Path:
Volume

Full text: Augsburger Zukunftspreis (Rights reserved) Ausgabe 2006 (Rights reserved)

Dipl.-Ing. Hans Deibler Begutachtung und Betreuung der Indianerausstellung „Sagt den Leuten, dass es uns gibt" – Regenwaldvernichtung in Brasilien Hans Deibler zeichnet sich durch großes Engagement für die Wanderausstellung „Sagt den Leuten, dass es uns gibt“ aus. Sie stellt die Regenwaldvernichtung in Brasilien und deren Auswirkungen auf zwei kleine Indianervölker dar und wird vor allem von Grundund Hauptschule für den Unterricht ausgeliehen. Als Ingenieur arbeitete Hans Deibler viele Jahre in Brasilien. Seit seiner Pensionierung ar- beitet er ehrenamtlich. Er trug nicht nur mit Exponaten und handwerklichem Geschick zur Entstehung der Ausstellung bei, sondern organisiert auch den Transport, den Auf- und Abbau und sorgt für die Instandhaltung. Hans Deibler leistet einen beispielhaften, ehrenamtlichen Einsatz für Bildung für nachhaltige Entwicklung und ist dabei Vorbild durch sein eigenes Handeln. ANSPRECHPARTNER Hans Deibler Innsbrucker Straße 22, 86163 Augsburg, Telefon (0821) 66 23 91 Dipl.-Ing. Hans Strobel Gründer des Fachforums Energie, Mitglied im Agenda-Beirat Der Diplom-Physiker Hans Strobel war zwischen 1996 und 1998 einer der beiden Gründungsleiter des Fachforums Energie der Lokalen Agenda 21. Fachlich kompetent engagierte er sich im Agenda-Team: bei den „Leitlinien für ein zukunftsfähiges Augsburg“, bei der Planung einer Energieagentur sowie einer kostendekkenden Vergütung für Solarstrom. Ebenso bei den Projekten „Augsburger Solartouren“, Energiesparberatung am AZ-Telefon, Ausstellung „Kalte Füße – Heiße Fassaden“ und die energetische Sanierung des Europadorfs in Augsburg-Hochzoll. Er engagiert sich ehrenamtlich als Vertreter des Bund Naturschutz im Agenda-Beirat, dem Sachverständigenbeirat für nachhaltige Entwicklung. ANSPRECHPARTNER Hans Strobel, Strobel Energiesysteme Klinkertorplatz 1, 86152 Augsburg, Telefon (0821) 45 23 12 E-Mail: Hans.Strobel@ib-strobel.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung NANU! – Netzwerk Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung Seit 2004 gibt es das Netzwerk NANU!. Die mittlerweile 20 Akteure bieten zahlreiche Aktivitäten zum Thema Umweltbildung in Stadt und Region und geben einen jährlichen Veranstaltungskalender heraus. Die Aktivitäten richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Familien. Die Auflage des Jahreskalenders mit mehr als 155 Veranstaltungen stieg von 15.000 (2005) auf 20.000 im Jahr 2006. Die Arbeit von NANU! trägt zur Umweltbildung bei und berücksichtigt viele Aspekte der Agenda 21 und des Augsburger Handlungsprogramms Nachhaltigkeit. Die Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist ein weiterer Beleg für die Erfolge des NANU!. ANSPRECHPARTNER Nicolas Liebig, Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg e.V., Dr.-Ziegenspeck-Weg 10, 86161 Augsburg, Telefon (0821) 324 60 54 E-Mail: lpv-augsburg@web.de Verkehrsberuhigungskonzept Pfersee-Sheridan Erarbeitung eines Verkehrsberuhigungskonzepts durch Bürger aus dem Stadtteil Pfersee Die Bürgerwerkstatt Sheridan-Kaserne wirkte im Juli 2005 entscheidend am Verkehrsberuhigungskonzept des Stadtteils mit. Während eines Zeitraumes von rund vier Monaten erarbeiteten ca. 30 Freiwillige aus 16 Planungszellen ein Konzept. Trotz unterschiedlicher Interessen der Bürger gelang es, die Verkehrslage nachhaltig positiv zu beeinflussen. Das Projekt führte zu einer Qualitätssicherung im Areal der Sheridan-Kaserne. Einige Ziele der Agenda 21 wurden verwirklicht, indem das Projekt hilft den Lärm zu reduzieren. Zudem konnte ein gesünderes Stadtklima geschaffen und der Verkehr entzerrt