Path:

Full text: Berliner Leben Issue 29.1926

14 
onne 
un 
dH 
eer 
Das aktuelle 
B&de-Koltüm für unfere Kiemen 
D ie Strand- und Schwimmtoilette 
der modernen Frat^ Kat fait den 
Umfang einer Spesialwiffenfchaft 
erreicht, deren Studium (ich die gut 
ange£ogene Frau mit größter Aufmerk» 
famkeit Kingeben muß. Zuerft Kat fie in 
einem Strandkoftüm su erfcheinen/ die» 
fes dient dem vormittäglichen Strand» 
Kümmel. So macht man aus einem 
Badeanzug ein richtiges »Complet« mit 
gefchlouenen Jacken aus Taft oder Mi» 
lanefetrikot über verfchieden gefärbtem 
Unterkleid. Bunte Schals als Kopfbe» 
deckung und drapierte oder geknüpfte 
Gürtel/ alles ift erlaubt. — Nur kann 
man damit auf keinen Fall ins Waffer 
gehen. ZumSchwimmenträgtmanaus» 
nahmslos und mutig das klaffifdie 
fchwarse oder marineblaue Trikot. Die 
Füßchen ftecken in enganliegenden 
Gummifchuhen/ die natürlich auch 
farblich sum Koftüm paffen muffen. 
Verläßt nun ein folches Badenixlein 
das Aieer / lo erfolgt die dritte Aleta» 
morphofe ihrer Toilette. Der Badeum» 
hang tritt in feine Rechte/ und diefe 
PeignoirS/ in die [ich die Schöne nach 
dem Bade einhüllt/ find fo verführe» 
rifch/ daß man ihren Kummer verfteht/ 
fich für den Nachmittag von ihnen 
trennen su müffen. Aus kariertem/ ge» 
ftreiftem oder glattem Kräufelftoff ko» 
piert man mit Gefchidclichkeit die 
Formen der L,uxusmäntel. 
Anders der Badedreß des Herrn. Der 
gut angesogene Mann wird immer auf 
dem goldenen Mittelweg bleiben. Der 
Sweiteilige Badeansug/ fogar sweifarbig 
mit Gürtel/ wird in diefer Saifon be= 
vorsugt/ dasu der bequeme und doch 
gutfitsende Bademantel uni mit farbi» 
gen Auflchlägen/ geftreift oder groß» 
blumig. Herta Riebhardt, 
Maria. Wdt Zander & L&bifch
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.