Path:

Full text: Berliner Leben Issue 29.1926

11 
n 
as online 
BeR eise = (Zomplet 
Maria West trägt ein vierteiliges 
Reisecomplet. Modell: A. Herpich 
Photos: Zander & Labisch 
paar originellen Filz 
blenden, ein wenig 
Silbertresse. Mit die 
sem außerordentlich 
praktischen mehrteili 
gen Reise-Komplet hat 
eine Dame für unter 
wegs ausgesorgt und 
ist in jedem Sinne 
stets „richtig ange 
zogen“. Selbst wenn 
auf der Reise die 
Temperatur so brüsk 
wechselt wie die 
Stimmungen einer ka 
priziösen Frau, wo 
man oft von glühender 
Hitze in wahrhaft kal 
ten Schatten gleitet, 
sie wird sich dank 
ihres verwandlungs 
fähigen Reise - Kom 
plets gegen klimati 
sche Einflüsse zu 
schützen wissen. H.L. 
R eiseziele aller Art werden in diesen Frühlingstagen, 
die schon voll Sommerluft und Wärme sind, vor 
unserem Geiste lebendig. Und es lockt hinaus, dorthin, 
wo die Sonne noch wärmer strahlt, wo sich das Leben 
still und geruhsam abwickelt oder eine heitere Gesellig 
keit von den Sorgen des Alltages ablenkt. Die Koffer, 
die heute gepackt werden, stehen im 
Zeichen des „Sommers“. Wieviel Neues 
und Schönes enthalten sie wohl? 
Man selbst aber trägt das verwand 
lungsreiche, fesche Reise-Komplet das 
entweder ein schneidermäßiges Jacken 
kleid mit Pelerine sein kann, oder aber 
aus einem der reizenden Jumperkleider 
mit Mantel und Cape besteht. Eine 
neue Variante für die Frau im Eisen- 
bahnkupee. Sie erscheint im Jumper 
kleid mit dazugehörigem Mantel und 
dazu passendem Cape — ein vorbild 
licher Reisedreß — und kann nun 
während der Fahrt, wenn sie will: von 
dem Mantel das Cape abnehmen, so 
daß Kleid und Mantel wieder für sich 
ein Ensemble bilden. Hat sie Lust, kann 
sie das Cape auch selbständig zum 
Kleid tragen, dann ist dadurch wieder 
ein eleganter Eindruck geschaffen. 
Es existiert eine Weltmode, der sich 
die Frauen aller zivilisierten Nationen 
unterordnen. Selbstverständlich vari 
ieren in den einzelnen Ländern die An 
regungen — die Basis jedoch ist die 
gleiche. Das läßt sich an jedem Ort feststellen, in dem 
sich die internationale Welt ihr Rendezvous gibt. 
Das Jumperkleid, der Modefavorit auch in dieser Sai 
son, ist für die Reise in einem soliden, vornehmen Stil 
gehalten. Die Verbindung von gemustertem und einfar 
bigem Stoff ergibt eine große Zahl von Möglichkeiten, 
die zugleich abwechslungsreich und 
amüsant sind. Dabei behält die 
Mode das Bestreben nach Überein 
stimmung. So trägt man zu diesen 
stoffverschiedenen Jumper-Kleidern 
Mäntel und Capes, die mit dem einen 
Stoff gefüttert sind. Gleichzeitig erge 
ben zwei Stoffkombinationen noch 
andere Arten der Verwendbarkeit: 
Jumperkleid uni gehalten, Mantel und 
Cape aus gemustertem Stoff. 
Der lange Mantel fällt im Rücken ge 
rade: von Falten hat man sich emanzi 
piert. Die hohe, offene Rückennaht be 
tont das Vorbild, an das sich diese 
Mäntel anlehnen. Das Cape, welches 
den Mantel begleitet, hat ausgearbei 
tete Schulternähte, der Kragen ist klein 
und niedrig gehalten oder besteht aus 
einem angeschnittenen Schal. 
Der Charakter der vornehmen Ele 
ganz wird gewahrt. Die kleinen Hüt 
chen aus Filz sind sehr kleidsam, weich 
und fast ohne Garnierung. Und wenn 
sie eine Garnierung zeigen, erscheint 
diese ganz diskret in einer Nadel, ein
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.