bzw. beruhigt werden. Durch die verbesserte Steuerung des Verkehrsaufkommens nützt das Konzept dem Stadtteil Pfersee. ANSPRECHPARTNER Dietmar Egger, Bürgeraktion Pfersee Egelseestraße 9, 86157 Augsburg, Telefon (0821) 52 03 77 Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Begleitung der Entwicklungsmaßnahmen von Konversionsflächen im Augsburger Westen Begutachtung und Qualitätssicherung durch Bürgerwerkstätten Die Bürgerwerkstätten Sheridan- und ReeseKaserne sind seit dem Jahr 2000 aktiv an Enwicklungsmaßnahmen von Konversionsflächen im Augsburger Westen beteiligt. Erste Beratungen bei Planung und Entwurf bezogen rund 100 Bürger mit ein. Durch Ideenfindung und Defizitanalyse trugen sie zur Effizienzsteigerung des Vorhabens bei. Das Ergebnis erzielte eine durchweg positive Außendarstellung. Bauflächen und Immobilien sind sehr begehrt und der Geschoss- und Gewerbewohnungsbau wurde erfolgreich belebt. Am meisten profitiert die Region, besonders das Stadtviertel von dem Vorhaben. Es werden weiche Standortfaktoren geschaffen, die das Gebiet attraktiver machen, und das Engagement ist ein gelebtes Beispiel in sozialer und kultureller Hinsicht. ANSPRECHPARTNER Dietmar Egger, Bürgeraktion Pfersee Egelseestraße 9, 86157 Augsburg, Telefon (0821) 52 03 77 Begleitung des Projekts „Wertach Vital“ Nahebringen der Ziele und Möglichkeiten für Renaturierung und Hochwasserschutz Die beiden Bürgergruppen „Wertach Vital 1“ und „Wertach Vital 2“ setzen sich bei diesem Projekt vor allem für die Kontrolle der Maßnahmen zum Hochwasserschutz und zur Renaturierung ein. Sie klären Bürgerinnen und Bürger über die Relevanz der Aktion auf: Absichten, Ziele und Chancen werden erläutert, Bedenken minimiert. Die ständige Überwachung gewährleistet einen qualitativ erfolgreichen Abschluss des Projekts in angemessener Zeit. Das Engagement der Bürger unterstreicht die Nachhaltigkeit des Projekts. Neben den Schutzfunktionen werden weitere Ziele erreicht. Stadtviertel und Region profitieren von der Aufklärungsarbeit. Die Renaturierung trägt zur Naherholung und zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Das Stadtklima wird nachhaltig verbessert. ANSPRECHPARTNER Dietmar Egger, Bürgeraktion Pfersee Egelseestraße 9, 86157 Augsburg, Telefon (0821) 52 03 77 Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Ebert-Schulgarten im neuen Jahrtausend Innovative und traditionelle Wege der Umwelterziehung an der Friedrich-Ebert-Schule In den letzten zwei Jahren wurde an der Friedrich-Ebert Grund- und Hauptschule eine multifunktionale Schulgartenanlage geschaffen. In Gemeinschaftsleistung von Schülern, Lehrern und den Eltern angelegt, erhielt die Anlage neben den klassischen Elementen zusätzlich ein Forscherhaus in Holzblockbauweise, ein Biotop, einen kleinen See, eine Forschungsstation, einen Werkstatthof und eine Trockenmauer. Auf dem Gelände befindet sich auch eine Photovoltaik-Anlage. Die naturnahe Umgebung schuf neue Erfahrungsmöglichkeiten. Durch die Einbeziehung der Schüler in die Planungen und Ausführungen wurden die Schüler für Umwelt sensibilisiert. Die Schaffung des Ebert-Schulgartens wurde durch die Forstverwaltung der Stadt Augsburg, einen Architekten, regionale Firmen und das Staatsinstitut für Fachlehrer unterstützt. ANSPRECHPARTNER Friedrich-Ebert-Grund- und Hauptschule, Friedrich-Ebert-Straße 18, 86199 Augsburg-Göggingen Telefon (0821) 324 10 60, E-Mail: ebertschule@web.de Stadt Augsburg, Forstverwaltung, Frank Richter, Tattenbachstraße 15, 86179 Augsburg Telefon (0821) 324 61 18, E-Mail: frank.richter@augsburg.de LOGI-FOX – Augsburger Kinderpost Herausgabe einer Zeitung von Augsburger Kindern für Augsburger Kinder In jedem Jahr gibt es eine Ausgabe