Kosten bei Eigenveranstaltungen zurückzuführen. Außerdem sind Mehraufwendungen für den Abbruch einer Software Einführung sowie für die Abwertung der Beteiligung an der ATS GmbH entstanden.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Mit der Verschmelzung der Messeförderungsgesellschaft Trier mbH auf die Castel Trier GmbH, hat die Gesellschaft zum 01.07.2013 die Betreibung des Messeparks Trier übernommen. Durch diesen neuen Geschäftszweig ergeben sich für die Gesellschaft neue Erlösmöglichkeiten. Im Ergebnis werden durch die Zusammenführung der beiden bisher selbstständigen Organisationen folgende Synergieeffekte gesehen: -Wegfall der bisherigen Konkurrenzsituation und dadurch Stabilisierung der Preispolitik sowie höhere Flexibilität zwischen den Eventstätten. -Synergien bei der Verfolgung gemeinsamer Werbe- und Marketingstrategien, -Verwaltungskosteneinsparungen. -Optimalere Nutzung vorhandener Kapazitäten im Bereich der Betriebs- und Geschäftsausstattung. Im Bereich der stationären Werbeflächenvermarktung bleiben die Umsätze im Geschäftsjahr 2013/2014 im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich in etwa gleich. Gekündigte Verträge sind durch Neu-Akquisition zu kompensieren. Die Umsätze im Logenbereich bleiben ebenfalls ähnlich wie im Vorjahr. Hier sind jedoch rückläufige Gastronomie-Umsätze zu erwarten. Die Anzahl der Buchungen für Fremdveranstaltungen sind für das Geschäftsjahr 2013/2014 wieder angestiegen, jedoch sind Einnahmeausfälle durch Absagen nicht auszuschließen. Ob in diesen Fällen die vertraglich vereinbarten Ausfallentschädigungen durchgesetzt werden können, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar. In der Sparte „Eigenveranstaltungen“ fand ein Damen-Handballländerspiel statt. Die guten Verbindungen zu den jeweiligen Fachverbänden ermöglichen ggf. auch einen Gruppenspielort Trier für die Damen-Handballweltmeisterschaft im Jahr 2015. Die Mietumsatzentwicklungen im Messepark zeigen im Großen und Ganzen weiterhin positive Tendenzen. Mit den Floh- und Trödelmarktveranstaltern konnten für 2014 neue Preiskonditionen vereinbart werden, so dass Umsatzzuwächse zu erwarten sind. Im Bereich Fachausstellungen und -messen wird von einer stabilen bis positiven Umsatzentwicklung ausgegangen. Alle etablierten Veranstaltungen dieses Segmentes haben bereits stattgefunden oder werden noch stattfinden. Durchweg positiv sind die Umsatzerwartungen im Bereich der Freizeit- und sonstigen Veranstaltungen zu sehen. Neben den bekannten Events ist man dabei, weitere Veranstaltungen im sog. Outdoorbereich zu gewinnen. Neben Party- und Musikveranstaltungen konnten in der Messeparkhalle auch größere Familienfeierlichkeiten akquiriert werden.

Seite 212

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Wolfgang Esser - Herr Ralf Bollig ab : 08.05.2013

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Konzert-/Entertainmentveranstaltungen
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 34 Veranstaltungen 36 Veranstaltungen 29 Veranstaltungen 39 Veranstaltungen 26 Veranstaltungen 7 Veranstaltungen 4 Veranstaltungen 7 Veranstaltungen 6 Veranstaltungen 11 Veranstaltungen 37 Veranstaltungen 32 Veranstaltungen 32 Veranstaltungen 29 Veranstaltungen 33 Veranstaltungen 77.725 Besucher 82.125 Besucher 82.372 Besucher 91.601 Besucher 63.437 Besucher 14.370 Besucher 10.270 Besucher 13.953 Besucher 14.652 Besucher 26.158 Besucher

Anzahl der sonstigen Veranstaltungen in der Arena

Anzahl der Sportveranstaltungen in der Arena

Besucher bei Konzert-/Entertainmentveranstaltungen

Besucher bei sonstigen Veranstaltungen

Seite 213

LEISTUNGSKENNZAHLEN Besucher bei Sportveranstaltungen in der Arena
2009 2010 2011 2012 2013 58.728 Besucher 70.568 Besucher 82.002 Besucher 70.711 Besucher 89.447 Besucher

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Nutzungsentgelt für den Schul- und Vereinssport
2009 2010 2011 2012 2013 417.118 € 417.118 € 417.118 € 417.118 € 417.118 €

Seite 214

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Finanzanlagen Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten 1.589.811 € 1.160.714 € 125.000 € 298.886 € 298.886 € 724.328 € 371.976 € 4.103 € 348.249 € 12.500 € 12.500 € 392.684 € 0€ 0€ 0€ 356.711 € 338.661 € 18.050 € 35.973 € 36.413 € 1.589.811 € 482.312 € 550.000 € -148.938 € 81.250 € 53.683 € 0€ 53.683 € 1.031.816 € 553.133 € 136.324 € 269.135 € 73.224 € 22.000 €

2010
2.192.943 € 1.779.064 € 125.000 € 259.206 € 259.206 € 1.382.358 € 871.843 € 68.877 € 441.638 € 12.500 € 12.500 € 391.523 € 12.930 € 12.930 € 0€ 356.269 € 287.092 € 69.177 € 22.324 € 22.357 € 2.192.943 € 531.369 € 550.000 € -65.289 € 46.658 € 63.343 € 4.931 € 58.412 € 1.584.231 € 974.664 € 167.533 € 261.817 € 180.218 € 14.000 €

2011
1.941.847 € 1.506.711 € 0€ 222.926 € 222.926 € 1.271.285 € 829.075 € 63.363 € 378.847 € 12.500 € 12.500 € 397.652 € 4.845 € 4.845 € 0€ 292.689 € 264.562 € 28.127 € 100.118 € 37.485 € 1.941.847 € 435.526 € 425.000 € -18.631 € 29.157 € 69.325 € 9.835 € 59.490 € 1.430.996 € 857.521 € 228.026 € 284.157 € 61.293 € 6.000 €

2012
1.793.395 € 1.388.105 € 0€ 198.540 € 198.540 € 1.177.065 € 808.566 € 57.849 € 310.650 € 12.500 € 12.500 € 350.668 € 9.094 € 7.364 € 1.730 € 299.708 € 253.037 € 46.671 € 41.866 € 54.623 € 1.793.395 € 449.041 € 425.000 € 0€ 24.041 € 73.054 € 5.795 € 67.259 € 1.271.300 € 697.997 € 173.582 € 300.098 € 99.623 € 0€

2013
1.883.979 € 1.359.193 € 87.500 € 139.407 € 139.407 € 1.132.285 € 764.638 € 52.430 € 315.217 € 1€ 1€ 481.660 € 5.487 € 4.185 € 1.302 € 470.003 € 402.050 € 67.953 € 6.170 € 43.127 € 1.889.774 € 341.104 € 550.000 € 24.041 € -232.938 € 86.849 € 5.795 € 81.055 € 1.461.820 € 719.029 € 265.431 € 375.833 € 101.527 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 225,06 % 41,55 % 69,24 % 30,76 % 25,28 % 74,72 %

2010
310,06 % 29,87 % 75,61 % 24,39 % 18,04 % 81,96 %

2011
344,48 % 28,91 % 77,50 % 22,50 % 20,88 % 79,12 %

2012
299,38 % 32,35 % 74,96 % 25,04 % 20,17 % 79,83 %

2013
454,02 % 25,10 % 81,95 % 18,05 % 26,17 % 73,83 %

Seite 215

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Abschreibungen auf Finanzanlagen und Wertpapiere des Umlaufvermögens Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.706.866 € 1.671.319 € 0€ 35.547 € 1.601.800 € 12.874 € 12.874 € 0€ 458.124 € 379.490 € 78.634 € 130.462 € 130.462 € 1.000.340 € 97 € 0€ 21.305 € 83.858 € 1.055 € 3.795 € 2.740 € 2.711 € 953 € 81.250 € 81.250 € 81.250 €

2010
1.660.319 € 1.603.471 € 12.930 € 43.919 € 1.610.958 € 10.429 € 10.429 € 0€ 540.251 € 444.157 € 96.094 € 157.727 € 157.727 € 902.551 € 103 € 0€ 19.286 € 30.178 € 22.418 € 22.658 € 240 € 4.931 € 1.008 € 46.658 € 46.658 € 46.658 €

2011
1.882.924 € 1.808.502 € -8.085 € 82.507 € 1.804.439 € -2.937 € -3.887 € 950 € 580.472 € 471.873 € 108.599 € 180.017 € 180.017 € 1.046.887 € 0€ 0€ 34.511 € 43.974 € 13.827 € 13.827 € 0€ 27.354 € 1.289 € 29.157 € 29.157 € 29.157 €

2012
1.851.261 € 1.759.005 € 2.519 € 89.736 € 1.775.515 € -1.761 € -1.974 € 213 € 580.465 € 472.231 € 108.234 € 183.445 € 183.445 € 1.013.365 € 25 € 0€ 31.019 € 44.752 € -8.643 € 4.760 € 13.403 € 10.865 € 1.203 € 24.041 € 24.041 € 24.041 €

2013
1.682.076 € 1.616.158 € -3.179 € 69.097 € 1.823.497 € 1.899 € -1.644 € 3.542 € 615.123 € 503.004 € 112.119 € 197.626 € 197.626 € 1.008.849 € 0€ 12.499 € 31.065 € -184.985 € -50.005 € 0€ 50.005 € -3.255 € 1.203 € -232.938 € -232.938 € -232.938 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 4,86 % 113,59 % 6,45 % 16,85 % 105.067 € 235.528 €

2010
2,91 % 110,34 % 3,01 % 8,78 % 49.361 € 207.088 €

2011
1,61 % 111,33 % 3,28 % 6,69 % 78.485 € 258.502 €

2012
1,37 % 110,49 % 3,07 % 5,35 % 75.746 € 259.191 €

2013
-14,41 % 99,40 % -10,68 % -68,29 % -141.421 € 56.205 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 8 MA 10.156 € 57.265 € 13.133 € 208.915 €

2010
9 MA 5.184 € 60.028 € 5.485 € 178.163 €

2011
13 MA 2.243 € 44.652 € 6.037 € 139.116 €

2012
13 MA 1.849 € 44.651 € 5.827 € 135.308 €

2013
13 MA -17.918 € 47.317 € -10.879 € 124.320 €

Seite 216

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
1.800.000 1.700.000 1.600.000 1.500.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000 500.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000

Umlaufvermögen

AV2010/2011

AV2011/2012

AV2006/2007

AV2007/2008

AV2008/2009

AV2009/2010

AV2012/2013

UV2010/2011

UV2011/2012

UV2006/2007

UV2007/2008

UV2008/2009

Eigenkapital
550.000 525.000 500.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 325.000 1.600.000 1.500.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000 1.000.000

Fremdkapital

EK2010/2011

UV2009/2010

EK2006/2007

EK2007/2008

EK2008/2009

EK2009/2010

EK2011/2012

EK2012/2013

FK2010/2011

FK2006/2007

FK2007/2008

FK2008/2009

FK2009/2010

FK2011/2012 BA2011/2012 JEGV2011/2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.900.000 1.850.000 1.800.000 1.750.000 1.700.000 1.650.000 1.600.000 1.550.000 1.500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.850.000 1.800.000 1.750.000 1.700.000 1.650.000 1.600.000 1.550.000 1.500.000

BE2010/2011

BE2011/2012

BE2012/2013

BA2010/2011

BE2006/2007

BE2007/2008

BE2008/2009

BE2009/2010

BA2006/2007

BA2007/2008

BA2008/2009

ABSCHREIBUNGEN
200.000 190.000 180.000 170.000 160.000 150.000 140.000 130.000 120.000 100.000 50.000 0 -50.000 -100.000 -150.000 -200.000 -250.000

JAHRESERGEBNIS

BA2009/2010

JEGV2010/2011

JEGV2006/2007

JEGV2007/2008

JEGV2008/2009

JEGV2009/2010

Seite 217

JEGV2012/2013

AfA2010/2011

AfA2011/2012

AfA2006/2007

AfA2007/2008

AfA2008/2009

AfA2009/2010

AfA2012/2013

BA2012/2013

FK2012/2013

UV2012/2013

Petrispark GmbH
Sport/Kultur/Tourismus

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Simeonstraße 55 54290 Trier Frau Jutta von der Bank info@petrispark.de 0651 718-1415 0651 718-1418 http://www.petrispark.de Kulturbüro Roman Schleimer roman.schleimer@trier.de 0651/718-1415

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 13.03.2007 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 25.000,00 € Gründungsdatum: 08.12.2005
Gesellschaftsvertrag: 13.07.2006

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 25.000,00 € 100,00 % Stadt Trier

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Sicherstellung der Nutzung aller als Daueranlagen im Rahmen der Landesgartenschau hergestellten hochwertigen Anlagen und Einrichtungen (Pflege und Unterhaltung) und die Vermarktung der Anlagen durch Veranstaltungen sowie Vermietung und Verpachtung. Die Gesellschaft ist zu allen Geschäften berechtigt, die unmittelbar oder mittelbar dem Gegenstand des Unternehmens dienen, ihn fördern oder wirtschaftlich berühren. Des weiteren kann die Gesellschaft zur Durchführung des Gesellschaftszweckes mit anderen Gesellschaftern, Institutionen und Personen Geschäftsbesorgungs- und Verwaltungsverträge abschließen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Umfimierung der ehemaligen Landesgartenschau Trier 2004 GmbH in Petrispark GmbH lag die Einschätzung zu Grunde, dass im Rahmen der LGS 2004 errichteten Anlagen und Infrastruktureinrichtungen auf dem Petrisberg nur unter städtischer Federführung nachhaltig genutzt und vermarktet werden können. Dies bedeutet nicht, dass nicht einzelne Tätigkeiten an externe Dienstleister vergeben werden könnten; die Verantwortung für die Aufgabenwahrnehmung obliegt jedoch der Gesellschaft, die ihr Personal ausschließlich aus städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rekrutiert.

Seite 218

Lagebericht
Der Schwerpunkt der Veranstaltungen lag in 2013 erneut im Bereich des Sattelparks, der ehemaligen Staudenbänder, der Gärten der Region und des Waldbereiches. Im Bereich des Sattelparks fanden sowohl im Lotto-Forum als auch auf den Sport- und Spielanlagen erneut zahlreiche Veranstaltungen statt, die auf einen weiter steigenden Publikumszuspruch stießen.

Die Veranstaltungen des "Grünen Klassenzimmers", die mit ihrem umweltpädagogischen Anspruch eine Steigerung der Anmeldungen gegenüber dem Vorjahr mit sich brachten, erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit bei Kindergärten und Schulen. Ergänzt wurde dieses Angebot um ein hochwertiges Kindertheaterfestival und ein Mitmachmusical.

Zum dritten Mal fand die Illuminale statt, dabei wurde das Konzept weiterentwickelt und die Veranstaltung im Rahmen der Projektidee „Stadt am Fluß“ an der Mosel zwischen Europäischer Kunstakademie und altem Krahnen vor mehr als 10.000 Zuschauer durchgeführt. Das Konzept der Bürgerbeteiligung durch das Anbieten von Workshops wurde rege angenommen. Die stimmungsvolle Beleuchtung der Moselufer und der historischen Bauwerke durch die handgefertigten, individuellen Lichtobjekte haben die „Illuminale“ zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Neben den umfangreichen Spielanlagen, die teilweise bundesweite Unikate sind, stehen auch weiterhin mehrere Sport- und Freizeitanlagen sowie Kulturstätten zur Verfügung. Auf dem Sportplatz trainierten der FSV Trier-Kürenz, der Polizei-Sportverein Trier und die Freizeitmannschaft Meteor, die mit mehreren Mannschaften an den Ligaspielen ihrer Klasse teilnehmen und so zur Attraktivität des Gesamtgeländes beitragen.

Eine weitere Attraktion ist der GKN-Skatepark, der auch 2013 Austragungsort mehrerer angemeldeter Events war. Der Skatepark hat sich zu einem Szenetreff der Jugendlichen entwickelt. Die Beliebtheit der Anlage zeigt sich auch aufgrund der Tatsache, dass der Skatepark überregionalen Zuspruch hat. Die Szene, die nicht vereinsmäßig organisiert ist, findet sich über persönliche Kontakte und entsprechende Internethinweise.

Neben dem Fußballfeld befinden sich vier Beachvolleyballfelder sowie eine Street-Anlage, die sich zunehmender Beliebtheit bei den Besuchern erfreuen.

Zur Verbesserung der Qualität des Angebotes für die Besucher wurden Sitzmöglichkeiten mit Lehnen beschafft. Ebenso wurden die Aufwertung des Wasserspielplatzes und Verbesserungen im Bereich des Pfades der Sinne baulich hergestellt.

Für die Aufträge für die Leistungserbringung Hausmeisterdienste und Pflege/Unterhaltung der Anlage ist auf der Grundlage einer beschränkten Ausschreibung aus 2011 auf die Option der Verlängerung für 2013 an die Fa. A. Mock GmbH aus Trier zurückgegriffen worden.

Die Finanzierung der Gesellschaft war jederzeit durch die Stadt Trier sichergestellt, da laut Satzung der Gesellschaft die Stadt das eventuell entstehende Defizit tragen muss.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 14.03.2013 beschlossen, die Petrispark GmbH in „Trier Tourismus und Marketing GmbH“ (TTM GmbH) umzubenennen und den Unternehmensgegenstand für die gesamte Stadt Trier auf die Bereiche Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement, Standortvermarktung in den Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft einerseits und der antiken Spielstätten andererseits sowie Tourismusförderung zu erweitern. Im Zuge dessen werden die bislang von dem Verein Tourist Information Trier e.V. (TIT e.V.) übernommenen Aufgaben vollständig auf die TTM GmbH übertragen.

Die Veranstaltungsplanung für 2014 ist abgeschlossen. Die Vermietung und Verpachtungen der Sportanlagen und des „Lotto-Forum“ sind zum größten Teil abgeschlossen. Aufgrund von Vorgaben der SGD Nord, die für die Durchführung von genehmigungspflichtigen Veranstaltungen im Rahmen der Lärmemission zuständig ist, kann die Anzahl dieser Veranstaltungen nicht erhöht werden. Wir sind daher bestrebt, neben den von der SGD Nord genehmigter Anzahl von Veranstaltungen eine Reihe weiterer Angebote zu unterbreiten, die nicht der Genehmigung bedürfen.

Seite 219

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Thomas Egger städtische Vertreter(in) - Frau Ricarda Kuhner - Herr Richard Ernser - Herr Thomas Neises - Frau Sieglinde Andersen - Frau Uschi Britz - Herr Tobias Schneider

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Roman Schleimer - Herr Franz Kalck Prokurist - Frau Anette Mutsch - Herr Klaus Scherer

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Betriebskostenzuschuss
2009 2010 2011 2012 2013 840.807 € 866.009 € 736.563 € 738.343 € 766.000 €

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 665 € 701 € 701 € 755 € 755 €

Seite 220

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Personalkostenerstattungen
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 188.458 € 189.020 € 113.021 € 121.245 € 125.835 € 9.000 € 9.000 € 9.000 € 9.000 € 9.000 €

Mieten inkl. Nebenkosten

Seite 221

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen verbundene Untern. sonstige Verbindlichkeiten 2.347.744 € 2.229.832 € 10 € 10 € 2.229.822 € 2.128.723 € 101.099 € 117.912 € 27.682 € 1.190 € 0€ 26.492 € 90.230 € 2.347.744 € 25.000 € 25.000 € 2.201.555 € 12.427 € 27 € 12.400 € 108.762 € 11.740 € 52.988 € 40.904 € 3.130 €

2010
1.385.147 € 1.260.018 € 10 € 10 € 1.260.008 € 1.185.674 € 74.334 € 125.129 € 124.898 € 66.636 € 41.145 € 17.117 € 231 € 1.385.147 € 25.000 € 25.000 € 1.236.694 € 14.012 € 12 € 14.000 € 109.441 € 22.450 € 51.987 € 33.608 € 1.396 €

2011
445.373 € 291.951 € 10 € 10 € 291.941 € 242.702 € 49.239 € 153.422 € 88.407 € 59.615 € 0€ 28.792 € 65.015 € 445.373 € 25.000 € 25.000 € 273.580 € 12.412 € 12 € 12.400 € 134.381 € 0€ 78.527 € 44.912 € 10.941 €

2012
198.250 € 40.838 € 10 € 10 € 40.828 € 5.478 € 35.350 € 157.412 € 70.209 € 765 € 28.532 € 40.913 € 87.203 € 198.250 € 25.000 € 25.000 € 27.420 € 12.000 € 0€ 12.000 € 133.830 € 0€ 61.010 € 60.321 € 12.500 €

2013
279.953 € 84.306 € 10 € 10 € 84.296 € 3.607 € 80.689 € 195.647 € 30.717 € 257 € 16.516 € 13.945 € 164.930 € 279.953 € 25.000 € 25.000 € 75.841 € 11.700 € 0€ 11.700 € 167.412 € 0€ 93.191 € 73.350 € 871 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 484,76 % 1,12 % 82,90 % 17,10 % 5,02 % 94,98 %

2010
493,81 % 1,98 % 83,16 % 16,84 % 9,03 % 90,97 %

2011
587,17 % 8,56 % 85,45 % 14,55 % 34,45 % 65,55 %

2012
583,32 % 61,22 % 85,37 % 14,63 % 79,40 % 20,60 %

2013
716,45 % 29,65 % 87,75 % 12,25 % 69,89 % 30,11 %

Seite 222

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.936.417 € 118.024 € 1.818.393 € 1.936.281 € 969.039 € 969.039 € 967.242 € 1.027 € 1.101 € 63 € 63 € 0€ 0€ 0€

2010
1.984.516 € 149.115 € 1.835.401 € 1.984.193 € 968.439 € 968.439 € 1.015.754 € 371 € 663 € 32 € 32 € 0€ 0€ 0€

2011
1.840.129 € 135.318 € 1.704.810 € 1.840.094 € 968.067 € 968.067 € 872.027 € 354 € 388 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
1.157.573 € 168.914 € 988.658 € 1.157.799 € 251.113 € 251.113 € 906.686 € 458 € 233 € -1 € -1 € 0€ 0€ 0€

2013
941.025 € 122.620 € 818.405 € 941.025 € 16.078 € 16.078 € 924.948 € 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT 0,00 % 12,20 % 0,05 % 0,00 % 136 €

2010
0,00 % 14,68 % 0,05 % 0,00 % 323 €

2011
0,00 % 15,52 % 0,09 % 0,00 % 35 €

2012
0,00 % 18,63 % 0,12 % 0,00 % -227 €

2013
0,00 % 13,26 % 0,00 % 0,00 % 0€

Seite 223

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
25.000 24.750 24.500 24.250 24.000 23.750 23.500 23.250 23.000 22.750 22.500 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012 JEGV2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
1.200.000 1.000.000 800.000 600.000 400.000 200.000 0 1

JAHRESERGEBNIS

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 224

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

-1

BA2010

BA2013

FK2013

UV2013

Mosellandtouristik GmbH
Sport/Kultur/Tourismus

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Kordelweg 1 54470 Bernkastel-Kues Frau Sabine Winkhaus-Robert info@mosellandtouristik.de 06531 9733-0 06531 9733-33 http://www.mosellandtouristik.de Amt für Wirtschaftsförderung Tanja Gotthard Tanja.Gotthard@trier.de 0651/718-1836

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 20.01.2009 Anteil in €: [mittelbar]: 7,10 % 92,90 % 6,00 % 82,60 % 3.550,00 € Gründungsdatum: 14.01.1990
Gesellschaftsvertrag: 30.01.2002

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 50.000,00 € 7,10 % Stadt Trier div. Landkreise und Verbandsgemeinden

Beteiligungen: Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH Moselfestwochen Gmbh

Seite 225

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Die Gesellschaft hat nach § 1 der Satzung die Aufgabe, in Zusammenarbeit mit dem Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland- Pfalz, der Rheinland- Pfalz Tourismus GmbH und allen Tourismusstellen in der gesamten Ferienregion Mosel-Saar-Ruwer den Tourismus mit seinen regionsspezifischen Schwerpunkten Wein und Kultur zu fördern. Hierzu betreibt sie die touristische Regionalagentur der Region Mosel-Saar-Ruwer und nimmt in enger Kooperation mit den örtlichen Verkehrsämtern insbesondere die folgenden Aufgaben wahr : - die Vorhaltung eines Informations-, Buchungs- und Servicecenters sowie die Herausgabe und den Vertrieb regionaler Tourismusbroschüren. - die Werbung für Tourismus, Wein und Kultur von Mosel-Saar-Ruwer. - die Koordination des touristischen Destinationsmarketings der Region Mosel-Saar-Ruwer einschließlich der Ausarbeitung von regionalen touristischen Angeboten sowie Vermittlung und Verkauf von Reisen in das Moselland an Touristikunternehmen und Privatpersonen. - die Vertretung der touristischen Interessen der Region Mosel-Saar-Ruwer auf überregionaler Ebene. - die Trägerschaft und Durchführung kultureller Veranstaltungen. Die Gesellschaft darf ferner alle sonstigen Geschäfte betreiben, die der Erreichung und Förderung ihre Hauptzweckes dienlich sind und kann sich insoweit anderer Gesellschaften bedienen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Fremdenverkehrs- und damit Wirtschaftsförderung. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Mosellandtouristik GmbH als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. In den Berichtsjahren gab es keinen Anlass die bisherige Bewertung zu ändern. Es handelt sich bei der Mosellandtouristik GmbH nach wie vor um ein Unternehmen, dass zu 97,5% in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft steht. Diese Beteiligungsstruktur ist Ausdruck des besonderen öffentlichen Interesses an der von der Gesellschaft wahrgenommenen wirtschaftsfördernden Aufgabenstellung. Da vorrangiges Ziel der Gesellschaft dabei nicht die Gewinnmaximierung darstellt, wird sich über den bisher schon am Unternehmen beteiligten Körperschaften und dem Mosel-Saar-Ruwer Wein e.V. hinaus sicherlich kein privater Dritter dieser Aufgabe annehmen.

