Path:

Full text: Berliner Leben Issue 28.1925

11 
nackten Beinen erschien die Frau vor der hocherfreuten 
Männerwelt. Das nackte Bein ist eine Illusion aus haut 
farbener Seide; im Sommer ist Hautfarbe Sonnenbrand, 
im Winter, will man tagsüber nicht frieren, ist es ein 
Gemisch aus Wolle mit Seide, für die abendlichen 
Stunden aber spannt es sich in zartester Seide um das 
geliebte Gebein. 
In unserer beinseligen Zeit kann nur das ebenmäßige 
Bein einer schlanken Frau gefallen, obgleich es mit 
seiner unsinnlichen edlen Wadenlinie und dem nicht zu 
kleinen Fuß vielleicht doch noch einen Rivalen hat, in 
dem zierlich gefesselten Bein mit der weichen, runden 
Wade. Erotischer und verführerischer als das knaben 
hafte Bein ist es sicher — nur entspricht es nicht dem 
herben Geschmack unserer Zeit. H. L. 
Die Tänzerin Violet Dorley. 
Oben. Olava Lammerick
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.