der Kinderzeitung – vom Anfang bis zum Ende von den Kindern erstellt. Für jede Ausgabe werden immer neue Redaktionsteams gebildet. Von den drei Initiatoren Gerhard Bachmann (Jugendpfleger, Kommunale Jugendarbeit), Annagreth Flierl (Germanistin) und Christian Schmiedbauer (Grafik-Designer) betreut, recherchieren und schreiben die Kinder ihre Artikel und erstellen auch das Layout selbst. Mit einer Auflage von 15.000 Stück wird die Zeitung kostenlos in Schulen und öffentlichen Einrichtungen ausgelegt. Das Hauptziel ist, die Kinder aus anderen Stadtteilen durch diese kreative, freiwillige Arbeit über die Besonderheiten der verschiedenen Viertel aufzuklären und letztendlich ein Gemeinschaftsgefühl für die eigene Stadt zu vermitteln. ANSPRECHPARTNER Stadt Augsburg, Amt für Kinder, Jugend und Familie, Gerhard Bachmann LOGI-FOX – Augsburger Kinderpost, Kommunale Jugendarbeit Blücherstraße 90, 86165 Augsburg, Telefon (0821) 324 29 60 E-Mail: jugendarbeit@augsburg.de, www.logi-fox.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Carsharing Gemeinsame Nutzung von Pkws zur Verringerung des CO2-Ausstoßes und des Pkw-Verkehrs Das Projekt „Bei Anruf Auto e.V.“ beruht auf dem Prinzip, dass sich mehrere Einzelpersonen Autos teilen, um Schadstoff-Emissionen sowie Anzahl der Pkws im Stadtgebiet zu senken. Seit 2003 sind mehr als 20 Mitglieder auf diese Art umweltschonend aktiv, indem Sie sich zwei PKWs teilen. Die Kosten hängen hauptsächlich von der Nutzung ab. Zunächst leistet man eine einma- lige Zahlung (2006: 100 Euro) als Aufnahmegebühr und hinterlegt gleichzeitig eine Kaution. Daneben wird ein monatlicher Betrag (6,50 Euro) bezahlt. Der tatsächliche Gebrauch wird mittels Kilometertarif und Nutzungsdauer berechnet. Langfristig will der Verein das Angebot an gemeinsam nutzbaren, möglichst umweltfreundlichen Autos ausbauen und die Zahl der Standorte erhöhen. ANSPRECHPARTNER Doris Schneider, Bei Anruf Auto e.V., Uhlandstraße 45, 86157 Augsburg Telefon 0163 34 30 85 8, E-Mail: DorisSchneider@t-online.de www.beianrufauto.de Rundhaus Europa – Drehscheibe der Kulturen Aufbau eines europäischen Eisenbahnmuseums und Kulturzentrums vor der Kulisse historischer Botschafterlokomotiven Seit Herbst 2004 wird in denkmalgeschützten Gebäuden, im Bereich des Ringlokschuppens im Hochfeld, ein europäisches Eisenbahnmuseum und Kulturzentrum errichtet. Ausgestellt werden historische Botschafterlokomotiven der Mitgliedsländer Europas. Das Herzstück ist die „Gläserne Dampflokhalle“, die auf 2.600 m2 die Wartung historischer Lokomotiven veranschaulicht. Die Exponate bieten einen ganz besonders stilvollen Hinter- grund für diverse Veranstaltungen – vom Konzert bis zu Kochkursen. Kulturveranstaltungen zu den Herkunftsländern der jeweiligen Lokomotiven runden das Programm ab. Namhafte Sponsoren aus Augsburg konnten bereits gewonnen werden. Um jedoch den andauernden Erhalt des Museums garantieren zu können, werden weitere Sponsoren gesucht. ANSPRECHPARTNER Förderverein Bahnpark Augsburg e.V., c/o Markus Hehl, Gartenweg 6, 86807 Buchloe Telefon 0178 53 18 02 2, E-Mail: m.hehl@web.de, www.bahnpark-augsburg.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung „Arbeitskreis Global“ des Maria-Theresia-Gymnasiums Diverse Projekte zum Thema Entwicklungsländer Der „Arbeitskreis Global“ beschäftigt sich seit rund drei Jahren mit dem Thema „Entwicklungsländer“ und stellt in diesem Rahmen verschiedene Projekte auf die Beine. Dem AK gehören Schüler/-innen und Lehrer/-innen an. Der Arbeitskreis initiiert jährlich neue Projekte, mit denen er an soziale Verantwortung appelliert und zu globalem Denken anregt. Die Informationen werden interessant, ansprechend und aussagekräftig aufbereitet. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist die Unterstützung des Fairen Handels. Im „No-LogoSpiel“ wird auf unfaire bzw. faire Herstellungsbedingungen verschiedener Unternehmen hingewiesen. Das Spiel wurde in der Schule und im Rathaus im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. ANSPRECHPARTNER Maria-Theresia-Gymnasium, AK-Global Gutenbergstraße 1, 86150 Augsburg, Telefon (0821) 324- 15 00 E-Mail: mtg.stadt@augsburg.de Geborgenheit für Generationen Neubau von acht Wohneinheiten und Sanierung von neun Wohnungen unter Berücksichtigung hocheffizienter Energieausnutzung und Einbezug der Mieter Die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH (WBG) verwirklichte Aspekte des Handlungsprogramms Nachhaltigkeit in einem ihrer Bauprojekte. Sie sanierte, unter Berücksichtigung aktueller energetischer Standards, 2006 in Lechhausen einen alten Wohnungsbestand und baute acht neue Wohnungen. Zum Einsatz kamen eine solare Brauchwassererwärmung, eine Heizzentrale mit Gas-Brennwert-Technik und verbesserte Wärmedämmung. Bei dem Projekt wurden die Interessen zukünftiger Mieter berücksichtigt. Dazu wurden Planungsgespräche von Augsburg-IntegrativPlus GmbH initiiert und moderiert. Das Projekt wirkt sich nicht nur positiv auf den Klimaschutz aus, sondern auch auf Flächenverbrauch und soziale Komponenten, wie barrierefreies Bauen und sozialverträgliche Miete. ANSPRECHPARTNER Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg GmbH, Ulrich Marschall Rosenaustraße 54, 86152 Augsburg, Telefon (0821) 50 44-70 12 E-Mail: ulrich.marschall@wbg-augsburg.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Dynamo Fahrradladen Nachhaltiges Handeln bei Ein- und Verkauf, Service und Entsorgung Seit der Gründung des Geschäfts vor rund 20 Jahren verfolgt die Dynamo Fahrradladen OHG das Ziel der Nachhaltigkeit. Sie ist Gründungsmitglied des bundesweiten Verbunds selbstverwalteter Fahrradläden. Die ehemalige Selbsthilfewerkstatt hat sich zum Ziel gesetzt, dem globalen Gewinnmaximierungsrennen zu entkommen, und bietet einen umfassenden Service mit hohem Standard für ihre Kunden an. Der Dynamo Fahrradladen unterstützt Hersteller aus Deutschland und Produkte, die gut zu reparieren sind. Damit erfüllt dieses Projekt vor allem die ökonomischen Aspekte der Nachhaltigkeit, wie beispielsweise die Stärkung der Region oder das bewusste Konsumieren. ANSPRECHPARTNER Dynamo Fahrradladen OHG Oberer Graben 27, 86152 Augsburg, Telefon (0821) 30 88 3 E-Mail: dynamo-augsburg@t-online.de „Change In“: Lern-Erfahrungen der anderen Art in St. Ursula Ehrenamtliches Engagement von Schülerinnen für soziale und kulturelle Zukunftsfähigkeit Diese Aktion wurde im Schuljahr 2005/2006 durchgeführt. Mehr als 60 Schülerinnen der achten Klassen der Mädchenrealschule St. Ursula in Augsburg sammelten neue Erfahrungen, indem sie über ein Schuljahr hinweg neben ihrer Schule ehrenamtlich in sozialen und kulturellen Einrichtungen tätig waren. Dabei deckten die Mädchen bei einer hohen Teilnehmerquote ein breites Spektrum an sozialen Hilfsstellen ab: Kindergärten, Altenhei- me, Krankenhäuser, Spielplätze, das Tierheim oder auch Volks- bzw. Grundschulen. Im Rahmen der Agenda 21 erfüllen die Mädchen vor allem das Ziel der Generationenverantwortung. Außer Frage steht auch der pädagogische Wert dieser Aktion, der den Schülerinnen einen Eindruck vermittelt, wie das Miteinander die Zukunft positiv beeinflussen kann. ANSPRECHPARTNER Mädchenrealschule St. Ursula, Bei St. Ursula 2, 86150 Augsburg, Telefon (0821) 33 05 7 Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Aktive Nachbarschaft Aktive und kreative Nachbarschaft ermöglicht persönliche Kontakte, Integration