Seite 226

Lagebericht
Bereits im Vorjahr 2012 musste die Region Mosel-Saar erstmals nach einer über 20 Jahre hinweg positiven Entwicklung mit jährlich stetig steigenden Gäste- und Übernachtungszahlen eine leicht rückläufige Entwicklung hinnehmen. Diese Tendenz konnte in 2013 zwar abgeschwächt, aber noch nicht vollständig gebremst werden. Laut Statistischem Landesamt in Bad Ems besuchten von Januar bis Dezember 2013 insgesamt 2.263.589 Gäste die Ferienregion Mosel-Saar, somit bewegten sich die Gästezahlen in etwa auf dem Vorjahresniveau. (+ 0,1 % ) . Die Zahl aller Übernachtungen verminderte sich geringfügig um 0.8 % auf insgesamt 6.858.617. Die durchschnittliche Verweildauer blieb mit rund 3.03 Tagen in etwa auf Vorjahresniveau. Mit einem Anteil von rund 28 Prozent der rheinland-pfälzischen Gesamtübernachtungen und 24 Prozent der Gästeankünfte ist die Region Mosel-Saar weiterhin die touristisch stärkste Ferienregion in Rheinland-Pfalz. Für die Region haben ausländische Gäste eine große Bedeutung, da auf sie rund 30 Prozent der Ankünfte und Übernachtungen entfallen. Die Stagnation bei den Gästeankünften resultiert weitgehend aus der verminderten Nachfrage ausländischer Gäste (- 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Auch der Rückgang bei den Gesamtübernachtungen ist größtenteils durch den Rückgang der Übernachtungen ausländischer Gäste begründet (-1,1 % ). Hier schlägt sich insbesondere der bereits 2012 verzeichnete Rückgang der Nachfrage im Segment der niederländischen Gäste nieder. Die Niederlande und Belgien bleiben aber mit einem Gästeanteil von nahezu 70 Prozent sowie einem Übernachtungsanteil von fast 80 % die wichtigsten Auslandsmärkte für die Region Mosel-Saar. Bei den Umsätzen aus der Veranstaltung und Vermittlung von Reisen ist in 2013 mit 427,5 T€ eine Erhöhung um 99.9 T€ oder 30,5% gegenüber dem Vorjahr (327.6 T€) eingetreten. Der Anstieg bei den Umsätzen aus Reiseveranstaltungen im Bereich des Verkaufs von Pauschalreisen an Privatkunden und über Reisebüros resultiert insbesondere aus der Mitte des Jahres 2013 einsetzenden, Nachfrage nach Radarrangements (rd. 5.200 gebuchte Übernachtungen in 2013 gegenüber rd. 4.000 gebuchten Übernachtungen in 2012). Die Radwanderangebote („ohne Gepäck mit täglich wechselnder Unterkunft") verzeichnen nach wie vor ein Wachstumspotenzial. Der gleiche Trend zeichnet sich ab einhergehend mit dem bereits 2013 im Aufbau befindlichen „Moselsteig", der am 12.04.2014 eröffnet wurde. Bereits im 2. Halbjahr 2013 setzte die Nachfrage nach diesem neuen Produkt und den buchbaren Wanderarrangements zum Moselsteig ein. Mittelfristig kann davon ausgegangen werden, dass mit dem Moselsteig zukünftig zusätzliche Gäste aus dem Zielgruppenbereich der Wanderer erreicht werden können. Die geschäftlichen Aktivitäten im Jahr 2013 verliefen überwiegend im Rahmen der Vorgaben des Wirtschaftsplanes. Insgesamt gesehen betrugen die von den Gesellschaftern zu leistenden Verlustübernahmebeträge in 2013 722,6 T€; ca.32.2 T € weniger als nach den Planungen 2013 (754,8 T€) erwartet. Die Liquidität der Gesellschaft war geordnet. Aus der Anlage vorübergehend nicht benötigter Betriebsmittel konnten Zinserträge von 1,6 T€ erzielt werden.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Besondere finanzielle Risiken, aber auch besondere finanzielle Chancen hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Geschäftstätigkeit der Mosellandtouristik GmbH sind derzeit nicht erkennbar. Soweit die Gesellschaft in 2014 bestehende Aktivitäten ausweitet oder neue Projekte auf den Weg bringt, geschieht dies auf der Grundlage eines von den Gesellschaftern genehmigten Wirtschaftsplanes. Im Wirtschaftsplan werden auch die Verlustübernahmebeträge der Gesellschafter festgelegt, so dass sich für die Mosellandtouristik bei Ausführung des Wirtschaftsplanes keine größeren finanziellen Risiken und Chancen ergeben. Der Landkreis Trier-Saarburg hat seine Mitgliedschaft bei der Mosellandtouristik zum 31.12.2012 gekündigt. Für 2012 hatte der Landkreis Trier-Saarburg einen Verlustbeitrag von 91,0 T€ geleistet. Der Landkreis Trier-Saarburg hat sich bereit erklärt, in 2013 zwei Drittel und in 2014 ein Drittel des auf ihn entfallenden Verlustbeitrages zu zahlen, um die finanzielle Belastung für die Mosellandtouristik abzumildern. Die Verbandsgemeinden aus dem Landkreis Trier-Saarburg haben sich bereit erklärt, den durch den Austritt des Landkreises Trier-Saarburg ausfallenden Verlustbeitrag aufzubringen. Gleichzeitig beabsichtigt die Stadt Koblenz, der Mosellandtouristik GmbH als Gesellschafterin beizutreten. Die erwirtschafteten Umsatzerlöse aus der Veranstaltung und Vermittlung von Pauschalreisen sind von der allgemeinen Entwicklung der Tourismusbranche abhängig. Die Projekte der Mosellandtouristik GmbH fußen alle auf der gemeinsam mit den Kommunen und Partnern entwickelten Tourismusstrategie 2016 der Region Mosel. In den dort definierten Strategiethemen „Wein & Weinkulturlandschaft, Kultur, Radwandern, Wandern und Wassertourismus" wurden in den vergangenen Jahren Erfolg versprechende Infrastrukturmaßnahmen für die Gesamtregion koordiniert und auf den Weg gebracht (u. a. Radwegebeschilderung. Inwertsetzung der Stationen der Straße der Römer, Aufbau der Wasserwanderroute Mosel, Moselsteig). Im Jahr 2014 folgt die themen- und zielgruppenorientierte Neugestaltung der Internetseiten der Mosellandtouristik.. Die Webseiten werden Suchmaschinen optimiert sowie in vollständiger Responsivität (auf die unterschiedlichen Nutzerendgeräte/Smartphone/Tablet optimiert) gestaltet sein. Mit den Infrastrukturprojekten und Marketingmaßnahmen bietet die Mosellandtouristik einen auf die Erfolg versprechenden Strategiethemen ausgerichteten Projekt- und Marketingrahmen für die gesamte Region, der vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten für die touristischen Leistungsträger bietet und Synergien in der Zusammenarbeit mit Partnern und Gesellschafterkommunen erschließt.

Seite 227

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Frau Sabine Winkhaus-Robert stellvertr. Geschäftsführer(in) - Herr Thomas Kalff

LEISTUNGSKENNZAHLEN Umsatz durch Mosellandtouristik-Katalog
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 40.180 € 39.450 € 40.725 € 30.930 € 45.045 € 14.284 € 12.500 € 13.137 € 8.715 € 7.507 € 348.130 € 311.450 € 365.966 € 330.297 € 427.511 €

Umsatz durch Radwanderkarten

Umsatz durch Reiseveranstaltungen Privater

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verlustübernahmen
2009 2010 2011 2012 2013 60.721 € 61.550 € 60.161 € 63.781 € 57.615 €

Seite 228

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Finanzanlagen Beteiligungen Umlaufvermögen Vorräte fertige Erzeugnisse und Waren geleistete Anzahlungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Sonderposten für Investitionszuschüsse zum Anlagevermögen Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 289.041 € 47.751 € 0€ 0€ 20.024 € 20.024 € 27.728 € 27.728 € 237.401 € 13.632 € 13.250 € 382 € 119.089 € 41.299 € 77.790 € 104.680 € 3.889 € 289.041 € 50.000 € 50.000 € 1.018 € 54.155 € 54.155 € 183.869 € 5.273 € 14.644 € 163.952 € 0€ 0€

2010
338.437 € 46.925 € 2.428 € 2.428 € 16.770 € 16.770 € 27.728 € 27.728 € 286.324 € 11.247 € 9.202 € 2.045 € 103.877 € 28.224 € 75.653 € 171.199 € 5.187 € 338.437 € 50.000 € 50.000 € 872 € 54.200 € 54.200 € 233.365 € 16.432 € 19.665 € 197.267 € 4.763 € 7.754 €

2011
370.569 € 46.105 € 1.463 € 1.463 € 16.915 € 16.915 € 27.728 € 27.728 € 322.907 € 4.583 € 3.956 € 627 € 95.248 € 32.516 € 62.732 € 223.076 € 1.556 € 370.569 € 50.000 € 50.000 € 726 € 54.082 € 54.082 € 265.761 € 26.671 € 10.898 € 228.191 € 4.504 € 0€

2012
373.130 € 47.758 € 723 € 723 € 19.308 € 19.308 € 27.728 € 27.728 € 316.679 € 0€ 0€ 0€ 138.351 € 20.504 € 117.847 € 178.328 € 8.693 € 373.130 € 50.000 € 50.000 € 580 € 59.542 € 59.542 € 263.008 € 14.527 € 22.930 € 225.552 € 5.025 € 0€

2013
399.931 € 22.049 € 78 € 78 € 15.971 € 15.971 € 6.000 € 6.000 € 374.073 € 0€ 0€ 0€ 121.477 € 22.955 € 98.522 € 252.596 € 3.810 € 399.931 € 50.000 € 50.000 € 434 € 59.900 € 59.900 € 289.597 € 44.510 € 36.104 € 208.983 € 23.151 € 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 476,05 % 104,71 % 82,64 % 17,36 % 83,25 % 16,75 %

2010
575,13 % 106,55 % 85,19 % 14,81 % 85,92 % 14,08 %

2011
639,69 % 108,45 % 86,48 % 13,52 % 87,51 % 12,49 %

2012
645,10 % 104,69 % 86,58 % 13,42 % 86,90 % 13,10 %

2013
698,99 % 226,77 % 87,48 % 12,52 % 94,43 % 5,57 %

Seite 229

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sonstige Steuern Jahresüberschuss Erträge aus Verlustübernahme 598.120 € 424.670 € 173.449 € 1.346.778 € 367.348 € 75.249 € 292.100 € 437.240 € 340.865 € 96.375 € 0€ 6.627 € 6.627 € 535.562 € 2.604 € 270 € -746.324 € 0€ 0€ 746.324 €

2010
627.518 € 400.820 € 226.698 € 1.405.005 € 333.345 € 71.834 € 261.511 € 440.921 € 339.825 € 101.096 € 24.851 € 6.948 € 6.948 € 623.792 € 2.192 € 547 € -775.842 € 0€ 0€ 775.842 €

2011
615.721 € 431.830 € 183.891 € 1.376.294 € 366.430 € 62.732 € 303.698 € 428.212 € 329.888 € 98.324 € 24.171 € 5.890 € 5.890 € 575.763 € 3.119 € 0€ -757.453 € 0€ 0€ 757.453 €

2012
585.707 € 382.285 € 203.422 € 1.391.696 € 323.532 € 42.470 € 281.062 € 450.300 € 346.214 € 104.085 € 26.977 € 5.656 € 5.656 € 612.209 € 1.978 € 47 € -804.058 € 0€ 0€ 804.058 €

2013
665.844 € 489.082 € 176.762 € 1.390.530 € 418.129 € 47.391 € 370.739 € 469.671 € 362.368 € 107.303 € 26.791 € 7.928 € 7.928 € 494.801 € 1.567 € 250 € -723.369 € -775 € 0€ 722.593 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 31,69 % 0,09 % 0,00 % -748.658 € -742.031 €

2010
0,00 % 28,67 % 0,16 % 0,00 % -777.487 € -770.539 €

2011
0,00 % 31,51 % 0,00 % 0,00 % -760.572 € -754.683 €

2012
0,00 % 27,58 % 0,01 % 0,00 % -805.989 € -800.333 €

2013
0,00 % 35,37 % 0,06 % 0,00 % -724.685 € -716.757 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 13 MA 33.634 € -57.589 € 32.667 €

2010
13 MA 33.917 € -59.807 € 30.832 €

2011
13 MA 32.939 € -58.506 € 33.218 €

2012
12 MA 37.525 € -67.166 € 31.857 €

2013
10 MA 46.967 € -72.469 € 48.908 €

Seite 230

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
60.000 55.000 50.000 45.000 40.000 35.000 30.000 25.000 20.000 375.000 350.000 325.000 300.000 275.000 250.000 225.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
50.000 49.500 49.000 48.500 48.000 47.500 47.000 46.500 46.000 45.500 45.000 300.000 280.000 260.000 240.000 220.000 200.000 180.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.100.000 1.000.000 900.000 800.000 700.000 600.000 500.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.650.000 1.600.000 1.550.000 1.500.000 1.450.000 1.400.000 1.350.000 1.300.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012 JEGV2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
10.000 9.500 9.000 8.500 8.000 7.500 7.000 6.500 6.000 5.500 100.000 0 -100.000 -200.000 -300.000 -400.000 -500.000 -600.000 -700.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 231

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Freibad Ruwertal
Sport/Kultur/Tourismus

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Untere Kirchstraße 1 54320 Waldrach Herr Harald Pauken harald.pauken@ruwer.de 06500 918-003 06500 918-100 http://www.ruwer.de Amt für Schulen und Sport Matthias Ulbrich Matthias.Ulbrich@trier.de 0651/718-1521

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Doppik nach GemHVO RLP Wirtschaftsjahr: Haushaltsjahr aktuelle Fassung: 14.04.2005 Anteil in €: [mittelbar]: 11,00 % 0,00 € Gründungsdatum: 01.01.1986 Verbandsordnung: 15.08.1985 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Beteiligungen: SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gemäß § 1 der Verbandsordnung hat der Zweckverband die Aufgabe, das Frei- Schwimmbad in Mertesdorf zu betreiben und zu unterhalten.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband Freibad Ruwertal erfüllt mit seiner Tätigkeit die öffentliche Aufgabe der Einrichtung von Erholungs- und Sporteinrichtungen.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Angelika Birk - Frau Monika Thenot Verbandsvorsteher(in) - Herr Bernd Busch

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

stellvertr. Verbandsvorsteher(in) - Frau Angelika Birk

Seite 232

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Freibadbesucher
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 70.429 Besucher 60.388 Besucher 41.482 Besucher 58.798 Besucher 66.262 Besucher 525 Besucher 408 Besucher 310 Besucher 403 Besucher 494 Besucher

Durchschnittliche Besucheranzahl pro Tag

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verbandsumlage
2009 2010 2011 2012 2013 79.939 € 79.939 € 79.939 € 89.900 € 89.900 €

Seite 233

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken Infrastrukturvermögen technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Beteiligungen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Ö-R Forderungen und Transferleistungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Passiva Eigenkapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten Sonderposten aus Anzahlungen für Anlagevermögen Sonderposten aus Zuwendungen Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten aus Transferleistungen Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht Verbindlichkeiten gegenüber dem sonstigen öffentlichen Bereich sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
1.996.353 € 1.993.888 € 1.993.888 € 1.668.974 € 42.774 € 125.662 € 15.472 € 141.006 € 0€ 0€ 2.466 € 2.466 € 35 € 2.430 € 0€ 1.996.353 € 152.483 € 134.775 € 0€ 17.708 € 415.334 € 6.800 € 408.534 € 26.751 € 26.751 € 1.401.785 € 1.182.652 € 0€ 0€ 0€ 219.134 € 0€ 0€

2011
1.939.888 € 1.935.913 € 1.935.913 € 1.636.857 € 42.051 € 114.890 € 12.146 € 129.969 € 0€ 0€ 3.975 € 3.975 € 0€ 3.975 € 0€ 1.939.888 € 173.905 € 134.775 € 0€ 39.130 € 402.478 € 6.800 € 395.678 € 26.751 € 26.751 € 1.336.753 € 1.300.101 € 483 € 0€ 0€ 36.170 € 0€ 0€

2012
2.064.861 € 2.023.686 € 2.023.686 € 1.590.175 € 41.328 € 104.601 € 185.300 € 102.282 € 0€ 0€ 41.175 € 41.175 € 1.727 € 9.390 € 30.058 € 2.064.861 € 256.922 € 134.775 € 39.130 € 83.017 € 389.486 € 0€ 389.486 € 26.751 € 26.751 € 1.391.617 € 1.243.722 € 0€ 0€ 121.164 € 26.732 € 0€ 84 €

2013
1.999.598 € 1.960.023 € 1.957.273 € 1.643.770 € 40.605 € 96.217 € 171.411 € 5.271 € 2.750 € 2.750 € 39.575 € 39.575 € 300 € 10.675 € 28.599 € 1.999.598 € 348.013 € 134.775 € 122.147 € 91.090 € 377.135 € 0€ 377.135 € 26.751 € 26.751 € 1.244.843 € 1.185.102 € 1.023 € 8.465 € 0€ 25.169 € 25.083 € 2.856 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
936,85 % 7,65 % 90,36 % 9,64 % 0,12 % 99,88 %

2011
784,05 % 8,98 % 88,69 % 11,31 % 0,20 % 99,80 %

2012
552,06 % 12,70 % 84,66 % 15,34 % 1,99 % 98,01 %

2013
365,39 % 17,76 % 78,51 % 21,49 % 1,98 % 98,02 %

Seite 234

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
432.688 € 408.408 € 24.281 € 365.835 € 132.941 € 107.463 € 25.478 € 155.829 € 61.821 € 61.821 € 15.244 € 49.145 € 17.708 € 17.708 € 17.708 € 17.708 €

2011
430.561 € 430.561 € 0€ 357.516 € 126.492 € 126.492 € 0€ 151.241 € 61.033 € 61.033 € 18.749 € 51.623 € 21.422 € 21.422 € 21.422 € 21.422 €

2012
473.758 € 473.758 € 0€ 338.354 € 137.927 € 137.927 € 0€ 122.184 € 67.914 € 67.914 € 10.328 € 52.387 € 83.017 € 83.017 € 83.017 € 83.017 €

2013
490.054 € 490.054 € 0€ 349.865 € 102.873 € 102.873 € 0€ 165.924 € 72.193 € 72.193 € 8.875 € 49.098 € 91.090 € 91.090 € 91.090 € 91.090 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

2010
4,34 % 134,34 % 3,35 % 11,61 % 66.853 € 128.674 €

2011
4,98 % 145,22 % 3,77 % 12,32 % 73.046 € 134.078 €

2012
17,52 % 175,18 % 6,56 % 32,31 % 135.404 € 203.319 €

2013
18,59 % 176,49 % 7,01 % 26,17 % 140.189 € 212.382 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 3 MA 0€ 0€ 0€ 0€

2010
3 MA 5.903 € 44.314 € 22.284 € 136.136 €

2011
3 MA 7.141 € 42.164 € 24.349 € 143.520 €

2012
3 MA 27.672 € 45.976 € 45.135 € 157.919 €

2013
3 MA 30.363 € 34.291 € 46.730 € 163.351 €

Seite 235

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
2.250.000 2.000.000 1.750.000 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 45.000 40.000 35.000 30.000 25.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0 1.500.000 1.250.000 1.000.000 750.000 500.000 250.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012 BA2012 JEGV2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 236

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH
Sport/Kultur/Tourismus

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Ostallee 7-13 54290 Trier Herr Werner Bonertz werner.bonertz@swt.de 0651 717-2300 0651 717-2309 http://www.swt.de Sportamt Matthias Ulbrich Matthias.Ulbrich@trier.de 0651/718-1521

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: GmbH Buchungssystem: HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 20.12.2012 Anteil in €: [mittelbar]: 11,00 % 23,00 % 11,00 % 11,00 % 11,00 % 11,00 % 11,00 % 11,00 % 2.750,00 € Gründungsdatum: 20.12.2012
Gesellschaftsvertrag: 20.12.2012

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 25.000,00 € 11,00 % Stadt Trier SWT Stadtwerke Trier GmbH Verbandsgemeinde Konz Verbandsgemeinde Trier-Land Zweckverband Freibad Ruwertal Verbandsgemeinde Saarburg Verbandsgemeinde Thalfang Verbandsgemeinde Kell am See

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist die Durchführung von Managementleistungen gegenüber den beteiligten Bädern mit dem Ziel Kostensenkungspotentiale aufzudecken und zu heben als kontinuierlicher Prozess. Ein weiterer Gegenstand des Unternehmens ist die Sicherstellung und Verbesserung der Aufbau- und Ablauforganisation und ein abgestimmtes regionales Bädermarketing zu betreiben. Die Managementleistungen werden nach Abstimmung und konkretem Auftrag der Gesellschafter von der Bädergesellschaft erbracht.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
---

Lagebericht
Der Schwerpunkt der Tätigkeit im Rumpfgeschäftsjahr lag in der Bestandsaufnahme der einzelnen Bäder und er Erstellung von Kennzahlen im Bergleich zu bundesweiten Benchmarks. Ein weiteres Hauptaugenmerk wurde auf die Durchführung von Beratungsleistungen zur Reduzierung von Verbrauchskosten gelegt. In regelmäßig durchgeführten Sitzungen bzw. Schulungen wurden die im Bäderbereich vorgeschriebenen und notwendigen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt. Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag, die sich auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken, sind bis heute nicht eingetreten.

