Path:

Full text: Berliner Leben Issue 29.1926

16 
Bei 
[itrovanille 
D.B.P 
Jn Apotheken 
Frei von schädlichen 
Nebenwirkungen 
OTTO & Co.. Tranhlur! a. FI.-Süd 
I Sommersprossen! | 
1 Pickel!! Mitesser!! 1 
gl können Sie leicht selbst beseitigen! Auf welche m 
Ü einfache Weise teile gern kostenlos mit. §g 
| Trau H. Poloni, HannoverA.29 ( 
lj Edenstraße30a ä 
li;i!!!II!!l!iil!!!l!llllinill!!IIIIIIIIIIHII!l!l!lll[!!ll!llllllllll!l!llllll!llil!lll!l!l!llljlllll!lll!l!lllllllllll!lll!llllll!ll!inil!lllll!lllll!!ll!llllll!ll[|||lllillll!!llllllllllll!lllll!!IIII!ll!i]||llllllll!ll!!lllB 
(Der SHann. fyatt bab Stab erreicht. Dirne 
Saut breite et bie ‘Jür, bie in ben 9)lafd)tnen« 
raum führte, ließ fte offen, unb ein jarfer 
©dümmer füllte ben engen Staunt. (Da mar 
ber Jpebel. @anj Xeifc fitacfte eb. . . . 
(Sin Sieben ging burd) bab ftählente Stab, 
©rfdjauernb nnifüte bie grau fid) tiefer in bie 
ülrmc beb Belichten, ber nag) (liger unb Söme 
rod). : 2(tt feinen 2£rmett glühten frffdje Star» 
ben oon Steifeäfraen unb fpranlen. ©ie 
(lohnte auf in einer Sufi, bie nie ©enüge 
findet. „2sd> fliege' 7 , flatttmelfe fte- 21 ber 
ba flogen fte aud) fdwtt mtrflicf). ©h« fte be» 
griffen, cfie fte ber 25ttrfd)c forfgefdileubert 
baffe, atifgefprungcn mar, hob fiel) bab ttnge» 
(teure Stab, furchtbar fdmeü, flieg, flieg; ihr 
.Kaflctt fdjmanfte l>eftig. ©ic Ratten nod> 
fein üßorf über bie pföfeiid; bereiften Sippen 
gebracht, ba ftcinb bab Stab fd>on mieber jtiff, 
aber ihr dlafleit, auf beffen fßänfe fte fanlot, 
hing itt Iwdjftcr d&ööc, 
fdtmebfe tauft vmifdten ©fernen 
iiub (Srbe, über SEBipfcüt, meifs« 
Jeudtfettben ©trafen; bie ©fabf 
dämmerte im 9)?enblicbf, unb 
bab gelb g!äu$tc lieft unb atmete 
©ilberfaurf) aub. 
Unfett flattb ber Sülantt. (Sr 
rief fein Sßort hinauf, aber 
langfam traf er auf ben ipiafj 
hinaus, bamif fte ifm fafett. 
Unb fte fafen ifjtt. 2(ber aud) 
fte rt.fen ihn ttidtf an. 'iiüe 
muffen: fein 5ßorf mehr hilft, 
feine (Sitte frttdjfef, jebeb Siefen 
nur mifacftetc Stcue. (DcrSJlann 
fefetc ftd> auf einen ©uthl por 
bab gefd>(offene fleine türfifche 
Olafe, bab bemStiefcnrabe gegen» 
überlag. (Da marfefe er. . . . 
Unb bie oben im ettgett Äaftcu 
hingen, ftchfbar bib 5tun ©ürfel. 
2Barleten aud). 2(bcr morauf? 
"2fttf ©rlöfung ttidjf mehr. 2£ttf 
"SobT auf ÜÖahnfinn? ©ie muf 
fen, ber fSlantt ba unten lief 
fte $««9««, bib ber 3ag fatn, 
bie ©otttte, bie SÖlettfchen. . . 
(Da, er fchmang ben Jpebel ber 
93lafd)ine itt ber -Stand. Sinn 
fonttfc niemanb bab Stiefeurab 
itt SSemegung fefeett. Dem hg, 
ber ©d)anbc hingen fte hilflos entgegen. 
(Der SÖtann unten auf bem ©fühl bliefte 
gcbulbig hinauf. (Die Uhr im Jpaupfgebäubc 
fdtlug drei, b«tt Pier. ©dton Perblaffe bie 
Stacht, ber SOtonb fanf hinter bie ?ürme ber 
höljernen Otofchee, in ber man (Dermifdte 
fanjen fah- (Der hg fam, furchtbar, fdtam» 
lob, graufant. . 