und Sicherheit Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt teilen die Bewohner im Hagebuttenweg nicht nur den Wohnraum um ihre Straße, sondern auch Gedanken oder Freude. Über die Jahre wuchs die Nachbarschaft zusammen und erleichterte die Eingliederung Hinzuziehender. Das freundschaftliche Miteinander begann als Bau-Selbsthilfegruppe. Neben dem jährlichen Straßenfest gibt es gemeinsame Ausflüge, Urlaubsreisen, Besichtigungen, sportliche Akti- vitäten und die gemeinsame Unterstützung des anliegenden Abenteuerspielplatzes. Auf Grund ihrer vielseitigen Kompetenz und beruflichen Erfahrung beraten sie sich gegenseitig. Für ihre vorbildliche Gemeinschaft wurden sie bereits mit so manchem Preis gewürdigt. Mit diesem Projekt werden vor allem soziale und regionale Ziele der Agenda 21 verwirklicht. ANSPRECHPARTNER Hubert Haßlacher, Hagebuttenweg 19, 86169 Augsburg Telefon (0821) 74 21 80, E-Mail: Hasslacher@t-online.de Alles rund um den Müll Kinder erlernen den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit Müll Die Kindertagesstätte in der Hessenbachstraße 29f zeigt mit ihrem Projekt den Jüngsten bereits frühzeitig spielerisch den richtigen Umgang mit Müll. Die Kinder lernen die Trennung des Mülls in verschieden farbige Behälter und die Wiederverwendung so manchen Mülls, indem sie beispielsweise aus Papier, Joghurtbecher o.ä. neue Sachen basteln. Mit dem Zeitungs-Be- wegungsspiel erfahren die Kinder, dass Zeitung mehr Anwendungsmöglichkeiten hat als nur das Lesen. Die Kinder führen das Gelernte in den Pausen weiter durch und können dies ebenfalls zu Hause anwenden. Ein erwünschter Nebeneffekt ist natürlich die Sensibilisierung der Erwachsenen. ANSPRECHPARTNER Kindertagesstätte Hessenbachstraße 29f, 86157 Augsburg Telefon (0821)324- 62 60, E-Mail: hessenbach.kita@augsburg.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Jahresthema: Feuer, Erde, Wasser, Luft Vermittlung der Kostbarkeit der Energie an Kinder (und Eltern) Die Kindertagesstätte der Stadt Augsburg in der Langemarckstraße 13c hat gruppenübergreifend ein Umwelt-Jahresthema gewählt: ein Jahr lang (von September 2005 bis August 2006) spielen die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Licht eine zentrale Rolle in der Erziehung des Nachwuchses. Durch die Vermittlung der wichtigen Rolle dieser Formen soll schon von klein auf verantwortungsvolles Umweltbewusstsein geschaffen werden. Das Erlernte wird dann im Juli im Rahmen eines Sommerfestes unter dem Gesichtspunkt „Energie“ angewendet. Dabei soll vor allem die Kostbarkeit der Energie nicht nur den Kindern, sondern auch deren Eltern nahe gebracht werden. Die Kindergartenkinder werden zum guten Beispiel für die Erwachsenen. ANSPRECHPARTNER Stadt Augsburg, Kindertagesstätte, Heike Hölzle Langemarckstraße 13 c, 86156 Augsburg, Telefon (0821) 324-62 63 E-Mail: langemarck.kita@augsburg.de Familienpflegewerk des KDFB, Station Augsburg Hilfe und Unterstützung für Familien, die sich durch Ausfall der Mutter (Krankheit, Unfall etc.) vorübergehend nicht selbst versorgen können Seit mehreren Jahrzehnten gibt es die Hilfeleistung des Familienpflegewerks des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB). Familienpflegerinnen des KDFB springen dann ein, wenn es in Familien zu Notsituationen kommt, wenn beispielsweise Mütter im Krankenhaus, auf Kur sind oder bei seelischen oder physischen Krankheiten. Mit dieser Arbeit werden vor allem die sozialen Nachhaltigkeitsziele in Bezug auf Zusammenleben verwirklicht. Eine wichtige Funktion ist die Stärkung der Familien und letztendlich auch der Schutz der Kinder. Oftmals müssten Kinder sonst vorübergehend von der Familie getrennt und in fremder Umgebung betreut werden. ANSPRECHPARTNER Brigitte Hansbauer, Calmbergstraße 15b, 86159 Augsburg Telefon (0821) 58 91 79 5, E-Mail: hansbauer@familienpflegewerk.