Seite 237

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesellschaft wird in das Risikomanagementsystem der Unternehmensgruppe der SWT-AöR einbezogen. Das Risikomanagement stellt sicher, dass Risiken in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens systematisch erfasst und präventive Maßnahmen zur angemessenen Bewältigung unvermeidbarer Risiken frühzeitig ergriffen werden. Die Geschäftsführung sieht keine Risiken, die den Fortbestand der Gesellschaft gefährden. Für die Jahre 2014 und 2015 rechnet das Unternehmen mit einem konstanten Geschäftsfortgang. Der Wirtschaftsplan 2014 der SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH sieht für das Geschäftsjahr 2014 und für die folgenden Jahre jeweils Jahresüberschüsse von ca. 2 T€ vor.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Klaus Jensen

Seite 238

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
30.741 € 30.741 € 5.262 € 5.262 € 25.478 € 30.741 € 26.768 € 25.000 € 1.768 € 3.973 € 768 € 3.205 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
14,84 % 0,00 % 12,92 % 87,08 % 100,00 % 0,00 %

Seite 239

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen sonstiger betrieblicher Aufwand Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Jahresüberschuss 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2013
44.000 € 44.000 € 41.464 € 20.884 € 20.884 € 20.580 € 2.536 € 768 € 1.768 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2013
4,02 % 106,12 % 5,75 % 6,60 %

Seite 240

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
31.000 30.500 30.000 29.500 29.000 28.500 28.000 27.500

Umlaufvermögen

AV2013

Eigenkapital
27.000 26.500 26.000 25.500 25.000 24.500 24.000 0

Fremdkapital

EK2013

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
44.000 43.500 43.000 42.500 42.000 41.500 41.000 40.500 40.000 39.500

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
41.500 41.000 40.500 40.000 39.500 39.000 38.500 38.000 37.500 37.000

BE2013

FK2013

ABSCHREIBUNGEN
1.775 1.750 1.725 1.700 1.675 1.650 1.625 1.600 1.575

JAHRESERGEBNIS

JEGV2013

0

AfA2013

BA2013

UV2013

Seite 241

Bürgerservice gGmbH
Beschäftigungsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Monaiser Straße 7 54294 Trier Herr Horst Schneider horst.schneider@bues-trier.de 0651 8250-100 0651 8250-105 http://www.bues-trier.de Amt für Soziales und Wohnen Hans-Werner Meyer -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: gemeinnützige Gesellschaft m. beschränkter Haftung Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 30.12.2008 Anteil in €: [mittelbar]: 49,00 % 51,00 % 100,00 % 100,00 % 5,41 % 12.526,85 € Gründungsdatum: 29.12.1993
Gesellschaftsvertrag: 26.10.2000

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 25.565,00 € 49,00 % Stadt Trier Trierer Initiative für Arbeitslose

Beteiligungen: BSB - Beschäftigungs-, Service- & Beratungsgesellschaft mbH BEST Energy Solutions Trier GmbH Recyclingpartner e.G.

Seite 242

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand der Gesellschaft ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Die Beschäftigung, Qualifizierung und Betreuung vornehmlich ansonsten arbeitsloser Personen - Die Gesellschaft ergreift Maßnahmen, die geeignet sind, Menschen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, und die auf geistigem, seelischem oder materiellem Gebiet hilfebedürftig sind, zu unterstützen. Dies soll unter anderem geschehen durch : - Herstellung persönlicher Kontakte zu den Arbeitslosen. - Sozialpädagogische Begleitung, Betreuung und Beratung der Arbeitslosen, Sozialhilfeempfängern oder sonstigen benachteiligten Personen. - Erhaltung und Förderung der Arbeitstugenden durch Beschäftigung bei der Gesellschaft (besonders im Rahmen der Stufenmodellkonzeption) - Qualifizierung, Weiterbildung und Ausbildung. - Erleichterung der Eingliederung von Jugendlichen und Erwachsenen in das Erwerbsleben. - Qualifizierung in neuen Tätigkeitsfeldern. - Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit. - Erprobung und Entwicklung neuer zukünftiger Arbeitsfelder. - Erschließen von Dauerarbeitsplätzen. - Beratung von ähnlichen Einrichtungen. - Durchführung von Wohnprojekten bzw. Betreibung von Wohneinrichtungen für die vorgenannten Zielgruppen. - Bereitstellung von Angeboten der Kinderbetreuung, insbesondere von Kindern der vorgenannten Personengruppen, um die Integration ins Berufsleben zu erleichtern. - Zu den vorgenannten Zwecken sucht die Gesellschaft die Kooperation mit der Kommune, der Arbeitsverwaltung, Ministerien, Hauptfürsorgestellen, Trägern der beruflichen Qulifizierung, anderen Unternehmen und Initiativen mit vergleichbarem Ziel und Zweck. - Die Gesellschaft kann zu diesem Zweck im Rahmen der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen alle Rechtsgeschäfte vornehmen, die im Interesse der oben angeführten Gesellschaftsziele sind.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift "Gegenstand des Unternehmens" aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Beschäftigungsförderung. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Zweckbestimmung lässt sich beispielhaft an der Teilnehmerzahl der Beschäftigungsmaßnahmen und der Vermittlungsstatistik ausmachen. Die Subsidiaritätsklausel ist für die BÜS gemGmbH als nichtwirtschaftliches Unternehmen im Sinne der GemO nicht einschlägig."

Lagebericht
Das Unternehmen hat nach massiven Kürzungen von öffentlichen Geldern für die Umsetzung des „klassischen“ arbeitsmarktpolitischen Unternehmensbereiches seit 2010 umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen mit erheblichem Personalabbau eingeleitet, die in 2013 operativ zum Abschluss gebracht wurden. Gleichzeitig wurde in 2011 intensiv damit begonnen, die Fachbetriebe deutlich stärker im Wettbewerb und wirtschaftlich zu professionalisieren, ohne dabei die sozialorientierte Komponente des Unternehmensgegenstandes grundsätzlich in Frage zu stellen. In diesem Zusammenhang kam es zur Schließung von Betriebsstätten außerhalb des Hauptbetriebssitzes in Trier und einzelner unrentabler Abteilungen. Diese Schließungen gingen mit einem weiteren Abbau von Arbeitsplätzen einher und konnten operativ zum 31.12.2013 abgeschlossen werden. Allerdings haben sowohl die Restrukturierungen im arbeitsmarktpolitischen Bereich, insbes. aber die Schließung oder Verschlankung von Standorten und Fachbetrieben Auswirkungen auf die Ertragsentwicklung 2014 durch nachlaufende Kosten wie Abwicklung, Personalabbau, Rückbau, längerfristige Finanzierung, Leasing usw., so dass auch noch für 2014 mit einem negativen Planergebnis kalkuliert wird. Gleichzeitig haben die eingeleiteten Restrukturierungs- und Optimierungsmaßnahmen zu einer Stabilisierung des operativen Geschäftes der BÜS geführt. Der arbeitsmarktpolitische Bereich konnte in Richtung eines ausgeglichenen Ergebnisses geführt werden, die verbliebenen „klassischen“ Marktabteilungen tragen in Summe bereits 2013 positiv zum Ergebnis bei. Deutlich positiv hat auch der Geschäftsbereich Photovoltaik zum Ergebnis beigetragen.

Seite 243

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Restrukturierung des arbeitsmarktpolitischen Bereiches wurde in 2013 abgeschlossen. Im Wesentlichen wird sich dieser Unternehmensteil auf Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit, der regionalen Jobcenter und des Integrationsamtes konzentrieren, die sich inhaltlich mit Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung benachteiligter Menschen des Arbeitsmarktes befassen, bzw. die Schnittstelle Schule und Beruf, sowie Vermittlung abbilden und nach heutiger Kenntnis überwiegend wirtschaftlich auskömmlich gestaltet werden können. Entsprechende Auftragsbestände in 2014 konnten akquiriert werden. Kritisch muss allerdings die weiterhin starke Abhängigkeit des Unternehmens von der volatilen Entwicklung des Photovoltaikmarktes bewertet werden. Die Geschäftsführung entwickelt Strategien und Vermarktungskonzepte, die geeignet erscheinen, den Photovoltaikbereich sukzessive von der Abhängigkeit politischer Rahmenbedingungen (u.a. EEG) unabhängiger zu machen. Diese Strategie soll zielführend sein um den Unternehmensbereich weiterhin als erfolgreiches Profitcenter betreiben zu können. Unter Berücksichtigung der in 2014 fortzuschreibenden Abwicklungskosten aus Sanierungsmaßnahmen der Vorjahre und laufenden zusätzlichen Beratungs- und Restrukturierungsmaßnahmen ist für 2014 mit einem negativen Planergebnis von ca. 750 T€ auszugehen. Für 2015 ist die Rückkehr in die Gewinnzone geplant.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Angelika Birk

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Horst Schneider

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anteil der AN ALG II/Sozialhilfebezug
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 83 Prozent 76 Prozent 81 Prozent 43 Prozent 0 Prozent 73 Prozent 46 Prozent 38 Prozent 27 Prozent 0 Prozent 68 Prozent 70 Prozent 72 Prozent 82 Prozent 0 Prozent

Anteil der AN vor Eintritt langzeitarbeitslos

Anteil der AN ohne Berufsausbildung

Seite 244

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anteil der AN ohne Schulabschluss
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 36 Prozent 37 Prozent 40 Prozent 47 Prozent 0 Prozent 17 Prozent 21 Prozent 19 Prozent 13 Prozent 0 Prozent 22 Prozent 32 Prozent 35 Prozent 55 Prozent 0 Prozent 1.666 Maßnahmen 4.028 Maßnahmen 2.100 Maßnahmen 479 Maßnahmen 0 Maßnahmen 2.290 Gespräche 2.091 Gespräche 0 Gespräche 610 Gespräche 0 Gespräche 15 Prozent 12 Prozent 12 Prozent 32 Prozent 0 Prozent

Anteil der AN über 50 Jahre

Anteil der AN unter 25 Jahre

Gesamtmaßnahmezahl (mit Mehrfachnennungen)

Gesamtzahl der Vorstellungen Maßnahmebereich

Vermittlungsquote bei Maßnahmeende (1. AM)

Seite 245

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen fertige Erzeugnisse und Waren Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Kostenträger Forderungen ggü U., mit denen ein Beteiligungsverh. besteht sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten für Investitionszuschüsse Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten langfristige Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten gegenüber anderen Darlehensgebern kurzfristige Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten ggü Untern., mit Beteiligungsverh. sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten 10.410.689 € 5.414.440 € 20.261 € 20.261 € 5.366.623 € 3.566.052 € 26 € 1.796.183 € 4.362 € 27.556 € 0€ 27.556 € 4.947.501 € 1.090.176 € 222.830 € 672.750 € 194.596 € 3.777.213 € 2.291.946 € 1.306.619 € 90.371 € 88.278 € 80.112 € 48.747 € 0€ 10.410.689 € 2.238.327 € 25.565 € 2.613.326 € -541.337 € 140.773 € 0€ 0€ 167.591 € 80.091 € 87.500 € 7.782.939 € 3.377.326 € 318.449 € 2.192.094 € 0€ 1.327.203 € 0€ 567.868 € 221.832 €

2010
10.704.309 € 6.056.346 € 82.649 € 82.649 € 5.921.141 € 3.470.586 € 26 € 1.856.117 € 594.412 € 52.556 € 52.556 € 0€ 4.584.720 € 1.294.793 € 363.448 € 739.331 € 192.014 € 2.756.558 € 2.041.634 € 618.944 € 38.671 € 57.309 € 533.369 € 63.243 € 0€ 10.704.309 € 2.979.260 € 25.565 € 554.773 € -400.564 € -8.318 € 2.807.804 € 0€ 167.740 € 68.419 € 99.322 € 7.458.803 € 5.290.543 € 521.506 € 200.000 € 0€ 943.037 € 0€ 503.717 € 98.505 €

2011
9.904.886 € 6.119.822 € 72.811 € 72.811 € 5.994.454 € 4.435.279 € 18 € 1.553.784 € 5.373 € 52.556 € 52.556 € 0€ 3.749.439 € 888.267 € 227.697 € 552.259 € 108.310 € 2.560.138 € 1.699.844 € 521.948 € 208.809 € 129.537 € 301.035 € 35.625 € 0€ 9.904.886 € 1.909.914 € 25.565 € 554.773 € -408.882 € -1.071.991 € 2.810.448 € 0€ 205.022 € 28.222 € 176.800 € 7.713.990 € 4.912.627 € 443.474 € 492.364 € 300.000 € 1.196.933 € 0€ 368.592 € 75.961 €

2012
8.700.223 € 5.453.490 € 45.429 € 45.429 € 5.355.504 € 4.212.204 € 12 € 1.137.915 € 5.373 € 52.556 € 52.556 € 0€ 3.218.703 € 802.037 € 131.918 € 589.295 € 80.823 € 2.324.488 € 1.473.921 € 295.112 € 432.153 € 123.301 € 92.178 € 28.031 € 0€ 9.000.223 € 764.503 € 25.565 € 554.773 € -1.773.876 € -697.871 € 2.655.913 € 0€ 765.032 € 164.629 € 600.403 € 7.464.145 € 4.745.423 € 432.831 € 868.495 € 300.000 € 568.058 € 106.008 € 443.330 € 6.543 €

2013
8.379.801 € 5.005.342 € 17.858 € 17.858 € 4.934.927 € 4.052.116 € 11 € 877.427 € 5.373 € 52.556 € 52.556 € 0€ 2.588.755 € 518.095 € 140.028 € 306.975 € 71.091 € 2.060.062 € 1.156.949 € 249.789 € 541.502 € 111.822 € 10.599 € 41.603 € 744.101 € 8.379.801 € 0€ 25.565 € 554.773 € -2.471.747 € -1.325.620 € 2.472.928 € 744.101 € 816.798 € 0€ 816.798 € 7.502.359 € 4.369.341 € 323.790 € 830.977 € 0€ 1.112.539 € 0€ 865.712 € 60.645 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 355,20 % 41,34 % 78,03 % 21,97 % 47,75 % 52,25 %

2010
255,99 % 49,19 % 71,91 % 28,09 % 43,09 % 56,91 %

2011
414,63 % 31,21 % 80,57 % 19,43 % 37,99 % 62,01 %

2012
1.076,41 % 14,02 % 91,50 % 8,50 % 37,12 % 62,88 %

2013
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 34,09 % 65,91 %

Seite 246

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen aktivierte Eigenleistungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Personalnebenkosten soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Honorare/Externe Dienstleistungen Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss 23.297.641 € 15.764.450 € 40.590 € 705.500 € 6.787.101 € 22.675.401 € 7.117.983 € 5.845.059 € 1.272.924 € 10.978.466 € 8.169.085 € 844.506 € 1.739.896 € 7€ 224.979 € 628.251 € 628.251 € 3.950.700 € 266 € 365.803 € 256.704 € 80.383 € 35.547 € 140.774 €

2010
23.693.287 € 17.098.474 € -2.581 € 735.175 € 5.862.218 € 23.335.254 € 7.096.871 € 5.708.293 € 1.388.578 € 11.646.970 € 8.931.373 € 579.073 € 1.888.429 € 0€ 248.094 € 692.645 € 692.645 € 3.898.769 € 314 € 341.941 € 16.406 € -11.342 € 36.065 € -8.318 €

2011
23.159.780 € 18.104.572 € -83.704 € 948.688 € 4.190.223 € 23.892.410 € 9.037.420 € 4.668.897 € 4.368.522 € 10.438.564 € 8.205.582 € 272.559 € 1.728.904 € 0€ 231.519 € 693.269 € 693.269 € 3.723.157 € 278 € 303.025 € -1.035.377 € -529 € 37.143 € -1.071.991 €

2012
18.296.647 € 14.887.401 € -27.487 € 894.828 € 2.541.905 € 18.473.403 € 6.746.115 € 3.884.850 € 2.861.265 € 8.228.858 € 6.400.645 € 138.852 € 1.390.269 € 0€ 299.092 € 542.163 € 542.163 € 2.956.267 € 39 € 305.404 € -482.121 € 200.866 € 14.884 € -697.871 €

2013
28.191.928 € 25.594.859 € -310.083 € 447.283 € 2.459.869 € 29.259.165 € 17.997.361 € 14.245.456 € 3.751.905 € 7.625.307 € 6.077.010 € 149.434 € 1.307.964 € 0€ 90.899 € 466.292 € 466.292 € 3.170.205 € 762 € 325.501 € -1.391.976 € -83.437 € 17.082 € -1.325.620 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,89 % 71,50 % 4,87 % 6,29 % 622.241 € 1.250.492 €

2010
-0,05 % 75,51 % 3,12 % -0,28 % 358.033 € 1.050.678 €

2011
-5,92 % 78,04 % -7,76 % -56,13 % -732.630 € -39.361 €

2012
-4,69 % 83,02 % -4,36 % -91,28 % -176.756 € 365.407 €

2013
-5,18 % 88,89 % -11,93 % 0,00 % -1.067.237 € -600.945 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 414 MA 340 € 26.518 € 1.503 € 38.078 €

2010
450 MA -18 € 25.882 € 796 € 37.997 €

2011
404 MA -2.653 € 25.838 € -1.813 € 44.813 €

2012
272 MA -2.566 € 30.253 € -650 € 54.733 €

2013
267 MA -4.965 € 28.559 € -3.997 € 95.861 €

Seite 247

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
6.200.000 6.000.000 5.800.000 5.600.000 5.400.000 5.200.000 5.000.000 5.000.000 4.750.000 4.500.000 4.250.000 4.000.000 3.750.000 3.500.000 3.250.000 3.000.000 2.750.000 2.500.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0 7.800.000 7.700.000 7.600.000 7.500.000 7.400.000 7.300.000 7.200.000 7.100.000 7.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
30.000.000 27.500.000 25.000.000 22.500.000 20.000.000 17.500.000 15.000.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
30.000.000 27.500.000 25.000.000 22.500.000 20.000.000 17.500.000 15.000.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
700.000 675.000 650.000 625.000 600.000 575.000 550.000 525.000 500.000 475.000 450.000 250.000 0 -250.000 -500.000 -750.000 -1.000.000 -1.250.000 -1.500.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 248

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Pro Riesling GmbH
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Gartenfeldstr. 12a 54295 Trier Geschäftsstelle Pro Riesling bvw@trier.ihk.de 0651 97628-107 0651 99455-423 http://pro-riesling.de Amt für Wirtschaftsförderung - Amt 83 N. N. -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 15.11.2001 Anteil in €: [mittelbar]: 41,29 % 41,29 % 17,42 % 12.800,00 € Gründungsdatum: 21.06.1985
Gesellschaftsvertrag: 13.08.1985

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 31.000,00 € 41,29 % Stadt Trier Landkreis Trier-Saarburg sonstige Anteilseigner Pro Riesling

Seite 249

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Die Gesellschaft ist dem Anspruch hoher Qualität von Rieslingweinen und Rieslingsekt verpflichtet. Sie wirkt als Mittlerin zwischen Weinbau, Weinabsatz, Weinwissenschaft, Handel, Gastronomie, Medien und Verbrauchern. - Zweck der Gesellschaft ist die kontinuierliche Aufklärung über Wert und Nutzen des Rieslinganbaus und den dafür geeigneten Lagen, sowie gezielte Information über die Sonderstellung und die Qualität der Rieslingweine. Die Gesellschaft soll dazu beitragen, die traditionelle Stellung des Rieslingweines zu erhalten und auszubauen. Dies soll insb. durch folgende Maßnahmen geschehen : - Unterstützung der Leistungen von Weinbaugebieten und Institutionen durch übergreifende Maßnahmen. - Stärkung des Bewusstseins der Gastronomie und der Verbraucher für die Produktqualität des deutschen Rieslings. Öffentlichkeitsarbeit zur Hervorhebung der historischen und zentralen Rolle des Rieslings im Weinbau durch Verankerung der Gesellschaft in Trier als Zentrum des Rieslingsanbaugebietes.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die unter der Überschrift ""Gegenstand des Unternehmens"" aufgeführten Unternehmensziele dienen der Förderung des Rieslinganbaus, insbesondere im Anbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer. Das städtische Beteiligungsengagement in dieser Gesellschaft ist daher unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Zweckbestimmung der Wirtschaftsförderung zu betrachten. Die Gesellschaft bedient sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben des Pro-Riesling e.V. im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages, so dass die Gesellschaft selbst weitgehende Umsätze nicht tätigt und im Wesentlichen mit der Anlage des Gesellschaftskapitals befasst ist. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Pro Riesling GmbH als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Die Verwaltung ist derzeit dabei, dem Erfordernis des städtischen Verbleibs in der Gesellschaft einer eingehenden Prüfung zu unterziehen."

