Path:

Full text: Berliner Leben Issue 28.1925

19 
beredte mit Musikbegleitung geübt, man 
beginnt also zu erkennen, daß rein ver 
standesmäßige Übungen für die weib 
liche Psyche nur wenig geeignet sind. 
Die Freude an der eigenen körperlichen 
Bewegung wird wachgerufen und ge 
steigert. Der Mensch wird wieder froh 
und befreiter in seinem Wesen. Er 
fühlt, wie er jünger, elastischer und auch 
geistig frischer wird. Welch hohe Kraft 
und Lebensfreude durchpulst den Kör 
per, hingerissen vom alles durchströmen 
den Rhythmus. Längst Gefühltes und 
Geahntes ringt sich nun zu sonniger 
Wirklichkeit hindurch. Verspürte man 
nicht oft den Drang,, Regungen hoch 
schwingender Freude körperlich auswir 
ken zu lassen, und stand man nicht oft 
vor dem Unvermögen! Lasch und 
plump und unfügsam dienten die Glie 
der nicht dem Willen, weil der Körper 
dem Rhythmus verschlossen war. Wer 
nun fragt: Wie mache ich es am besten 
und welcher Methode wende ich mich 
zu? Dem sei erwidert: Keine Methode 
kann die beste, keine die schnellste sein. 
Nie soll man daran denken, eine Selbst- 
Enge Spannung 
erziehung durch Schnelligkeit zu fördern. 
Sich Zeit lassen und damit begnügen, 
was einem am meisten Freude macht. 
Fälsch ist der Glaube, man habe keine 
Zeit oder man sei zu schwach — vor das 
Frühstück gehört die Frühgymnastik. 
Niemand ist zu schwach für sie, und 
jeder wird schon nach wenigen Wochen 
mit tiefer Freude erkennen, wie sich der 
Körper zu formen beginnt. Angeborene 
Kraft und Schönheit sind heutzutage 
selten. Bald wird man die Gesundung 
und das Erwachen der Kraft am eigenen 
Körper erleben und sich an dem Wandel 
erfreuen. Dieser neue Geist muß in 
jeder Familie heimisch werden und die 
Grundlage für eine neue, glückver 
heißende Zeit legen. 
Die durch den Opfertanz so bekannte 
Solo-Tänzerin Ilse Wigdor aus der 
Charell-Revue zeigt uns, wie frei und 
kraftvoll in natürlicher Anmut sich der 
Körper in seinem Eigenrhythmus geben 
kann. Welche urgesunde Frohkraft 
leuchtet aus den wundervollen und doch 
einfachen Bewegungen der rhythmischen 
Gymnastik. H. L.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.