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung Eintägige Umweltrallye für Auszubildende Auszubildende der EADS Deutschland GmbH lernen Umweltbewusstein kennen Im Jahr 2001 rief EADS die „Umweltrallye“ für die Auszubildenden ins Leben. Das Projekt bringt das Umweltbewusstsein stärker in die Köpfe der Azubis und vermittelt neben den Grundlagen auch die praktische Vertiefung des Themas Umweltschutz. Die Azubis des ersten Lehrjahres sind sowohl Teilnehmer als auch Organisatoren. Fachlich werden Sie von Sicherheitsfachkräften und Umweltschutzbeauftragten unterstützt. Eines der Ziele des Projektes ist das Lernen des Umgangs mit bestimmten Chemikalien, aber auch die Bedeutung der umwelttechnischen Prozesse im Betrieb zu erkennen. Die „Umweltrallye“ findet jährlich statt und ist Bestandteil des offiziellen Umweltprogramms von EADS Augsburg geworden. Das Konzept dient mittlerweile anderen Firmen als Vorbild. ANSPRECHPARTNER EADS Deutschland GmbH Military Air Systems, Günter Kohn 86136 Augsburg, Telefon (0821) 801-62 71 8, E-Mail: gunter.kohn@eads.com, www.eads.com Stoffgeschichten zu Chlor, Quecksilber, Erdöl, Wasser, Zucker und Aluminium Schüler erlernen durch Rollenspiele die Bedeutung, Herkunft und Auswirkungen verschiedener Stoffe Die Klasse der Chemielaboranten 11 der Gewerblichen Berufsschule II beschäftigte sich im Schuljahr 2005/2006 mit verschiedenen Stoffen. Die Schüler erarbeiteten gemeinsam ein Rollenspiel. Zum Element Aluminium produzierten sie zusätzlich ein Video. Die Arbeit erfolgte im Unterricht und, verstärkt über E-Mail-Kontakte, am Wochenende. Durch das Projekt wurde die Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg ausgebaut. Die Klasse wurde von den Ausbildungsbetrieben der Schüler unterstützt, indem diese zur reibungslosen Kommunikation die Einrichtung von E-Mail-Adressen am Arbeitsplatz ermöglichten. Das pädagogische Ziel dieses Projekts ist die Sensibilisierung für den richtigen Umgang mit chemischen Stoffen. Auch der sinnvolle Umgang mit Wasser wurde aufgezeigt. ANSPRECHPARTNER Berufsschule 2, Erika Mayer (Umweltbeauftragte) Haunstetter Straße 66, 86161 Augsburg, Telefon (0821) 324-18 80 1 E-Mail: bs2.stadt@augsburg.de Wissenschaftszentrum Umwelt, Universität Augsburg, Claudia Schmidt Telefon (0821) 598-3575, E-Mail: claudia.schmidt@wzu.uni-augsburg.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung 30°C im Schatten. Sommer|Wasch|Küche im Textilviertel Die Sommertreffs im Proviantbachquartier 2004 und 2005 Über mehrere Wochen hinweg war das Proviantbachquartier in den Jahren 2004 und 2005 der Sommertreff für Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität, Religion und Sprache. Bei Sport-, Spiel- und Kulturangeboten trafen sich die Menschen des historischen Viertels, unter ihnen viele Arbeitsmigranten, Aussiedler und Flüchtlinge. Unter dem Motto „aktives Teilnehmen“ gestaltete das SWK Team – Sozialträger im Stadtteil und Bürgeraktion Textilviertel – einen Ort, an dem sich Anwohner und Gäste persönlich einbringen und erfahren konnten. Ihr Engagement in Form von Musik- und Tanzeinlagen sowie selbstzubereitenden Speisen war überwältigend. Neue Kontakte wurden geknüpft, Nachbarschaft aktiv gelebt und ein nachhaltiges Miteinander im Viertel aufgebaut. ANSPRECHPARTNER Margot Laun, SWK Team, c/o Bürgeraktion Textilviertel Albert-Greiner-Straße 79, 86161 Augsburg Telefon (0821) 5 67 71 50, E-Mail: margot.laun@t-online.de www.sommer-wasch-kueche.textilviertel.de Agenda 21 | Nachhaltige Entwicklung
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.