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Klaus Jensen

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Frau Silvia Diemer - Herr Peter Rotthaus

Seite 250

BILANZDATEN
2009
Aktiva Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Verbindlichkeiten sonstige Verbindlichkeiten 36.901 € 36.901 € 702 € 702 € 36.200 € 36.901 € 28.422 € 31.000 € -3.553 € 976 € 8.479 € 8.479 €

2010
37.878 € 37.878 € 638 € 638 € 37.240 € 37.878 € 29.399 € 31.000 € -2.578 € 977 € 8.479 € 8.479 €

2011
38.862 € 38.862 € 579 € 579 € 38.283 € 38.862 € 30.383 € 31.000 € -1.601 € 984 € 8.479 € 8.479 €

2012
39.839 € 39.839 € 6.981 € 6.981 € 32.858 € 39.839 € 31.360 € 31.000 € -617 € 977 € 8.479 € 8.479 €

2013
34.415 € 34.415 € 695 € 695 € 33.720 € 34.415 € 32.336 € 31.000 € 360 € 976 € 2.079 € 2.079 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 29,83 % 0,00 % 22,98 % 77,02 % 100,00 % 0,00 %

2010
28,84 % 0,00 % 22,39 % 77,61 % 100,00 % 0,00 %

2011
27,91 % 0,00 % 21,82 % 78,18 % 100,00 % 0,00 %

2012
27,04 % 0,00 % 21,28 % 78,72 % 100,00 % 0,00 %

2013
6,43 % 0,00 % 6,04 % 93,96 % 100,00 % 0,00 %

Seite 251

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betrieblicher Aufwand sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 234 € 234 € 1.209 € 976 € 976 € 976 € 976 €

2010
233 € 233 € 1.209 € 977 € 977 € 977 € 977 €

2011
225 € 225 € 1.209 € 984 € 984 € 984 € 984 €

2012
233 € 233 € 1.209 € 977 € 977 € 977 € 977 €

2013
233 € 233 € 1.209 € 976 € 976 € 976 € 976 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 0,00 % 0,00 % 2,64 % 3,43 % -234 € -234 €

2010
0,00 % 0,00 % 2,58 % 3,32 % -233 € -233 €

2011
0,00 % 0,00 % 2,53 % 3,24 % -225 € -225 €

2012
0,00 % 0,00 % 2,45 % 3,11 % -233 € -233 €

2013
0,00 % 0,00 % 2,84 % 3,02 % -233 € -233 €

Seite 252

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
40.000 39.000 38.000 37.000 36.000 35.000 34.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
33.000 32.000 31.000 30.000 29.000 28.000 27.000 26.000 9.000 8.000 7.000 6.000 5.000 4.000 3.000 2.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
500 450 400 350 300 250

BE2011

BE2012

BA2011

0

200

FK2010

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
1.900 1.700 1.500 1.300 1.100 900

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 253

JEGV2013

AfA2011

0

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

JEGV2011

BA2013

FK2013

UV2013

Technologiezentrum Trier GmbH
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Max-Planck-Straße 6 54296 Trier Herr Heinz Schwind kontakt@tz-trier.de 0651 81009-0 0651 81009-19 http://www.tz-trier.de Amt für Wirtschaftsförderung Amt 83 -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 18.02.1997 Anteil in €: [mittelbar]: 15,00 % 85,00 % 76.693,80 € Gründungsdatum: 20.09.1988
Gesellschaftsvertrag: 18.02.1997

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 511.292,00 € 15,00 % Stadt Trier Land Rheinland-Pfalz

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung: - Die Errichtung und der Betrieb eines Technologiezentrums. Das Technologiezentrum hat die Aufgabe, junge, technologieorientierte und innovative Unternehmen aufzunehmen und zu unterstützen. - Zu diesem Zweck darf sich die Gesellschaft an gleichgerichteten Unternehmen beteiligen oder solche erwerben. Ferner darf sie Zweigniederlassungen im Inland errichten, und alle Geschäfte vornehmen, die der Erfüllung und Förderung des Gesellschaftszweckes dienlich sein können.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung der Wirtschaftsförderung. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Überlassung von Räumen und der Bereitstellung zentraler Dienstleistungen. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die TZT als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Im Berichtsjahr gab es keinen Anlass die bisherige Bewertung zu ändern. Es handelt sich bei der TZT nach wie vor um ein Unternehmen, das zu 100% in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft steht. Diese Beteiligungsstruktur ist Ausdruck des besonderen öffentlichen Interesses an der von der Gesellschaft wahrgenommen wirtschaftsfördernden Aufgabenstellung. Da vorrangiges Ziel der Gesellschaft dabei nicht die Gewinnmaximierung darstellt, wird sich sicherlich kein Dritter dieser Aufgabenstellung annehmen.

Seite 254

Lagebericht
In 2013 wurden insgesamt 25 Unternehmen als Mieter betreut und mit 4 Inkubatoren wurden Unternehmenskonzepte erarbeitet. Ende des Geschäftsjahres befanden sich 17 Gründerunternehmen im TechnologieZentrum Trier. Zur Gewinnung neuer Gründer und zur regionalen Profilierung stellte das TZT bei regionalen und überregionalen Firmenkontaktmessen in Trier und Luxemburg aus. Zudem befinden sich zur direkten Ansprache interessierter Studierender Infoständer über das Inkubatorprogramm und das Dienstleistungsangebot des TZT im Foyer der Agentur für Arbeit in Trier und beim Career Service der Fachhochschule Trier. Die eingeleiteten und umgesetzten gründungsrelevanten Maßnahmen der Gesellschaft haben zur Schaffung von drei neuen technologieorientierten Arbeitsplätzen im Jahr 2013 geführt. Durch die Unterstützung der angesiedelten Unternehmen konnten 29 Arbeitsplätze gesichert werden. Die Auslastung des TZT war im Geschäftsjahr 2013 nach wie vor ein kritischer Punkt. Schwierig war im Berichtsjahr der Verlust von acht Unternehmen. Diese haben das TZT verlassen, weil sie bereits aus dem Umfeld des TZT erwachsen sind. Im Gegenzug konnten sieben neue Gründungsunternehmen eingemietet werden. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Gesellschaft einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 101.548,59 €. Dieses Ergebnis überschreitet den geplanten Verlust von 73.000 € deutlich um 28.548,59 € (39%). Wichtige Ereignisse nach Ablauf des Geschäftsjahres, über die zu berichten wäre, liegen nicht vor.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Im Geschäftsjahr 2014 werden wichtige Weichenstellungen für die Neuausrichtung des TechnologieZentrums als Regionales Innovationszentrum gestellt. Zielsetzung ist die stärkere Vernetzung in der Großregion, die intensivere Einbeziehung von Hochschule und Wirtschaft in Strukturen und die Öffnung der Gesellschaft bei der Gründungsunterstützung in dem Bereich der Kreativwirtschaft. Die zukünftige Rolle des TZT bei der Bereitstellung von Infrastruktur und die Ausgestaltung des Vermietungsgeschäftes für Gründer wird grundlegend, im Rahmen bestehender Verträge, überdacht und eine Neuregelung angestrebt. Die Verantwortung für die wirtschaftliche und strategische Unternehmenssteuerung der Gesellschaft liegt beim Geschäftsführer, der vom Aufsichtsrat unterstützt wird. Auf der Basis eines Risikomanagements werden wesentliche Veränderungen und Entscheidungen analysiert, hieraus Rückschlüsse für die strategische Positionierung der Gesellschaft abgeleitet und geeignete Maßnahmen zur Sicherung der Wettbewerbsposition eingeleitet. Daneben erfolgt die Überwachung der Geschäftsrisiken insbesondere durch begleitende Kontrollmaßnahmen und unterstützende Aktivitäten im Zusammenhang mit den wirtschaftlich relevanten Risikoindikatoren der Gesellschaft. Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft können in folgenden Bereichen entstehen: Leerstände der Mietflächen auf der Basisfläche, Bewilligung und Erlangung von Förderungen zur Durchführung von Veranstaltungen, Beratungen und Teilnahme an der Gründerinitiative "1,2,3 Go" durch das Wirtschaftsministerium und Zahlungen des jährlichen Verlustausgleiches durch die Gesellschafter im Rahmen freiwilliger Leistung.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

stellvertr. Vorsitzender - Herr Thomas Egger

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Seite 255

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Mieter
2009 2010 2011 2012 2013 21 Mieter 19 Mieter 19 Mieter 18 Mieter 25 Mieter 97 Prozent 88 Prozent 100 Prozent 90 Prozent 79 Prozent 489 m² 341 m² 502 m² 433 m² 469 m² 582 m² 513 m² 582 m² 456 m² 233 m²

Belegungsquote
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013

Durchschnittlich vermietete Bürofläche

Durchschnittlich vermietete Nutzfläche

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verlustübernahmen
2009 2010 2011 2012 2013 12.025 € 12.025 € 10.408 € 10.408 € 15.232 €

Seite 256

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 742.754 € 14.135 € 369 € 369 € 13.766 € 13.766 € 468.571 € 33.276 € 4.495 € 28.780 € 435.295 € 260.048 € 742.754 € 461.607 € 511.292 € 56.307 € -56.307 € -49.685 € 23.499 € 23.499 € 6.853 € 1.737 € 5.116 € 0€ 250.795 €

2010
681.954 € 9.701 € 414 € 414 € 9.287 € 9.287 € 442.791 € 28.760 € 15.906 € 12.854 € 414.030 € 229.462 € 681.954 € 429.179 € 511.292 € -49.685 € 49.685 € -82.113 € 25.500 € 25.500 € 3.032 € 1.326 € 1.707 € 8€ 224.243 €

2011
658.547 € 8.145 € 215 € 215 € 7.930 € 7.930 € 449.487 € 14.484 € 2.768 € 11.716 € 435.003 € 200.915 € 658.547 € 441.906 € 511.292 € 82.113 € -82.113 € -69.386 € 14.900 € 14.900 € 4.051 € 1.893 € 2.158 € 68 € 197.690 €

2012
614.639 € 13.001 € 3€ 3€ 12.998 € 12.998 € 426.730 € 14.230 € 5.451 € 8.779 € 412.501 € 174.908 € 614.639 € 427.721 € 511.292 € 69.386 € -69.386 € -83.571 € 10.430 € 10.430 € 5.350 € 2.426 € 2.924 € 569 € 171.138 €

2013
569.236 € 8.246 € 3€ 3€ 8.243 € 8.243 € 412.954 € 13.555 € 5.726 € 7.829 € 399.400 € 148.035 € 569.236 € 409.743 € 511.292 € 83.571 € -83.571 € -101.549 € 9.730 € 9.730 € 5.177 € 1.689 € 3.487 € 1.382 € 144.586 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 6,58 % 3.265,70 % 6,17 % 93,83 % 97,07 % 2,93 %

2010
6,65 % 4.424,07 % 6,23 % 93,77 % 97,86 % 2,14 %

2011
4,29 % 5.425,49 % 4,11 % 95,89 % 98,22 % 1,78 %

2012
3,69 % 3.289,91 % 3,56 % 96,44 % 97,04 % 2,96 %

2013
3,64 % 4.968,99 % 3,51 % 96,49 % 98,04 % 1,96 %

Seite 257

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 299.606 € 190.469 € 109.137 € 354.370 € 54.349 € 54.349 € 79.925 € 65.638 € 14.287 € 5.490 € 5.490 € 214.606 € 5.512 € 1€ -49.254 € 431 € -49.685 € -49.685 € -49.685 €

2010
286.441 € 157.485 € 128.956 € 371.624 € 56.367 € 56.367 € 73.555 € 60.289 € 13.266 € 5.032 € 5.032 € 236.671 € 4.516 € 1.239 € -81.907 € 206 € -82.113 € -82.113 € -82.113 €

2011
244.051 € 127.305 € 116.746 € 317.217 € 39.404 € 39.404 € 77.167 € 61.778 € 15.389 € 5.156 € 5.156 € 195.489 € 4.799 € 918 € -69.285 € 101 € -69.386 € -69.386 € -69.386 €

2012
212.547 € 123.303 € 89.245 € 299.638 € 4.001 € 4.001 € 87.703 € 70.987 € 16.716 € 3.747 € 3.747 € 204.186 € 3.729 € 2€ -83.363 € 208 € -83.571 € -83.571 € -83.571 €

2013
201.543 € 107.368 € 94.175 € 304.611 € 4.361 € 4.361 € 88.013 € 70.930 € 17.083 € 5.650 € 5.650 € 206.586 € 1.740 € 0€ -101.328 € 220 € -101.549 € -101.549 € -101.549 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -26,09 % 54,59 % -6,69 % -10,76 % -54.764 € -49.274 €

2010
-52,14 % 42,96 % -11,86 % -19,13 % -85.183 € -80.151 €

2011
-54,50 % 40,79 % -10,40 % -15,70 % -73.166 € -68.009 €

2012
-67,78 % 41,67 % -13,60 % -19,54 % -87.090 € -83.343 €

2013
-94,58 % 35,91 % -17,84 % -24,78 % -103.068 € -97.418 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 2 MA -24.842 € 39.963 € -27.382 € 95.234 €

2010
3 MA -27.371 € 24.518 € -28.394 € 52.495 €

2011
3 MA -23.129 € 25.722 € -24.389 € 42.435 €

2012
4 MA -20.893 € 21.926 € -21.773 € 30.826 €

2013
4 MA -25.387 € 22.003 € -25.767 € 26.842 €

Seite 258

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
17.000 16.000 15.000 14.000 13.000 12.000 11.000 10.000 9.000 8.000 490.000 480.000 470.000 460.000 450.000 440.000 430.000 420.000 410.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
480.000 470.000 460.000 450.000 440.000 430.000 420.000 410.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
300.000 290.000 280.000 270.000 260.000 250.000 240.000 230.000 220.000 210.000 200.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
380.000 370.000 360.000 350.000 340.000 330.000 320.000 310.000 300.000 290.000 280.000 270.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
6.000 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 25.000 0 -25.000 -50.000 -75.000 -100.000 -125.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 259

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Trierer Hafengesellschaft mbH
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Am Ostkai 4 54293 Trier Herr Volker Klassen klassen@hafen-trier.de 0651 96804-33 0651 96804-40 http://www.hafen-trier.de Amt für Wirtschaftsförderung Amt 83 -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Land Rheinland-Pfalz Landkreis Trier-Saarburg 21,03 % 62,89 % 16,08 % Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 26.03.1962 unmittelbar 4.959.550,00 € 21,03 % Anteil in €: [mittelbar]: 1.043.040,00 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 30.04.2009 Gründungsdatum: 26.03.1962

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Der Bau, die Errichtung und die Bewirtschaftung eines öffentlichen Hafens, einschließlich der erforderlichen Betriebsanlagen auf den Gemarkungen Pfalzel und Ehrang der Stadt Trier. - Die Gesellschaft kann sich an Unternehmen gleicher oder ähnlicher Art beteiligen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung des Betriebs eines öffentlichen Hafens. Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner unten genannten Dienstleistungen. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Trierer Hafengesellschaft als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. In den Berichtsjahren gab es keinen Anlass, die bisherige Bewertung zu ändern. Es handelt sich bei der Trierer Hafengesellschaft um ein Unternehmen, dass zu 100% in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft steht. Diese Beteiligungsstruktur ist Ausdruck des übergeordneten öffentlichen Interesses am geordneten Betrieb einer öffentlichen Hafenanlage, insbesondere auch aufgrund deren infrastrukturellen und wirtschaftspolitischen Bedeutung für die gesamte Region Trier. Die Personalunion in der Geschäftsführung von Hafengesellschaft und Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Tal lässt die enge Verbindung von Betrieb der Hafenanlage und der Wahrnehmung der kommunalen Wirtschaftsförderung für den Bereich des Trierer Hafens offenkundig werden. Vor diesem Hintergrund kann ein Beteiligungsengagement der Stadt in der Trierer Hafengesellschaft auch weiterhin als unabdingbar bezeichnet werden."

Seite 260

Lagebericht
Mineralölreport: Der wasserseitige Umschlag im Hafen Trier ist nach wie vor sehr stark geprägt von den Schwankungen der Nachfrage nach Heizöl und Diesel. Wie bereits in 2012 ist auch 2013 der Umschlag auf das Niveau des Jahres 2009 zurückgegangen, bzw. auf dem Niveau geblieben. Der Ausbau der Kapazitäten zum Umschlag von Benzin lässt auf sich warten. Eine positive Entscheidung zur Einlagerung von Ottokraftstoffen wäre für den Hafen Trier enorm wichtig. Güterverkehr: Im Hafen Trier wurden im betrachteten Zeitraum 1.105.124 Tonnen umgeschlagen. Damit ist der Umschlag zum Vorjahr (1.001.750 to) um 103.374 to gestiegen. Zum achten Mal in den letzten neun Jahren konnte ein siebenstelliges Umschlagsergebnis erreicht werden. Containerverkehr: Der Containerverkehr ist im Jahr 2013 leider wieder gesunken. Es wurden insgesamt 90.560 Tonnen (Vorjahr: 127.623 t) in Container umgeschlagen. Der Rückgang resultiert daraus, dass die Fa. Steil in 2013 Material in Containern versandt hat. Der zweite Großkunde im Containerverkehr sind die Hochwald Nahrungsmittel Werke aus Thalfang, welche 58.233 Tonnen Dosenmilch über den Hafen Trier in alle Welt transportiert. Eisenbahnverkehr: Mit 6.149 Waggons (Vorjahr: 5.026) und einem Volumen von 319.496 Tonnen (Vorjahr: 249.818) konnte das Rekordergebnis aus dem Jahr 2011 nicht bestätigt werden. Ausschlaggebend für die Steigerung war hauptsächlich die Wiederaufnahme der Walzdrahtproduktion im Trierer Stahlwerk. Immobilienvermietung GVZ-Fläche: Die in 2012 erzielten Mieterlöse betrugen 924 T€. Die derzeitige Auslastung (Stand: 17.03.2014) beläuft sich auf 98,5 % der vermietbaren Gesamtfläche. Die Erlöse der Photovoltaikanlage betrugen 154 T€ (Vorjahr: 160 T€). Ein Reinigungstest hat ergeben, dass der Rückgang der Erträge auf die Verschmutzung der Module zurückzuführen ist. Die Reinigung der Anlage wurde in 2013 nicht zufriedenstellend (Beschädigung von Modulen etc.) durchgeführt. Deshalb wird zukünftig die Reinigung durch eigenes Personal mit eigenen Geräten durchgeführt. Grundstücksverwaltung: Durch Neubau einer Kaianlage wurde ein Grundstück von rd. 20.000 qm für den wasserseitigen Umschlag neu erschlossen. Die Erlöse aus Erbbauzinsen stiegen auf T€ 499 (Vorjahr: T€ 496). Die Erlöse aus Grundstückspachten und -mieten stiegen auf T€ 153 (Vorjahr: T€ 103).

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Risiko Audit: Die Liquiditätslage ist befriedigend; es sind keine Engpässe zu erwarten, dies entspricht der aktuellen Liquiditätsplanung. Die Gesellschaft verfügt über ein effizientes Mahnwesen; Forderungsausfälle sind die Ausnahme. Verbindlichkeiten werden innerhalb der vereinbarten Zahlungsfristen gezahlt. Wirtschaftliche Entwicklung: Die Kapitalstruktur ist ausgewogen; die Eigenkapitalquote beträgt 47,6 %. Die Eigenkapitalrendite in Höhe von 10,9 % liegt über dem Kapitalmarktzins für langfristige Anlagen. Prognose für 2013: Insgesamt ist die bisherige wirtschaftliche Entwicklung in 2014 zufrieden stellend zu bewerten. Ausschlaggebend hierfür ist: -Umschlag durch Steil und TCT auf gutem Niveau, welches sich positiv auf die Erlöse aus Ufergeldern und Hafenbahn auswirkt und die deutlichen Rückgänge im Bereich des Tanklagers (milder Winter, hoher Ölpreis) ausgleicht, -hoher Vermietungsstand in der GVZ-Fläche -Ausweitung der Produktion im Walzwerk des Stahlwerks (2-Schicht Betrieb bis Ende 2014 gesichert).

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Aufsichtsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Seite 261

Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Klassen

BEZÜGE DES AUFSICHTSRATES Bezüge des Aufsichtsrates
2009 2010 2011 2012 2013 6.973 € 6.493 € 6.349 € 6.080 € 5.200 €

LEISTUNGSKENNZAHLEN Erlöse aus Grundstücksverwaltung
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 542.000 € 575.000 € 598.000 € 599.000 € 652.000 € 408.808 to 488.398 to 686.181 to 249.818 to 319.496 to 1.069.505 to 1.239.434 to 1.104.572 to 1.001.750 to 1.105.124 to

Gleisseitiger Güterumschlag

Wasserseitiger Güterumschlag

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Dividenden
2009 2010 2011 2012 2013 0 € 0 € 0 € 0 € 0 €

Seite 262

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grund- und Gewerbesteuer
2009 2010 2011 2012 2013 99.576 € 95.844 € 105.252 € 68.177 € 121.495 €

Seite 263

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen verbundene Unternehmen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschafter sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 10.537.885 € 9.986.121 € 14.596 € 14.596 € 9.971.526 € 9.015.868 € 300.536 € 168.918 € 486.205 € 551.364 € 550.556 € 240.413 € 0€ 310.142 € 808 € 400 € 10.537.885 € 6.346.811 € 4.959.550 € 140.937 € 826.545 € 826.545 € 18.820 € 400.959 € 125.850 € 125.850 € 0€ 4.064.552 € 2.070.449 € 186.465 € 1.727.000 € 80.638 € 0€ 672 €

2010
12.257.448 € 11.906.590 € 4.477 € 4.477 € 11.902.113 € 9.493.635 € 1.688.716 € 184.136 € 535.627 € 281.008 € 277.998 € 121.905 € 0€ 156.092 € 3.011 € 69.850 € 12.257.448 € 6.711.115 € 4.959.550 € 140.937 € 1.227.504 € 1.227.504 € 18.820 € 364.304 € 165.550 € 0€ 165.550 € 5.380.783 € 3.853.184 € 245.490 € 1.229.005 € 53.105 € 12.273 € 0€

2011
13.334.456 € 13.000.542 € 5€ 5€ 13.000.538 € 9.794.124 € 1.596.439 € 179.322 € 1.430.652 € 276.864 € 270.380 € 0€ 135.620 € 134.760 € 6.484 € 57.050 € 13.334.456 € 7.153.317 € 4.959.550 € 140.937 € 1.591.808 € 1.591.808 € 18.820 € 442.202 € 255.033 € 36.983 € 218.050 € 5.926.106 € 5.661.261 € 218.704 € 0€ 46.141 € 0€ 0€

2012
16.719.333 € 16.391.245 € 11.714 € 11.714 € 16.379.531 € 14.469.419 € 1.739.224 € 159.626 € 11.262 € 276.417 € 271.028 € 121.215 € 0€ 149.813 € 5.388 € 51.671 € 16.719.333 € 7.312.682 € 4.959.550 € 140.937 € 2.034.010 € 2.034.010 € 18.820 € 159.364 € 219.933 € 36.983 € 182.950 € 9.182.643 € 8.442.722 € 390.520 € 322.000 € 27.402 € 4.915 € 4.076 €

2013
16.256.539 € 16.022.509 € 8.000 € 8.000 € 16.014.509 € 14.288.697 € 1.567.217 € 147.334 € 11.262 € 192.240 € 187.923 € 141.973 € 0€ 45.950 € 4.317 € 41.790 € 16.256.539 € 7.738.519 € 4.959.550 € 140.937 € 2.193.375 € 2.193.375 € 18.820 € 425.837 € 157.598 € 100.048 € 57.550 € 8.359.910 € 7.730.154 € 86.387 € 499.000 € 44.369 € 35.610 € 512 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 66,02 % 63,56 % 39,77 % 60,23 % 5,23 % 94,77 %

2010
82,64 % 56,36 % 45,25 % 54,75 % 2,31 % 97,69 %

2011
86,41 % 55,02 % 46,35 % 53,65 % 2,09 % 97,91 %

2012
128,58 % 44,61 % 56,25 % 43,75 % 1,66 % 98,34 %

2013
110,07 % 48,30 % 52,40 % 47,60 % 1,19 % 98,81 %

Seite 264

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.955.714 € 1.877.717 € 77.996 € 1.255.881 € 233.513 € 193.299 € 40.214 € 0€ 502.155 € 502.155 € 520.213 € 3.289 € 112.983 € 590.138 € 157.556 € 31.623 € 400.959 € 400.959 € 400.959 €