Ratten bie beiben, bte oben in ben Süften 
hingen, miteinander gefprodten? deinen Sauf 
hafte ber martenbe SÜtann sernontmen. 2(ber 
plöplich fah er fte in bem fchmalctt Sßagen 
ringen. (Die grau umflammerte ben jungen 
©eliebten, er rif ihre 2lrmc Pon ftd), traf bie 
jäh (ilttficfjreienbe nieber unb fdtmang ftd) über 
ben Staub ber ©onbel. (Da hing er am fd)min» 
genben (Sifenjtab, hielt ftd? mit jlählcrnett 
SJtubfcln, reefte einen 2£rm aub, crreidjfe eine 
©pcidje beb Dtiefcnrabeb, marf ftet? hinüber, 
hing an il;r unb arbeitete meiter, weitet, Pott 
©lange ju ©fange, hinab, hinab. . . . 
Sangfam, bod) unaufhaltfam. . . . 
(Der einfame Snfdjauer fprang auf, oben 
hing bie grau aub her ©ottbel. .Kein Sauf alb 
bab .Keuchen beb halbbredjerifdjen jUetfcrnten. 
(Da henKe ber betrogene ©alte auf. ©b war 
feine Sttenfchenftimme. 2Btc ein Urmefen, ge» 
maltig an 3ßit<hb, flattb er ba, fdjmang ben 
eifernen Jpebel, brüKfe furchtbar alb Söme, alb 
©tier, alb (Donner. (Denn eb mar eine ©eele, 
bie gräflich Sauf gab. 
(Da rif bem .Kletternden ber innere fpalf. 
©eine Stcroen fprangett. SfBeldjeb fd)recfliche 
(Sntfehen mochte ihn poefen! (Sr antmortetc 
bent (Srüllen unten mif mcibifdj gellcnbem 
©d)rei. (D'ann lief er lob, fiel, fdjlug auf, 
flürjte auf ©onbel, ©peidje, 2(d)fe, flatfdjtc 
auf bie (Srbe, jueffe mit. ben (Seinen unb lag 
(litt, regmtgblob, ohne ©eufjer, tot. 
S)cr SDtauit fah hinauf. 3«t 
hgebgrauett tmterfeftieb er bab 
@effd)f feiner grau nicht mehr, 
©ie (lief eilten Stuf aub, einen 
©dtrei. ©onbel fdjmanffe 
pon bem gleiten ihrer 2(rme. 
(ptöflid), mie in ©djant, per» 
flurntttfe fte. (Da ging ber SOlann 
©dittell, ber QSaracfe jt«. 3ttb 
523eff, badjfe er. 
©b ladtfe hinter ihm. 2(ub 
ber ^)öhe fiel ein gräflidjeb 
grelles Sadjett in bab tiefe 
©chmeigen ber grauen (Srbe 
2(lb freiflen Staubpögel uttb 
fdtrißten djaf unb* ©iff auf 
bie feittbfelige .Kreatur. 
(Er brefjfe ft<h um. £>a flattb 
feine grau hoch oben in ber 
hochflcn ©onbel beb ©djiffeb uttb 
lad)fe im (ffiahnftmt; lachte, ladt» 
fe, flieg auf bie (Sauf,hob bie 3(rme 
über )t<h, fd)Iof bie Jpänbe unb 
fprang, bett Äopf Poraub, mie jum 
©chmimmen itt bie föblidje ?tefe. 
(Dab 3«falleit ber ?ür per». 
fdjlattg bent SRantte bab meidte, 
buntpfe Qlufflatfdjen beb jmeifett 
©fttrjeb. ©r legte ftd) inb SS eff, 
ettffchlief unb ruhte fanft mie 
einer, ber goffbefohlene <pflicht 
in 3reue unb (Xnbachf erfüllt. 
0881 
KI\-TI\-TI\ 
Hunde-Schampon, ist eine auf Grund 
langer Erfahrungen hergestellte Hundewäsche 
KIN-TIN-TIN 
ist zur Pflege und Gesunderhaltung der Hunde 
unentbehrlich. Unreinigkeiten und Er 
krankungen der Haut, sowie Ungeziefer wird 
schnell und sicher durch Waschungen mit 
RIN-TIN-TIN beseitigt 
KIN-TIN-TIN 
ist stark desinfizierend und verhindert An“ 
steckungen 
# 
Erhältlich in den Drogerien! 
Wo nicht vorrätig, senden wir 5 Pakete Ossi Rin-Tin-Tin 
Hunde-Schampon gegen Einsendung von Rm. 1,00, 
OSSI 
BERLIN - OBER SCHÖNE WEIDE
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.