2010
2.267.751 € 2.123.762 € 143.989 € 1.597.926 € 247.838 € 202.354 € 45.484 € 4.847 € 699.247 € 699.247 € 650.841 € 5.901 € 123.670 € 552.055 € 136.876 € 50.875 € 364.304 € 364.304 € 364.304 €

2011
2.450.989 € 2.335.584 € 115.405 € 1.685.374 € 245.421 € 197.857 € 47.564 € 0€ 722.821 € 722.821 € 717.133 € 2.684 € 120.695 € 647.604 € 176.476 € 28.925 € 442.202 € 442.202 € 442.202 €

2012
2.277.828 € 2.176.651 € 101.177 € 1.808.188 € 294.842 € 246.734 € 48.108 € 7.576 € 711.602 € 711.602 € 801.743 € 2.149 € 206.041 € 265.748 € 66.541 € 39.843 € 159.364 € 159.364 € 159.364 €

2013
2.495.793 € 2.347.043 € 148.750 € 1.637.522 € 284.730 € 235.189 € 49.542 € 8.770 € 808.927 € 808.927 € 543.865 € 1.752 € 211.904 € 648.119 € 182.723 € 39.559 € 425.837 € 425.837 € 425.837 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 21,35 % 249,12 % 4,88 % 6,32 % 699.832 € 1.201.988 €

2010
17,15 % 236,32 % 3,98 % 5,43 % 669.824 € 1.369.072 €

2011
18,93 % 242,64 % 4,22 % 6,18 % 765.615 € 1.488.435 €

2012
7,32 % 198,49 % 2,19 % 2,18 % 469.640 € 1.181.243 €

2013
18,14 % 283,26 % 3,92 % 5,50 % 858.271 € 1.667.197 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 7 MA 57.280 € 33.359 € 99.976 € 268.245 €

2010
6 MA 60.717 € 41.306 € 111.637 € 353.960 €

2011
4 MA 110.551 € 61.355 € 191.404 € 583.896 €

2012
6 MA 26.561 € 49.140 € 78.273 € 362.775 €

2013
6 MA 70.973 € 47.455 € 143.045 € 391.174 €

Seite 265

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
17.000.000 16.000.000 15.000.000 14.000.000 13.000.000 12.000.000 11.000.000 10.000.000 9.000.000 600.000 550.000 500.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
7.750.000 7.500.000 7.250.000 7.000.000 6.750.000 6.500.000 6.250.000 6.000.000 5.750.000 5.500.000 10.000.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000 4.000.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012 BA2012 JEGV2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
2.500.000 2.400.000 2.300.000 2.200.000 2.100.000 2.000.000 1.900.000 1.800.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
1.900.000 1.800.000 1.700.000 1.600.000 1.500.000 1.400.000 1.300.000 1.200.000 1.100.000

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
850.000 800.000 750.000 700.000 650.000 600.000 550.000 500.000 450.000 450.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 266

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Flugplatz GmbH Trier
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Flugplatz Tower 54343 Föhren Herr Volker Klassen info@flugplatz-trier.de 06502 2999 06502 7949 http://www.flugplatz-trier.de ZD Beteiligungscontrolling Elmar Kandels elmar.kandels@trier.de 0651 718-2200

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 17.05.1984 Anteil in €: [mittelbar]: 50,00 % 25,00 % 20,00 % 2,50 % 2,50 % 15.339,00 € Gründungsdatum: 12.12.1975
Gesellschaftsvertrag: 17.05.1984

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 30.678,00 € 50,00 % Stadt Trier Landkreis Trier-Saarburg Zweckverband Industriepark Region Trier Verbandsgemeinde Schweich Ortsgemeinde Föhren

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 der gültigen Satzung : - Der Betrieb eines zivilen Flugplatzes und seiner Nebenanlagen am Flugplatz Trier- Föhren, einschließlich dem Ausbau, der Unterhaltung und der Verwaltung der hierzu erforderlichen Anlagen und Einrichtungen. - Die Gesellschaft ist berechtigt, sich an anderen Unternehmen zu beteiligen oder solche zu erwerben.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen der öffentlichen Zweckbestimmung des Betriebs eines zivilen Flugplatzes. Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Flugplatz GmbH Trier als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Es handelt sich bei der Flugplatz GmbH Trier nach wie vor um ein Unternehmen, dass zu 100% in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft steht. Diese Beteiligungsstruktur ist Ausdruck des übergeordneten öffentlichen Interesses am geordneten Betrieb eines zivilen Flugplatzes, insbesondere auch aufgrund dessen infrastrukturellen und wirtschaftspolitischen Bedeutung für die gesamte Region Trier. Nach wie vor ist der Verbleib der Stadt Trier in der Gesellschaft einer fortlaufenden Prüfung zu unterziehen. Dabei sind allerdings die Überlegungen einer Neustrukturierung der regionalen Wirtschaftsförderung mit zu berücksichtigen."

Seite 267

Lagebericht
Durch den Umzug von Flugzeugen in die neu errichteten Hallen und den weiteren Abgang von eingestellten Flugzeugen sind die Erlöse aus Hallenmieten zurückgegangen. Zum Anschluss neugebauter Hallen an die bestehende Infrastruktur des Flugplatzes wurde ein neuer Rollweg gebaut. Durch schwierige Bodenverhältnisse, zusätzliche Aufwendungen für die Entwässerung und den Bau einer kleinen Stützwand wurden Mehrkosten verursacht, die größtenteils seitens der Flugplatz GmbH anerkannt werden mussten. Durch die Neueinstellung einer 20-Stunden-Kraft als Flugleiter seit dem 01. März 2013 sind die Personalkosten gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen. Bis einschließlich 2011 wurde der Jahresabschluss durch das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Trier geprüft. Der Prüfauftrag des Jahresabschlusses ist inzwischen an die Kanzlei Ludwig & Diener vergeben worden. Der Mehraufwand für die Prüfung beträgt ca. 4.000 € netto/jährlich.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Vermietungsquote der Hallenplätze liegt bei 90 %. Die Versorgungs- und Entsorgungsanlagen stehen im Eigentum der GmbH und sind nach 37jähriger Nutzung einer umfassenden Sanierung zu unterziehen. Nach der Sanierung ist es geplant mit den Verbandsgemeindewerken Schweich eine Betriebsvereinbarung zu schließen. Weiterhin ist auch die Stromversorgung einer möglichen Erneuerung zu unterziehen. Die Kostenermittlung geht von Investitionen in Höhe von 180.000,-- € ohne die Stromversorgung aus. Gespräche mit der Geschäftsleitung der RWE zum Thema Stromversorgung wurden geführt. Das RWE ist zur Übernahme der Stromversorgung bereit und würde auf eigene Kosten diese sanieren und erneuern. Von den Anliegern wäre ein Anschlussbeitrag zu zahlen. Die Höhe des zukünftigen Strompreises muss noch verhandelt werden. Mit Übernahme der Stromversorgung durch das RWE kann die Flugplatz GmbH sämtliche Unterhaltungsaufwendungen und Vorsorgemaßnahmen einsparen. Die Ausführung der Maßnahme sollte, in Abhängigkeit der Förderzusage des Landes Rheinland-Pfalz, in 2015 erfolgen.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Volker Klassen Prokurist - Herr Heinz Wagner

Seite 268

LEISTUNGSKENNZAHLEN Flugbewegungen - gesamt 2009 2010 2011 2012 2013 9.394 Starts 8.849 Starts 10.910 Starts 10.231 Starts 10.247 Starts 2.738 Starts 2.345 Starts 3.609 Starts 2.066 Starts 956 Starts 5.806 Starts 6.385 Starts 6.114 Starts 7.597 Starts 7.490 Starts 850 Starts 119 Starts 587 Starts 568 Starts 1.801 Starts

Schulflüge
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013

sonstige nicht gewerbliche Flüge

Werkverkehr/gewerblicher Flugverkehr

Seite 269

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Gesellschafter sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen Rückstellungen Steuerrückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Empfangene Ertragszuschüsse Rechnungsabgrenzungsposten 676.621 € 465.449 € 1€ 1€ 0€ 465.448 € 210.236 € 246.530 € 8.682 € 0€ 211.171 € 72.253 € 44.842 € 17.895 € 9.516 € 138.918 € 0€ 676.621 € 432.732 € 30.678 € 307.003 € 75.072 € 75.072 € 19.979 € 204.892 € 28.444 € 3.629 € 24.815 € 10.553 € 0€ 8.324 € 2.229 € 343 € 0€ 0€

2010
686.398 € 403.334 € 1€ 0€ 1€ 403.333 € 184.319 € 211.282 € 7.732 € 0€ 282.894 € 85.722 € 65.776 € 0€ 19.947 € 197.172 € 170 € 686.398 € 445.795 € 12.782 € 307.003 € 95.051 € 95.051 € 30.958 € 175.622 € 42.591 € 14.695 € 27.896 € 22.390 € 0€ 15.064 € 7.326 € 0€ 0€ 0€

2011
650.738 € 351.844 € 1.506 € 0€ 1.506 € 350.338 € 160.930 € 176.069 € 13.339 € 0€ 298.724 € 123.357 € 51.846 € 0€ 71.510 € 175.367 € 170 € 650.733 € 455.881 € 12.782 € 307.003 € 126.009 € 126.009 € 10.086 € 0€ 21.106 € 11.067 € 10.040 € 27.395 € 0€ 21.483 € 5.912 € 0€ 146.352 € 0€

2012
636.190 € 490.427 € 834 € 0€ 834 € 489.593 € 330.979 € 140.855 € 17.759 € 0€ 140.187 € 131.514 € 36.401 € 0€ 95.114 € 8.673 € 5.576 € 636.190 € 463.595 € 12.782 € 307.003 € 136.095 € 136.095 € 7.714 € 130.081 € 9.284 € 0€ 9.284 € 33.229 € 0€ 13.295 € 19.934 € 0€ 0€ 0€

2013
713.309 € 553.110 € 167 € 0€ 167 € 552.943 € 411.447 € 105.642 € 34.598 € 1.256 € 154.318 € 137.503 € 33.109 € 0€ 104.394 € 16.815 € 5.882 € 713.309 € 470.289 € 12.782 € 307.003 € 143.810 € 143.810 € 6.693 € 100.346 € 16.802 € 0€ 16.802 € 123.942 € 97.810 € 17.871 € 8.261 € 698 € 0€ 1.930 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 9,01 % 92,97 % 8,27 % 91,73 % 31,21 % 68,79 %

2010
14,58 % 110,53 % 12,72 % 87,28 % 41,22 % 58,78 %

2011
10,64 % 129,57 % 9,62 % 90,38 % 45,92 % 54,08 %

2012
9,17 % 94,53 % 8,40 % 91,60 % 22,23 % 77,77 %

2013
29,93 % 85,03 % 23,03 % 76,97 % 21,81 % 78,19 %

Seite 270

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung davon für Altersversorgung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 238.992 € 170.117 € 68.876 € 219.785 € 968 € 968 € 70.902 € 59.032 € 11.870 € 7.083 € 68.575 € 68.575 € 79.339 € 2.103 € 13 € 21.298 € 0€ 0€ 0€ -762 € 2.080 € 19.979 € 19.979 € 19.979 €

2010
224.537 € 160.671 € 63.866 € 182.394 € 2.809 € 2.809 € 50.991 € 52.248 € -1.257 € 0€ 66.245 € 66.245 € 62.349 € 1.399 € 7€ 43.534 € 468 € 510 € 42 € 10.964 € 2.080 € 30.958 € 30.958 € 30.958 €

2011
245.221 € 182.434 € 62.788 € 234.291 € -603 € -603 € 68.728 € 55.726 € 13.002 € 0€ 65.090 € 65.090 € 101.076 € 4.570 € 65 € 15.435 € -37 € 0€ 37 € 3.114 € 2.197 € 10.086 € 10.086 € 10.086 €

2012
252.235 € 189.774 € 62.461 € 244.657 € 0€ 0€ 64.841 € 52.546 € 12.294 € 0€ 62.386 € 62.386 € 117.431 € 4.808 € 168 € 12.217 € 0€ 0€ 0€ 2.305 € 2.197 € 7.714 € 7.714 € 7.714 €

2013
249.082 € 184.558 € 64.523 € 239.153 € 0€ 0€ 85.637 € 71.149 € 14.488 € 0€ 61.452 € 61.452 € 92.065 € 3.458 € 2.231 € 11.155 € 0€ 0€ 0€ 2.186 € 2.276 € 6.693 € 6.693 € 6.693 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 11,74 % 112,50 % 2,95 % 4,62 % 19.207 € 87.783 €

2010
19,27 % 138,33 % 4,51 % 6,94 % 42.143 € 108.388 €

2011
5,53 % 107,82 % 1,56 % 2,21 % 10.930 € 76.020 €

2012
4,07 % 104,12 % 1,24 % 1,66 % 7.577 € 69.963 €

2013
3,63 % 103,86 % 1,25 % 1,42 % 9.928 € 71.381 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 8 MA 2.497 € 8.863 € 2.401 € 21.265 €

2010
8 MA 3.870 € 6.374 € 5.268 € 20.084 €

2011
4 MA 2.522 € 17.182 € 2.733 € 45.609 €

2012
7 MA 1.102 € 9.263 € 1.083 € 27.111 €

2013
8 MA 837 € 10.705 € 1.241 € 23.070 €

Seite 271

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
600.000 575.000 550.000 525.000 500.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
700.000 650.000 600.000 550.000 500.000 450.000 400.000 140.000 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
255.000 250.000 245.000 240.000 235.000 230.000 225.000 220.000 215.000 210.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
250.000 240.000 230.000 220.000 210.000 200.000 190.000 180.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
70.000 69.000 68.000 67.000 66.000 65.000 64.000 63.000 62.000 61.000 35.000 30.000 25.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 272

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Messeförderungsgesellschaft Trier mbH
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Kaiserstraße 18 54290 Trier Herr Ralf Bollig ralf.bollig@trier.de 0651 718-1831 0651 718-1838 http://www.messepark-trier.de Amt für Wirtschaftsförderung Amt 83 -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 12.10.2004 Anteil in €: [mittelbar]: 100,00 % 26.000,00 € Gründungsdatum: 07.05.1987
Gesellschaftsvertrag: 07.05.1987

Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter:

unmittelbar 26.000,00 € 100,00 % Stadt Trier

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 des gültigen Gesellschaftsvertrages im Rahmen der Förderung von Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft, Weinwirtschaft und Dienstleistungsgewerbe die Wahrnehmung von Aufgaben des Messe- und Ausstellungswesens auf wirtschaftlichem, wissenschaftlichen und kulturellem Gebiet. Hierzu gehören insb. die Planung von Messen, Ausstellungen, Kongressen und ähnlichen Veranstaltungen sowie der Ausbau, Unterhalt und die Vermietung eines Messe- und Ausstellungsgeländes. Die Gesellschaft beauftragt Dritte mit der Durchführung der Messen, Ausstellungen, Kongressen und ähnlichen Veranstaltungen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens aufgeführten Unternehmensziele dienen letztlich der öffentlichen Zwecksetzung "kommunale Wirtschaftsförderung". Das Unternehmen erfüllt diesen Zweck durch die Erbringung seiner Dienstleistungen und der Vorhaltung der geeigneten Infrastruktur (Messehalle, Freigelände und Parkflächen). Wenngleich die Subsidiaritätsklausel für die Messeförderungsgesellschaft als bereits vor Inkrafttreten des reformierten Kommunalwirtschaftsrechts bestehendes Unternehmen keine unmittelbare Geltung hat, so ist im Rahmen der Erstellung des Beteiligungsberichts dennoch der Nachweis zu erbringen, inwieweit die Voraussetzungen der Subsidiaritätsklausel aktuell noch erfüllt sind. Diese Vorgabe soll die Verwaltung dazu verpflichten, regelmäßig Privatisierungspotentiale im Beteiligungsbestand zu überprüfen. Darzulegen ist insoweit, ob der öffentliche Zweck nicht ebenso gut und wirtschaftlich durch einen privaten Dritten erfüllt wird oder erfüllt werden kann. Im Berichtsjahr gab es keinen Anlass die bisherige Bewertung zu ändern. Es handelt sich bei der Messeförderungsgesellschaft Trier nach wie vor um ein Unternehmen, dass zu 100% in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft steht. Diese Beteiligungsstruktur ist Ausdruck des übergeordneten öffentlichen Interesses am Bestand eines im Dienste der Wirtschaftsförderung stehenden Messe- und Ausstellungswesens, insbesondere auf dem städtischen Messeparkgelände. Vor diesem Hintergrund kann ein Beteiligungsengagement der Stadt in der Messeförderungsgesellschaft auch weiterhin als unabdingbar bezeichnet werden."

Seite 273

Lagebericht
Im Zuge der Verschmelzung der Gesellschaft auf die Castel Trier GmbH zum 01.07.2013 wurde ein vorzeitiger Jahresabschluss zum 30.06.2013 erstellt. Die Messeförderungsgesellschaft konnte zum 30.06.2013 einen Überschuss in Höhe von rd. 6.200 € erzielen. Dieses Ergebnis stellt gegenüber dem Planansatz, der für das erste Halbjahr 2013 noch einen Fehlbetrag in Höhe von 25.000 € vorsah eine Verbesserung um rd. 31.200 € dar. Umsatzzuwächse im Segment der freizeitbezogenen Veranstaltungen (rd. 5.250 € gegenüber dem Plan) haben einen guten Beitrag zur Stärkung des Umsatzergebnisses beigetragen. Zusätzliche Akquisen im Bereich der Fahrtrainings sowie zweier Partyveranstaltungen haben die Absagen einer Zirkusveranstaltung sowie einer kleineren Veranstaltung mehr als ausgeglichen. Auch im Segmentbereich „Marktveranstaltungen“ sowie „Fachausstellungen und Messen“ konnten jeweils leichte Umsatzzuwächse im Vergleich zum Plan verbucht werden. Erlöse aus den Nebenkostenabrechnungen übertrafen deutlich den Planansatz (+ rd. 12.800 €). Bis zum 30.06.2103 erfolgten Investitionen im geringen Umfang (rd. 2.950 €). Zum einen wurden Ergänzungen bei den digitalen Einrichtungsplänen und zum anderen wurde in der Bedarfsgastronomie ein Spültisch angeschafft.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Messeförderungsgesellschaft Trier mbH wurde zum 1. Juli 2013 auf die Castel Trier GmbH verschmolzen. Die Castel Trier GmbH wird die Geschäfte der Messeförderungsgesellschaft fortführen und im Zuge ihres eigenen Jahresabschlusses hierüber berichten. Mit dem Übergang der Geschäftstätigkeit auf die Castel Trier GmbH erübrigt sich der Risikobericht an dieser Stelle. Es obliegt der Castel Trier GmbH über entsprechende Risiken aus den bisherigen Geschäftsfeldern der Messeförderungsgesellschaft zu berichten.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Ralf Bollig

LEISTUNGSKENNZAHLEN Anzahl der Veranstaltungen im Messepark
2009 2010 2011 2012 2013 48 Veranstaltungen 57 Veranstaltungen 69 Veranstaltungen 73 Veranstaltungen 37 Veranstaltungen

Seite 274

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Erstattungen für die Unterhaltung der P+R Parkplätze
2009 2010 2011 2012 2013 12.950 € 14.000 € 14.250 € 14.650 € 9.600 €

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Personalkostenerstattungen
2009 2010 2011 2012 2013 16.000 € 16.000 € 16.000 € 16.000 € 8.000 €

Seite 275

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 1.302.783 € 1.136.734 € 2.375 € 2.375 € 0€ 1.134.359 € 990.515 € 143.313 € 530 € 0€ 0€ 166.049 € 99.556 € 20.980 € 78.576 € 66.493 € 0€ 1.302.783 € 348.295 € 26.000 € 592.272 € -209.160 € -60.816 € 14.115 € 14.115 € 938.240 € 828.792 € 0€ 28.888 € 80.560 € 11.051 € 2.133 €

2010
1.211.496 € 1.087.698 € 4.041 € 0€ 4.041 € 1.083.657 € 923.128 € 160.428 € 101 € 0€ 0€ 121.330 € 63.484 € 53.605 € 9.879 € 57.846 € 2.468 € 1.211.496 € 330.190 € 26.000 € 592.272 € -269.977 € -18.105 € 11.650 € 11.650 € 861.406 € 803.866 € 0€ 39.338 € 18.202 € 1.570 € 8.250 €

2011
1.189.382 € 1.002.580 € 3.041 € 0€ 3.041 € 985.265 € 843.514 € 141.752 € 0€ 14.274 € 14.274 € 181.007 € 48.586 € 43.218 € 5.368 € 132.421 € 5.795 € 1.189.382 € 333.289 € 26.000 € 592.272 € -287.808 € 2.825 € 9.575 € 9.575 € 846.517 € 777.599 € 1.000 € 45.537 € 22.381 € 0€ 0€

2012
1.179.911 € 1.005.701 € 4.622 € 0€ 4.622 € 913.344 € 763.908 € 149.436 € 0€ 87.735 € 87.735 € 170.630 € 24.018 € 16.881 € 7.138 € 146.612 € 3.580 € 1.179.911 € 350.221 € 26.000 € 592.272 € -284.983 € 16.932 € 5.000 € 5.000 € 824.689 € 750.135 € 0€ 51.803 € 22.751 € 12.519 € 0€

2013
1.227.132 € 946.474 € 5.949 € 0€ 5.949 € 853.595 € 718.409 € 135.186 € 0€ 86.930 € 86.930 € 278.298 € 58.701 € 43.256 € 15.445 € 219.597 € 2.360 € 1.227.132 € 356.428 € 26.000 € 592.272 € -268.051 € 6.207 € 16.820 € 16.820 € 853.884 € 735.936 € 0€ 107.777 € 10.170 € 0€ 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 273,43 % 30,64 % 73,22 % 26,78 % 12,75 % 87,25 %

2010
264,41 % 30,36 % 72,56 % 27,44 % 10,04 % 89,96 %

2011
256,86 % 33,24 % 71,98 % 28,02 % 15,29 % 84,71 %

2012
236,90 % 34,82 % 70,32 % 29,68 % 14,51 % 85,49 %

2013
244,29 % 37,66 % 70,95 % 29,05 % 22,72 % 77,28 %

Seite 276

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis außerordentliche Aufwendungen Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 351.461 € 331.537 € 19.924 € 376.473 € 103.143 € 103.143 € 273.330 € 2.429 € 38.006 € -60.589 € 0€ 0€ 0€ 228 € -60.816 € -60.816 € -60.816 €

2010
450.978 € 429.632 € 21.346 € 436.229 € 110.703 € 110.703 € 325.526 € 1.042 € 33.621 € -17.829 € -50 € 50 € -2 € 228 € -18.105 € -18.105 € -18.105 €

2011
459.666 € 433.991 € 25.675 € 425.368 € 112.421 € 112.421 € 312.946 € 2.126 € 33.372 € 3.052 € 0€ 0€ 0€ 228 € 2.825 € 2.825 € 2.825 €

2012
488.097 € 450.587 € 37.510 € 439.296 € 115.821 € 115.821 € 323.475 € 2.403 € 34.044 € 17.160 € 0€ 0€ 0€ 228 € 16.932 € 16.932 € 16.932 €

2013
271.687 € 257.727 € 13.960 € 250.238 € 59.012 € 59.012 € 191.226 € 1.721 € 16.799 € 6.371 € 0€ 0€ 60 € 104 € 6.207 € 6.207 € 6.207 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -18,34 % 121,30 % -1,75 % -17,46 % -25.012 € 78.131 €

2010
-4,21 % 131,98 % 1,28 % -5,48 % 14.749 € 125.452 €

2011
0,65 % 138,68 % 3,04 % 0,85 % 34.298 € 146.719 €

2012
3,76 % 139,30 % 4,32 % 4,83 % 48.801 € 164.622 €

2013
2,41 % 134,78 % 1,87 % 1,74 % 21.449 € 80.461 €

Seite 277

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
1.200.000 1.150.000 1.100.000 1.050.000 1.000.000 950.000 900.000 300.000 275.000 250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
410.000 400.000 390.000 380.000 370.000 360.000 350.000 340.000 330.000 975.000 950.000 925.000 900.000 875.000 850.000 825.000 800.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
500.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 325.000 300.000 275.000 250.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 325.000 300.000 275.000 250.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 30.000 20.000 10.000 0 -10.000 -20.000 -30.000 -40.000 -50.000 -60.000 -70.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 278

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Erzeuger Großmarkt Trier e.G.
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Schöndorfer Straße 24 54295 Trier Frau Klassen eg-trier@t-online.de; info@eg-trier.de 0651 2506-0 0651 1406-87 Amt für Wirtschaftsförderung Amt 83 -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Landkreis Bernkastel-Wittlich Eifelkreis Bitburg-Prüm Kreisverwaltung Trier-Saarburg sonstige Anteilseigner Erzeuger Großmarkt 10,42 % 10,42 % 10,42 % 18,75 % 50,00 % Eingetragene Genossenschaft (eG) 01.06.2005 unmittelbar 49.440,00 € 10,42 % Anteil in €: [mittelbar]: 5.150,00 € Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 01.06.2005 Gründungsdatum: 26.02.1960

Seite 279

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Gegenstand der Unternehmung ist nach § 2 der gültigen Satzung : - die gemeinschaftliche Verwertung von Obst und Gemüse (und sonstigen landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Erzeugnissen), - die Förderung der Konzentration des Angebotes von Obst und Gemüse (sowie der landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Erzeugnisse), - die Regulierung der Erzeugerpreise für Obst und Gemüse - die Bereitsstellung technischer Hilfsmittel zur Aufmachung und Vermarktung von Obst und Gemüse (und sonstigen landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Erzeugnisse).

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Die unter der Überschrift Gegenstand des Unternehmens"" aufgeführten Unternehmensziele dienen der Förderung des heimischen Obstund Gemüseanbaus und damit der öffentlichen Zweckbestimmung der Wirtschaftsförderung. Es handelt sich bei der Erzeuger-Großmarkt Trier e.G. um ein Unternehmen, dass der Förderung der regionalen Obst- und Gemüseerzeugung dient. Die Beteiligung der Stadt an diesem Unternehmen ist dabei nicht vorrangig unter eigen-wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten, da die Stadt selbst nicht als Erzeugerin der zu vermarktenden Produkte auftritt. Auch lassen die Geschäftsergebnisse der Genossenschaft erkennen, dass eine Mitgliedschaft der Stadt aus allein fiskalen Überlegungen nicht angezeigt ist; eine solche Intention wäre auch mit der kommunalwirtschaftsrechtlichen Forderung nach einer öffentlichen Zwecksetzung nicht in Einklang zu bringen. Vielmehr ist das Beteiligungsengagement der Stadt in der Genossenschaft als Maßnahme der strukturellen Wirtschaftsförderung zu werten, die mit dieser Intention folglich nur von ihr selbst und nicht von Dritten wahrgenommen werden kann. Sicherlich ist zu hinterfragen, ob die aktuelle Situation der regionalen Obst- und Gemüseerzeugung ein städtisches Engagement in diesem Bereich auch künftig zwingend erfordert. Vor diesem Hintergrund hat der Steuerungsausschuss in seiner Sitzung vom 21.03.2000 die Verwaltung beauftragt, die Veräußerung der städtischen Beteiligung u.a. an der Erzeuger-Großmarkt e.G. zu prüfen (Ds. 121/2000). Angesichts einer zweifelsohne gesicherten Versorgung der hiesigen Bevölkerung mit Obst und Gemüse ist die Notwendigkeit eines städtischen Beteiligungsengagements in der Erzeuger-Großmarkt e.G. sicherlich zu verneinen. Die zwischenzeitlich seitens der Verwaltung durchgeführte Prüfung der Auswirkungen eines Veräußerungserwerbs haben jedoch ergeben, dass ein Rückzug aus dieser Beteiligung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten z.Zt. nicht vertretbar erscheint. Die Stadt ist im vorliegenden Fall mit ca. 13,48% bzw. 5.113 € an einem Unternehmen beteiligt, dessen substanzieller Wert nicht annähernd durch die Summe aller Geschäftsguthaben oder auch die bilanzierten Vermögenswerte wiedergegeben wird. So beträgt allein der reine Bodenwert des Betriebsgrundstücks ca. 1,5 Mio. €. Bei einer Kündigung der Geschäftsanteile wäre gegenwärtig lediglich das Geschäftsguthaben von 5.113 € zu erlösen; sicherlich kein angemessener Gegenwert für den tatsächlichen Wert des städtischen Beteiligungsanteils. Die Verwaltung wird die diesbezügliche Unternehmensentwicklung beobachten und die städtischen Entscheidungsgremien über eventuelle Veränderungen, die eine Neubewertung der Veräußerungsmöglichkeit zulassen, umgehend unterrichten. Aktuell ist das Unternehmen bemüht, sich verstärkt in die Vermarktung regionaler Produkte einzubringen. Auch diese Bemühungen gilt es hinsichtlich ihrer Aktivitäten auf die weitere Unternehmensentwicklung abzuwarten."

Lagebericht
Derzeit vermarkten fünf Betriebe regelmäßig betriebliche Erzeugnisse über den Erzeuger-Großmarkt an dessen Hauptabnehmer. Daneben stehen ca. 3-5 Saisonlieferanten zur Verfügung, die je nach Saison und Ernteverlauf unterschiedlich Ware andienen. Die Kühlhäuser (CA-Lager) werden von zusätzlichen 3 - 5 Apfel-Produzenten für die jährliche Einlagerung ihrer Äpfel genutzt. Notwendig gewordene Sanierungsmaßnahmen im Hof und der Dachrinnen sind für die starke Ausgabenerhöhung bei den sonstigen betrieblichen Ausgaben verantwortlich und damit auch für das negative Ergebnis des Erzeuger Großmarktes.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Durch ein neues Vermarktungskonzept soll mittelfristig die Vermarktung regionaler Produkte über den Großmarkt weiter ausgebaut und die Zahl der Anbieter nachhaltig erweitert werden. Der Großmarkt Trier steht in enger Verbindung mit der Genossenschaft ROLT EWIV und versucht neue Vermarktungswege zu erschließen.

Seite 280

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Gesellschafterversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Klaus Jensen

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Vorsitzende(r) - Herr Matthias Graf - Frau Margret Grieshop

LEISTUNGSKENNZAHLEN Umsatzerlöse aus dem Bereich Blumen
2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 2009 2010 2011 2012 2013 9.129 € 2.486 € 1.908 € 921 € 382 € 233.611 € 211.463 € 302.792 € 314.455 € 391.872 € 56.257 € 60.994 € 85.803 € 70.321 € 127.313 € 85.792 € 141.015 € 174.179 € 185.101 € 207.677 €

Umsatzerlöse aus dem Bereich Gemüse

Umsatzerlöse aus dem Bereich Kartoffeln

Umsatzerlöse aus dem Bereich Obst

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Gewerbesteuer
2009 2010 2011 2012 2013 6.435 € 6.432 € 2.347 € 4.947 € 2.352 €

Seite 281

FINANZZUFLÜSSE AN DIE STADT Grundsteuer
2009 2010 2011 2012 2013 3.780 € 6.819 € 4.693 € 1.420 € 4.947 €

Seite 282

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Finanzanlagen Geschäftsguthaben bei Genossenschaften Umlaufvermögen Vorräte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen gesetzliche Rücklage andere Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Rückstellungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sonstige Verbindlichkeiten davon aus Steuern davon im Rahmen der sozialen Sicherheit Rechnungsabgrenzungsposten 460.013 € 250.570 € 2€ 2€ 0€ 249.732 € 127.806 € 120.743 € 1.183 € 836 € 836 € 209.444 € 3.299 € 3.299 € 152.053 € 80.918 € 71.135 € 54.092 € 460.013 € 406.100 € 37.194 € 356.750 € 159.550 € 197.200 € 12.156 € 25.056 € 25.056 € 27.326 € 22.540 € 4.787 € 4.572 € 0€ 1.531 €

2010
486.917 € 231.474 € 2€ 0€ 2€ 230.630 € 124.781 € 105.167 € 682 € 843 € 843 € 255.443 € 1.461 € 1.461 € 184.537 € 117.376 € 67.160 € 69.445 € 486.917 € 420.639 € 35.134 € 372.592 € 164.850 € 207.742 € 12.913 € 20.170 € 20.170 € 46.108 € 44.167 € 1.941 € 1.198 € 121 € 0€

2011
487.663 € 229.788 € 2€ 0€ 2€ 228.936 € 138.981 € 89.591 € 364 € 850 € 850 € 257.876 € 4.869 € 4.869 € 156.339 € 93.995 € 62.344 € 96.668 € 487.663 € 440.777 € 35.340 € 390.000 € 167.000 € 223.000 € 15.437 € 21.183 € 21.183 € 25.704 € 24.333 € 1.371 € 1.195 € 0€ 0€

2012
523.397 € 210.561 € 2€ 0€ 2€ 209.701 € 135.604 € 74.015 € 82 € 858 € 858 € 312.836 € 6.276 € 6.276 € 178.883 € 118.561 € 60.322 € 127.678 € 523.397 € 458.479 € 35.443 € 410.000 € 172.500 € 237.500 € 13.036 € 23.032 € 23.032 € 41.886 € 39.750 € 2.137 € 875 € 1.078 € 0€

2013
583.906 € 203.634 € 2€ 0€ 2€ 200.062 € 132.227 € 67.835 € 0€ 3.570 € 3.570 € 380.273 € 5.116 € 5.116 € 301.702 € 222.921 € 78.781 € 73.455 € 583.906 € 454.022 € 35.491 € 421.976 € 175.000 € 246.976 € -3.444 € 15.086 € 15.086 € 114.798 € 112.915 € 1.883 € 949 € 0€ 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 12,90 % 162,07 % 11,43 % 88,57 % 45,53 % 54,47 %

2010
15,76 % 181,72 % 13,61 % 86,39 % 52,46 % 47,54 %

2011
10,64 % 191,82 % 9,61 % 90,39 % 52,88 % 47,12 %

2012
14,16 % 217,74 % 12,40 % 87,60 % 59,77 % 40,23 %

2013
28,61 % 222,96 % 22,24 % 77,76 % 65,13 % 34,87 %

Seite 283

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Betrieblicher Aufwand Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Erträge aus Beteiligungen Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme davon den Rücklagen zugeführt Bilanzgewinn 139.979 € 139.979 € 128.629 € 42.424 € 35.411 € 7.013 € 18.986 € 18.986 € 67.219 € 9.509 € 0€ 0€ 20.859 € 1.803 € 3.780 € 15.276 € 15.276 € 3.120 € 12.156 €

2010
127.412 € 127.412 € 112.836 € 34.430 € 28.354 € 6.076 € 19.820 € 19.820 € 58.586 € 8.809 € 52 € 0€ 23.437 € 2.895 € 3.943 € 16.599 € 16.599 € 3.686 € 12.913 €

2011
139.260 € 139.260 € 121.970 € 35.103 € 29.041 € 6.061 € 20.243 € 20.243 € 66.624 € 10.260 € 552 € 888 € 27.213 € 2.588 € 4.693 € 19.932 € 19.932 € 4.495 € 15.437 €

2012
134.024 € 134.024 € 119.144 € 41.442 € 34.276 € 7.166 € 19.830 € 19.830 € 57.872 € 12.011 € 479 € 1.029 € 26.341 € 3.815 € 4.927 € 17.599 € 17.599 € 4.563 € 13.036 €

2013
155.517 € 155.517 € 169.352 € 40.938 € 33.722 € 7.217 € 19.302 € 19.302 € 109.112 € 14.761 € 404 € 377 € 953 € -562 € 4.959 € -3.444 € -3.444 € 0€ -3.444 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 10,91 % 127,67 % 3,32 % 3,76 % 11.351 € 30.336 €

2010
13,03 % 136,98 % 3,41 % 3,95 % 14.576 € 34.396 €

2011
14,31 % 136,90 % 4,27 % 4,52 % 17.290 € 37.533 €

2012
13,13 % 134,95 % 3,56 % 3,84 % 14.880 € 34.710 €

2013
-2,21 % 103,64 % -0,53 % -0,76 % -13.835 € 5.467 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 3 MA 5.092 € 14.141 € 3.784 € 46.660 €

2010
2 MA 8.299 € 17.215 € 7.288 € 63.706 €

2011
3 MA 6.644 € 11.701 € 5.763 € 46.420 €

2012
2 MA 8.799 € 20.721 € 7.440 € 67.012 €

2013
2 MA -1.722 € 20.469 € -6.918 € 77.759 €

Seite 284

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
280.000 270.000 260.000 250.000 240.000 230.000 220.000 210.000 200.000 400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
460.000 450.000 440.000 430.000 420.000 410.000 400.000 390.000 380.000 370.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
160.000 155.000 150.000 145.000 140.000 135.000 130.000 125.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
170.000 160.000 150.000 140.000 130.000 120.000 110.000 100.000 90.000 80.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
22.500 20.000 17.500 15.000 12.500 10.000 7.500 5.000 30.000 25.000 20.000 15.000 10.000 5.000 0 -5.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 285

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Tal
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Mosaikstr. 4 54293 Trier Herr Markus Guthörl info@trierer-tal.de 0651 998998-0 0651 998998-69 http://www.trierer-tal.de Amt für Wirtschaftsförderung (83) Reiner Roth reiner.roth@trier.de 0651/718-1833

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Beteiligungen: TCT - Trierer Container Terminal GmbH 25,02 % Zweckverband (ZV) 19.04.1962 Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Buchungssystem: Doppik nach GemHVO RLP Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 16.03.2011 Gründungsdatum: 19.04.1962

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Die Städte Trier und Konz, der Landkreis Trier- Saarburg, die Ortsgemeinden Wasserliesch und Trierweiler sowie die Stadt Saarburg engagieren sich in diesem Zweckverband um gemeinsam die wirtschaftliche Entwicklung für den Trierer Raum zu nutzen und zu fördern, und hierbei auch die Interessen des Trierer Hafens zu unterstützen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Auch im Berichtsjahr nahm der Zweckverband seine ihm durch Satzung zugewiesenen Aufgaben der Wirtschaftsförderung wahr. In diesem Zusammenhang umfasst das Gebiet des Zweckverbandes inzwischen : - Trierer Hafen und GVZ 130 ha - Saarmündung und Stadt Konz 90 ha - Irscher Straße und Stadt Saarburg 85 ha - Trierweiler Sirzenich 119 ha - Granahöhe Gem. Wasserliesch 41 ha

Lagebericht
Bis zur Fertigstellung des Beteiligungsberichtes für das Jahr 2013 war der Jahresabschluss 2013 des ZV Wirtschaftsförderung im Trierer Tal noch nicht erstellt.

Seite 286

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Bis zur Fertigstellung des Beteiligungsberichtes für das Jahr 2013 war der Jahresabschluss 2013 des ZV Wirtschaftsförderung im Trierer Tal noch nicht erstellt.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Hans-Willi Triesch - Herr Karl Lübeck - Herr Hans-Peter Simon - Herr Thomas Neises - Frau Begona Hermann - Frau Christine Frosch - Herr Hartmut Rudat - Herr Karl Biegel - Herr Richard Leuckefeld - Herr Matthias Melchisedech - Herr Jörg Reifenberg Verbandsvorsteher(in) - Herr Thomas Egger stellvertr. Verbandsvorsteher(in) - Herr Thomas Egger ab : 01.07.2013 bis : 30.06.2013

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Guthörl Markus

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verbandsumlage (einschl. Gew.Str.-Anteil)
2009 2010 2011 2012 2013 940.188 € 865.858 € 910.658 € 850.773 € 0 €

Seite 287

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen Wald, Forsten Sonstige unbebaute Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte Infrastrukturvermögen Bauten auf fremdem Grund und Boden technische Anlagen und Maschinen andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung Finanzanlagen Beteiligungen sonstige Ausleihungen Umlaufvermögen Vorräte unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen fertige Erzeugnisse und Waren geleistete Anzahlungen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände öffentlich-rechtliche Forderungen, Transferleistungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen den sonstigen öffentlichen Bereich sonstige Vermögensgegenstände Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Rechnungsabgrenzungsposten Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag Passiva Sonderposten aus Zuwendungen Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen + ähnl. Verpflichtungen sonstige Rückstellungen Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen für Investitionen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber dem sonstigen öffentlichen Bereich sonstige Verbindlichkeiten 40.826.868 € 4.516.097 € 20.571 € 0€ 20.571 € 4.249.351 € 73.529 € 1.456.200 € 36.632 € 213.175 € 0€ 2.452.066 € 17.749 € 246.174 € 163.958 € 82.217 € 23.934.955 € 23.387.330 € 3.459.651 € 19.927.679 € 0€ 312.569 € 70.364 € 152.835 € 85.358 € 4.013 € 235.056 € 11.539 € 12.364.278 € 40.826.868 € 1.594.649 € 927.583 € 663.102 € 264.481 € 38.304.636 € 0€ 22.815.588 € 120.995 € 15.368.053 € 0€

2010
41.640.953 € 4.208.107 € 15.070 € 15.070 € 0€ 3.957.827 € 78.531 € 1.479.124 € 36.632 € 75.255 € 0€ 2.271.072 € 17.214 € 235.210 € 163.958 € 71.252 € 24.640.671 € 24.112.267 € 3.186.909 € 20.925.358 € 0€ 500.353 € 68.488 € 196.217 € 235.648 € 0€ 28.050 € 7.222 € 12.784.953 € 41.640.953 € 1.476.575 € 907.369 € 863.839 € 43.530 € 39.257.009 € 0€ 23.039.763 € 20.355 € 16.196.525 € 365 €

2011
45.080.303 € 4.111.904 € 99.569 € 0€ 99.569 € 3.781.252 € 72.798 € 1.494.478 € 36.632 € 75.255 € 0€ 2.090.077 € 12.013 € 231.082 € 163.958 € 67.125 € 26.083.687 € 25.546.240 € 2.895.579 € 22.650.661 € 0€ 517.268 € 0€ 73.426 € 233.842 € 210.000 € 20.179 € 10.468 € 14.874.243 € 45.080.303 € 1.358.501 € 626.804 € 577.274 € 49.530 € 43.094.998 € 14.660 € 25.027.297 € 60.899 € 17.992.142 € 0€

2012
39.987.448 € 4.816.021 € 94.068 € 0€ 94.068 € 4.495.167 € 85.794 € 2.048.872 € 36.570 € 337.642 € 68.736 € 1.909.082 € 8.470 € 226.786 € 163.958 € 62.828 € 19.988.253 € 19.668.707 € 2.476.043 € 17.099.431 € 93.233 € 276.883 € 32.473 € 243.786 € 624 € 0€ 42.663 € 3.260 € 15.179.914 € 39.987.448 € 1.381.744 € 1.125.305 € 722.785 € 402.520 € 37.480.398 € 0€ 24.236.793 € 23.913 € 13.216.723 € 2.969 €

2013
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 84,13 % 15,87 %

2010
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 85,41 % 14,59 %

2011
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 86,38 % 13,62 %

2012
0,00 % 0,00 % 100,00 % 0,00 % 80,58 % 19,42 %

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

Seite 288

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge außerordentliche Aufwendungen Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 3.307.470 € 1.946.776 € 337.160 € 1.023.535 € 4.120.785 € 0€ 0€ 422.479 € 398.929 € 23.550 € 235.763 € 235.763 € 3.462.544 € 4.571 € 771.954 € -1.580.699 € -49.453 € 0€ 49.453 € -1.630.152 € -1.630.152 € -1.630.152 €

2010
3.419.682 € 1.862.232 € 724.937 € 832.513 € 3.164.609 € 0€ 0€ 635.777 € 594.021 € 41.756 € 198.455 € 198.455 € 2.330.378 € 44.553 € 709.060 € -409.434 € -11.242 € 0€ 11.242 € -420.675 € -420.675 € -420.675 €

2011
3.928.495 € 1.711.173 € 1.433.972 € 783.350 € 5.404.428 € 345.663 € 345.663 € 304.050 € 288.535 € 15.514 € 194.322 € 194.322 € 4.560.394 € 113.960 € 812.330 € -2.174.303 € 85.013 € 151.162 € 66.149 € -2.089.290 € -2.089.290 € -2.089.290 €

2012
1.541.312 € 1.454.237 € -5.970.766 € 6.057.841 € 2.230.219 € 31.629 € 31.629 € 556.019 € 471.265 € 84.754 € 204.088 € 204.088 € 1.438.483 € 256.382 € 651.967 € -1.084.492 € 778.821 € 828.949 € 50.128 € -305.671 € -305.671 € -305.671 €

2013
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA -83,74 % 50,11 % -2,10 % 0,00 % -813.315 € -577.552 €

2010
-22,59 % 62,78 % 0,69 % 0,00 % 255.073 € 453.527 €

2011
-122,10 % 32,84 % -2,83 % 0,00 % -1.475.933 € -1.281.611 €

2012
-21,02 % 71,77 % 0,87 % 0,00 % -688.907 € -484.819 €

2013
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0€ 0€

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 9 MA -181.128 € 46.942 € -90.368 € 216.308 €

2010
7 MA -60.096 € 90.825 € 36.439 € 266.033 €

2011
7 MA -298.470 € 43.436 € -210.848 € 244.453 €

2012
5 MA -61.134 € 111.204 € -137.781 € 290.847 €

2013
0 MA 0€ 0€ 0€ 0€

Seite 289

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
5.000.000 4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000 0

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2007

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012 FK2012 BA2012 JEGV2012

UV2007

UV2008

UV2009

Eigenkapital
45.000.000 40.000.000 35.000.000 30.000.000 25.000.000 20.000.000 15.000.000 10.000.000 5.000.000 0

Fremdkapital

EK2011

0

UV2010

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2007

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
6.000.000 5.000.000 4.000.000 3.000.000 2.000.000 1.000.000 0

BE2011

FK2010

BE2012

BE2013

BA2011

BE2007

BE2008

BE2009

BE2010

BA2007

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
250.000 225.000 200.000 175.000 150.000 125.000 100.000 75.000 50.000 25.000 0 500.000 0 -500.000 -1.000.000 -1.500.000 -2.000.000 -2.500.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 290

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2007

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Industriepark Region Trier
Wirtschaftsförderung

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Europa Allee 54343 Föhren Herr Reinhard Müller info@i-r-t.de 06502 9161-0 06502 9161-41 http://www.i-r-t.de Amt für Wirtschaftsförderung Amt 83 -

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Satzung: Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier Landkreis Trier-Saarburg Landkreis Bernkastel-Wittlich Verbandsgemeinde Schweich Verbandsgemeinde Wittlich-Land Ortsgemeinde Föhren Ortsgemeinde Hetzerath Ortsgemeinde Bekond Beteiligungen: Flugplatz GmbH Trier 20,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % Zweckverband (ZV) 13.11.1995 Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Buchungssystem: Doppik nach GemHVO RLP Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 10.09.2013 Gründungsdatum: 27.07.1992

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband hat die Aufgabe, die ökonomische, technologische und soziale Entwicklung der Region Trier durch die Ansiedlung hochwertiger Industrie- und Gewerbebetriebe unter ökologischen Gesichtspunkten zu unterstützen. Zum Schutz von Natur und Landschaft wird bei der Standortwahl, der Erschließung und Gestaltung des Industrie- und Gewerbeparks eine umweltverträgliche Integration in die räumlichen, funktionalen und visuellen Beziehungen der Umwelt sowie ein sparsamer Umgang mit den Ressourcen angestrebt.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
"Der Zweckverband IRT hat auch im Berichtsjahr umfangreiche Investitionen zur weiteren Ausgestaltung des Industrie- und Gewerbeparks in Föhren vorangetrieben und durch entsprechende Marketing- und Akquisemaßnahmen weitere Unternehmen angesiedelt. Der Zweckverband verfolgte demnach auch im Jahr 2011 die in der Satzung verfolgten Zielsetzungen und Unternehmensgegenstände."

Seite 291

Lagebericht
Die unmittelbare Lage an der BAB A1/A48 zwischen den Autobahnkreuzen Moseltal und Wittlich, der eigene Autobahnanschluss und die Nähe zu den Städten Trier und Wittlich verleihen dem Industriepark Region Trier eine hohe Standortqualität mit überregionaler Ausstrahlung. -Konjunkturpolitik Der Zweckverband hat die Aufgabe, die ökonomische, technologische und soziale Entwicklung der Region Trier durch die Ansiedlung hochwertiger Industrie- und Gewerbebetriebe unter ökologischen Gesichtspunkten zu unterstützen. Zum Schutz von Natur und Landschaft wird bei der Standortwahl, der Erschließung und Gestaltung des Industrie- und Gewerbeparks eine umweltverträgliche Integration in die räumlichen, funktionalen und visuellen Beziehungen der Umwelt sowie ein sparsamer Umgang mit den Ressourcen angestrebt. Das Projekt zielt darauf ab, die Folgen der Konversion zu bewältigen, Arbeitsplätze zu schaffen und die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu stärken. -Steuerpolitik Steuerliche Abgaben werden vom Zweckverband nicht erhoben. Dies obliegt den jeweiligen Ortsgemeinden. Im Rahmen des in der Verbandsordnung festgelegten Vorteilsausgleiches erhält der Zweckverband einen Anteil am Gewerbesteueraufkommen. -Zinspolitik Die Investitionen des Zweckverbandes wurden - mit Ausnahme des Grunderwerbs - maßgeblich durch Investitionszuweisungen des Landes und der Europäischen Union finanziert. Darüber hinaus werden Erlöse aus dem Verkauf von Grundstücken zur Deckung der investiven Ausgaben herangezogen. Ein Teil der Kredite wurde zu vergünstigten Bedingungen aus den Programmen für kommunale Investitionen der Kreditanstalt für Wiederaufbau aufgenommen. Die übrigen Auf-nahmen erfolgten als Annuitätendarlehen bei verschiedenen. Die Zinsbindungen liegen zwischen 3 Monaten und 10 Jahren. Die durchschnittliche Zinsbelastung des Jahres 2013 lag bei rd. 3,3%. -Zahl der angesiedelten Unternehmen Zum Ende des Jahres 2013 waren 125 Unternehmen mit rd. 2.300 Mitarbeitern angesiedelt. Zum Beginn des Haushaltsjahres waren bereits 67,3 ha Ansiedlungsfläche vermarktet bzw. durch eigene Gebäude belegt. Im Haushaltsjahr erfolgte die Vermarktung weiterer Flächen mit einem Umfang von rd.6,5 ha. -Personal Der Zweckverband Industriepark Region Trier wird durch eine örtliche Geschäftsstelle verwaltet. Der Personalaufwand steht in einem günstigen Verhältnis zu laufenden Projekten. Für weitere Personalanpassungen wird zurzeit kein Spielraum gesehen. -Öffentlicher Personennahverkehr Der Industriepark ist durch Bus-Linien der Rhein-Mosel-Verkehrsbetriebe an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Im geringen Umfang besteht eine Verknüpfung mit dem Stützpunktbahnhof Föhren. Das ÖPNV-Angebot wird nur in einem sehr geringen Umfang angenommen. Dies liegt zum einem an der teilweise ungünstigen Linienfrequenz und zum anderen an dem sehr hohen Mobilitätsgrad im Bereich des Individualverkehrs. Eine Verbesserung der Erreichbarkeit des Industrieparks wird angestrebt.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
-Prognosebericht Der Industriepark Region Trier hat sich in den vergangenen Jahren als Gewerbestandort mit hoher Attraktivität etabliert. Zu den besonderen Stärken des Industrieparks zählt die Bereitstellung von hochwertigen Flächen mit einer Größe von 30.000 m² und mehr. Hier hat das regionale Angebot in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen. -Risikobericht Die Umfeldrisiken werden als gering eingeschätzt. Nach weitgehender Bewältigung der Konversionsfolgen in der Region Trier ist nicht mit einer konkurrierenden weiteren Ausweisung von Gewerbeflächen zu rechnen. Unmittelbar entlang der Autobahn zwischen Wittlich und Trier sind die Entwicklungsräume deutlich eingeschränkt. Hierdurch wird die Marktposition eindeutig gestärkt. Größere Risiken im Bereich der Finanzierung und Liquidität sind derzeit nicht zu erkennen. Das bis zum Abschluss des Projektes erforderliche Investitionsvolumen zeichnet sich bereits relativ klar ab. Es kann davon ausgegangen werden, dass die investiven Ausgaben nach Abzug von Fördermitteln - ohne die Aufnahme von Investitionskrediten finanziert werden können. -Sonstige Risiken Die Nachfrage nach Gewerbemiet- und Gewerbebauflächen hängt maßgeblich von der konjunkturellen Entwicklung ab. Auch unter Berücksichtigung eines schwächeren wirtschaftlichen Wachstums sind aufgrund der zwischenzeitlich erreichten Marktposition des Industrieparks sind mittelfristig keine besonderen Risiken zu erwarten.

Seite 292

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Thomas Egger - Herr Karl Biegel - Herr Thomas Neises

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Geschäftsführer(in) - Herr Reinhard Müller

FINANZABFLÜSSE AN DAS UNTERNEHMEN Verbandsumlage
2009 2010 2011 2012 2013 54.000 € 30.600 € 32.400 € 30.300 € 18.000 €

Seite 293

BILANZDATEN
2009
Aktiva Anlagevermögen Immaterielle Vermögensgegenstände Selbst gesch. gewerbl. Schutzrechte u. ähnl. Rechte u. Werte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbl. Schutzrechte Sachanlagen sonstige unbebaute Grundstücke bebaute Grundstücke Infrastrukturvermögen Bauten auf fremden Grund und Boden andere Anlagen, Betriebs- + Geschäftsausstattung geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau Finanzanlagen Beteiligungen Wertpapiere des Anlagevermögens Umlaufvermögen Vorräte fertige Erzeugnisse und Waren teilerschl. Vermarktungsflächen vollerschl. Vermarktungsflächen Erschließungsanlagen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Öffentl.-rechtl. Forderungen, aus Transferleistungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen sonstigen öffentl. Bereich sonstige Vermögensgegenstände Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegen sonstigen öffentl. Bereich sonstige Verbindlichkeiten Eigenkapital Kapitalrücklage Gewinn-/Verlustvortrag Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Sonderposten Sonderposten zum Anlagevermögen sonstige Sonderposten Sonderposten aus Zuwendungen Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen + ähnl. Verpflichtungen sonstige Rückstellungen Rechnungsabgrenzungsposten 27.324.199 € 18.118.374 € 781 € 0€ 781 € 18.046.203 € 3.474.415 € 11.965.832 € 17.582 € 0€ 9.402 € 2.578.972 € 71.390 € 63.957 € 7.433 € 9.205.825 € 8.015.725 € 0€ 3.367.319 € 595.842 € 4.052.564 € 1.190.100 € 0€ 652.776 € 512.050 € 25.274 € 0€ 27.324.199 € 12.825.212 € 12.669.297 € 142.761 € 12.613 € 541 € 2.267.370 € 1.250.946 € 531.631 € 484.793 € 9.315.540 € 8.568.983 € 2.556 € 744.000 € 2.914.492 € 579.139 € 2.335.353 € 1.586 €

2010
26.815.679 € 15.407.986 € 1.493 € 0€ 1.493 € 15.333.963 € 3.476.690 € 11.704.892 € 100.991 € 42.800 € 8.590 € 0€ 72.530 € 63.957 € 8.573 € 11.407.693 € 10.336.812 € 0€ 0€ 5.274.352 € 5.062.460 € 1.070.881 € 0€ 974.193 € 37.178 € 59.510 € 0€ 26.815.679 € 12.924.597 € 12.701.846 € 159.601 € 62.555 € 594 € 2.594.796 € 1.250.946 € 1.016.424 € 327.426 € 8.376.310 € 8.376.310 € 0€ 0€ 2.919.977 € 580.277 € 2.339.700 € 0€

2011
25.737.450 € 15.171.014 € 979 € 979 € 0€ 15.096.288 € 3.476.690 € 11.431.878 € 139.435 € 40.614 € 7.671 € 0€ 73.747 € 63.957 € 9.790 € 10.565.727 € 9.322.692 € 4.646.769 € 0€ 0€ 4.675.923 € 1.243.034 € 0€ 676.496 € 555.870 € 10.669 € 709 € 25.737.450 € 11.691.806 € 11.685.033 € 2.732 € 4.042 € 0€ 2.941.505 € 1.250.946 € 1.343.850 € 346.709 € 8.168.909 € 8.168.909 € 0€ 0€ 2.933.490 € 581.640 € 2.351.850 € 1.740 €

2012
25.647.709 € 14.931.460 € 720 € 0€ 720 € 14.855.697 € 3.476.690 € 11.175.668 € 155.842 € 38.428 € 9.069 € 0€ 75.044 € 63.957 € 11.087 € 10.715.539 € 8.822.335 € 4.212.629 € 0€ 0€ 4.609.706 € 1.893.204 € 2.118 € 521.075 € 1.369.329 € 682 € 709 € 25.647.709 € 11.402.796 € 11.303.579 € 92.002 € 7.215 € 0€ 3.305.387 € 1.250.946 € 1.690.560 € 363.882 € 7.961.508 € 0€ 0€ 7.961.508 € 2.976.401 € 599.951 € 2.376.450 € 1.617 €

2013
25.365.554 € 14.669.433 € 461 € 0€ 461 € 14.592.560 € 3.476.690 € 10.916.788 € 154.763 € 36.242 € 8.076 € 0€ 76.412 € 63.957 € 12.455 € 10.695.411 € 8.065.977 € 3.618.508 € 0€ 0€ 4.447.469 € 2.629.434 € 11.875 € 998.451 € 1.617.229 € 1.880 € 709 € 25.365.554 € 10.993.645 € 10.905.080 € 78.600 € 9.965 € 0€ 3.646.345 € 1.250.946 € 2.054.441 € 340.958 € 7.754.107 € 0€ 0€ 7.754.107 € 2.968.468 € 545.818 € 2.422.650 € 2.989 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 694,18 % 12,51 % 87,41 % 12,59 % 33,69 % 66,31 %

2010
610,63 % 16,84 % 85,93 % 14,07 % 42,54 % 57,46 %

2011
497,20 % 19,39 % 83,26 % 16,74 % 41,05 % 58,95 %

2012
435,02 % 22,14 % 81,31 % 18,69 % 41,78 % 58,22 %

2013
382,91 % 24,86 % 79,29 % 20,71 % 42,17 % 57,83 %

Seite 294

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Bestandsveränderungen sonstige betriebliche Erträge Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen Personalaufwand Löhne und Gehälter soz. Abgaben und Aufw. für Altersvers. und für Unterstützung Abschreibungen immaterielle Vermögensgegenstände des Anlageverm/Sachanl sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Zinsen und ähnliche Aufwendungen Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 1.808.224 € 1.590.091 € -352.299 € 570.432 € 816.785 € 281.344 € 281.344 € 138.140 € 133.824 € 4.316 € 277.302 € 277.302 € 120.000 € 2.608 € 509.254 € 484.793 € 484.793 € 484.793 € 484.793 €

2010
1.522.522 € 1.354.133 € -1.139.520 € 1.307.909 € 766.841 € 272.571 € 272.571 € 97.727 € 93.401 € 4.326 € 280.594 € 280.594 € 115.950 € 85.078 € 513.333 € 327.426 € 327.426 € 327.426 € 327.426 €

2011
1.460.678 € 1.341.317 € -1.354.841 € 1.474.201 € 792.459 € 0€ 0€ 100.768 € 96.255 € 4.513 € 283.550 € 283.550 € 408.141 € 139.298 € 460.807 € 346.709 € 346.709 € 346.709 € 346.709 €

2012
1.518.337 € 1.449.254 € 0€ 69.083 € 800.494 € 290.390 € 290.390 € 113.020 € 109.106 € 3.913 € 284.957 € 284.957 € 112.128 € 17.337 € 371.299 € 363.882 € 363.882 € 363.882 € 363.882 €

2013
1.564.110 € 1.478.303 € 0€ 85.807 € 831.455 € 274.969 € 274.969 € 96.658 € 92.679 € 3.979 € 286.906 € 286.906 € 172.922 € 6.955 € 398.652 € 340.958 € 340.958 € 340.958 € 340.958 €

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität EBIT EBITDA 30,49 % 294,74 % 3,64 % 21,38 % 991.439 € 1.268.741 €

2010
24,18 % 278,49 % 3,14 % 12,62 % 755.681 € 1.036.275 €

2011
25,85 % 263,57 % 3,14 % 11,79 % 668.219 € 951.769 €

2012
25,11 % 281,12 % 2,87 % 11,01 % 717.843 € 1.002.800 €

2013
23,06 % 271,47 % 2,92 % 9,35 % 732.655 € 1.019.561 €

MITARBEITERBEZOGENE KENNZAHLEN
2009
Mitarbeiter Jahresergebnis pro MItarbeiter Personalaufwand pro Mitarbeiter EBIT pro Mitarbeiter Umsatzerlöse pro Mitarbeiter 4 MA 121.198 € 34.535 € 247.860 € 397.523 €

2010
4 MA 81.856 € 24.432 € 188.920 € 338.533 €

2011
2 MA 173.355 € 50.384 € 334.109 € 670.659 €

2012
2 MA 181.941 € 56.510 € 358.922 € 724.627 €

2013
2 MA 170.479 € 48.329 € 366.328 € 739.152 €

Seite 295

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
18.500.000 18.000.000 17.500.000 17.000.000 16.500.000 16.000.000 15.500.000 15.000.000 14.500.000 11.500.000 11.250.000 11.000.000 10.750.000 10.500.000 10.250.000 10.000.000 9.750.000 9.500.000 9.250.000 9.000.000

Umlaufvermögen

AV2011

AV2012

AV2008

AV2009

AV2010

AV2013

UV2011

UV2012

UV2008

UV2009

Eigenkapital
3.750.000 3.500.000 3.250.000 3.000.000 2.750.000 2.500.000 2.250.000 2.000.000 1.750.000 13.000.000 12.750.000 12.500.000 12.250.000 12.000.000 11.750.000 11.500.000 11.250.000 11.000.000 10.750.000

Fremdkapital

EK2011

UV2010

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

FK2011

FK2012

FK2008

FK2009

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
1.850.000 1.800.000 1.750.000 1.700.000 1.650.000 1.600.000 1.550.000 1.500.000 1.450.000

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
840.000 830.000 820.000 810.000 800.000 790.000 780.000 770.000 760.000

BE2011

FK2010

BE2012

BA2011

BE2013

BA2012

BE2008

BE2009

BE2010

BA2008

BA2009

ABSCHREIBUNGEN
288.000 286.000 284.000 282.000 280.000 278.000 276.000 274.000 550.000 525.000 500.000 475.000 450.000 425.000 400.000 375.000 350.000 325.000

JAHRESERGEBNIS

BA2010

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 296

JEGV2013

AfA2011

AfA2012

AfA2008

AfA2009

AfA2010

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013

Zweckverband Sparkasse Trier
Sonstiges

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Theodor-Heuss-Allee 1 54290 Trier kontakt@sparkasse-trier.de 0651 712-0 0651 715-1580 http://www.sparkasse-trier.de --

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 19.07.2005 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Beteiligungen: Entwicklungsgesellschaft Saarburg mbH EGP Gesellschaft für urbane Projektentwicklung GmbH 10,00 % 20,00 % Verbandsmitgliedschaft 0,00 € 0,00 % Anteil in €: [mittelbar]: 0,00 € Gründungsdatum: 11.05.1994

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
Der Zweckverband Sparkasse Trier ist Träger der Sparkasse Trier. Er haftet als solcher für die Verbindlichkeiten der Sparkasse Trier gemäß den jeweiligen Regelungen des Sparkassengesetzes.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Der Zweckverband übernimmt als Träger der Sparkasse Trier die ihm obliegenden öffentlichen Aufgaben nach dem Sparkassengesetz.

Seite 297

Lagebericht
Obwohl die Bankenbranche auch im Jahr 2013 in schwierigem Marktumfeld stand, hat die Sparkasse Trier ein gutes Ergebnis erzielt.. Die Bilanzsumme stieg im Berichtsjahr um 123 Mio EUR oder 3,2 % auf 3.947 Mio EUR. Die Sparkasse Trier ist das mit Abstand größte Kreditinstitut der Region Trier. Zurzeit führt die Sparkasse Trier für ihre Kunden rd. 462.500 Konten, darunter rd. 198.900 Sparkonten und rd. 157.600 Girokonten. Im Jahr 2013 haben sich 1.454 Kunden für Altersvorsorgeverträge der Sparkasse entschieden. Die Beratung der Kunden im Bereich der staatlich geförderten Altersvorsorge blieb für die Sparkasse Trier auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 von großer Bedeutung. Die Sparkasse ist im Geschäftsgebiet einziger Anbieter eines Riester-Banksparplanes. Das Kreditgeschäft war im Jahr 2013 der Hauptwachstumsträger, wenn auch die hohe Zuwachsrate aus dem Vorjahr (7,4 %) nicht mehr erreicht wurde. Der Bestand an Krediten erhöhte sich im Berichtsjahr insgesamt um rd. 142 Mio EUR bzw. 4,4 % auf 3,4 Mrd EUR. An diesem Wachstum waren alle Kundengruppen beteiligt. Getragen wird diese erfreuliche Entwicklung insbesondere von der Finanzierung des Wohnungsbaus. Das Vorjahresergebnis (306 Mio EUR) bei den Neubewilligungen wurde übertroffen. Für Wohnungsbauvorhaben (Erwerb, Neu- und Umbau) wurden in 2013 Finanzierungsmittel von 336 Mio EUR neu bewilligt. Die Nachfrage nach Investitionskrediten im Kreditgeschäft mit Firmenkunden hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 gegenüber 2012 auf hohem Niveau stabilisiert. Der klassische Sparkassenkredit blieb hierbei das zentrale Finanzierungsinstrument. Die Sparkasse Trier war im Geschäftsjahr aufgrund einer planvollen und ausgewogenen Liquiditätsvorsorge jederzeit zahlungsbereit. Für die erkennbaren akuten und für die latenten Risiken im Kreditgeschäft sind Wertberichtigungen und Rückstellungen in ausreichendem Umfang vorhanden. Außerdem hat die Sparkasse von der den Kreditinstituten durch das HGB eingeräumten Möglichkeit, Vorsorgereserven zu bilden, Gebrauch gemacht. Die Sparkasse Trier hat sich auch im Geschäftsjahr 2013, getragen von einem starken Kreditgeschäft, positiv entwickelt. Umsätze, Geschäftsvolumen und Ergebnis sind befriedigend.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Das System zur Steuerung, Überwachung und Kontrolle der Risiken ist gemäß § 25a KWG dem Umfang der Geschäftstätigkeit angemessen. Bestandsgefährdende Risiken oder Risiken, die einen wesentlichen Einfluss auf die Vermögens-, Finanzoder Ertragslage haben könnten, sind nicht ersichtlich. Nennenswerte Liquiditätsrisiken sind derzeit nicht erkennbar.

Prognosebericht Die Sparkasse Trier erstellt regelmäßig Prognosen über ihre zukünftige wirtschaftliche Entwicklung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass trotz sorgfältiger Einschätzung die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen über die voraussichtliche Entwicklung abweichen können. Entscheidenden Einfluss auf das zukünftige Ergebnis hat die Entwicklung der Bestände und Margen im Kundengeschäft. Sollten sich diese Größen besser als geplant entwickeln, können bessere Ergebnisse erwartet werden. Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor ist die Entwicklung der Zinsstruktur am Geld- und Kapitalmarkt. Insbesondere ein weiter sinkendes Zinsniveau würde den Druck auf die Margen weiter erhöhen und die Ergebnisse negativ beeinflussen, während ein über alle Laufzeiten hinweg steigendes Zinsniveau eher Chancen bietet. Für das laufende Jahr 2014 geht die Sparkasse Trier auf der Grundlage der aktuellen Prognose von einem steigenden Geschäftsvolumen aus. Der Zinsüberschuss wird im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 voraussichtlich leicht (minus 0,1 Mio EUR) auf 86,1 Mio EUR sinken. Der sonstige ordentliche Ertrag sollte mit 25,9 Mio EUR etwas unter dem Niveau des Jahres 2013 (26,2 Mio EUR) liegen. Der ordentliche Aufwand für das Geschäftsjahr 2014 wird mit 73,5 Mio EUR um 1 Mio EUR höher erwartet als im Vorjahr. Auf Basis dieser Prognose ergibt sich ein Betriebsergebnis vor Bewertung, das mit 38,5 Mio EUR das Vorjahresergebnis um 1,4 Mio EUR unterschreitet. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich bei steigendem Geschäftsvolumen die Ertragslage im Jahr 2014 etwas Ungünstiger darstellen wird als im Jahr 2013. Diese Entwicklungen sind jedoch nicht unerwartet und in den längerfristigen Strategien und Planungen entsprechend berücksichtigt.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR

Seite 298

Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Frau Regina Bux - Herr Manfred Maximini - Herr Karl-Josef Gilles - Herr Bertrand Adams - Frau Birgit Falk - Herr Bernhard Kaster - Frau Ricarda Kuhner - Herr Detlef Schieben - Herr Hans-Willi Triesch - Frau Uschi Britz - Herr Richard Leuckefeld

Verwaltungsrat
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehörten im Berichtszeitraum nachfolgend aufgeführte Personen an:

Vorsitzende(r) - Herr Klaus Jensen städtische Vertreter(in) - Herr Sven Teuber - Herr Bertrand Adams - Herr Rainer Lehnart - Herr Richard Leuckefeld

Vorstand/Geschäftsführung
Nachfolgend aufgeführte Personen nahmen im Berichtszeitraum die Aufgaben als Unternehmensvorstand bzw. Geschäftsführer wahr:

Verbandsvorsteher(in) - Herr Klaus Jensen

Seite 299

BILANZDATEN
2009
Aktiva Barvermögen Kassenbestand Guthaben bei der Deutschen Bundesbank Forderungen an Kreditinstitute täglich fällig andere Forderungen Forderungen an Kunden darunter: durch Grundpfandrechte gesichert darunter: Kommunalkredite Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere Anleihen und Schuldverschreibungen von anderen Emittenten darunter: beleihbar bei der Dt. Bundesbank eigene Schuldverschreibungen Nennbetrag Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere Beteiligungen darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten Anteile an verbundenen Unternehmen Treuhandvermögen darunter: Treuhandkredite Immaterielle Anlagewerte entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten Geschäfts- oder Firmenwert Sachanlagen Sonstige Vermögensgegenstände Rechnungsabgrenzungsposten Passiva Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten täglich fällig mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Spareinlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten andere Verbindlichkeiten täglich fällig mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist Verbriefte Verbindlichkeiten begebene Schuldverschreibungen Treuhandverbindlichkeiten darunter: Treuhandkredite sonstige Verbindlichkeiten Rechnungsabgrenzungsposten Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Steuerrückstellungen andere Rückstellungen Nachrangige Verbindlichkeiten Genussrechtskapital darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig Fonds für allgemeine Bankrisiken 73.021.227 € 27.373.907 € 45.647.320 € 143.369.515 € 98.517.486 € 44.852.029 €

2010
76.464.452 € 24.360.457 € 52.103.995 € 112.340.883 € 4.771.195 € 107.569.688 €

2011
77.595.428 € 24.308.543 € 53.286.885 € 319.070.258 € 114.117.635 € 204.952.623 €

2012
58.833.313 € 25.641.435 € 33.191.878 € 105.138.507 € 67.235.147 € 37.903.359 €

2013
56.398.926 € 26.715.188 € 29.683.738 € 113.910.657 € 78.905.305 € 35.005.352 €

3.509.300.347 € 3.659.799.342 € 3.811.894.850 € 3.824.152.117 € 3.947.541.884 €

2.538.824.557 € 2.784.724.285 € 2.961.064.654 € 3.181.549.870 € 3.320.088.155 € 1.489.593.645 € 1.599.980.818 € 1.691.035.367 € 1.813.406.238 € 1.916.267.217 € 141.954.061 € 566.821.618 € 566.644.283 € 566.644.283 € 566.644.283 € 177.335 € 171.500 € 57.608.090 € 32.507.377 € 1.774.725 € 32.720.331 € 178.057 € 178.057 € 360.648 € 256.820.854 € 501.841.538 € 501.727.485 € 501.727.485 € 501.727.485 € 114.053 € 111.000 € 60.167.245 € 38.145.087 € 1.774.725 € 32.720.331 € 7.551.600 € 7.551.600 € 307.850 € 233.831.606 € 284.238.217 € 284.238.217 € 284.238.217 € 284.238.217 € 0€ 0€ 56.464.361 € 35.800.434 € 1.774.725 € 23.720.331 € 8.271.478 € 8.271.478 € 257.565 € 335.505.138 € 304.744.308 € 304.744.308 € 304.744.308 € 304.744.308 € 0€ 0€ 60.607.720 € 31.366.155 € 1.774.725 € 23.720.332 € 8.431.820 € 8.431.820 € 625.558 € 340.842.733 € 284.188.041 € 284.009.733 € 284.009.733 € 284.009.733 € 178.308 € 175.000 € 63.611.283 € 28.185.413 € 1.774.725 € 24.071.918 € 8.652.428 € 8.652.428 € 548.767 €

360.648 € 0€ 21.738.960 € 41.554.608 € 595.358 € 528.405.382 € 48.293 € 528.357.090 €

307.850 € 0€ 19.883.592 € 25.150.494 € 501.985 € 594.393.880 € 64.460.719 € 529.933.161 €

257.565 € 0€ 19.726.280 € 25.161.911 € 523.934 € 516.261.089 € 672.203 € 515.588.886 €

226.475 € 399.083 € 19.425.190 € 29.295.438 € 413.907 € 563.932.991 € 4.897.769 € 559.035.222 €

238.370 € 310.397 € 19.135.934 € 28.301.070 € 449.291 € 662.735.692 € 93.937 € 662.641.755 €

3.509.300.347 € 3.659.799.342 € 3.811.894.850 € 3.824.152.117 € 3.947.541.884 €

2.638.447.212 € 2.703.011.959 € 2.800.731.291 € 2.843.412.546 € 2.855.901.398 € 1.329.133.679 € 1.352.950.021 € 1.283.439.588 € 1.163.661.610 € 1.135.306.352 € 1.102.325.808 € 1.127.906.822 € 1.038.371.040 € 1.087.224.425 € 1.078.371.124 € 226.807.871 € 225.043.199 € 245.068.548 € 76.437.185 € 56.935.229 € 1.309.313.533 € 1.350.061.938 € 1.517.291.702 € 1.679.750.936 € 1.720.595.046 € 1.069.402.601 € 1.125.177.377 € 1.147.206.713 € 1.315.700.997 € 1.369.874.572 € 239.910.932 € 46.808.823 € 46.808.823 € 178.057 € 178.057 € 4.071.176 € 2.848.494 € 40.334.201 € 14.417.491 € 3.554.000 € 22.362.710 € 35.183.459 € 523.542 € 350.158 € 27.000.000 € 224.884.561 € 44.721.789 € 44.721.789 € 7.551.600 € 7.551.600 € 3.148.399 € 2.686.617 € 42.455.671 € 14.417.491 € 2.897.250 € 25.140.930 € 32.083.459 € 345.968 € 260.496 € 34.000.000 € 370.084.989 € 71.135.184 € 71.135.184 € 8.271.478 € 8.271.478 € 3.821.665 € 2.354.779 € 39.820.835 € 14.417.491 € 2.454.000 € 22.949.344 € 31.325.146 € 173.384 € 173.384 € 133.000.000 € 364.049.938 € 7.965.152 € 7.965.152 € 8.431.820 € 8.431.820 € 3.722.598 € 1.553.385 € 35.425.570 € 14.546.397 € 1.204.215 € 19.674.958 € 2.022.584 € 85.472 € 85.472 € 143.000.000 € 350.720.474 € 8.159.424 € 8.159.424 € 8.652.428 € 8.652.428 € 2.174.158 € 1.081.581 € 31.314.619 € 14.667.220 € 113.800 € 16.533.599 € 1.022.584 € 0€ 0€ 152.000.000 €

Seite 300

BILANZDATEN
Eigenkapital gezeichnetes Kapital Gewinnrücklagen Sicherheitsrücklage Bilanzgewinn 185.500.000 € 5.000.000 € 172.500.000 € 172.500.000 € 8.000.000 € 195.400.000 € 5.000.000 € 180.500.000 € 180.500.000 € 9.900.000 € 205.000.000 € 5.000.000 € 190.400.000 € 190.400.000 € 9.600.000 € 214.600.000 € 5.000.000 € 200.000.000 € 200.000.000 € 9.600.000 € 224.500.000 € 5.000.000 € 209.600.000 € 209.600.000 € 9.900.000 €

Seite 301

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Zinserträge aus Kredit- und Geldmarktgeschäften festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen Zinsaufwendungen darunter: aus der Aufzinsung von Rückstellungen Laufende Erträge aus Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren Beteiligungen Anteile an verbundenen Unternehmen Zinsen Provisionen Provisionserträge Provisionsaufwendungen Nettoertrag des Handelsbestands Sonstige betriebliche Erträge Zwischensumme Allgemeine Verwaltungsaufwendungen Personalaufwand Löhne und Gehälter Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung darunter: Altersversorgung andere Verwaltungsaufwendungen Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen Sonstige betriebliche Aufwendungen aus der Fremdwährungsumrechnung aus der Aufzinsung von Rückstellungen Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundene Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren Zuführung zum Fond für allgemeine Bankrisiken Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit Außerordentliches Ergebnis Außerordentliche Erträge Außerordentliche Aufwendungen Steuern Steuern vom Einkommen und Ertrag Sonstige Steuern Jahresüberschuss Bilanzgewinn 157.270.010 € 136.787.055 € 20.482.955 € 83.762.833 € 0€ 4.471.707 € 2.160.427 € 1.566.402 € 744.878 € 73.507.177 € 22.579.908 € 23.499.465 € 919.557 € 457.625 € 3.526.051 € 104.542.468 € 67.247.540 € 46.010.089 € 34.598.629 € 11.411.460 € 4.975.495 € 21.237.451 € 3.019.820 € 4.227.573 € 0€ 0€

2010
154.955.414 € 134.688.571 € 20.266.843 € 70.867.717 € 135.094 € 3.954.749 € 1.191.033 € 1.693.335 € 1.070.381 € 84.087.697 € 24.096.673 € 25.014.178 € 917.505 € 13.814 € 3.435.359 € 115.588.293 € 67.368.604 € 45.684.794 € 35.594.103 € 10.090.691 € 3.303.462 € 21.683.810 € 2.690.682 € 8.784.450 € 33.066 € 1.145.826 €

2011
151.826.458 € 137.414.654 € 14.411.803 € 66.383.024 € 146.882 € 3.937.157 € 567.300 € 1.873.927 € 1.495.930 € 85.443.433 € 23.770.270 € 24.401.163 € 630.892 € 0€ 5.064.994 € 118.215.855 € 67.698.644 € 46.341.890 € 35.968.361 € 10.373.530 € 3.677.409 € 21.356.754 € 2.499.721 € 6.265.047 € 208.963 € 1.215.622 €

2012
145.944.648 € 136.465.990 € 9.478.658 € 59.635.725 € 137.050 € 3.213.098 € 1.031.813 € 1.627.622 € 553.662 € 86.308.923 € 24.059.558 € 24.779.981 € 720.422 € 0€ 4.409.931 € 117.991.510 € 68.977.993 € 46.947.109 € 36.406.273 € 10.540.836 € 3.761.757 € 22.030.884 € 2.626.179 € 8.162.833 € 210.210 € 1.058.501 €

2013
139.887.938 € 132.487.257 € 7.400.681 € 52.168.787 € 117.565 € 3.772.242 € 1.404.722 € 1.644.367 € 723.153 € 87.719.152 € 24.306.814 € 25.122.890 € 816.076 € 0€ 3.251.073 € 119.049.281 € 69.556.615 € 47.181.801 € 36.886.117 € 10.295.684 € 3.562.145 € 22.374.814 € 2.643.354 € 7.188.688 € 204.395 € 1.133.871 €

20.646.993 €

11.138.261 €

0€

3.620.829 €

4.623.466 €

9.044.125 €

0€

81.721.978 €

0€

0€

0€

0€

3.839.110 €

4.773.179 €

5.166.096 €

0€ 0€ 18.444.668 € 0€ 0€ 0€ 10.444.668 € 10.269.294 € 175.374 € 8.000.000 € 8.000.000 €

2.530.673 € 7.000.000 € 21.136.970 € -281.180 € 193.224 € 474.404 € 10.955.790 € 10.772.479 € 183.311 € 9.900.000 € 9.900.000 €

0€ 99.000.000 € 20.635.310 € 0€ 0€ 0€ 11.035.310 € 10.849.983 € 185.327 € 9.600.000 € 9.600.000 €

0€ 10.000.000 € 19.830.499 € 0€ 0€ 0€ 10.230.499 € 10.031.202 € 199.296 € 9.600.000 € 9.600.000 €

0€ 9.000.000 € 20.871.060 € 0€ 0€ 0€ 10.971.060 € 10.769.784 € 201.276 € 9.900.000 € 9.900.000 €

Seite 302

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Eigenkapital
230.000.000 220.000.000 210.000.000 200.000.000 190.000.000 180.000.000 170.000.000

EK2011

EK2007

EK2008

EK2009

EK2010

EK2012

EK2013

JAHRESERGEBNIS
10.000.000 9.000.000 8.000.000 7.000.000 6.000.000 5.000.000 4.000.000 3.000.000

JEGV2011

JEGV2012

JEGV2007

JEGV2008

JEGV2009

JEGV2010

Seite 303

JEGV2013

Zweckverband f. Informationstechnologie u. Datenverarbeitung der Kommunen in Rheinland-Pfalz ZIDKOR
Sonstiges

STAMMDATEN
Anschrift: Kontaktdaten: Kontaktperson: Email: Telefon: Telefax: Homepage: Fachamt: Kontaktperson: EMail: Telefon: Marktplatz 1 67433 Neustadt an der Weinstrasse Herr Clemens Laubenstein 06131 6277-254 06131 6277-288 http://www.zidkor.net ZC Informationstechnologie Jörg Lamberti joerg.lamberti@trier.de 0651 718-1160

GESELLSCHAFTSRECHTLICHE ANGABEN
Rechtsform: Zweckverband (ZV) Buchungssystem: Buchführung nach HGB Wirtschaftsjahr: Kalenderjahr aktuelle Fassung: 23.05.2013 Anteil in €: [mittelbar]: 6,67 % 93,33 % 2.000,00 € Gründungsdatum: 23.11.2012 Verbandsordnung: 27.11.2012 Beteiligungsart: Stammkapital: Anteil in %: Gesellschafter: Stadt Trier sonstige Verbandsmitglieder ZIDKOR unmittelbar 30.000,00 € 6,67 %

UNTERNEHMENSGEGENSTAND
- Der Zweckverband verfolgt das Ziel, die Abwicklung von Aufgaben der Informationsverarbeitung bei der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben anstelle kommunaler Gebietskörperschaften durchzuführen. Zu diesem Zweck wird der Betrieb in Rechenzentren der Mitglieder konzentriert und soweit erforderlich redundant ausgelegt werden. - Die Zuordnung des Betriebes eines Verfahrens zu Betriebsstandorten erfolgt unter Berücksichtigung der Grundsätze der Wirtschaftlichkeit. Ziel des ZIDKOR ist es insbesondere, einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb für landeseinheitliche Softwarelösungen zu gewährleisten. - Dem ZIDKOR werden von den Verbandsmitgliedern folgende Aufgaben übertragen: --> Betrieb des Fachverfahrens für das Personenstandswesen --> Betrieb des elektronischen Personenstandsregisters und des Sicherungsregisters --> Betrieb des Nachrichtenverkehrs xpersonenstand --> Betrieb der eGovernment-Dienste im Bereich Personenstandswesen.

SUBSIDIARITÄT UND STAND DER ERFÜLLUNG DES ÖFFENTLICHEN ZWECKS NACH §85 GEMO
Die Subsidiarität leitet sich daraus, dass der ZV nur für Mitglieder des ZV tätig wird. Er übernimmt von seinen Mitgliedern die Abwicklung von Aufgaben der Informationsverarbeitung bei der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben, die da sind: -Personenstandswesen -Personenstandsregister und Sicherungsregister -Nachrichtenverkehr xpersonenstand -eGovernment-Dienste im Bereich Personenstandswesen -Waffenwesen.

Seite 304

Lagebericht
Der Umsatz des ZIDKOR ergibt sich maßgeblich aus den Erlösen im Bereich Personenstandswesen und Waffenwesen. Aufgrund der gesetzgeberischen Vorgaben an den Betrieb des elektronischen Personenstandsregisters sind die kommunalen Gebietskörperschaften nicht dazu in der Lage, die Aufgabe eigenständig zu erfüllen, sodass die Beteiligungsquote bei 100 % liegt. Das Waffenwesen als zweites zentrales Verfahren des ZIDKOR „hostet“ derzeit 25 Kommunen. Eine Erfüllung der Aufgabe im Eigenbetrieb ist möglich, sodass die Entscheidung zur Beteiligung jeweils individuell erfolgt. Die Aufnahme weiterer Kommunen erscheint nur begrenzt wahrscheinlich, weil die jetzt im Eigenbetrieb befindlichen Kommunen zur Sicherstellung der IT-technischen Anforderungen an das Waffenwesen bereits in die eigene Infrastruktur investiert haben. Im Bereich des Kommunenhostings ist die Evaluierungsphase in Koblenz erfolgreich verlaufen. Das Netz der VG Mendig wurde mit sämtlichen Servern und EDV Arbeitsplätzen vollständig in das Rechenzentrum der Stadt Koblenz überführt. Die gesamte Verwaltung der VG Mendig kann hierauf ohne Funktionalitäts- Komfort- Verlust über eine sichere Anbindung durch das KNRP arbeiten. Der große Vorteil für die VG Mendig besteht darin, dass eine bedarfsgerechte und sichere Bereitstellung der benötigten Ressourcen in dem Rechenzentrum der Stadt Koblenz zur Verfügung gestellt wird. Datensicherheit und technischer Datenschutz wird an der Betriebsstätte gewährleistet. Die Administration erfolgt weiterhin eigenständig durch die IT-Verantwortlichen in Mendig.

Zukünftige Entwicklung / Risiken
Die Gesetzentwicklungen sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene verpflichten immer häufiger die Verwaltungen zum Einsatz von IT-Fachverfahren. An diese und die gesamte IT-Infrastruktur werden immer höhere Anforderungen in Bezug auf IT-Sicherheit und Datenschutz gestellt. Die Entwicklungen auf diesem Gebiet, die zur Gründung des ZIDKOR geführt haben, schreiten ständig voran und erhöhen weiterhin den Druck, der auf den Kommunen lastet. Die jeweils an die Verwaltungen gestellten Anforderungen steigen ständig. Insbesondere der Kostendruck der Verwaltungen und die steigendenden Anforderungen im Bereich der Informationsverarbeitung bestimmen führen dazu, dass eine Aufgabenerfüllung im Verbund Vorteile bieten kann. Die interkommunale Zusammenarbeit stößt jedoch dort an seine Grenzen, wo eine Verletzung des Vergaberechts, bzw. wettbewerbsrechtliche Verstöße konstatiert werden. Vielfach wurden interkommunale Projekte dadurch vereitelt, dass Vergaberechtsverstöße konstatiert worden sind. Diese Gefahr ist auch beim ZIDKOR gegeben. Im Rahmen der Erfüllung der bisher auf den ZIDKOR übertragenen Aufgaben ist eine flächendeckende Aufgabenübertragung der kommunalen Gebietskörperschaften zu konstatieren. Die zentrale Bereitstellung und Aufgabenerfüllung in diesen Bereichen war getrieben von den gesetzgeberischen Vorgaben. Weitere Entwicklungsmöglichkeiten in diesen Bereichen sind nicht zu erwarten. Der Erfolg des ZIDKOR hängt nunmehr maßgeblich davon ab, ob die Mitglieder des ZIDKOR auch in weiteren Projekten, für deren Aufgabenerfüllung im Wege der interkommunalen Zusammenarbeit Möglichkeiten bestehen, ohne den gesetzgeberischen Druck und starr vorgegebenen Rahmen einheitliche Rahmenbedingungen geschaffen werden können. Im Hinblick auf den steigenden Kostendruck für Kommunen, die Vorstöße durch immer neue Gesetzesvorhaben durch den Bund, die steigenden Anforderungen an die IT-Sicherheit bei der Abwicklung von Verwaltungsvorgängen wird deutlich, dass der ZIDKOR eine große Chance hat, sich in diesem Bereich als Anbieter/öffentliche Stelle für Aufgabenerfüllung zu etablieren.

GESELLSCHAFTSORGANE UND GREMIENBESETZUNGEN IM BERICHTSJAHR Verbandsversammlung
Die Interessen der Stadt Trier bzw. des unter städtischer Beteiligung stehenden Mutterunternehmens wurden im Berichtszeitraum von folgenden Personen vertreten:

städtische Vertreter(in) - Herr Klaus Jensen

Seite 305

BILANZDATEN
2009
Aktiva Ausstehende Einlagen Umlaufvermögen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva Eigenkapital Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen andere Gewinnrücklagen Jahresüberschuss/-Fehlbetrag Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
113.721 € 10.000 € 103.721 € 83.723 € 83.723 € 19.998 € 113.721 € 29.998 € 30.000 € 0€ 0€ 0€ -2 € 83.723 € 83.723 €

2013
371.243 € 0€ 371.243 € 75.490 € 75.490 € 295.753 € 371.241 € 29.998 € 30.000 € -2 € -2 € -2 € 2€ 341.243 € 341.243 €

BILANZKENNZAHLEN
2009
Verschuldungsquote Anlagendeckung 1 Fremdkapitalquote Eigenkapitalquote Umlaufintensität Anlagenintensität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
279,10 % 0,00 % 73,62 % 26,38 % 100,00 % 0,00 %

2013
1.137,57 % 0,00 % 91,92 % 8,08 % 100,00 % 0,00 %

Seite 306

GEWINN- und VERLUSTRECHNUNG
2009
Betriebliche Erträge Umsatzerlöse Betrieblicher Aufwand Materialaufwand Aufwendungen für bezogene Leistungen sonstiger betrieblicher Aufwand Zinsen und ähnliche Erträge Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sonstige Steuern Jahresüberschuss Zwischensumme Bilanzgewinn 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2010
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2011
0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€ 0€

2012
83.723 € 83.723 € 83.726 € 83.723 € 83.723 € 2€ 0€ -2 € 0€ -2 € -2 € -2 €

2013
2.117.329 € 2.117.329 € 2.118.366 € 2.101.240 € 2.101.240 € 17.126 € 1.411 € 374 € 372 € 2€ 2€ 2€

GuV - KENNZAHLEN
2009
Umsatzrentabilität Kostendeckungsgrad Gesamtkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität 0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2010
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2011
0,00 % 0,00 % 0,00 % 0,00 %

2012
0,00 % 100,00 % 0,00 % -0,01 %

2013
0,24 % 100,19 % 2,76 % 34,19 %

Seite 307

GRAFISCHE DARSTELLUNG AUSGEWÄHLTER BILANZ- UND GuV- POSITIONEN

Anlagevermögen
400.000 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000

Umlaufvermögen

AV2012

AV2013

UV2012

Eigenkapital
30.000 29.500 29.000 28.500 28.000 27.500 27.000 26.500 350.000 300.000 250.000 200.000 150.000 100.000 50.000

Fremdkapital

EK2012

EK2013

FK2012

BETRIEBLICHE ERTRÄGE
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0

BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN
4.500.000 4.000.000 3.500.000 3.000.000 2.500.000 2.000.000 1.500.000 1.000.000 500.000 0

BE2012

BE2013

BA2012

ABSCHREIBUNGEN
12.500 10.000 7.500 5.000 2.500 0 -2.500

JAHRESERGEBNIS

JEGV2012

Seite 308

JEGV2013

0

AfA2012

AfA2013

BA2013

FK2013

UV2013
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.